Dead by Daylight: Die Äxte der Huntress singen ein Lied

Die Huntress aus dem neusten Update für Dead by Daylight ist mies – sie ist die erste Fernkämpferin des Horror-Spiels!

Seit gestern (27.07.2017) ist der neuste Patch für Dead by Daylight auf dem PC aktiv. Das Update 1.6.0 brachte den DLC „A Lullaby for the Dark“ mit sich – kostenlos für alle Spieler.

Der neue Killer ist die Huntress und die hat eine ziemlich düstere Geschichte. Schon als kleines Kind lebte sie mit ihrer Mutter im Wald und ernährte sich von dem, was die Natur ihr gab. Sie hatten ein kleines Haus, jagten viel und aßen Beeren. Doch eines Tages jagten sie zusammen einen großen Elch. Sie wussten, dass das Tier gefährlich war, aber die Nahrung war knapp und der Hunger groß. Obwohl der Elch starb, wurde auch die Mutter stark verwundet. Während sie langsam ihr Leben aushauchte und ihr Körper kälter wurde, sang sie ihrer Tochter ein letztes Mal ihr Lieblingslied vor.

Seither lebt das Mädchen alleine im Wald. Obwohl sie geistig noch auf dem Niveau eines Kindes ist, hat sie ihre Jagdfähigkeiten weiter verbessert. Schon lange jagt sie nicht mehr nur Tiere – auch Menschen. Nur kleine Mädchen nicht. Diese nimmt sie mit in ihre Hütte und kettet sie an, sodass sie nicht an den Gefahren im Wald sterben – bis sie verhungern oder erfrieren. Heute traut sich niemand mehr in den Wald, in dem die Jägerin angeblich ihr Unwesen treibt…

Die Fähigkeiten der Huntress

Dead by Daylight A Lullaby for The Dark TitleKommen wir zu ihren Fähigkeiten und Besonderheiten:

  • Die Jägerin ist etwas langsamer als andere Killer.
  • Die Jägerin summt ihr Lied, wenn sie im Bereich von 45 bis 20 Metern von Überlebenden ist. Unterhalb dieser Grenze setzt erst ihr Terror-Radius ein
  • (Herzschlag).
  • Mit Rechtsklick kann sie Wurfäxte werfen. Je länger sie den Angriff auflädt, desto weiter fliegt die Axt.
  • An Schränken kann sie ihre Äxte wieder auffüllen, wenn diese verbraucht wurden (Maximum 5).

Dead by Daylight Huntress PerksWie alle Killer kommt sie mit 3 einzigartigen Perks daher:

  • Beast of Prey – Ihre Mordlust ist so überwältigend, dass ihre Verbindung zum Entitus kurzzeitig komplett abgeschnitten wird, wodurch sie unvorhersehbar wird. Sobald sie von Blutlust profitiert, verschwindet ihr roter Schleier für 25 Sekunden. Dieser Effekt kann einmal alle 120 Sekunden auftreten.
  • Territorial Imperative – Schaltet das Potenzial ihrer Auralesefähigkeit frei. Die Auren der Überlebenden werden für 3 Sekunden sichtbar, wenn sie den Keller betreten und die Jägerin weiter als 32 Meter vom Eingang des Kellers entfernt ist. Dieser Effekt kann nur einmal alle 30 Sekunden auftreten.
  • Hex: Huntress Lullaby – Ein Fluch, der aus Verzweiflung Kraft zieht. Überlebende erleiden einen Rückschritt von zusätzlichen 6%, wenn sie bei einem Skillcheck versagen. Jedes Mal, wenn ein Überlebender an den Haken gehangen wird, wird der Fluch mächtiger und die Jägerin erhält ein Token.
    • 1-4 Token: Die Zeit zwischen dem Warngeräusch eines Skillchecks und dem Skillcheck wird reduziert.
    • 5 Token: Skillchecks geben kein Warngeräusch mehr.
      Der Fluch bleibt bestehen, solange das dazugehörige Totem aktiv ist.

Die Perks sind wie immer „lehrbar“, können also über das Blutnetz für alle Killer freigeschaltet werden.


Mehr über den neuen Überlebenden David King haben wir euch bereits hier verraten.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.