@weissbier242

Active vor 6 Stunden, 28 Minuten
  • MeinMMO-Autor Andreas Bertits war bei Release des MMORPGs The Elder Scrolls Online (ESO) skeptisch, was das Spiel abgeht, doch 2021 verbringt er möglichst viel Zeit in der Onlinewelt von Tamriel.

    Warum die […]

    • Ja fand ich in GW2 auch gut gelöst. Hab da auch gerne Geld für bezahlt wie für die Abbauwerkzeuge. Aber da gab es wenigstens noch andere Sachen wie Mounts zum erspielen und nicht nur im Shop. Dachte letztes Jahr auch GW2 wäre wieder mein Langzeitspiel, aber der Dschungel mit seinen ganzen Ebenen und das ganze gehüpfe hat mich dann doch irgendwie genervt 🙂 Ich hätte gerne wieder sowas wie GW1.

      • Was mich an GuildWars 2 stört ist der fehlende Content. Ich spiele gerne Gruppeninhalte. Wann kam der letzt Raidwing raus? Oder die Dungeons sind leider komplett unnütz, da kein Loot. Fraktale mal abgesehen, aber da kommt auch nur alle paar Jahre ein Neues raus.

        Ist echt schade, weil sonst ist es echt ein klasse Spiel.

        • Ja das ist leider sehr schade, denn an sich ist Guild Wars 2 sehr sehr stimmig und gut gepasst zwischen Solo/Gruppenspiel, fand ich genau richtig.

    • Für mich eins der schlechtesten. Als Singleplayer vielleicht nett, als MMO eine einzige Enttäuschung ohne Anspruch. Der erste Char ist noch ganz schön, dann merkt man die Fehler. Man braucht bis max Level nicht mal Gear sondern rennt mit max. XP Boost Rüstung rum, damit es schneller geht. Alles so extrem auf Solo ausgelegt, keine wirkliche Gefahr und dadurch ist das Leveln dann einfach langweilig. Crafting statt Abhängigkeiten und damit eine Wirtschaft zu fördern, kann jeder alles, somit auch alles nix wert. Abseits von den Par Dungeons ist das zwar alles ganz nett mit Vertonung und Quests, aber einfach komplett ohne Anspruch. Da baut sich ne nette Story auf und Ich hau nahezu nackt dann den Endboss mit 3 schlängen aleine aus den Latschen.
      Tolle Sachen gibts meist nur im Kronenshop, statt das man sich das erspielen kann, zb tolles Mount. Dafür darf man dann aber auch noch Abo bezahlen. Eh frech das Eso System. Abo + Kronenshop ist schon dreist und kommt mir jetzt keiner mit f2p, ohne Handwerksbeutel spiel doch keiner ernsthaft, also hast dann Abo. Kaputter Dungeonfinder seit Jahren miserable preformance. Ach die Liste ist lang, aber hauptsächlich stört mich dieses brain AFK gespiele ohne Anspruch abseits von Dungeons. Aber was will man erwarten wo sich die Community aufregt weil man mal einen Dungeon während der level Phase einbaut der nicht Solo geht. Wie haben wir früher nur gespielt.

      ZU release fand Ich eso deutlich besser, vor allem wars nicht so einfach. Damals war eher Content und dieses Endgame grind System ohne Sinn das Problem. Hab das aber nicht mehr so genau in Erinnerung.

      • Danke! Wahre, ehrliche Worte! Denn so sieht es leider auch aus.

        Ich freue mich für jeden der Spaß mit dem Spiel hat, für mich ist es aus den von dir genannten Gründen eines der schlechtesten MMORPGs.

      • In welchem MMORPG ist das Leveln ( Questsn) denn noch eine Gefahr?
        Dazu bietet ESO tolle geschichten,wo andwere MMORPGs komplett versagen,wie WoW zum Beispiel.
        Mich würde interessieren welches tolle MMORPG du spielst😊

        • Es geht doch gar nicht darum was er oder ich spielen, ist doch völlig wurscht. Kritik darf angebracht sein und diese ist berechtigt. Die Story hingegen wurde nicht kritisiert. Verstehe irgendwie deinen Ansatz gerade nicht.

          • Genau, wem es gefällt super, ist völlig in Ordnung! Mir hat es auch gut 3-4 Monate gefallen, dann kamen halt die Sachen die mich gestört haben und meine Motivation war plötzlich weg, ging bei uns in der Gilde aber auch vielen so, denn wir waren alles Leute die eher miteinander spielen wollen, also jeder für sich. Das ist halt abseits der Dungeons nicht nötig, bzw bringt nix und die Dungeons waren auch nicht so der Kracher. meist sehr kurz, oder einfach nur eine Abfolge von Bossen.

          • Kritik ist doch ok aber es ist alles irgendwie eine persönliche Geschmackssache.

        • Spontan fallen mir da Guild wars ein, wo man während der Level Phase schon immer gezwungen war die Storyteile mit einer Gruppe zu machen und gutes Gear + Elite Skills ging auch nicht alles Solo. Vanguard hatte man auch in den Levelphasen viele Quests die nur mit Gruppen möglich waren. Ganze Questreihen für Gear das auch den Char wirklich verbessert hat und einen Vorwärts brachte und nicht 2h später schon wieder veraltet waren. War für mich eh das beste PVE Spiel was je gemacht wurde. Guild Wars 2 musst du solo viel aufpassen, das du nicht stirbst, auch da ist das Gear in der Levelphase nicht unnütz und erspielt sich was um den Char besser zu machen. Die ganzen alten Spiele von Everquest bis altes WOW oder jetzt halt Classic, da besuchst du auch schon vor dem Endgame Dungeons um dir gutes Gear zu holen. Sorry aber keine Ahnung wie lange du MMOs spielst, aber da gibts einige wo man schon aufpassen muss was man macht. In Eso muss Ich schon absichtlich viele Mobs pullen um gefordert zu werden. Kommt aber auch davon das mit mit one Tamriel halt sofort mit jedem Level alles machen kann. Gear ist in Eso komplett nutzlos und unnötig vor Max Level und CP150, oder wie hoch da der Cap ist für die höchste Gear Stufe. Wenn man dann Dungeons nicht machen will kann man auf Gear komplett verzichten und einfach anziehen was man Bock hat. Auch fehlt mir das Feedback das ich wirklich mehr schaden mache mit einer Waffe. In anderen Spielen merke Ich das sofort, hier muss ich schon an die Puppe gehen um zu sehen, aha Ich mach etwas mehr DPS. Auch der tolle Skill mit den leuchtenden Materialien, was soll denn das bitte, leg Sie mir doch gleich ins Inventar. Wo ist der Spaß am suchen und sich freuen was gefunden zu haben.
          Das Crafing wie erwähnt auch nicht prall. Was verkauft sich denn noch gewinnbringend?
          Wo ich noch gespielt hab waren das genau zwei Sets, wo sich dann aber der Aufwand zum ertrag nicht mal gelohnt hat. Wirtschaft war nach dem Gildenbug damals eh im Eimer und man wusste nicht wohin mit dem Geld.
          Mit Levelgrenzen kann man sich schon auch mal höherklassige Mobs suchen, das geht dann halt nicht mehr, da alles skaliert. Diese System in den jetzigen Spielen find ich eh nicht so toll, Levelabhängige Gebiete finde ich immer besser.

          Kargstein war früher zb. auch mal cooles Gebiet für Gruppen, hat man dann auch so weit genervt bis das auch Solo ging. Da gibts noch unzählige andere Sachen.

          Geschichten schön und gut, aber wenn Ich da abseits die einfach nur abgrase, dann kann ich auch ein Buch lesen.

          Eso hat halt diesen aktuellen Weg eingeschlagen und ist damit erfolgreich. Ist halt so, muss aber nicht jedem gefallen. Gibt ja sehr viele denen das so gefällt.

          Welches aktuelle Game Ich Spiele?

          Für mich liegt der Anspruch an einem MMO wie das Wort schon sagt Mehrspieler und optional Möglichkeiten etwas solo machen zu können wie Mats Farmen usw. In Eso ist das umgekehrt. Wer das mag ist völlig ok, aber mein Fall ist das nun mal nicht. Deswegen bin ich auch schon länger mit MMOs durch und hab die Hoffnung aufgegeben das noch mal was gescheites kommt.

          • Ist irgendwie lustig Weissbier, aber ich sehe so viel von mir in deinen Beiträgen…schon lustig.

            mag dich

          • Was du da beschreibst ist aber schon lange nichtmehr der Fall. GW1 kannst Problemlos Solo spielen. Die NPC´s richtig gesteuert sind besser als 80% der Spielerschaft und WoW Classic ist ebenfalls ein Game, das du bis max lv hoch, komplet Solo spielen kannst. Dungeons betrete ich während der Levelphase auch nicht wegen den Gear, sondern wegen den Dungeonquests. Wenn was gedropt ist schön, wenn nicht auch egal. Aber ich versteh natürlich was du meinst, das ding ist nur das MMO´s, die nicht wenigstens zu einen guten Teil auch solo gespielt werden können, heute einfach keine Chance mehr haben. Und in dem Punkt ist TesO auch nicht besser oder schlechter wie der rest.

            • mag auf Guild wars zu treffen, ist auch schon ewig her. Aber bei WOW Classic ist es nicht so. Klar kannst du Solo machen. Aber das ist zäh, mehr als einen Gegner kannst da nicht pullen, sonst stirbst du meist und in der gruppe tust du dir leichter. da wird das Gruppenspiel schon gefördert, während man in ESO nie den Gedanken hat das man jetzt gerne einen Mitspieler hätte, weil doch etwas schwer. In Classic wurde Ich bei vielen Quests in Gruppe eingeladen, das hatte Spaß gemacht. Ich will ja auch Solo was machen können, aber trotzdem soll die levelphase auch etwas Anspruch haben. Guild wars 1 war das was anderes, max Level warst du in einem tag, dann ging es Los und zumindest damals ist keiner Inferno, Riss und Co solo rein.

              Edit, stimmt die haben ja mal bei GW auch so Gefährten eingeführt, da hab ich aber schon nicht mehr gespielt.

              • Ich spiele gerade WoW Classic! 😀 Und ja mehr als 1 Mob auf einmal ist definitiv gut machbar. Auch als sowas wie Krieger (der bei mir gerade auf 53 ist) und GW1 Content solon war ab Zeiten von Ritualisten halt relativ einfach geworden und mit den Helden, die man selber ausrüstuen und steuern kann scho ziemlich chill. Anfangstage von GW1, als nur Tyria offen war ist es natürlich schwiriger gewesen, aber auch da hast viel solo geschafft mit den standard NPC´s. Ich mein das war damals der ganze selling Point von sowas wie WoW und GW1, du hast eben nicht für alles eine Gruppe gebraucht.

                • Ich will ja auch nicht ALLES nur in Gruppe machen, ein gewisser Solo Part muss auch sein. Hab auch nicht immer Bock in Gruppe zu sein. In Classic hatte Ich nen Hunter gespielt, das war schon schwierig teils bei mehr als ein Mob und bei vielen Sachen hab ich Hilfe gebraucht, fand ich gut so, auch das halt ein mob 1-3 level über einem dann schon eine ganz andere Nummer ist. In GW1 war zumindest zu meiner Zeit halt das Endgame kompletter Gruppencontent oder wir haben den nur gespielt, vielleicht trübt mich auch die Erinnerung, ist einfach lange her, aber wir waren halt entweder im Riss, in spaßigen PVP Matches oder halt anderen “Raids” die gerade aktuell waren. Unsere Gilde war damals die erste die inferno gecleart haben. War ne coole zeit, Nächte lang da Taktiken und Builds ausprobiert und dann mit einem Schlag reich weil die Dinger massiv geld wert waren beim Verkauf, war ein geiles spiel. Aber stimmt schon irgendwann kamen dann die 55hp Monk builds usw.

                  Classic zb fand ich da recht angenehm, nicht zu leicht und auch nicht übel schwer, man hat sich an Quest spots Gruppen gesucht. Klar geht das auch solo, aber mit mehr Aufwand und langsamer. Weiß aber auch nicht so richtig warum ich Classic aufgehört habe, hatte mir ganz gut gefallen, aber mit Level 55 glaub war ich ne Woche offline und hatte Plötzlich keine Lust mehr weiter zu machen.

                • Danke,kann ich so unterschreiben.

              • Natürlich kannst du in Classic mehrere Gegner pullen und sie auch noch überleben,besiegen.

          • GW1 habe ich nie gespielt,GW2 war optisch superschön aber irgendwann fehlte doch die Itemspirale,da du nie in Ruhe die Gegend mal anschauen konntest ohne ums :berleben zu kämpfen.
            Furchtbar,irgendwann bin ich dann raus.
            Toll war aber auch Wildstar.
            OK…Mit gefällt die Levelanpassung in ESO auch nicht aber um Abenteuer (Quests) zu erleebn ist es einfach toll…ob solo oder in einer Gruppe.
            Dungeons interessieren mich nicht……
            Gute MMOs wie EQ2,Vanguard,…gibt es leider nicht mehr….

  • Euch reizt anspruchsvolle Taktik, ihr wollt aber kein langweiliges und starres Gameplay? Dann könnte Infinite Lagrange genau das richtige Spiel für euch sein. Das Space-Abenteuer besticht mit Grafik, die man s […]

    • Kostenlos und auch Mobile? Ne lass mal, die Bezahlschranke kommt dann zu 100% wie bei allen Mobile Titeln, auf sowas hab ich am PC keine Lust.

      Geht auch im Artikel null hervor wo man da Geld verdienen will.

      • Werbung hat das Spiel soweit keine, aber dafür die Option für Echtgeld sich Fortschritt zu erkaufen oder gewisse Dinge zu beschleunigen.

        • Das sind genau die typischen Mobile Mechaniken wie zb. Clash of Clans. Einheit/Gebäude dauert dann Wochen bis Fertigstellung, oder gegen Geld sofort.
          Das ist quasi ein richtiges Mobile Game mit all seinen schlechten Mechaniken und man kann es halt noch am PC Spielen.

      • Ist kein Artikel sondern eine geschaltete Anzeige. Der Hinweis darauf ist nicht so prominent wie man sich das womöglich wünschen würde.

  • Wolcen: Lords of Mayhem (PC) war Anfang 2020 ein Hit auf Steam. Doch wie steht es jetzt um das Spiel, das mittlerweile einige Updates erhalten hat? Lohnt es sich, Wolcen als Überbrückung zu spielen, bis Diablo 4 […]

    • Ich fand es auch bei Release schon sehr gut. Aber halt nur auf den Singleplayer bezigen, Endgame hatte ich schnell die Lust verloren. Sicher waren paar Bugs die auch mal ein Neuladen erforderten (Käfig ging nicht auf oder Treppe konnte man nicht betreten). Aber war nicht so schlimm. Dafür war die Geschichte nicht so schlecht, Grafik toll , gameplay super. Also wer vorrangig Singleplayer spielt kann getrost zuschlagen. Glaub ich installiere es auch mal wieder. Was

  • Das Team hinter dem vielversprechenden neuen MMORPG Ashes of Creation (PC) hat ein über die kommende Alpha One gesprochen. In der Testphase dürft ihr schon einige interessante Inhalte erwarten: darunter 7-8 D […]

    • Guild Wars 1 hat es mit weit weniger Dungeons geschafft, mich jahrelang zu fesseln 🙂

      • Nico kommentierte vor 4 Monaten

        Naja, wenn man es so nimmt, war bei GW1 jede Mission ein Dungoen :p

  • Epic Games liegt bereits seit mehr als 6 Monaten in einem Rechtsstreit mit Apple. Losgetreten wurde dieser durch eine Änderung an der Echtgeld-Währung in Fornite. Nun hat die Firma rund um den Epic-Gründer und CE […]

    • Nur weil etwas nicht anders ist, ist das lange nicht ok und irgendwo muss man anfangen, das wird im Falle eines Sieges von Epic Kreise ziehen. Anfangs war Ich auch gegen Epic und die Klage. Mittlerweile finde Ich das gut und es wäre ein deutliches Zeichen das Monopolisten sich nicht alles erlauben können. 30% ist schon eine Hausnummer, gerade bei In App käufen wo nun weder Google noch Apple irgendwas für tun müssen, da wird nur Kohle kassiert ohne Aufwand.
      Aber du kannst bei Steam, Xbox, Playstation dir auch über andere Quellen Keys besorgen. Bei Apple hast du null Möglichkeit, du bist dem Store und goldenem Käfig von Apple ausgeliefert.

      • Aber du kannst bei Steam, Xbox, Playstation dir auch über andere Quellen Keys besorgen.

        Ist zwar korrekt, allerdings ist Fortnite sowieso kostenlos und Xbox/PS wird auch bei einem fremderworbenen Key mit 30% der Ingamekäufe beteiligt werden. Und eine Beteiligung ist völlig legitim. Schlielich wird die Hardware plus alles drumherum gestellt. Epic leistet absolut keinen Beitrag außer ein Spiel zu stellen ohne eine Plattform zu haben.

        es wäre ein deutliches Zeichen das Monopolisten sich nicht alles erlauben können

        Stimmt zwar. Allerdings muss man auch gucken ob tatsächlich ein Monopol vorliegt. Android hat ca. 75% Marktanteile und man ist nicht auf den Playstore angewiesen. Verbleiben ca. 25% für iOS. Das Monopol hat wenn dann Google und hier kann man ausweichen. Natürlich hat Apple eine bomben Stellung. Hat sich diese aber auch erarbeitet.

        30% ist schon eine Hausnummer, gerade bei In App käufen wo nun weder Google noch Apple irgendwas für tun müssen, da wird nur Kohle kassiert ohne Aufwand.

        Ich sagte ja, über den Preis lässt sich streiten. Allerdings haben die Aufwand. Wie bereits erwähnt “Entwicklung, Aufbau, Vertrieb, Image etc. + das daraus resultierende Risiko”. Nur weil es nicht direkt in Verbindung zu stehen scheint ist es trotzdem Aufwand. Außerdem könnte man auch mehr als 30% verlangen und in manchen Branchen sind auch mehr als 30% Marge üblich. Einfach zu sagen, “30% ist Wucher” hat keine Grundlade.

  • Die Community des MMORPGs The Elder Scrolls Online (ESO) diskutiert darüber, ob die Dungeons im Spiel zu leicht sind. Wir schauen uns das mal genauer an.

    Wie funktionieren die Dungeons in ESO? Dungeons stehen […]

    • Finde Ich irgendwie Käse die Aussage. Gibt wohl kaum ein anderes MMO was so einfach gestrickt ist und Casual freundlich wie ESO. Würde es ja noch verstehen wenn dir was entgeht bei VET oder Hard Mode. Aber du bekommst deswegen nicht was relevanz hat, also brauchst du es auch nicht zu machen. Lass doch den hardcore Spielern ihren kram. Er hat für dich keinen Relevanz und daher kannst dir doch auch völlig egal sein. Gleich in WOW mit mystisch + usw. Irgendwo ist halt nun mal die Grenze und man kommt nur mit einem eingespielten Team weiter, sonst fehlt denen die Herausforderung. Das war schon immer so in Spielen. Wenn du das änderst schreien dann die anderen Spieler wieder rum. Aber kein Spiel bietet so einfachen Content wie ESO. Mich hat das in ESO nie gejuckt und wir waren so ne Spaßgilde. VET war jetzt aber nicht soooo schwer das man da die Ueberanforderungen haben musste. Aber nochmal, du bekommst da nichts relevantes das du das machen musst, ergo passt das und keinem entgeht was. Hab nicht mal einen Sinn gesehen in die schwierigen Dungeons rein zu gehen, für was? Bekomm den gleichen Loot und kann Ihn Stressfreier an der Werkbank upgraden als aus dem Vet zu bekommen.

      • Naja, warum will man vet machen als normaler (nicht casual!)?

        Normal ist viel zu easy, was ja OK ist da nicht jeder 810 CPs hat. Ist aber für Normalos auf Dauer öde. Ganz einfach.

        Normal dropt keine Monster Helme. Und drauf zu hoffen, dass die irgendwann vielleicht mal in Cyrodiil auftauchen… nö.
        Normal dropt keine interessanten Cosmetics und Furnitures-Access.
        Normal macht man nur noch um fix mal Gear oder Motifs zu farmen *gähn*.
        Das mag dich nicht interessieren, ich kenne aber eine Reihe an (normale) Spielern (Gilden) die sind an den Dingen, die nur Vet dropt, interessiert. Und nicht wegen Leaderboard oder Prestige. Das geht uns so am A. vorbei.

        Drei meiner damaligen Raid Gilden die alle die alten Trials pre-CP & DLC gecleared haben sind nachdem die DLC trials rauskamen zerfallen (haben zum Grossteil ganz mit ESO aufgehört) weil keiner Lust & Zeit hatte seine gesamte Freizeit für übermäßig harten vet content zu verplempern, den nur noch diejenigen schaffen die außer ESO nicht viel anderes machen.

        Fakt ist, die DLC Trials & Dungeons sind zum Teil einfach pervers härter als SO es jemals war. Typisches höher weiter besser härter schneller mit jedem DLC. Das ist kein Spiel mehr für die, sondern teilweise hängen da auch “Gilden” hinter die das mehr professionell betreiben incl. YouTube Channel & Webseiten mit Reviews usw . Die wandern oft von MMO nach MMO. Denen geht es nicht wirklich um das MMO selbst. Die kommen und gehen wie Heuschrecken.

        Darum ja die Idee einen ESO E-sport Server zu machen für die die es hart & schmerzhaft brauchen. Da können die sich alle schön am Leaderboard gegenseitig überbieten und special fühlen und ihre Youtube Channel füttern.

        Aber das sind ja nur eine kleine Menge an Spielern im Vergleich zu all den normalos & casuals. Darum lohnt sich das nicht für ZOS und macht es um so unverständlicher, daß ZoS sich nur bei vet content auf die kleinere Menge an E-Sportler konzentriert.

        Und diese Denke “Normalos steht dies & das nicht zu und hat die gefälligst nicht zu interessieren!” weil die Elite sich dann nicht mehr so super überlegen & special fühlen kann, ist auch eines von diesem toxischen Mustern die erst mit den DLC content so richtig in Gang gesetzt wurden.

        Mich kratzt es total sowas von nicht ob andere ein Cosmetic, Titel oder Furniture auch haben. Das mindert für mich nicht den intialen persönlichen Wert. Es wird dadurch nicht hässlicher oder blöder. Ich hab auch kein Interesse am Leaderboard.

        Warum soll man noch in ein Spiel Zeit & Geld stecken, wenn man wegen einer kleinen Gruppe extremer E-Sportler gezwungen ist nur noch alles auf normal laufen zu können weil vet wegen denen einfach zu extrem geworden ist. Daher wäre ein eigener Server für die das beste.

        • Wie gesagt, ich bin weit weg von Profi und Vet ist nicht wirklich so schlimm. Bissel Gruppe und Teamspeak/Discord Absprache und das geht recht gut mit VET.

          Aber warum wollen immer alle Spieler alles haben, sorry dafür hab ich kein Verständniss. Ich kann nicht als wenig Spieler erwarten, die gleichen Belohnungen zu bekommen wie einer der mehr schafft und investiert.

          Die anderen würden dann genauso denken! Warum mich irgendwo durchquälen, wenn ich es auch leichter haben kann.

    • Das waren für mich die Gründe mit Eso aufzuhören, entweder zu einfach oder zu wenig Belohnung. Nach unter 10 Läufen hatte Ich mein Set zusammen und dann?? Wozu normal oder Hardmode wenn ich die Dinger einfach par Crafting upgraden kann? Dungeons sins spaßig, aber es soll auch einen Anreiz geben Sie zu machen. Generell ist Eso da viel zu einfach gestrickt. Kann man mögen, mich hat es recht schnell neben vielen anderen Dingen einfach schnell gelangweilt.

  • Eigentlich sollte Blade & Soul 2 als Mobile-MMORPG erscheinen. Doch NCSoft hat sich jetzt doch dazu entschieden, das Online-Rollenspiel für PC zu veröffentlichen.

    Was ist Blade & Soul 2? Das MMORPG stellt d […]

  • Zenimax Online hat das neue, ganzjährige Abenteuer “Tore von Oblivion” und die Erweiterung “Blackwood” für das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) angekündigt. Doch die Community reagiert bisher noch etwas ve […]

    • Ja, genau deswegen hab ich nach 3 oder 4 Monaten gelangweilt ESO wieder aufgehört. Es gibt am Ende einfach zu wenig was sich lohnt. Immer und immer wieder die gleichen Dungeos langweilt. Grupencontent der sich auch lohnt war meist Fehlanzeige, oder man renn den Brain AFK (Kargstein und co) mit der Gruppe ohne jegliche Herausforderung durch. Crafting usw ebenfalls sinnlos, bringt ja nichts wirklich Geld, außer 2-3 Sachen.
      Am Ende hast du alles im Überfluß und kein Ziel mehr. Für mich ist das ganze System einfach langweilig. Ich kann von 1-50 nackt rum laufen oder mit Rüstung, macht am Ende keinen Unterschied, da alles zu einfach. Generell bin ich deswegen kein Freund von diesem blöden Mitleveln. Ausrüstung ist in der ganzen Levelphase einfach nicht von Bedeutung und dadurch will man einfach nur fertig werden.

      • Medicate kommentierte vor 6 Monaten

        Auf dem ersten Char war der Weg zu 50 und dann CP 160 noch gut, aber danach nervt es einfach nur und man hat es durch die Erfahrung relativ einfach und auch sehr schnell machbar. Teilweise bin ich Level 50 und damit auch (noch!) max CP, aber kenne meinen Char nicht)
        Ich bin froh mittlerweile jeden Tag eine Veteran Raid Stammgruppe zu haben. Denn das ist der einzige Content, bei dem man wirklich gefordert wird. Ich bin noch kein Progress Raider, aber es macht deutlich mehr Spaß, wenn man Taktiken und Abstimmung braucht um ans Ziel zu kommen. Aber der Sprung ist halt ziemlich hart vom “Normal” Schwierigkeitsgrad, der mehr einem Story Mode gleichkommt, hin zu Veteran, wo man meist Erfahrung oder gleich ne richtige Gruppe braucht.

  • Ghost Recon Breakpoint war zum Release im Oktober 2019 ein dicker Flop für Publisher & Entwickler Ubisoft. MeinMMO hat sich die Militär-Simulation nochmal angesehen und stellt fest: Der Soldaten-Spielplatz ist j […]

    • Sorry NEIN, ist nach wie vor ein schlechtes Spiel. Vom Setting, Grafik her usw. alles gut.
      Aber Ich verstehe nicht wie Menschen an so etwas unrealistischen Spaß haben können. Mich haut es da komplett raus. Ich laufe eine Bergstraße hoch und zwei Straßensperren kurz hintereinander. Ich kann die erste komplett mit Bums zerlegen und die zweite 100m dahinter bekommt nix mit und schaut zu. Das Spiel fängt super an und ist Spannend, aber dann haut es mir die ganze Immersion kaputt und hab das dann auch wieder gelöscht. Ist ja auch nur ein Beispiel von dieser nicht vorhandenen KI. In einem Singleplayer geht sowas gar nicht mehr. Wir haben 2021 und seit einem Fear vor gut 15 Jahren bekommt kein Entwickler mal eine gescheite KI hin, das ist doch einfach lächerlich.Ich verlange nun wirklich nicht viel. Aber das ein NPC mitbekommt wenn ich 5 Meter vor ihm jemanden umbringe und darauf reagiert, ist nur wirklich nicht zu viel erwartet.

      • Die KI reagiert doch auf 5 Meter?! Wo is da das Problem? Hast du es bisher mal wieder angespielt seit dem letzen Update oder hatest du weiterhin seit Release?

        • ist ca 2-3 Monate her und die KI war dumm wie Brot.

          • Heroic kommentierte vor 6 Monaten

            Wow teste mal nach 2-3 Monaten bevor du hier dein Shit teilst. Aber die Ki ist nur in Schweren Gefechten dumm die suchen zwar Deckung aber deren Reaktionszeit ist maximal langsam ich empfehle dir es nochmal zu testen das game ist deutlich besser als am Anfang

  • Die Spiele-Plattform Steam stellte einen neuen Rekord auf. Über 24 Millionen Nutzer waren gleichzeitig online. Ein Grund dafür ist der Release von Cyberpunk 2077. Doch auch andere Spiele erleben derzeit eine p […]

    • Bin mit 30h erst mal denk so Anfang/Mitte Akt 2, bis Ich das durch habe wird dauern 🙂 Hab erst mal länger Geld gefarmt für Neues Cyberdeck 🙂

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.