Chronicles of Elyria: Sterben wird teuer – Wer öfter stirbt, muss häufiger Spielzeit nachkaufen

Das MMORPG Chronicles of Elyria verspricht viele interessante Ideen in das Genre zu bringen – doch eine, die am meisten diskutiert wird, ist das Todessystem, welches auch an das Bezahlmodell gebunden ist.

Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Art Permadeath. Euer Held im Spiel wird irgendwann tatsächlich sterben, was dazu führt, dass ihr euch einen sogenannten “Spark of Life” kaufen müsst, um damit einen neuen Helden erstellen zu können – der allerdings auf dem alten basiert und einige seiner Eigenschaften übernimmt. Stirbt euer Held im Spiel, so ist es aber nicht gleich vorbei und ihr müsst einen neuen kaufen. Das System ist etwas komplexer.

Chronicles of Elyria Charakter mit Rucksack
Wer viel stirbt, lebt auch kürzer

Ein Bewohner des Fantasylandes lebt im Schnitt 105 Jahre in Spielzeit. Dies entspricht ungefähr einem Jahr Echtzeit. Allerdings führt jeder Tod im Spiel dazu, dass ein Teil dieser Lebenszeit verloren geht. Stirbt euer Held also recht häufig etwa durch Kämpfe, so wird er kein ganzes Jahr durchhalten. Stirbt man etwa ein Mal in der Woche, so kann man seinen Held knapp neun Monate lang spielen. Stirbt man aber täglich, so sind es nicht mal vier Monate. Ist die Lebenszeit verbraucht, muss man für 29,99 US-Dollar einen “Spark of Life” kaufen und darf sich so einen neuen Helden erstellen.

Entwickler halten das Modell für fair

Chronicles of Elyria Handwerk

Dies mag für viele unfair klingen. Soll man also keine Risiken mehr eingehen? Keine Abenteuer in gefährlichen Gebieten erleben? Was, wenn mein Held ständig von anderen im PvP attackiert wird? Die Entwickler sehen es so, dass selbst dann, wenn man wirklich täglich sein Leben im Spiel aushaucht, man mit den 29,99 US-Dollar noch immer günstiger als bei einem World-of-Warcraft-Abo sei. Rechnet man das Geld für einen “Spark of Life” im schlimmsten Fall um, als, wenn man täglich stirbt und daher nur rund 4 Monate Lebenszeit hat, dann bezahlt man pro Monat trotzdem nur etwa 8 Dollar. Das ist etwa die Hälfte von dem, was man monatlich für das Abo von World of Warcraft bezahlen muss.

Und um sogenannte “Griefer” – also Spieler, die andere zum Spaß töten – braucht man sich laut den Entwicklern keine Sorgen zu machen. Wer ständig Spieler ohne Grund angreift, wandert ins Gefängnis und verliert seinerseits Lebenszeit.

Was meint ihr dazu? Wie hört sich dieses Geschäftsmodell für euch an?

Quelle(n): MassivelyOP
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
52 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Myri

Wenn ich nur durch eigene Fehler sterben kann gefällt mir das Modell. Stirbt man, wie wohl zu erwarten ist, aber auch durch Fehler anderer oder gar aufgezwungenes PvP, so wird dieses Modell zwingend zu ständigen Beleidigungen führen, nein danke.

Kuchen

Ich werde das als Griefer Spielen den in keinem anderen Spiel werden die Spieler sich so über ihren Tod aufregen wie in diesem Spiel, es wurde auch mal zeit das die ein MMORPG nur für Griefer machen, ich persönlich freue mich auf das Game.

Atom

Ich hasse dich.
Herzlichen Glückwunsch

Atom

Leute urteilt nicht so vorschnell über dieses Spiel. Das Spiel ist nicht wie WoW aufgebaut. Ihr werdet dort nicht jeden Tag sterben. Das wird plötzlich vollkommen fehlerhaft hier als Maß genommen.

Nirraven

Ist mal was Anderes, ob es am Ende fair ist wird sich erst mal unter Beweiß stellen müssen.
Prinzipiell finde ich es interessant wenn einem der Charaktertod schon weh tut. Es gibt nichts was ermüdenter ist, als wenn es einem egal ist das man stirbt. War mitunter bei mir einer der Gründe wiso ich als großer Star Warsfan Battlefront nichts abgewinnen kann.

Wenn sie wie versprochen die Griefer im Griff haben, sehe ich sehr viel potenzial hinter so einem System. Das hier die Leute sich so extrem von Griefern fürchten kann ich nicht ganz nachvollziehen. Griefer gibt es meiner Erfahrung nach eher seltener bei Indietiteln.

Gorden858

Das hängt dann ja wirklich vom Spiel an sich ab. 8 € / Monat klingt erstmal relativ wenig. Aber wenn ich in WoW zum Beispiel aktiv raide oder sogar PvP betreibe, sterbe ich im Schnitt mit Sicherheit weitaus häufiger als einmal am Tag.

Koronus

Ich glaube nicht, dass es hier Raids gibt die so wie in WoW ausgelegt sind. Bezüglich PvP siehe meinen Post weiter unten.

Phinphin

Wie kommt ihr in den Kommentaren denn auf die 8 Euro pro Monat?
Der Preis gilt doch nur dann, wenn der Held 1x am Tag stirbt.
Sterbe ich mehrmals am Tag, dann habe ich schnell Abokosten, die die Kosten eines WoW-Abos bei weitem übersteigen. Oder gibts da ne Obergrenze?

Auch als Entwicklersicht halte ich das System für überaus bescheuert. Ich bin darauf angewiesen den Spielern den Spaß zu verderben, um möglichst hohe Umsätze zu erzielen. Ganz toll.

Tigger

Du liegst in meinen Augen vollkommen richtig! Was daran aus Entwicklersicht “fair” sein soll erschließt sich mir ebenfalls nicht. Denn in der Regel, gerade wenn es ums PvP geht, segnet man deutlich mehr als ein mal am Tag das zeitliche.Und es liest sich in den ganzen Artikeln für mich nicht so, dass z.B. nur drei Tode am Tag (egal ob PvP, PvE) zu Lasten der Lebenszeit gehen und der Rest, sprich alles was darüber hinausgeht die Lebenszeit nicht beeinflusst. Ob dieses “fairer” wäre wage ich zu bezweifeln. =)

Na ja wir werden sehen was das für Auswirkungen im Spiel hat.
LG

Koronus

Ich glaube ihr geht davon aus, dass PvP hier so wie in anderen Spielen alias Wettbewerb funktioniert. Das ist bislang nicht so gedacht. Gedacht ist es eher mehr so wie im RL wo damals die Ritter und Soldaten draußen gekämpft und ihr Leben für ihren König riskiert haben. PvP soll hier mehr so sein, willst du andere Spieler überfallen und dich an ihnen bereichern, musst du versteckt in den Wäldern leben sonst wirst du ins Gefängnis gesteckt.

Zunjin

Mich erinnert es eher an meine Kindheit und die Anfänge des Zockens, als man in der Spielhalle am Automaten stand und Arcade Games wie…

Donkey Kong / Crazy Kong
Phoenix / Condor
Frogger
Battle Zone
Vanguard
Space Invaders
Defender
Asteroids
usw.

… gespielt hat und immer wieder für neue Leben Geld nachwerfen musste. Und die paar Mark die meine ersten MMOs im Abo gekostet haben, hätten damals am Automaten vielleicht einen Tag für Spielspaß gesorgt und keinen Monat.

Teuer ist im Hinblick auf ein MMO-Abo relativ, die Abopreise, die in fast 20 Jahren kaum gestiegen sind, sind bei mir – als ich in den 90ern mit MMORPGs angefangen habe – kaum ins Gewicht gefallen. Wen interessierten denn schon die paar Mark, wenn man als Zocker jeden Monat eine Internet-Telefon-Rechnung von über 300DM hatte. 🙂

Das hier war damals übrigens mein Lieblingsspiel SEGA Out Run:
https://youtu.be/EZW8yglpvRY

Chris Utirons

Wenn ich bei einem Tod im Spiel anfangen muss zu rechnen wieviel Geld ich gerade verloren habe ist das kein Spiel für mich. Für mich dürfen Gameplay Elemente nicht das Gefühl vermitteln ich muss hier auf mein Geld achten, dann ist das kein Spielen mehr. Somit ist das Spiel schonmal nix für mich.

Beim Diablo 3 Auktionshaus war es genauso da musste man bei jedem guten Item erstmal schauen ob man nicht dafür noch gut Geld bekommen konnte.

Zunjin

Für mich dürfen Gameplay Elemente nicht das Gefühl vermitteln ich muss hier auf mein Geld achten, dann ist das kein Spielen mehr.
_____________________________

Kein Spielen mehr? Wie oben geschrieben, ging Spielen früher nur so. 🙂
http://mein-mmo.de/chronicl

Chris Utirons

Das habe ich früher auch nie gemacht, glaube in der Zeit bin ich auch nicht groß geworden, mein erstes Online Spiel war Diablo2 und erstes MMORPG war DAoC 😉

MMO fan

Klingt schön, aber es wird eine Nische bleiben, zu sehr Hardcore, wird bestimmt wie bei Mortal Online.

Nirraven

Ich glaube die Zielgruppe ist eh eine Nische 🙂

Koronus

Jep ganz sicher ist es extra für die Nische gemacht worden.

KohleStrahltNicht

Gefühlt sind alle neueren MMORPGs für irgendeine Nische.
Alle Spieler wollen was neues aber meckern wenn es anders als WoW ist.
Den MMO Spieler gibt es nicht mehr und aus diesem Grund auch keine tollen MMOs mehr.
Entweder sind die Entwickler keine Spieler , die nicht wissen was der Spieler will und ihn langfristig beschåftigt oder einfach zu ängstlich etwas neues zu produzieren.
Da werden lieber Asiagrinder für den westlichen Markt übersetzt …..
Bei mir hat die Einsicht lange gedauert aber Teso ist irgendwie doch nur ein SinglePlayer MMO.
Dank des Phasings kann man nie mit Fteunden zusammen spielen.

Gerd Schuhmann

Es gibt keine Geldgeber mehr, die “ein neues MMORPG” machen wollen für die Spieler.

Weil die letzten x Versuche alle mehr oder weniger gescheitert sind. Die sind unheimlich aufwändig zu produzieren – es ist ein sehr hohes Risiko, ein MMORPG herzustellen – und es ist eine super unsichere Sache. Deshalb macht das keiner mehr. Das ist total logisch.

Guck dir doch mal die MMORPG-Spielerschaft an. Der eine will das, der andere will das, der dritte was ganz anderes. Die sind desillusioniert, nur am Nörgeln und sich beschweren.

Das ist keine Gruppe, für die du ein Spiel machen willst. Die Spieler stehen da schon mit Mistgabeln und Fackeln und wundern sich, warum nix Neues rauskommt. Weil die Investoren lieber ein Spiel machen nach einem Formula, von dem sie wissen, dass es funktioniert. Hier so ein Open-World-Franchise-Shooter, wie sie Ubisoft ständig raushaut. Paar RPG-ELemente, viel Action, viele Cutscenes, fette Musik im Soundtrack – das funktioniert.

Wenn WildStar und TESO große Erfolge auf dem PC gewesen wären – oder SWTOR noch. Dann hätten wir heute eine Menge neue AAA-MMORPGs. Das wurden aber alles keine. Sondern TESO und SWTOR wurden dann erst langfristig irgendwie profitabel – und das auch nur weil sie einen unglaublich großen Namen haben. Und trotzdem wären die wahrscheinlich als “Action-Spiele” erfolgreicher gewesen mit viel kleinerem Risiko. Sieht man doch jetzt an Battlefront. Wenn du irgendwie ein Action-Game machst und Elder Scrolls draufpappst wirst auch mehr und sichere Kohle machen als mit TESO.

Meinst ein Investor sieht WildStar und sagt: Wir machen jetzt 2018 das nächste große MMORPG. Die versuchen alle die nächste große Franchise zu machen. Die wollen keine MMORPGs machen. Das muss man mal sagen. Die Zeit ist vorbei.

Und man muss auch mal hart sagen: Die Leute, die nach einem neuen MMORPG rufen. Sind, hab ich das Gefühl, in ihren späten 20ern, in den 30ern, das sind WoW-Veteranen und suchen ein Spiel, das ihnen ihre Jugend zurückbringt. Das kann kein MMORPG der Welt leisten, dass die sich nochmal so fühlen, wie mit 14, 15, 16 als sie das erste Mal WoW gespielt haben.

Die nächsten Jahre hat man als MMORPG-SPieler die Wahl:
Was bestehendes spielen
ein neues MMORPG spielen, die haben alle ein viel kleineres Budget als früher und eine viel kleinere Zielgruppe
oder ein Korea-Action-MMORPG
oder aus dem Genre aussteigen

Aber dass jedes Jahr 2-4 AAA-MMORPGs kommen, die versuchen das nächste WoW zu werden – nee. Auf absehbare Zeit keine Chance.

Luriup

Ja meine Fackel und Mistgabel habe ich immer griffbereit.

Muss ja auch nicht immer ein klassisches MMO sein.
Skyforge war ja eher ein GW,in der Hauptstadt rumstehen und seine Instanzen abgrasen.
War für paar Monate unterhaltsam aber das Ding mit Gottform und Aktivierung einmal alle 4 Wochen,
haben sie total vergeigt.

Da ja eigentlich alle grossen Marken(D&D,Star Trek,Star Wars,Elder Scrolls,Herr der Ringe,FF,)ihre MMOs auf dem Markt haben,
Warhammer gescheitert ist und Everquest noch immer Teil 2 am laufen hat,
wüsste ich nicht wer noch ein grosses AAA MMO ankündigen sollte.

Dotrasa

Klingt nach einem interessanten System, das Spiel wird definitiv im Auge behalten. Und ob man jetzt 12, 8 oder 15 Euronen pro Monat für ein Spiel ausgibt… ist ja wirklich vollkommen latte. Hauptsache Innovationen im Genre!

TheDant0r

Diese Geschäftsidee ist so absurd, dass ich mir tatsächlich wünsche, dass das Modell nicht funktioniert.

Wieso haben Pay2Play-MMOs denn immer weniger Boden?
Wieso gehen gute Spiele wie WS und TESO Free2play oder Buy2Pay?

Das sind keine schlechte Spiele, im Falle von TESO eine sehr grosse SP-Gemeinschaft dahinter (gehabt)

Die Gründe sind vielfältig, doch einer wird immer gerne mal vernachlässigt.

Eine Wahrheit die viele gerne abstreiten:
Die Masse an potenziellen Spielern und vor allem junge Spieler, haben immer weniger Kohle zur Verfügung, oder wollen mit Ihrem Budget soviel (Smartphone,Kino,Games), dass das Geld mittlerweile einkalkuliert und vorkalkuliert werden muss.

Die Gruppe die sicher im Leben steht, die sich ihrer Zukunft sicher ist, die einen sicheren Job hat und ein Pay2Play-MMO ruhigen Gewissens finanzieren kann und WILL, SINKT PERMANENT. Alleine die Entwicklung der oben bennanten Spiele belegt dies.

Es ist nicht so, dass sich viele Menschen ein Pay2Play-MMO 15/Monat nicht leisten KÖNNTEN, nur ist die Situation vieler Leute, dass sie es aufgrund der unsicheren Lebensumstände einfach nicht ruhigen Gewissens WOLLEN.

Wieso ist Buy2Play mit seichtem Shop mehr und mehr gefragt?

– Es ist der beste Kompromiss! –

Du zahlst einmal, kannst spielen bis zum Ausspielen des Contents, natlos später wieder einsteigen, sowie mehr ausgeben, wenn es die momentane Situation erlaubt.

Ich persönlich gehöre zu den Menschen, die hier und da zwischen 5 € – 15 € für sein Buy2Play-Spiel ausgeben, aber doch auch nur, weil ich es momentan KANN und WILL.

Deswegen finde ich dieses Ein-Leben-30Takken-Modell ein absolutes Kontra-Globale-und-Finanzielle-Metasituation-Konzept.

Wer spielt denn MMORPGs *vor Allem*?

Schüler, Studenten, Menschen nach der Arbeit (und die haben weitesgehend auch immer weniger Liquide mittel), Streamer samt Gefolge (gewollt oder ungewollt)

Wenn ich mit Trick, Tick und Hagemunde auf Entdeckungstour, nach einer halben Stunde am Mount Grief von drei niederträchtigen Gestalten (die sich im schlimmsten Fall ihren Code irgendwie schwarz ergaunert haben, oder genug Kohle haben, weil Richard Reich die Aktion unterstüzt) umgenietet werde, und ich jetzt plötzlich 30 Euro UNERWARTET zahlen muss, um mit meinen Freunden wieder mitzuspielen, würde ich und wahrscheinlich die beiden anderen auch, diesem Spiel auf nimmer-wiedersehen sagen.

Ich fange garnicht erst mit Bots, Grossevents, Gildenkonflikten, Exploits, Contentdürre und ausserspielerischen Bodyguarddiensten, oder sogar vom Entwickler aller MGS5 angebotene virtuelle *Lebensversicherungen (Zahle 5Takken/Monat und du hast alle 2 Monate ein Leben mehr)* garnicht erst an.

Was geschiet bei einem neuen Raid? BuytoRaid? Lächerlich…

Ich für meinen Teil wünsche und hoffe: Never ever.

Aber das ist alles nur meine Meinung.

TheDant0r

Gerd Schuhmann

Ich weiß nicht: Es könnte auch an der in Deutschland verbreiteten Schnäppchen und “Geiz ist Geil”-Kultur liegen. Ich weiß nicht, ob das so sehr mit der finanziellen Situation zu tun hat.

Es weist doch vieles daraufhin, dass die Leute halt kein Geld für was ausgeben wollen, was es auch kostenlos oder irgendwo billiger gibt. Das ist doch unsere Spar-Kultur: Ich kauf nix zum Normalpreis, ich kauf nur Rabatte.

Also ich kenn auch Leute, die wirklich Kohle und kaum Ausgaben haben, und auch die sagen nicht: Ja, geil. Ich kauf mir für 30€ ein Kostüm im Shop. Sondern die haben noch aus ihren “Schüler-Tagen” von mir aus die Einstellung: Nee, ich geb wenig Geld aus. Ich schaff das, ohne mir was zu kaufen, so ist es viel geiler.

Ich kenn Leute, die verdienen wirklich gut, und die kaufen sich kein Hearthstone-Pack, weil sie sich kein Hearthstone-Pack kaufen, weil die so sind.

Also die Änderung in der Einstellung von “Ich hab kaum Kohle” zu “Ich hab Kohle” – das ist auch nicht so, dass sich das Kaufverhalten da proportional zu den eigenen Einnahmen ändert. Aber die Version von Deutschland, wo jeder knapp bei Kasse ist – die glaub ich nicht. Sicher gibt’s Leute, die wenig Geld haben. Aber ich glaub nicht, dass das irgendwann mal anders war.

Skyzi

Ne das Model ist gut gemacht und ich finde es super ist halt nichts für leute die nur scheiße im kopf haben 😉

Atom

Du musst keine 30€ bezahlen weil du ein paar Griefern begnetet bist. Hast du den Artikel bewusst gelesen? Wenn ja dann schau dir bitte einmal diesen text an (official website : http://chroniclesofelyria.c
Wäre auch ganz gut wenn ihr das als Quelle angeben könntet

Dunarii

Wenn die einnahmen mal schlechter werden paar gm s oder leute anheuern die den gamern das leben schwer machen. Dann kommen die 30 euro auf 4 monate sicher ????

KohleStrahltNicht

Ich finde die 8 Euro im Monat fairer als für alte MMOs 12 Euro zu bezahlen oder für EvE-online 15 Euro , daß noch nicht einmal funktionierende Patchsysteme hat.

Kuchen

Es sind nicht immer 8€ wenn du bei einem Harten Gegner oder Raid bist und immer wieder Stirbst dann können es auch mal 100€ am Tag werden.
Wer sagt den das dieses Spiel bugfrei sein wird vielleicht wird es auch bugs haben bei denen die Spieler sterben werden.
Das Spiel wird es nicht lange machen.

KohleStrahltNicht

100 Euro kann ich nicht glauben.

Freaker

was genau heißt nichtmal 4 Monate, 3 monate und 1 Tag, oder eher 3 Monate und 29Tage?
und ist das das maximum, oder geht da noch weniger, wenn ich zb jeden tag mehrmals sterbe, oder soviele Spieler kille das ich dauergast im knast bin, leb ich dann nur 1 Monat?

Barrock

Sterb nicht so oft und griefe nicht, dann fällst das für dich auch nicht ins Gewicht ;P

Lo3p

Ich kann die Reaktion mancher nicht nachvollziehen, es ist weder Teuer noch schreit das nach Abzocke. Wenn es kein zusätzlichen Itemshope geben wird, wo man sich xp-boosts kaufen kann oder ähnliches, wird das sogar günstiger wie die bereits bestehenden.

Ich findes es sehr Interessant und freue mich auf weitere Infos.

Koronus

Ich glaube was die Leute so verrückt macht, ist das hier wirklich der Tod weh tut und wie Schuhmann schon weiter oben schrieb gibt es in Deutschland eine Geiz ist geil Mentalität. Das wäre ungefähr so, als ob du für jedesmal sterben (fiktive Zahlen) von den 5€ Abo noch zusätzlich 50Cent für die Wiederbelebung deines Charakters zahlen musst. Das wiederum wird mit der Angst gepaart, dass irgendwelche Arsch Löcher denen das egal ist einfach so aus Spaß Leute töten da sie wissen, dass sie anderen den Tag versauen damit.

enaske

So lustig wie Leute wegen 30 € / 4 Monate rumweinen. Da sieht man schon, wie verweichlicht die Gaming Com geworden ist. Damals hat man 15 € / Monat gezahlt. Jetzt will man nicht mal mehr 8 / Monat zahlen. Lieber dann für 20 € ein Kostüm kaufen <.<

Michael

Absolut. Wenn 8 Euro im Monat das höchste ist was man bezahlen muss und man bei vorsichtiger Spielweise (Carebears xD) länger lebt und dann auch noch Geld sparen kann, umso besser. Ich finde das Konzept interessant. Nicht so interessant, dass ich deswegen das Spiel spielen würde, aber interessant genug, dass es mich nicht abhalten würde wenn der Rest des Spiels stimmt.

Theojin

Die Kohle ist mir doch egal, meinetwegen zahl ich auch 30€ pro Monat, wenn mir das Spiel soviel wert ist. Es geht mir zum Beispiel nur darum wofür ich bezahle. Die werden doch ihr Geschäftsmodell sicher nicht nur auf die Sparks gründen oder?

Wenn das Spiel gut ist, würde ich lieber direkt monatlich zahlen und krieg den Spark dafür im Abo für lau. Enwickler kriegt mehr Geld und ich habe nicht das Gefühl, daß ich als schlechter Spieler, dauergegankter Spieler ( wie auch immer ) dafür löhnen muß, daß ich im Spiel ne “Todessehnsucht” habe.

phreeak

Die Leute “weinen” womöglich eher weggen dem System, als wegen dem Geld… Würde für den scheiss auch nichts bezahlen… Vorallem lockt sowas oft Griefer an, und dann stirbt man 5x am Tag und man kann nach 2 Monaten schon 30€ zahlen.

Ka was das mit verweichtlicht zutun haben soll.. Ich bezahle zb auch 52€ für Witcher 3 und hab da weniger als 4 Monate Spass dran.. Aber es lohnt sich. So denken viele und schmeissen nicht bei jedem Rotz das Geld vor dem Monitor…

KohleStrahltNicht

Wenn das Sparken die einzige Einnahmequelle ist , ist der Preis absolut gerechtfertigt.
Mit irgendeinem ” Scheiß ” müssen sie ja Geld verdienen.
Niemand wird in Deutschland gezwungen dieses Spiel zu spielen , wenn er nicht bereit ist für Scheiß Geld auszugeben.

phreeak

Stimmt.. Dafür haben die Leute jemanden wie dich. Dank Leuten wie dir können se grad noch ihre Familie ernähren, ohne Coupons zu sammeln. 😉

Nen Scheiss System isses aufm Papier, wie es letzendlich wird, muss man sehen.. Vorallem wegen Griefern, die tiefe Taschen haben, könnte es nervig werden.

Das es umgerechnet 8€ sein könnten oder noch billiger ist ja super.. Gibt aber mit sicherheit Idioten mit genug Geld, die aus Spass dann die Lebenszeit anderer rausprügeln… Den Leuten störts nicht, nochmal 30€ zu bezahlen für die Konsequenzen. Man trifft sicher nicht allzu oft auf diese, aber wenn man dann mal schon nach 2 Monaten Aufladen muss, schmerzt es um so mehr.

Nirraven

—“Nen Scheiss System isses aufm Papier, wie es letzendlich wird, muss man
sehen.. Vorallem wegen Griefern, die tiefe Taschen haben, könnte es
nervig werden.”—

Wenn die Entwickler schreiben das man sich wegen Griefer keine Sorgen machen müsse, sollte man besser abwarten und sehen wie sie das unter Kontrolle halten, als jetzt schon von einem scheiß System zu sprechen.

phreeak

ja klar, wenn die Entwickler das sagen.. Puh, da bin ich beruhigt.. Kam ja noch nie vor, dass Entwickler total daneben gegriffen haben, aber im Vorfeld “alles supi…wir schaffen das” prophezeit haben..

Skeptisch kann man sein, oder?

Nirraven

Ich sagte überhautpnicht im Vorfeld das alles supi ist…
Habe nur geschrieben das man Abwarten sollte um sein Urteil zu bilden, in beide Richtungen!

Horteo

Insert coin beim wipen? Ne danke. Das ging noch bei Spielautomaten, hier aber sicher nicht

KohleStrahltNicht

Eher insert coin zum spielen ;o)

Psyclon

Um Himmel’s Willen. Das wird nicht so bleiben. So einen Mist macht kaum einer mit.
Ich bin noch NEXON-geschädigt; Dungeons und Server so kacke, dass man ohne “Safety-Charms” ständig down ging und danach seine EXP verlor. Wollte man leveln, musste man jede Menge im Cash-Shop investieren.

Bin absolut kein Fan von “Einmal down – immer down” oder auch das Gesterbe von Charakteren wie etwa bei DIE SIMS.

Koronus

Es ist nicht einmal Down immer Down, das geht nur wenn dir ein anderer Spieler den Gnadenstoß gibt sonst verlierst du einfach Zeit und lebst halt statt einem Jahr maximal 4 Monate.

Psyclon

Klingt genauso doof.

Koronus

Trotzdem ist es sehr wahrscheinlich günstiger als WoW oder viele andere Abo MMORPGs

Theojin

Wenns so bleibt, bin ich damit dann auch direkt mal raus. Das schreit ja förmlich nach Hundertschaften von Griefern, die die normalen Spieler umholzen werden. Es gibt genug, denen die Brieftasche egal ist und die ihren Spaß daraus ziehen, ihn anderen zu verderben.
Und dafür soll ich dann wenns blöd läuft 30€ alle 4 Monate zahlen? Plus all den anderen Scheiss, den man sich ja vermutlich noch kaufen kann soll oder muß. Oder ist der Spark die einzige Einnahmequelle der Entwickler?

Ne, auf sowas hätte ich null Bock. Schade, das Spiel war so eigentlich recht interessant.

Bandigo

Nicht voreilig sein. Könnte ein interessantes spiel werden und kann ja sein, dass das ihre einzige einnahmquelle ist. bei einem Free to play Titel wirds meist um einiges Teurer als bei Games wo man Von haus aus etwas bezahlen muss.

Moschn

Wow, ich dachte ich hätte schon alles gesehen, aber das ist mal neu.

Interessantes Konzept, wenn es bei dem Preis bleibt finde ich das definitiv übertrieben, abgesehen davon finde ich wirkt das Konzept auf Interessenten eher abschreckend.

Wenn es allerdings die Möglichkeit gibt, diesen “Spark of Life” auch für Ingame-Währung durch normales spielen zu erwirtschaften, dann relativiert sich das ganze wieder.

KohleStrahltNicht

Ich sehe das eher als eine Art Abobezahlsystem mit anderem Namen.
Ist doch ok…für 8 Euro im Monat.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

52
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x