Blade & Soul: Zensur! Keine Spanner in der europäischen Version?

Bei Blade & Soul braut sich ein Shitstorm zusammen – harte Zensurvorwürfe stehen im Raum.

Wo beginnt Zensur, wo endet Lokalisierung?

Blade & Soul spürt aktuell einen großen Shitstorm auf Reddit und in den Foren gegen sich aufziehen. Die Lokalisierung des Spiels ist gegenwärtig im vollen Gange, immerhin steht der Release schon zu Beginn des kommenden Jahres auf dem Plan. Doch dem Anschein nach wird mehr getan als nur übersetzt – es werden wohl ganze Textpassagen rausgestrichen und sogar Handlungsstränge von Quests vollständig ersetzt, wenn sie moralischen Standards nicht entsprechen.

Die Notwendigkeit von Anpassungen

Bevor wir auf die kritischen Punkte eingehen, sollten wir ein paar Worte über Lokalisierung im Allgemeinen verlieren. Das ist nämlich nicht – wie oft angenommen – einfach nur das direkte Übersetzen der Texte in einem Spiel, sondern auch oft mit einem hohen Grad von Anpassungen verbunden. So gibt es etwa im japanischen oder koreanischen bestimmte Wortwitze, die im Deutschen kein passendes Gegenstück haben. Anstatt eine Quest nun vollkommen witzlos sein zu lassen, baut man eben einen leicht abgewandelten Witz ein, der in der jeweiligen Sprache besser funktioniert.

Immer eine brave Helden? Kontroversen werden gestrichen.
Immer eine brave Helden? Kontroversen werden gestrichen.

Auch gewisse kulturelle Unterschiede, wie etwa „Allgemeinbildung“ zu gewissen Themen schwankt stark von Land zu Land. Während ein Chinese vielleicht sofort die tiefe Bedeutung eines „Lotuskriegers der 52. Schnellschnitteinheit“ versteht (frei erfunden), fliegen bei uns nur Fragezeichen über dem Kopf. Damit die Spieler nicht das Interesse aufgrund von mangelndem Vorwissen verlieren, können auch in solchen Fällen Abschnitte oder Vereinfachungen stattfinden. Generell lässt sich also sagen: Lokalisierung bedeutet oft auch Anpassung, nicht nur Übersetzung.

Die Guten und die Bösen – keine Grautöne erlaubt

Die Guten sind gut und die Bösen sind böse. So einfach ist das Weltbild.
Die Guten sind gut und die Bösen sind böse. So einfach ist das Weltbild.

Genau hier liegt aber der Stein des Anstoßes verborgen. Laut einem Nutzer im offiziellen Forum, der ein Mitglied des Lokalisierungsteams zitiert, werden Teile der Story umgeschrieben. So treten die Bösewichte wie „klischeehafte Comicschurken“ auf und verlieren alle Grautöne, um einem stereotypen Widersacher zu entsprechen.

In gleicher Weise wurden auch die Handlungen der Spielercharaktere angepasst, die sich nun deutlich stärker als „Held“ ohne Fehler oder gar moralische Zweifel fühlen sollen. Einige Cutscenes, die eigentlich dramatisch oder traurig sein sollen, werden durch zusätzliche Memes aufgehellt und bekommen so einen eher humoristischen Charakter.

Die Anschuldigungen in diesem Bereich klingen besonders hart, denn an den Persönlichkeiten der Hauptcharaktere herumzuschrauben, kann leicht an der „Seele“ eines Spieles kratzen und dieses ruinieren.

Kein Spannen, kein Viagra!

Noch deutlicher werden die Änderungen in einer Questreihe, die zweifelsfrei als „problematisch“ zu betrachten ist. Die Quest „A Scholary Path“ handelt von einem frauenfeindlichen Schürzenjäger, der wegen fortgesetztem Ehebruch schon viele Jahre im Gefängnis verbracht hat und dabei auch gleich seine Lust eingebüßt hat. Er bietet dem Spieler eine Quest an, bei der man ihm helfen soll, seine Standhaftigkeit wiederherzustellen. Zu diesem Zweck soll der Spieler Frauenkleider stehlen und eine Gruppe Damen im Badehaus bespannen (ein ganz typisches, asiatisches Szenario …).

Der Grund dafür ist, dass der Questgeber denkt, die Frauen seien Nymphen und einer Legende nach muss eine Nymphe den Mann heiraten, der seine Kleidung stiehlt. Genau so geschieht es dann auch, der Kerl ist mit seiner Frau nicht zufrieden, findet sie unattraktiv und beschwert sich beim Spieler, dass dieser sein Leben ruiniert habe.

Züchtigkeit kennt keine Grenzen.
Züchtigkeit kennt keine Grenzen.

Diese Questreihe ist ohne Frage in mehreren Bereichen durchaus fragwürdig, enthält aber im Grunde nichts, was wir nicht auch aus „Game of Thrones“ oder Ähnlichem gewohnt wären.

In der englischen Version ist davon nicht mehr viel übrig geblieben. Anstatt eine Frau in die Ehe zu zwingen, will der NPC dort nur die Lycandi (so heißen diese Frauen) besser erforschen. Die Spannerszene wurde dabei komplett gestrichen.

Kritik verboten, sexy Unterwäsche auch!

Doch auch damit enden die Probleme noch nicht. Ersten Bildern zufolge wird das Spiel auch an weiteren Stellen beschnitten. Während Koreaner die Damen bei der Charaktererstellung in sexy Outfits begutachten können, hat man sich in der englischen Version für züchtigere Sportunterwäsche entschieden (die ironischerweise noch mehr Haut zeigt). Weil man aber immer noch eine Schippe drauflegen kann, wurden die schwarzen Dessous in den Cash-Shop verbannt. Na, da jubelt die Community …

Unterwäsche unterliegt strengen Regeln. Hier: Echtgeld.
Unterwäsche unterliegt strengen Regeln. Hier: Echtgeld.

Wer im offiziellen Forum Kritik an der Lokalisierung äußert, dessen Beiträge werden – so lauten die Anschuldigungen – übrigens gelöscht. Da sammelt ein Spiel gerade keine Pluspunkte.

Ob diese massiven Beschneidungen nur in der amerikanischen oder auch in der europäischen Version vorkommen, bleibt noch abzuwarten.


Blade-And-Soul
Blade & Soul hat viele starke Frauen – warum also die Zensur?

Mein-MMO Cortyn meint: Zensur ist immer schrecklich, weil es bei den Spielern den Eindruck erweckt, bevormundet zu werden. Meine Meinung zu dem Thema ist recht eindeutig, sollten diese „Anpassungen“ wirklich in dieser Form kommen, wäre das ein absolutes Trauerspiel.

Selbst wenn ein Spiel Sexismus, Frauenfeindlichkeit oder sogar solche Formen der Zwangsehe beinhaltet, ist das absolut kein Grund, diese so fanatisch herauszustreichen. Immerhin spielen wir hier ein Fantasyspiel, wo es ruhig ein wenig härter zugehen darf – außerdem ist Blade & Soul ohnehin ein Spiel, mit vielen starken Frauen, was das Ganze nur noch lächerlicher macht. Noch schlimmer ist nur die Stereotypisierung der Hauptcharaktere – eindimensionale Charaktere kann ich auch im Nachmittagsprogramm haben, da brauche ich kein MMO für spielen.

Was haltet Ihr von diesem Anpassungen? Ist das alles gewöhnliche Arbeit im Rahmen der Lokalisierung oder doch deutliche Zensur?

Quelle(n): NCSoft Autor "Scholary Path", Blade and Soul Forum, nichegamer.com, zstl. Quelle: Story-Unterschiede
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
61 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
erlkerl

Das habe ich mich damals auch gefragt, dann ist mir aufgefallen wer der publisher ist . . .

ScrewYourBrain

Du darfst aliens zerhakseln aber keinen Menschen die Wirbelsäule am Kopf aus dem Körper reißen. Wenns ein alien ist, dann darfst dass

ScrewYourBrain

Ich spiele Spiele nur unzensiert, so wie es erdacht war. Alles andere ist als würde ein Kind mit fingerfarbe auf der Mona Lisa malen.
(Hey wir ändern die story, anstelle den Menschen einfach kurz zu erklären, was sie nicht verstehen, wer will schon nebenher was beim spielen lernen?

Auron(Yoji)

Meiner Meinung nach kommt das Spiel viel zu Spät „leider“ und dann Spielinhalte zu drehen und tief gehende Persönlichkeiten von Ingame Charakteren zu ändern, macht es nicht gerade besser.

Dazu noch:

„Wer im offiziellen Forum Kritik an der Lokalisierung äußert, dessen Beiträge werden – so lauten die Anschuldigungen – übrigens gelöscht. Da sammelt ein Spiel gerade keine Pluspunkte.“

ist für mich ein Marketing fail!

Theojin

Ich lese eigentlich immer die Questtexte, in all meinen Spielen. Ist für mich halt Immersion, und ich kann so viel besser in die Spielwelt eintauchen. Manche Spiele machen es einem zwar nicht leicht, z.B Wildstar mit seinen komischen Miniquesttexten für Spieler mit Aufmerksamkeitsdefizit, aber ansonsten ist das für mich ein Muß.
ESO ohne Questtexte und -dialoge – für mich zum Beispiel unvorstellbar.

Damian

Cortyn und ich haben zu diesem Thema ja schon mehrmals unterschiedliche Meinungen gehabt. Ich halte Sexismus, anders als sie, in Games für genauso unnötig und zu vermeiden, wie Rassismus und Homophobie. Ich will auch kein Game spielen, wo man Punkte dafür sammelt, dass man Juden jagt, Homosexuelle schlägt etc. oder ähnliches. Ich will nicht, dass so etwas in Games normativ erscheint, weil es dass nicht sein sollte…

Was für mich immer ganz wesentlich ist, ob Männer und Frauen unterschiedlich dargestellt werden und damit ein Geschlecht über das andere erhoben wird (eines ist Subjekt, dass andere Objekt)
In FF14 zum Beispiel sind sowohl männliche, wie auch weibliche Figuren sexy und laufen beide in den selben Dessous herum. Das finde ich vorbildlich. In Tera z.B. wie auch in ganz vielen anderen Games, werden Männer und Frauen komplett unterschiedlich dargestellt. Dort sind Frauen zumeist im Gegensatz zu männlichen Figuren extrem übersexualisiert. Das ist Sexismus. Das ist, als wenn man Homosexuelle nur als Tunten und Schwarze wie in den 1930er Jahren als dauergrinsenden Idioten darstellt…

Shiv0r

Diese Thematiken gehören genauso rein, wie sie es auch in einem Film tun und gerade in Tera gibt es als Gegenspieler die männlichen Castanics oder die weibliche Aman. Allgemein dominiert im klassischen Fantasy Genre das Element der Überzeichnung sehr stark im Visuellen. Dort werden beide Geschlechter und ihre typischen Merkmale stark überzeichnet, weshalb sich logischer Weise auch unterschiedliche Darstellungen ergeben, weil Frau und Mann anatomisch gesehen nunmal nicht komplett gleich sind. Schau dir diesbezüglich mal Frank Frazetta an.

Damian

Natürlich sind Männer und Frauen anatomisch nicht gleich, aber das muss ja nicht zwangsläufig bedeuten, dass unterschiedliche Gewichtungen in der Inszenierung sekundärer Geschlechtsmerkmale stattfinden muss. leider passiert dies aber in schätzungsweise 90% aller Games. Das ist eben der Unterschied zwischen Sex und Gender.

Ich sehe selten männliche Charaktere, die auch nur annähernd so sexuell aufreizend dargestellt werden wie weibliche. Das hat etwas damit zu tun, dass weibliche Charaktere sexuell attributiert werden und männliche eben nicht. Genau das ist Sexismus. Wie gesagt, ähnlich funktioniert Rassismus, da werden bestimmten menschlichen Ethnien z.B. in ihrer medialen Darstellung bestimmte Attribute zugeschrieben.

Es wäre eben kein Sexismus, wenn sowohl Männer wie Frauen in ihrer medialen Repräsentation gleichwertige sexuell konotierte Darstellungen erfahren würden. Ich sehe viele weibliche Charaktere in Games, die z.B. Bikinis etc. tragen, aber deutlich seltener, männliche Figuren in engen Badehosen etc.

Wenn es um mediale Repräsentation von weiblichen Figuren geht, fand ich z.B. Furiosa in Mad Max Fury Road hervorragend angelegt. Dafür waren die jungen Frauen, die sie begleitete, extreme Chicks…

ruin

Also möchtest du eine Zensur von ficktiven medien aus der Annahme herraus, dass die mit ihren inhalten den Frauen in der Wirklichkeit schaden?

Damian

„Fick tief“ ist lustig in diesem Zusammenhang… 😉
Ja, ich glaube, dass sich durch sie ständige sexistische Darstellung von Frauen in den Medien, bestimmte Vorstellungen wie Frauen und Männer zu sein haben, in vielen Köpfen zementieren….

ruin

Also hast du kein fakten um zu untermauern sondern willst zensieren einfach aus glaube heraus? Ergo haben auch alle leute recht, die sagen, dass der kontakt mit homos einen selber zum homo macht?

http://www.gamersglobal.de/

Es scheint nach dieser studie, die als einer der ersten mal nicht nur paar monate sondern über einen größeren zeitraum gegangen ist zum schluss kommt, dass es eher der fall sei, dass personen die bereits eine meinung haben von solchen spielen einfach bestätigt werden. Genauso wenn sie sich solche Filme ansehen oder bestimmten gruppen anschließen. Andere personen haben aber keinerlei probleme damit.
Selbststudie von mir und meinen freunden: jop stimmt keine probleme. Das gleiche auch für homos, jop bin kein homo, obwohl ich kontakt mit ihnen habe.

Vielleicht sollte man einfach leute so erziehen, dass sie fiktion von realität unterscheiden können und generäl einfach respekt vor anderen menschen? Das ist natürlich deutlich schwieriger als einfach wieder ein zensur einzuführen weil einige probelme mit ihrer wahrnehmung haben.

Gerd Schuhmann

Bitte verwende doch statt des Begriffs“Homos“ lieber „Homosexuelle.“

Ich glaub nicht, dass „Homos“ so wertneutral ist wie du denkst, dass es ist. Das hat schon einen deutlich negativen Beiklang und ich glaub nicht, dass du das willst.

ruin

Mir sind die Begriffe absolut egal aber wenn so sein soll bitte hab ich kein Problem mit.

Zudem ist das wort wertneutral. Jede einzelne person schreibt dem wort einen wert zu. In eurem fall ist es was negatives in meinem fall nicht. Leider geschieht so auch schleichend eine zensur in unseren köpfen.

Gerd Schuhmann

Dieselbe Argumentation kannst du auch für „Neger“ nehmen. Klar, in manchen Freundeskreis ist es sicher okay, wenn man den anderen „Schwuchtel“ nennt, wenn man einen Fremden so nennt, kann man dafür eine kassieren.

In der Tagessschau käme nicht die Nachricht „Mehr Rechte für Homos“, sondern „Mehr Rechte für Homosexuelle.“ Genau wie man dort nicht sagen würden „Neger auf Straße zusammengeschlagen“, sondern „Schwarzer auf Straße zusammengeschlagen.“

Die Idee, dass jedes Wort erst im Kopf des Betrachters etwas heißt, ist Quatsch. Bei paar Wörtern mag das so sein; bei den mesiten nicht.

Und wenn man ein Wort anders verwendet als der Rest der Sprachgemeinschaft hat man damit ein Problem.

Anders gesagt: Du kannst auch zu Hund Katze sagen und zu Messer Gabel – dann versteht dich halt nur keiner.

ruin

Ich rede nicht über die bedeutung von einem wort habe nur deren interpretation angesproch. Hat nicht mit kaze und hund zu tun. Homo und homosexuell beschreibt die slebe person nur das leute homo als negativ ansehen ganz einfach.

Neger war zunächst auch erst ein normales wort das verwendet wurde um schwarze zu beschreiben erst, als es dazu genutzt wurde um leute zu beeidigen hat es diesen negativen aspekt bekommen.

Wenn vorher farbiger als wort zur beleidigung verwendet worden wäre und nun negativ behaftet wäre und nun neger als wertneutrales wort eingeführt worden wäre würde ich sehlwohl es in den nachrichten hören.

Und ja jedes wort bekommt erst im kopf einen wert einfach aus den erfahrungen und dem was man beigebracht bekommen hat. Ist doch klar, wenn in meiner famile, ortschaft neger komplett normal wäre und ich dann in eine stadt fahre, wo es negativ behaftet ist, dass ich dann ein problem habe, einfach weil alle anderen gelernt haben das es was negatives bedeutet im gegensatz zu mir.

Damian

Ich bin komplett gegen Zensur, aber ich würde mir wünschen, dass Entwickler eben schon während der Entwicklung darüber nachdenken, wie sie z.B. Ethnien oder eben auch Geschlechter darstellen. Hinter der Darstellung von weiblichen Figuren in Blade and Soul steht ja ein Entschluss, Frauen deutlich sexuell zu konotieren. Das kritisere ich.

Ich finde den Vergleich zwischen Homosexualität und dem beschrieben Sexismus auch nicht passend. Sexuelle Orientierungen lassen sich nicht umerziehen, egal ob sie nun heterosexuell oder homosexuell sind. Was aber beeinflusst werden kann, sind Haltungen Dingen gegenüber. Genau so funktioniert Werbung.
Viele Games verstärken durch ihre sexualisierte Darstellung von Frauen sexistische Haltungen.

ruin

Das ist fiktion und Kunst. Möchtest du also allen künstlern jetzt vorschreiben was und wie sie was zu machen habe nur weil dir der stil nicht gefällt? Ja ich weis das dieser design entschluss auch auf geld basiert. Das ändert aber nicht daran das es Kunst ist.

Wenn mir ein spiel nicht gefällt, warum auch immer dann spiele ich es einfach nicht einfach. Es ist ja nicht so das die Blade and soul leute mir deren stil und vorstellungen aufdrücken wollen. Das gleiche gilt auch für filme und andere medien, wenn es mir nicht gefällt schaue ich es mir ned an.

Wenn ein entwickler ein spiel rausbringt, was frauen als sexsklavinnen darstellt und sie dort ausnutzt, dann finde ich es nicht gut, aber nur weil es nicht in meine vorstellung passt habe ich nicht das recht den leuten zu sagen was sie zu denken haben ganz einfach.

Erst wenn aus fiktion realität wird gibt es ein problem damit. Und wie kann man das verhindern? Indem man leute besser erzieht ganz einfach.

Damian

Ja, da stellt sich tatsächlich die Frage nach der Freiheit der Kunst. Ich trete sehr für Freiheit ein, wäre aber eben auch gegen ein Game, wo man z.B. in einem Aufbauspiel als KZ-Kommandant ein Lager organisieren muss.

Ich finde die Freiheit hört immer da auf, wo jemand anderes in irgendeiner Form zu Schaden kommt. Jemanden zu diskiminieren z.B. fällt für mich auch schon darunter und Sexismus ist eine Form von Diskriminierung.

ruin

Wer wird den diskriminiert? Und in welcher weise erhalten die personen einen schaden?

Wenn jetzt eine Fraue blade and soul spielt und ihr die sexualisierten Figuren nicht gefallen wie wird sie diskriminiert? Durch was bekommt sie einen Schaden?

Oder werden die Ansichten der normalen Männer so gedreht durch das spiel, dass sie Frauen als dinge betrachten? Und dadurch dann in der realenwelt frauen diskriminieren?

Ich verstehe nicht wo in dem Spiel jemand ein Schaden entsteht außer das leuten der stil nicht gefallt, aber dann müssen sie es ja ned spielen.

ScrewYourBrain

Was bei weiblichen Charakteren die Brust ist sind bei männlichen primär die Muskeln. Diese werden genauso praesentiert. Und dies fällt auch in eine sexuelle attriebutierung, die sie vermutlich nicht verstehen, da sie dem gleichen Geschlecht angehören und nicht auf diese achten. Das seltenere auftreten von kurzen Badehosen liegt eher daran, dass viel mehr weibliche Charaktere erstellt und gespielt werden. Die größte Anzahl an Spielern ist männlich und die meisten wollen nicht immer auf einen männlichen badehosenhintern starren.

Damian

Bei dem oben erwähnten Frank Fazetta werden männliche Brustmuskeln noch annähernd ähnlich den weiblichen Brüsten
dargestellt, Aber auch da, sitzen Frauen zu meist wie Dienerinnen den männlichen Figuren zu Füßen. Die Darstellung ist nicht gleichberechtigt, also Subjekt zu Subjekt, sondern zumeist Subjekt zu Objekt!

In dem meisten Games gibt es eine komplett unterschiedliche Inszenierung von männlichen und weiblichen Geschlecht.
Wie gesagt, FF14 zeigt, wie man es anders machen kann. Dort erkennt man häufig, wie lächerlich die sexualisierten Klamotten an männlichen Charakteren aussehen, weil es nicht immer eine weibliche und männliche Variante von Kostümen gibt, sondern das Design bei beiden Geschlechtern komplett gleich ist. In den meisten Games gibt es für männlichen Figuren entsexualisierte Kostüme und für die weiblichen eine sexualisierte Variante des selben Kostüms.

Ich spiele zumeist männliche Charaktere (außer bei WoW, wo ich gerne weibliche Orks spiele!), weil ich die häufig so ausgeprägte sexistische Darstellung von weiblichen Figuren ablehne.

Ich bin übrigens ein Mann und keine Frau, aber interessant, dass Du zu glauben scheinst, Sexismus würden nur Frauen erkennen….

ScrewYourBrain

Sie sollten das aufmerksame Lesen üben. Es ist deutlich, dass es um die Muskeldarstellung (als sexueller „anturner“) ging. Da ich sie spontan nicht als Homophile betrachtet habe, habe ich sie in der Beschreibung richtig als Mann eingestuft.

Damian

Die Darstellung von Brustmuskeln männlicher Charaktere und der weiblichen Brust in diesem Games ist eben nicht gleichwertig bzw, auf dem selben Niveau. Das Design der Bekleidung ist bei weiblichen Figuren deutlich sexualisierter.
Mich würde sehr interessieren, ob es diese Dessous im Blade and Soul-Shop auch für männliche Figuren gibt und wenn ja wie das Design ist…

ScrewYourBrain

Zum 2. mal. Sie sollten das aufmerksame Lesen üben.
Ich sprach auch nie von Brustmuskeln, sondern von Muskeln. Sie scheinen sehr auf Brüste fixiert zu sein.

Damian

Mit dem Bedarf an Übung des aufmerksamen Lesens bin ich scheinbar nicht alleine… meinen Verweis auf männliche Brustmuskeln war bloß exemplarisch gemeint. Ich nahm gar keinen Bezug auf Ihre Ausführungen zum Thema Darstellung von Muskeln, darüber hinaus sollten wir uns vielleicht auch weniger mit der Form als vielmehr mit den Inhalt beschäftigen…

ScrewYourBrain

„Ich nahm gar keinen Bezug auf Ihre Ausführungen zum Thema Darstellung von Muskeln“.
Also war ihre Antwort auf meinen Beitrag überflüssig. Ich denke eine weitere Unterhaltung ist damit von meiner seite nichtmehr erstrebenswert.

Shiv0r

Das stimmt so schlicht nicht. Gerade Frank Frazetta hat genügend Bilder wo sehr starke Frauen abgebildet werden. Rein von der Überzeichnung, wird aber eine Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht so stark überzeichnet in den Muskeln wie es bei den Männern getan wird weil Weiblichkeit mit Rundungen assoziiert wird, hingegen Männer stärker mit kantigen und massiven Formen in Verbindung gebracht wird. Darum geht es letztlich im Design und Art. Man möchte klar und deutlich die Formen von einander differenzieren, weshalb es auch wichtig ist schon anhand einer Shape zu erkennen ob es sich um einen weiblichen Körper oder einem männlichen Körper handelt.
Und gerade wenn es um Bikini usw. geht, gibt es immer in der männlichen Variante Badehosen usw. zu kaufen. Das heißt der Developer gibt dir selbst die Möglichkeit selbst zu entscheiden wie du aussehen möchtest. Genau das möchte man in einem MMO doch haben.

Damian

Ich finde eine Überzeichnung nicht schlimm oder per se sexistisch. Es kommt immer darauf an, ob die Inszenierung eine Gleichwertigkeit suggeriert oder eben nicht. In Blade and Soul sehe ich bisher wenig von Gleichwertigkeit in der Darstellung.

Shiv0r

Aber das setzt du woran fest in Blade and Soul? Die Charactererstellung? Die Skins? Die Story? Ich meine gerade die Story wird von starken Frauen nur so dominiert. Die Charactererstellung geht wie oben beschrieben den Weg der klassischen Überzeichnung der Geschlechter, das trifft natürlich auch auf die Kleidung zu die die Rundungen oder die maskulinen Formen noch betonen soll, weil sie natürlich auch die Shape einer Figur maßgeblich mit beeinflussen.

xXOleXx

Ich bin der Meinung das Sexismus, Rassismus und Homophobie sehr wohl in
ein Game gehören, denn es kommt drauf an wie es in einem Game
dargestellt wird! Ob es jetzt Schlecht oder Gut dargestellt wird, sei
erst einmal dahingestellt. Am Ende muss man sich doch selbst darüber
eine Meinung bilden wie man dies jetzt findet oder nicht?

Damian

Natürlich müssen Themen wie Sexismus, Rassismus und Homophobie auch Thema in Games sein. In der Diskussion geht es allerdings darum, ob Games rassistisch, sexistisch oder homophob sein dürfen. Ich bin der Meinung: nein!
Blade & Soul thematisiert seinen eigenen ausgestellten Sexismus ja nicht, sondern benutzt ihn, um die Attraktivität des Produkts für bestimmte Käuferschichten zu erhöhen und vermittelt damit den Eindruck sexistische Haltungen seien völlig okay, anstatt diese kritisch zu hinterfragen.

ruin

“ vermittelt damit den Eindruck sexistische Haltungen seien völlig okay“ Gibt bloß keine belege dafür das es so ist und keine studien, die zeigen, dass dadurch in irgendeinerweise die Handlungen von Spielern in der realen welt beeinflusst werden ausser man hat von sich aus schon solche vorstellungen.

Außerdem welche Handlungen werden als okay dargestellt? Ich sehe nur das hier frauen aufreizender dargestellt werden als in der natur.

m_coaster

Stimmt, in TERA sind die Männer überhaupt nicht (über)sexualisiert. Ich habe anscheinend ein anderes TERA gespielt.

http://gaygamer.net/ggnet/w

http://s90.photobucket.com/

Heli

Oh man jetzt heißt es doch zensur^^. Was glauben die den das wir noch nie eine Frau nackt gesehen haben^^. LoL logik denen haben sie ins gehirn geschissen.

RENA

Hm..die Entfernung/Zensur der „Spanner“-Quest stört mich nicht , auch nicht die „Zensur“ der Unterwäsche (finde die neue sogar schöner!) aber ich muss Cortlyn zustimmen…Stereotypisierung der Hauptcharaktere?!?! gosh pls…

ScrewYourBrain

Die Unterwäsche ist doch nur in den prem shop verschoben.

„Weil man aber immer noch eine Schippe drauflegen kann, wurden die schwarzen Dessous in den Cash-Shop verbannt.“

RENA

Selbst wenn , bin froh drüber 😀 Wie gesagt : Ich find die neue Unterwäsche besser 😀

Rhialy

Solange sie Realität und Fiktion auseinanderhalten können, ist es doch egal ob, bzw. wie sie die Spielwelt reflektieren.
Ich meine jegliches Unterhaltungsmedium stilisiert nunmal Stereotypen um bestimmte Emotionen, Eindrücke, etc hervorzurufen.
Dabei werden sowohl Frauen, Männer, Monster, Beziehungen, etc stilisiert.
Natürlich ein paar wenige Idioten gibt es immer die dann ein bestimmten Stereotyp aus einem Unterhaltungsmedium auf die Realität projizieren, aber das kann man nur schwer verhindern.
Und für mich! muss das ein Spiel auch gar nicht.

Cresent

Und du glaubst der Intellekt wäre größer, wenn die Darstellung nicht vorhanden wäre in diesem MMO?

Also ich finde das klasse. Die meisten Leute unterschätzen die Nützlichkeit eines guten Idiotengehege. Da weiß man immer wo sie sind, braucht sie nicht suchen und sie sind beschäftigen, lungern also nicht auf der Straße rum. Das funktioniert bei AFD, wieso nicht bei MMOs :’D

Freaker

Gibt es überhaupt noch Spieler die sich Questtexte durchlesen? oO
Bin gespannt ob das auch für die europäische Version gilt, im prüden Amerika wundert es mich ja nicht.

Dachlatte

„Moralischen Standards“ Oo ^^
Oh man… Extrem schlimm, so eine Pixel Dame in schöner Unterwäsche!? Da geht die Welt unter : )
Wie verklemmt muss man sein… „Facepalm“ USK Deppen-Alert

Ich will „Scarlet Blade“ wieder auf deutsch… wie da drüber geheult wurde! ei ei ei

Cortyn

Die USK hat damit absolut nichts zu tun. Zumal ich die USK auch für sehr kompetent halte, die haben ein – meiner Meinung nach – recht solides Prüfverfahren.

Rhialy

Fable 1, bei dem man Gegnern den Kopf abschlagen konnte bei einem Finisher ab 12.
C&C Originalversion ab 18.
Gothic, man kann bewusstlose NPCs hinrichten, ab 12.
Und so weiter…
Edit: Wobei man sagen muss es ist in den letzten Jahren etwas besser geworden.
Trotzdem würde ich mich immer selbst informieren wenn ich ein Spiel für mein Kind kaufen würde…

Cortyn

Selbstverständlich. Es ist IMMER notwendig, dass die Eltern sich über ein Spiel informieren, die USK gibt dabei nur erste Hinweise ob das Spiel aus ihrer Sicht unbedenklich für ein gewisses Alter ist.

Bei der USK ist Gewalt übrigens nicht gleich Gewalt.
Es kommt immer auf das Setting an, so ist in einer deutlich fiktiveren Fantasywelt wie Fable und Gothic „mehr erlaubt“ weil es sich dabei um klar erkennbare spielerische Gewalt handelt.

C&C hatte, wenn ich mich gerade nicht irre, die reale Welt als Hintergrund (war NOD nicht sowas wie Russland und die Allianz Amerika? Ich mag mich irren, ist lange her!).

Allerdings erinnere ich mich auch an keine explizite Köpfungsszene in Fable, aber auch das ist nun sicher weit über ein Jahrzehnt für mich her.

Ich kann nur empfehlen, die Richtlinien der USK einmal selbst zu lesen, damit man die Beurteilung besser nachvollziehen kann.

Rhialy

Gears of War 1&2 indiziert und der dritte nicht.
Obwohl man auch im dritten gerne mal diverse Gliedmaßen abtrennen muss.
Thief: Deadly Shadow ab 12, dazu muss ich vermutlich nichts sagen.

Aber wie gesagt, mittlerweile finde ich auch, dass man die USK Angaben als guten Anhaltspunkt nehmen kann.
Früher war das aber oft nicht der Fall.

Ich kann auch, anhand ihrer Richtlinien, nachvollziehen warum die USK ihre Prüfung so durchführt, stimme eben nur manchmal nicht damit überein. 🙂

Cortyn

Klar, ich stimme auch in einigen Punkten nicht überein, was Gewaltdarstellungen in verschiedenen Kontexten angeht.

Aber ich finde – so sehr ich die USK damals verdammt habe – dass sie anhand ihrer öffentlich einsichtlichen Richtlinien ziemlich gut begründen, warum ein Spiel eine bestimmte Wertung erhält.

Auch muss man schlicht sagen, dass sich die USK auch stark weiterentwickelt hat, genau wie das ganze Medium der Games. Was früher untragbar war ist heute Alltag und ich finde, da hat die USK (für eine deutsche Einrichtung) sich unfassbar schnell angepasst.

Koronus

TESO bekam 18 weil die Spieler kriminelle Dinge plötzlich tuen können, müssen dann nicht Morrowind und Oblivion auch 18 bekommen?

Cortyn

Ich weiß nicht, ob das der einzige Grund für eine „ab 18“-Wertung war. Aber generell: Nein. Die Möglichkeit zur Kriminalität alleine beschafft keinem Spiel ein „ab 18“-Logo.

Koronus

Das Kriminalität System war der einzige Grund, warum TESO ein „ab 18“ bekommen hat. Das war Tropfen der dafür sorgte, dass ich Pegi nun für nicht Seriös halte.

Gorden858

Teil des Kriminaltiätssystems ist es ja auch, dass man unschuldige NPC-Passanten töten kann. Und dadurch, dass es dieses System gibt, rückt es auch mehr in den Mittelpunkt, als vielleicht bei Skyrim, wo man es theoretisch (meistens) auch konnte, aber es nicht so im Fokus war.

Gerd Schuhmann

Das sind ja z.T. auch seltsame Systeme.

Also TESo ist sicher von der Grund-Stimmung, wie wir sie wahrnehmen, lange nicht so zynisch und kalt – wie wir das mit FSK 18 jugendgefährdend in Verbindung bringen. Ein Spiel wie Destiny übrigens auch überhaupt nicht, sondern hat eigentlich dieselben oder sehr ähnlich Werte wie die Zeichentrickserien, mit denen ich als Kind aufgewachsen bin.

Aber bei der Alters-Empfehlung gibt’s da eben andere, „Objektivierbare“ Werte. Ob geflucht wird, ob „Drogen“ gebraucht werden usw.

Das wären halt für mich Sachen, die irgendwo unter „realistische Abbildung einer Fantasy-Welt“ fallen und die ein Künstler, der den Namen verdient, nicht komplett ausblenden kann. So zu tun, als gebe es in der Welt keine Drogen oder als würde nie einer „strong language“ verwenden … das ist ja z.T. Quatsch.

Goethes Faust müsste nach all diesen Regeln auch ab 18 sein. Ich find das halt extrem schwer, sowas „objektivierbar“ zu machen. Normalerweise müsste man sagen: Wie wirkt das Spiel denn? Wie ist denn die Grundstimmung?

Aber man macht z.T. zynische und regelrecht beängstigende Filme und Spieler, aber weil keiner „Fuck“ sagt und keiner raucht, geht das dann noch irgendwie durch.

Das, was ich mal gespielt hab, wo ich sagen würde: Das Weltbild ist heftig, war ein GTA.

Jetzt sag ich nicht, das müsste man verbieten.

Aber das Weltbild in diesem Spiel, ist ein komplett anders als in Destiny oder TESO. Und das wäre für mich für so eine Einschätzung viel wichtiger als ob da einer „Fuck“ sagt oder ob’s Drogen in so einer Welt gibt.

Gorden858

Das kriegt man nur so schlecht in einer Checkliste abgebildet 😉

Was Faus betrifft, würde ich tatsächlich einem in der Selbstfindungsphase befindlichen Menschen nicht empfehlen, sich da alleine mit auseinanderzuseitzen, wenn ich nicht sicher wäre, dass ein durchschnittlischer Jugendlicher allein durch die Sprache schon davon abgehalten wird.

Koronus

Skyrim hatte allerdings auch als erstes Spiel Hinrichtungsszenen wodurch es zusätzlich Grausamkeit beinhaltet.

Cortyn

Du kannst nun gerne versuchen, mir meine Worte so zu verdrehen, dass du einen großen Aufreger findest.
Ich finde es immer kritisch, wenn an den Persönlichkeiten von Charakteren herumgedoktort wird. Denn dann erlebe ich das Spiel nicht, wie es von den Story-Schreibern gedacht war. Wenn man in Blade & Soul einen Charakter mit moralischen Bedenken und schweren Entscheidungen spielt, warum muss man das aus der westlichen Version kürzen um ein Klischee-Superheld zu sein?
Auf der anderen Seite: Frauen im Bereich eines Fantasyspiels als „Sexobjekt“ darzustellen, halte ich – im Kontext einer Fantasiewelt! – für absolut legitim. Ich kann Realität von Fiktion unterscheiden und traue das den meisten Spielern ebenfalls zu.

Sucoon

wenn ich entwickler wäre, würde ich das spiel auch zensieren, bevor ich wieder einen „imageschaden“ kassier, weil irgend ein feminazi mal wieder sich prifilieren muss und sexismusvorwürfe herausschreit.

Keragi

War nicht anders zu erwarten für die amis, mal sehn was bei uns passieren wird, finde es aber schade das man die Story so verändert das man als Spieler plötzlich eine andere Person ist, das spiel war doch gerade so schön schräg angehaucht und man dachte man befinde sich in einem schlechten 80ger Jahre China- c movie (nicht negativ gemeint) es geht doch bei der story um verlust und rache und nicht wie in westlichen Spielen darum der Superheld zu sein hoffe mal sie können es gut erzählen sodas alles auch einen Sinn ergibt und man sich trotzdem nicht fragt „moment ist das noch die b&s Geschichte? „

TNB

Warum wird heutzutage Zensur eigentlich so inflationär benutzt? Ein ganz normaler Prozess der so schon seit Jahren stattfindet und das nicht nur bei Computerspielen, ist hier bei B&S auf einmal Zensur? Was ein Mumpitz … Kulturelle Anpassungen, Quest Änderungen, Wortwitz Anpassungen etc. sind stinknormal und finden in allen Medien statt. Was sollen wir auch mit einem China Witz, der bei uns kein Sinn ergibt?
Und wenn eine Spanner Quest gestrichen wird ist das wohl kaum ein Verlust außer für pubertierende kiddies, die Anfangen zu lachen wenn sie das Wort Penis lesen.

Wieder ein sinnloser und überreagierender Shitstorm, weil den Leuten auf reddit mal wieder langweilig ist.

Nirraven

Ich kann deinen Einwand verstehen, aber wenn die an der Persönlichkeit der Charaktere rumbasteln… Genau solche stereotypen gehen mir auf den Sack.

Den Rest finde ich jetzt auch nicht dramatisch.

Dekz

Hier gehts wieder los.. So war es doch auch mit Tera bei Release.. Irgendwann haben die dann aber Kostüme rausgebracht die viel freizügiger waren als die Standard-Sachen.. Keinen hat es danach gestört. Hauptsache aber jetzt wieder ein riesen Theater veranstalten. Was gar nicht geht ist die Story ändern. Das man gewisse Sprüche „umschreiben“ muss ist völli klar und verständlich. Mehr muss man dann aber auch nicht machen.. Wie im Beitrag erwähnt (Game of Thrones) ist einiges härter und niemand hat ein Problem damit… Da sind viele dämliche Gesetze dran schuld.. Ich denke wenn man das Spiel aus der Schweiz oder aus Österreich aus publishen würde hätte man nicht solche Probleme..

Theojin

Ich hätte kein Problem damit, wenn sie die Texte quasi eins zu eins übersetzen. Blade & Soul ist nunmal ein asiatisches MMO, da kann ich nunmal keine westlichen Wertevorstellungen anlegen, weder an Bild noch an Wort. Ich finde es schade, wenn es denn tatsächlich so kommen sollte, daß man Blade & Soul dadurch einige Kanten abschleift. Bei der Lokalisierung wäre es in meinen Augen noch ok, wenn man eben die wirklich schwer verständlichen Passagen durch westlichere Wortspiele ersetzt, aber darunter darf dann eben nicht der Gesamteindruck leiden.

Wenn ich Blade & Soul spiele, dann will ich kein westliches, sondern eben ein fernöstliches Spiel.

Und was knappe Wäsche usw angeht – das ganze Internet ist voll mit Pornos, die sich jeder 6jährige anschauen kann, da sollte man wirklich nicht überdramatisieren.

Luffy

Mit der Zensur brauchen die das Spiel gar nicht erst veröffentlichen. Meine Freundin würde sich lieber einen sexy weiblichen Charakter machen wie einen in voller praller Rüstung.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

61
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x