Fallout 76 Wastelanders: Die besten 5 neuen Quests
Anzeige

Mit der Fallout 76-Erweiterung Wastelanders beleben nicht nur menschliche Bewohner ins verstrahlte Ödland Appalachias zurück, sondern es gibt auch einige neue Geschichten zu erleben. Unsere fünf Lieblingsquests lernt ihr heute kennen.

Lange erwünscht, endlich sind sie da: Die neuen menschlichen Bewohner von Appalachia bringen neuen Schwung in die Geschichte rings um die verstrahlte Region in Fallout 76. Verlasst ihr mit einem neuen Charakter den Vault, warten dort bereits zwei junge Schatzsucherinnen, deren Story euch direkt zur ersten wichtigen Questreihe rings um die Bar Wayward führt. Der Abschluss der Wayward-Aufgaben bringt euch auch gleich mit der ehemaligen Aufseherin eures Vaults zusammen.

fallout76wastelanders_vaultinfo
Gemeinsam mit der Aufseherin entdecken wir das Geheimnis von Vault 79.

Vor Wastelanders war die Aufseherin nur Teil einer Nebenquest, bei der man ihren Erinnerungen und Holobandaufzeichnungen quer durch Appalachia folgte. Nun ist sie beim Versuch, die Neuankömmlinge der beiden Fraktionen Siedler und Raider auf die Verbranntenseuche vorzubereiten, eure wichtigste Helferin. Am Ende der Hauptquestreihe mit je drei Vorbereitungsmissionen pro Fraktion entscheidet ihr euch, welche Gruppierung ihr künftig unterstützt und helft dieser schließlich beim Einbruch in einen anderen Vault.

Unsere Lieblingsquests stammen zwar aus der Hauptgeschichte, aber auch gerade die Storylines rings um die Begleiter Commander Daguerre und Ex-Raider Beckett lohnen sich, wenn ihr mehr über die Welt an sich erfahren wollt.

Platz 5: Wo ist das Häschen?

Die zweite der drei Vault-Einbruchs-Vorbereitungsquests der Raider bringt euch mit der weitgehend friedlichen Supermutantin Gail zusammen, die sich Sorge um ihren Schützling Ra-Ra macht. Eigentlich waren die beiden nur zum Spielen auf dem Areal der verlassenen Stahlfabrik von Grafton – warum auch immer Gail diese, von reichlich Supermutanten verseuchte Gegend, für einen idealen Spielplatz hielt! Kaum habt ihr die vorwitzige Möchtegern-Raiderin vor Ort aufgestöbert, bekommt ihr die Aufgabe, Ra-Ras von einer Rad-Ratte geklautes Lieblingsspielzeug zu finden.

fallout76wastelanders_rara
Die kleine Ra-Ra ist das einzige Kind in der Raider-Siedlung und langweilt sich deswegen oft.

Da die Ratte blöderweise in ein von wildgewordenen Robotern bestücktes Gebiet flüchtete, braucht die Kleine schlagkräftige Unterstützung. Ra-Ra begleitet euch tiefer ins Gebäude hinein und will regelmäßig bei Laune gehalten werden, damit sie euch in kniffligen Momenten hilft. Die Mischung aus knallharter Action und Interaktion mit dem Mädchen macht richtig Spaß, uns ist sie dabei richtig ans Herz gewachsen.

Platz 4: Vault’s Eleven

Egal, ob ihr euch auf die Seite der Siedler oder der Raider schlagt, erwartet euch ein spaßiges Finale der Wastelanders-Hauptquest: Gemeinsam mit eurem Helfer-Team der jeweiligen Fraktion und der passenden Ausrüstung verschafft ihr euch Zugriff auf den Vault und räumt darin einige Hindernisse aus dem Weg.

fallout76wastelanders_meg
Mit der Raider-Anführerin Meg müssen wir hart verhandeln, um sie für unseren Plan zu gewinnen.

Ein Einbruch in einen Vault ist auf jeden Fall ein Erlebnis, der wartende Gewinn sowieso. Je nachdem, für welche Fraktion ihr euch entscheidet, geht ihr unterschiedlich vor und steht vor anderen Herausforderungen. Das erhöht nicht nur den Wiederspielwert, sondern vermittelt stimmungsvoll die Werte und Ziele beider Fraktionen.

Platz 3: Des Aggressotrons neuer Körper

Kaum habt ihr die ersten, einfachen Aufgaben für Duchess im Wayward abgeschlossen, schickt sie euch auf die Suche nach zwei ihrer Helfer aus, die seit Tagen ausgeblieben sind. In einem nahen Bergwerk stöbert ihr einen davon auf, der euch tiefer ins Innere der verlassenen und von Verbrannten verseuchten Mine schickt, um seine Robo-Begleiterin Polly zu retten. Von der ist nach einem harten Kampf mit den Verbrannten allerdings nur ihr Kopf übrig!

fallout76wastelanders_pollyskopf
Mit Pollys Kopf schießen wir uns den Weg aus der verlassenen Mine frei.

Wie ihr euch den Weg aus der Mine frei räumt und für das körperlose Aggressotron ein neues Chassis besorgt, ist eine witzige Geschichte, die stark an die skurrilen Quests früherer Fallout-Teile erinnert. Daneben habt ihr mehrere Möglichkeiten, die Körpersuche abzuschließen – genaue Erkundung hilft.

Platz 2: Spion-Familiengeschichte

Siedlerin Jen in Foundation wirkt zunächst wie eine einfache Bewohnerin, die einfach ihren Beitrag zum Überleben der Siedlung leistet. Im Lauf der zweiten Vault-Einbruchs-Vorbereitungsquest auf Seiten der Siedler bietet sie ihre Hilfe aber bei der Suche nach einem chinesischen Stealth-Anzug an, der euch beim Durchqueren der Lasergitter helfen soll. Dafür fangt ihr zunächst einen der fliegenden chinesischen Befreier-Bots und landet direkt in einer bitteren Familiengeschichte plus Spionageaktionen.

fallout76wastelanders_paige
Der Siedler-Anführer Paige ist für unsere Unterstützung und Ideen dankbar.

Schließlich steht ihr vor einer Entscheidung, die sich spürbar auswirkt: Entweder ihr verhindert dank hoher Charisma-Werte eine Tragödie, lasst Dinge einfach geschehen oder nutzt den einfachsten Weg mit entsprechenden Folgen. An dieser Quest gefällt besonders, dass die beteiligten Charaktere glaubhaft wirken und ihre Motive nachvollziehbar bleiben. Außerdem ist der Part mit dem umgebauten Befreier-Bot einfach witzig gemacht!

Platz 1: Ausflug in die Vergangenheit

Für uns ist die Aufseherin trotz aller sonstigen, interessanten menschlichen Bewohner die heimliche Hauptfigur des Wastelanders-Updates. Dank ihres Wagemuts gab es beim Erkunden Appalachias immer nützliche Hinweise an unbekannten Orten. Auch nach der Rückkehr anderer Menschen ist ihre Hilfe von unschätzbarem Wert: Sie sorgt mit euch gemeinsam für einen Impfstoff gegen die Verbranntenseuche und bringt euch auf die Spur des Schatzes in Vault 79.

fallout76wastelanders_unibesuch
Auf die Aufseherin wartet an der Vault-Tec-Universität ein Trip in ihre Studien-Vergangenheit.

Dafür kehrt ihr mit ihr in die umgestaltete Vault-Tec-Universität zurück und müsst den Rektor der Uni – natürlich ein sturer, in seine akademischen Erfolge verliebter Bot! – von eurer Mission überzeugen, was nicht ohne eine Studienleistung abgeht. Das Schönste an dieser Quest sind die gemeinsame Arbeit mit der Aufseherin und natürlich die Einblicke in ihre Vergangenheit. Aber auch ohne diese Aufgabe lohnt sich ein Blick in das Unigebäude und in die Lektionen für Vault-Aufseher, die in vielen Räumen auf euch warten.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Luripu

Hehe Ra-RA wird ja von S.Bohlmann=Sailor Moon/Tiny Tina gesprochen.
War klar das ich sie gleich mochte.

Professor Bot zeigte mir genau warum ich kein FO76 ohne lebende NPCs spielen wollte.
Bin fast eingeschlafen wo der anfing zu reden.
Wie immer gab es aber eine Ausnahme bei den Bots.
Auf der Suche nach den Raidern stieß ich ja auf Rose
und nunja die war Klasse gemacht.
Habe sogar ihr Raider Radio gehört.
Schickt Meg in Rente,Rose ist die geborene(montierte) Raider Anführerin.^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x