Destiny 2: Endlich F2P – Eine Romanze entwickelt sich – User-Review
Wertung: 9 / 10

Für mich war die größte Ankündigung der BlizzCon, dass Destiny 2 als Geschenk bis zum 18.November erhältlich sein wird. B2P zu F2P zumindest bis zum 18. November war ein Mega-Deal, meiner Meinung nach.

Somit ließ ich Battle.net nicht lange ungeöffnet und begann mit dem 80GB starken Download, womit ich nicht annähernd gerechnet hatte. Auf den Download wartend, schlief ich schlussendlich, Gott sei Dank, im Bett ein. Am nächsten Morgen hatte ich den ganzen Tag frei. Die Frau auf der Arbeit und die Kinder im Kindergarten, ich lies es mir nicht entgehen den alten Tagen zu frönen und trank meinen morgendlichen Kaffee vor dem Rechner.

Meine Erwartungen waren groß, da ich den Titel schon länger im Blick hatte. Ich wollte Ihn aber vorher ausprobieren, bevor ich Summe X an Bungie überweise. Die Beziehung zwischen der Demo und mir war wie bei einem geschiedenem Paar: Wir sahen uns dann, wenn wir uns nicht sehen sollten.

destiny 2 donnerlord ornament

Also Kaffee in der linken und Maus in der rechten Hand, auf “Spielen” gedrückt und dann beginnt das Laden, Laden und Laden. Nachdem das Ganze geladen war, wurde nochmal geladen und da trübte sich meine Stimmung wie mein pechschwarzer Kaffee.

Nach Menge X aus meinem Kaffee kam ich auch schon zur Charakter-Erstellung. Da sollte ich mir eine aus den drei Klassen auswählen: Titan, Jäger oder Warlock. Ich entschied mich für den Jäger, weil er mir aufgrund der vorausgehenden Recherche am meisten zusagte.

destiny 2 wishender x

Nun konnte ich das Aussehen meines Charakters personalisieren. Gesicht, Haare und Kriegsmal sind veränderbar und natürlich das Geschlecht. Alles in allem ging das recht schnell von der Hand und war detailreich genug für einen FPS-MMO Shooter. Der Ladebildschirm begrüßte mich wieder und das Intro fing an. Jede Cutscene habe ich mir angesehen und kann nur sagen: Mehr davon!

So gefallen mir Gameplay, Waffenhandling und Steuerung

Den Kaffee zur Seite gelegt und mit Tastatur und Maus bewaffnet, erblickte ich die wundervolle Grafik. Bungie hat es geschafft ein Universum zu erschaffen, welches visuell einfach nur atemberaubend ist.

  • Die Musik im Hintergrund hat das Potenzial zu meiner Hochzeit gespielt zu werden, nur würde meine Frau etwas dagegen haben.
  • Die Steuerung und der Flow von Destiny 2 fühlten sich so vertraut an obwohl ich es vorher nie gespielt habe, weder Destiny 1 noch Destiny 2.
  • Die Waffen-Mechaniken und das Feedback, welche nach jedem verschossenem Magazin gegeben wird, sind sensationell.
  • Jede Waffengattung fühlte sich einzigartig und nachvollziehbar an. Mit einer SMG auf mittlere Distanz zu kämpfen macht nicht besonders viel Sinn, deswegen wird jede Waffengattung benötigt, um die Gegnerwellen zu meistern.
destiny-geist

Der Geist in Destiny 2

Durch den Story Modus wird man von seinem Geist geleitet. Er hat immer was zu tun und hält den roten Faden der Kampagne in “der Hand”. Die Story wird gut erzählt und wird auch dazu verwendet die Spielmechaniken näher zu bringen. Sollte man unglücklicherweise sterben so kann der Geist, der sich in einer mechanischen Hülle befindet, den Spieler wiederbeleben.

So gefällt mir der Mehrspieler-Modus

Das PvP war mir ein besonders großes Anliegen. Ich, als sehr kompetitiver Spieler, war gespannt auf das Balancing des PvP-Modus’. Wenn dem Spieler so viele verschiedene Modifikationen, Perks, Ausrüstungen und Waffen zu Verfügung stehen, kann ein enormes Ungleichgewicht entstehen. Bungie, chapeau für das tolle PvP-Erlebnis.

D2_Forsaken_Gambit_Vendor

Der Gambit-Vendor

Ein gewisses Skill Gap ist schon zu spüren, was einen anspornt sich stetig zu verbessern, um irgendwann die Schlachten zu dominieren. Man fühlt sich aber nicht durch Gear oder Klassen stark benachteiligt. Wer sich den Grind antut und „Lunas Geheul“, einen besonders effektiven PvP-Revolver, ausrüstet, hat gefühlt 5-10% Vorteil gegenüber seinen Gegnern aufgrund der Perks der Waffe. Trotz alldem bleibt es ein Shooter und wer präzise ist, ist klar im Vorteil. Headshots machen natürlich mehr Schaden als Körpertreffer.

Die Verschiedenen Modi welche einem angeboten werden befriedigen so ziemlich jeden Spieler. Vom klassischen Team-Deathmatch zu Gambit ist alles dabei was der Revolver begehrt. Natürlich kann es passieren, dass man gegen schon eingespielte Truppen antritt und dann hochkantig aus dem Universum geschossen wird.

Fazit

Destiny 2 ist unglaublich solide, macht Laune und ist mit Freunden ein gelungener Freitagabend. Die verfügbaren Erweiterungen können wieder Vielfalt ins Spiel bringen und die Story um ein gutes Stück erweitern.

destiny traveler

Grafik- und Shooter-Mechanik brauchen sich auf keinen Fall verstecken und können ohne Mühe mit aktuellen Titeln mithalten. Für mich persönlich ist es eine Mischung aus CoD: Black Ops 4 und SW: KOTOR.

Ich würde fast schon sagen kauft es euch aber es ist ja gratis somit auf zum Download!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!

48 Kommentare

  1. Also laut dem Artikel hört sich das ja nach dem perfekten Spiel an (ad)

  2. Drago, schönes Review. Gut geschrieben und wirklich angenehm zu lesen 🙂

  3. Hey,

    Ich bedanke mich für jegliche Kritik 🙂

    Es freut mich das es euch gefällt und die Kritik so konstruktiv ist und kein Wertbefreites
    flamen stattfindet.

    Der Gedanke ein „In-Depth“ Review zu schreiben war nie meine
    Ambition, vielmehr sollte es eine Romanze näher bringen welche sich mit D2
    entwickelt hat. Mein Artikel strotzt vor Subjektivität was auch durchaus beabsichtigt
    ist, weil es ist meine Erfahrung mit den Elementen von D2.

    Dank euch !

  4. Ein Spiel was F2P wird. Dem Game muss
    es schlecht gehen…

    Denn es dürfte kein Umsatz mehr machen
    bz nicht genug… Und es wird F2P in der Hoffnung man verkauft Zusatz
    Inhalte ingame Shop, Addons, dlc, etc.

    Also ein Mega-Deal
    für wem? Spieler? Wie lange? Denn ein Dauer Brenner ist es
    offensichtlich nicht 😀

    • Naja…eigentlich haben sie den Weg eingeschlagen, den andere Spiele schon vorher gemacht haben, ohne dabei zu Grunde zu gehen. Sobald halt eine Menge an zusätzlichen Inhalten raus ist, wird halt überlegt die Hürde für Neuanfänger zu senken. Wenn man die Menge an Inhalten sieht (Vannilla, coO, warmind, Forsaken und bald die Anual dlc )würde ich als Neueinsteiger auch sagen Puhhh….das soll ich jetzt alles kaufen? WoW hats vorgemacht: Grundspiel gratis und dann die neuen DLC kaufen bei Gefallen. Eigentlich eine faire und lohnenswerte Sache für beide seiten…

    • Ja richtig, Fortnite geht es auch so richtig schlecht, deswegen musste der BR Modus kostenlos werden 😉

    • Ich war stets skeptisch dem Spiel gegen über und wäre ohne die kostenlose Promo nicht mehr drauf aufmerksam geworden

      Zudem gilt dies nur bis zum 18.11 also richtig f2p ist es auch nicht .

  5. Gut geschriebener Erfahrungsbericht. Man merkt wirklich das der User komplett neu im Spiel ist und dementsprechend natürlich auch nicht auf die Macken groß eingehen kann. Aber man merkt durchaus wieviel Spaß er an der Sache hat und das es sich scheinbar für neue Spieler eventuell doch mal lohnt rein zu schauen, auch wenn wir mittlerweile in Jahr 2 sind 🙂

    Was mich etwas wundert, ist das er auf Gambit eingegangen ist, da das in dem Umfang nicht enthalten ist. Ich denke da hat aber jemand das kostenlose Gambit Wochenende in Anspruch genommen 🙂

    • Seh ich auch so. Aber für Uns Hüter die Tag und Stunde 1 dabei sind, ist D2 leider eine herbe Enttäuschung geworden. Wobei „Forsaken“ einige Stärken zurück bringt, fühlt es sich nicht mehr so an wie es bei Teil 1 war.

      Man flutscht nur so durch sämtliche Strikes, fühlen sich nicht mehr so schwer an wie zB „Omnigul“.

      Und wenn man dem Glauben schenken mag und sich D3 schon in Entwicklung befindet, ist es nur umso beschämender.

      Ja ich sage es so wie es ist: man hätte einfach an Teil 1 eine Erweiterung nach der anderen bringen können.

      • Wo war den Omnigul schwer? Mit der richtigen Taktik wurde die auch schnell pulverisiert, denke du siehst zu sehr Nostalgiebrille. Hatte bei der nie Probleme. ???? habe auch ca 2300+ Std in d1 verbracht

  6. Nein, war ja auch nur ein kleines Späßchen, weil man von richtigem RPG Elementen nicht unbedingt sprechen kann. Das ist nach wie vor der Hauptgrund, weshalb ich Forsaken nicht mal mehr eine Chance gebe. Könnte man Skills frei wählen, ähnlich wie in Destiny 1 und vor allem zwischen viel mehr Skills, wäre ich wohl wieder am Start. Das lässt dann auch Skillungen zu, die sich im Spielstil deutlich unterscheiden und jeder so spielen kann, wie es ihm am besten gefällt.

    Ich kann ja in Destiny 2 nicht mal die Ulty richtig umstellen so wie sie mir gefällt, ohne dass sich dadurch gleich der Nahkmapf mitverändert. 😀

  7. Waren dabei.

  8. Ja, da haste schon ein wenig Recht, dass es nicht unbedingt ein richtiges “Review” ist.

    Aber bei einem muss ich ihn in Schutz nehmen: Ich habe im Grundspiel von Destiny 2 auch keine RPG Elemente gefunden, die man in einem Review erwähnen hätte können. 😀

  9. Das Spiel ist doch gar nicht F2P, man muss doch das dorsalen Addon kaufen sonst kann man doch so gut wie nix machen und nochmal das max Powerleveling erreichen!?

    • Du kannst genau so viel machen wie im September 2017. Also alle Aktivitäten von D2 Vanilla, den ersten Raid, auf 300 Powerlevel spielen, sogar alle PVP MAps inklusive Forsaken. Hat damals ja auch zumindest ein paar Wochen die Leute gefesselt. Das Grundspiel ist halt momentan gratis…

  10. Ich glaub das trifft es recht gut, es gibt aber glaub ich keine so verfassbaren Ersteindrücke. Wie du auch meinst ist es aber genau das.

  11. Naja, vielleicht kam das Gefühl auch ganz einfach nicht bei ihm rüber, wieso sollte er es dann so in seinem Review darstellen? Bei Destiny 1 bin ich voll bei dir, das hat einen sofort gepackt (btw., ich habe es zuletzt auch mal wieder eingelegt), aber so leblos wie die Vanilla Version von Destiny 2 hingeklatscht wurde, besteht ja durchaus die Möglichkeit, dass Neulinge im Spiel nicht unbedingt ein ähliches Gefühl haben wie es viele Spieler eben bei Destiny 1 2014 hatten.

    Sein letzter Absatz ist dafür übrigens bezeichnend. Die Vanilla Version von Destiny 2 ist halt irgendwie so ne Mischung aus anderen Spielen. Irgendwas halt (so klingt es ein wenig). Ein richtiger Mythos, der dich aus den Latschen haut, klingt aber anders.

    • Also ich bin immer noch der festen Überzeugung, dass D2 aus neutraler Sicht ganz klar das bessere Spiel ist. In D1 war zwar alles neu, aber es gab schrecklich wenig zu tun und die Story war ein riesen Witz, weil es praktisch keine gab. Grimoire-Karten kamen auch erst später, wenn ich mich recht erinnere und in den ersten Wochen hat auch noch niemand von random drops und Perks gesprochen.

      • Wtf. Aber klar, jedem seine Meinung. Deine Bewertung ist dabei allerdings nicht mehr und nicht weniger die “neutrale Sicht” als andere Bewertungen.

        Alleine die täglichen Missionen und täglichen Bountys in Vanilla Destiny hatten mehr Inhalt als alles andere in Destiny 2. Bei Destiny 2 gabs zu Release ja nicht mal einen wöchentlichen Strike und das Endgame bestand aus dem Everversum. 😀 Der Raid in Vanilla Destiny ist auch nicht vergleichbar mit dem Raid in Vanilla Destiny 2. Bezüglich der Langzeitmotivation (Level 30 werden, alle Exos sammeln, Random Rolls farmen…) fangen wir lieber erst gar nicht an.

        Random Rolls… Xur (in Destiny 2 war doch Xur schon von Anfang an komplett uninteressant, da du alles hinterher geworfen bekamst)… usw., das alles gabs doch in Destiny 2 gar nicht. Ich persönlich habe selten ein so inhaltloses Spiel gesehen wie Desitny 2 Vanilla.

        • Jop, und trotzdem kenne ich nicht ein Spiel, welches so große Verbindungsprobleme hat, wie D1. Ich zocke jetzt seit fast 15 Jahren online, egal ob am PC, auf der PS3, den NDS, der PS Vita, xbox 360, PS2 usw. Und solch ein Desaster wie mit D1 ist mir nie zuvor oder danach untergekommen. Technisch war das Spiel die größte Katastrophe, die ich je sah.
          Ich erinnere mich noch, wie ein Kumpel mir Pokemon GO mit Hilfe von Jailbreaks auf ein smartphone installierte, welches uralt und gar nicht mehr für so etwas gedacht war. Konnte es dann mit großen Problemen ein wenig spielen, aber all das war nicht ansatzweise so chaotisch wie die Verbindungsqualitat in D1. Als großer PVP Fan von D1 erinnere mich gerne an schöne Momente, aber vermissen tu ich das Spiel ganz sicher nicht.
          Also da ist Xur hingegen mein geringstes Problem. D2 macht vieles nicht richtig, aber einige Dinge wurden hier schon deutlich verbessert.

          • Hmmm, jetzt sind wir von “Spieleinhalten” zu “Verbindungsproblemen” gekommen und das ganze wurde anhand eines gejailbreakten Smartphones verglichen. 😀 Sorry, nimms mir nicht übel, aber das ist ziemlich unsinnig.

            Ich persönlich sehe keinen einzigen Punkt inhaltlich im Spiel (also technische Dinge wie Grafik und so weiter mal außen vor gelassen / was ja 3 Jahre später auch logisch ist, dass das Spiel technisch besser ist), den Destiny 2 besser als im ersten Teil macht. Welchen denn? Also dass sie bei den Spielmechaniken mit Forsaken wieder fast komplett in Richtung Destiny 1 zurückgingen, zeigt doch komplett wie schlecht die neu eingeführten Mechaniken waren (wie das verzichten auf Random Rolls usw.).

          • Nein, das wurde nicht anhand eines gejailbreakten Smartphones verglichen, sondern kann sich mit allen Spielen sämtlicher Konsolen vergleichen. Du hast dir jetzt einfach nur mein überspitztes Beispiel genommen und anhand dessen argumentiert. Ich trage in PSN den selben Namen wir hier, schau dir meine trophy Liste an, da sind paar hundert Titel und keines davon läuft so mies wie dieses Destiny.
            Vielleicht siehst du da keine Verbindung zwischen Spielinhalten und Verbindungsprobleme, aber ich kann dir sage, dass für mich etwas anderes gilt: Wie oft sind wir bei Osiris kurz vor dem Leuchtturm rausgeflogen? Wie oft bei Atheon rausgeflogen? Wie oft funktionierte Eisenbanner vorne bis hinten einfach nicht? Geile Spielinhalte bringen mir nichts, wenn diese nicht stabil laufen und hier ist Destiny 2 zwar nicht perfekt, aber D1 trotzdem meilenweit voraus. Den Aspekt der Technik kann man hier nicht außen vorlassen, weil Destiny 1 nicht 1994 erschien, sondern 2014 – das ist nicht sonderlich lange her.

          • Der Vergleich zum gejailbreakten Smartphone steht da wortwörtlich. 😀

            Ich glaube auch langsam, dass du selbst nicht mehr genau weißt, was du genau kritisierst. Erst meintest du, dass Destiny 1 zu wenig Inhalte lieferte, dann habe ich dir die Beispiele aufgezeigt (alleine die täglichen Missionen und wöchentlichen Strikes…) und plötzlich flüchtest du dich in Verbindungsprobleme, weil du wohl selbst siehst, dass Destiny 2 Vanilla überhaupt keinen Inhalt hatte. Und dabei tust du so, als wäre Destiny 1 elementar schlechter gelaufen als Destiny 2, was ja auch völlig übertrieben dargestellt ist. Weder lief Destiny 1 sooo schlecht, noch läuft Destiny 2 sooo gut.

            P.S. Jou, bei Osiris hat man in Destiny 2 weniger Verbindungsporbleme, was aber wohl eher daran liegt, dass es in Jahr 1 kaum jemand gespielt hat und es den Modus in Jahr 2 noch gar nicht gibt. 😀

          • Sicher steht das da, da steht aber auch: “Ich zocke jetzt seit fast 15 Jahren online, egal ob am PC, auf der PS3, den NDS, der PS Vita, xbox 360, PS2 usw. Und solch ein Desaster wie mit D1 ist mir nie zuvor oder danach untergekommen. Technisch war das Spiel die größte Katastrophe, die ich je sah.”
            Und natürlich wurde der Modus in Jahr 1 von Destiny 2 gespielt. Wir hatten da nie Probleme Gegner zu finden. Nichtsdestotrotz suchst du dir hier deine Argumente doch fein raus, denn beispielsweise zum grottenschlechten Eisenbanner in D1 nennst du hier kein Wort. Das war jedoch auch hier auf Mein-MMO Dauerthema.

          • Was du hier schreibst ist irgendwie völlig Banane, denke das weißt du auch.

            1.) Hast du es zum Thema gemacht, dass Destiny 1 inhaltlich zu wenig hatte. Ergo ist es irgendwie blödsinnig zu sagen, dass ich mir meine Argumente fein aussuche, wenn du das Thema in die Diskussion trägst. Und an den Argumenten hast du vermutlich selbst sehr gut gesehen, dass Destiny 2 deutlich weniger Inhalte in der Vanilla Version hatte. Als du das selbst gemerkt hast, flüchtetest du schnell ins nächste Thema -> Verbindungsqualität.

            2.) Der Eisenbanner in Vanilla Destiny 1 hatte mehr Inhalt als das gesamte Endgame von Destiny 2. Allein um mit den Eisenbannerrüstungen auch auf Level 30 zu kommen und dann noch auf Level 5 zu grinden (was gar nicht so einfach war) um dort dann noch eine Waffe kaufen zu können, die du auch noch rerollen konntest (das alles hatte Destiny 2 eigentlich nicht).

            3.) Hatte Osiris in Destiny 2 schon nach wenigen Wochen die schlechtesten Spielerzahlen von Destiny 1 unterschritten. Nach wenigen Wochen, nicht nach zwei Jahren. Lol.

            Weshalb sind denn mittlerweile so viele Youtuber und Streamer weg? Weshalb wurde denn plötzlich der Destiny Tracker deaktiviert? Weshalb sind so viele Spieler weg? Weshalb musste man denn das Spiel nach nur einem Jahr wieder viel mehr in Richtung des Vorgängers entwickeln? Weil das Spiel so gut war? 😀 Alleine daran siehst du doch, dass Destiny 2 Vanilla alles andere als gut war.

            Kann von dir aus ja tatsächlich deine Meinung sein, aber stelle deine Meinung doch bitte nicht als “neutral” dar.

          • Ich stelle meine Meinung nicht als neutral dar, ich sehe es nur im Freundeskreis, dass Leute die mit D1 angefangen haben und es kaum spielten, nun mit D2 besser klarkommen, weil das Spiel nicht nur besser läuft, sondern denen auch mehr bietet.

            Kommen wir meinetwegen zu den Inhalten: In D1, vor allem in D1 Vanilla gab es nicht den Anschein einer Story. Du wurdest von A nach B geschickt, ab und an hat dein Geist was gesagt, aber so richtig Sinn hat es nie ergeben? Wenn mich jemand fragt, was war denn die Gefahr in D1? Was soll ich da antworten? Ja, irgendetwas im schwarzem Garten. Schau dir doch diese “Fremde” an, die ergibt null Sinn. Taucht auf, erzählt von irgendeiner Bedrohung und verschwindet wieder. Bis vor kurzem wusste auch keine Sau wer diese ist. D2 hat kein gutes Storytelling, aber ein deutlich besseres als D1. Da erkenne ich irgendwo noch einen roten Faden, der mir in D1 komplett fehlte.
            Welche Inhalte hatte es denn noch? Bis auf den Nightfall, bei denen man Exos bekommen konnte, machten diese Strikes auch nicht sehr viel mehr Sinn, denn Strike-exklusiver-Loot kam auch erst deutlich später. Der Raid ist Geschmackssache! Mir gefällt Atheon auch lieber, aber ich kenne auch Leute, die komplett auf Leviathan schwören. Die feiern das Ding richtig ab, was ich auch nicht nachvollziehen kann. PVP bestand damals aus 6vs6, was mir sehr gut gefällt, aber unspielbar war. Patrouille war in D1 eine absolut tote Welt und nur dazu da, um Erze zu sammeln. In D2 finde ich dagegen noch einigermaßen ordentliche Events. Ich hasse Gambit wie die Pest, aber dieser Modus hat seine Anhänger. Eine solche Abwechslung fehlte in D1 gänzlich. In D2 gibt es auch mehr Exo-Missionen. Die Mission rund um Pikass fand ich einfach nur gelungen, so etwas hat mir in D1 komplett gefehlt. Da lief es so ab: Hier hast du einen Beutezug, mach 20 Strikes und du bekommst Exo XY.

            Das Problem welches wir hier bei dieser Diskussion haben ist, dass die Mein-MMO Destiny Spieler nicht die ganze Welt repräsentieren. Hier treffen sich die Hardcore Fans von Destiny, Leute die nach Random Rolls schreien usw. Das ist aber nicht der allgemeine Ton rund um Destiny. Der Testbericht oben zeigt doch, dass dieser Spieler vollkommen zufrieden ist. Der meckert nicht und hat nur lobende Worte für dieses Spiel.
            Das spiegelt sich doch auch in zahlreichen Reviews von Fachpresse usw. wider.
            Ich bleibe da bei meiner Aussage: Aus neutraler Sicht ist D2 das für mich bessere Spiel. Wenn mir jemand beide Spiele vorlegen würde und ich müsste mich für eines der Spiele entscheiden, würde aber auch gleichzeitig beide nicht kennen, da glaube ich wirklich, dass sehr viele Leute den zweiten Teil wählen würden, weil er einfach mehr bieten kann. Man darf hier auch nicht vergessen, dass dieses Spiel nicht von allen rund um die Uhr gezockt wird. Wer hier zwei mal pro Woche seinen Spaß sucht, der ist meines Erachtens mit D2 besser bedient.
            Und tut mir Leid, aber wenn wir hier über Inhalte reden, dann gehört für mich auch die technische Seite dazu. Diese Spielinhalte können noch so geil sein, wenn diese nicht ordentlich funktionieren, dann kann ich diese auch nicht genießen. Du kannst Eisenbanner irgendwie ohne diese ganzen Verbindungsprobleme bewerten, weil dir beispielsweise die Waffen, die Rolls dort besser gefallen haben, ich dagegen kann es nicht, weil es aufgrund der miesen Verbindungsqualität alles andere ausblendete. Da kommen wir nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

            Edit: Übrigens sind die Twitch-Zahlen nicht eingebrochen, weil es keine Inhalte gab, sondern weil starke Spieler nicht mehr glänzen konnten. Was soll ein Realkraftyy im Schmelztiegel, der auf die Sniper warten muss und letztendlich durch Teamshots weggeknallt wird? Zudem kam mit Fortnite der Hype des Jahres. Als Forsaken rauskam sagte Realkraftyy im Livestream: Weshalb soll ich Destiny 2 Vollzeit spielen, wenn ich doch mit Fortnite die zehnfache Anzahl an Zuschauer erreiche und ein breiteres Spektrum bediene?

          • Doch tust du. Deine Argumentation begann sinngemäß mit “aus neutraler Sicht”, obwohl du lediglich deine Meinung schreibst. Und auch dein Freundeskreis ist nicht die neutrale Sicht. Hier hast du ein paar Probleme bezüglich Definition.

            Übrigens machst du es schon wieder:

            “Aus neutraler Sicht ist D2 das für mich bessere Spiel”

            Es ist AUS DEINER SICHT das bessere Spiel, aber nicht aus neutraler Sicht. Das ist ein kompletter Widerspruch in sich. Das ist wie wenn jemand sagt “aus neutraler Sicht ist Pizza das beste Gericht auf der Welt”.

            Wie auch der Rest des gesamten Artikels lediglich deine Ansicht ist. Und würde deine Ansicht zutreffen, dann stellt sich mir die Frage, weshalb Bungie in Jahr 2 nun so viel verändern musste, wenn Vanilla Destiny 2 “aus neutraler Sicht” so gut war. Das macht an der Stelle auch keinen weitere Sinn. Du hast deine Meinung, ich hab meine.

      • Grimoire waren von Anfang an im Spiel. Aber laut Leaks wurden die halt erst kurz vor Release damals schnell zusammen geschrieben, da sie ja aus irgendwelchen Gründen die Story so krass im Spiel selber verstümmelt haben.

        Edit: Hab auch nochmal gegoogelt (Halbwissen und so). 5 Tage nach Release kam der erste Artikel der sich mit der Grimoire beschäftigen

  12. Hast zwar nicht unrecht, ich find es aber interessant das Spiel aus der Sicht eines Neulings zu sehen. Was würde ich dafür geben das Spiel nochmal neu zu erleben ^^

    • Auf jeden Fall! Diese Destiny-Magie von damals noch einmal zu spüren, das wäre schon etwas tolles.

      • Glaube diese *Magie* war eher da, weil es eine komplett neue Erfahrung war. Ich für meinen Teil hatte zum Beispiel noch nie einen Raid gespielt und musste mich auch erstmal an das ganze Spielprinzip gewöhnen. Wusste teilweise gar nicht das ne Gjallarhorn besonders ist, als sie aus dem Raid droppte. Ich denke die Magie hat, zumindest bei mir, eher das “unbekannte” ausgemacht. Das dies nach 4 Jahren nicht mehr wirklich möglich ist, liegt glaube ich, bei mir an der Gewohnheit. Schließlich weiß man ja irgendwann wie Bungie bzw. das Spiel tickt. Mein bester Kumpel zb. hat Destiny jetzt auf dem PC angefangen und was er so berichtet, bzw. was seine begeisterten Berichte erahnen lassen: Er spürt diese Magie jetzt, weil er vorher sowas einfach noch nicht gespielt hat.

        • Gut geschrieben…………genau dieses “unbekannte” machts halt aus.

  13. Für einen längeren Kommentar gibt es aber keinen Gutschein. 😉

  14. Kompetitiver Spieler und in der Hinsicht ein tolles PvP Erlebnis in Destiny? Das ist ein ziemlicher Wiederspruch.
    Man muss sich gerade für Metawaffen zu stark auf das eigene Droppglück verlassen. Die Fähigkeiten sind nicht gut gebalanced. Das Verhalten bei Bugs von Rüstungen etc. ist miserabel. Und vor allem, die Verbindungen sind aufgrund von P2P nicht durchgehend auf einem fairen Niveau.

    Auch wenn Destiny einen kompetitiven Modus hat, ist das PvP derart weit von einem kompetitiven Aufbau weg, wie es nur möglich ist.

    • War auch mein Gedanke, der User ist aber noch relativ frisch im Destiny Universum unterwegs. Ich glaube so spezielle Makel bemerkt man erst, wenn man so richtig drin ist.

    • Klar gibs paar Macken aber die Metawaffen sind doch mehr oder weniger sehr einfach zu erhalten. Die Verflossen mit nem guten Roll gabs zu kaufen, Luna/NF erspielbar, Ace über Quest, Chaperon über Quest und ne vernünftige Pumpe sollte eigentlich auch fast jeder haben der ein bissel Zeit in das Spiel investiert hat.

  15. Ich will ja nicht pingelich sein, aber das Bild zu “der Geist in Destiny 2” ist ein Geist und ein bestimmt auch ein Bild aus D1.

    So genug #D1Veterant für heute. xD

    • Man muss nicht mal allzu genau hinschauen, um zu bemerken, dass das Bild auf dem Mond geschossen wurde, welcher in D2 kein Schauplatz mehr ist.

  16. Nicht böse gemeint, aber geschrieben ist das ganze sehr langweilig.
    Viele Phrasen, alles vorhersehbar, klingt alles etwas abgekupfert.

    Ich hab versucht durchzuhalten, auch geschafft, aber naja

    • Ich fand es sehr schön geschrieben und gut zu lesen 🙂

  17. Wieviel Geld wurde dir gezahlt für den Beitrag?

    • Bestimmt genau so viel wir dir für diesen Kommentar….

    • User-Reviews werden auf unserer Seite nicht entlohnt.

      Es läuft aber aktuell ein Gewinnspiel: https://mein-mmo.de/user-re…. Wohoo.

    • Ich glaube nichts , denn bis zu dem Pvp Teil ging es mir eins zu eins genauso + freier Tag ohne Frau und Kindern mit Kaffee 😀
      Nach 5 Tagen war ich lvl 20 und hab mir Forsaken gekauft und könnte jede Sekunde in destiny 2 verbringen.

      Einfach Wahnsinns Atmosphäre es läuft in 4K Max Settings mit 60 fps und ist wunderschön.
      (Ryzen 5 2600x Gtx 1080 16gb ddr4 3000 auf ssd installiert)

      Ich bin geflasht vom Spiel und der Qualität, und das bissl jammern von den pro Spieler , spielt einfach 😉

      • Ist auch ein echt geiles Game, versteh nur die Mode heutzutage nicht das jeder was dummes schreiben muss.

    • Warum darf es ihm nicht gefallen bloß weil du es nicht magst oder ist es einfach dein Drang was sinnloses zu schreiben …

Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.

Leave a Reply

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.