@wombinchen

Active vor 2 Monaten, 3 Wochen
  • In der Aeternum-Tour geben die Entwickler von New World regelmäßig Einblicke in die verschiedenen Gebiete des Spiels. Im neusten Video steht eine der Endgame-Zonen im Fokus. Dieses Video durften wir von MeinMMO e […]

    • Hat das eigentlich schonmal irgendwer erfolgreich durchgezogen, so ein mmorpg release ohne betatest? Dieses 4 Wochen Dings ist ja allein schon ob der Länge kein echter Test sondern eher Marketing Schmu.

      • Ich denke, es gab Beta-Tests, interne, vielleicht von den Familien der Developer, Freunden, wer weiß.

        Wenn nicht, wer weiß vielleicht gibt’s dann ein Bug-Festival, haha.

  • Mit einem kurzen Video wurde die neuste Waffe in New World angeteasert. Dabei handelt es sich um Eisstulpen, mit dessen Hilfe ihr magische Fähigkeiten nutzen könnt.

    Update 21. April: Inzwischen hat New World d […]

    • Naja, man muss ja nicht zwingend “Langzeit-Motivation” durch die ausgelutschte Skinner-Box Grind/Suchtmechanik erreichen.

      Klar: für diejenigen, die nach 17 Jahren immer noch dem nächsten WoW Item hinterherhecheln, ist das natürlich schwer vorstellbar, dass Spiele auch Spaß machen können. Aber trotzdem gibts mehr als genug Leute, die aus diesem Grund spielen.

      Zugegebenermaßen nicht 24/7 über zwei Dekaden hinweg. Wenn man das unbedingt haben will, muss man wohl oder übel auf die Drogenabhängigkeitsschiene setzen.

      Wenn man aber “nur” ein erfolgreiches Spiel liefern will, geht es auch anders. Schaut man sich die Liste der erfolgreichsten Videospiele an, findet man sogar erstaunlich wenig Grind ganz oben.

      Minecraft und GTA5 leben beide jedenfalls nicht von der Skinner-Box Mechanik. Bei Tetris lässt sich eventuell drüber streiten. Und Coca Cola ist auch erfolgreicher als Jack Daniels.

      Abhängigkeit zu erzeugen funktioniert zweifellos und kann sich auch finanziell lohnen (siehe Blizzard, Marlboro, Kolumbianische Drogenkartelle…), aber der einzige Weg zum Erfolg ist es nicht.

  • Jeden Monat gibt Amazon Einblicke in die Entwicklung von New World. Die letzten Updates zeigten dabei in Richtung Themepark-MMORPG. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch findet das gut, auch weil es viel zu lange […]

    • wombinchen kommentierte vor 6 Monaten

      “das hatte man Anfang der 2000er Jahre zu genüge” klingt für mich etwas skurril. Wie “ich hab vor drei Wochen doch schonmal was gegessen, also brauchen wir kein neues Essen”.

      Zumal große Teile der potentiellen Zielgruppe im von dir angesprochenen Zeitraum noch garnicht auf der Welt waren, oder im Kindergarten. Jedenfalls nicht am mmos zocken.

    • wombinchen kommentierte vor 6 Monaten

      Ich glaube, dass die Berichterstattung generell eher “zu positiv” ist sowohl bei NW als auch bei AoC, kommt schlicht und ergreifend daher, dass mit ESO das letzte ernstzunehmende mmorpg von dieser Sorte 2014 erschienen ist. Selbst, wenn man P2W Spiele mitzählt, wird es nicht besser. BDO war auch 2014. Das ist 7 Jahre her!

      Dass man jetzt Hoffnung hat, dass endlich mal wieder was gutes kommt, ist nur menschlich und auch ganz ohne niedere finanzielle Motive erklärbar.

  • Die letzten Jahre boten für Fans von MMORPGs nur wenige Highlights. Doch 2021 könnte das erste Jahr werden, das wieder richtig gut wird. Im Rahmen von Find Your Next Game stellen wir von MeinMMO euch neue S […]

    • Also selbst LazyPeon, der ja vorrangig den Hypetrain rund um AoC anfeuert, sagte noch im Herbst sowas wie “realistically, a solid two plus years until full release”.

      Ich denke, 2021 ist völlig ausgeschlossen, 2022 ist Wunschdenken und erst ab 2023/2024 kommen wir dann in den Bereich einigermassen realistischer Möglichkeiten.

      Wobei das zentrale “Node” System die Entwicklung derart komplex gestaltet, dass ganz grundsätzliche Zweifel an AoC gerechtfertigt sind. Die Städte “wachsen” mit den Nodes und passen sich auch noch dynamisch architektonisch an das in der Node vorherrschende Volk an… is klar. Also brauche ich entweder einen Mechanismus, der vollautomatisch brauchbare(!!!!) Städte generiert, oder ich brauche für jede Node eine ganze Bibliothek an händisch vorgefertigten Städten.

      Beide Optionen klingen ehrlich gesagt eher nach 2030+ oder schlichtweg irgendwann Einstellung des Projekts.

  • Der Release des interessanten Open-World-MMOs New World wurde zwar auf August verschoben, dennoch gibt es Grund zur Freude für EU-Spieler. Denn schon bald starten eigene EU-Server für die Alpha. Wir erklären euc […]

    • wombinchen kommentierte vor 7 Monaten

      Im Gegenteil: Der ideale Zeitpunkt, neue Spiele zu releasen ist so ziemlich genau jetzt. Von wegen Pandemie, Lockdown, viele sitzen zuhause rum und so. Daher halte ich deine Theorie für eher unwahrscheinlich.

  • Habt ihr euch schon immer mal gefragt, was man optisch aus World of Warcraft (WoW) rausholen kann? Im Video seht ihr WoW in 4K Auflösung bei 60 FPS und aufgedrehten Details.

    Was ist das für ein Video? Auf d […]

    • wombinchen kommentierte vor 7 Monaten

      SIeht genauso scheiße aus wie auf einem 100 Euro PC vom Flohmarkt.
      Was soll die arme 3090 denn auch machen? Wenn das Spiel nur schrottige Texturen und 5 kilometer große Polygone hat, kann die 3090 auch nichts besseres aus dem Ärmel schütteln.

  • Amazon hat ein Release-Datum für das kommende Open-World-MMO New World angekündigt. Das ist jedoch später als gedacht: New World erscheint im August 2021. Geplant war eigentlich der Frühling.

    Wann ers […]

    • wombinchen kommentierte vor 7 Monaten

      Unterschätzt ist positiv ausgedrückt. Ich denke, da waren (sind?) Entscheidungsträger an den Hebeln der Macht, die von MMORPGs nicht den Hauch einer Ahnung haben.

      Da wird mal eben das komplette Spiel umgekrempelt, weil man nach Jahren der Entwicklung dann feststellt, dass Ganker existieren. Da weiß ich echt nicht mehr, was ich dazu überhaupt noch sagen soll.

      Übermorgen stellen Sie dann fest, dass es Casuals und Powergamer gibt, und dann macht das Spiel die nächste dreifache Pirouette mit doppeltem Rittberger, oder wie soll ich mir das vorstellen? Und am Ende der ganzen Geschichte ist das Ding dann irgendwann auf meinem Smartphone ausführbar und ich kann Aktien damit traden oder so.

      Was soll das den überhaupt für ein Spiel werden? Man braucht doch sowas wie ne künstlerische Vision, einen roten Faden oder ein Konzept oder sowas. Mir sieht das Ganze jedenfalls massiv nach verbrennen von guten Entwicklerressourcen durch stümperhaftes Management aus.

      • Robin kommentierte vor 7 Monaten

        Na ja ich würde das nicht pauschalisieren. Heutzutage ist es normal, dass man Spiele in frühen Stadien zeigt und Alpha und Beta Phasen der Community zugänglich macht. Früher waren die meisten Entwickler nicht so offen. Vieles geschah außerhalb der Öffentlichkeit weil es schlicht keine Informationen zum Entwicklungsstand gab. Ein paar Monate vor Release wurde ein bisschen die Werbetrommel geschlagen und dann kamen Spiele raus. Für Amazon ist die hauseigene Spieleentwicklung eben Neuland. Im Schaffungsprozess entdeckt man eben oftmals Dinge, die theoretisch vielleicht gar nicht so präsent waren. Ich bin guter Dinge, dass die das Ding schon schaukeln werden. Man kann sich Know-How ja bekanntlich auch einkaufen und Geld hat Amazon definitiv reichlich.

  • Derzeit befinden sich einige spannende MMORPGs und „Fast-MMORPGs“ in Entwicklung, die wir euch in dieser Liste vorstellen möchten.

    Ihr wartet auf neue MMORPGs oder Spiele, die zumindest MMORPG-Charakter habe […]

    • Wenn man z.B. Crowfall anschaut und dann feststellt, dass das hier in so einer Liste ist, weiß man eigentlich Bescheid: Das Genre hat ein echtes Problem. Klar ist Grafik nicht alles. Aber dass ein aktuelles Spiel schlechter aussieht als ein mittlerweile satte 17 Jahre altes Konkurrenzprodukt muss man erstmal hinkriegen.

      Dazu New World, das einfach mal ne 180 Grad Kehrtwende gemacht hat, weil man mehrere Jahre nach Entwicklungsbeginn festgestellt hat, dass Ganker existieren. Das spricht wirklich für geballte Genre-Kompetenz bei den Entscheidungsträgern (Achtung Ironie). Ich weiß garnicht, was ich dazu noch sagen soll. Das vergeudete Potential ist einfach nur traurig. New World hat die Technik, aber irgendwie scheint man vergessen zu haben, sich mal irgendwann zu überlegen, was man eigentlich entwickeln will.

      Wenn ich mir überlege, dass wir um 2011/2012 rum von etlichen ernsthaft und professionell entwickelten mmorpgs als kommende Genre-Hoffnungsträger sprechen konnten (gw2, swtor, eso, ff…), ist das heutige lineup einfach nur traurig.

      Ich sehe hier nur stümperhaft in den Sand gesetzte Crowdfunding-Totgeburten, Projekte ohne jegliche künstlerische Vision und asiastyle P2W Scheißdreck garniert mit ein paar de facto Singleplayer Spielen und low budget indy Nischentiteln.

      Ernsthafte Ambitionen, das nächste große AAA mmorpg zu werden, haben von dieser top 10 soweit ich das sehe ohnehin nur New World und Ashes of Creation. New World fehlt die Vision. Ashes of Creation kommt bestenfalls 2023/2024 auf den Markt, falls es überhaupt jemals auf den Markt kommt. Da sehe ich bei dem Projekt noch ein ganz dickes Fragezeichen. Ein Werdegang a la Star Citizen scheint mir bei dem völlig überzogenen scope und hype jedenfalls sehr viel wahrscheinlicher als ein zeitnahes Release.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.