Red Dead Redemption 2: Spieler hassen O’Driscoll – sogar im RL

Eigentlich ist O’Driscoll nur ein nerviger Typ in Red Dead Redemption 2. Doch inzwischen bekommen echte Menschen wegen ihm Probleme.

Wer fleißig Red Dead Redemption 2 spielt, der hatte sicher schon mal ein Aufeinandertreffen mit den O’Driscolls oder deren Anführer Colm O’Driscoll. So manche Fehde muss Arthur mit ihm austragen und sein Verhalten macht ihn zu einem der verhasstesten Charaktere von Red Dead Redemption 2.

Dieser Hass geht sogar so weit, dass Spieler ihren Unmut über O’Driscoll auf Twitter und in anderen sozialen Medien kund tun.

Das wurde nun zu einem Problem, denn auf Twitter gibt es wirklich eine Person mit dem Namen „Colm O’ Driscoll“, der seit dem Release von Red Dead Redemption 2 mit Hassnachrichten überschwemmt wird und sogar Todesdrohungen bekommt.

Red Dead Redemption 2 Colm Twitter

Echte Gefahr oder nur Albernheit? In einem Interview mit Eurogamer sagte der „echte“ Colm O’ Driscoll, dass er die ganze Sache eher lustig findet, auch wenn sie inzwischen nervig wird. Allerdings hat er auch Bedenken:

„Ein kleiner Teil von mir sorgt sich darüber, dass einige Leute emotional so im Spiel versunken sind, dass sie die Wahrnehmung darüber verlieren, was real ist und was nicht.“

Ein ähnliches Phänomen gibt es immerhin auch bei Schauspielern – dort werden Schauspieler manchmal auf offener Straße beschimpft und beleidigt, wenn sie in einem Film oder einer Serie einen Bösewicht spielen.

Also seid doch lieber ein guter Cowboy – und böse nur im Spiel.

Auch Firmen werden attackiert: Colm O’ Driscoll ist allerdings nicht der einzige, der verbal angegriffen wird. Auch die Firma „Driscoll“, die etwa Erdbeeren anbauen, bekommen aktuell ihr Fett weg.

Not in my town from r/reddeadredemption

Auch so manch ein Getränkemarkt dürfte sich darüber ärgern – wie etwa dieser „O’Driscoll’s Spirits“, dem vielleicht auch Kunden verloren gegangen sein dürften.

Used to be my favorite liquor store, now I’ll never give these bastards another red cent.

Verspürt ihr auch so eine Abneigung gegen O’Driscoll und alle, die seinen Namen teilen? Oder findet ihr die Reaktionen albern und solche Konflikte sollten nie auf reale Personen überschwappen?

Wusstet ihr, dass ihr in RDR2 vom Blitz getroffen werden könnt?

Quelle(n): comicbook.com, eurogamer.net
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kevin

Auch wenn ich Red Dead Redemption 2 liebe, diese Reaktionen nur wegen des Namens O’Driscoll ist einfach nur lächerlich. Was denken sich diese Personen eigentlich dabei?

Jokl

Erinnert mich immer wieder an Joffrey Baratheon/Lennister, Leute haßten den Schauspieler und schickten Morddrohungen, wegen eines Seriencharakters …..
Das traurige ist, es bestätigt einfach wie hohl ein Teil unserer Mitmenschen wirklich ist und wie gefährlich das seien kann.
Ach und ob positiv zu bewerten oder auch nicht, ein FSK Siegel ist eben auch keine pauschale Lösung Oo.
Das einige davon wählen gehen dürfen :/ oder Kinder bekommen, oh man jetzt bin ich emotional in einer Abwärtsspirale…

John John

Joff war halt genial gespielt.
Wer hätte ihn nicht gern getötet den kleinen Bastard?

Hunes Awikdes

Also ich finde ja Ninja von Fortine ja nerviger, überall wird ständig über ihn berichtet. Ist wie Spam in den News. XD
Mir ist es egal, ich klicke einfach nicht drauf 🙂

Guest

Dann sollte es dich doch auch nicht so krass stören 😉

Psycheater

Ähm, ok. Gut, also wenn das witzig sein soll verstehe Ich es nicht. Und nerviger als alle anderen Banden finde Ich die O‘Driscolls nun auch nicht

JimmeyDean

Hat jemand Erfahrung wie oft man laden muss um mit dem SpawnTrick ein vernünftiges Pferd abzubekommen? Versuchs schon im frühen morgen, aber bei bisher 10 Versuchen kamen nur Schrottgäule….nachdem mir mein eines Pferd vom Puma gefressen wurde und mir das andre während der Mission seitlich untern Zug sprang den ich grad fuhr, bin ich grad bisschen entnervt…

Seska Larafey

kennt ihr noch den WoW Werbe Trailer mit “Horde und Allianz”? Wo in Real Life Trailer jemand ein Logo des “Feindes” erkennen und dann plötzlich nur weg will?

Und einige fanden es Gut und Normal… Nun kann das hier ruhig dazu gezählt werden

Koronus

Wobei es eigentlich was anderes ist. Da nämlich so beides Spieler eines Spiels sind die aneinander gehen. Das hier ist eher als würde man Zivilisten angehen die Neutral bleiben wollen.

Seska Larafey

Nun ja im diesem WoW Trailer ist es nur eine Person die am besten weit weg sein will, die andere Person hatte nichts dagegen Freunde zu werden

Tim

Dutch ist viel schlimmer und dass man ihn nicht töten kann

Koronus

Als jemand der aufgrund fehlender PC Version es noch nicht gespielt hat finde ich es nur amüsant.

Darius Wucher

Dann hate Rockstar, wir sind im Internet da muss man haten, wäre als würdes du nicht jedem der vorbeiläut sagen das er scheiße ist … warte in echt ist das anders (sollte es zumindest) 🙂

reichlmichl

Ein weiteres Indiz für den rückläufigen Durchschnitts-IQ der Bevölkerung…

Koronus

Die Intelligenz der Bevölkerung geht nicht zurück, durch das Internet wird bloß mehr vom immer gleichbleibenden Anteil der dummen Menschen gezeigt deren genaue Anzahl in das Prinzip der Unschärfe fällt.

Joss

“Es sind die Millionen ehemaliger Kunden, die sich gänzlich vom Buch
verabschiedet haben. Sie entscheiden sich nicht mehr für den einen
vielleicht überraschenden Titel, sondern für gar keinen mehr. Zwischen
2013 und 2017 haben 6,4 Millionen Deutsche, die zuvor regelmäßig lasen,
nicht mehr ein einziges Buch erworben, weder bei einer digitalen
Plattform noch in der Buchhandlung um die Ecke. Das entspricht einem
Rückgang von fast achtzehn Prozent.”

Außerdem schau dir die Kinder- und Jugendstudien an: Leseschwäche, mangelnde Aufmerksamkeit… aber ok, Hand-Auge.Koordination ist natürlich zum Zocken wichtiger. Klar gibt es noch ausreichend Performer und der Markt wird gar nicht so viele brauchen. Solange sie noch Spiele kaufen und man sie irgendwo abstellen kann, alles gut.

Hinzu kommt, dass das stereotype Denken zunimmt, siehe die neue Veröffentlichung zum Autoritarismus von Heitmeyer. Auch ein Symptom schlichten Geistes.

Dem Unternehmen, für das ich arbeite, ist inzwischen auch schon aufgefallen, dass sie Probleme haben ausreichend gutes Personal zu bekommen und da sprechen wir von Basisqualifikation, Sekundärtugenden und Sprachen. Das betrifft viele Unternehmen, die für Bildung nicht gut zahlen wollen. Die stellen nun fest, dass wo sie früher noch ihre Leute bekamen, die Reservoirs austrocknen. Von daher kann man durchaus folgern, dass die Breitenbildung abnimmt und also die Leute in der Tendenz dümmer werden.

Seska Larafey

Nichts gegen dich, aber kannst du nicht “einfacher” Schreiben? Du erschlägst ja jemandem mit deinem Fachwissen

Joss

Wenn du einen Begriff nicht verstehst, wie wäre es mit nachschlagen? Wie ich als Jugendlicher realisierte, dass mir Wörter begegnen, die ich nicht verstanden habe, bin ich zu meiner Mutter gelaufen und habe Geld für einen Duden und ein Fremdwörterbuch eingefordert. Heute kostet einen das nicht einmal Geld, wenn man kein Wiki-Sponsor ist.

Jahad

Es ist irgendwie ironisch sich über den sinkenden IQ auszulassen und dann so etwas simples wie Sarkasmus nicht zu erkennen.

Nichts gegen dich 🙂

Joss

Worauf soll der Sarkasmus denn hier abzielen? Bin ich aber mal gespannt.

Koronus

Sarkasmus ist auch eine schwere Sache und es ist eine Kunst die zu erkennen. Ich meine das wie alles das ich schreibe ernst da ich keinen Sarkasmus verstehe.

vanillapaul

Da muss ich dir zustimmen. Dank Smartphones hat jeder in seiner Hosentasche ein Portal zu unendlichem (unützlichen) Wissen, aber nur die Wenigstens nutzen es auch abseits der Standardapps. Selbst googlen ist schwer.

Aber dennoch muss ich dir sagen das das Buch ein sterbendes Medium ist. Seh dir die Tageszeitungen, Magazine, etc. an. Wieso etwas auf Papier drucken und extra Gewicht mit herumschleppen und wieso noch etwas lesen wenn ich mir ein Tutorial oder gleich eine Phantsiewelt anschauen kann? Bücher und Anleitungen in Papierform haben heutzutage eher einen nostalgischen oder Gewohnheitsfaktor.

Koronus

Mein Problem mit den Tageszeitungen ist, dass sie einfach zu umständlich zum Blättern sind. Deswegen lese ich auch die österreichische Tageszeitung Heute da sie neben dem Standard Kompakt und der besseren österreischischen Bild Zeitung Österreich als einzige eine Zeitung mit Heftklammern anbieten. Würden nicht so viele Verlage ihre Leser mit diesem losen Zeitungsblättern terrorisieren würden auch viel mehr Leute eine Zeitung lesen.

Joss

Sterben(d) ist ein großes Wort. Denke eher, dass sich der Korridor durch das bunte Allerlei heute verengt, die Kompetenz zur qualifizierten Selektion fehlt. Aber Presse, wissenschaftliche Literatur, Belletristik… das brauchen Menschen und das braucht eine Gesellschaft zum Leben. Aber eben nicht mehr in der Breite, viele Menschen klinken sich da aus und wollen sich nur noch aufwandslos unterhalten lassen. Viele Formate machen das den Nutzern heute auch leicht und so verkümmern Rezipienten zu Konsumenten. Das ist eben der Unterschied, Bildungsmedien frustrieren einen auch, zeigen einem die eigenen Mängel auf. Verschaffen dann aber auch dafür eine nachhaltigere Form der Lust, eben Genuss statt Konsum.

Jokl

Wie jetzt, du meinst Kommentare lesen reicht nicht? Unverschämtheit, keiner hat was von Büchern gesagt.
Lesen bildet heißt es doch, jetzt kommt raus, das ist nur die halbe Wahrheit.
Fakenews wohin man schaut

vanillapaul

Das ist eine Romantisierung der guten alten Zeit in der es nur hochintellektuelle, für jeden Aspekt zu begeisternde Menschen gab.

“Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten“ Gefunden auf einer babylonischen Steintafel von ca. 1000 vor Christus. Das ist der Generationenkonflikt den du hier austrägst. Auch über deine Jugendzeit haben die “Großen” geschimpft.
Manchen Entwicklungen sollte man kritisch gegenüber stehen. Die Verantwort der Altersweisheit sollte man annehmen, aber man muss drr Jugend auch ihren Weg gehen lassen.

Was das mangelhafte Lesen und Textverständnis anbelangt: Da gab es vor ein paar Wochen einen Aufschrei in den Medien das die gute alte Lesefibel sich zum Lernen scheinbar immernoch am besten eignet. Den Fehler kann man wahrscheinlich also noch nicht einmal der Jugend ankreiden.

Joss

Das ist gewiss keine Romantisierung und was ich hier austrage, sind gesellschaftliche Faktenlagen, basierend auf wissenschaftlichen Studien. Wenn ich z.B. schreibe, dass das stereotype und dichotome Denken zunimmt, dann weil wer dazu geforscht hat. Forschung, die dich vermutlich wenig interessiert. Und weil dich das nicht interessiert, suchst du dir selbst ein einfaches Erklärungsmuster, um meine Aussage einzuordnen und ad acta zu legen. Mit der von dir gemachten Unterstellung der Romantisierung kann man jeden sozialen Wandel diskreditieren. Also an einem Ort wie hier, nicht da draussen in der Welt.

Das ist auch kein Generationenkonflikt, denn dann wäre ich nicht hier, wenn ich mich z.B. nicht mit neuen sozialen Medien, Gaming usw. umtreiben würde. Da sprichst du über die Generation meiner Mutter, während meine Generation mit dem Computer aufgewachsen ist. Und das Smart Phone ist ein reduziertes, kein komplexeres Medium. Leute wiederum, die körperlich und geistig verkümmern, weil sie Rezeption, Reflexion und Kritik gar nicht mehr beherrschen + dem korrespondierenden Bewegungsmangel (Mens sana in corpore sano), wieso sollten die den Maßstab für einen Generationenkonflikt abgeben? Das ist doch Unsinn. Aber wie gesagt, sowas nicht mehr einordnen zu können, ist selbst ein Symptom. Les doch mal Hurrelmann und Heinzlmaier, beides Jugendforscher, dann wirst du schnell sehen, dass an dem was ich hier diskutiere, einiges dran ist.

Irgendwelche Aufschreie in den Medien interessieren mich übrigens nur dann, wenn da genau dieses wissenschaftliche Denken und Arbeiten dahintersteht. Mit einem Begriff wie “in den Medien” kann ich auch nichts anfangen. Wer hat in welchem Medium wann was geschrieben. Aber nicht mal mehr solche Basics beherrschen viele heute mehr. Das ist schade und kein Konflikt zwischen deiner und meiner Generation. Gibt übrigens genug jugendliche Bobos, die da null Probleme mit haben. Das sind natürlich die Performer, die Elite von (über)morgen.

Marc El Ho

speziell Rockstar zieht so ein Geschmeiß an. Die Kommentare unter Rockstar-Artikeln oder Videos sind schlicht der Bodensatz und zwar überall. Und vergleichsweise viel höher als bei anderen Spielen

Cortyn

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Durchschnitts-IQ bei 100 liegen wird 😛

reichlmichl

Da bin ich mir leider mittlerweile nicht mehr so sicher… 😉

neowikinger

Manchen Leuten sollte man das Internet wegnehmen.

RaZZor 89

Manchmal hasse ich das Internet. Es gibt einfach so viele dumme Leute da draußen

Koronus

Damit hast du das 1. Prinzip der Dummheit erkannt. Es gibt immer mehr dumme Menschen als man glaubt.

Bienenvogel

These goddamn O’Driscolls!

Im Ernst, das mit den Todesdrohungen geht echt zu weit. Respekt für seine Reaktion. Aber der arme Kerl kann ja nichts für den Namen.

Kristian Steiffen

Naja…was soll man dazu noch sagen 😉 Die Sache mit der Firma oder dem “Sprit Laden” find ich witzig, wenn es da solche Namensgleicheiten gibt…..aber eine private Person so anzugehen, nur weil er den gleichen Namen hat…da sollte man sich doch eher fragen, ob dieser Spieler überhaupt emotional Reif genug ist für das Spiel 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

35
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x