@zunakun

Active vor 1 Woche, 1 Tag
  • PvP in MMORPGs sind oft ein zweischneidiges Schwert und nicht jeder Spieler kann etwas damit anfangen. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch hat mit dem Spieler und Twitch-Streamer Pain In The Axe gesprochen, der […]

    • Naja. Eine der wichtigen Aspekte wurde nicht angesprochen:

      Proc-sets.

      Das sind Sets, die dir einen besonderen Bonus geben. So wie Auto-Schaden, Auto-Heilung oder gar bis zu 40% Schadensreduzierung aus allen Quellen.

      Es ist sogar Recht einfach in das PvP einzusteigen und gute zählen zu sehen – wenn man sich auf den Gebrauch von diesen Sets verlässt. Es ist nicht schwer, 1v10 zu überstehen, wenn du Sets anhast, die deinen erhaltenen schaden bis auf ein Minimum reduzieren, ein Set das sie automatisch heilt und du nur noch einen Skill zum Heilen benutzen musst. Schon tausendfach gesehen.

      Ebenso kann ein unerfahrener Spieler sich ein Set anziehen, das bei einem kritischen Treffer zusätzlich 10.000 schaden macht und kombiniertst das mit einem ähnlichen set. Auch dort hast du für sehr wenig Einsatz viel Erfolg. Häufig tarnen sich “gute” Spieler hinter solchen Meta’s, und verlassen sich nur ungern auf nicht skalierende sets.

      Dies ist auch einer der Gründe, neben den ständigen lags und schlechter Server-Performance, warum alte Spieler verlassen und weniger neue Spieler dazu kommen. Du bist darauf angewiesen die stärksten Sets und Klassen zu spielen wenn du bestehen willst. Das hat mittlerweile weniger mit können zu tuhen.

      Wenn ich ständig in meinen Gilden und voice-chats Seufzer und ein aufregen über “Nicht schon wieder Set XY” höre, und auch sehe das jeder zweite ein und die selben Sets spielt, dann kommt es nur darauf an wer den ersten Treffer landet und wer mit etwas Glück häufiger kritischen Schaden verursacht, hat das für mich wenig mit einem guten PvP zu tuhen.

      Vergleichbar ist das ganze wie mit einem Shooter. Stell dir vor, es gibt in Warzone und Co. Eine Sniper, welche Autoaim, 1000% mehr schaden hat, unendlich Munition, durch Wände schießt und dich unsichtbar macht. Du kannst ihn entweder Besiegen in dem du von hinten einen Glückstreffer landest, oder er dich nicht bemerkt – so kannst du dir das mit den Sets in ESO vorstellen.

      Nun ist es aber so, das sich die Chancen angleichen, wenn jeder diese Sets spielt und sich gegenüber stehen. Aus diesem Gründen formen sich gruppen, die eng beieinander stehen, und alle das Setup spielen. Dort gewinnt dann logischerweise die Masse. Deswegen finden sich Spieler sehr häufig zu “ballgroups” zusammen – wie der Name sagt, sind es einige Spieler die wie ein Ball zusammen durch die Gegend rollen. Wenn du nun also im Schlachtfeld 4v4v4, 3 solcher ballgroups hast (was nun fast immer so ist, vorallem der hohen ELO), verliert die Gruppe, die sich zuerst voneinander trennt. In der Kaiserstadt sieht dies ähnlich aus, und in Cyrodiil ist dies Alltag. Du kannst das aushalten, wenn du wiederum Sets spielt, die deinen schaden so weit runtersetzten, dass du das Gefühl hast, mit Watte beworfen zu werden. Mit Skill, hat das mittlweile wenig zu tuhen. Ich schätze die oberen Argumente sind hilfreich

      Ja, es gibt Sets die gegen solche Gruppen helfen sollen. Das sind Sets, die mehr schaden machen, desto mehr Spieler zusammen stehen oder eine Explosion auslösen. Nun musst du bedenken – diese Sets werden dann von diesen Gruppen benutzt, welche sie im Umkehrschluss weitaus stärker machen. Gute Sets für schlechter Spieler sind unfaire Sets für gute Spieler. Das darf man nicht vergessen.

      Ihr könnt euch auf YouTube ettliche solcher “guten” Spieler anschauen. Das Setup ist fast immer das selbe.

      Meine eigene Spielzeit und Erfahrungen bezieht sich auf Beta 2015 – Heute. Spielen tuhe ich auf PC, Ps4 und XBOX. Meine Hauptbeschäftigungen waren schon seit Tag 1 PvP und mit dem homestead Update auch housing. Ich spiele jede Klasse in jeglicher Ausführung und probiere immer wieder neue setkombinationen und Meta’s uaf PtS und Live-Server aus. Grüße an Tarra an der Stelle

      Ich hoffe der Post regt zur Kritik an und würde gerne wissen, was ihr nach meinem langen Post darüber denkt! Liebe Grüße, Zuna

  • Am 1. November 2021 erscheint das neue Update 32 Deadlands des MMORPGs The Elder Scrolls Online. Dadurch erhält das Spiel 6 neue Ausrüstungssets. Wir von MeinMMO schauen uns vorab an, was diese Sets alles k […]

    • Also für PvP ist das Mal wieder kacke.

      Die commy wünscht sich balancing, nicht mehr Sets. Ich habe mit einigen PvP’lern geredet. Viele verlassen nach und nach das Spiel und wechseln zu black desert oder new world wegen genau diesen Gründen

      Zu den Sets: das eine Set gibt dir ein Schadenschild bei direkten krits. Im Klartext: alle stamina Klassen werden noch mehr tanky. Sorcs können sich selbst noch mit Schild buffen und so auf 30k+ Schadenschilde kommen. Genug, um Gruppen abzuwenden, während man weiter maximalen Schaden fährt. Für Blades ist dies aber enorm: sie bekommen ein Schadenschild, da fast jeder ihrer Angriffe crittet. Auch Blades können nun gegen Gruppen deutlich Ankommen, zusätzlich zu ihrem hohen schaden. Das Set “Eisenfläschchen” wurde im pts getestet und setzt den schaden Konstanzt ür eine geraume Zeit herunter. Im PvP sind das 3.889 schaden der konstant weg geht, das ist sehr viel

      Die Leute wollen weg von dem ganzen immer mehr tanky werden und dabei Sau viel schaden Fahren- Meta. Aber ZoS macht nichts dagegen. Und dann kommen solche Sets heraus. Da kann man nur den Kopf schütteln, und sich nicht wundern warum mehr und mehr Spieler, vorallem pvp’ler das Spiel verlassen. Traurig ist das.

      • Vorallem spin-to-win wird durch das Schadenschild-set unabwendbar

      • Seit Flames of Ambition wird es gefühlt wieder deutlich schlimmer im PvP.
        Es gab da nen kurzen Augenblick, wo ich als PvE Spieler die kurzen Zeiten im PvP genossen habe. Da gabs ne echt kurze TTK. Aber seitdem wird es wieder so cancer, wie vorher, bzw. mit den 3 PvP Sets aus Walking Flame, ist es absolut unspielbar geworden. So viel CC und kostenloser AoE Schaden…
        Ich bin mittlerweile der Meinung, das ZOS nicht die geringste Ahnung hat, was sie mit ihrem PvP machen sollen. Absolut broken und useless wechseln sich bei Sets ab. Aber Balancing kann man es nicht nennen.

  • Immer wieder beschweren sich Gamer darüber, dass Streamer auf Twitch irgendwelche Vorteile hätten. Oft sind das übertriebene Beispiele, aber ganz Unrecht haben sie nicht. Doch eigentlich macht das gar nichts. Im […]

    • Es geht nicht darum, der beste zu sein. Aber ich kucke mir auch ungern dem Stream von einem Streamer an, der sich durch alles durchziehen lässt, content dann als einfach bezeichnet und sein Skill nicht wächst. Was schaue ich mir denn an, wenn ich einen Carry Zuschaue? Wie der da rumsteht und seine pros das durchziehen? Wo ist der Unterhaltungswert? Da schaue ich lieber Farbe beim Trocknen zu. Gerade einen Streamer beim Wachsen seines skills zuzusehen ist interessant und macht etwas Sehenswert.

      Carries habe ich gar nichts dagegen. Ich verkaufe sie selber mit meiner Truppe. Aber wenn dann jemand herkommt und anderen sagt “das ist so einfach” oder “du bist einfach zu schlecht, werd besser” ist dann doch etwas extrem, wenn sie selbst nicht die nötige Kompetenz dazu haben

  • Nightmare ist ein neues Retro-MMORPG, das am 6. September auf Steam erscheint. In dem Spiel erkundet ihr eine 2D-Welt und kämpft gegen gefährliche Monster und Raidbosse. Zudem bietet es einen interessanten T […]

    • Zu Nightmare lässt sich noch eine ganze Menge tolle Sachen sagen! Es wurde im engine “RPG Maker” erstellt und nachts gibt es auch noch mehr als nur Werwölfe. Auch Vampire, Echsenmenschenen, Zyklopen und mehr ist in der Planung 😀 macht auf alle Fälle Spaß. Gameplay wird etwas an children of Mana für den DS erinnern

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online hat unlängst Update 31 rausgebracht. Veröffentlicht wurde das Grundspiel schon im Jahr 2014. Oft fragen sich viele neue Spieler, was mache ich eigentlich nach Level 50? Wir v […]

    • *was tun im midgame

      Endgame ist in ESO so ziemlich jeder HM, tripple (No death, hm, Speedrun) und end+ achievements ^^” da kommst du nicht direkt rein wenn du Level 50 erreicht hast. Da startet erst das midgame. Sodass du aus dem early Game raus bist und das erste Mal dein Gelerntes richtig anwenden kannst. Aber das beschreibt der Artikel ja ganz gut! 😀

      • Jo hast Recht, die Grenze ist ziemlich schwammig würd ich mal tippen. Ich weiß leider auch nicht wie lange man aktuell wirklich im Mid-Game bleibt seit der CP-Anpassung. Das geht ja wirklich fix jetzt

  • World of Warcraft braucht seit jeher ein Abo. Aber warum eigentlich? Das fragen sich immer mehr Spieler und sind nicht bereit, das noch zu bezahlen.

    Als World of Warcraft damals auf den Markt kam, war es ganz […]

    • In den Kommentaren geht es ja auch Mal wieder viel im ESO O.o

      Ich habe sowohl WoW als auch ESO gespielt. Doch ESO hat mich gefesselt. Ein Abo ist nicht nötig, der Beutel macht einiges einfacher aber der ist bei weitem nur ein nützliches Tool aber kein Muss. Habe zwei Jahre ohne ESO plus gespielt (dem abo-modell), und das hat auch gereicht. das Zeug hat man dann in die Bank gelegt oder weiter gegeben. Als Spiel mit viel Lore und Geschichten kann man dort sehr sehr viel erleben und hängt dort auch einiges an Zeit rein, ohne DLC’s. 4 Mal im Jahr gibt es 1-2 Wochen lang ESO+ gratis. Da kann man dann die Sachen Einlagern, oder auch DLC’s erkunden falls man sie sich einzeln kaufen möchte. Pay2Wn sehe ich ebenso nicht. Ach, oder ist sind die cosmetics die man sich holen kann dann doch zu schön, sodass die Gegner Mitleid haben?

      Du kannst kaufen: 70% cosmetics. Dann Rassen, Allianz und Namenswechsel/umgestaltung.
      Fertigkeitslinien die du schonmal gehabt hast aber auch freispielen kannst. Vampir/Werwolf-verwandlung, wobei du die auch vom NPC oder anderen spielern infiziert werden kannst. Häuser, für das Housing. Begleiter, die nett aussehen und Reittiere, die keine Vorteile haben sondern auch nur cosmetics sind. Und der Handwerksbeutel macht dich nicht stärker.

      ESO+ ist eine Option für Leute, die viel Zeit in das Spiel stecken. Dafür bekommen sie aber auch sehr viel. Alle DLC’s, einen Beutel und Kronen für den cosmetic-shop. Die Kosten sind sogar genauso hoch, als würdest du nur Kronen kaufen, aber halt mit Vorteilen dabei.

      Anostens skaliert sowieso alles mit dem Spielerlevel und Ausrüstung lässt sich von Kronen nicht kaufen.

      Bei dem P2P Modell von WoW zahle ich nur, um es auch spielen zu können. Dann muss ich auch immer zwischen den “Stories” warten, falls ich alles erleben will, und hänge so in 2-3 weiteren Abo-Zyklen drin. Ohne Vorteile

      Der Support der beiden Spiele macht ebenso riesige Unterschiede. In ESO bekommt man spätestens nach 2 Tagen eine detaillierte Antwort und wird gefragt, ob man noch weitere Hilfe benötigt. In WoW kannst du bestenfalls darauf hoffen, eine automatisierte Antwort mit Weiterleitung an dritte Seiten zu bekommen.

  • Gewinnt bei unserer Verlosung einen von 3 dicken Paketen mit Premium Bundle und der digitalen Blackwood Collector’s Edition zur neuen Erweiterung von ESO: Blackwood. Macht mit!

    Das neue Addon von ESO, […]

  • In The Elder Scrolls Online ist nun schon knapp ein Monat vergangen, seit das neueste Kapitel Blackwood erschien. Doch wie kommt die neue Erweiterung bei den Fans an und was hat sich alles im Spiel getan? Wir von […]

    • “Der Grind, Bestrebungen zu bekommen, ist gewaltig”

      •Tötet 2 Reptilien

      •Verwertet einen Gegenstand

      •Tötet x Gegner

      Jaaaaa…. Der Grind ist so rieeeeesig

  • The Elder Scrolls Online gibt es einen guten Grund, jetzt im PvP zu wüten: Das Mittjahrsgemetzel. Wie jedes Jahr gibt es coole Belohnungen, die man nur während des Events verdienen kann.

    Was ist das für ein Ev […]

    • Jaaaaa total, mit all den procsets, server-lags im PvP und dem neuen life-reg, der um die Hälfte gekürzt wurde. Total spaßig und so.

      PvP gibt’s erst wieder für mich wenn die procs weg sind und life-reg behoben

  • Auf der Streaming-Plattform TwitchTV dominieren vor allem Shooter und PvP-Spiele die Rankings. Doch was sind eigentlich die beliebtesten MMORPGs auf Twitch? Wir von MeinMMO verraten es euch.

    Worum geht es […]

  • The Elder Scrolls Online enthält massig NPCs, von denen viele nicht näher bemerkenswert sind. Doch einige ausgemachte Fieslinge hasst so ziemlich jeder Spieler. Diese üblen Typen wollen wir euch hier vo […]

    • Also, Abnur Tharn ist einer der beliebtesten Charaktere im Spiel ^^” selbst bei den Umfragen auf ESO-Community

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet einiges an schwierigem Content. Für alle unter euch, die den gerne alleine bestreiten, haben wir hier die besten Solo-Klassen für euch.

    In ESO ist es m […]

    • Hey! Prinzipiell kommt es darauf an, was du und dein Kumpel in ESO machen wollen 🙂 erstmal zu den ganzen Modellen:

      Die dlcs sind einzeln zu erwerben. Wenn ihr das neueste Kapitel holt, habt ihr auch nur das neuste Gebiet, aber nicht die anderen. Andere dlcs könnt ihr mit Kronen Erwerben!

      ESO+ hat viele Vorteile gegenüber den anderen Modellen. Ihr bekommt jedes dlc über die Laufzeit gratis (außer das neuste, in diesem Fall Blackwood), habt 10% mehr Erfahrungsgewinn und einen Handwerksbeutel, wo sammelitems gelagert werden (Sehr nützlich!!). Oben drauf gibt es für jeden Monat den ihr ESO+ gekauft habt 1650 Kronen! (Werden sofort ausgezahlt). Damit könnt ihr dann dlcs kaufen, die ihr nach dem Ablauf von ESO+ behalten könnt, oder kosmetische Inhalte

      Ich würde euch aber generell raten einmal 1 Monat in ESO+ zu investieren und euch jede neue Zone anzuschauen, um dann *selbst* entscheiden zu können, was ihr wollt.

      Generell aber gilt: “Summerset” ist wichtig für Schmuckhandwerk und die Skilllinie des “Psijic-Ordens”, zudem einer der beliebtesten raids den es im Spiel gibt. Das DLC “Elsweyr” ist ebenso sehr beliebt wegen “Sonnspitz”, ein weiterer Raid, der wegen seiner Ausrüstung sehr beliebt ist! “Orsinium” DLC hat eine Solo-Arena die für Waffen sehr gut zu laufen ist

      Wenn ihr aber erst in das Spiel euch einfinden wollt, reicht 1 Monat ESO plus vollkommen aus!! Wie gesagt könnt ihr euch dann jede Zone anschauen und nochmal selbst schauen, was euch gefällt 🙂 immer die beste Alternative

      • Wenn ihr aber erstmal nur leveln wollt, reicht das “Base Game” ohne DLC’s oder ESO+ aus 🙂 wenn ihr frischen Wind braucht, kann man wie gesagt 1 Monat in ESO+ investieren und dann einfach alles anschauen, was das Spiel zu bieten hat

      • Ich danke dir vielmals für die hilfreiche und ausführliche Antwort. Werden wir beherzigen. Danke!

        Nur für das Verständnis. Wenn ich ESO+ hole, habe ich die DLCs solange “kostenlos” wie mein ESO+ läuft und wenn es ausläuft könnte ich sie mir von den mitgelieferten Kronen dann dauerhaft kaufen. Richtig ?

        • Genau! Über die ganze Laufzeit habt ihr alle DLC’s, und wenn es abläuft, nicht mehr. Mit den Kronen ist dann ein Erwerb der DLC’s möglich. Kleiner Tipp am Rande: pro Jahr gibt es immer wieder gebiets-events. Wenn ihr warten könnt, dann kann man so sehr viel Kronen/Geld sparen, da zu diesen Events gewisse DLC’s sehr günstig werdenes gibt aber unterschiedliche DLC’s. Gewisse DLC’s bringen nur neue Dungeons ins Spiel, und andere ganze neue Gebiete. Also gut durchlesen!

    • Alles gut! : D der Artikel ist ja dennoch sehr gut! Habe hier mir die Mühe gemacht, damit auch die Solo-Solo Spieler etwas haben : ) weiter so : D

    • Die builds sind echt nicht schlecht! Jedoch sind hier auch ein paar Fehler (ultimates werden als Standard Angriff benannt) aber das sind Kleinigkeiten 🙂 diese builds sind hauptsächlich für Arenen gedacht, oder um verliese alleine zu laufen. Doch für die, die gerade anfangen, oder 100% solo spielen, eigenen sie sich leider nicht.

      Die builds jedoch, benötigen Gear (Ausrüstung) die man nur durch Gruppenkontent erlangt. Und vor allem nicht als Anfänger!! Gerade für Anfänger und solo Spieler gilt:

      Ausrüstung, die craftbar ist (Leute können euch die gratis herstellen oder gegen Material), oder Rüstung die man in Läden kaufen kann, eignen sich gerade für Anfänger oder die, die garnicht gruppen-content spielen wollen. Wenn ihr mit Waffen spielt, geht ihr auf Ausrüstung für Ausdauer. Spielt ihr mit Stäben, geht ihr auf magicka.

      An tränken könnt ihr “Trash-potions” benutzen. Das sind Tränke, die Gegner fallen lassen, welche völlig für das questen ausreichen. Alles andere wird zu teuer.

      An bufffood nehmt ihr auch wieder das, was mehr Ausdauer, leben und magicka geben. Wenn es euch jedoch schwer fällt, magicka/Ausdauer wiederherstellen, nehmt etwas, was die Regeneration besser macht (generell sind Gebräu der Hexenmutter (magicka), Blutige Mara (magicka) verhexte Zuckerschädel (Ausdauer), Camoran-Thron (Ausdauer) sehr günstig und dennoch hilfreich). Gerade sowas wie Einlegefisch ist sehr teuer und durch solo Contest verdient sich leider kaum gold, womit ihr dies finanzieren könnt, auch für Einsteiger nicht zu empfehlen.

      An sich eignet sich jede Klasse perfekt für solo content, sowie jede Rasse. Faustregel: einen Skill dabei haben, der euch leben zurück gibt (jede Klasse besitzt solch eine Fähigkeit). Damit seit ihr bestens aufgestellt zum questen

      Ab cp160 habt ihr das maximale Level für Rüstungen und Waffen erreicht. Ab hier erhöht sichd as Level nicht mehr, und ihr müsst euch nur noch um Sets kümmern. Hier werde ich wieder Optionen hinein schreiben für die, die alleine spielen wollen und garnichts mit anderen zu tuhen haben wollen:

      Für alle magicka klassen empfiehlt sich das Set “Muttertränen”. Ein generell sehr starkes Set, kostet schon etwas oder man farmt es im Gebiet “Deshaan”. Dazu kann man das herstellbar Set “Julianos” spielen, welches sogar immernoch, trotz das es ein herstellbares ist, immernoch Recht konsistent. Alle Teile spielt ihr in göttlich, mit dem mundus “Der Schatten”, welchen ihr in Grünschatten (Gebiet) findet. Wenn ihr kein monsterset spielt, so wäre die Möglichkeit 2 Teile in schwer von dem Set “Auszubildender” zu spielen.

      Für alle Ausdauer Klassen könnt ihr “Dornen des Zweiglings” benutzen, welches ihr in “Bangkorai” Farmen könnt, oder ebenso kaufen. Dazu das craftbare Set “Hundings Zorn”, ebenso alles in göttlich mit dem mundus “Der Schatten” und einem 2-set Bonus von “Auszubildender” und auch hier seit ihr super aufgestellt

      • Das was er/sie sagt. Die Builds die oben vorgestellt werden sind doch eher suboptimal für Solo. Um da hinzu kommen muss man ja Raiden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.