@zerberus

aktiv vor 3 Wochen, 6 Tagen
  • Am 4. September erscheint Tony Hawk’s Pro Skater 1 + 2 als Remake. Ein Feiertag für alle, die früher auf dem virtuellen Skateboard Kickflips hingelegt haben. Nach den letzten Jahren schwang ein bisschen Skepsis […]

  • In Destiny 2 wartet ab Jahr 4 eine neue Ursprungsgeschichte auf die Spieler. So soll der Einstieg für Neulinge besser werden und Veteranen dürfen in Nostalgie schwelgen.

    Das wird bald anders: Destiny 2 l […]

    • ZerberusAC kommentierte vor 1 Monat

      Naja letztesn nochmal die aktuellen Einführungsmissionen gemacht, samt Strike/Gambit/PvP Einführung….
      Die ist selbst schon jetzt einfach genug für Leute, deren Schaukel früher was nah an der Hauswand stand.

      Die Frage ist schon berechtigt ob diese Änderung jetzt so notwendig war, oder man die Manpower hätte wo anders sinnvoller einsetzen können.

  • MeinMMO-Autor Jürgen Horn hat sich endlich an dem bunten Battle-Royale Fall Guys versucht. Dabei hatte er mehr Spaß, als er mit dem Spiel und seiner verkorksten Bedienung eigentlich haben sollte. Was er so a […]

    • ZerberusAC kommentierte vor 1 Monat

      Bei mir hat sich kurz nach dem Kauf ziemlich schnell Ernüchterung breit gemacht.

      Maps sind nicht wirklich abwechslungsreich, dafür wiederholen oder ähneln sich die Mechaniken zu sehr.
      Die dazu noch unpräzise Steuerung war dann genug um das Spiel zurückzugeben.

  • World of Tanks gibt es schon 10 Jahre und das Panzer-MMO hat einige Erfolge feiern können. Doch es gab auch herbe Fehler und Rückschläge. Darüber hat sich der Chef von Wargaming, Victor Kislyi, jetzt zu Wort gem […]

    • Ach wie gerne würde ich die Stats der kommentierenden bei Noobmeter sehen^^

    • Für ihn waren natürlich mit die Sachen der Größte Fehler, die richtig Geld gekostet haben…..

      Für mich waren das über die Jahre andere…

      Einführung Stufe 10 Jagdpanzer
      Autoloader
      Premium-Ammo für Credits
      MM im Tier 8 (+/-2)-Bereich
      Nicht vorgehen gegen Botter

  • In Valorant gibt es aktuell einigen Unmut seitens der Spieler über das Marketing-System von Riot. Sie finden die Preise irreführend und kritisieren, wie das Unternehmen damit umgeht. Antworten der Entwickler w […]

    • und von was diese 20% überhaupt abgezogen würden.

      Ich weiß nicht ob Menschen wirklich so blöd sind, oder einfach möchten, dass andere für sie das denken übernehmen? Wenn man nicht in der Lage ist zu checken wie viel einen der Spaß kostet, sollte man solche Titel generell meiden….

      Paket 1 20VP kostet 2000 VP-20%=1600 VP => 80 VP/RP

      Paket 2 40VP kostet 4000 VP-30%=2800 VP => 70 VP/RP

      Paket 3 80VP kostet 8000 VP-40%=4800 VP => 60 VP/RP

      Jedes Paket hat somit einen Grundpreis von 100 VP/RP…

      Die Pakete werden mit steigender Inhaltsmenge im Verhältnis günstiger, wie in jedem anderen F2P-Titel auch. Die Auszeichnungsweise ist aber definitiv ungewohnt, da man hier normalerweise den Grundpreis angebe würde und Fett den Rabatt hervorhebt, was man hier gar nicht macht….Hier könnte man dem Kunden auf jeden Fall mehr zum kaufen provozieren, indem man Ihm seine möglich Ersparnis gezielt unter die Nase reibt.

      • Ist trotzdem marketing irreführung, du kannst nicht einfach -20% hinschreiben obwohl es nie einen festpreis gegeben hatte.

        • Bei Fallout 76 war es so das die behaupteten etwas habe einen Discount von Tag 1 an ect. pepe.
          Man kann nicht behaupten etwas hat einen Rabatt wenn es keinen fixen Wert bis dahin hatte der ohne den Rabatt war, das ist irreführendes Marketing und gegen das deutsche Gesetz.

        • Die Frage ist ob so etwas in Deutschland unter die Preisangabenverordnung §2 fällt….. da gibt es abgesehen davon das sich das ganze auf analoge Güter bezieht, zusätzliche Ausnahmen die eine Angabe des Grundpreises halt nicht pauschal verpflichtend machen. In dem Fall wäre das die Auffassung ob es sich rechtlich um eine Dienstleistung PAngV §9 (4) 4. handelt.

          Das ganze ist alles andere als klar, vor allem weil unsere Gesetze dem digitalem Markt nach wie vor hinterher hinken. Und wer weiß wie die Rechtslage da international aussieht…..

          Unabhängig davon bist du halt immer am besten damit beraten wenn du selber weißt wie Preise zu Stande kommen. Dein bestes…dein Geld wollen halt alle 😀

  • In World of Tanks gesperrte Spieler dürfen hoffen. Denn Wargaming kündigte zum 10. Jubiläum des Online-Spiels eine Amnestiekampagne an, in deren Rahmen einige Sperren aufgehoben werden sollen.

    Was wurde ge […]

    • Wenn man mal überlegt wie lange es in WoT dauert bis man nen Perma-Bann kriegt, dann müssen diese Leute sich schon echt einiges geleistet haben. Diese Spieler zu entbannen ist Bullshit.

      Wird dem Spiel aber vermutlich auch nicht weh tun, weil vermutlich eh nur ein Bruchteil der Spieler überhaupt ein Interesse daran hat zurückzukommen.

  • Das Action-MMO Anthem (PC XBox One, PS4) arbeitet im Moment an einem großen Rework. Überraschend veröffentlicht der Studio-Chef im Juli 2020 tatsächlich Bilder von neuen Inhalten, mit denen man so bei Anthem 2.0 […]

    • ZerberusAC kommentierte vor 2 Monaten

      Wenn man die Grafik sieht, sabber ich immer noch was für ein MMORPG mit der Star Wars-Lizenz hätte machen können -.-

      • lieber nicht. da lob ich mir das alte swtor das wenigstens noch nicht sjw war, weibl. NPCs noch weiblich aussahen und auch mit Themen noch nicht auf political correctness gebürstet war. das wäre heute anders und hätte sowieso kaum noch etwas mit SW zu tun

  • Star Wars: The Old Republic ist auf Steam erschienen, einer der größten Distributionsplattformen für den PC. Nach einigen Hinweisen ist es seit heute, dem 21. Juli, dort spielbar.

    Heute, am Dienstag, dem 21 […]

    • Von den ersten 250 sind immerhin 93% positiv^^

      Ich denke mal das Spiel wird sich letztendlich irgendwo zwischen positiv und größtenteils positiv einpendeln.

  • Im Dezember 2011 erschien Star Wars: The Old Republic, damals nur mit einem Abo-Modell. Heute ist das MMORPG kostenlos spielbar. Doch wo steht SWTOR im Jahr 2020? Und lohnt es sich heute noch damit anzufangen? […]

    • Darum geht es doch unter anderem im neuem Add-On^^

    • War damals schon kein großes Problem….. Die Artefaktfreischaltung für einzelne Chars hat im Schnitt ca. 150.000 Credits gekostet. War also für F2P-Spieler ohne weiteres machbar. Die teure war Accountweit….gab aber immer wieder Leute die die Ausversehen für günstig Geld reingestellt haben 😀

      Persönlich habe ich jedem empfohlen gezielt 5 Euro für das Spiel auszugeben. Damit erhielt man den bevorzugten Status, und konnte sich direkt die Dinge im Kartellmarkt kaufen die man langfristig benötigt.

      Inzwischen aber alles egal, weil viele Limitierungen aufgehoben wurden. Das Creditlimit liegt inzwischen bei 1 Mio. Was Inhalte betrifft kannst du, ohne etwas zu kaufen, inzwischen bis einschließlich des Shadows of Revan Add-ons spielen.

      Damit kann man einige Stunden aktiv rumkriegen…und wer mehr will, darf halt ffür Leistung auch eine Gegenleistung erbringen…

  • Ein Event des Streamers Jens „Knossi“ Knossalla hat den deutschen Zuschauerrekord auf Twitch gebrochen. Das Konzert des Rappers Sido beim Angelcamp erreichte über 310.000 Zuschauer. Fürs deutsche Twitch ist das e […]

  • Im Shop von Amazon wird das kommende MMO New World nach einigen Verschiebungen mit einem Release-Datum gelistet. Ursprünglich hätte New World noch dieses Jahr veröffentlicht werden sollen. Es hieß, dass das MMO […]

    • Tja…. Cyberpunk verschoben…New World verschoben…meine Videospielplanung für den Herbst ist somit offiziell für die Tonne :S 😀

  • In Call of Duty: Modern Warfare und CoD Warzone sind offenbar haufenweise Spieler gebannt worden. Damit sind viele aber nicht einverstanden und es gibt laute Stimmen, die sich dagegen wehren oder sogar zu […]

    • In welche wissenschaftlichen Relation stehen den Skill und toxisches Verhalten? xD
      Die getätigte Aussagen dahingehend, dass sein Spielerprofil nicht auffällig sei ist doch absoluter Schwachsinn und hat in so einem Artikel nichts verloren.

      Ich wäre generell mit solchen Präsentationen von Spielern die sagen, dass sie nichts getan haben immer vorsichtig.
      Oder ist das die Profilseite eines Redakteurs? 😉

      Ich wette ein Großteil der Leute hat irgendwann im Chat seine berühmten 5 Minuten gehabt, und erinnert sich vermutlich nicht einmal mehr dran ob und was Sie gesagt haben.
      Zumal momentan so ziemlich jede politisch unkorrekte Äußerung in einer drastischeren Strafe enden dürfte, als vorher üblich.
      Ich will nicht wissen wie oft Spielern die eigentlich ruhig sind in einem Moment des Rages doch mal was über die Lippen geht, was sie später bereuen bzw. so eigentlich nie sagen würden^^

      • „Die getätigte Aussagen dahingehend, dass sein Spielerprofil nicht auffällig sei ist doch absoluter Schwachsinn und hat in so einem Artikel nichts verloren.“

        Es ging dabei darum, zu zeigen, dass ziemlich sicherlich keine Cheats benutzt worden sind, falls das als möglicher Grund aufgeführt werden sollte.

        • Der ganze Artikel geht darüber, dass wohl keine Cheats der Grund für die Bannwelle sein sollen, sondern toxisches Verhalten etc. Ihr sprecht den Spieler sogar auf mögliches toxisches Verhalten im Chat an.

          Zumal selbst bei der von dir genannten Erlärung das Profil 0 Aussagekraft darüber hat ob er cheatet. Hat er beispielsweise erst vor kurzem mal nen Aimbot ausprobiert wirst du es in dem Profil nicht sehen, da seine Spielzeit zu hoch und Stats zu schlecht sind um da direkt einen Ausschlag nach oben zu bewirken. da müsste man sich die einzelnen Matches anschauen

          Böse Zungen würde sogar behaupten, bei der K/D ist es auffällig das er ne 15er Killstreak erzielt hat.
          Oder ein blindes Huhn hat auch mall ein Korn gefunden
          Man kann halt viel und nichts in so eine Kurzübersicht rein interpretieren.

          PS: Wie wenig Aussagekraft die Statsseite hat sieht man übrigens bei der Rangliste Top-Killstreaks…. Platz 1 hat eine von 68.000 Kills…aber nur ne K/D von 3,8^^

          • Hi Zerberus,
            der Leser hat uns auf die Bannwelle aufmerksam gemacht. Es ist ganz normal, dass wir da näher nachhaken und uns dann auch mit unseren Quellen unterhalten. Der Artikel dreht sich darum, dass es anscheinend eine Bannwelle gab, bei der nicht ganz klar ist wofür überhaupt gebannt wurde. Dass es an toxischem Verhalten liegen könnte, ist eine Vermutung auf Basis einer anonymen Quelle, wie es auch im Artikel steht. Ob das wirklich so ist, wissen wir nicht. Deshalb haben wir bei Activision direkt nachgefragt und warten noch auf Antwort.
            Es steht nirgends, dass die Aussagen des Users und sein Profilbild ein Beweis dafür sind, dass er unschuldig ist. Es zeigt lediglich, dass wir uns mit dem User unterhalten haben, woher unsere Quellen unter anderem kommen und dass uns am Profil nichts Besonderes aufgefallen ist.

  • Am 23. Juli startet die Beta von Amazons MMO New World. Wir schauen uns an, wie die Stimmung in der Community ist. Denn dem Onlinespiel schlägt nicht nur Freude entgegen.

    Was ist New World? Amazons MMO […]

  • Erscheint Star Wars: The Old Republic bald auf Steam? Zumindest deuten einige Hinweise darauf hin.

    Das ist SWTOR: „Star Wars: The Old Republic“ gehört zu den besten Free-to-play-MMORPGs überhaupt, soll aber a […]

    • Das sich die Meinung immer noch hält ist echt faszinierend…. Spätestens seit der letzten Änderung ist doch selbst die Credithürde gefallen.

      Du kannst jetzt als Gratisspieler neben dem Grundspiel und Makeb auch noch das Add-On um Revan kostenlos spielen.
      Alle Inhalte die durch Abo/Echtgeldeinsatz erhältlich waren, gab es vorher schon in den Auktionshäusern gegen Ingamewährung. Durch die Erhöhung des Creditlimits kannst du dir alles ohne Probleme erspielen. Der Zeitaufwand hält sich dazu in Grenzen.

      • schon, nur ist auf dem Deutschen Server die Wirtschaft so im Arsch das du dir niemals mit normalen Spielen die Vorteile dort kaufen könnne wirst. SWTOR spielt sich einfach wesentlich besser mit Abo ich finde Abo aber auch nicht schlimm. Was aber stimmt wenn man nur die wirklich guten Grund Storys spielen möchte geht Free To Play mittlerweile auf jeden Fall.

  • Der berühmte Spiele-Komponist Martin O’Donnell spricht über die Verhandlungen zwischen Bungie und Activision Blizzard, als es um die Partnerschaft zu Destiny und Destiny 2 ging. Er erzählt sogar eine Horr […]

    • Ich seh das einfach ganz nüchtern.

      AB= Börsennotiertes Unternehmen=Maximal Gewinnorientiert
      Spieler = Dumme Schafe, die in der Masse fressen was Ihnen vorgesetzt wird.

      Bungie hat das Spiel bewusst mitgespielt. Und der Kunde hat es mitgetragen bzw. trägt es mit seinem Konsumverhalten weiter mit. Und es zeichnet sich doch immer mehr ab, dass AB nicht das Hauptproblem war^^

      • Das ist eine Sichtweise, die ich so nicht verstehe. Das Problem war ja Activision. Hätten sie Bungie mal mehr freie Hand gelassen, hätte das am ende sicherlich ganz anders ausgesehen.

        • Bungie hat nun freie Hand und das Ergebnis könnte doch kaum schlechter aussehen 😀

          • Sie haben seit etwas über einem Jahr freie Hand. Entwicklung dauert sehr sehr lange.
            Sie mussten ja erstmal entscheiden wo es jetzt lang geht und dann planen. So etwas dauert einige Zeit. Wenn es in einem Jahr immer noch so aussieht, dann stimme ich dir zu, aber so noch nicht.

            • Es geht mir nicht um die Entwicklung, also das neuer Content kommt, sondern das so viel anderes einfach vernachlässigt wird. Es kann einfach nicht sein, dass Balance Updates nur ein oder zwei Mal pro Jahr erscheinen und man dazwischen 6 Monate warten muss bis eine Waffe, die den Schmelztiegel völlig verschlingt, einigermaßen angepasst wird. Also bspw. One Eyed Mask – es hat mehr als ein Jahr gedauert bis dieser Helm gepatcht wurde, obwohl es zwei Wochen nach Release der Erweiterung klar war, dass das Ding absolut broken ist und da gab es nicht mal wirkliche Gegenstimmen. Bezüglich Erentil hat es, sofern ich mich richtig erinnere, auch ein halbes Jahr gedauert. Also das sind einfach Zustände, die nicht sein dürfen, egal ob man einen Publisher im Nacken hat oder nicht.

          • Bioware zum Beispiel wird auch ewig brauchen bis sie irgendwas für Anthem noch rausbringen.

        • Das wissen wir alles nicht. Alles was wir über die Beziehung von Bungie zu Activision wissen waren zumeist Vermutungen die von Medien und Spielern aufgegriffen worden. Und da war AB auf Grund seines Images als böser Wolf immer prädestiniert.

          Was wir aber z.B. wissen ist:

          Bungie ist nicht in der Lage einne Season raus zubringen, wo Sie kein Exos auf Grund von Bugs sperren müssen. Sämtliche anderen Glitches und Exploits nicht mit eingezählt.
          Das Questdesign ist nach wie vor generisch und repetitiv.
          Die Kommunikation ist nach wie vor schlecht.
          Der Ingame-Shop wird genauso weitergeführt.
          Am Season-Modell wird auch weiterhin festgehalten werden.
          Die kommende Infundierbegrenzung ist die Wahl von Bungie.

          Das sind alles Dinge die Bungie selbst in der Hand hat, hätte ändern können, oder geplante Änderungen zumindest hätte kommunizieren können, sofern Sie für die Zukunft angedacht sind. Und das sind nur Punkte die mir jetzt so aus dem Stehgreif einfallen.

          Ich geh stark davon aus, dass AB gerade was die Finanzen betrifft im Hintergrund ne wichtige Rolle gespielt hat. Aber gerade im letzten Jahr hat Bungie gezeigt, dass Sie alleine mehr als genug Mist bauen können.

          • „Bungie ist nicht in der Lage einne Season raus zubringen, wo Sie kein Exos auf Grund von Bugs sperren müssen.“
            War schon immer so. Jetzt so etwas zu kritisieren ist kritisch.
            „Das Questdesign ist nach wie vor generisch und repetitiv.“
            Lässt sich schwer in einem Jahr ändern.
            „Die Kommunikation ist nach wie vor schlecht.“
            Joa, aber die war halt seit jeher schlecht.
            „Der Ingame-Shop wird genauso weitergeführt.“
            Mal eben komplette Monetarisierung ändern ist keine kleine Aufgabe und es gibt sicherlich andere Prioritäten als das.
            „Am Season-Modell wird auch weiterhin festgehalten werden.“
            Selbes Problem.

            Viele der Probleme sidn auf schnelle Entwicklung zurückzuführen,. Bugfinding is tmanchmal sehr langwierig und wenn der Code für einige Dinge schnell geschrieben wird, dann treten halt schneller Bugs auf. Da kann man nur wenig gegen machen und im nachhinein Patchen ist schwierig.

            Ihr vergesst immer, dass die Trennung erst etwas über ein Jahr her ist und wie ich schon erwähnt habe ist ein kompletter Umbau eines Spiels nicht umsetzbar. Es müssen jetzt erstmal die wichtigsten Probleme angegangen werden die durch den Druck und Einfluss von AB entstanden sind. Man weiß nicht was im Hintergrund abgelaufen ist.
            Ich bin im Zweifel immer für den Angeklagten, wenn man nicht alles weiß. Ihr seid recht emotional dabei, was verständlich ist, aber man sollte erstmal abwarten wie sich das ganze in den folgenden Jahren entwickelt. Es ist kein Sprint, sondern ein Marathon.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.