GameStar.de
› Call of Duty WW2: Schluss mit Super-Soldaten – Keine Auto-Lebensregeneration
COD WW2 Titel

Call of Duty WW2: Schluss mit Super-Soldaten – Keine Auto-Lebensregeneration

Eine automatische Lebensregeneration soll es in Call of Duty WW2 nicht geben. Die Entwickler verabschieden sich vom “Super-Soldier” in der Kampagne.

Der neue “Call of Duty”-Teil entwickelt sich offenbar in eine ganz andere Richtung als die letzten Ableger der Serie. Allein das Setting macht eine 180°-Wendung und kehrt vom Weltall zurück auf den Boden der Tatsachen: Der 2. Weltkrieg steht bevor.

Darin werden die Soldaten nicht mit übermenschlichen Fähigkeiten auftreten. Eine automatische Lebensregeneration soll es in der Kampagne nicht geben, wie Gameinformer berichtet. Dafür hängt Euer Spielstil stark von anderen Klassen ab, die Euch unterstützen können.

Lebenspunkte verloren? Abwarten hilft nicht mehr

Seit Call of Duty 2, das 2005 veröffentlicht wurde, gibt es im Spiel die automatische Lebensregeneration. Wenn Ihr von Kugeln getroffen wurdet, konntet Ihr Euch Deckung suchen und abwarten, bis Eure Wunden automatisch geflickt wurden. Nun gaben die Entwickler von Sledgehammer-Games bekannt, dass jede Kugel, die einen trifft, Auswirkungen auf Euren Spielstil hat.

Ihr seid nicht mehr der “Superheld”, der sich nach ein paar Treffern einfach duckt, wartet und dann wieder fit ist. Es war für die Entwickler eine interessante Herausforderung, dieses “andere” Gameplay in den Shooter einzubauen.cod-ww2

Im originalen Call of Duty musste man Medipacks einsammeln, um Gesundheit zu regenerieren. Bei den Teilen danach passierte die Regeneration automatisch mit der Zeit. Auch von der automatischen Munitions-Auffüllung will man sich nun trennen. Stattdessen sollen Euch Squad-Member mit Munition aushelfen.

Versorger-Klassen in COD WW2?

In einem Interview mit Gamesradar wurde angedeutet, dass Call of Duty WW2 verschiedene “Mechaniken” haben wird, mit denen Euch Squad-Mitglieder unterstützen können. Beispielsweise seid Ihr auf ein bestimmtes Mitglied angewiesen, wenn Ihr Munition haben wollt.

“Verschiedene Mitglieder des Squads haben Attribute, die Euch helfen können.” Wenn Ihr Euch in der Nähe eines Verbündeten mit solchen Fähigkeiten befindet, kann er Euch unterstützen. Durch diese Mechanik wird das Gruppenspiel im neuen COD gestärkt. Wenn Ihr wenig Munition habt, kann Euch Eure Truppe aushelfen und Munition teilen. Eine ähnliche Funktion gibt es in BioShock Infinite, bei dem Euch Eure Verbündete Elizabeth regelmäßig mit Munition versorgt, wenn Euer Magazin leer wird.COD Titelbild

Problematisch wird es, wenn Ihr zu weit vom Squad entfernt seid. Falls Ihr nicht mehr in der Nähe der Unterstützer seid, müsst Ihr Euren Spielstil dementsprechend anpassen. Ein vorsichtigeres Umgehen mit Munition und generell vorsichtiges Vorgehen wird in solchen Situationen geraten, um nicht unnötig Lebenspunkte zu verlieren. Wenn der Versorger mit Munition nicht in Eurer Nähe ist, könnt Ihr diese eben nicht so leicht auffüllen und müsst damit besser haushalten.

Genaue Details gibt es aber noch nicht. Es könnte sein, dass diese Änderung am Heilungssystem in manchen Schwierigkeitsstufen deaktiviert ist.


Interessant: COD WW2 – Multiplayer mit Hauptquartier, ähnlich wie in Destiny

QUELLE Gamespot
QUELLE Gameinformer
Patrick Freese

Teemo for president!

COD WW2 Titel

Call of Duty: WW2

PC PS4 Xbox One