ArcheAge: Bannen oder unbannen – das ist hier die Frage

ArcheAge hat ein neues Problem gefunden. Jetzt wurden einige Spieler gebannt. Die schreien auf, das sei völlig zu Unrecht geschehen. Doch ist das wirklich so? Nein, sagt Trion Worlds. Klarer Fall von schlechter Schauspielerei.

Trion Worlds, der westliche Publisher von ArcheAge, steht vor einem neuen Problem. Wie angekündigt greift man nun härter gegen Hacker und Botter durch, die das Spiel zu überrennen drohten und bannt fleißig links und rechts Accounts. Von denen rennt jeder zweite ins Forum, beteuert seine Unschuld und verlangt von Trion Worlds sofort dieses himmelsschreiende Ungerechtigkeit zu beseitigen. Man habe ja nichts gemacht.

ArcheAge

100-mal teleportiert und 100-mal ist nix passiert … und dann hat’s Zoom gemacht

Da sind Postings im offiziellen Forum, wo einer Zeter und Mordio schreit, er habe so viel Geld ins Spiel investiert und jetzt werde ihm solch ein Unrecht angetan, bis Community Manager Scapes den Beitrag mit einem schlichten „Du wurdest über 100-mal dabei erwischt, wie du den Teleport-Hack genutzt hast“ schließt.

Wild-West-Mentalität in ArcheAge rächt sich nun

Die Politik, Hacker gleich beim ersten Verstoß zu bannen, läuft grade mit den Wild-West-Zuständen konträr, die eine Weile in ArcheAge herrschten. Da dachte so mancher, es sei wie beim Doping. Um mitzuhalten, muss man halt betrügen, die anderen kommen ja auch damit durch, da wird schon nichts passieren. Wenn der Banhammer nun doch einen selbst trifft, ist das Geschrei groß.

Denn tatsächlich verlieren gebannte Spieler nicht nur die bisher investierte Zeit, sondern auch einiges an Echt-Geld. Ein Gnadengesuch ist schnell geschrieben, Papier (auch elektronisches) geduldig und Worte kosten ja nix. Zu verlieren hat ein Gebannter wenig. Und unter der Zahl derer, die zu Unrecht aufschreienden, mag die Stimme eines manchen verhallen, der wirklich Pech hatte und dem Unrecht widerfuhr. Großes Vertrauen, dass Trion Worlds immer die Richtigen erwischt, hat man in der Community wohl nicht.

ArcheAge

Ein Fall von schlechter Schauspielerei

Bei mmorpg.com äußert sich Trion Worlds CEO Scott Hartsman zu der Beschwerde-Föut im Forum und sagt, man habe es in letzter Zeit viel mit schlechter Schauspielerei zu tun. Dabei möchte man klar stellen, dass man Beschwerden von zu Unrecht gebannten Spielern Ernst nimmt und deren Banns so schnell wie möglich aufhebt. Bei „unschuldigen“ Spielern sei es tatsächlich so, dass deren Accounts gehackt würden und nachdem das Problem bereinigt sei, müsse man sich drum kümmern, den Bann wieder zu lösen. Aber die meisten Bans seien völlig rechtmäßig und würden auch bestehen bleiben.

„Es mag manchen überraschen“, so Hartsman, „aber die wirklichen Hacker, die mit Teleport-Hacks und eigenen Gold-Handel-Accounts arbeiten, das sind dann die, die die besten Gnadengesuche schreiben.“ An einem Tag habe er sich 500 Fälle vorgenommen und nur ein einziger davon sei so knapp gewesen, dass man im Zweifel für den Nutzer entscheiden und den Bann rückgängig machen konnte.


Mehr zum kostenlosen Sandpark-MMO ArcheAge auf unserer Themenseite.

Quelle(n): mmorpg, 100-mal teleportiert und 100-mal ist nix passiert
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Arne

Gerade da ArcheAge ein Sandkasten ist, ist er anfälliger. Einzige Lösung ist das gnadenlose Bannen. Wer für einen Bann in Frage kommt hat in der Regel Dreck am Stecken, ohne verdacht passiert nichts!!
Endlich traut sich mal jemand und schwingt den Bann-Hammer! WEITER SO TRION !!!

schaican

na ja ein sandkasten? wohl kaum eher tehmenpark mmo mit sandbox elementen das trifft eher zu

Arne

Ja, da hast Du schon Recht. Der Pfad des einzelnen Spielers ist jedoch nicht so klar wie in einem reinen Themenpark vorgezeichnet. Daher ist er wesentlich anfälliger. Ich selbst hab das Porten mehrmals erlebt und gesehen und es nervt einfach nur noch. Durchgreifen ist die einzige Alternative und im Sinne der meisten Spieler.

Raoul

Man nennt das “Sandpark”, ein Hybrid aus beidem. ES ist kein wirkliches Themepark, da man einiges an Freiheiten hat, aber zugleich ist es halt nicht Minecraft. Man hat an Sandbox heutzutage einfach zu hohe Anforderungen, wenn ich mir so manche anhöhre was die alles von einem Sandbox spiel erwarten, da fallen dann plötzlich sogar die alten Sandbox Titel wie z.B. GTA raus. Um Ehrlich zu sein gibt es nur ein Spiel, dass die Anforderungen, die heutzutage an Sandbox gestellt werden, erfüllt und das IST Minecraft…

schaican

mehr park wie sand
gta sandbox? lol
gab schon lange keinen richtigen sandbox-titel mehr
vermisse es etwas das looten des besiegten, das ständige über die schulter schauen, heerstellen was man will wenn mann die maats ha
mal war man jäger dann wieder beute ganz ohne safezones “seuzf”

schaican

Bannen oder auf Level 1 resetten, keine Gnade mit hackern/cheatern
Hoffe das sie beim grundstück/Design Handel genauso durchgreifen

N0ma

meiner Meinung nach sollte vor dem Bannen erstmal ne Abmahnung stehen
gibt schliesslich ne grosse Grauzone
hier müssten die Rechte des Kunden mal gestärkt werden
grad bei Sandbox 😉 kann da ne Menge Geld im Spiel sein

Zeekro

Sehe ich nicht so. Jeder der einen Teleport-Hack macht weiß ganz genau, dass das kein normales Verhalten ist und das er da gegen die AGBs des Herstellers verstößt. Wenn einer 1000€ ins Game investiert und dann noch cheatet ist er selber Schuld.
Was soll die Abmahnung bringen? Das er es das nächste mal geschickter anstellt? Wer einmal sowas im größeren Stil macht (bsp. 100 ports) der betrügt in irgendeiner Form auch wieder.
Bannen hat den Vorteil das es zusätzlich noch extrem abschreckt. Wenn man einmal von 500 gebannten Accounts gehört hat, überlegt man zweimal ob man das wirklich riskiert.

N0ma

man weiss schon was man macht, nur trotzdem gibts ne Grauzone, die Diskussion hatten wir grad bei GW2
jeder Arbeitnehmer bekommt ne Abmahnung und kann sich gerichtlich wehren, diese Grundrechte werden uns als Spieler aktuell per AGB streitig gemacht, eine rechtliche Regelung ist hier überfällig
ich sags nochmal hier gehts um echtes Geld letztlich

“Was soll die Abmahnung bringen?”
es zeigt wo die Grauzone endet

bei dem Teleport hack mags ja meinetwegen eindeutig sein, ists aber nicht immer, bei GW2 wurden Leute gebannt weil sie nur Sachen gekauft und verkauft haben (da hatte der Hersteller die Preise so gesetzt das Wiederholung das Gold vermehrte)

bei Speedruns werden ständig irgendwelche Glitches benutzt

Gerd Schuhmann

Ich seh’s wie du.

Man wirft halt viel in einen Topf bei so Banns, da urteilt man nach dem, was man sieht, nach den Fakten, und nicht nach den “Begleitumständen.”

Ist das ein geschäftsmäßiger Hacker oder ist das jemand, der dachte: “Na ja, es macht jeder und keinem passiert was, dann probier ich’s auch.”

Klar, ist Abschreckung gut. Aber diese Banns sind halt sowas wie das Todesurteil, das heißt die höchstmögliche Strafe. Und normalerweise würde dann die “oberste Kategorie” von Cheatern nochmal unterteilt in: Wiederholungstäter usw. -> Perm-Ban
Ersttäter letzte Chance – 2 Wochen-Ban
usw.

N0ma

ja 2 Wochen Bann finde ich als erste Stufe auch ok

Zeekro

Ich verstehe eure Ansichten jetzt besser, aber dennoch kann ich nicht zustimmen! Echtes Geld hin oder her, aber das ist auch schlicht und einfach nicht durchzusetzen. Zum einen weil die Gerichte ohnehin schon überlastet sind und es ist mit Sicherheit verdammt schwierig einen guten Hacker das 100% nachzuweisen das er was falsches gemacht hat. Das wäre die Freikarte für Hacker wenn jeder dann noch den Publisher verklagen könnte! Weil jeder ist unschuldig bis Schuld bewiesen. Und eins ist auch Fakt: Trion hat keinen Nutzen davon jemanden zu bannen. Das heißt die werden nicht grundlos einfach mal wen sperren. Die haben ja mehr davon wenn alle schön weiter spielen und Geld ausgeben. Der Arbeitgeber hat einen Vorteil, denn er spart Geld. Das trifft hier aber überhaupt nicht zu. Und Fakt ist auch, das jede Firma sich Ihre Kunden auch raussuchen darf! Wenn eine Spedition sagt “hey für euch machen wir keine Transporte mehr” dann können die auch nicht klagen und darauf bestehen. Klar, ist jetzt alles sehr vereinfacht dargestellt aber…wenn es irgendwann Gerichtsverhandlungen wegen Account-Bans gibt….hey dann wander ich echt aus! Wie lächerlich ist das denn? Dann bekommt der der den Hacker gemeldet hat noch eine Zeugenvorladung?! 😀 Oh mann irgendwo hörts dann doch auf. Sorry aber das finde ich verdammt weltfremd….

Außerdem muss man auch sagen, dass Internet immer ein schwieriges Gebiet ist. Klar kann ich gegen meinen Arbeitgeber klagen, auch bei fristloser Kündigung, aber kann ich ohne Probleme die Online-Pokerfirma verklagen die ihren Sitz in Honullulu oder sonstwo hat? Sicher nicht!
Wie gesagt ich verstehe Eure Ansicht voll und ganz, es ist natürlich schon grenzwertig einfach in den AGBs zu schreiben “wir sind unantastbar f*ck off!”, aber ich vertrete immernoch die Meinung: Es ist nur ein Spiel!

Gerd Schuhmann

Es ist so, dass wenn du gebannt bist, laden dich die Unternehmen gern dazu ein, dir das Spiel nochmal zu kaufen und von vorne anzufangen.

Das ist nicht so, als wollten sie dich nicht mehr als Kunden haben, das Geld nehmen sie schon gern. 🙂

Auch wenn du in einem Pay2Play-Spiel noch 12 Monate Spielzeit hast und sie dich bannen, da kommt keiner und sagt: Hier haben Sie ihre 120 Euro zurück oder “Hier haben Sie das Geld zurück, was sie bei uns im Shop gelassen haben.” Die wollen dich schon gern als Kunde und die wollen gern dein Geld. Und weil du die AGB’s unterschrieben hast, ist das halt so.

Wenn man das hochrechnet, werden die Anbieter dadurch keinen wirtschaftlichen Nachteil haben, weil natürlich viele, die gebannt werden, Powergamer sind, die dann einfach neu anfange und sich alles neu kaufen.
Die AGB ist da schon extrem zu Gunsten der Anbieter.

Es sind viele, die ich kenne, heute noch GW2 richtig böse, weil die das Gefühl hatten, dass die dort schnell mit dem Bann bei der Hand waren, weil sie dachten: Die haben das Spiel ja eh gekauft, was soll’s.
Wie gesagt. Den Groll hegen viele gegen GW2. Es geht bei sowas halt auch immer um Wahrnehmung, nicht nur um Realität.

Ich will dich auch überhaupt nicht überzeugen oder angreifen. Ich finde deine Meinung auch absolut okay. Und klar, wer hackt und cheatet muss auch hart bestraft werden. Nur ob ein Perma-Ban da das richtige ist, wage ich zu bezweifeln.

Zeekro

Da hast du natürlich Recht. Klar, eine Rückerstattung bereits bezahlter Gebühren (zumindest teilweise abzgl. Bearbeitungsgebühr) sollte schon drin sein.
Abo-Gebühren erstatten Ja, Geld was im Shop ausgegeben wurde – Nein auf keinen Fall. Guthaben welches im Shop noch existiert – Ja (abzgl. Bearb.Geb.).
Was ist denn dann die richtige und harte Bestrafung? Das Gold wegnehmen? Nicht hart genug! Das Risiko geht jeder ein. 2 Wochen Ban? Naja vielleicht bei einem Einzeltäter, aber ab 10+ Ports (bsp. Teleporthack) finde ich das auch nicht ausreichend. Zumal man sagen muss die Leute sind mal ne Woche gebannt und danach können sie ihren ercheateten Reichtum genießen. Find ich nicht in Ordnung.

PERMABAN FTW 😀

N0ma

“Das wäre die Freikarte für Hacker wenn jeder dann noch den Publisher verklagen könnte!”
nein, da wenn du verlierst bezahlst du die Prozesskosten, dh die leute die wissen das sie Dreck am Stecken haben werden auch nicht klagen, da muss man keine Klagewelle befürchten

es geht hier um die Fälle wo es sich die Hersteller schlicht zu einfach machen, man muss nicht erst warten bis man selbst betroffen ist

“aber ich vertrete immernoch die Meinung: Es ist nur ein Spiel!”
diese Rechtsauffassung ist imo nicht haltbar wenns um Echtgeld geht, bei EvE sind pro Account durchaus 10.000 EUR oder mehr im Spiel

Zeekro

“nein, da wenn du verlierst bezahlst du die Prozesskosten, dh die leute
die wissen das sie Dreck am Stecken haben werden auch nicht klagen,”
-Eben doch! Weil du den Punkt nicht beachtet hast, dass es nahezu unmöglich sein kann jemanden das 100% nachzuweisen wenn es ein gutes Programm ist! Sei dir sicher das die hiesigen Goldseller-Firmen sich gute Programme und Anwälte leisten können!

“diese Rechtsauffassung ist imo nicht haltbar wenns um Echtgeld geht”
– das stimmt wohl. Vorallem kann man die Aussage “es ist nur ein Spiel” auch genau andersrum auslegen und sagen “lasst doch alle hacken und cheaten, ist ja nur ein spiel” In dem Punkt geb ich mich geschlagen. 😉

Dalavar

Wenn du deinen Arbeitgeber beklaust / betrügst bekommst du mit Sicherheit keine Abmahnung sondern sofort eine fristlose Kündigung.
Gegen diese kann man sich vor Gericht natürlich wehren aber es steht ja auch jedem frei Trion zu verklagen. 😉

N0ma

“Gegen diese kann man sich vor Gericht natürlich wehren aber es steht ja auch jedem frei Trion zu verklagen. ;)”

nein, grad das ist ja das Problem das wird per AGB ausgeschlossen

tom

Weiß jemand ob ein afk Makro auch schon unter Botten fällt? konnte nichts Offizielles finden. Denn nun wäre dieses ja verkraftbar da Warteschlangen so gut wie nicht mehr existieren.

Gerd Schuhmann

Macros sind schon gefährlich, ja. Irgendwo afk rumstehen ist kein Problem, aber afk-macro ist gefährlich. Ich such mal, ob ich was offizielles von scapes finde.

tom

Danke wäre super, würde es halt wie so manch anderer nur nutzen um online zu bleiben um Arbeitspunkte zu sammeln. Dabei ist dann je nach Interpretation dies als Bot anzusehen oder nicht da man sich indirekt einen automatisierten Vorteil verschafft ;( Leider sind die Zuschauer plätze im Gericht knapp und andere Möglichkeit den afk Kicker auszuweichen kenne ich nicht

Gerd Schuhmann

http://forums.archeagegame….

AFK-leveling a mount may get you kicked but not banned. Using a macro can result in your account being suspended or terminated.

Ist 2 Wochen alt, denke das ist noch aktuell.

tom

Super danke werde mal das AFK leveling testen, da mein Server dünn besiedelt ist(keine Warteschlangen) denke ich die Kicks bleiben aus. Allen anderen Wünsche ich viel Spaß beim Spielen und möget ihr von Banns verschont bleiben ;D

Zeekro

Nur jetz mal ne blöde Frage. Wie soll ich bitte ohne Makro Afk-Mount-leveling machen? (Und nein Taste einklemmen geht nicht, weil der AFK-Finder das erkennt!) Also ein Widerspruch in sich oder?

Dratan

Es sollte noch ein Meldesystem für den chat geben damit man alle Goldverkäufer aus dem spiel bekommt, dass hat auch in anderen Spielen funktioniert.

Lens

Richtig so, diese Dreckbacken machen das ganze Spiel kaputt. Geschieht dem Gesindel ganz recht. Von wegen Teleporthack, Cheats, immer mehr haben wollen wie andere und raffen, raffen, raffen gierig und egoistisch ohne ende!! Das habt ihr nun davon xDDD

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

26
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x