Dragon’s Dogma Online – MMORPG oder MORPG?

Die japanische Closed Beta des Online-Rollenspiels Dragon’s Dogma Online ist zu Ende und erste Stimmen melden sich zum Spiel. Grund für uns, das MMO näher vorzustellen.

Dragon’s Dogma Online ist eine Quasi-Fortsetzung des RPGs Dragon’s Dogma für Playstation 3 und Xbox 360. Damals noch ein Single-Player-RPG, will Publisher Capcom nun die Multiplayer-Fans ansprechen. Allerdings darf man kein klassisches MMORPG erwarten, denn Dragon’s Dogma Online ist eher mit Action-Online-RPGs wie Vindictus zu vergleichen.

Dies bedeutet, es gibt zwar Hubs, in denen man andere Spieler trifft, Gruppen zusammenstellt, Crafting betreibt, handelt und seinen Beruf wechseln kann, in den Abenteuergebieten an sich ist man jedoch nur in kleinen Gruppen unterwegs. Eine Party besteht aus bis zu vier Spielern. Wer nicht genug Mitspieler findet oder alleine unterwegs sein möchte, der heuert sich NPC-Söldner an.

Spannende Bosskämpfe

Dragons Dogma Online Boss

Die großen Gebiete erkundet ihr gemeinsam aus der Verfolgerperspektive. Dort trefft ihr auf viele Monster, die ihr in aktiven, actionreichen Echtzeit-Kämpfen ausschaltet. Immer wieder werdet ihr gewaltigen Bossmonstern begegnen. Diese könnt ihr nur in der Gruppe besiegen, indem ihr auf die Bosse klettert und deren Schwachstellen angreift. In diesen Kämpfen ist Teamwork und Taktik gefragt. Wer sich auf einem Bossgegner befindet, muss sein Gleichgewicht halten und Ausdauer beweisen. Ein Symbol zeigt an, ob ihr abgeworfen werdet. Das solltet ihr tunlichst vermieden, da ein Abwurf schwere Schäden verursacht.

Indem ihr besondere Monster besiegt, erhaltet ihr Blood-Oath-Punkte. Diese können in den Blood-Oath-Skilltrees genutzt werden, um neue Fähigkeiten freizuschalten. Diese Skills sind immer etwas Besonderes, weswegen man sich gut überlegen muss, wofür man die Punkte einsetzt. Vier Skills können stets gleichzeitig eingesetzt werden.

Eine Besonderheit bietet das Job-System, denn sofern ihr eine Waffe eines anderen Jobs bei euch tragt, könnt ihr in diesen anderen Job wechseln und übernehmt dabei sogar eure passiven Skills – nicht aber die aktiven. Die müssen für den neuen Job auch neu erlernt werden.

Es ist also möglich, dass man in mehreren Jobs aufsteigt. Allerdings kostet das Ausrüsten von passiven Skills immer Punkte. Je mächtiger der Skill, desto mehr Punkte kostet er. Maximal dürfen aber nur 15 Punkte verwendet werden. Daher sollte gut überlegt werden, welche Skills man ausrüstet. Nur, indem man ein Level aufsteigt, kann man die Obergrenze von 15 Punkten erhöhen.

Quests aber kein PvP

Natürlich verfolgt ihr auch Quests, die zu einer Storyline gehören. Über diese durften Tester jedoch noch nichts verraten. Dafür über das Free2Play-Bezahlsystem, das vielen in der bisherigen Form sauer aufstoßen dürfte. Denn man kann mit echtem Geld im Item-Shop sehr mächtige Waffen kaufen, was das Dungeons-and-Dragons-Online-ähnliche Crafting-System ad absurdum führt.

Dragons Dogma Online Quests

Es sei aber gesagt, dass im Spiel keinerlei PvP existiert, weswegen es nicht ganz so dramatisch ist, wenn man nicht die stärkste Waffe im Spiel besitzt. Eine optionale Premium-Mitgliedschaft bringt diverse Vorteile wie mehr Gold und mehr Erfahrungspunkte. Zudem kann man öfters in den Gebieten „sterben“, was bei Free2Play-Spielern nur drei Mal möglich ist, bevor sie in die Stadt zurück müssen.

Dragons Dogma Online ElvesBesonders interessant ist die Möglichkeit, dass Spieler verschiedener Plattformen gemeinsam Abenteuer erleben können. Das werden Genre-Kenner bereits aus Final Fantasy XIV Online kennen. Nutzt ein Freund also eine Playstation 4, man selbst aber einen PC und wieder ein anderer spielt auf der PS3, dann können trotzdem alle zusammen spielen. Auch das „Pawn“-System, in dem man seinen eigenen NPC-Söldner erschaffen und mit auf Abenteuer nehmen kann, soll laut Testern motivieren.

Gut für zwischendurchDragons Dogma Online

Tester zeigen sich begeistert von den schnellen Kämpfen. Vor allem die Bosskämpfe, in denen man auf die riesigen Kreaturen klettern muss, kamen sehr gut an. Das Teamplay soll sehr gut funktionieren und die Jagd nach Monstern motivieren. Dennoch ist bei den Testern auch Skepsis angesagt. Vor allem wegen des Free2Play-Systems, das etwas an Pay2Win erinnert und da sich das Spiel momentan mehr wie ein MMO anfühlt, das man eben mal zwischendurch spielt und nicht wie eines, in das man wochenlang versinkt.

Asia-Experte Steparu bemängelt zudem, dass die Grafik bei weitem nicht so gut aussähe, wie auf einigen Videos und Screenshots von Funcom dargestellt. Diese Einschätzungen sind aber mit Vorsicht zu genießen: Denn in der Closed Beta waren noch nicht alle Inhalte verfügbar und es bleibt die Frage offen, ob es mächtige Shop-Items auch im Endgame zu kaufen gibt.

Der offizielle Launch von Dragon’s Dogma Online ist in Japan für den 31. August angesagt. Wann das Spiel auch hierzulande erscheint, steht noch nicht fest.

Autor(in)
Quelle(n): steparu.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.