Blade & Soul: Zensur! Keine Spanner in der europäischen Version?

Bei Blade & Soul braut sich ein Shitstorm zusammen – harte Zensurvorwürfe stehen im Raum.

Wo beginnt Zensur, wo endet Lokalisierung?

Blade & Soul spürt aktuell einen großen Shitstorm auf Reddit und in den Foren gegen sich aufziehen. Die Lokalisierung des Spiels ist gegenwärtig im vollen Gange, immerhin steht der Release schon zu Beginn des kommenden Jahres auf dem Plan. Doch dem Anschein nach wird mehr getan als nur übersetzt – es werden wohl ganze Textpassagen rausgestrichen und sogar Handlungsstränge von Quests vollständig ersetzt, wenn sie moralischen Standards nicht entsprechen.

Die Notwendigkeit von Anpassungen

Bevor wir auf die kritischen Punkte eingehen, sollten wir ein paar Worte über Lokalisierung im Allgemeinen verlieren. Das ist nämlich nicht – wie oft angenommen – einfach nur das direkte Übersetzen der Texte in einem Spiel, sondern auch oft mit einem hohen Grad von Anpassungen verbunden. So gibt es etwa im japanischen oder koreanischen bestimmte Wortwitze, die im Deutschen kein passendes Gegenstück haben. Anstatt eine Quest nun vollkommen witzlos sein zu lassen, baut man eben einen leicht abgewandelten Witz ein, der in der jeweiligen Sprache besser funktioniert.

Immer eine brave Helden? Kontroversen werden gestrichen.

Immer eine brave Helden? Kontroversen werden gestrichen.

Auch gewisse kulturelle Unterschiede, wie etwa „Allgemeinbildung“ zu gewissen Themen schwankt stark von Land zu Land. Während ein Chinese vielleicht sofort die tiefe Bedeutung eines „Lotuskriegers der 52. Schnellschnitteinheit“ versteht (frei erfunden), fliegen bei uns nur Fragezeichen über dem Kopf. Damit die Spieler nicht das Interesse aufgrund von mangelndem Vorwissen verlieren, können auch in solchen Fällen Abschnitte oder Vereinfachungen stattfinden. Generell lässt sich also sagen: Lokalisierung bedeutet oft auch Anpassung, nicht nur Übersetzung.

Die Guten und die Bösen – keine Grautöne erlaubt

Die Guten sind gut und die Bösen sind böse. So einfach ist das Weltbild.

Die Guten sind gut und die Bösen sind böse. So einfach ist das Weltbild.

Genau hier liegt aber der Stein des Anstoßes verborgen. Laut einem Nutzer im offiziellen Forum, der ein Mitglied des Lokalisierungsteams zitiert, werden Teile der Story umgeschrieben. So treten die Bösewichte wie „klischeehafte Comicschurken“ auf und verlieren alle Grautöne, um einem stereotypen Widersacher zu entsprechen.

In gleicher Weise wurden auch die Handlungen der Spielercharaktere angepasst, die sich nun deutlich stärker als „Held“ ohne Fehler oder gar moralische Zweifel fühlen sollen. Einige Cutscenes, die eigentlich dramatisch oder traurig sein sollen, werden durch zusätzliche Memes aufgehellt und bekommen so einen eher humoristischen Charakter.

Die Anschuldigungen in diesem Bereich klingen besonders hart, denn an den Persönlichkeiten der Hauptcharaktere herumzuschrauben, kann leicht an der „Seele“ eines Spieles kratzen und dieses ruinieren.

Kein Spannen, kein Viagra!

Noch deutlicher werden die Änderungen in einer Questreihe, die zweifelsfrei als „problematisch“ zu betrachten ist. Die Quest „A Scholary Path“ handelt von einem frauenfeindlichen Schürzenjäger, der wegen fortgesetztem Ehebruch schon viele Jahre im Gefängnis verbracht hat und dabei auch gleich seine Lust eingebüßt hat. Er bietet dem Spieler eine Quest an, bei der man ihm helfen soll, seine Standhaftigkeit wiederherzustellen. Zu diesem Zweck soll der Spieler Frauenkleider stehlen und eine Gruppe Damen im Badehaus bespannen (ein ganz typisches, asiatisches Szenario …).

Der Grund dafür ist, dass der Questgeber denkt, die Frauen seien Nymphen und einer Legende nach muss eine Nymphe den Mann heiraten, der seine Kleidung stiehlt. Genau so geschieht es dann auch, der Kerl ist mit seiner Frau nicht zufrieden, findet sie unattraktiv und beschwert sich beim Spieler, dass dieser sein Leben ruiniert habe.

Züchtigkeit kennt keine Grenzen.

Züchtigkeit kennt keine Grenzen.

Diese Questreihe ist ohne Frage in mehreren Bereichen durchaus fragwürdig, enthält aber im Grunde nichts, was wir nicht auch aus „Game of Thrones“ oder Ähnlichem gewohnt wären.

In der englischen Version ist davon nicht mehr viel übrig geblieben. Anstatt eine Frau in die Ehe zu zwingen, will der NPC dort nur die Lycandi (so heißen diese Frauen) besser erforschen. Die Spannerszene wurde dabei komplett gestrichen.

Kritik verboten, sexy Unterwäsche auch!

Doch auch damit enden die Probleme noch nicht. Ersten Bildern zufolge wird das Spiel auch an weiteren Stellen beschnitten. Während Koreaner die Damen bei der Charaktererstellung in sexy Outfits begutachten können, hat man sich in der englischen Version für züchtigere Sportunterwäsche entschieden (die ironischerweise noch mehr Haut zeigt). Weil man aber immer noch eine Schippe drauflegen kann, wurden die schwarzen Dessous in den Cash-Shop verbannt. Na, da jubelt die Community …

Unterwäsche unterliegt strengen Regeln. Hier: Echtgeld.

Unterwäsche unterliegt strengen Regeln. Hier: Echtgeld.

Wer im offiziellen Forum Kritik an der Lokalisierung äußert, dessen Beiträge werden – so lauten die Anschuldigungen – übrigens gelöscht. Da sammelt ein Spiel gerade keine Pluspunkte.

Ob diese massiven Beschneidungen nur in der amerikanischen oder auch in der europäischen Version vorkommen, bleibt noch abzuwarten.


Blade-And-Soul

Blade & Soul hat viele starke Frauen – warum also die Zensur?

Mein-MMO Cortyn meint: Zensur ist immer schrecklich, weil es bei den Spielern den Eindruck erweckt, bevormundet zu werden. Meine Meinung zu dem Thema ist recht eindeutig, sollten diese „Anpassungen“ wirklich in dieser Form kommen, wäre das ein absolutes Trauerspiel.

Selbst wenn ein Spiel Sexismus, Frauenfeindlichkeit oder sogar solche Formen der Zwangsehe beinhaltet, ist das absolut kein Grund, diese so fanatisch herauszustreichen. Immerhin spielen wir hier ein Fantasyspiel, wo es ruhig ein wenig härter zugehen darf – außerdem ist Blade & Soul ohnehin ein Spiel, mit vielen starken Frauen, was das Ganze nur noch lächerlicher macht. Noch schlimmer ist nur die Stereotypisierung der Hauptcharaktere – eindimensionale Charaktere kann ich auch im Nachmittagsprogramm haben, da brauche ich kein MMO für spielen.

Was haltet Ihr von diesem Anpassungen? Ist das alles gewöhnliche Arbeit im Rahmen der Lokalisierung oder doch deutliche Zensur?

Autor(in)
Quelle(n): NCSoft Autor "Scholary Path"Blade and Soul Forumnichegamer.comzstl. Quelle: Story-Unterschiede
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (68)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.