@zothomog

aktiv vor 1 Stunde, 25 Minuten
  • Amazon veranstaltet einen zeitlich beschränkten Stresstest für das MMO New World. Wer mitmachen kann, verraten wir euch im Artikel.

    Was ist das für ein Test? Amazon bezeichnet ihn als „Density Test“. Im Gr […]

  • Online-Rollenspiele sind eigentlich darauf ausgelegt, dass man sie mit möglichst vielen Spielern zusammen zockt. Doch mittlerweile wollen immer mehr Spieler auch allein Erfolge in Online-Welten erreichen und […]

    • One Tamriel hat vor allem eins vollkommen abgeschafft, die unterschiedlichen Fraktionen. Man haut sich in Cyrodiil aufs Maul und hinterher steht der *Feind* neben einem am Npc und man levelt mit ihm zusammen, oder er kaut dir nen Ohr ab.

      Großes Kino und so sinnvoll 🙂

      Das war Anfangs mal völlig anders konipiert, und dann kamen die Crybabes aus Pinky Panda Land….

  • MMORPGs erfreuen sich großer Beliebtheit, wobei Fans des Genres in den letzten Jahren mit wenigen und häufig schwachen Spielen leben mussten. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch ist aber trotzdem optimistisch u […]

    • Das letzte Mmorpg wo die Inhalte ab einem bestimmten erreichten Level so schwer waren das man zwingend eine Gruppe brauchte war ESO bei Release bis ca 6 Monate danach. Bissl unbedacht und euphorisch (durch das easy leveln+questen) in der ersten Fraktion dann an Cadwells Silber rangegangen und schon hat eine 3er Gruppe Trashmobs mit dem Spieler den Boden gewischt, noch schlimmer wurde es in Cadwells Gold.

      Das und einige andere Probleme führten zu mehr als 50% Spielerschwund, sah ne ganze Zeit lang recht finster aus für Eso bis Zenimax das Ding dann komplett umgekrempelt hat.

      Das was dir (und auch mir) vorschwebt funktioniert mit der heutigen Kundschaft nicht mehr, weswegen wohl auch ParaDox weiter oben recht behalten wird hinsichtlich New World

      • Nico kommentierte vor 1 Woche, 6 Tagen

        Ja die träumerei hab ich aufgegeben, aber auch dafür gibt es Lösungen, z.b. extra ein Server für solche Spieler. muss ja nicht jeder Server sein.

        • Ist auch blöd, dann grenzt man sich selber aus, wie Hardcore-Rollenspieler in Mmorpg`s 😀

          Ich verstehe nur nicht wieso man gerade in den ersten Monaten eines neuen Mmorpg`s so schnell wie möglich max-level sein muß. Für nicht wenige fängt dann das Spiel erst an, von wegen Endgame und bla. Blöd wird es dann wenn das Endgame noch nicht vorhanden oder nur rudimentär vorhanden ist. Dann sitzt man da auf seinem max-level und schlägt sich die Falten im Beutel von einer Seite auf die andere. Oder man treibt sich in diversen Foren rum und jammert wie kacke das Spiel doch ist.

          • Nico kommentierte vor 1 Woche, 6 Tagen

            Wieso grenzt man sich da selbst aus? Ich denke das würden genügend Spielen die halt gruppenspiel bevorzugen.

            • Aya kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

              sind zu wenige die sowas wollen.
              Ich liebe Dungeons, Raids, PvP, Worldbosse usw aber ich hab keine Lust für jede scheiss Quest ne Gruppe zu suchen

            • Wenn du einen Server hast auf dem alles mit normaler Geschwindigkeit abläuft und einen Server auf dem es etwas beschleunigt vor sich geht, darfst du 3 mal raten wo auch die Leute spielen welche es *eigentlich* bissl entspannter haben wollen. Nämlich auf dem Server wo mehr los ist, und das ist vermutlich nicht der Server auf dem es langsamer und entspannter abläuft. Mmorpg auf spärlich besuchtem Server ist nicht unbedingt spaßig.

              • Nico kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

                deswegen war classic ja so erfolgreich? Leider kannte man da schon alles, aber trotzdem gibt es mehr als genügend die sowas auch spielen.

                • Ach, du redest hier ausschließlich über WoW? Ich dachte eigentlich es geht um mmorpg`s im allgemeinen?

                  Aber ok. 🙂
                  Betrachtest du es als außergewöhnlich das in einem Spiel das weltweit von Millionen gespielt wird und wurde sehr viele dabei sind die die Anfangszeiten *besser* in Erinnerung haben und deswegen auf einem Classic-Server (der mit dem Stand des Spiels damals wenig zu tun hat) spielen? Ich nicht.

                  Auch wenn es schwer fällt, WoW ist und war nie der Nabel der Mmorpg-Welt.
                  Schonmal von den Classic-Servern in Eso und Lotro gehört? Nicht? Ich auch nicht.
                  Würden sich bestimmt auch so einige wünschen und dann dort spielen.

                  Wenn da nicht der finanzielle Aspekt wäre, es muß sich für den Betreiber schon rechnen.
                  Ist ja nicht jeder so aufgestellt wie Blizzard, die ein Team an eine Classic-Version setzen das doppelt so groß ist wie in anderen Spieleschmieden die komplette Belegschaft. 😀

                  • Nico kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

                    geht es ja auch, ich wollte mit wow classic nur verdeutlichen, das es genügend Spieler gibt die das sehen wie ich. Da sich bis auf die classic server, kein entwickler an solche Mmorpgs mehr rangetraut hat seit ettlichen Jahren – (auch ESO zähl ich nicht dazu) weiß keiner inwiefern das wirklich gefragt ist.

                    ESO lohnt sich ja auch kein classic server, und in lotro haben sie sowas versucht nur falsch umgesetzt mit den legendary servern

                    • Du kannst ja mal DAoC-Classic auf Uthgard spielen, es ist dort zwar nicht mehr viel los, aber der Server kommt dem DAoC von 2002/2003 sehr nahe.
                      Und wenn du 20 Tage played (480 Stunden) für nur 1 einzigen Char durch hast, gewinnst du vllt auch einen Eindruck wieso das heutzutage kaum noch wen lockt.

                      Wenn die Leute heutzutage nen Classic-Server möchten, dann aber mit QoL-Änderungen…was dann wiederum kein Classic mehr ist.
                      Und die wirklich Die-hard-Classic-Fanatiker kannst du nahezu an einer Hand abzählen.

                      Am Beispiel DAoC auf Uthgard, da wollten an den ersten Tagen bis zu 5000 Spieler gleichzeitig auf den Server, heutzutage sind es Abends noch 35-50, verteilt auf 3 Reiche.
                      Auf Phoenix mit dem gleichen Setting, nur halt mit einer Menge QoL sind es 1500.

                      Es gibt eine Menge älterer Mmorpg`s die interessant wären und es sich vllt lohnen würde sie neu zu beleben. Lohnenswert im Sinne von spielen, für die Betreiber eher nicht.

                      • Nico kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

                        Es geht mir doch garnicht um alte Spiele, es geht mir allgemein ums gruppenspiel und schwierigkeitsgrad bei mmorpgs. jedes mmorpg ist heute casualisiert bis ins geht nicht mehr, Raids sind zwar nett für ne abwechslung aber im endgame nur auf raids zu setzen find ich auch falsch. Wie gesagt die mmorpg Spieler werden ja nicht umsonst weniger in den letzten Jahren weils einfach zu casual ist.

                        • Nun, die älteren Spiele machen es aber vor wie man das zusammen spielen in Gruppen gestalten kann.

                          Ob die wirklich weniger werden kann ich nicht beurteilen, denke aber es verteilt sich mehr auf verschiedene Spiele da das Angebot selbst im Mmorpg-Genre doch relativ groß ist, verglichen mit den Jahren 2002-2010. 🙂

                          Als ich anfing gab es Eq1, DAoC, Anarchy Online und Eve. Mal davon abgesehen das der Standard damals ISDN war, und die Provider mitunter noch im Minuten/Stundentakt abgerechnet hatten. 😀

      • Das viele Spiele nach 60 bis 90 Tagen massiv an Spielern verlieren liegt oft daran, dass viele nicht bereit sind auch nur den kleinsten Kompromiss einzugehen.
        Mir ist das, vor allem bei MMORPGs, aufgefallen. Es wird oft ein Grund gesucht warum man das Spiel nicht spielen will. Das ist mittlerweile fast überall so, viele MOBA Spieler haben hein Heroes of the Storm nie gespielt weil es keine Last Hit Mechanik gibt, Tekken Spieler finden dass ein Street Fighter nur Feuerball schießen ist, usw.

        Das mag zwar durchaus seine Berechtigung haben, jedoch in Sturmwind stundenlang dazustehen und über alte Zeiten zu schwärmen, wäre für mich auch keine gute Alternative.

        • Vllt liegt es auch einfach nur an einem Überangebot, und gerade im Bereich Mmorpg`s daran das Entwickler ZU sehr auf ihre potenzielle Kundschaft hören anstatt ihre eigenen Visionen zu verfolgen.

    • Zoth Omog kommentierte vor 2 Wochen

      Um Spaß in einem Mmorpg haben braucht es nur einen gut gefüllten Server, eine entsprechende Community drumherum die nicht aus Gamehoppern und Gfx-Fetischisten besteht und voila, schon gehen auch Titel die 5,10,15, 20 Jahre auf dem Buckel haben.

  • Schwarze Elfen, Transgender-Charaktere und ein schwules Paar lösten in den letzten Wochen viele Diskussionen um World of Warcraft aus. Cortyn von MeinMMO geht’s gehörig gegen den Strich, wie sich da und über was […]

    • Zoth Omog kommentierte vor 3 Wochen

      Ach Herrje, jetzt hat das Geschrei der Minderheiten die denken sie wären *Alle* auch in Mmorpg`s Einzug gehalten. Könnt ihr diese Art von Denkweisen nicht einmal aus Spielen raushalten, ist das so schwer?

      • Könnt ihr diese Art von Denkweisen nicht einmal aus Spielen raushalten

        Nein.

        ist das so schwer?

        Ja. Toleranz scheinbar auch. ❓

        • Zoth Omog kommentierte vor 3 Wochen

          Toleranz ist aber keine Einbahnstraße. Wer Toleranz erwartet muß selber erstmal Toleranz, vor allem für die Meinungen anderer, zeigen.

          Komischerweise sind immer diejenigen die am lautesten Toleranz einklagen und fordern am wenigsten tolerant..
          Haste ne Denksportaufgabe für heute Abend.

          In einem Spiel möchte ich nach Feierabend abschalten, und nicht mit den *RL-Problemen* irgendwelcher RL-Randgruppen und RL-Minderheiten behelligt werden. Was ist da so schwer dran zu verstehen?

          • Cortyn kommentierte vor 3 Wochen

            Toleranz, also das tolerieren von anderen ist das „ertragen“ der anderen und ihrer Andersartigkeit im Gegensatz zu einem selbst. Das heißt, man muss die anderen „aushalten“ und leben lassen.

            Was du dir wünscht, also die Abwesenheit von „RL-Problemen, RL-Randgruppen und RL-Minderheiten in einem Spiel“ ist das genaue Gegenteil von Toleranz, denn du wünscht dir, dass sie dort nicht vorkommen.

            • Zoth Omog kommentierte vor 3 Wochen

              Es gibt nicht gerade wenig Spielebetreiber die in ihren Spielen, Foren und Plattformen genau diese Art von Diskussionen als unerwünscht betrachten, und das nicht ohne Grund.

              Wenn ich deiner Logik folge müsste jeder auch das Geschwafel von rechten/linken in einem Spiel tolerieren…oder hört da sogar bei dir die Toleranz auf?

              Sobald sich andere belästigt fühlen sollte man das als *toleranter* Mensch zur Kenntnis nehmen und sich entsprechend zurückhalten. Denn Belästigungen muß niemand hinnehmen.

              • Cortyn kommentierte vor 3 Wochen

                „Wenn ich deiner Logik folge müsste jeder auch das Geschwafel von rechten/linken in einem Spiel tolerieren…oder hört da sogar bei dir die Toleranz auf?“

                Das kommt ganz darauf an, was der Inhalt dieses „Geschwafels“ ist. Ist es eindeutig beleidigend? Ja, dann hört meine Toleranz da auf. Ist es eine Meinung, die niemanden (eindeutig) verletzt? Ja, dann muss ich damit leben.

                „Sobald sich andere belästigt fühlen sollte man das als *toleranter* Mensch zur Kenntnis nehmen und sich entsprechend zurückhalten. Denn Belästigungen muß niemand hinnehmen.“ – Das ist aber die Frage, wo du da die Grenze ziehst. Wenn sich jemand belästigt fühlt, weil die andere Person einfach existiert und mit ihren Unterschieden da ist … dann ist das einfach keine nachvollziehbare Belästigung. Wenn einer vor dir rumhampelt und die ganze Zeit etwas spammt oder gezielt dich belästigt, dann ist das schon ein ganz anderer Sachverhalt.

      • Cortyn kommentierte vor 3 Wochen

        „Ach Herrje, jetzt hat das Geschrei der Minderheiten die denken sie wären *Alle* auch in Mmorpg`s Einzug gehalten.“

        Würdest du erklären, wo Minderheiten sagen, dass sie „alle“ wären?

  • Amazon hat den Release ihres neuen MMOs mit RPG-Elementen New World noch einmal verschoben. Vom aktuellen Release-Datum im August 2020 rückt man erneut ab. Nun heißt es, der Release des MMOs startet erst im F […]

    • Zoth Omog kommentierte vor 4 Wochen

      Und du keine Argumente. 🙂

    • ***
      Seltsam das diese „laute Minderheit“ weit mehr Spieler hervorbringt, als es PvP jemals tun wird. So gut PvP auch in Shootern, Mobas und ähnlichen funktioniert, so wenig hat sich jemals ein MMORPG auf dieser Basis und nach heuti8gen Maßstäben durchgesetzt. Letzteres ist ein wichtiger Zusatzvermerk, da sonst wieder irgendwelche Ur-Titel rausgekramt werden, die damals funktioniert haben. Erst PvE hat das Genre MMORPG am Ende groß gemacht und egal wie oft es noch probiert wird, wird auch in nächster Zeit kein großes PvP-MMORPG auf den Markt kommen das eine breite Masse an Spielern ansprechen wird. PvP in MMORPGs läuft am Ende immer aufs ganken hinaus und untergräbt damit den eigentlich nötigen Nachwuchs den jedes MMORPG braucht.***

      Wenn ich deiner Logik folge könnten also Fans von Fußballspielen jede Entwicklung von Handball und Basketball spielen unterbinden, wenn sie sich nur zusammentun und dem Entwickler die Ohren vollnörgeln das in dem Spiel ja gar kein Fußball gespielt wird, wo Fußball doch viel besser ist?

      Ich mein ja nur, angedacht war New World ja schon als PvP focussiertes Spiel, und nicht umgekehrt. 🙂

      Sind nur so rein theoretische Gedankengänge meinerseits ^^

      • Ich habe mich dann eventuell falsch ausgedrückt, ich will auf keinen Fall das keine PvP-Fokussierte MMORPGs mehr kommen. Mein Text bezog sich wirklich erst mal nur auf die angesprochene „Minderheit von PvE-Carebearies“ und das es nun wirklich keine großen Mathematischen Fähigkeiten erfordert nachzurechnen, das dieser Spielerteil insbesondere auf dem westlichen Markt stärker ist als jener für Hardcore-PvP-Spieler.

        Trotzdem ist auch das ein Markt, und wer ein Spiel dafür macht, ist sicherlich nicht falsch. Wenn aber ein Unternehmen wie Amazon, von dem ich wenig halte und behaupte, das alles was sie tun vor allem auf den größtmöglichen Markt abzielt, plötzlich ein Spiel im Konzept grundsätzlich ändert, dann ist diese Änderung einzig und alleine der Umsatzerwartung geschuldet. Die Behauptung das es eine Änderung ist, die aufgrund von ein paar wenigen Stimmen erfolgt ist falsch.

        Wie ich bereits dargelegt habe, war New World nicht unbedingt als Hardcore-PvP-MMORPG angekündigt, sondern eher als Survival-MMORPG. Natürlich schlisst letzteres dann eben auch besonders PvP ein. Der Richtungswechsel des Spiel wurde gemacht, als der ganze Survival-Markt seinen Glanz verloren hat und bei Amazon wird dann wohl jemand festgestellt haben, auf einem schrumpfenden Markt ist halt weniger zu verdienen.

        Wenn jemand ein Handballspiel macht, sollte ihm klar sein, das mit einem solchen die Zielgruppe weit kleiner ist, als wenn er selbiges mit Fußball macht. Wenn der Entwickler dann innerhalb der Entwicklung von Handball auf Fußball wechselt, ist das nicht das Resultat des Jammer der „Minderheit an Fußball-Fans“, sondern einfach eine Entscheidung einen größeren Markt ansprechen zu wollen.

        Ich hoffe das ist etwas verständlicher. Ich wollte keinesfalls die Sinnmäßigkeit von PvP orientierten MMORPGs anzweifeln. 😉

        • Es war ungefähr so ausgelegt wie Life is Feudal, und ich kann dir sagen der PvP-Part sowie der Crafting-Part sind Hardcore. Und klar, Amazon macht das in erster Linie des Geldes wegen, da hat man nur einen Vorwand gesucht.

          Man hätte auch andere Mechanismen einbauen können wenn der Fokus weiterhin auf PvP bestehen bleiben sollte. Mechanismen die wohl kein Jahr gebraucht hätten um sie zu implementieren. PvP-Flag bis Mitte Max level selber setzen können, z.b.

          • Natürlich hätte Amazon das machen können, aber dann kam jemand aus der Buchhaltung und stoppte die aktuelle Entwicklung. Da Survival-Spiele gerade nicht mehr im Hype sind und eher ein schwindender Markt, gab es die Anweisung für einen Umbau. Da wurde dann sicherlich die Frage gestellt wo man den mehr Geld holen kann und statt das PvP im Spiel zu fokussieren, entschied man sich eher auf den größeren Markt zu gehen.

            Der Umbau von Survival auf ein reines PvP-MMORPG wäre sicherlich schneller gegangen, aber es ist und bleibt eben ein recht kleiner Markt auf dem es bereits einige Titel gibt. Mit New World hatte man sich aber einen großen AAA-Titel vorgenommen und da hätten am Ende die möglichen Einnahmen auf diesem Markt, nicht geraucht um das wieder einzuspielen.

            • Welche halbwegs aktuellen Mmorpgs mit Hauptanteil PvP, also mehr als 50% des Spielgeschehens für PvP, meinst du? Mir fällt so spontan keins ein, und ich meine jetzt explizit keine Mmos, survival games, shooter oder son krams.

    • So schnell kanns gehen, eben noch mit Schuhmann über Camelot Unchained Fiktivitäten sinniert und das man nicht weiß wie das Gameplay aussieht, und da kommt schon das nächste Ding rein das keiner hat kommen sehen.

      Fragt sich jetzt nur, womit überbrücke ich die Zeit bis die Überbrückung rauskommt die eigentlich die Wartezeit bis CU-release überbrücken sollte?

  • Wir haben gefragt, auf welche angekündigten MMORPGs ihr euch am meisten freut. Heute präsentieren wir euch das Ergebnis und stellen euch die 15 nächsten neuen MMORPGs und schauen, welche bei euch am be […]

    • Das könnte man so sagen wenn das Projekt ausschließlich durch Backer finanziert werden würde. Wie bei allem im Leben gibt es positive Aspekte wie auch negative, man wird ja nicht gezwungen bei etwas mitzumachen. 🙂

      • Noch nicht. Es hat ja auch noch nicht Schule gemacht.

        Doch, kann man schon. Ob es nun 100 %, 90 % oder 80 % sind – der Unternehmer lagert sein Risiko ziemlich bequem an den Verbraucher aus. Ohne diesen am späteren Gewinn beteiligen zu müssen, ohne Unternehmensteile abzugeben und ohne Stimmrechte zu verlieren.

    • „““Ich war damals wirklich dabei. smile Und du kannst mir glauben, dass deine Interpretation der Sache echt weit von meinem Empfinden entfernt ist.

      „ToA war von den Absatzzahlen das erfolgreichste Addon“ -> Und deshalb ist DAOC danach gestorben oder wie? „“““

      Na rate mal wer noch dabei war.
      DAoC ist danach nicht gestorben du Knaller, es läuft heute noch. Die Spielerzahlen sind zurückgegangen. Und welches große Mmorpg kam 2004 raus? Ist nicht so schwer, kommst du sicher drauf.
      Das ist auch nicht unbedingt mein Empfinden, das sind MJs eigene Aussagen die er im Laufe der letzten Jahre in seinen Streams geäußert hat. Und ich denke er wird es anhand der Zahlen wohl genauer wissen.

      Aber egal, wir entfernen uns von dem ursprünglichen. Du bist der Meinung das CU nen DAoC Abklatsch wird, und ich sage das wird es nicht weil sämtliche PvE Komponenten DAoCs fehlen werden. Du schätzt die Lage falsch ein weswegen ein Großteil der Spieler DAoC gespielt hat. Das war nicht wegen dem RvR allein.

      Wenn MeinMMO sich als Teil einer Gaming GmbH sich dazu entschließt sich einen Beta-Zugang zuzulegen, sei es durch backen oder nachfragen, dann fühlst du dich persönlich involviert?
      Jo, ok…erschließt sich mir zwar nicht, aber egal.

      Wir unterscheiden uns da wohl erheblich. Ich mache mir grundsätzlich selbst ein Bild.
      Du kannst auch gerne über CU reden, das sei dir freigestellt. Nur informativ ist es dann halt nicht und pieselig wirste dann wenn man deine Ausführungen als falsche Infos rausstellt. Merkt man schon an der Unterstellung die Backer fühlen sich elitär und wollen unter sich bleiben. der war echt gut 😀 😀

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.