Star Wars Battlefront: Wegrationalisiert – Sterben Solo-Kampagnen in Shootern aus?

Der Online-Shooter Star Wars: Battlefront verzichtet auf eine anständige Singleplayer-Kampagne. Nun hat der Game-Designer Cliff Bleszinski (Gears of War) in einem Interview erklärt, warum der Trend bei Shootern immer mehr in die Richtung geht, dass Entwickler keine Kampagnen mehr entwerfen. Sie seien schlicht unrentabel.

Cliff Beszinski hat in einem Interview zu seinem anstehenden First-Person-Shooter Lawbreaker dargelegt, weshalb die Spieleindustrie verstärkt auf den Multiplayer setzt. Seine Antwort war einfach: Geld!

„Kampagnen kosten das meiste Geld. Normalerweise kosten sie 75% des gesamten Budgets.“

Er fügt hinzu, dass man bedenken müsse, dass die meisten Zocker an einem Wochenende durch die Kampagne rushen und sich ab dann nur noch dem Multiplayer widmen würden. Daher werde er in Lawbreaker auf eine Einzelspieler-Kampagne verzichten und das Geld lieber in das investieren, was die Leute auch wirklich ausgiebig spielen.

Star Wars Battlefront Shooter

Star Wars: Battlefront oder Rainbow Six: Siege sind nur die jüngsten Beispiele dieses Trends, der sich seit einiger Zeit abzeichnet. Entweder sind die Singleplayer-Kampagnen nur wenige Stunden lang oder es wird komplett auf sie verzichtet.

Freilich gehen manche Entwickler auch den anderen Weg und bauen überhaupt keinen Multiplayer-Modus in ihre Shooter ein, wie zum Beispiel Wolfenstein: The New Order. Aber das bleibt in der heutigen Zeit wohl eher die Ausnahme.

Quelle(n): GameSpot
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
SuperLinus34 .

Wenn die Kampagnen schlicht und ergreifend nicht gut sind verstehe ich diesen Trend auch. Mir können die Kampagnen bei Battlefield gestohlen bleiben. Bei Battlefront hingegen wäre alleine wegen dem Franchise schon von Hause aus eine Hammer Story drinne gewesen und über diese Kampagne hätte ich mich auch sehr gefreut.

Schade eigentlich :/

Guybrush Threepwood

Bin auch ganz ehrlich das mich die Singleplayer Kampagnen nicht interessieren. Aber ich war schon immer der Typ der lieber Multiplayer und PvP gespielt hat. Ich besitze BF:Hardline und CoD:BO3. Bei beiden habe ich den Singleplayer bisher nicht mal gestartet.
Ich freue mich zB. auch auf Star Citizen. Aber den Singleplayer werd ich mir nicht kaufen.

Die einzige Ausnahme wird The Division sein das sich mit seinen MMORPG Elementen aber auch eher wie ein Multiplayer anfühlt.

Das sind auch die Games die für mich dieses Jahr zählen
The Division, Overwatch und Star Citizen. Legion wird wohl das erste WoW Addon das ich nicht kaufe. Nicht weil ich den Inhalt nicht gut finde, eher weil es einfach gute andere Spiele gibt und wenn man einmal Blade & Soul gespielt hat dann will man nie wieder ein Tab Target MMO spielen 🙂

Keragi

Dann möchte ich aber auch bitte in Zukunft für alle AAA Vollpreisspiele auf die das zutrifft einen Verkaufspreis von max 25€ .
Kann ja nicht sein das das Unternehmen dadurch 75 % mehr Gewinn macht als bisher.

Guybrush Threepwood

Overwatch macht ja schon was in die Richtung. Auf dem PC kriegst du die normale Edition für 40 Euro. Wenn du vorbestellst gibt es sogar noch einen Skin dazu.

Michael

Ein Trend, den ich durchaus nachvollziehen kann. Die meisten Geschichten in Spielen sind nämlich der größte Mist. Flache Charaktere, Klischees ohne Ende, vorhersehbare Geschichte, dumme Dialoge (die durch eine miese Übersetzung noch verschlechtert werden) usw. Wenn das Spiel selbst sehr gut ist, dann brauch ich auch keine Geschichte mehr, wenn sie sowieso nur (unterer) Durchschnitt ist. Dann lieber weniger Spiele mit einer Story, die dafür aber richtig gut ist.

Gorden858

Gibt dafür auch Gegenbeispiele, wie zum Beispiel Bioshock. Ich denke es sind einfach zwei unterschiedliche Spieltypen, die auch gerne unabhängig voneinander existieren können. Ich habe zum Beispiel auch gerne CoD nur die Kampagne gespielt, wenn ich es später günstig bekommen konnte. Klar, die Story ist ziemlich stumpf, aber manchmal reicht auch einfach fetzige Action, genauso wie man sich ab und zu auch gerne zurücklehnt und Popcornaction ohne große Reflektionsanforderung im Kino genießt.

Vielleicht könnte man auch beide Parts getrennt voneinander verkaufen mit einer im Vergleich zum Einzelkauf günstigeren “Complete Edition”. Dann würde man anhand der Absatzzahlen sehen, wie wichtig sie der Spielerschaft wirklich sind.

Koronus

Dieser Trend hat sich meines Wissens nach sogar schon vorher in den Strategiespielen abgezeichnet. Welche kann ich euch nicht sagen aber ich weiß, dass es dort schon vorher war.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x