@xtziztx

aktiv vor 1 Stunde, 30 Minuten
  • Destiny 2 spricht endlich über Themen wie Wirtschaft, Materialien und angepasste Wechselkurse von Jenseits des Lichts und zukünftigen Seasons. Das interessiert besonders Vielspieler, denn die sitzen auf einem g […]

    • Naja, kann auch einfach einen Checkpoint Grube machen und hat innerhalb von…4? Minuten 6 Prismen, wenn man das Rüstungsteil zerlegt, dass man dort bekommt.
      Also die müssen was geraucht haben, als sie auf 400 Splitter gekommen sind 😅

  • Entwickler CD Projekt Red hat erneut die Verschiebung von Cyberpunk 2077 bestätigt. Es soll nur um 21 Tage verschoben werden und nicht wie geplant im November erscheinen.

    Wann erscheint Cyberpunk 2077 nun? […]

    • Tja, mal wieder ein Zeichen für schlechtes Projektmanagement, wie wir es in letzter Zeit recht häufig sehen.
      Man kann etwas ein Mal durchaus verschieben, zumal mit der Pandemie im Hintergrund, sogar ohne, dass wäre absolut akzeptabel.
      Etwas immer wieder zu verschieben, lässt dich irgendwann wie der letzte Clown aussehen und das färbt dann in der Regel auch auf das Produkt ab.
      Ich gehe mal eher davon aus, dass sie nicht im selben Releasezeitraum liegen wollen wie praktisch alles in diesem Jahr.
      Hätten sie sich allerdings lieber mal gleich überlegt, anstatt die Kunden so hin zuhalten.

      • „Ich gehe mal eher davon aus, dass sie nicht im selben Releasezeitraum liegen wollen wie praktisch alles in diesem Jahr.
        Hätten sie sich allerdings lieber mal gleich überlegt, anstatt die Kunden so hin zuhalten.“

        Hat AC deswegen nicht ihr Spiel vorverlegt weil die“Angst“ hatten ihr Spiel verkauft sich nicht?

  • Bei Destiny 2 startet zusammen mit Beyond Light die neue Saison der Jagd. Wir zeigen euch, welche Inhalte geplant sind und welche Story-Überraschung in Season 12 ansteht.

    Das ist neu: In 2 Wochen beginnt […]

    • Also in Sachen Exos kann man sich aktuell und auch beim kommenden Content echt nicht beschweren. So viel Varianz und auch Kreativität gab es ewig nicht bei Bungie.
      Beim Rest bin ich vorsichtig optimistisch, aber noch nicht hyped, wie mittlerweile ja heißt, da warte ich ab.

  • Destiny 2 bringt mit der Herbst-Erweiterung Jenseits des Lichts viele neue Exotics – Waffen und Rüstungsteile. 10 frische Exos sind bereits bekannt. Doch welches davon ist bislang euer Favorit?

    Was hat es mit […]

    • Nachdem ich in dieser Season meinen Hunter wieder lieben gelernt habe, aktuell mit Wormhusk-Maske spiele, freue ich mich auf den Hunter-Helm am meisten.
      Ich weiß, jetzt kann man argumentieren, dass der im, von mir präferierten, PvE nichts bringt, aber das stört mich nicht^^

      Ansonsten waffenmäßig denke ich mal wird es „No time to explaine“ werden, da ich schon ewig kein Impulsgewehr mehr gespielt habe. Das ganze sieht aber echt interessant aus, zumal mit fullauto und ins Magazin zurückkehrenden Kugeln…ja da freue ich mich drauf.
      Ich verwende gerne mal ein Primary-Exo. Muss nicht immer Anarchy sein, sondern darf auch einfach nur mal Spaß machen 😅

    • Naja da wird der Marketinggedanke eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Man könnte es auf „Exotics sells“ herunterbrechen in Abwandlung eines anderen bekannten Slogans 😉
      Bungie will schließlich ordentlich verkaufen, was sicherlich nicht so gut geht, wenn vorher kaum etwas bekannt ist.
      Ob ich das persönlich gut finde, ist wieder eine andere Frage, aber die stellt sich da eher nicht.

      • Das ist mir bewusst. Vielleicht hätten es pro Char ein Exotic und 1-2 Waffen dann auch getan? So hat man mit einem TWAB das ganze Pulver verschossen. Kurzfristig macht das Sinn, mittel- und langfristig ist das aber nicht clever in meinen Augen.

        • Das hat man hier nicht so mitbekommen, es gab aber mal eine große Bewegung, die sich genau solche Ankündigungen gewünscht hat. Man wollte eben nicht mehr die Katze im Sack kaufen.

          Entsprechend geht man nun den Weg anderer Spiele und kündigt im Vorhinein auch alles haarklein an.

          Finde ich auch befremdlich, da sich Destiny ja immer ein Stück weit damit ausgezeichnet hat, dass es Geheimnisse gab. Ist halt wie mit dem Season Pass. Da wird auch alles im Vorhinein angekündigt, damit die Leute wissen, wofür sie ihr Geld ausgeben. Denke die Zeiten des Entdeckens sind ein Stück weit vorbei. Zumal ja sowieso alles durch die API-Leaks am ersten Tag gespoilert wird.

        • Vielleicht kommen ja 20 neue Exotics und es wurden nur 10 angekündigt? 😉 Wenn ich überlege, zu Forsaken waren es doch auch mehr oder nicht? Und allein der 1. DLC zur Black Armory brachte alleine 4 oder 5 Exo Waffen mit. Das war in den letzten Seasons doch auch nicht mehr so.

    • Ich glaube mit dieser Meinung stehst du recht alleine da…man kann Bungie viel vorwerfen, aber mit den bisher gezeigten Exos beweisen sie da durchaus einiges an Kreativität, wie auch schon in den letzten beiden Seasons.

      • Nope, spiele beim Jäger Leere nur dafür kommt nix gutes bis auf die Stiefel die genervt wurden. Und wenn ich alleine da steht, jukt mich 0

        • Nope, spiele beim Jäger Leere nur dafür kommt nix gutes

          Aber dafür kann Bungie ja nichts, dass du nur einen Bruchteil des Jägers nutzt.
          Die bisher bekannten Exos haben durchaus Potential.

        • Du hättest noch die möglichkeit die Brust exo zu nutzen mit der die dauer der klingen verlängert wird und deinen angriff verstärkt 🙂

          • desweiteren ist noch khepris stachel nützlich im PVP da du durch deinen rauchbomben wahre sicht erhalten kannst

        • Die graviton buße ist auch noch nutzbar um länger unsichtbar zu bleiben und deine nahkampf fähigkeit schneller zu laden

  • Der Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris ist für 33 Tage von Twitch gebannt. In einem Video erklärt er, wie peinlich ihm der Bann ist und wie sehr er sein Verhalten bereut. Doch wenige Tage später scheint er Twi […]

    • tzizt kommentierte vor 3 Wochen

      So wenig ich von den im Text genannten Personen halte, ihre Streams lächerlich bis niveaulos finde, so ist doch der „Geist“ der Twitch-Regeln nicht justiziabel, sondern nur der exakte Wortlaut.
      So lange besagte Personen nicht gegen eine Regel verstoßen, kann Twitch ihnen auch nicht mit einer Strafe kommen.

      • phreeak kommentierte vor 3 Wochen

        Sie haben schon gegen den Absatz verstoßen, in dem sie mit ihrem Kanal, deutlich zu sehen, aus seiner Wohnung gestreamt haben und daher Andeutungen über Monte, durch diesen Fakt, eindeutig sind.

        Wenn wir Glück haben, banned Twitch die Vögel gleich mit für 33 Tage und Monte perma.

        Zudem ist es verboten, deinen Kanal dazu zu nutzen, um wissentlich einen gesperrten Benutzer zu präsentieren oder zu bewerben

      • Preston kommentierte vor 3 Wochen

        Twitch kann machen was es will. Kann Leute auch ohne Grund rausschmeißen. Das ist deren Hausrecht. Oder von heute auf morgen den Stecker ziehen, ende aus vorbei.

      • Seh ich genauso !!!

  • Destiny 2 hat die Katze aus dem Sack gelassen und stellt gleich 10 neue Exotics vor. Schaut euch hier den Trailer und die Beschreibung zu den neuen Waffen und Rüstungen aus dem DLC an.

    Um diesen Trailer […]

    • Sollte Kinetik sein, ja.

    • Finde ich alles durchaus gelungen und interessant, nur ohne ausreichend NEUE!! Aktivitäten und Content bringt das halt auch nichts. Ich hoffe also, dass demnächst auch mal auf den wirklichen Inhalt von Beyond Light eingegangen wird.
      Neue Subclass und neuer Loot ist schön und gut, ohne spaßige neue Dinge, die man dann damit spielen kann, bringt es mir einfach nichts.
      Aber zumindest beim Thema Waffendesign und Perks geht das ganze in die richtige Richtung.

      • Selbe Meinung,
        bringt doch alles nix, wenn 9 von 10 im Tresor vergammeln, der Inhalt der Erweiterung nach 2 Tagen durchgespielt ist und die seasons weiterhin das gesamte Spiel als tot erscheinen lassen.

        Wir brauchen Infos die relevant für die Zukunft sind und keine, die uns für 2h ans Spiel binden.

        • kennst du Alternative Game wo PvE/Pvp geboten wird, die in jedem dlc/Season sooooo Mega viel Inhalt bringen. Immerhin verlangst du es von Bungie. BTW, jedes Spiel lässt sich in 100 std oder 5000 std spielen… kommt drauf an, was man aus dem Game persönlich macht 🙂

          • Ich verlange was für mein Geld, richtig.
            Nach der Verarsche auch zurecht

            • von welcher Höhe redest du hier ? Die 10 Euro Season pass, die mehr als genug Content gebracht haben für das Geld 🥳

              • Du hast recht, das seasonpass -System ist top, recyceln ist top, mehrmaliges zur Kasse bitten für bereits bezahltes ist top, Fokus auf eververse macht Sinn. Weiter so!
                Ich hab die Kohle und stecks bungo gern in den …

                Tolle Einstellung lama

                • Es scheint mir, das hier ein enttäuschter Destiny 1 Liebhaber spricht. Wenn ich deine Ansicht von Recyceln usw auf andere Games anwende, dürften es kaum Spiele geben. Niemand erfindet heutzutage das Rad neu, es wird nur leicht abgeändert und gut verkauft.

                  Schade, dass dich Destiny so arg enttäuscht hat. Für meinen teil, bin ich sehr zufrieden und die paar Euro habe ich mit über 2500 std easy reinholt. Evtl wird es noch was mit dir und Destiny 👍😊

                  • Wenn’s so weitergeht garantiert nicht.

                    Ich kenne kein Spiel wo die community durch recycling so lange bei der Stange gehalten wird wie hier. In meinen Augen nur noch ideenlos. Ich hab für viele Inhalte-vor allem für kommende bereits bezahlt, ich unterstütze sowas nicht mehr!
                    Für was soll ich alte neue Strikes spielen, die ich in D1 hundertmal gerannt bin? Nostalgie durch wiedergekaute raids? Nicht mit mir. Wenn ihr euch verarschen lässt, gern, euer bier

                    • Chris kommentierte vor 3 Wochen, 1 Tag

                      Du kennst kein Spiel, bei dem die Com durch Recycling bei der Stange gehalten wird? Fifa, MHW, die 20 Remakes von Kingdom Hearts, Assassins Creed und Co.. solls noch mehr sein? ^^

                      • DAnke genau die Titel habe ich auch direkt im Kopf gehabt.

                        wir können noch hinzufügen:
                        God of War
                        Resident Evil
                        DEvil MAy Cry
                        GTA
                        Gran turismo
                        Super Mario reihe
                        Zelda remakes
                        Super Smash bros
                        Mario kart
                        ….

                        zu dem Eververse- ingame shop thema(egal ob pay2Win oder nur für ornamente/skins):
                        Fifa Ultimate
                        counter strike
                        Fortnite
                        candy crush (und die komplette reihe)
                        alle bubble shoot games
                        etc.

                        und ja ich nehme extra noch mobile app games mit rein, weil es nochmal deulich macht das egal welches spiel, egal wie eintönig, egal wie einfach es ist. ingame shops für skins, skillbuff, hohe sterne karten/charaktere etc. lhnen sich in jedem spiel und bekommen auch immer viel liebe zugeteilt, es ist einfach die höchste einnahmequelle der Entwickler.

                        EDIT: bei den oben genannten spielen handelt es sich um alle reihen die sich nur bis auf ein zwei features (andere waffen/kampfart, neuer modus oder neuer gegnertyp) vom vorspiel der reihe unterscheiden

                        • @ chris und nolando:

                          bei solchen Antworten kann ich nur noch den Kopf schütteln, ihr kapiert anscheinend nicht, um was es hier geht

                          • Dir geht es darum das dir remakes auf den sack geht und bungie damit aufhören soll und alle die Remakes kaufen bungie nur noch mehr geld in der A*** schieben.

                            und wir erklären dir das das kein erfundenes Konzept von Bungie ist, sondern schon von so vielen Herstellern und entwicklern erfolgreich genutzt wird. Solange das erfolg hat wird es das auch immer geben. Da ist es egal wenn es ein zwei prozente gibt die das nicht unterstützen wollen.

                            LEider sind es nunmal nur diese Prozente die sich immer darüber aufregen müssen, wodurch sich der anschein entwickelt das alle dagegen sind. 😉

                            EDIT: ich habe mal deinen Kommentar upgevotet, aber auch nur weil ich dieses Downvoting system ätzend finde, jeder kann seine Meinung äußern und vertreten. wer was dagegen hat soll gefälligst was dazu schreiben und nicht nur anonym ein minus geben

                            • Danke, aber mit dem downgevote kann man mich nicht provozieren, im Gegenteil, da weiß ich wenigstens, dass es gelesen wird, auch wenn meistens die Zustimmung fehlt 😉

                              Aber damit muss und kann ich leben.

                              Wichtig ist mir aber, dass ich nicht provozieren will, sondern lediglich meine Meinung wiedergebe

                          • Chris kommentierte vor 3 Wochen, 1 Tag

                            Also wir sind in dem Kommentarbereich eines Destiny 2 Artikels von Mein-MMO.
                            Soweit richtig?
                            Du hattest die Aussage getätigt: „Ich kenne kein Spiel wo die community durch recycling so lange bei der Stange gehalten wird wie hier..“ Oder willst du behaupten du hast das nicht getan?
                            Ich habe dir dann Beispiele gegeben, bei denen das genauso ist, bzw. sogar noch schlimmer. Ich habe also nur Fakten zu deiner Aussage genannt. Ist schwer für dich zu verstehen, weil du halt eher toxisch drauf bist. Mir geht’s nur immer um sachliche Fakten. Recycling ist kein reines Destiny-Problem. Es mutiert mittlerweile zum Standard.
                            Sonst wollte ich nicht über deine allgemeine Aussage/Meinung urteilen. Ich verstehe den Frust von dir nur zu gut. Leute, die an manchen Tagen mit mir in der selben Party waren, können ein Lied davon singen, wie toxic ich war. Trz gehe ich in der Öffentlichkeit anders damit um als du. Wie du schon unten sagst, jeder soll seine Meinung haben.

                            • Was hat denn das mit toxisch zu tun, wenn ich klipp und klar sage, dass ich das recycling kacke finde?

                              Du kannst doch nicht recycling von bungie mit den von dir genannten spielen vergleichen. Was soll denn Fifa bitteschön groß ändern? Die Fußball-Regeln neu schreiben? Das Spielprinzip ändern?
                              Es ist doch auch abhängig vom Genre, wie sich eine Fortsetzung präsentiert, mit recycling hat das wenig zu tun.

                              Andres beispiel: bei einem remake handelt es sich offenkundig um eine aufwertung/portionierung auf neue Generationen, das als Recycling zu definieren und mit D2 zu vergleichen ist schon ziemlich weit hergeholt.

                              D2 muss als Art des Spiels von neuen Inhalten leben und das ist aktuell nicht/sehr wenig der Fall!
                              Man muss sich als Spieler bewusst sein, viele Dinge zigmal zu wiederholen, gewisse Dinge immer und immer wieder durchlaufen! Das macht aber definitiv keinen Spaß, wenn ich diese Strikes oder Raids bereits auswendig aus D1 kenne! Das ist und bleibt meine Meinung und hat nichts mit toxisch zu tun, sondern einer bodenständigen Kritik!

                              • Chris kommentierte vor 3 Wochen

                                Wie du bereits sagtest: Bei Fifa kann man nicht wirklich großartig viel „neu“ oder „anders“ machen. Aber genau da liegt der Punkt. Man bringt jedes Jahr ein Spiel, mit nahezu identischen Inhalt und verlangen dafür 70 Euro. Dann bittet man schön via Pay To Win die Leute erneut mit Lootboxen zur Kasse, nur um den selben Mist 1 Jahr später wieder abzuziehen. Wenn das kein Recycling auf Maximalniveau ist, weiß ich auch nicht weiter….Es ist hier genauso Content am Start, der eigentlich fast durchgängig Recycelt wird und trz jedes Jahr die Leute bei der Stange hält.
                                Hier nur mal ein Beispiel warum das einfach nicht allein Destiny trifft und es deutlich schlimmere Titel als Destiny gibt.
                                Du redest von Fokus auf Eververse, was einfach nicht einmal stimmt. Die Kastrieren das Eververse zu Beyond Light sogar noch stärker. Da wird viel raus genommen. Legendäre Ornamente gibt es dann nur noch Ingame zu erspielen.
                                Auch betitelst du alles Mögliche als „Verarsche“. Ist ja nicht so, als wenn Bungie hier irgendwas unangekündigtes macht oder die Leute hier total übers Ohr haut.
                                Was hat sowas mit „bodenständiger“ Kritik zu tun?
                                Ich mein bei Fifa nennst du das P2W Lootboxgebashe samt Vollpreis verlangen, von Jahr zu Jahr, auch nicht so. Mit was für nem Maß misst du dann hier bitte?

                                • EsmaraldV kommentierte vor 3 Wochen

                                  Wir sind hier ja auch nicht bei Fifa sondern bei destiny.

                                  • Chris kommentierte vor 3 Wochen

                                    Ist nicht grade super glaubwürdig, wenn du oben nen Satz mit „Ich kenne kein Spiel…“ einleitest, dann aber hier „Wir sind hier ja auch nicht bei Fifa sondern bei destiny„. Das kannst du besser 🙂

                                    • EsmaraldV kommentierte vor 3 Wochen

                                      Ich kanns besser? Weiß ich auch.
                                      Ehrliche Antwort: Ich hatte keine Lust mehr, mit dem Handy eine einigermaßen vernünftige Antwort zu tippen. Wir kommen eh nicht auf nen grünen Zweig und – wenn du ehrlich bist – auch einer bist, der gerne das letzte Wort hat.
                                      Diskussionen sind mMn. NIE sinnlos, aber in diesem Fall zieh ich mich zurück, nicht aber weil mir die Argumente ausgehen, sondern ich einfach keine Motivation mehr habe, diverse Sachverhalte/Geschriebenes zu erläutern.
                                      Schönen Abend!

                          • laram kommentierte vor 3 Wochen

                            deren Theorie nach hätte es nie den Witcher geben dürfen, dafür aber Dragon Age 1-199

                  • Bin voll und ganz deiner Meinung. Keiner wird gezwungen die Erweiterung zu kaufen oder überhaupt dieses Spiel zu spielen.

                • Wenn du alles an Destiny doof findest, dich praktisch alles am Game und an Bungie stört, du dich so sehr abgezockt und verarscht fühlst wieso hörst du dann nicht einfach mit Destiny auf. Dann kannst du ganz viel Abstand zu Destiny und Bungie halten und musst dich gar nicht mehr immer wieder so über alles aufregen.
                  Wäre vielleicht mal eine Überlegung wert.

                  • Ich hab schon längst aufgehört, ich hoffe auf Besserung und vertrete meine Meinung unter einem Artikel. Problem damit?

                    • Nein, ich habe kein Problem damit.
                      Ist doch selbstverständlich sich immer wieder öffentlich über etwas aufzuregen und zu beschweren mit dem man absolut nichts mehr zu tun hat.

                      Vollkommen nachvollziehbar dieses Verhalten. 😒
                      Mein 90 jähriger Nachbar beschwert sich auch immer noch regelmäßig über den miesen Dorfkiosk, der allerdings schon vor 15 Jahren dichtgemacht hat. 😁
                      Respekt an so ein Gedächtnis.

            • Baya. kommentierte vor 3 Wochen, 1 Tag

              Ich les hier nur mimimi. Mich hat das Spiel bisher schon gut 1.000 Stunden gefesselt….

          • Sehe ich auch so. In Zeiten von wenig Content (wie in der aktuellen Season) kümmere ich mich einfach um Titel Grind. Das gibt so viel zu tun ich habe 6 Titel (plus heute dann noch wegbereiter) erspielt und schaffe den schmied vermutlich Zeitlich gar nicht mehr fertig. Dazu kommt das man im PvP immer viel Zeit investieren kann um besser zu werden. Solo flawless den neuen Dungeon habe ich auch noch nicht geschafft.
            Was ich damit ausdrücken will: wenn man will hat dieses Spiel so viel Content, man kommt schon gar nicht mehr hinterher!

        • Finde ich nicht. Normalerweise wäre neuer Season Content schon da und man merkt das fehlt total. Bis auf PvP ist momentan etwas die Luft raus.

      • Finde ich alles durchaus gelungen und interessant, nur ohne ausreichend NEUE!! Aktivitäten und Content bringt das halt auch nichts. Ich hoffe also, dass demnächst auch mal auf den wirklichen Inhalt von Beyond Light eingegangen wird.

        Dem ist vollends zuzustimmen. Neue Knarren allein reizen mich nicht mehr besonders.
        Ich hoffe zwar das Gegenteil aber ich fürchte, da ist nicht viel wirklich neuer Content zu zeigen, nur ein wenig, angereichert mit ganz viel gut durchgezogenem alten Kram aus dem Recycl-o-maten. Kann ja auch gar nicht sein, dass die auf Sparflamme plötzlich an TTK oder Forsaken heran reichen werden, mit dem neuen DLC.

        Egal, werde es ja trotzdem kaufen.

        Aber Hype und wieder tausende Stunden darin versenken… eher nicht.

  • Bei Destiny 2 startet heute mit dem Halloween-Event Festival der Verlorenen 2020 der letzte neue Inhalt vor der Herbst-Erweiterung Jenseits des Lichts. Seid ihr dabei oder kann euch vor Beyond Light nichts mehr […]

    • Jetzt bringt Bungie schon Trailer für Trailer…langsam wird es bescheuert🙄
      Naja ich schaue mal rein, aber wirklich spielen werde ich wohl erst wieder in Anfang November. MHW hält mich gerade bei Laune, sodass mir gerade nicht langweilig wird.
      Ich bin bei Seasonrang 300+, habe also ziemlich viel gemacht, sodass ich die Pause jetzt auch brauche vor dem November 😀

  • Chronicles of Elyria (CoE) galt im März 2020 als ein totes MMORPG, nachdem alle Mitarbeiter entlassen wurden. Doch der CEO wehrt sich gegen die Vorwürfe und versucht es allein fertigzustellen. Ein Grund dafür kön […]

    • Wenn ich etwas via crowdfunding unterstütze, mache ich das mit einem Geldbetrag, den ich zur Not eben auch einfach abschreiben kann.
      Man sollte bei crowdfunding per se einfach davon ausgehen, dass das Geld dann eben weg ist. Kommt dabei ein gutes Ergebnis zu Stande, super. Wenn nicht, habe ich aber von Anfang an damit gerechnet.
      Wer dieses Risiko nicht eingehen mag, sollte sich nicht auf diese Weise dort beteiligen.

      • Verstehe die Botschaft nicht ganz genau. Möchtest du uns sagen, diejenigen sollen das nicht so eng sehen oder das man nicht prüfen soll ob es eine Art von Scam war?

        • In einem Satz: Wer nicht auf das Geld verzichten kann, sollte nicht bei Crowdfunding mitmachen.

          • Naja… das Geld ist doch so oder so weg. Wird das Spiel fertiggestellt bekomme ich es nicht zurück und wird es nicht fertiggestellt auch nicht.

            Weiß also nicht genau was du mit „nicht verzichten können“ meinst. Es ist eher ein „Nicht verarscht werden wollen“, oder nicht?

            • Naja wenn es ein doch nicht ganz kleines Team gab, gehe ich davon aus, dass das eingesammelte Geld dann auch für die Entwicklung verwendet wurde.
              Naja das Geld ist im Falles eines Erfolgs nicht weg, da du in der Regel ja etwas dafür bekommst, etwa beta-Zugriff oder eben die Möglichkeit das Spiel am Ende „kostenlos“ zu spielen.
              Jedenfalls war das bisher bei allen Aktionen so, bei denen ich etwas unterstützt habe.

              • Es gibt genug Beispiel an Crowdfunding Projekten, bei dem das Geschäftsmodell darin bestand bis in die Ewigkeit (oder eher so lang wie möglich) ohne jemals ein Produkt abzuliefern um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

                Und wie gesagt, das Geld siehst du so oder so nicht. Wenn ich in den Laden gehe und kaufe eine Packung Milch und zuhause stelle ich fest, dass sie schlecht geworden ist, lautet mein Ratschlag ja auch nicht: Hey, wer auf das Geld nicht verzichten kann, kauft lieber keine Milch. Oder Ich kaufe ein Marken Uhr und zuhause stelle ich fest, dass es eine Fälschung ist. Auch da sage ich nicht: Kauf halt keine Uhr wenn du auf das Geld nicht verzichten kannst.

                Mag schon sein, aber der Ratschlag hat dann nichts mit dem Geschehen zu tun.

                • TNB kommentierte vor 3 Wochen, 2 Tagen

                  Ui du vermischst da aber vieles und vergleichst Äpfel mit Birnen.

                  Wenn ich bei REWE zb. eine Milch kaufe und diese schlecht ist, obwohl das MHD noch nicht erreicht, bekomme ich vom REWE eine neue Milch.

                  Wenn du eine Marken Uhr bei einem vom Hersteller zertifizierten Händler kaufst und sich diese als eine Fälschung herausstellt, wird diese auch vom Händler ersetzt.

                  Wenn du auf dem Schwarzmarkt eine Fälschung kaufst in dem glauben, das diese echt wäre bist du selber schuld.

                  Und das Geld ist so oder so weg ist auch falsch. Wenn ich etwas kaufe bekomme ich einen Gegenwert, in diesem Fall sollte es ein Spiel sein. Wenn ich diesen Gegenwert aber nicht erhalte ist das Geld „Weg“.

                  Crowdfunding oder Kickstarter sollte man nur machen, wenn man auf das Geld „verzichten“ kann oder es sich leisten kann. Die Chance das es fehlschlägt ist nun mal sehr groß.

                  • Es war auch kein Vergleich sondern eine Analogie.

                    Abgesehen davon, dass wenn ich von einem zwielichtigen Händler eine Fälschung kaufe, bekomme ich ggf garnichts, weils denn dann ggf. nichts mehr gibt.

                    Geld ist weg. Ich erhalte etwas und das Geld ist nicht mehr da. Wäre das Geld noch da, hätte ich Ware und Geld. Schön wäre es.

                    Die Aussage: wenn ich auf das Geld nicht verzichten kann, impliziert, dass ich Geld brauche, nicht Ware.

                    Passen würde es zum Beispiel, wenn ich mein Geld in Aktien stecke und alles verliere. Oder ich zum Würfelspiel gehe und alles weg ist. Da könnte ich zum Beispiel sagen: verwette kein Geld auf das du nicht verzichten kannst.

                    Fehlschlag bedeutet aber im Crowdfunding Beispiel aber nicht, dass ich kein Geld zurück bekomme sondern kein Produkt. Ein Game ist aber kein Lebensmittel sondern ein Luxus. Daher ergibt der Satz nunmal keinen Sinn.

                    Und wie gesagt: die wenigsten Leute sind wohl angepisst, weil „Sie nicht aufs Geld verzichten“ können. Woher will man das wohl auch wissen? Abgesehen davon, dass es wohl viel wahrscheinlicher ist, dass sich Leute einfach ungern verarschen lassen und somit dieser Grund auch wesentlich wahrscheinlicher ist.

                    • Seh ich auch so, Crowdfunding ist doch kein Gewinnspiel, sonder die Investition in ein Produkt, welches noch nicht existiert.

                      Dieses „nur wenn man auf das Geld verzichten kann“ halte ich vom Ansatz schon für komplett falsch. Darum geht es ja gar nicht, außerdem kann man ja offensichtlich auf dieses Geld verzichten, schließlich gibt man es zum Zeitpunkt der Investition bereits aus, völlig egal wie es hinterher weiter geht.

                      Das öffnet viele Möglichkeiten für Betrüger, deswegen sollte dort auch genauer hingeschaut werden.

                • Häh, mit Crowdfunding geht man doch keinen Kaufvertrag ein! Mir kommt das so vor, als ob viele ein grundsätzliches Missverständnis von Crowdfunding haben, oder hat sich da rechtlich was getan vor Kurzen?

                  Seit es Crowdfunding gibt ist das doch eher als Spende zu betrachten und nicht als Kauf eines Produktes. Man unterstützt quasi Leute/Firmen die an einer Idee arbeiten mit einer Spende, weil einem ihr Vorhaben interessant erscheint und hofft dieses irgendwann einmal umgesetzt zu sehen. Und das wars. Ja mittlerweile bieten viele noch extra Sachen an, wie z.B. spende 50 € und du erhälst ein exclusives Artbook oder so, um die Leute zu motivieren mehr zu spenden, aber das macht es trotzdem nicht zum Kaufvertrag.

                  Die Klage beim im Artikel genannten Spiel CoE kam so weit ich mich erinnere auch nur so zustande weil die nicht nur das Crowdfunding-Geld genommen haben, sonder auch abseits dessen schon vorab DLC für versprochene Items im Spiel verkauft haben. DAS ist dann ein offizieller Kaufvertrag und rechtfertigt bei Nichterfüllung und vor allem bei einbehalten des Geldes eine Klage.

                  Sprich, wer von seinem Geld eine feste Gegenleistung erwartet sollte die Finger von Crowdfunding lassen, und auf die fertigen Produkte warten, wenn sie denn kommen.

                  • Es ist definitiv keine Spende. Eine Spende ist ein steuerrechtlicher Begriff. Man kann nicht einfach an irgend jemanden Spenden. Ansonsten wäre es eine Schenkung. Und auch das geht nicht einfach so.

                    Es hängt vom Vertrag ab. Entweder ist es ein Kaufvertag oder es ist eine Schenkung unter Auflage nach BGB.

                    Oder, was meistens der Fall sein dürfte, es ist eine gemischte Schenkung. Dann ist es sowohl ein Kaufvertrag als auch eine Schenkung. Eine Schenkung deswegen, weil du etwas weit unter Marktwert erwirbst. Ein Spiel kostest zum Beispiel 49,99, du „schenkst“ aber 320 €. Es bleibt aber ein Kaufvertrag.

                    Also bitte nicht Spenden, Schenkung, Schenkung unter Auflage und gemischte Schenkung zusammenwerfen.

                    Egal wie Corwdfunding im Gaming Bereich dürfte so gut wie nie eine Spende sein, zu 99 % keine Schenkung. Manchmal eine Schenkung unter Auflagen und meistens eingemischte Schenkung sein.

                    Und in ganz seltenen Fällen gibt es auch Crowdfunding in form eines Darlehns, aber das ist dann noch mal was ganz anderes. Da würde der Satz „nur Geld auf das man verzichten kann“ sogar zutreffen.

                    BTW: bei diesen ganzen Kickstarter Fundings fällt deswegen sogar Umsatzsteuer an. Weil es eben eine Gegenleistung gibt. Das verstehen viele eben nicht. Das hat auch einige Streamer böse erwischt. Die denken halt auch, dass ihre Donations Spenden sind. Was sie natürlich nicht sind. Daher müssen sie sowohl Umsatzsteuer (ggf.) als auch Einkommenssteuer abführen.

                    • Also ich habe das mal eben nachgegoogelt und laut diversen Quellen gibt es wohl 4 Arten von Crowdfunding: spendenbasierendes Crowdfunding / gegenleistungsbasierendes Crowdfunding / kreditbasierendes Crowdfunding / Crowd Investing.

                      Für Spiele sind die ersten beiden Varianten, die üblich genutzten Vertreter.

                      Das erste „spendenbasierendes Crowdfunding“ (ja das heißt so, auch wenn im Hintergrund laut BGB wie du behauptest eventuell eine Schenkung abläuft, das war mir jetzt zu umständlich noch den Begriff Spende rechtlich zu zerlegen), ist wohl die gängigste Art und wie der Name schon sagt haben die Spender kein Anrecht auf eine Leistung oder Rückzahlung. Man gibt sein Geld um Entwickler für ihr Projekt zu unterstützen und das wars.

                      Das zweite „gegenleistungsbasierendes Crowdfunding“ ist die erwähnte Variante, wenn z.B. versprochen wird, für eine 50€ Spende erhalten alle ein Artbook. In dem Fall sind Crowdfunder tatsächlich dazu verpflichtet diese Gegenleistung zu erfüllen, also das Artbook. Das Gesamtprojekt hingegen wird dadurch nicht zur Pflicht. Abseits des versprochenen Artbooks ist die Angelegenheit wieder wie die erste Variante zu betrachten.

                      Bei Kreditbasierendem Crowdfunding wäre man zur Rückzahlung verpflichtet und bei Crowd Investing muss man die zahlenden am Ende beteiligen. Aber das findet für Videospiel Bagger keine Anwendung.

                      Wäre ja auch dumm sonst, wenn sich Bagger für Ihr Vorhaben mit tausenden Unterstützern freiwillig in kleine Knebelverträge mit Ihren Unterstützern begeben. Zumal diese ja auch zum Beginn des Crowdfundings noch überhaupt nicht wissen ob alles so läuft wie geplant, ob genug Unterstützung rein kommt, usw…

                      • Das ist nicht korrekt. Es heißt zwar Donation es ist aber nun mal keine Spende sondern eine Schenkung. Es ist vertraglich so geregelt, dass es eine gemischte Schenkung ist. Sehr häufig.

                        Sobald es eine Gegenleistung gibt ist es „Reward basiert“. Was einer gemischten Schenkung entspricht. Und das ist fast immer der Fall. zum Beispiel weil du eine Lizenz für das Spiel erhältst oder was auch immer. Damit es eine reine Schenkung ist, dürfte es keinerlei Gegenleistung geben. Und auch keine Auflage. zum Beispiel ein Spiel zu entwickeln. Sonst wäre es eine Schenkung mit Auflage nach BGB.

                        Eine reine Schenkung wäre also quatsch, da du sonst das Geld abdrückst und ich damit machen kann was ich will. Daher muss es entweder eine gemischte Schenkung, also ein Kauf sein oder eine Schenkung mit Auflage nach BGB. Demzufolge hast du immer wieder die Rechte und Pflichten die oben erwähnt sind.

                        Wäre ja auch dumm sonst, wenn sich Bagger für Ihr Vorhaben mit tausenden Unterstützern freiwillig in kleine Knebelverträge mit Ihren Unterstützern begeben. Zumal diese ja auch zum Beginn des Crowdfundings noch überhaupt nicht wissen ob alles so läuft wie geplant, ob genug Unterstützung rein kommt, usw…

                        Das Problem existiert nicht, da man das vertraglich Regeln kann. Der Vertrag ist schwebend. Die Abbuchung und somit der Abschluss kommt erst zustande, wenn die angezielte Summe zusammen kommt. So ist es zum Beispiel bei Kickstarter.

                        • Worauf genau stützt sich die Annahme, dass das BGB Anwendung findet?

                          Ist es nicht so, dass der Gerichtsstand anhängig vom Unternehmen und maßgeblich für die Rechtsprechung ist?

                          Und ist „Spende“ in diesem Kontext nicht vielmehr als Übersetzung aus dem Englischen „Donation“ mit der entsprechenden Semantik zu verstehen denn als rechtlicher Begriff?

                          • Das ist von Fall zu Fall verschieden. Kickstarter zum Beispiel weist sowohl deutsche als auch us Frontmänner als Vertragspartner aus.

                            Zudem richtet sich ihr Angebot offensichtlich an deutsche Kunden. Aus dem selben Grund muss zum Beispiel auch Facebook für deutsche User deutsches Datenschutz Recht anwenden.

                            In solchen Fällen, vor allem bei großen Plattformen wie eben Kickstarter oder Indiegogo trifft das zu. Aber eben nicht überall.

                            Allerdings gibt es bei vielen anderen Nationen ähnliches Recht. Das heißt dann eben, wie bereits erwähnt reward based. Und das hast du bei den meisten Projekten, da du ja so gut wie immer eine Gegenleistung erhältst. Zum Beispiel eine Lizenz für das Spiel oder einen Rabatt oder ähnliches.

                            Und ist „Spende“ in diesem Kontext nicht vielmehr als Übersetzung aus dem Englischen „Donation“ mit der entsprechenden Semantik zu verstehen denn als rechtlicher Begriff?

                            Dann bleibt es dennoch eine Schenkung mit allen Pflichten die daraus resultieren. Die Leute sagen spende, meinen aber einen Kauf oder eine Schenkung. Teilweise wird halt auch einfach das Marketing Blub der Unternehmen übernommen – man sehe sich einfach mal SC an.

                            Wenn ich als deutscher Bürger einer wie auch immer gearteten natürlichen oder juristischen Person Geld zukommen lasse, dann ist das entweder ein wirtschaftlicher Vorfall, also Kauf, Pacht, Miete etc. eine Schenkung oder eine Spende. Eine Spende kann es nur sein, wenn dies von Finanzamt anerkannt wurde und ganz bestimmte Richtlinien erfüllt. Wenn etwas also kein Kauf und keine Spende ist, ist es immer eine Schenkung. Das heißt es kommt auch eine Schenkungssteuer zur Anwendung, wenn die Beträge zu hoch sind.

                            Es gab schon Fälle, bei dem das Finanzamt ein Gemeinschaftskonto zwischen Lebenspartnern als Schenkung von dem einen an den anderen wertete. Bei einem ordentlichen monatlichen Einkommen und über 20 Jahre Partnerschaft, kann man da auch mal schnell den Freibetrag sprengen und Zack darfst du für x Jahre und x Euro Schenkungssteuer nachzahlen.

      • Wobei erstaunlich ist, wie oft das Projekt tatsächlich gelingt und man erhält, was man bestellt hat.

  • Der Streamer Guy „Dr Disrespect“ Beahm wurde von Twitch gebannt. Die Plattform gibt offiziell keine Gründe für den Bann an. In einem neuen Stream auf YouTube lässt Dr Disrespect durchblicken, wie sehr es ihn ze […]

    • Das kann ich mir als Grund für den Bann sogar sehr gut vorstellen. Da mit Mixer DER Konkurrent weggefallen ist, war die vertraglich zugesicherte Summe betriebswirtschaftlich einfach nicht mehr zu rechtfertigen (zwar leider nicht selten, dass Verträge nicht eingehalten werden, trotzdem eine Schweinerei).
      Vor allem wird die Summe am Ende eines Schlichtungsverfahrens geringer ausfallen, als die ursprünglich vereinbarte, insofern dürfte sich das für Twitch durchaus lohnen. Das diese Art von Geschäftsgebaren zum ko**** ist muss ich wohl nicht noch extra erwähnen…

      • jay kommentierte vor 3 Wochen, 4 Tagen

        Wenn das wirklich der Fall wäre, würde ich an Guys Stelle ALLES dafür tun um Twitch in den Dreck zu ziehen. Er hätte meiner Meinung nach allen Grund dazu. Aber vermutlich hängt an dem „Gerichtsdeal“ dann eine Unterlassungsvereinbarung dran….

        • Ja wenn das alles stimmt denke ich auch das die das verlangen.
          Aber ich würde es den move des Jahrtausends finden wenn er dann sagt das er genug Geld hat und er das dann lieber öffentlich macht.
          Nur bringen würde es kaum etwas da es einfach keine Alternative gibt.

  • Eigentlich sollte die Entwicklung des Action-Rollenspiels Cyberpunk 2077 ohne die gefürchtete Crunch-Time vonstattengehen. Doch nun müssen die Entwickler trotzdem Überstunden leisten.

    Update, 30. September, 18 […]

    • tzizt kommentierte vor 1 Monat

      Vermutlich nicht so viel wie man meinen könnte, da durch die Mehrbelastung auch die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter leidet.
      Wenn das mal einige Wochen sind, ist das zwar auch nicht ok, aber verschmerzbar, wenn entsprechend besser vergütet.
      Wenn es allerdings wirklich stimmt, dass das ganze schon über einen längeren Zeitraum läuft, ist das ein definitives „Nein“. Das ist dann ein Zeichen von schlechtem Projektmanagement.

      • Scardust kommentierte vor 1 Monat

        Oder zu ehrgeizigen Zielen. Denke die wollen sich einen Absturz vom Aktienkurs ersparen und koste es was es wolle das Game zum Release der Konsolen raus hauen um die Welle mitzunehmen. Denke das dürfte auch gut mit Bugs versorgt sein… ich warte da lieber mal ab.

        • diesel kommentierte vor 1 Monat

          Für diesen Umstand sind „Communitys“ mitvernatwortlich welche die sozialen und alle möglichen Plattformen brennen lassen weil sie kleinste Fehler nicht mehr verzeihen. Gedankenlos wird dabei nicht berücksichtigt das dieses toxische Verhalten nicht ohne Konsequenzen bleiben wird

        • Hamurator kommentierte vor 1 Monat

          Es geht wohl eher ums Weihnachtsgeschäft, da die neuen Konsolen anfangs nicht vollends unterstützt werden. Der Patch dafür kommt im nächsten Jahr.

  • Der Platz, den Destiny 2 mit Beyond Light auf eurer Festplatte einnehmen wird, ist deutlich geringer, als das bei der aktuellen Installation der Fall ist. Aber ihr müsst das Spiel dafür einmal komplett neu h […]

    • tzizt kommentierte vor 1 Monat

      In dieser Novemberwoche sollte der daily reset wieder um 18:00 deutscher Zeit stattfinden.

  • Destiny 2 überarbeitet die ältesten Begleiter der Hüter grundlegend. Endlich kommt die geforderte Trennung von Funktionalität und Optik.

    Das passiert mit Geistern: Seit ihren ersten Sekunden in der Welt von […]

    • Es gehen 10 Stück in die Poststelle, und zwar bei jedem Char. Das Inventar ist Accountübergreifend, die Poststelle nicht. Du kannst insgesamt also 40 Bruchstücke sammeln und 200 Prismen.

    • Ich finde das neue Feature ziemlich gut, endlich kann ich danach gehen, welcher Geist mir wirklich gefällt und nicht einfach den dabei haben, der die richtigen Perks drauf hat. Das hat mich in der Tat schon ein paar mal genervt!
      Ich kann durchaus nachvollziehen, dass diese Funktion jemandem egal ist, dem auch das Aussehen seines Hüters egal ist (keine Wertung!), mir definitiv nicht.

      Natürlich ersetzt dieses Feature keinen Inhalt, dass sollte auch klar sein.

    • Ähm…auf welcher Stufe denn? Also ich habe das ebenfalls gemacht und habe mittlerweile die volle Menge Golfbälle und prismen sowohl im Inventar als auch beim Postmaster…das lohnt sich richtig.

      • Das lohnt sich eben gar nicht ^^
        Würde es die Golfbälle und Prismen überall geben, dann würde es sich lohnen.

        Ich bin einfach kein Freund mehr von dem „Trials/Ordeal-Exklusiv-Loot-Material“.
        Die Strikes bin ich zuhauf gelaufen, Trials ist absolut unwürdig vom Namen her.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.