Call of Duty WW2: Kosmetische Waffenvarianten in Supply Drops

In Call of Duty WW2 wird es Supply Drops geben. Die Waffenvarianten darin sind allerdings nur kosmetisch und nicht mit besseren Stats versehen.

Während einer Frage-Runde auf Reddit ging Michael Condrey von Sledgehammer-Games auf die Fragen der Community ein. Dort erklärte er, dass die Waffen-Varianten und Gear-Varianten aus Supply-Drops nur kosmetische Änderungen haben werden. Die Werte der Waffen sollen durch diese Drops nicht verändert werden.

Kosmetische Varianten aus Supply-Drops

Das Supply Drop-System, das man aus anderen Teilen der Call of Duty-Serie kennt, wird es auch im neusten WW2-Teil geben. In der Vergangenheit wurden die Supply-Drops von der Community stark kritisiert. Sie funktionieren ähnlich wie Lootboxen in Overwatch und belohnen Spieler mit neuen Inhalten.

Anders als bei Overwatch konnte man aus den Drops in Call of Duty Infinite Warfare nicht nur kosmetische Items bekommen, sondern auch „verbesserte Waffen“ mit höherem Schaden oder höherer Feuerrate. Der Vorteil gegenüber den Standard-Waffen war groß und lockte Spieler zum Kauf dieser Vorratslieferungen.

call-of-duty-ww2

Natürlich interessiert die Fans, wie das Supply-System im neuen Call of Duty: WWII funktionieren wird und ob es dort ähnliche Inhalte wie beim Vorgänger geben wird.. Michael Condrey schrieb dazu auf Reddit: „Alle Waffen-Varianten und Gear-Varianten in Call of Duty WWII-Supply Drops sind nur kosmetisch. Varianten, die auf Stats basieren, gibt es nicht.“

Es ist also nicht möglich, eine Version Eurer Waffe mit besseren Werten aus den Vorratslieferungen zu bekommen.

Das bedeutet allerdings nicht, dass alle Items aus Supply-Drops nur kosmetischer Natur sind. Denn Condrey sagt nur, dass die Waffen- und Ausrüstungs-Varianten ausschließlich kosmetisch sind. Ob es in den Supply Drops außerdem noch starke Waffen geben kann, sagt er nicht. Das werden wir dann vermutlich erst erfahren, wenn wir uns dem Release von Call of Duty WWII nähern.

call of duty ww2 04

Zusätzlich könnt Ihr im neuen Collections und Collection Bounties-System viele der Gegenstände aus Supply Drops verdienen. Das soll ein „direkter Weg für die Community sein, Items in allen Mehrspieler-Modi und Headquarters zu verdienen.“ So hat man nicht das Gefühl, dass man sich dauernd Schlüssel farmen oder Supply Drops kaufen muss.

Durch das neue System verdient Ihr Euch Inhalte, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen. Auf diesem Weg bekommt Ihr aber vermutlich nicht „alle“ Gegenstände aus COD: WWII. Aus wirtschaftlicher Sicht ergibt es vermutlich mehr Sinn, besondere Cosmetics als kaufbaren Inhalt im Shop anzubieten.

Call of Duty: WWII erscheint am 3. November 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC.


Call of Duty: WWII wird sozial – Das Hauptquartier als MMO-Raum

Quelle(n): PvPLive
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Hank

Warum konnte es nicht einfach nur ein „schöneres“ CoD2 sein.. Immer dieser Müll..

W1nkl3r

Kosmetisch und zweiter Weltkrieg ? Ich hoffe das ich nicht mit einer „Pinken“ MP 40 rumlaufen muss.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x