Hearthstone Decks Gadgetzan: 3 starke Deck-Varianten mit dem „Jadegolem“
3 Decks für Schurke, Jäger, Schamane in Hearthstone

Wir stellen Euch 3 Decks aus Hearthstone vor, die von der neuen Mechanik des Jadegolems profitieren.

Mit den Strassen von Gadgetzan hat sich in Hearthstone einiges geändert und das Meta von Blizzards Kartenspiel wird gerade mächtig aufgerüttelt. Doch schon kurze Zeit nach der Veröffentlichung der Erweiterung kristallisieren sich die ersten Favoritendecks heraus, die sich bereits großer Beliebtheit erfreuen.

Eine neue Mechanik ist der Jadegolem, der von verschiedenen Klassen (Schamane, Druide,Schurke) genutzt werden kann. Jedes Mal, wenn ein Golem beschworen wird, ist er +1/+1 stärker als sein Vorgänger. Wir haben für Euch 3 neue Decks rausgesucht, die auf dieser neuen Mechanik basieren – eines für jede Klasse. Viel Spaß damit!

Der Jade-Schurke mit „Gang Up“

hearthstone-decklist-jade-rogue

Klicken zum Vergrößern.

Für Schurken hat sich das Deck „Busted Jade GANG UP Rogue“ vom Nutzer 90x als besonders spaßig erwiesen. Wer überhaupt keine Karten davon besitzt, muss 10840 Arkanstaub aufwenden, um sämtliche Karten herstellen zu können.

Grundsätzlich basiert das Deck auf der beliebten „Gang Up“-Karte, mit der 3 Kopien eines Dieners zurück ins Deck geschickt werden. Dies sollte immer auf Diener gemacht werden, die einen Jadegolem per Kampfschrei oder Todesröcheln erschaffen. Zu Beginn der Partie liegt der Fokus nur darauf, die Diener des Gegners zu kontern und das eigene Feld für das Lategame zu ebnen, indem man einen Jadegolem nach dem anderen beschwört.

Wenn ein Jadegolem durch einen Kampfschrei erschaffen wird, während Bann Bronzebart auf dem Feld ist, erhält man 2 Golems – der zweite ist dabei bereits +1/+1 zu vorherigen. Besonders Barnes kann sich als nützlich erweisen, denn man kann seine Chance auf das Beschwören eines gezielten Dieners erhöhen, wenn man diesen vorher mit „Gang Up“ multipliziert hat.

Der Jade-Schamane – die Pest 2.0?

hearthstone-decklist-jade-shamanDas Deck „Midrange Jade Lotus“ von hydrox1de ist eine Abwandlung des beliebten (und zugleich verhassten) Midrange-Schamanen, der Hearthstone nun seit einigen Monaten dominiert hat. Mit Kosten von 5060 Arkanstaub ist das Deck relativ günstig und daher schon jetzt beliebt.

Der Spielstil ist grundsätzlich mit dem „alten“ Midrange-Schamanen zu vergleichen, sprich: früh die Kontrolle aufbauen und den Gegner mit Totems und Tokens einfach überrennen, während feindliche Diener mit Zaubern ausgeschaltet werden. Die Jadegolems sind lediglich eine Erweiterung und ein kleiner „Bonus“, um noch etwas mehr aus dem Deck zu holen.

Wer will, sollte auch noch darüber nachdenken, eventuell eine Bloodlust-Karte in das Deck einzubauen und dafür eventuell einen Azure Drake in der Sammlung zu lassen.

Der Jade-Druide – ein Kontroll-Konter

hearthstone-decklist-jade-druidEbenfalls beliebt ist das Deck „Gotta Jade The Druid“ vom freezemagemaster. Mit Staubkosten von 7140 ist das Druidendeck noch immer „erschwinglich“.

Die Strategie hinter dem Deck ist, wie bei fast allen Jadegolem-Decks, identisch: so früh wie möglich Jadegolems aufs Feld bringen, selbst wenn diese rasch bezwungen werden. Nach und nach werden sie immer mächtiger, bis es kaum noch einen Konter gibt. Gerade in Kombination mit Fandral Staghelm lässt sich aus dem Jade Idol viel rausholen: 3 neue Karten im Deck und ein Jadegolem auf dem Feld.

Das einzige wirkliche Problem hat der Druide gegen den aktuellen Piraten-Krieger, der oft schon in wenigen Zügen gewonnen hat. Dort sollte man so viele „Removal“-Karten (Swipe, Living Roots) auf der Hand behalten wie möglich. Auch ein früher Ancient of War mit Innervate kann den Ausschlag geben.

Die Decks und Kartenlisten stammen von Hearthpwn.

Schon einen Blick auf unsere 5 Lieblingskarten von Die Strassen von Gadgetzan geworfen?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.