Conqueror’s Blade: Was ihr zum kostenlosen MMO vor dem Start wissen müsst Anzeige

Das MMO Conqueror’s Blade bietet euch spannende Schlachten, die in einer mittelalterlichen Welt stattfinden. Damit euch der Einstieg gelingt, wird euch hier alles zu den Waffen, Fraktionen und Inhalten des Spiels verraten.

Worum geht es in dem MMO? In Conqueror’s Blade dreht sich alles um das Mittelalter. Ihr schlüpft in die Rolle eines Ritters, der versucht Burgen zu erobern, zu verteidigen oder Feinde auf offenem Feld zu besiegen. In den meisten Modi stehen euch dabei Einheiten zur Verfügung, die ihr kommandiert und in die Schlacht führt.

Das Kampfsystem ist sehr actionreich, während ihr jedoch gleichzeitig taktisch vorgehen müsst, um eure Einheiten richtig einzusetzen und nicht von Gegnern überrannt zu werden.

Außerhalb der Kämpfe könnt ihr euren Charakter in Städten ausrüsten, eure Fertigkeiten verbessern und Truppen austauschen oder aufleveln. Dazu stehen euch Handwerks-NPCs, Händler und eine Bank zur Verfügung.

Außerdem gibt es eine Art offene Welt, die ihr erkunden und in der ihr Materialien sammeln könnt, um euch zu verbessern. Doch aufgepasst: Dort trefft ihr auf Spieler, die euch attackieren und eure gesammelten Materialien rauben können.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
So geht es in der Welt von Conqueror’s Blade zu.

Was müsst ihr zum Einstieg wissen? Conqueror’s Blade legt seinen Fokus vor allem auf das PvP, das immer in instanzierten Schlachten stattfindet. Zwar gibt es auch einige PvE-Missionen, doch im Grunde dreht sich das Spiel vor allem um den Kampf zwischen den Spielern.

Euer Charakter erhält zu Beginn eine Waffe, nach der sich euer Spielstil ausrichtet. Die Waffe kann jedoch im Laufe des Spiels jederzeit gewechselt werden, sodass euer Charakter theoretisch jede Rolle einnehmen kann. Alternativ lassen sich aber auch mehrere Charaktere erstellen, zwischen denen ihr einfach wechseln könnt.

Zum Start des Artikels werden euch die 11 unterschiedlichen Waffen, die es in Conqueror’s Blade gibt, genauer vorgestellt. Danach gibt es einen Ausblick auf die verschiedenen Einheiten, die Spielmodi sowie die Häuser, denen ihr euch anschließen und für die ihr in die Schlacht ziehen könnt.

Erstellt euch einen kostenlosen Account zu Conqueror’s Balde

11 Waffen, die euch zur Verfügung stehen

Nach der Charaktererstellung lernt ihr im Tutorial 10 der 11 vorhandenen Waffen kennen, die ihr in Conqueror’s Blade benutzten könnt. Lediglich der Streithammer, der erst mit der Season 3 am 21. April 2020 eingeführt wurde, muss zuerst freigespielt werden.

Hier wird euch erklärt, was sich hinter jeder der Waffen verbirgt und wie nützlich diese derzeit sind.

Doppelklinge

Die Doppelklinge besteht aus zwei Dolchen, die gleichzeitig geführt werden. Diese Waffe ist besonders für Spieler geeignet, die gerne als Assassine unterwegs sind.

Eine besondere Fähigkeit ist dabei Unsichtbarkeit, durch die sich Doppelklingen entweder an Feinde anschleichen oder aus dem Kampf fliehen können. Attacken aus der Unsichtbarkeit heraus sorgen dabei immer für einen kritischen Treffer.

Doppelklingen sind sehr stark, jedoch nicht einfach zu händeln. Ihr tragt leichte Rüstung und lauft deshalb Gefahr, schnell von feindlichen Truppen überrannt zu werden, wenn ihr nicht aufpasst.

Glefe

Die Glefe ist eine Stangenwaffe mit einer Schneide an der Spitze. Sie eignet sich perfekt gegen leicht gepanzerte Feinde im Nahkampf. Trotz der langen Stange lässt sie sich für schnelle Angriffe verwenden.

Die Glefe hat viele Fertigkeiten, die AoE-Schaden verursachen. Allerdings ist der Schaden nicht übermäßig hoch. Besonders in schnellen 1-gegen-1-Kämpfen mit Doppelklingen und zähen Duellen mit Kurzschwert & Schild, werdet ihr schnell Schwierigkeiten bekommen.

Dies gleicht jedoch die schwere Rüstung wieder aus, die euch Widerstandsfähiger gegen Angriffe macht.

Kurzbogen

Wer gerne als Bogenschütze spielen möchte, hat in Conqueror’s Blade zwei Waffen zur Auswahl. Der Kurzbogen ist dabei die deutlich schnellere und mobilere Version, die jedoch auch eine geringere Reichweite und weniger Schaden bietet.

Durch einen Angriff, der Gegner vergiftet und so Schaden über Zeit verursacht, kann der Kurzbogen auch wegrennende Feinde effektiv ausschalten.

Zwar trägt der Kurzbogen nur leichte Rüstung, doch durch die Reichweite und die Mobilität zählt er zu einer der besten Waffen für Einsteiger.

Kurzschwert & Schild

Der klassische Ritter kämpft mit Kurzschwert und Schild, doch diese Kombo ist gar nicht so leicht zu spielen. Sie gehört zur mittleren Schwierigkeit, was daran liegt, dass man im Nahkampf nur eine geringe Reichweite hat und feindliche Angriffe zudem gut parieren muss.

Dafür eignet sich diese Waffen-Kombo gut für ausdauernde Kämpfe, da eure Schildattacken die Angriffsstärke und Blockfähigkeiten eurer Gegner reduzieren.

Ihr tragt mit dieser Waffe eine schwere Rüstung.

Waffen Conquerors Blade
Conqueror’s Blade bietet euch verschiedene Waffen und ein Charakter kann sie theoretisch alle Einsetzen.

Langbogen

Der Langbogen ist die langsamere, aber stärkere Version des Kurzbogens. Mit ihm habt ihr eine große Reichweite und könnt so effektiv Gegner aus der Entfernung ausschalten.

Allerdings seid ihr anfälliger im Nahkampf als der Kurzbogen und verliert, falls die Gegner euch erreichen.

Mit dem Langbogen tragt ihr leichte Rüstung und solltet zudem versuchen, immer auf den Köpfe eurer Feinde zu zielen. Das verursacht zusätzlichen Schaden.

Langschwert & Schild

Wer eine größere Reichweite als mit dem Kurzschwert sucht, kann auf diese effektive Waffen-Kombo zurückgreifen. Sie ist etwas einsteigerfreundlicher und hat zudem als passive Fähigkeit eine langsame Lebenspunkte-Regeneration.

Ansonsten trägt auch das Langschwert & Schild schwere Rüstung und hat verschiedene Fertigkeiten, in denen der Schild als Schlagwaffe eingesetzt wird.

Muskete

Die erste Waffen-Klasse in dieser Auflistung mit mittlerer Rüstung ist die Muskete. Mit ihr könnt ihr Feinde aus verschiedenen Entfernungen attackieren.

Während der Auto-Angriff auch aus der Entfernung nützlich ist, setzen viele Fertigkeiten auf mittlere oder sogar Nahkampf-Reichweite, um den maximalen Schaden zu verursachen.

Nodachi

Mit dem Zweihand-Schwert könnt ihr ordentlich zuschlagen und hohen Schaden verursachen. Dabei habt ihr eine Sprint-Fähigkeit, um schnell zum Gegner aufzuschließen.

Das Schwert setzt auf mittlere Rüstung und ist von der Schwierigkeit ebenfalls im mittleren Bereich anzusetzen.

Speer

Der Speer spielt sich ähnlich wie die Glefe und setzt auf eine etwas größere Nahkampf-Reichweite. Eine Besonderheit der Waffe ist dabei, dass der Kopf Stich-Schaden verursacht, während der Stab stumpfen Schaden zufügt.

Spieler mit dem Speer in der Hand können gleichzeitig eine mittlere Rüstung tragen. Das ist für einen Kämpfer mitten im Getümmel etwas wenig, weswegen Speerträger vorsichtiger spielen sollten, als Schwertkämpfer.

Streitaxt

Die Streitaxt gehört zu den schwierigsten Waffen für Anfänger, weil sie sehr langsam und behäbig ist. Ihr tragt einen langen Stab, an dessen Ende sich der Axtkopf befindet, mit dem ihr jedoch ordentlich zuschlagen und Schaden verursachen könnt.

Dank der schweren Rüstung haltet ihr zwar viel aus und seid besonders effektiv gegen gegnerische Truppen, habt aber Schwierigkeiten gegen schneller Kämpfer wie die Doppelklinge.

Streithammer

Der Streithammer ist die neuste Waffen-Klasse im Spiel. Sie setzt auf einen riesigen Hammer, mit dem ihr Feinde attackieren könnt. Sie schlägt langsam, aber hart zu.

In einer besonderen Fertigkeit werft ihr den Feind zu Boden und hebt ihn dann auf, um ihn an einen anderen Ort zu tragen. Das kann euch einen deutlichen Vorteil im Spiel geben. Der Streithammer trägt zudem die schwere Rüstung und ist damit gut gepanzert gegen feindliche Angriffe.

Um ihn freizuschalten, müsst ihr verschiedene Herausforderungen in der Season 3 abschließen, was aber auch als Anfänger möglich ist.

Conquerors Blade Titel Streithammer
Die neue Waffen-Klasse Streithammer aus der Season 3.

Die Einheiten in Conqueror’s Blade

Was für Einheiten gibt es? In Conqueror’s Blade stehen euch über 70 verschiedenen Einheiten zur Verfügung. Sie unterteilen sich in:

  • Nahkampf
  • Fernkampf
  • Kavallerie

Sie unterteilen sich in ein System von 1 bis 5 Sternen, je nachdem wie stark sie sind. Zudem verbraucht jede Einheit Punkte, wenn ihr sie mit in eine Schlacht nehmt. Ihr habt jedoch pro Kampf nur eine begrenzte Zahl von Punkten, sodass ihr euch entscheiden müsst, ob ihr viele schwache oder weniger starke Einheiten einpackt.

Wie schaltet ihr neue Einheiten frei? Neue Einheiten werden über die sogenannten Einheitenbäume freigeschaltet. Dabei gibt es verschiedene Herkünfte, in denen sich die Bäume verzweigen.

Obendrauf kommen besondere Einheiten wie die Ritter oder die Rattan, die einen eigenen Fertigkeiten-Baum haben.

Außerdem werden die neuen Einheiten der Season II und Season III durch besondere Herausforderungen freigeschaltet, statt über einen Einheitenbaum. So müsst ihr keine Ehre für diese ausgeben, sondern stattdessen bestimmte Erfolge erreichen.

Conquerors Blade Einheitenbaum
Ein Ausschnitt aus dem Einheitenbaum für Nahkämpfer.

Die Spielmodi von Conqueror’s Blade

In Conqueror’s Blade gibt es verschiedene Modi, in denen ihr euch duellieren könnt. Hier folgt ein kurzer Überblick.

Ausbildungslager (KI)

Im Ausbildungslager kämpft ihr eine Feldschlacht gegen die KI. Dieser Modus eignet sich perfekt dafür, um das Spiel kennenzulernen.

Voraussetzung: Level 1

Schaden an den Einheiten: Nicht dauerhaft

Feldschlacht (PvP)

In einer Feldschlacht müsst Flaggen erobern und Gegner töten, um ihre Punktzahl zu reduzieren. Das Team, das als Erstes auf 0 Punkte fällt, verliert.

Voraussetzung: Level 8 (erreicht ihr in der Regel nach dem Tutorial und dem ersten Ausbildungslager)

Schaden an den Einheiten: Nicht dauerhaft

Belagerungsschlacht (PvP)

In diesem Modus geht es darum eine Burg wahlweise einzunehmen oder zu verteidigen. Dazu gibt es verschiedene Eroberungspunkte, die die Angreifer einnehmen müssen, um Zeit dazuzugewinnen und die Burg einzunehmen.

Voraussetzung: Level 10

Schaden an den Einheiten: Nicht dauerhaft

Belagert eine Burg in einer epischen Schlacht.

Expeditionen (PvE)

In den Expeditionen kämpft ihr gemeinsam mit anderen Spielern gegen die KI in einer offenen Feldschlacht. Diese gibt es in verschiedenen Schwierigkeiten und sie bringen euch Materialien, um eure Ausrüstung aufzuwerten.

Voraussetzung: Level 20, 40, 60

Schaden an den Einheiten: Nicht dauerhaft

Freikämpfe (PvP)

Die Freikämpfe sind besondere Modi, die nur zu bestimmten Event-Zeiten stattfinden. Schaut dazu einfach in den Event-Kalender von Conqueror’s Blade.

Mal wird dort in einer Feldschlacht gekämpft, mal in einem klassischen Deathmatch ohne Truppen. Für sie gibt es besondere Belohnungen.

Voraussetzung: Level 10, 20, 40

Schaden an den Einheiten: Nicht dauerhaft

Territorialkriege (PvP)

Die Territorialkriege finden ebenfalls nur zu besonderen Zeiten immer dienstags und samstags statt und ihr müsst Mitglied eines Hauses sein. Dabei lassen sich Schlachten um Ressourcen und Gebietsgröße in der offenen Welt führen.

Voraussetzung: Level 15 für die Ebenen und 25 für alle Inhalte, Mitglied in einem Haus

Schaden an den Einheiten: Dauerhaft

Conquerors Blade Offene Welt
Die Territorialkriege finden in der offenen Welt von Conqueror’s Blade statt.

Häuser und Allianzen

Ihr könnt euch im Laufe des Spiels einem der Häuser anschließen oder ab Stufe 10 ein eigenes gründen. Die Häuser führen Kämpfe um Territorien in der offenen Welt, um ihren Einfluss weiter auszubreiten.

Dabei erhalten sie Ressourcen und gewinnen Einfluss auf der Weltkarte. Je stärker ein Haus ist, desto mehr neue Mitglieder und Lehen kann es besitzen. In Conqueror’s Blade gibt es zudem ein Diplomatie-System, über das sich Allianzen schmieden lassen.

Falls euch diese Infos Lust auf ein Abenteuer im Mittelalter-MMO gemacht haben, könnt ihr euch hier kostenlos einen Account erstellen und sofort loslegen:

Spielt Conqueror’s Blade kostenlos
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Uxus

wäre es nicht von my.com und würde es den pc der spieler nicht nonstop beobachten, würde ich diese spiel auch nonstop zocken.
informiert euch einfach mal darüber wie sie darauf antworten wenn man sie darüber fragt.
die sind so dreist dass sie euch ins gesicht lügen und versichern euch es sei nichts da was den pc ausspioniert.
einmal haben sie auch eine firma genannt die daten von euren pc´s für gute gründe sammelt, nach einer kurzen recherche stellt sich dann herraus dass diese firma gar nicht existiert.
können sich nichtmal auf eine lüge einigen..

MadKiefer

My.com – was die Russen da fabrizieren, fasse ich sicher nicht an. Da geht es nur ums reine Geld machen.

Visterface

Der Anfang hat mir eigentlich ganz Spaß gemacht aber sobald man dann in die OpenWorld konnte wusste ich nicht mehr was man machen muss und für was die OpenWorld überhaupt sein soll.

Todesklinge

Das Wort Taktik und Conquerers Blade passt nicht zusammen.
Ich habe seit Release bis ende Season 1 gespielt und war dort auch in der 1-3 größten Allianz ImperialOrder (Haus „TwitchImperium“). Jede Woche territorial Clankriege gemacht, verteidigt und erobert… alles durch.

In keinem der Spiele gab es jemals eine Taktik. Es ist keine Taktik wenn man eine gewaltige Masse an Einheiten gegen eine andere drückt (überrennen).
Im grunde gewinnt die Seite die die stärkeren Einheiten hat.
Einheiten haben verschiedene Vorteile… bei der Masse ist das egal, versteht ihr was ich damit sagen möchte?

Ich habe zuerst auch gedacht es sei ein wirklich taktisches Spiel… wie man sich täuschen kann. Zu dem damaligen Zeitpunkt war meine beste Einheit die „Kaiserlichen Arkebusiere“, T4 von max T5 Einheit und viele andere hatten schon T5… der Grind bis T4 war schon übelst schwer!

Im Clanwar hat man wirklich gemerkt wer alles den ganzen Tag spielt und dadurch starke Vorteile hat (stärkere Einheiten und mächtigere Ausrüstung).

Für den kurzen Spass durchaus nett (sonst hätte ich nicht bis ende Season 1 durchgehalten), aber wenn man länger damit Spass haben will, landet man in der grind Hölle. Sehr schade um das Spiel, denn es hat wirklich potential.

Man stellt jeden Einheitentyp übereinander (es gibt keine Kollision) um die ultimative Angriffs-Verteidigungslinie zu haben. Das wird JEDE Runde so gemacht… endlos.

luriup

Danke.Sah interessant aus aber für 24/7 Grind habe ich keine Zeit.
Wenn es denn F2P ist,wie verdienen die ihr Geld damit?

Todesklinge

Mit dem Bettelpass (Battlepass) und kosmetischen Gegenständen + premium Einheiten aus dem Shop (Söldner).

Schau es dir ruhig mal an, da es kostenlos ist kannste nichts verlieren.

Nico

Naja es hat aber durchaus taktische gründe. wann setzt man seine stärksten truppen ein, du kannst ja nicht nur starke truppen mit nehmen da es ja ein Punktelimit für Einheiten gibt und stärkere einheiten kosten mehr.

Dazu ist es taktik wie man mit seinen einheiten umgeht, Es bringt ja nun nichts mit Reitern in Pikeniere reinzurennen etc.

Und auch wenn t5 einheiten stark sind, haben auch die ihre schwächen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x