@zany

Active vor 1 Jahr, 6 Monaten
  • Die Plattform Steam verzeichnet derzeit so viele Nutzer wie nie. Ein Grund dafür ist der aktuell grassierende Virus COVID-19. Wir haben uns die 6 MMOs angeschaut, die im März 2020 die meisten Spieler auf Steam h […]

    • Das mit der Recherche üben wir nochmal mhm?

      • In wie weit?

        • Abseits der Tatsache, dass von den 6 „mmos“, 3 Spiele dabei sind die per Definition keine MMO’s sind, von den jeweiligen Entwickler nicht als MMOs angesehen bzw bezeichnet werden, UND 2 vermeidliche MMOs survival Games sind, gehen wir dochmal auf andere Kiritkpunkte ein, da dieses Thema schon zu genüge hier angeschnitten wurde.

          Warframe:
          Die Redaktion hat hier einige GEWALTIGE Fehler in der Recherche begangen. Beispiele:
          1. „3 „Klassen“, die eine grobe Spielrichtung vorgeben“ -> Es gibt kein Klassensystem, oder irgendetwas was damit vergleichbar wäre. Hier wurde Warframe wohl mit Destiny vertauscht – was vorkommen kann.

          2. „Eine offene Welt mit riesigen Monstern“ -> Falls hier die Instanzen(!) gemeint sind, die sich wie eine Open World spielen lassen.. es gibt 2. – Da es aber immernoch Instanzen sind, ist Warframe de facto nicht mit einer „offenen Welt“ ausgestattet. Eventuell wurde auch hier Warframe mit Destiny vertauscht. Oder „Offene Welt“ wird absolut anders definiert von der Redaktion.

          3. „PvE-Instanzen mit bis zu drei Spielern und hoher Schwierigkeit“ -> Absolut. 100%. 10000% Falsch.
          Einmal sind ALLE Instanzen PvE, und es sind 4 Spieler in einer Gruppe erlaubt, nicht 3. Auch hier vermute ich eine Verwechslung mit Destiny 2

          4. Die Verlinkung zum Einsteiger Guide. Also. Der ist. Wow. Sagen wir genauso falsch wie die 3 Punkte hier drüber.

          Destiny 2:

          Abgesehen davon, dass das Modell an dieser Stelle falsch beschrieben wurde – wo der Artikel sich selber auch wiederspricht nebenbei – wurden einige andere Fehler gemacht.

          1. Shadowkeep ist nicht die Einzige Erweiterung. Defacto gibt es mehr, welche man sich im Spiel durch Ingame Währung erkaufen kann, was Story Inhalt und Spielinhalte freischaltet.

          2. Es wird durch die Formulierung suggeriert, dass man sich jede Season separat kaufen muss. Das ist jenseits der Realität. Um genau zu sein ist der Inhalt der Season für jeden Spielbar, einzig der Season Pass – ein gänzlich anderes Model – ist hier die Ausnahme.

          Ark:

          Abseits davon, dass man sich bei der Angabe des Releasedatums um 2 Jahre vertan hat – wobei man sagen kann, dass hier vom Full Release ausgegangen wird – muss ich doch sagen:

          1. Es ist kein MMO. Egal wie man es drehen und wenden möchte. (Gut ich spreche es nun doch an)

          2. Die Formulierung „Bockschwere Missionen“ suggeriert, dass es im Spiel „Missionen“ gäbe. Dies ist stellenweise auch korrekt, aber NUR bei Genesis. Hier wird gänzlich der Teil vergessen, dass man – wenn man alles Spielen mag – zusatzinhalte Kaufen muss – wie zb die Missionen.

          Bzgl der anderen 3 Spiele bin ich nicht im Thema, somit lasse ich diese aus, aber wenn sie genau so mangelhaft wie die 3 Spiele rechachiert wurden.. Okay.

          • 2. Es wird durch die Formulierung suggeriert, dass man sich jede Season separat kaufen muss. Das ist jenseits der Realität. Um genau zu sein ist der Inhalt der Season für jeden Spielbar, einzig der Season Pass – ein gänzlich anderes Model – ist hier die Ausnahme.

            Was? 🙂

            Also “Jede Season ist für jeden spielbar” -> Bungie gibt immer genau heraus, was für alle kostenlos spielbar ist und was nur für Besitzer einer Season. Du kannst ja einfach ausprobieren, ob du jetzt Trials of Osiris spielen kannst, ohne die Season 10 zu besitzen.

            Bei Warframe: Es gibt zu Beginn die Wahl zwischen 3 Einsteiger-Warframes. Hier ist die Formulierung mit den Klassen unkorrekt, es läuft aber im Prinzip darauf hinaus: Ich hab Warframe gespielt und für mich fühlte sich das auch so an, als hat man zu Beginn die Wahl zwischen 3 Klassen.

            Und die “Open World”-Erweiterungen mit riesigen Monstern, das waren ja viel beachtete Updates. Da dann zu diskutieren: “Ja, das ist aber keine Open World es ist nur eine Instanz, die wie eine Open World wirkt”, das ist halt nicht “falsch”, das sind verschiedene Meinungen.

            Wie etwa “1000$ falsch sein” sollte, finde ich auch schräg. 😀

            Dann den Einsteiger-Guide zu kritisieren, find ich auch krass. Den Guide hat damals jemand geschrieben, der voll in Warframe drinsteckte. Der Guide wurde extrem oft gelobt als was, das Neueinsteigern wirklich hilft. Er ist halt in die Jahre gekommen, aber den dann so zu kritisieren, das wirkt dann einfach nicht objektiv.

            Aber so der Ton deines Kommentars ist schon echt krass feindselig.

            Auch hier “Bei ARK habt ihr euch über beim Relaes-Datum geirrt” – ach nee, ihr habt den Full-Release genommen … ja, klar. “ARK ist kein MMO, egal was ihr sagt” -> Das kann man halt diskutieren. Bei Steam ist ARK z.b. als MMO markiert, weil es viele Gemeinsamkeiten damit teilt, wie MMOs heute gesehen und entwickelt werden.

            Du kommentierst in so einem “IHR HABT ECHT KEINE AHNUNG”-Ton und dann geht’s ja: “ARK hat keine Missionen, okay bei Genesis doch … hm.” Ich denke, mit einem sachlichen Ton erreichst du da mehr. Es sind ja durchaus einige Sachen, mit denen du Recht hast, aber dann zu versuchen, den anderen so anzugreifen und zu diskreditieren, macht halt die Diskuission von vorneherein schwierig. Gerade weile deine Punkte auch angreifbar sind und nicht so absolut, wie du sie darstellst.

            • Das ist kein “IHR HABT ECHT KEINE AHNUNG”-Ton, sondern Sachlich. Falls du das vertauschen solltest, ist das allerdings nicht mein Problem.

              Daher gehe ich nun Sachlich auf das ein was du gesagt hast. Eventuell passe ich mich aber deiner Argumentationsstruktur an.

              “Also „Jede Season ist für jeden spielbar“ -> Bungie gibt immer kaum genau heraus, was für alle kostenlos spielbar ist und was nur für Besitzer einer Season. Du kannst ja einfach ausprobieren, ob du jetzt Trials of Osiris spielen kannst, ohne die Season 10 zu besitzen. ”

              Bungie gibt genau, ins detail, mit Bildern und Texten herraus was von jedem Spielbar ist und was nicht. In mehr als 3 Artikeln sogar. Und dort steht das folgende:
              Trails. Ist. Für. F2P. Spieler.
              Desweiteren kann man die “Season” Nicht besitzten, sondern nur den Season-Pass. Wie ich sagte, komplett anderes Modell.

              “Bei Warframe: Es gibt zu Beginn die Wahl zwischen 3 Einsteiger-Warframes. Hier ist die Formulierung mit den Klassaen unkorrekt, es läuft aber im Prinzip darauf hinaus: Ich hab Warframe gespielt und für mich fühlte sich das auch so an, als hat man zu Beginn die Wahl zwischen 3 Klassen.”

              Was sich für einen “so anfühlt” und was es ist, sind 2 Paar Schuhe.
              Klassen werden als individuelle “Spielcharacteregruppen” bezeichnet. Demnach gibt es in Warframe nur 1 Klasse. Warframes. Oder So viele Klassen wie es Warframes gibt.

              “Und die „Open World“-Erweiterungen mit riesigen Monstern, das waren ja viel beachtete Updates. Da dann zu diskutieren: „Ja, das ist aber keine Open World es ist nur eine Instanz, die wie eine Open World wirkt“, das ist halt nicht „falsch“, das sind verschiedene Meinungen.”

              Es gibt dbzgl keine “Meinungen” sondern feste Definitionen – obwohl ich durchaus zugeben kann das es sich wie ein Openworld anfühlt.

              “Dann den Einsteiger-Guide zu kritisieren, find ich auch krass. Den Guide hat damals jemand geschrieben, der voll in Warframe drinsteckte – der Guide ist halt in die Jahre gekommen, aber den dann so zu kritisieren, das wirkt dann einfach nicht objektiv. Aber so der Ton deines Kommentars ist schon echt krass feindselig.”

              Das liegt daran das er in den Punkt sehr subjektiv ist – also mein Ton.
              Der, der den Guide geschrieben hat, hat nicht nur fundamentale Fehler gemacht, nein.
              Anfänger bekommen einen falschen Eindruck, bauen ihr Wissen auf das falsche Fundament, und in anbetracht der Tatsache wie Outdatet er ist. ja. Ja ich sage eine Verlinken hier ist mehr Eigenlob als sachliche Redaktionsarbeit. Und ich bin dbzgl arrogant. ja. Weil ich – zufälligerweise – auch enorm tief in Warframe sitze. Und wir fangen hier besser keine “wer weiß mehr” vergleiche an.

              “Auch hier „Bei ARK habt ihr euch über beim Relaes-Datum geirrt“ – ach nee, ihr habt den Full-Release genommen … ja, mei. „ARK ist kein MMO, egal was ihr sagt“ -> Das kann man halt auch diskutieren. Bei STeam ist ARK z.b. als MMO markiert, weil es viele Gemeinsamkeiten damit teilt, wie MMOs heute gesehen und entwickelt werden.”

              Bitte lese meinen Kommentar erneut, denn ich schrieb:
              “2. Die Formulierung „Bockschwere Missionen“ suggeriert, dass es im Spiel „Missionen“ gäbe. Dies ist stellenweise auch korrekt, aber NUR bei Genesis.” -> Demnach gibt es NUR in genesis Missionen, was die Formulierung jedoch nicht klarmacht. Denn Ark – abeseits von Genesis – hat keine Missionen.

              Desweiteren: Auf die Anderen Punkte wird nicht eingegangen? Okay. Schade eigentlich.

              Und nochmal, ich bin Sachlich. Wenn ich unsachlich werde, sieht das anders aus – wie zb. bei dem Einsteiger Guide.

              • Man merkt, dass du tief in dem Thema “Warframe” drin bist. Aber das hier ist ein Sammel-Artikel über 6 MMOs, die auf Steam erfolgreich sind, mit einem kurzen Abriss über jedes der 6 Spiele, damit Leute einen Eindruck davon bekommen, was das für ein Spiel ist.

                Da ist z.b. die Information: Du hast zu Beginn die Wahl zwischen 3 “Klassen” -> Die ist doch für einen Neueinsteiger wertvoll, auch wenn sie im Details unvollständig ist.
                Aber wenn du dem Spieler sagst. Ja, es gibt 42 Warframes und das Spiel hat gar keine Klassen und und und und -> Damit überforderst du doch die Leute.

                Das mit Destiny: Du sagst “Jede Season ist für jeden spielbar” -> Richtig ist: “Einige Inhalte jeder Season sind für jeden spielbar, aber nicht alle Inhalte, die Hauptinhalte fehlen.” Die Season muss man sich einzeln dazukaufen, wenn man sie voll spielen will.

                Wir covern Destiny seit 2014: Genau das “Was krieg ich für mein Geld?” ist ein Dauerthema. Es regen sich seit 2014 die Leute darüber auf, dass sie ohne den Kauf der aktuellen Erweiterung ausgeschlossen werden. Und in den letzten Jahren wurde das aufgeweicht, ist aber weiter relevant. Da den Einsteigern zu suggerieren: “Du kannst jede Season spielen” wäre ein falscher Eindruck.

                • “Aber das hier ist ein Sammel-Artikel über 6 MMOs, die auf Steam erfolgreich sind, mit einem kurzen Abriss über jedes der 6 Spiele, damit Leute einen Eindruck davon bekommen, was das für ein Spiel ist.”

                  Gerade deswegen sollte man bei Fakten bleiben, bzw Spiele so beschreiben wie sie sind, und keine Subjektivität mit reinbringen die abseits der Tatsachen sind.
                  Ich verstehe ja den Punkt, dass man seine eigene Meinung mit einbringt. Gerade wenn jemand Artikel extra schmackhaft machen möchte, weil man mit Herzblut bei einer Sache ist.
                  Aber gerade das macht die Tatsache dramatischer. Stell dir mal vor jemand sagt “JO NICE das spiele ich”, und am Ende kommt raus das die Informationen falsch waren. Daraus kann die Meinung “Ja ka mein-mmo hat kacke gelabert scheiß Seite, Danke Merkel” entstehen und man verliert Leser.

                  “Da ist z.b. die Information: Du hast zu Beginn die Wahl zwischen 3 „Klassen“ -> Die ist doch für einen Neueinsteiger wertvoll, auch wenn sie im Details unvollständig ist.
                  Aber wenn du dem Spieler sagst. Ja, es gibt 42 Warframes und das Spiel hat gar keine Klassen und und und und -> Damit überforderst du doch die Leute.”

                  Das Spielt da auch mit rein. Wenn jemand von der Wahrheit über ein Spiel “überfordert” ist, ist das Spiel nichts für ihn. Zumal man gerade den Fakt, dass Warframe 42 individuelle Charactere hat macht das Spiel enorm interessant. Aus “Man hat 3 ‘Klassen'” – was auch als “oh das ja wenig lame” interpretiert werden könnte – kann man ein einfaches:
                  “- Es gibt mehr als 30 Individuelle Charactere, mit einzigartigen Fähigkeiten und Designs” machen, und man representiert etwas besser.

                  “Das mit Destiny: Du sagst „Jede Season ist für jeden spielbar“ -> Richtig ist: „Einige Inhalte jeder Season sind für jeden spielbar, aber nicht alle Inhalte, die Hauptinhalte fehlen.“ Die Season muss man sich einzeln dazukaufen, wenn man sie voll spielen will.”

                  Meiner Meinung nach Falsch. Jede Season ist für Jeden Spielbar. Du kannst die Season spielen. Außer eben die Inhalte für den Season Pass. Freilich kann man nun über die Formulierung dbzgl streiten, das macht die Tatsache das im Artikel “Man muss die Seasons Kaufen” aber nicht “richtiger”.

                  “Wir covern Destiny seit 2014: Genau das „Was krieg ich für mein Geld?“ ist ein Dauerthema. Es regen sich seit 2014 die Leute darüber auf, dass sie ohne den Kauf der aktuellen Erweiterung ausgeschlossen werden. Und in den letzten Jahren wurde das aufgeweicht, ist aber weiter relevant. Da den Einsteigern zu suggerieren: „Du kannst jede Season spielen“ wäre ein falscher Eindruck.”

                  Es werden sich immer Leute über so etwas Aufregen, weil ein großer Teil der Gaming Community Relationen nicht verstehen. Wer halb herzige Titel für 60€ hypen kann, aber nicht 10€ für etwas Zahlen möchte was mehr Inhalte hat, und sich dann in Foren über den Developer aufregt hat in meinen Augen den draht zu Realität verloren – und damit meine ich nicht dich, andere Autoren o.Ä., sondern die Leute die sich auf Reddit und Co. aufregen.
                  Desweiteren wird in Destiny nie jemand “ausgeschlossen”. Und wer sich beschwert, dass er nix Gratis bekommt. Ja. Wow. Ka. Wach aus der Traumwelt auf.
                  Wie man es hätte besser formulieren können?
                  “Destiny hat alle 3 Monate eine neue “Season”, mit neuen Inhalten, Items, Aktivitäten und mehr. Dazu gibt es – wie fast überall Heutzutage – einen Season Pass der einen sogar noch mehr zu tun geben kann!” Obacht. MMO ist ein fest definierter Begriff, und es fallen nur wenige der Titel hier drunter.
                  Selbstinterpretation von fest definierten Begriffen ist einfach falsch. Das machen Developer – wegen Marketing – ebenso falsch wie ein Großteil der Medien.
                  Ihr selber gebt in Eurem Artikel zu, dass der Begriff “MMO” ein label ist zum Verkaufen von Dingen.
                  Neuschaffung von Subgenres bringt niemanden etwas.

                  • Obacht. MMO ist ein fest definierter Begriff, und es fallen nur wenige der Titel hier drunter.

                    Nein. Ist es nicht. Und Nein, fallen nicht. 🙂 Der Begriff “MMO” ist im Wandel. Der ist nicht “fest definiert.” Der ist seit Urzeiten ein Marketing-Label. Niemand hat den je definiert. Es kann ihn auch keiner definieren, weil niemand je die Deutungshoheit dafür beansprucht hat. Deshalb kann ja World of Tanks hergehen und sagen: “Wir sind ein MMO” und niemand kann sie daran hindern.

                    Die Spiele, die den Begriff ursprünglich geprägt haben, sind seit 15 Jahren nicht mehr relevant, und der Begriff wurde dann neu verwendet und neu besetzt. Und anderem die Urväter des MMO, wie Raph Koster (Ultima Online/Star Wars Galaxies), verwenden ihn heute viel breiter als 2000.

                    Deine Darstellung von Destiny finde ich arg werbend. Wenn wir über Destiny so schreiben würden: Alle 3 Monate kommt was Neues und wer ein bisschen was zahlt, kriegt sogar noch mehr, würden uns die Leser den Vogel zeigen.

                    • Demnach, wäre alles ein MMO, was einen Multiplayermodus besitzt. Alles.
                      Denn nach dieser Sichtweise ist Persitent nichtmal rellevant, da Instanzen ja reichen. Massiv ist schon erreicht wenn es nur “viele tausende Spielen”, und.. online – geht ja nicht anders wenn man Multiplayer spielen möchte.
                      Alle Arena Games. Alle Openworlds mit Multiplayer. Alle Spiele mit mehreren Spielern.
                      Heartstone, LoL, Dark Souls, Magic, Pupg etc.

                      Die Leser zeigen euch also den Vogel, wenn man von Tatsachen schreibt, bzw. Sachlich und Neutral berichtet? Da weiß ich nicht, über wem das mehr aussagt….

                      • Demnach, wäre alles ein MMO, was einen Multiplayermodus besitzt. Alles.
                        Denn nach dieser Sichtweise ist Persitent nichtmal rellevant, da Instanzen ja reichen. Massiv ist schon erreicht wenn es nur „viele tausende Spielen“, und.. online – geht ja nicht anders wenn man Multiplayer spielen möchte.

                        Multiplayer, Online, wird wie ein Games-as-a-service-Spiel erweitert, jo. Multiplayer alleine wäre nicht ausreichend – ein Spiel, das nur im Couch-Coop funktioniert oder im Netzwerk per LAN ohne Client wäre kein MMO. Spiele, die nicht erweitert werden, fallen auch raus.

                        In der Praxis ist das ein großer Pool von unterschiedlichen Spielen, in denen die Community und soziale Komponenten überwiegt.

                        Die Frage ist doch: Was haben Fortnite, WoW, LoL, Overwatch und FIFA 20 gemeinsam? Denn die Industrie betrachtet all diese Spiele genau gleich. Und all diese Spiele werden nach denselben Grundlagen und Prinzipien entwickelt und betrieben. Der Entwickler will, dass eine große Community um die Spiele entsteht, dass die Spiele immer relevant sind, dass regelmäßige neue Updates erscheinen.

                        Die Antwort ist: Die Spiele werden auf eine Art betrieben, gepflegt und weiterentwickelt, wie es “früher” nur bei MMOs üblich war.

                        MMOs sind kein “Genre” wie “Shooter” oder “Strategiespiele”, MMOs sind heute eine Unterart von Spielen wie “Singleplayer, Multiplayer, MMO.”

                        Wenn man anfängt und sagt: Warframe ist aber … ehm … ein Multiplayer-Online-Lobby-Shooter mit MMO-Elementen und Destiny ist ein “Multiplayer-Online-Shared-World-Shooter mit MMO-Elementen” – das ist ja noch viel komplizierter alles. 🙂 Das sind auch echt nur akademische Unterscheidungen.

  • Wir von MeinMMO geben zusammen mit der GameStar ein Sonderheft zu Warframe heraus. Ihr könnt das Heft bereits vorbestellen und findet darin Gratis-Codes im Wert von 22€ für Platinum und Booster. Zusätzlich gibt […]

    • Habs gelesen. Die beworbenen Autoren die “täglich Endgame Content machen” scheinen wohl ein anderes Spiel zu spielen.

      Falsche Angaben, falsche Modnamen, Mods die nochtmal existieren, falsche Guides, Mechaniken die es nicht mehr gibt etc. 0/10 und Note 6.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.