Albion Online: Neues Sandbox-MMO aus Berlin

Frischer Wind aus der Hauptstadt: Das Free-to-Play MMO Albion Online stellt sich vor. Und nein, es ist kein „Old School“ MMO – oder vielleicht doch?

Entwickelt wird das MMO von der Sandbox Interactive GmbH mit Sitz in Berlin. Schaut man sich die Spiel-Features genauer an, wecken diese nostalgische Erinnerungen an vergangene „Ultima Online“- und „Dark Age of Camelot“-Tage. In riesigen Schlachten könnt Ihr mit eurer Gilde zusammen um Territorien kämpfen, die wertvolle Ressourcen beherbergen. Diese werden für ein umfangreiches Crafting-System benötigt. Dazu kommt ein Handelssystem, das ausschließlich von den Spielern selbst gesteuert wird.

Stein auf Stein zum Eigenheim oder eben Stadt

Albion Online Marktplatz

In Albion Online wird dem Housing besondere Beachtung geschenkt. Man könnte sagen, es ist das Markenzeichen. Ihr könnt nämlich nicht nur euer eigenes Heim bauen und mit Liebe dekorieren, sondern zusammen mit anderen Spielern ganze Städte und Dörfer errichten. Aktuell gibt es 50 Gebäude. Darunter auch Schmiede, Ställe und Handelsposten, die dem Interesse der Allgemeinheit dienen.

Albion Online Housing

Möchtet ihr euch für den Kampf rüsten, müsst ihr zuerst in der Schmiede Schwerter und Schilde fertigen. Euer Eigenheim ist schnell gebaut. Jedoch benötigt ihr für manche Gebäude, wie etwa die Waffenschmiede, die Hilfe anderer Spieler. Jetzt kommt der Clou: Habt ihr es nicht fertig gebracht, eine solche Waffen-Manufaktur zu errichten, müsst ihr wohl oder übel mit den Fäusten durchs Kriegsgebiet ziehen.

Spielbar auf Tablet, Smartphone und Co.

Euren Helden steuert ihr aus isometrischer Perspektive in einem Grafik-Stil, der etwas 90er ist. Der schlichte und einfach Comic-Look hat einen praktischen Grund: Albion Online ist ein plattformübergreifendes MMO. Mittels Masterserver können sich Spieler von Windows, Mac, Linux, iOS und Android einloggen und zusammen oder gegeneinander spielen. Dadurch möchten die Entwickler eine technische Barrierefreiheit schaffen.

Albion Online Charakter
Leute machen Kleider und andersrum

Getreu dem Motto „Kleider machen Leute“ gibt es in der Welt von Albion keine vordefinierten Klassen. Ihr könnt mit vollgepanzerter Plattenrüstung und Zauberstab in den Kampf ziehen oder mit Magier-typischen Stofffetzen und Zweihand-Schwert. Aber ohne Equipment, keine Competition. Ihr müsst euren Krempel für den Krieg also selber craften.

Albion Online Schlacht

Das Besondere sind die unterschiedlichen Fähigkeiten, die mit wechselnder Waffe daher kommen.

Ihr könnt für jeden ausgerüsteten Gegenstand unterschiedliche aktive und/oder passive Zauber vergeben. Rüstet ihr Euch anschließend mit der Waffe aus, wechseln auch Eure Fertigkeiten. Aber aufgepasst: Solltet Ihr im Gefecht fallen, könnt Ihr dank full-loot-System von gegnerischen Spielern bis aufs Hemd geplündert werden. Deshalb solltet Ihr nicht nur mit Bedacht in die Schlacht ziehen, sondern auch eine zweite Montur in Euren eigenen vier Wänden lagern (oder einen anderen Servertyp wählen).

Aktuell befindet sich Albion Online in der Winter Alpha. Ihr könnt euch mittels Gründerpaket in diese Alpha kaufen und die Entwickler mit ihrem Sandbox-MMO unterstützen. Für den Unkostenbeitrag von $29.95 gibt’s den Direktzugang, die Teilnahme an der Closed-Beta, 2000 Gold sowie 30-Tage Premium-Status.

Aber Genaueres zu Albion Online können Euch die Entwickler selbst erzählen:

Fazit: Als erstes finde ich es natürlich bemerkenswert, dass „die Deutschen“ sich mal an ein MMO trauen. Ich dachte zuvor immer, die könnten nur Gothic – so täuscht man sich eben. Die Features, die Albion Online enthält, lassen sich ja schon mal hören. Um sich aber ein genaueres Stimmungsbild auszumalen, bräuchte man erstes Feedback aus der Winter Alpha.

Dass ich ein totaler Fan von plattformübergreifenden Titeln und Second-Screen Anwendungen bin, spricht schon mal für das MMO. Im 21. Jahrhundert sollte es eben keinen Systemismus mehr zwischen Windows, Android und Co geben. Könnten wir später in die Welt von Albion via Tablet oder Smartphone eintauchen, wäre es bestimmt ein ideales Spiel für zwischendurch. Ist ja Free-to-Play. Wie sich diese Barrierefreiheit allerdings auf das Gameplay und die Steuerung auswirkt, bleibt abzuwarten.

An weiterführenden Informationen interessiert? Dann schaut doch auf der offizielle Seite von Albion Online vorbei. Empfehlenswert ist z.B. der Blog, in dem regelmäßig über die Entwicklung und zukünftige Features berichtet wird. Wir werden Euch aber auch auf dem Laufenden halten, wenn ihr Interesse an dem Titel habt.

Autor(in)
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

18
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Thanezonk
Thanezonk
4 Jahre zuvor

Ihr solltet nochmal recherchieren euer Artikel ist Stellenweise falsch. Da es ein Auktionshaus gibt muss niemand ohne Waffen rumlaufen. Es ist demnach nicht Zwang alle seine Waffen selber zu craften. Zudem kann man keinen Servertyp wählen es gibt nur einen mit pve, begrenzt pvp und pvp Zonen. Das Gründerpaket mit dem ihr werbt befähigt ebenfalls nicht zum spielen einer alpha damit kommt man erst in die closed beta.

Ergo ein recht schlechter Artikel.
Ein bisschen mehr Mühe wäre schon toll wenn man so etwas veröffentlicht.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Jo, wir haben das mit Massively und WoW-Insider auch verfolgt. Das sind schon schöne Stories, dass die Leserbindung bei den Seiten dann so hoch ist, dass die derart schnell wieder auf den Beinen sind.

Das zeigt halt auch, dass „Leser“ von so Seiten dann oft mit den Seiten wachsen und denen auch treu bleiben, wenn sie selbst Kohle verdienen und ihnen da Beiträge nicht mehr wehtun.

Ich bin mal gespannt, ob massively bisschen kritischer wird. Für meinen Geschmack ist das alles bisschen zahm.

Chris Utirons
Chris Utirons
5 Jahre zuvor

Konnte nicht widerstehen und bereue es nun wink

In der Alpha merkt man schon wie grindlastig dieses Spiel wird, zudem ist das Gold (Echtgeldwährung) sehr mächtig und hat schon einen sehr starken P2Win Charakter. Kampfsystem ist langweilig und für das crafting und refinen muss man auch silber zahlen am Anfang hat man davon viel zu wenig und muss dauernd Mobs grinden um Silber zu bekommen nur sind die Mobs teilweise überfarmt nur als große Gilde kann man da was machen.

Wenn die das nicht ändern wird das Spiel ein paar Monate nach dem Release nur die im Spiel haben die dort viel Geld investiert haben.

Noch ist es Alpha und es kann sich viel ändern aber das Spiel ist bis jetzt sehr monoton und die Ingame Währung ist einfach zuwenig vorhanden da man für alles Silber braucht.

Chris Utirons
Chris Utirons
4 Jahre zuvor

So ein Update von mir, dem P2W haben die Entwickler nun entgegengewirkt und das ingame Silber was man bekommt erhöht.

Ich muss zugeben nach ca 2 Wochen im Spiel muss ich nun doch zugeben es entsteht ein Suchtfaktor, auch wenn man Solo spielt. Allerdings habe ich momentan eine Gilde gefunden und dann wird das Spiel auch viel besser, wenn man gemeinsam Gebäude aufbaut und Crafting/farming (der Beruf)/und Dungeons macht.

Noch sind die Dungeons nicht sonderlich schwer und dienen mehr zum Silber farmen. Mobs werden in dem Spiel wie eine Ressource angesehen die Silber gibt, wird ein Mob überfarmt lässt er immer weniger Silber fallen erwischt man allerdings einen Mob, der ein Weile keiner angegriffen hat, bekommt man richtig viel Silber. Dies fördert das erkunden von den Gebieten.

Also meine erste Aussage, dass ich den Kauf bereue muss ich wieder zurücknehmen, da es doch richtig Spaß machen kann, natürlich ist auch Frust dabei wenn man im PvP umgehauen wird, aber ich wollte einfach mal in das Gebiet ;).

Ob man unbedingt ein Founders Pack haben muss, ist natürlich jedem selbst überlassen, aber in der open Beta kann ich jedem empfehlen sich das mal anzusehen. Auf jeden Fall lief das Spiel auf dem PC ohne Abstürze und auch sehr flüßig, Ping lag immer zwischen 35-115.

Auf meinem Android Phone lief es flüßig hatte aber mal Abstürze.

Chris Utirons
Chris Utirons
5 Jahre zuvor

Es soll ja ähnlich wie in Eve Online PvE Zonen und PvP Zonen geben in der PVE Zone bist du sicher vor PKs. Was die PReise angeht sehe ich das genauso diese ganze Early Access, Founder Pack Dinge finde ich fragwürdig, aber viele wollen es bezahlen wenn man sich mal das Forum von denen anschaut, dort werden die 83 Euro Packete gekauft um die Entwickler zu supporten

Duyan
Duyan
5 Jahre zuvor

Verfolge den Titel schon länger und freue mich auch drauf, in eine Beta oder Alpha werde ich mich aber nicht einkaufen.
Bin gespannt auf den Herbst! smile

Chris Utirons
Chris Utirons
5 Jahre zuvor

Man muss es mögen für casual Spieler finde ich ist das Spiel nichts, hier geht es viel um PvP und PKs lauern an jeder Ecke um deinen Ausrüstung zu klauen. Nach einer Zeit wird man das nachsehen haben wenn man nicht Teil einer dominierenden Gilde ist.

Leider finde ich die Alpha Access Politik auch bei diesem Studio fragwürdig, denn die Founder Packs sind nicht gerade billig für ein Spiel das F2P wird.

Zumal man in der Alpha sein sollte um nicht bei Release völlig planlos dazustehen, denn wenn man am Anfang zu langsam ist haben die großen Gilde die sich jetzt schon formieren viele Ländereien geclaimt.

Mal sehen wie es wird wink

Peacebob
Peacebob
5 Jahre zuvor

Manch einer hat das hier geschriebene anscheinend nicht richtig verinnerlicht… ich beobachte den Titel schon länger und bin zunehmend von den Ideen der Entwickler angetan.

Ich bin im Grunde kein Freund von Celshading oder einer solchen Perspektive aber es ist Sandbox, hat interessante, ungewöhnliche Ansätze (z.B. das Kampf-/ Ausrüstungssystem oder die Tatsache das praktisch die Ganze Welt erst mal von den Spielern gestaltet wird) und es praktisch jeder, überall/ immer spielen kann.

Kennt einer von euch ein vernünftiges MMORPG für Android oder iphone? Das man gleichzeitig auf dem Rechner Zocken kann? Das Sandbox und kein sch… 0815-Themenpark-Mist? Das neue Ideen mitbringt?

Ich nicht…

btw wird es so weit ich weiß F2P.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Wir haben mal ein ganz ähnliches MMO vorgestellt mit „Das Tal.“ – Da hatten wir ein Interview mit den Entwicklern, da waren die Reaktion ähnlich.

Spiele mit Retro-Look haben es bei vielen extrem schwer, denke ich. Das sind Titel für Nischen. Das weiß auch jeder, das wissen die Entwickler auch.

Peacebob
Peacebob
5 Jahre zuvor

Minecraft oder LoL waren auch mal solche Nischen-games. Die Reaktionen von Außenstehenden waren da anfangs noch deutlich extremer (im negativen Sinne).

Wenn es die Entwickler einigermaßen hinbekommen und es einen fairen Shop bekommt, bin ich vorsichtig optimistisch…

Dawid
Dawid
5 Jahre zuvor

Im Ausland sind sie im Vergleich zu Deutschland aber offener für Indie-Spiele, so mein Gefühl. Bei mmorpg.com oder Massively gab es schon viel positives Feedback zu Albion Online.

N0ma
N0ma
5 Jahre zuvor

Als Retro würde ich Albion nicht bezeichnen, eher als modern mit Comic Look. Wobei das auch das ist was mich daran stört, ansonsten finde ich’s interessant, grad da ja Sandbox.

Hatte vor einem Jahr mal auf buffed geschrieben, das ich da ein Zielgruppenproblem sehe zwischen Comic Grafik und Hardcore PvP. Hat auch ein Entwickler drauf geantwortet, das die eine grosse Zielgruppe sehen und auch gute Response haben. Ein Bekannter spielts aktuell, auf nem Tablett.

Michel
Michel
5 Jahre zuvor

Also ich bin ein Freund von gutem Gameplay und modernen Auflösungen (Retrolook gerne, aber dann bitte für moderne Monitorauflösungen optimiert). Darum spiele ich auch keine uralten Spiele wie Ultima Online, das kann ich meinen Augen einfach nicht antun. Alles andere ist mir im Prinzip egal, vor allem die Grafikqualität wenn der Grafikstil stimmig ist. Und Albion sieht zwar nicht aus wie ein AAA+ Game, aber die Auflösung passt und die Assets sind alle stimmig.

Jetzt müssen sie halt nur zeigen, dass sie die Spieler nicht ausnehmen wollen, sondern einen fairen F2P gestalten und das Spiel inhaltlich und von der Mechanik her auch was taugt. Ich bin gespannt…

Dawid
Dawid
5 Jahre zuvor

Bin der gleichen Meinung, aber die Grafik bei Albion Online ist auf dem ersten Blick durchaus sympathisch bzw. stimmig. Und die Retro-Spiele sind da schon weniger farbkräftig und detailliert. Ich werde es mir auf jeden Fall mal näher anschauen, zumal es in einem Live-Stream letztens einen interessanten Eindruck machte.

N811 Rouge
N811 Rouge
5 Jahre zuvor

Für sinnvolle Kommentare sind hier andere zuständig, darum von mir nur ein Blick auf Albion (Offline):

http://www.abandonia.com/fi

-1996

N0ma
N0ma
5 Jahre zuvor

hab ich damals gern gespielt smile

conn
conn
5 Jahre zuvor

also neues seh ich da jetzt nicht, und hübsch ist es auch nicht. Und grundsätzlich hat sich der mmo ja doch etwas verändert über die jahre. dann noch der olle 30 dollar zugriff…, ich find das alles nicht sehr prall.

Hugo Oliveira
Hugo Oliveira
5 Jahre zuvor

30€ für die billige Version die nur closed beta Zugang hat, wer weiß wann die erscheint. Sonst geht’s ab 50€ aufwärts. War sogar bereit dafür zu zahlen, aber es läuft nicht dauerhaft bis zum Release, sondern immer mal für einige Zeit, dann ist es wieder geschlossen. Nein, danke.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.