CS:GO: Pro beim Cheaten erwischt – So wollte er es vertuschen

Ein professioneller Counter-Strike: Global Offensive Spieler wurde mit einem Aimbot bei einem Turnier erwischt. Sein Rettungsversuch war unglücklich und wurde live mitgefilmt. Jetzt wurden er und sein Team vom Turnier disqualifiziert.

Worum geht’s? Der CS:GO-Profi Nikhil „forsaken“ Kumawat gehört zum Clan OpTic India. Die waren gemeinsam auf dem eXTREMESLAND Asia Turnier und zockten dort Counter-Strike: Global Offensive.

Plötzliche Turnier-Pause: Das Turnier wurde überraschend pausiert, weil die Offiziellen den Computer von Kumawat inspizieren wollten. Beim Inspizieren fand man Cheats auf dem Rechner des Spielers fand, offenbar einen Aimbot.

CS:GO Cheats beim Turnier – Er wurde erwischt

Was für Cheats wurden genutzt? Der eSport-Analyst Rod Breslau erklärt, dass der Spieler während des Matches einen Aimbot nutzte.

Ein Aimbot ist Cheat-Software und zielt automatisch auf Gegner, die auf dem Bildschirm auftauchen. Spieler verfehlen dadurch also viel weniger und sind nicht auf die eigenen Reaktionen angewiesen. Klar, dass das gegen die Regeln eines fairen Wettkampfes spricht.

Wie der Aimbot bei forsaken funktionierte, sieht man im folgendem Video. Achtet darauf, wie schnell er Gegner anvisiert.

Nicht das erste Vergehen: Das ist nicht das erste Mal, dass Kumawat die Nutzung von Cheats vorgeworfen wird. In diesem Video aus 2017 scheint er einen Aimbot und dazu einen Wallhack zu nutzen.

Ein Wallhack zeigt Gegner an, die hinter Wänden stehen. Im Clip sieht man, wie Kumawat an eine Mauer schießt, hinter der ein Gegner steht, den er eigentlich noch nicht sehen konnte.

Mehr zum Thema
CS:GO: Spieler in den Niederlanden und Belgien können keine Lootboxen mehr öffnen

So wollte der Spieler seine Cheats vertuschen

Die Schiedsrichter untersuchten also während des Turniers den Rechner von forsaken. Als diese dabei waren, die Software zu entdecken, wollte der Spieler das offenbar vertuschen und griff zur Tastatur. Die Offiziellen mussten dann schließlich seine Arme greifen.

Auch davon gibt es ein Video, das den verzweifelten Einsatz zeigt.

Spieler ist nicht länger im Team: Nach dieser kontroversen Neuigkeit verfasste das Team von forsaken, OpTic India, ein Statement. Darin steht, dass man sich klar gegen Cheats positioniert.

Der Vertrag zwischen Nikhil „forsaken“ Kumawat und dem Team wurde aufgelöst.

Hier wird ein 14-jähriger Fortnite-Cheater sogar verklagt

Autor(in)
Quelle(n): Comicbook
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (16)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.