The Division: Die Dark Zone ‒ eine Oase der Harmonie?

Bei The Division soll die Dark Zone der gefährlichste Ort im Spiel sein. Aber hält dieser PvP-Bereich, was er verspricht?

Laut Ubisoft sei die Dark Zone der gefährlichste Ort im Spiel. Ein Ort, an dem Angst, Verrat und Hochspannung ins Unermessliche steigen. Jedoch bekämpfen sich hier die Agenten nicht bis aufs Blut, sondern grüßen einander höflich und gehen Ihrer Wege.division-dark-zone-agentin

In der Dark Zone herrscht Harmonie

Zurzeit verfolgen viele Agenten das Ziel, in der Dark Zone High-Level-Ausrüstung zu finden. Sie töten die feindlichen NPCs, lassen ihren Loot mit dem Heli abholen und machen sich wieder auf die Suche nach leckeren Items.

In der Theorie besteht die Möglichkeit, sich die Agenten auch gegenseitig erledigen, um die Beute des anderen abzugreifen. So könnte man mit nur einem Kill gleich einige Items ergattern. In der Praxis ist dieser Weg der Abtrünnigkeit jedoch sehr unbeliebt, da man mit einem Agenten-Kill im Grunde selbst sein Todesurteil unterschreibt.division-dark-zone-agent

Erledigt Ihr einen anderen Agenten, werdet Ihr als abtrünnig markiert, die ganze Dark Zone ist hinter Euch her und Ihr verliert die eben erkämpfte Beute. Meist ist man als Rogue-Agent chancenlos, weshalb die Agenten lieber brav NPCs killen und die anderen Spieler in Ruhe lassen. Man grüßt einander. Viel mehr hat man miteinander nicht zu tun. Ist das der Sinn eines PvP-Bereichs?

Es lohnt sich nicht, abtrünnig zu werden

Die Bestrafung, wenn man abtrünnig wird, ist zu hoch, als dass Verrat und Hochspannung in dem Maße auftreten würden, wie es Ubisoft verspricht. Die Belohnungen, die man als Abtrünniger erhalten könnte, sind das Risiko einfach nicht wert.Division-Dark-Zone

Es gibt eine Art unausgesprochene Vereinbarung zwischen den Agenten, dass jeder nur seinen Loot farmt und die anderen dabei in Ruhe lässt. Wenn man doch einmal die Lust verspürt, auf andere Agenten zu ballern, machen das einige erst dann, nachdem der Loot sicher abgeholt wurde und man ohnehin gleich offline gehen möchte. Dann ballert man fröhlich vor sich hin, stirbt innerhalb kurzer Zeit und schaltet die Daddelkiste aus. Ansonsten ist die Dark Zone eine Oase der Harmonie.

Agenten lassen sich anschießen, um straflos an Loot zu kommen

Ein Phänomen, von welchem manche Agenten berichten, ist Folgendes: Einige gewiefte Agenten laufen absichtlich in die Schusslinie anderer Spieler, um getroffen zu werden, damit dieser Spieler abtrünnig wird – und somit ohne Bestrafung getötet werden kann. So kommt man straffrei an dessen Loot. Aber ist es wirklich Sinn eines PvP-Bereichs, sich selbst anschießen zu lassen, um andere Spieler töten zu „dürfen“?

Massive hat bereits angedeutet, die Dark Zone PvP-freundlicher zu gestalten

Vermutlich wird Ubi Massive in Zukunft ein wenig an den Stellschrauben in der Dark Zone drehen, damit es lukrativer wird, abtrünnig zu werden. Denn für jene Spieler, die das PvP gerne und ausgiebig spielen möchten, bietet The Division zurzeit wenig Content. Schließlich gibt es auch keine anderen PvP-Modi, wie Team-Deathmatch, Capture the Flag.

In einem Live-Stream, der den Patch heute begleitete, sprach man bei Massive bereits über die Schwächen der Dark-Zone. Es fehle ein PvP-Element, das die Spieler richtig motiviere. Man plant bereits, die Strafen zu verringern, wenn man als Rogue-Agent stirbt.

Es bleibt abzuwarten, wie die Entwickler dieser Harmonie in der Dark Zone begegnen werden. Schließlich sollten die Spieler im PvP auch ab und zu mal aufeinander schießen.

Wie sind Eure Erfahrungen in der Dark Zone? Lasst Ihr die anderen Agenten in Ruhe oder ballert Ihr auf alles, was sich bewegt?


In der Dark Zone gibt es eine Methode, wie man schnell an Phoenix Credits gelangt.

Autor(in)
Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (143)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.