Mass Effect: Andromeda – Multiplayer-Modus soll besser werden, aber wieder mit Cashshop

Der Multiplayer von ME: Andromeda will vieles besser machen. Ein paar Laster, wie Waffen für Euro, bleiben jedoch bestehen.

Der Multiplayer-Modus von Mass Effect 3 war früher eigentlich nur als besondere Dreingabe gedacht, hat sich bei den Fans jedoch relativ schnell zu einem echten Geheimtipp entwickelt, indem man erneut Hunderte Stunden investieren konnte, selbst wenn man die Singleplayer-Kampagne hinter sich hatte.

Im Multiplayer konnten sich jeweils 4 Spieler zusammentun und in Wellen die verschiedenen Feinde der Galaxis – Geth, Reaper, Collector und Cerberus – bezwingen. Zwischendurch wurden immer kurze Missionen eingestreut wie „Aktiviere Gerät X“ oder „Eskortiere die Drohne“. Grundsätzlich verlief das meiste jedoch so ab, dass man sich eine gute Stelle zum Verschanzen gesucht hat und dort die Feindeshorden abschlachtete (bis eine Banshee den Spieler fröhlich anlächelnd aufhebt).

Mass Effect 3 Banshee Asari

Die Spieler ein bisschen aussaugen… klappte schon in Mass Effect 3.

Es ist kein Wunder, dass Mass Effect: Andromeda auch wieder einen Multiplayer-Modus anbieten wird. Bei BioWare ist man jedoch bemüht, die Fehler aus Teil 3 auszumerzen, denn es gab damals jede Menge Kritik.

In ME3 war man zum Multiplayer gezwungen, wenn man nicht alle Nebenmissionen abschließen wollte. Denn nur dann konnte man den „Bereitschaftszustand der Galaxis“ erhöhen, was das Ende des Spiels im Singleplayer positiv beeinflusst hat. Man möchte zwar „Verbindungen“ zwischen Multi- und Singleplayer in Andromeda einfließen lassen, jedoch ohne so gravierende Auswirkungen wie im Vorgänger.

Waffen und Ausrüstung kommt zu einem großen Teil noch immer aus den „Lootkisten“ mit zufälligem Inhalt. Zusätzlich gibt es jedoch immer ein variierendes Shopangebot, sodass man bestimmte Waffen auch direkt kaufen kann – für Echtgeld (Echtgeld-Käufe waren im Vorgänger ebenfalls möglich).

Mass Effect War Assets

Ob es einen „War Assets“-Balken geben wird, wie in Mass Effect 3? Unwahrscheinlich.

Tech-Kräfte und biotische Fähigkeiten haben nun alle einzelne Abklingzeiten, anstatt einer globalen. So kann man besser Planen und die verschiedenen Kombos (Tech- und Biotic-Explosionen) noch besser absprechen und für den Notfall sogar noch Fähigkeiten aufsparen.

Zuletzt soll der ganze Spielmodus dynamischer und spannender werden. Feinde haben extra Fähigkeiten, um das Team aus „sicheren Positionen“ zu spülen und generell soll mehr Bewegung in die Action kommen. Dafür gibt es auch kleine Hilfen, wie etwa kurzzeitige Jetpacks, um schnelle Ausweichbewegungen auszuführen oder Plattformen zu wechseln.

Ob der Multiplayer von Mass Effect: Andromeda an die Beliebtheit des Vorgängers anschließen kann? In knapp einem halben Jahr werden wir es wissen, denn Andromeda soll im Frühjahr 2017 erscheinen.mass-effect-anromeda-neu-2

Cortyn meint: Mich kribbelt es schon wieder ein bisschen in den Fingern. Wenn ich zurück an unser „rollendes Volus-Team“ denke, bei dem wir wohl eine knappe halbe Stunde nur gelacht haben, werde ich wirklich nostalgisch. Der Multiplayer von Mass Effect 3 war simpel, aber gut. Ich hoffe, dass Andromeda daran anschließen kann.

Autor(in)
Quelle(n): pcgamesn.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.