Final Fantasy XIV: Klasse Setting mit viel Tiefe, Spielspaß jedoch auch nervigen ausgedehnten Nebengeschichten
Wertung: 5 / 10

Hallo zusammen, Insgesamt habe ich über 100 Stunden gespielt, also für viele bestimmt nicht genug.

Erst mal das Pro:

  • Wunderschöne Welt mit Details, die entdeckt werden wollen..
  • ein Char für alles!
  • FF-übliche sehr gute Story. Jedoch finde ich, dass alles vertont werden sollte. Die Nebenquests können gerne nur gelesen werden.
  • Klassen machen alle Spaß, wenn sie auch alle viel zu viele Effekte haben, dadurch wirkt alles so unspektakulär.
  • Housing macht Laune, sollte aber zwingend erweitert werden. Ähnlich wie Ordenshallen in Witcher 3, bei denen man seine alte Rüstung ausstellt.

Nun zu den Contras, die für mich äußerst relevant sind, weshalb ich das Spiel auch nicht weiter spiele:

  • Auch wenn die Story teils fesselnd ist, gibt es so viele unnötige Passagen, die ich immer überspringe. Für mich war vieles auch einfach zu sehr aufgeblasen, sodass es für mich zu inszeniert angefüllt hat.
  • Das Inventar ist einfach nur ein Graus, nicht erweiterbar und mit den Bediensteten null übersichtlich. Zumal nicht mal die Inventare verknüpft sind, sprich für Handwerk muss immer alles aus oder eingeräumt werden. (WoW ist hier um Welten besser)
  • Der Klamotten-Style ist leider so gar nicht meins. Das liegt weniger an der Ausdruckskraft wie episch sie sich anfühlen, sondern das die meisten sehr weiblich wirken. Ziehe meinen männlichen Charakter ungern wie eine Frau an. Am stärksten ist mir das bei Magierklassen aufgefallen, der Rest geht sogar.
  • Ein totales Tot-Kriterium ist für mich immer die Grafik, von weitem ist FFXIV einfach nur grandios. Allerdings sind in den Zwischenszenen die Texturen und Klamotten so schlecht aufgelöst oder modelliert, dass es mir wie ein Spiel aus längst vergangener Zeit vorkommt. Klingt hart, ich weiß.

Im Großen und Ganzen sind das für manche Kleinigkeiten, jedoch für mich ausschlaggebende Punkte.

Deine Meinung?
4
Gefällt mir!

3

  1. Das mit der fehlenden vertonung ist auch mein Problem, ich meine wenn ich nen nuch lesen will dann…. Ach als ob ich nen buch lesen würde xD
    Ist auf jedenfall zu langatmig.

  2. Das Review ist sehr nüchtern und damit glaubwürdig.
    Die Klamotten, nunja, ich trage seit 2015 mein Evenstar-Set, weil ich das auf meinem alterndem Lalafell-Schwarzmagier sehr niedlich finde. Und die Grafik ist nach wie vor sehr gut, vor allem die Performance. GW2 z.B., das ist schon so eine Sache – und dann ruckelt das auch noch auf einem guten System..

    Ansonsten fehlt mir auch stark „die Epicness“. Alleine schon solche Ausdrucksweisen wie „SPIELINHALT BEENDET“ über dem Bildschirm geben mir eher das Feel einer Autowaschanlage („Waschvorgang beendet“) als in einer Fantasy-Welt einzutauchen. Und das typische, mega-dumme Überzeichnen der Cutscenes ist einfach nur Asia-Style, gefällt mir ebenfalls nicht.

    Ich habe September 2013 angefangen, und es sieht so aus, als hätte sich nix verändert. Nachdem die selbe, langweilige Formel immer wieder durchgezogen wird, als würde man Schichtarbeit machen („Schichtarbeit beendet“) oder man stumpf wochenlang Tomestones farmen muss, habe auch ich nach 2,5 Jahren aufgehört und mit „mittelmäßig“ ad acta gelegt. Deshalb sind die 5/10 von Dir sehr glaubwürdig!

  3. Ein, sage ich mal, typischer FFXIV-Review, der den Charme und die Magie von diesem Spiel leider nicht, oder noch nicht, gespürt hat.
    Was man mit 100 Spielstunden (für einen ersten Testbericht vollkommen ausreichend) noch nicht erlebt hat, ist die schier endlose Tiefe und die fast grenzenlosen Möglichkeiten des Spiels.
    Ich habe mit fast 50 Tagen Spielzeit noch immer nicht alles gesehen und erlebt und lerne jeden Tag etwas Neues und bin immer wieder aufs Neue verblüfft von der Detailliebe und Komplexität des Games.
    Kein Bereich, sei es Handwerk, Housing, Reliktwaffen/Mounts/open world Hunts oder Raids ist oberflächlich. Alles geht in die Tiefe und vor allem es ist ALLES miteinander verwoben.
    Und was kein MMORPG jemals erreichen wird, und glaubt mir, ich hab fast alles gesuchtet, ist die unglaubliche Community.
    Da das Spiel wie oben erwähnt eine ganz eigene, unbeschreibliche Magie hat, zieht es auch besondere Leute an, die es leidenschaftlich gern spielen.
    Eine hilfsbereitere, offenere und liebenswertere Spielerschaft wirst du in keinem MMORPG finden!
    So, das war mein kleiner Review dazu;)

MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Leave a Reply

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.