@zornslemma

aktiv vor 1 Monat, 2 Wochen
  • Der noch immer tobende Krieg „World War Bee 2“ im Weltraum-MMO EVE Online verschlingt Unmengen an Ingame-Währung ISK. Teilnehmer verlieren viel von dem, was sie sich über Jahre erarbeitet haben.

    Worum geht e […]

    • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

      Diese haben Ressourcen im Wert von rund 20 Millarden ISK, der Ingame-Währung von EVE Online, verschlungen. Das sind umgerechnet rund 300 US-Dollar.

      Fehlt da ein K hinter der 300?

      • Gurkulator kommentierte vor 2 Monaten

        Warum sollte ein K fehlen? Wenn, dann fehlen 3 Nullen und ein Tausendertrennzeichen.

  • Eigentlich sollte die Entwicklung des Action-Rollenspiels Cyberpunk 2077 ohne die gefürchtete Crunch-Time vonstattengehen. Doch nun müssen die Entwickler trotzdem Überstunden leisten.

    Update, 30. September, 18 […]

    • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

      Da hast du vollkommen Recht. Das ist mal wieder jammern auf höchstem Niveau. Wenn ich als Selbstausbeuter eine 48 Stunden Woche hätte, wäre ich glücklich. In sechs Wochen ganze 48 Stunden mehr zu arbeiten und auch noch Geld dafür zu bekommen, ist wirklich menschenverachtend 🙂

  • Der Streaming-Dienst Twitch hat seine Regeln für den Umgang mit gesperrten Streamern geändert. Das liegt offenbar an der Sonderstellung, die Dr Disrespect einnimmt. Der ist von Twitch gebannt worden, aber T […]

    • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

      Was sich Twitch da heraus nimmt würde einem totalitären Regime zu Ehre gereichen. Ich banne jemanden ohne ihn über die Gründe aufzuklären und verbiete anderen Menschen auch noch mit ihm zu reden? Sitzt Amazon neuerdings in Nordkorea? Höchste Zeit das die Gesetzgeber mal ein Auge auf diese Streaming Geschichten werfen. Hier regiert ja scheinbar die Willkür. Eine Regulierung ist da überfällig. Ob sich Twitch auch mal Gedanken darüber macht das sie den Bogen überspannen könnten? Schließlich leben sie von den Streamern. Es gibt liberalere Plattformen die den Streamern liebend gerne ein neues Zuhause bieten.

      • c0ug4r kommentierte vor 2 Monaten

        Einerseits Twitch totalitäres, regimehaftes Verhalten vorzuwerfen, um dann staatliche Regulierungen bei einer Plattform einzufordern, die lediglich ihr Hausrecht durchsetzt – das hat schon Charme 😄

        • schon wahr, etwas seltsam aber prinzipiell sehe ich es ganz genauso, wenn Facebook, Youtube und co reguliert werden sollen von Staatsseiten her, dann bitte auch Twitch und co. deren Willkür ist Tatsache etwas fürchterliches, hier gehts auch nicht mehr nur um Hausrecht, an einer Stelle wo Existenzen mit an Entscheidungen hängen sollte Hausrecht nicht vor dem Gesetz stehen und auch wenn Streamer sicherlich unverschämt gut verdienen, diese Existenz ängste würde ich nicht gern haben wollen, mich kann niemand einfach so Kündigen ohne entsprechenden Grund, das Geht einfach nicht und bedarf schon lange öffentlicher Regulierung, waurm da nichts geschieht, wohl ganz einfach weil es die entscheidenden Akteure nicht interessiert.
          Natürlich kann man sich jetzt rausreden und sagen die Streamer sind ja nicht angestellt bei Twitch und sind ja quasi selbstständig, dann dürfte Twitch aber auch keinerlei Regulierungen vornehmen, so verhalten sie sich eben genau wie ein solcher nur ohne die Konsequenzen die für einen Arbeitgeber eigentlich damit zusammen hängen, sprich sie können munter Existenzen zerstören wie sie möchten und ihre Regeln biegen und brechen wie es ihnen lieb und recht ist. Das ist Willkür die sich für ein so mächtiges Unternehmen wie Amazon einfach nicht gehört.

  • Steven „Boogie2988“ Williams hat fast 5 Millionen Abonnenten auf YouTube und gilt als ein wichtiger Kommentator im Gaming-Bereich. Der war nun in eine Fehde mit einem anderen YouTuber, Frank Hassle, ver […]

    • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

      Nun was Trump angeht, glaub nicht was dir die deutschen Medien erzählen, lerne Englisch und mach dir dein eigenes Bild (Und bitte nicht nur die NYT lesen). Die USAmerikaner sind nicht blöde, sonst wären sie nicht da wo sie sind. Es hat schon seine Gründe warum Mrs. Clinton die Wahl verloren hat und warum Mr. Biden die Wahl verlieren wird. Unsere Leitmedien stellen Trump als Idioten dar, aber das ist er nicht. Eigentlich ist er sogar ein Politiker der seine Wahlversprechen teilweise einhält, was hierzulande undenkbar wäre. Ich finde die Bemühungen unserer Leitmedien Trump in Grund und Boden zu schreiben erstaunlich und absolut sinnlos. Es ist doch völlig egal was wir über Trump denken, wir haben keinen Einfluss auf USAmerikanische Politik, weil wir nicht den USAmerikanischen Präsidenten wählen. Kurz und gut, amerikanische Politik ist für uns wie das Wetter, man muss sie nehmen wie sie kommt und es ist sinnlos sich darüber aufzuregen. Sorry das ich wieder OT war.

    • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

      Vielleicht wäre unser Land besser wenn wir alle Waffen besitzen dürften? Weniger Vergewaltigungen, weniger Messerattacken, wer weiß?

      • Hugo kommentierte vor 2 Monaten

        Süß diese Naivität. Die USA sind ja schließlich „frei“ von Gewalt dank all der Waffen. Hat mal wieder keiner gewusst.

        • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

          Nun es gibt viele Fälle, in denen der legale Besitz von Schusswaffen in den USA, geholfen hat Straftaten zu verhindern und Menschenleben zu retten. Allerdings muss man auch sehen das es sehr viele Amokläufe gab, die dadurch begünstigt wurden, das die Täter relativ einfach an Schusswaffen kamen. Die Anzahl der durch Schusswaffen getöteten Menschen in den USA ist ohne Frage sehr hoch. Nimmt man jedoch Kanada, tut sich ein verwirrendes Bild auf. Obwohl die Gesetze dort sogar lascher sind (oder waren, ich weiß nicht wie es zZt dort aussieht) gab es im Verhältnis, nicht mehr Opfer als in der BRD, mit ihrer harten Gesetzgebung.
          Wie auch immer. Der Streamer in diesem Fall wurde gestalkt. Er hat sogar den Täter gewarnt. Dieser betritt trotz der Warnung sein Grundstück um ihn verbal zu attackieren. Apropos verbale Attacken. Selbst in Deutschland ist es möglich massive verbale Attacken mit körperlicher Gewalt zu stoppen, das fällt unter Notwehr.
          Je nach US Bundesstaat hat der Grundstückseigentümer das Recht mit Gewalt gegen Angriffe auf ihn, seine Angehörigen oder sein Eigentum vorzugehen. Wie dumm muss jemand sein, der um diese Gesetzeslage weiß und trotzdem so handelt wie dieser Stalker?
          Das Verhalten des Stalkers ist extrem asozial. Er attackiert eine psychisch labile Person und versucht damit Aufmerksamkeit, Clicks, Likes und dergleichen zu generieren, also damit Geld zu verdienen. Wie verkommen muss ein Mensch sein der so etwas macht?

          Der Fall Drachenlord ist ein schönes Beispiel dafür wie abartig und abgestumpft unsere Gesellschaft ist. Wir machen uns Sorgen um das Klima, Lurchi und den Feldhamster, erfreuen uns aber daran, wie Stalker einen adipösen Menschen attackieren, der geistig nicht unbedingt der Norm entspricht und ihnen unterlegen ist. Würde es wirklich jemand wundern wenn das Opfer völlig durchdreht und einen seiner Peiniger angreift und verletzt?

          • Hugo kommentierte vor 2 Monaten

            Der Fall Rainer W. ist noch einmal ein ganz anderer und besonderer. Der Typ provoziert wo es nur geht. Mein Mitleid mit diesem Kaschberle hält sich stark in Grenzen.

      • Schuhmann kommentierte vor 2 Monaten

        Will man wirklich, dass eine Frau in einer Panik-Situation, wenn sie denkt, sie wird vergewaltigt, dann als Maßnahme hat „Erschieß wen.“ Selbst wenn sie das macht und wen erschießt, ist das ja auch ein riesiges Trauma.

        Gibt’s da keine bessere Lösung? Bessere Sicherheit in öffentlichen Verkehrs-Mitteln, stärkere Präsenz von staatlicher Gewalt, mehr Zivil-Courage, härtere Straf-Verfolgung von Vergewaltigern.

        Ich finde die Idee, dass Leute mit Pistolen rumlaufen echt nicht so prickelnd. Wer mal bei der Bundeswehr war, der lernt auch einen gewissen Respekt vor einer Waffe zu haben.

        • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

          Zu dem Thema gibt es interessante Studien. Aber hier darüber zu referieren würde den Rahmen sprengen, hier geht es ja eigentlich um Spiele Nur soviel, Opfer die sich erfolgreich gegen ihre Angreifer wehren konnten, auch wenn das fatale Folgen für den Täter hatte, haben weit weniger Probleme, als Opfer die das Verbrechen über sich ergehen lassen mussten. Für meinen Teil würde ich jedem raten, besonders Frauen, sich in einem Kampfsport zu üben. Wenn die Politik der Meinung ist dass das „Zusammenleben täglich aufs neue ausgehandelt werden muss“ (Ein Zitat von Aydan Özoguz -SPD), darf man nicht allzu viel Schutz von der Exekutive erwarten. Hier ist der Bürger selbst gefragt. Sorry dafür das ich nun restlos OT wurde.

      • Antester kommentierte vor 2 Monaten

        Definitiv nicht! Härteres Vorgehen wäre die bessere Alternative. Wenn ich mich daran erinnere was damals hier zum G20 in Hamburg abging. Wären Waffen erlaubt, hätte es sicher noch schießereien gegeben. Nein Danke! „Harmlose“ Knuppel reichen völlig aus.

    • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

      Da können die Hater des Drachenlords ja froh sein das wir in Deutschland sehr strenge Waffengesetze haben. In den USA sieht das anders aus. Es ist ja eigentlich nichts passiert, bis auf das der Stalker sich in die Hose geschissen hat, aber selbst wenn er zu Schaden gekommen wäre, würde sich mein Mitleid in Grenzen halten. Man quält keine anderen Menschen und macht sich über ihre Gebrechen lustig, auch wenn sie nur Müll von sich geben. Niemand ist schließlich gezwungen sich das anzusehen oder anzuhören. Wer dennoch glaubt er habe ein Recht, labile oder psychisch Kranke zu traktieren, muss eben mit den Konsequenzen leben. Wer austeilt muss auch einstecken können, aber die meisten Pussys sind dazu nicht in der Lage.

      • alfredo kommentierte vor 2 Monaten

        wer wirkllich will kommt an eine schusswaffe, auch in deutschland. die einzige möglichkeit das zu verhindern wäre thanos mit seinem „wünsch dir was“ handschuh.

        • Weizen kommentierte vor 2 Monaten

          Nicht nur das, es gibt etliche Guides auf Youtube wie man Schusswaffen selber bauen kann, braucht nur wenige Teile ausm Baumarkt.

          • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

            Klar, und wer so dumm ist diesen Anleitungen zu folgen, landet anschließend im Krankenhaus, wo man ihm mit viel Glück die abgerissenen Finger wieder annähen kann. Das sind ähnliche Märchen wie die Schusswaffen aus dem 3D Drucker.

            • Weizen kommentierte vor 2 Monaten

              Such auf Youtube mal nach Royal Nonesuch und schau dir mal seine Waffen an, total simpel gebaut.

        • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

          Legal an Schusswaffen zu kommen ist in Deutschland nicht ganz so einfach, was auch gut ist und trotzdem gelangen diese Waffen auch in Hände von Psychopathen. Mag sein das es illegale Wege gibt, davon habe ich keine Ahnung. Allerdings verstehe ich nicht, was das mit diesem Fall zu tun hat.

  • In Fallout 76 kehrt bald eine legendäre Fraktion zurück: Die Stählerne Bruderschaft. Die kommt laut Roadmap jedoch erst Ende 2020. Die Spieler haben bereits jetzt schon Ideen, wie das Update noch besser werden ka […]

    • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

      Fallout 76 ist einfach nur Müll. Hier hat Bethesda alles falsch gemacht, was ein Publisher falsch machen kann. Der Ruf ist ruiniert. Da gibt es nichts mehr zu retten. Qualität durch Habgier zu ersetzen führt unweigerlich zur Katastrophe. Aber vielleicht bringt die MS Übernahme die Rettung. Die Fallout Fangemeinde ist nicht gerade klein und lauert auf ein neues Fallout, ob Online oder nicht. Zuerst sollten sie einmal Todd Howard feuern, dann ein Fallout auf einer modernen Basis entwickeln und Fallout 76 einstampfen. Die Käufer dieses missratenen Spiels, könnte man dadurch entschädigen, dass sie den neuen Titel gratis erhalten.

  • Der Software-Gigant Microsoft kauft den Spielehersteller Bethesda und dessen Mutterfirma Zenimax. Betroffen sind Spielemarken wie Fallout, The Elder Scrolls, Doom und Dishonored. Mittlerweile ist das offiziell […]

    • Das ist ja ein Ding. Aber soll ich das nun gut oder schlecht finden? Für Besitzer von Sony Hardware ist es wohl eher schlecht, egal was Zenimax gerade beteuert. Andererseits könnte das aber wieder etwas frischen Wind in die Bude bringen. Nach dem Fallout 76 Fiasko hat Bethesdas Ruf arg gelitten. Um TESO steht es besser, aber es ist trotzdem etwas angestaubt. Und ein Skyrim 6 steht in den Sternen. Microsofts Übernahmen haben auch schon gute Sachen zur Folge gehabt, ich denke da zB an Freelancer, ein Spiel an dem sich Chris Roberts verzettelt hat und das wohl ohne MS nie erschienen wäre. Jetzt muss Microsoft nur noch „Cloud Imperium Games“ kaufen, dann steigen die Chancen auf ein Star Citizen Release erheblich. Wichtig ist jetzt nur das MS bei Bethesda und Zenimax aufräumt, Stiefel verteilt und für hübsche Titel sorgt.

      • Mich triggert es wenn man Skyrim 6 sagt. Es gibt kein Skyrim 6! Hat nicht mal ein Skyrim 2 bis 5 gegeben. Es heißt richtig: The Elder Scrolls VI

        • Zorns Lemma kommentierte vor 2 Monaten

          Mich würde eher triggern das Bethesda ein „Elder Scrolls VI“ hinlegt, das einem Fallout 76 gleicht. Wollen wir mal hoffen das MS erkennt welche Perlen es da eingekauft hat und einen positiven Einfluss auf die Entwicklung nimmt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.