Dark Souls 3 Multiplayer Guide – So schafft ihr Invasionen und gewinnt im Coop-PvP

Dark Souls 3 ist nicht nur ein beinhartes Single-Player-Spiel. Dank der Invasions-Spielmechanik könnt ihr sowohl andere Spieler in ihrer Welt angreifen, aber auch selbst zum Opfer von Eindringlingen werden.

Dark Souls 3 ist ja schon schwer genug, aber wenn ein hinterlistiger Schurke euch in eurer eigenen Welt anfällt, wird das Spiel noch derber. Denn in Dark Souls 3 können jederzeit andere Spieler als Eindringlinge in eure Welt einfallen und euch verkloppen. Doch zum Glück seid ihr nicht alleine und könnt ebenso andere Spieler zur Hilfe rufen oder selbst als tapferer Recke anderen Helden beistehen. Wie das alles klappt, erklären wir euch in den folgenden Absätzen zum Multiplayer von Dark Souls 3.

Invasionen für Anfänger – So dringt ihr in andere Welten ein

Erst einmal braucht ihr einen so genannten „roten Augapfel“ oder – für den einmaligen Gebrauch – einen „geborstenen roten Augapfel“. Mit dem Ding könnt ihr in die Welten anderer Spieler eindringen, sofern sie über „Glut“ verfügen. Dabei erscheint euer Held als ein „Rotes Phantom“ und interessanterweise seid ihr in dieser Form für Monster unsichtbar. Wenn ihr euch also verschätzt habt und an einen Gegner gekommen seid, der euch überlegen ist, dann könnt ihr mühelos durch einen Mob von Gegner fliehen und so hoffentlich entkommen.

Dark Souls 3 Multiplayer Boss Koop

Wenn ihr hingegen Bock auf eine faire Keilerei habt, könnt ihr auch einen „roten Symbol-Speckstein“ benutzen und damit einen Gegner gezielt zu einem Duell einladen. Sozusagen der Fight Club von Souls. Wenn ihr einen anderen Spieler als Angreifer umhaut, bekommt ihr wertvolle Seelen und die Glut des Getöteten. Passionierte Invasoren sollten sich übrigens so bald wie möglich dem Eid „Rosarias Finger“ anschließen, da sie dadurch noch mehr Belohnungen aus dem PvP abstauben.

Hilfe, ich werde unterdrückt! – So verteidigt ihr euch gegen Invasionen

Erst einmal: Wenn ihr keinen Bock auf PvP und ständige Tode durch hinterlistige Meuchel-Spieler habt, dann verzichtet einfach auf den „Glut“-Buff. Denn nur wer „glüht“ ist ein legales Ziel für Invasionen von anderen Spielern. Allerdings fehlen euch auch ohne Glut gut 30 Prozent eurer Hitpoints, die man in einem Souls-Spiel natürlich immer brauchen kann. Daher führt kaum ein Weg daran vorbei, sich mit dem PvP-System auseinander zu setzen.

Dark Souls 3 Multiplayer PvP

Doch keine Sorge, ihr seid nicht alleine. Wer beispielsweise nicht auf Glut verzichten will, aber dennoch keinen Bock auf ständige Angriffe hat, sollte sich dem Eid des „Blauen Pfads“ anschließen. Denn dieser Eid ist nur dazu da, armen Invasions-Opfern zu helfen und daher werden jedes Mal die Mitglieder der Eide „Klinge des Finstermonds“ und „Blaue Wächter“ zu euch geschickt, wenn ein garstiges rotes Phantom sich blicken lässt. Zusammen mit den anderen Spielern könnt ihr dann den Eindringling leichter abwehren.

Wenn ihr trotzdem alleine seid, sollten die folgenden Tipps euch weiterhelfen:

  • Obacht vor vermeintlicher Ritterlichkeit! Es ist zwar unter ehrenhaften Spielern üblich, sich erst via Emote zu begrüßen und das Duell so einzuleiten, aber manche Spieler nutzen dies auch aus und greifen genau dann an, wenn ihr gerade euer eigenes Emote vorbereitet. Haltet also entsprechend Abstand und seid auf alles gefasst.
  • Haltet euch von noch nicht erforschten Regionen fern, wenn ein Eindringling herumstrolcht. Denn der Schurke kann sich zwischen den Viechern verstecken oder euch nach einem Kampf anfallen, wenn ihr geschwächt seid.
  • Sobald ihr wisst, dass eine Invasion stattfindet, solltet ihr euch an einen übersichtlichen Ort eurer Wahl zurückziehen und euch maximal mit Buffs und Items ausstatten, sowie eure Hitpoints vollständig auffüllen.
  • Wenn der Schurke sich nicht blicken lässt, lauert er sicher irgendwo. Tut ihm nicht den Gefallen, in seine Falle zu tapsen. Harrt geduldig aus, immerhin will der Kerl ja was von euch.
  • Sollte der Eindringling auch nach längerer Zeit sein Campen nicht aufgeben, solltet ihr ein Riesenbaum-Saatkorn aktivieren – falls ihr eines habt. Denn dadurch wird der Gegner für Monster plötzlich angreifbar und wenn er sich gerade zwischen einer Horde Viecher versteckt, hat er bald ein großes Problem.

Dark Souls 3 Multiplayer mit Freunden

So könnt ihr im Multiplayer mit Freunden und Verbündeten Bosse verkloppen

Wen ihr lieber gemeinsam Monster verkloppt, könnt ihr in Dark Souls 3 auch Verbündete herbeirufen und zusammen auf Monsterjagd gehen. Oder ihr könnt selbst anderen Spielern beistehen. Dies funktioniert folgendermaßen:

  • Wenn ihr in der Welt weiße Markierungen auf dem Boden findet, könnt ihr – sofern ihr Glut habt – das Zeichen aktivieren und einen anderen Spieler als Coop-Partner in eure Welt einladen.
  • Wenn ihr einen weißen Speckstein habt, könnt ihr selbst solche Markierungen setzen und anderen Spieler in ihrer Welt helfen, dafür braucht ihr auch keine Glut.
  • Mittels eines „Vertrockneten Fingers“ könnt ihr weitere Spieler herbeirufen, doch Obacht! Jedes Mal, wenn ihr dies macht, kann auch ein böswilliger Spieler als Eindringling auftauchen.
  • Wenn ihr mit bestimmten Spielern respektive mit Freunden zusammenspielen wollt, könnt ihr dies in Dark Souls 3 auch tun. Denn wie in Bloodborne könnt ihr eurem Beschwörungs-Zeichen ein Passwort zuweisen, so kommen nur Spieler zu euch, die das Passwort kennen.

Soviel zu unseren Tipps und Tricks zum Multiplayer- und PvP in Dark Souls 3. Wenn ihr noch weitere Ideen für Dark Souls 3 Multiplayer-Guides oder Ähnliches habt, lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.