Trennt sich ArcheAge vom umstrittenen HackShield?

In Korea hat XLGames verkündet, man werde bei ArcheAge das umstrittene Anti-Hack-Programm HackShield durch ein anderes ersetzen. Im Westen überlegt man noch.

„HackShield“ machte gerade zum Release von ArcheAge im Westen von sich reden. Wie das genau funktioniert und ob es „illegal“ sei, waren die Themen der Stunde. Na ja, und eben vor allem immer wieder wie leicht es auszutricksen ist.

Aus dieser Sicht ist es eine gute Nachricht, dass die südkoreanischen Entwickler des Spiels Ende letzter Woche bekanntgaben, sich von dem System zu trennen. Stattdessen will man auf „GameGuard“ setzen. Auch dieses Programm sorgt aber, wie man in einschlägigen Foren hört, nicht gerade für eine Fort Knox-artige Sicherheit. GameGuard wird etwa bei Lineage II eingesetzt und fand früher auch bei MapleStory Verwendung, dort wurde es aber durch HackShield ersetzt.

Bei Trion Worlds, den Entwicklern im Westen, ist man sich noch nicht sicher, ob man den Wechsel zu GameGuard mitmacht. Man sei „aktiv in Verhandlungen“ darüber, teilte eine Community-Managerin mit.
ArcheAge-Kueste
Im letzten Jahr hieß es von Trion Worlds, man habe HackShield im Westen in Kauf genommen, da es tief in den Systemen verwurzelt sei. Es hätte eine Verzögerung bedeutet, ein eigenes Programm zu entwickeln oder entwickeln zu lassen. So richtig glücklich schien man mit HackShield damals nicht. Vielleicht ist das der Zeitpunkt für eine eigene Lösung.

Informationen darüber gibt es aber noch nicht.


Mehr zum Thema gibt es hier: Hackshield und Hacker – beides Import-Probleme

Autor(in)
Quelle(n): XL Games (Korea)redditArcheAge Forum
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (4)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.