EA will Director feuern, weil er zu Kollegin von Schwanzvergleich sprach

Der Gaming-Publisher Electronic Arts will sich von einem hochrangigen Mitarbeiter trennen. Der Senior Director von EA Irland, Philipe Grenet, soll gehen. Ihm wird vorgeworfen, gegenüber einer Kollegin eine unangebrachte Bemerkung gemacht zu haben. Eine einstweilige Verfügung kommt jetzt der Entlassung dazwischen.

Wer wurde da gefeuert? Philippe Grenet (56) wurde entlassen. Das ist Senior Director of Global Delivery Service für EA Ireland. In dem Job ist er Chef von 420 Mitarbeitern in Galway, Irland, und von 80 Angestellten in Texas, USA. Er verdiente 160.000€ im Jahr.

Das berichtet die größte Tageszeitung Irlands, Irish Independent, auf ihrer Online-Seite in der Rubrik über aktuelle Gerichtsfälle.

Ärger um Wortwahl „Schwanzvergleich“

Was wurde ihm vorgeworfen? Grenet soll zu einer Kollegin in Texas gesagt haben: Er werde nicht, „seinen Schwanz rausholen und ihn auf den Tisch legen, um zu sehen, wer den größeren hat.“

Grenet streitet ab, diese Worte gewählt zu haben. Er räumt aber ein, er habe zu einer Kollegin in einer „Eins-zu-Eins“-Video-Schalte gesagt: „Ich möchte nicht die Länge meines Schwanzes vergleichen.“

Battlefield-V-Trailer-02
Battlefield 5, eins von EAs aktuellen Spielen

Grenet glaubt, Kollegin wolle ihn loswerden

Das sagt Grenet: Grenet räumt mittlerweile ein, die Bemerkung sei unelegant, ungeschickt und keine gute Idee gewesen. Er wollte damit ausdrücken, dass er die andere Person nicht bei einer Arbeitsgelegenheit herausfordern wollte.

Grenet sagt weiter, die Person um die es geht, Tracy Simmons, habe sich ihm gegenüber oft negativ verhalten und habe seine Autorität als ihr Vorgesetzter untergraben. Ihre Aussage jetzt sei von böser Absicht geprägt.

Die Entscheidung von Electronic Arts sei ein Fehler und unfair, weil der Vorfall nicht richtig untersucht wurde.

Grenet fürchtet, die Vorwürfe würden seine Karriere und berufliche Zukunft negativ beeinflussen. Er habe eine lange Karriere in der Gaming-Industrie und sich immer ehrlich und anständig verhalten.

Das sagt Grenets Anwalt: Der Anwalt von Grenet führt an, dass Englisch nicht dessen Muttersprache sei. Grenet sei verheiratet und habe einen jungen Sohn. Er sei erst 2018 von Frankreich aus nach Irland gezogen.

Die Anschuldigen seien aus dem Kontext gerissen von jemandem, der Grenet loswerden wolle. Die Untersuchung des Vorfalls durch EA sei chaotisch und von Vorurteilen geprägt gewesen.

fifa 19 diego costa neues gesicht
FIFA 19 – ein anderes aktuelles Spiel von EA.

Gericht verhindert Entlassung

So war der zeitliche Ablauf: Der Vorfall in der Video-Schalte soll am 9. November geschehen sein. Kurz danach sei Grenet in einem kurzen Meeting mitgeteilt worden, dass er suspendiert sei. Grenet wurde dann am 14. November gefeuert, nur wenige Tage nach der Beschwerde.

Das ist jetzt passiert: Der High Court von Irland, das Oberste Zivil- und Strafgericht der Republik, hat am Donnerstag, dem 6.12., eine einstweilige Verfügung erlassen, dass Grenet nicht gefeuert werden kann. Er darf bis auf Weiteres weder entlassen noch versetzt werden.

Das Gericht will in der nächsten Woche wieder zusammentreten.

Mehr zu solchen Fällen:

Guild Wars 2: Entwicklerin spielt Sexismus-Karte auf Twitter, wird gefeuert
Quelle(n): Indepent.Ie, gamerant
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!

23
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ashfalot
Ashfalot
1 Jahr zuvor

Ich habe das Gefühl, dass das eigentliche Problem in einer Agenda gesteuerten Untersuchung begründet ist, wer suchet der findet. Weder EA, als Konzern über den man halten kann was man will, noch die alleinstehende Agenda sind ein echtes Problem, aber wenn die Dummen mit dem Bösen zusammenarbeiten. Man muss trotzdem sagen professionell hat er sich nicht verhalten und deshalb ist es auch nicht völlig aus der Luft gegriffen ihn entsprechend zu Rügen. Der Einsatz des Wortes Sexismus ist leider inzwischen Hohl und wird von einigen Leuten auf’s grausamste missbraucht. Der letzte Punkt ist schließt den Kreis, wenn keine Agenda dann keine Untersuchung, vielleicht wäre es interessant diese Antidiskriminierung auf Diskriminierung zu überprüfen und entsprechend anzupassen.

Kathiley
Kathiley
1 Jahr zuvor

Typisch amerikanische Firma.
Ich arbeite selbst für einen großen amerikanischen Konzern und was wir da an sinnlosen Schulungen zum Thema Code of Conduct machen müssen ist schon nicht mehr feierlich.
Aber hey, wozu meine Arbeit machen und Produkte fertigstellen, wenn ich die Hälfte meiner Woche mit Meetings und Schulungen verbringen kann.

Jeder mit gesundem Menschenverstand weiß wie er sich Verhalten soll bzw. sollte nicht alles so ernst nehmen. Die Amis sind aber speziell wie wir alle wissen xD

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Ach Gott Amerika, immer wieder einen Lacher wert. Vmtl. haben sie nicht mit europäischem Arbeitsrecht gerechnet

Homura
Homura
1 Jahr zuvor

Das ist in Irland, du Schlaukopf.

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Oh Mann, kannst du mal lesen du Pflegefall….. EA ist ne Amerikanische Firma, und in Irland gilt europäisches Arbeitsrecht. Herr lass Hirn regnen….

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Beleidigungen werden hier von keiner Seite geduldet. Bitte unterlasst das.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Warte mal ab das kommt hier auch noch..

Gaburias Myucheu
Gaburias Myucheu
1 Jahr zuvor

Sieht aber wirklich so aus als würde die Kollegin ihn los werden wollen ^^
Ich sag auch öfters zu Frauen „Willst du jetzt nen Schwanzvergleich machen oder was“ & die heulen nicht deswegen rum & sagen eher „Ja wir wissen ja das ich den längeren habe“… Meine Güte sowas muss man mit Humor nehmen & einfach nen gegen Spruch sagen & fertig <_<

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Hab ich von Frauen selbst auch schon gehört btw

Blubb
Blubb
1 Jahr zuvor

Oh Mann, Entschuldigung.
Ich habe eine Persönlichkeitsstörung, ich bin manchmal nicht ich selbst!

Kate
Kate
1 Jahr zuvor

Gerd Schuhmann hat eh den Längsten…..

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Schuh

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Ach was für ein Schmuh. Er hat natürlich den längsten Steam Account.

Blubb
Blubb
1 Jahr zuvor

Wenn ich wegen jeder unangebrachten bemerkung gehen müsste ,würde ich Hartz4 beziehen….ähh moment mal !

Blubb
Blubb
1 Jahr zuvor

Befürchte es wird genommen .war nur Spass !

Blubb
Blubb
1 Jahr zuvor

*ernst

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Epoche der Geisteskranken…….

RagingSasuke
RagingSasuke
1 Jahr zuvor

W T F ?!
Mittlerweile ist das alles so arm. Mir fällt dazu nichts mehr ein, deswegen beende ich mein Kommentar-___- kranke Welt im 21 Jahrhundert

nyso
nyso
1 Jahr zuvor

Moderne liberale Unterdrückung, so sieht es aus. Da wird aus jeder noch so kleinen Mücke gleich die Genderfrage (oder die Rassismuskarte wird auch gern gezogen) gemacht. Es wird sich irgendwann keiner auch nur irgendwas trauen zu sagen, denn es könnte falsch ausgelegt werden. Bald haben wir eine Gesellschaft von friede freude Eierkuchen Maskenträgern, in der jeder nur noch ein Schatten seiner selbst ist. Eine offene Diskussion kann dann nicht mehr stattfinden, tolle erstrebenswerte Welt!

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Siehe Nippon. Dort ist jeder Freundlich und Höflich ganz egal wie er fühlt weil es wichtiger ist das Gesicht zu wahren.

Kritiker
Kritiker
1 Jahr zuvor

Was ist aus diesem Land geworden, dass man eine Bitch nicht mehr stutenbissig nennen darf?

Blubb
Blubb
1 Jahr zuvor

Darfst de alles , aber nenn se Halt nicht beim Namen !
Den Grössten Knick in de Gesellschaft gab es eh bei diesem Sogenannten „Fappening“ wo die Privaten …..diverser Stars Geleakt wurden!
Ich glaub danach gab es für die meisten keine Hemmschwelle mehr !

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Das Wort höre ich zum ersten Mal.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.