13-Jähriger kauft für 1250€ Booster – Mutter muss nicht zahlen

Ein Urteil des Bundesgerichtshofs spart der Mutter eines 13-Jährigen 1250€. Der hatte in einem Ego-Shooter kräftig Booster eingekauft.

21-Mal hat ein 13-Jähriger über einen „Pay-to-call“-Service eingekauft, um in einem Game stärker zu werden. Eine Rechnung über 1250€ flatterte ins Haus. Die muss aber nicht bezahlt werden. Eine Sonderregelung greift.

Telefon Junge
Symbolbild.

Wie der Spiegel schreibt, hat ein Junge (13) ein anfangs kostenloses Computerspiel gezockt. In dem Spiel, das weltweit von Millionen gespielt werde, gebe es die Möglichkeit, Ausrüstungsgegenstände zu erwerben. Aber das kostet – und ist mit sogenannten Mikrotransaktionen verknüpft.

Die Bezahlung könne man etwa über eine Kreditkarte erledigen. Der Junge wählte aber den Weg über eine 0900-Nummer. Er bezahlt über das sogenannte „Pay by call“-Verfahren. 21-mal rief er die Nummer an, um seinen Kämpfer stärker werden zu lassen. Schließlich flatterte seiner Mutter eine Rechnung über 1250€ ins Haus.

Nach Amtsgericht und Landgericht ging es vor den Bundesgerichtshof

Seine Mutter weigerte sich, die Rechnung zu bezahlen. Der Rechnungssteller klagte und der Fall ging vor Gericht.

Am 12. Mai 2015 gab’s ein Urteil des Amtsgerichts in Delmenhorst. Das gab der Klage Recht, die Mutter hätte zahlen müssen. Dagegen legte sie aber Berufung ein. Am 30. Juni 2016 erging ein Urteil des Landgerichts Oldenburg: Das wies die Berufung ab: Sie hätte also immer noch zahlen müssen.

Jetzt hat am Donnerstag der Bundesgerichtshof in Karlsruhe zu Gunsten der Mutter entschieden. Der Junge habe keine Vollmacht seiner Mutter gehabt, diese Ausgaben zu tätigen.

Es gibt zwar Sonderregelungen für Zahlungsdienste. Die griffen hier aber nicht, weil die Freischaltung der Ausrüstung nicht unmittelbar im Spiel geschieht, sondern über einen Umweg mit dem Dienstanbieter.

Für einen Sex-Anruf des Sohns hätten die Eltern zahlen müssen, hierfür aber nicht

Die Lage sähe anders aus, wenn der Junge bei einer Sex-Hotline angerufen hätte. Da werde die Leistung, für die man mit dem Telefonanruf bezahlt, direkt am Telefon erbracht. Hier hätte die Mutter zahlen müssen, wenn ihr Sohn so eine 0900-Nummer anruft.


Wir wissen nicht, um welchen Shooter es in diesem Fall genau ging. In 2016 gab’s aber einen ähnlichen Fall, da ging es um FIFA:

FIFA 16: FUT – 17-Jähriger öffnet für knapp 5000 Euro Packs – mit der Kreditkarte seines Vaters

Quelle(n): spiegel
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
44 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
DarokPhoenix

Hehe da musst mit 13 erst mal drauf kommen :P. Bischen frech von diesem Zahlungsanbieter keinen Cap einzubauen. Das man sich beispielsweise ab 200Eu wenigstens einer Sicherheitsprüfung unterziehen muss. Ausserdem Respekt an die Eltern für 1250EU vor Bundesgericht. Die Streit summe ist dafür eigentlich viel zu klein. Ich will nicht wissen was Sie für Anwalt und Gericht bezahlt haben.

Ich rate Mal und denke es geht um den Multiplayer von Mass Effect. 🙂

Psycheater

Korrekt.

Sid theWitcher

Bis 14 Jahren ist man Strafunmündig. Dies hat mit der Geschäftsmündigkeit gar nichts zu tun! Nach (§ 106 BGB) ist man ab Vollendung des 7. – 18. Jahres beschränkt Geschäftsfähig.

Ein Kind das, dass 7. Lebensjahr vollendet hat ist Deliktfähig (§ 828 BGB) und damit Haftungspflichtig.

Zur Sex-Hotline:
Ich würde wie folgt argumentieren:

Wenn eine Dienstleistung direkt in Anspruch genommen wurde (Sex-Hotline), greift die Aufsichtspflicht, auch wenn kein gültiger Vetrag abgeschlossen wurde. Die Telefonleitung war in diesem Fall belegt und damit für ein Rechtskräftig zahlenden Kunden nicht verfügbar. Damit entstünde dem Anbieter ein finanzieller Ausfall und damit ein Schaden, und da greift hier die Aufsichtspflicht (§ 832 BGB).
Sollte den Eltern eine Vernachlässigung ihrer Aufsichtspflicht nachgewiesen werden, so müssen diese für den
entstandenen Schaden haften. Und da man 0900 Nummern sperren kann im voraus, liegt hier eine versäumnis der Aufsichtspflich vor.

Tante Edit sagt:

Bei der Sex-Hotline geht es nicht um die Aufsichtspflicht Minderjähriger sondern um den Telefonanschluss und deren Verantwortlichkeit und der liegt bei den Eltern. Die Eltern sind dafür verantwortlich das die Telefonnate die geführt werden bezahlt werden bzw. der Elternteil der den Anschluss bezahlt.Die Eltern hätten die 0900 Numer sperren können im voraus.

Bei der Sex-Hotline greift das Telekomunikationsgesetzt. Bei einem Zwischendienstleister wie im Fall des 13 Jährigen Jungen das BGB.

Alastor Lakiska Lines

Ich erinnere mich noch an einen Schulausflug vor vielen Jahren, als Boy-Groups mal eine große Sache waren. Da hat es eine Mitschülerin fertig gebracht durch das Anrufen bei so einer „Hotline“ ~200€ in einer Nacht durchzubringen nur um Aufzeichnungen zu lauschen (die Sex-Hotline für vorpubertäre Mädchen), weil sie dachte dass sie das ja nicht bezahlen müsste…und ihre Mutter war mit…so viel Dummheit gehört bestraft.

Dave

erinnert mich an die zeit als es noch internet ohne flatrate gab ^^

N0ma

Erstmal Hut ab vor der Mutter den Rechtsweg auch auszuschöpfen. Zweitens halte ich den Verbraucherschutz für ziemlich löchrig wenn es da noch Sonderregelungen gibt für Zahlungsanbieter. Drittens würde ich mal bei den Verbraucherzentralen nachfragen ob man die nicht gleich abmahnen kann, 1200 € von Kindern einsammeln, gehts noch, das Zahlungssystem ist doch auch noch genau auf diese Zielgruppe ausgelegt.

Das sowas hier noch Leute gut finden, …, bis es sie mal selbst trifft dann wird rumgejammert. Bei der Erziehung mags ja Defizite gegeben haben, dazu ist der Fall aber zu wenig ausgeführt um das einschätzen zu können, spielt aber rechtlich gesehen auch keine Rolle.

Lootziffer 666

ich finde die mutter hätte die rechnung zahlen sollen.
wäre vllt eine gute ermahnung gewesen, dass man kinder nich shooter spielen lassen sollte.
und wir hätten dann vllt einen großmäuligen bengel weniger, der wie ein autist in die mikros brüllt

Keragi

Gut so kann man es auch sehn, gibt sicherlich viele negativ beispiele. Für viele Familien bedeutet solch eine Rechnung aber den totalen Ruin. Sicher gibt es genug Familien die solch eine hohe rechnung in 6 monatsraten abzahlen müssen, wenn jetzt noch die Waschmaschine kaputt geht, darf der junge stinkend zur schule gegen wird ein mobbing opfer was dann villeicht einen psychologischen besuch zur folge hat. Gut alles weit her geholt aber das Leben ist nicht linear, ein kind wird immer einen weg finden an shooter zu kommen da sie verboten sind, sind sie nunmal interessant das war früher so das wird morgen so sein.

Lootziffer 666

ja klar, man kanns natürlich auch so dramatisch darstellen wie du^^
aber mit der sache, das war früher so und wird morgen so sein, stimm ich nicht überein.
zu meiner zeit, mit 12-14 so in der richtung, hab ich keine ballerspiele gezockt, und hab mir auch keine splatterhorrorfilme angeschaut.
und das können sicher mehr als genug leute noch von sich behaupten.
also da zu sagen, kinder finden immer einen weg, is doch ein wenig leichtfertig.

Keragi

Muss ich dir ein wenig recht geben habe selber früher c64 snes und n64 gehabt und war sozusagen recht behütet was es zu spielen gab. gta2 habe ich mit 15 oder 16 angefangen. Was wir aber auch bedenken müssen ist das wir damals nicht mit dem internet aufgewachsen sind. Die kinder die nach 2000 geboren sind, für sie ist das Internet wie brot oder wasser und dort ist alles zu finden wenn man sucht, es ständig zu überwachen und zu kontrollieren villeicht noch mit hilfe der politik würde wiederum die netzneutralität einschränken.

Ace Ffm

Autsch! Da wird wohl erstmal der PC kassiert und jemand hat Stubenarrest.

kotstulle7

Aber Gott sei Dank hat er bestimmt dann noch seinen 3DS oder seine Switch XD

Ace Ffm

Oder Brettspiele,die kein Internet brauchen. Für einen 13 Jährigen Höchststrafe. Wenn dazu noch das Handy kassiert wird kann das zu Schreianfällen führen. Bei solchen Nummern bin ich heilfroh keine Kinder zu haben. Schon gar keine bei denen die Pubertät ansteht. Wenn die nur halb so schlimm wie ich wären,könnte ich meine Nerven auf e-bay verramschen.

Fail0hr

„Er bezahlt über das sogenannte „Pay to call“-Verfahren.“

Ich möcht‘ ja nicht klugscheißen, aber die Bezahlmethode heißt „Call to pay“ oder „Pay by call“, in keinem Falle aber „Pay to call“.

Keragi

Davon habe ich auch gelesen, natürlich darf das kind keinen vertrag mit dritten abschließen vor allem weil es sich um den Telefonanschluss der mutter handelt die natürlich diesen vertrag inne hat. Finde es so wie es aus gegangen ist gerecht, kann einige Komentare unterhalb die ein versagen der Eltern herleiten nicht verstehn.

Alitsch

so was passierts öfters als man denkt, Viele unterschätzen die Kinder, Ihnen ist nicht ganz klar wie klug und gerießen die Kinder sein können ,sodass ungeachtet der Kindersicherung oder Passwortes du mal eine Rechnung über 200 € für Little Big Planet Kostüme von deiner Kreditkarte abgebucht bekommst

DaayZyy

So Lange Klagen bis man Recht bekommt. Tja in Deutschland kommt man mit allem davon.

Nookiezilla

Findest du nicht, dass die Mutter Recht hat? Wieso genau sollte sie dafür bezahlen? Kein Elternteil dieser Welt kann sein Kind 24/7 bewachen.

Psycheater

Das nicht. Aber Erziehung wäre da mal noch stark verbesserungswürdig

Nookiezilla

Wie gut dass wir alle so perfekt sind und auch als Kinder nie scheiße angestellt haben. Hoffen wir mal, dass wir als Elternteil diese Perfektion mitnehmen und es unseren Kindern so weitergeben.

Frystrike

Alleine, dass der Junge mit 13! einen Ego Shooter spielt. Wir wissen alle, dass sich keiner an die USK hält aber in so einem Fall sollte man auch Fragen wir der Junge überhaupt an das Spiel kommt. Gut wir wissen aber nicht um welches Spiel es sich handelt…

Vallo

Wer keine Ahnung von Erziehung oder verhalten von jungen Menschen hat, sollte das diskutieren sein lassen. Kein Mensch ist perfekt und kann sein Kind 24/7 überprüfen (wie Nookiezilla schon schrieb)

Wir waren nicht besser. Ich allein habe mit 11, wenn nicht früher mit Duke Nukem auf der PS1 angefangen. Am Ende sagt man noch das Kind wär ein Amokläufer weil die Mutter ihn das Spielen ließ.

Die Mutter hat nicht recht gewonnen. Man kann nicht davon ausgehen das so was passiert. Würde es ein zweites mal passieren, dann kann sie zahlen. Empathie sollte man bei sowas besitzen und nicht gleich die Urteilskeule raushängen lassen.

Alzucard

Doch das hat schon was mit Erziehung zu tun. Zum einen sollte man einem 13 Jährigen keinen eigenen Pc kaufen und ihn vor allem nicht komplett selbst das internet durchforsten lassen. Mna sollte regulieren können wann das Kind am Pc sitzt und was es dort tut.
Leute der junge ist bzw. war 13. ich weiß ja nicht was ihr mit 13 gemacht habt, aber ich bezweifel, dass die meisten von ecuh sich ego shooter runtergeladen haben.

Cortyn

13 Jahre ist… 7.-8. Klasse? Also da war doch „unsere Generation“ auf LAN-Parties bei Freunden unterwegs. Und da haben wir auch nicht nur Blobby Volley gespielt.

Nookiezilla

Genau so sieht das aus Cortyn.
Keine Ahnung was du für „Filme schiebst“ Alzucard. Nur weil du mit 13 wohl Hello Kitty gespielt hast, gilt das nicht für die gesamte Menschheit. Ich habe mit 13J Half Life 1 und CS1.6 gespielt. Wussten meine Eltern davon? Nicht wirklich, als Kind/Teenager weiß man wie man seine „Alten“ auszutricksen hat.

kelmjau

Kingpin: Life of Crime – 56k modem pvp for real 😀
alzucard hat mit 13 anscheinend immer noch matchbox bekommen 😉
ja mir geht es gut und ich bin gut erzogen…

edit: quake 3 arena mein erstes pc spiel… mama hat zu geschaut

Nookiezilla

Die gute alte 56k Modem Zeit..D2, CS1.6 bis zum Abwinken 😀
Als dann meine ISDN Leitung kam (doppelte Kabelbündelung ftw) ging es so richtig los, dann kam zB Halo 1 dazu^^

kelmjau

bis zum abwinken… 😉 Muddern war froh als die flatrate kam 😉

Nookiezilla

Ohja.. Das schlimmste war aber, dass die Telefon Leitung besetzt war, gott hat das immer wieder für Reibereien gesorgt ^^“
Und trotzdem geht es uns heute gut, aber heutzutage muss wegen jedem scheiß auf Fass aufgemacht werden. Oh nein, ein 13 Jähriger hat ein Ego Shooter gespielt, call the police pls!!!1

Alzucard

Jeder will seine meinugn dazu äußern. Das tust du übrigens auch grade.

Alzucard

Ich habe mit 13 größtenteils nur gelesen xD
Aber so ganz korrekt ist es auch nicht was ihr sagt. Man hat es zwar getan, aber die Welt hat sich zu damals verändert und das ist der entscheidende Punkt für mich. man muss Kinder anders erziehen als damals. Damals steckte das ganze noch in den Kinderschuhen und heutzutage kann man im Grunde alles im Internet machen.

Die Spiele sind nicht umsonst für eine ältere Altersgruppe. Sie schaden dem Sozialempfinden der Kinder udn Menschen, die sich gerade in der Pubertät befinden sind sowieso anfänglicher für äußere Reize als Erwachsene.

Jokl

Mit 13, Moment, ich frag mal meine Ziwi :D.
Wir haben viel Mist gebaut, das weiß ich sicher, daher ist ein direkter Vergleich schwer, doch ich glaube in der Größenordnung haben wir auch mitgespielt.
Allerdings war das 1991, da war noch nix mit Internet wie heute, wir haben uns im RL daneben benommen.
Der Junge wird nen ordentlichen Einlauf bekommen haben und hoffentlich haben alle was gelernt aus der Sache.

Cortyn

Vermutlich so, wie alle Jungen in Deutschland an ihre Ego-Shooter kommen: „Bist du älter als 18?“ – „Ja“

Alzucard

Vor allem, weil man kein alter wirklich angeben muss um es zocken zu dürfen.

Psycheater

Also ich hab als Kind solch eine Art von Scheiße nie gebaut, von daher. Ich will nur sagen das man dem Kind klipp und klar sagen sollte das das ne ziemliche Blödsinnsaktion war die beinahe echt fies ausgegangen wäre. Es geht hier nicht um Perfektion sondern darum das sich die Kids von heute oftmals in diesem Alter schon für kleine Erwachsene halten und dann hinten herum aber eben diese kindlichen Aussetzer kommen; da sehe ich aktuell eine sehr große Diskrepanz. Aber anderes Thema welches hier nix zu suchen hat

Cortyn

Ich gehe doch schwer davon aus, dass sich der Junge von seinen Eltern etwas anhören durfte ^.~

Psycheater

Alles andere wäre sehr merkwürdig. Aber man steckt nicht drin 😉

DaayZyy

Hat nichts mit Perfekt sein zu tun sondern einfach mit Anstand, dafür einstehen wenn man Müll baut, einfach mal vorher Überlegen was das für Konsequenzen hat, seine Kinder erziehen und nicht vor die Klotze setzten und RTL2 und co die Erziehung überlassen.

Gorden858

Wer soll denn da noch durchblicken. Also entweder ist man meiner Meinung nach in dem Alter schon geschäftsfähig und darf solche Dinge abschließen oder nicht. Verstehe nicht, was das für einen Unterschied macht, ob es sich jetzt um eine reale oder digitale Dienstleistung handelt und welche Zahlungsmethode gewählt wurde.

Besonders im Anbetracht, dass diese Angebote ja gerne so aufgebaut sind, um einen zu Käufen zu verlocken, dürfte der Anbieter in so einem Fall auch ruhig etwas Kulanz zeigen. Was soll denn eine Famillie machen, die so einen Betrag nicht mal eben rumliegen hat? Privatinsolvenz anmelden?

Gerd Schuhmann

So wie ich das verstanden habe, ist der Junge generell nicht bemächtigt, solche Verträge im Namen seiner Mutter abzuschließen. Es gibt aber einen Schutz für Anbieter von solchen „Pay to call“-Sachen.

Der greift hier aber nicht, weil die „Leistung“ nicht direkt am Telefon erbracht wurde, sondern über den Umweg. Beim Telefonsex wär sie „direkt erbracht“ worden, da hätte die Mutter zahlen müssen.

Aber wie das genau ist, dazu muss man wahrscheinlich Jura studiert haben. Deshalb brauchte es ja auch 3 Instanzen. Wenn die Gesetzeslage klar gewesen wäre, hätte der Anwalt der Mutter wahrscheinlich gleich gesagt: Nee, das müssen sie zahlen. Weil die Lage unklar war, ging es durch 3 Instanzen.

Ich find das Rechtssystem in solchen Fällen auch sehr verworren.

Max

Man sagt sich ja selbst immer: „Sowas könnte mir nicht passieren!“ Aber ich glaube das geht schneller als man denkt. Zumindest ich werde bei meiner Tochter versuchen nach Möglichkeit die Kontrolle bzw. einen Überblick zu behalten was Sie spielt und nach Möglichkeit alles so einrichten dass keine solchen Kosten entstehen können. Aber da Sie eh erst 4 ist dauert das ja noch ein wenig 😉

Desweiteren frage ich mich ob die 1-2 Jahre Streiterei vor Gericht nicht letztendlich teurer waren als die Rechnung als Lektion einfach zu bezahlen. Vom Stress ganz zu schweigen. Aber es ging Ihr wahrscheinlich „ums Prinzip“.

Bl4s3

Rechtschutz-Versicherung machts möglich.

Steefmeister86

Ja da hast Recht!! Mit so einer Versicherung kann man so lange streiten! Läuft ja eh schon zwei Jahre.

mellowD

Da hat Apple z.B. ein schönes System, nennt sich Familienfreigabe. Wenn meine Kleine versucht auf ihren iPad was runter zu laden, kommt auf meinem iPhone eine Meldung und ich muss es mit Fingerabdruck bestätigen, ganz egal ob es was kostet oder nicht. Sowas sollte es auch auf Konsolen geben.

Aber nicht vergessen. Die Generationen nach uns sind alle bissle schlauer ;). Wenn die umbedingt möchten finden die bestimmt einen weg. War bei mir damals nicht anderster :P.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

44
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x