Black Desert: Wie wird der Cash-Shop aussehen?

Zum Cash-Shop von Black Desert ist noch nicht viel bekannt – jetzt gibt es ein paar neue Details.

Kein Pay2Win, nur Kosmetik und Lebensqualität

Ein immer größeres Thema bei MMORPGs ist der integrierte Cashshop, ohne den heute im Grunde kein Vertreter des Genres noch auskommt. Während man sich in anderen Ländern mit diesen zusätzlichen Angeboten arrangiert hat, ist bei uns die Skepsis noch immer groß. Was wird der Shop beinhalten? Wird das Spiel womöglich Pay2Win, indem man unfaire Vorteile erkaufen kann, wie bessere Rüstung oder Waffen? Unsere Kollegen von 2p hatten die Gelegenheit mit dem PR-Manager Rick van Beem zu sprechen, um ihm einige Antworten zu entlocken.

Black Desert Kampf gegen Riese
Mehr Macht für harte Euros? Eher unwahrscheinlich.

Die grobe Richtung und Transparenz

Auf die Frage, ob die Shop-Gegenstände günstiger seien, weil das Spiel ja als Buy2Play-Version bei uns erscheint, sagte man nur: Der Cashshop wird sich auf kosmetische Dinge und Lebensqualität fokussieren. Über die genauen Preise der einzelnen Gegenstände wurde noch nicht gesprochen. Wir wollen aber so transparent sein, wie möglich und werden alles offenlegen, sobald es sich einem finalen Stadium nähert.“

Anschließend wurde gefragt, was denn unternommen wird, um die Angst nach Pay-to-Win zu minimieren. „Die Spieler brauchen sich keine Sorgen machen. Der Cashshop wird ihnen den Spaß am Spiel nicht mindern.“ Das ist eine mutige Aussage, wenn man bedenkt, wie viele Spieler in Europa alleine die Existenz eines solchen Angebots regelmäßig beklagen.

Black Desert Model 2
Ob sexy Kleidung und Spielvorteil ist, muss wohl jeder selbst entscheiden …

Auch die Beantwortung der Frage, ob denn alle Gegenstände aus der koreanischen Version es in den Shop der amerikanischen und europäischen Version schaffen würden, konnte man nur vage beantworten. „Viele Gegenstände in Korea sind Fanlieblinge und sie tragen zu der dortigen Version bei. Wir können aber noch nichts Konkretes sagen, denn viele Dinge befinden sich noch in der Entwicklung.“

Zusammengefasst sind das leider keine sehr konkreten Aussagen, geben aber doch die klare Richtung von „Nicht Pay2Win“ vor.

Quelle(n): 2p.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
duffduck

„Unsere Kollegen von 2p“ diese Aussage hat mich auch überlegen lassen ob sie evtl.zu einer übergeordneten Gruppe einen Bezug haben. Ansonsten mein erster Kommentar, auch wen ich schon einige Monate die Artikel von euch Konsumiere.

Keragi

„Lebensqualität“ was für ein wager Begriff den euch die Leute von BD da gegeben haben : D
Da war das Interview wohl zu früh gewählt.
Ich denke Lebensqualität wird bedeuten xp boosts die man sich kaufen kann, klar wird man dadurch nicht stärker als ein anderer Spieler auf dem gleichen lvl, p2w wäre es trotzdem da es ein Wettbewerbsvorteil gegenüber den anderen Spielern ist, womit sich aber die meisten abfinden solange man keine items kaufen kann die einen stärker machen. Ich bin der meinung xp boost oder gar Arbeitskraft verbesserungen sind p2w.

Gerd Schuhmann

Zur Klarstellung: Wir haben das Interview nicht geführt, sondern eine andere Seite.

Keragi

Ah okay, ich dachte natürlich, da ihr geschrieben habt „unsere Kollegen“ das sie direkt zu euch gehören würden.

Cortyn

Ich hätte auch schreiben können „unsere bitterböse Konkurrenz, arr!“ – Aber wir haben uns ja alle lieb. Zumindest ein bisschen!

Theojin

Für mich sind XP Booster eigentlich kein P2W. Ich habe zum Beispiel in GW2 noch soviele von diesen Boostern rumliegen, ich nutze sowas eigentlich gar nicht. Man levelt eh schon viel zu schnell in jedem Spiel.

P2W wären da wirklich stärkere Items oder Handwerksressourcen für stärkere Items. Und bei einem B2P Spiel lege ich da noch ganz anderen Maßstäbe an als bei einem F2P Spiel. Spiele letzterer Kategorie würde ich sowieso nie ernsthaft spielen, weil eben F2P und damit per Definition schon unfair.

Beim Cash Shop gibt es bei mir ganz banale Dinge, die ein Spiel für mich komplett in Frage stellen würden. Beispielsweise Wildstar – Pets und Mounts nur für Einzelcharaktere – zu exorbitanten Preisen. Ich logge mich dort nur noch ab und zu ein, aber meinen Char habe ich schon seit Monaten nicht mehr aus meinem Housingbereich rausbewegt. Für mich sind diese banalen Sachen einfach Spielspaßkiller. Aber das wird Carbine ja vermutlich eher früher als später selber merken.

Keragi

Ich weis, habe es ja deshalb auch extra dazu geschrieben das die meisten sich damit begnügen solange man genau so stark ist wie eben die anderen auch, trotzdem ist es ja meine meinung die ich hier geschrieben habe. Ja Bei GW2 habe ich die xp dinger auch noch irgendwo auf der Bank liegen, hatte sie nie benutzt weil mir das lvln zu schnell ging.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x