Forwayn

@tobiashaak

Active vor 8 Monaten, 1 Woche
  • Der große deutsche Twitch-Streamer Simon „ungespielt“ Wiefels, kurz Unge, sprach in einer vergangenen Liveübertragung über Werbung für Casino-Websiten. Dabei ging er auch auf einen Deal ein, den er selbst erhielt […]

    • Ich hab neulich auch was erlebt. Da ist ein Grundschulkind (3.-4. Klasse) mit Freunden in einen Eckladen gegangen und hat für ‘nen 50€-Schein Sammelkarten gekauft. Ich hab mir damals nur gedacht:

      1. Wo hat das Kind soviel Geld her?
      2. Hat die Verkäuferin keinen Anstand, das zu hinterfragen?

      Für mich war es offensichtlich, dass das Kind seinen Freunden imponieren wollte.

      Ob es nun Lootboxen, Wetten, Sammelkarten oder Ueberraschungseier sind. Für mich ist das alles Glücksspiel und gehört entsprechend eingeordnet. Leider sieht das Gesetz es nicht so.

      Der Glücksspielparagraph sieht leider nur solches als Glücksspiel an, wo Geld zu gewinnen ist. Völlig hinter der Zeit.

  • Streaming-Dienste sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und es gibt mittlerweile eine große Auswahl verschiedener Anbieter. Bei welchen davon habt ihr ein Abo?

    Um dieses Streaming geht’s: Während das Str […]

  • Zack „Asmongold“ erklärte in einem vergangenen Stream, warum VTuberinnen intelligent seien. Zudem räumt er mit dem Vorurteil auf, dass er VTuber nicht leiden könne. Außerdem gibt es einige bekannte Persönl […]

    • Bei dem Kommentar von Asmongold kriegt man ja das Würgen. Das offenbart doch wie unter einem Brennglas, wie sexistisch Streaming aber auch die Denkmuster dahinter sind.

      Als Mann darf er im Schlabberpulli-Bademantel-Look, Matte auf dem Kopf und Fuselbart streamen und hat eine enorme Reichweite und wirft Streamerinnen gleich vor, sie würden per V-Tubing schummeln, damit sie auch mal (Achtung Paraphrase) so streamen dürfen wie er.

      Also wird für weibliche Streamer impliziert, dass sie nicht nur unterhalten können, sondern auch immer wie aus dem Ei gepellt aussehen, während das bei Männern anscheinend egal ist.

      • Es ist nicht alles sexistisch nur weil es dem eigenen Narrativ nicht entspricht. Man muss es im Kontext sehen. So wie die Gesellschaft tickt würde mit Sicherheit viele eine weibliche Streamerin beleidigen, wenn sie nicht dem Ideal entspricht. Mit dem Avatar kann es ihr egal sein. Das steckt hinter der Aussage, auch wenn ich Asmo nicht mag, es ist schlimm wie wenig das Hirn heutzutage benutzt wird und immer Rassismus oder Sexismus Keule geschwungen wird. Man muss sich eben nicht immer politisch korrekt äußern. Man kann erwartet daß die Leute erst nachdenken und dann reden.

        • Die Aussage Asmongolds ist ja nicht falsch. Er hat ja recht mit dem was er sagt. Nichtsdestotrotz ist die Aussage ihrem Wesen nach sexistisch, weil sie eben sagt: “Frau, sei hübsch! Dann kann man dich angucken, dann bist du erfolgreich. Wenn nicht, versteck dich!” Und das von jemandem, zu dessen Markenzeichen es offensichtlich gehört, so auszusehen als würde er “sich gehen lassen”.

          Dass die Gesellschaft es nach 500 Jahren Humanismus, 300 Jahren Aufklärung und über 100 Jahren Frauenbewegung immer noch nicht geschafft hat, das zu überwinden, ist doch ein Armutszeugnis oder?

          Vermutlich trifft da doch der Satz aus Erich Kästners Gedicht “Die Entwicklung der Menschheit” zu:

          “So haben sie mit dem Kopf und dem Mund
          Den Fortschritt der Menschheit geschaffen.
          Doch davon mal abgesehen und
          bei Lichte betrachtet sind sie im Grund
          noch immer die alten Affen.”

      • Nein, Lil simpy. Er zeigt nur auf dass die weiblichen Streamer einen gewissen Teil ihrer Reichweite ausschließlich aufgrund des Aussehens haben. Und kritisiert die pedo Schiene, welche von manchen auch noch bedient wird.
        Prinzipiell geht das alles in die gleiche Simp Schiene und wer das immer noch verteidigt ist einfach verloren.

        Er selbst und die anderen männlichen Streamer machen das nicht. Hier wird nicht mit Filtern gearbeitet.
        Wie du schon erkannt hast, bei Männern ist das egal weils um den content geht.

        Messerscharf kombiniert und zum falschen Ergebnis gekommen.

        Content streamer macht content.
        Aussehen streamerinnen machen Aussehen (??), aber lassen Filter arbeiten.

        • Ich glaube kaum, dass die Intention bei V-Tubing ist, Pädophile als Zielgruppe zu erschließen. Die halte ich für zu klein, als dass das die Reichweite eines Streamers/ einer Streamerin signifikant erhöht.

          Und warum sind content streamerinnen nicht so erfolgreich wie content streamer?
          Warum ist es bei Männern egal sch*** auzusehen und bei Frauen nicht?

          • “Nebenzu auch bedient” als “Intention” mißzuverstehen ist auch nett… Aber seis drum.

            Die Frage warum es bei Männern scheissegal wie sie aussehen und bei Frauen nicht, ist eine gute Frage wenn beide content streamer sind.
            Wäre asmongold 30 Kilo schwerer, hätte ein pickeliges Gesicht etc. dann hätte er immer noch pipapo die gleiche Anzahl an Viewern.
            Wären diese Art Streamerinnen 30 Kilo schwerer, hätten keinen Filter, hätten sie dann überhaupt 10 % der Viewer?
            Doubt (X)

            Und falls jemand meint, dass es nicht darum geht, bitte die Streams verlinken von denen die dementsprechend aussiehen und so erfolgreich sind wie die twitch egirl Püppchen.

      • “Als Mann darf er im Schlabberpulli-Bademantel-Look, Matte auf dem Kopf und Fuselbart streamen und hat eine enorme Reichweite”
        Das liest sich so, als würden alle Männer die so streamen wie Asmongold direkt eine enorme Reichweite erhalten. Dem ist natürlich nicht so, es gibt genügend “Schlabberpulli-Bademantel-Look”-Streamer, die im Durchschnitt 0-3 Viewer haben. Also ein Schlabberlook bringt bei Männern ja nicht gleich Erfolg.

        “wirft Streamerinnen gleich vor, sie würden per V-Tubing schummeln, damit sie auch mal (Achtung Paraphrase) so streamen dürfen wie er”
        Auch eine Frau darf die Webcam anmachen, sich im “im Schlabberpulli-Bademantel-Look und Matte auf dem Kopf streamen” und niemand sagt was dagegen. Die Frage ist nur: Bringt das auch Views? Bei gutem Content bestimmt, aber wir wissen auch alle, das attraktiv zu sein nunmal einfach viele Views gibt, auch wenn der Content sch**ße ist (siehe Amouranth).

        “Also wird für weibliche Streamer impliziert, dass sie nicht nur unterhalten können, sondern auch immer wie aus dem Ei gepellt aussehen, während das bei Männern anscheinend egal ist.”
        Nein, bei Männern ist das nicht egal. Aber es gehört nunmal zu Asmongolds Charakter so zu sein und damit ist er groß geworden. Kennst du noch andere männlichen Streamer, die denselben Erfolg wie Asmongold haben, obwohl die aussehen als hätten sie noch nie einen Friseursalon von innen gesehen? Ich jedenfalls nicht.

        Ist Streaming sexistisch? Auf jeden Fall, guck dir doch die ganzen Top-Channel bei Frauen an, die sind da mit Sicherheit nicht weil die hässlich sind. Ein großer Teil von Viewern auf Twitch ist nunmal männlich und man muss einfach mal erwachsen werden und einsehen, dass das Sprichwort “sex sells” einfach stimmt. Ob das nun ins eigene Weltbild passt oder nicht.
        Und von daher hat Asmongold mit seiner Aussage „Ich denke, es ist lustig, ich denke, es ist intelligent und ich denke, dass es wie ein Hack für Streamerinnen ist.“ recht, denn WENN tatsächlich eine weniger attraktive Frau hinter so einem Avatar steckt, dann werden die Zuschauerzahlen sinken, es ist einfach so wie es ist und wer das nicht einsehen kann der ist vermutlich auch auf Twitter aktiv und nimmt an feministischen Kampftagen teil.

        • Das, was ich als Problem sehe ist, dass es für Männer tatsächlich möglich ist, ohne auf Äußerlichkeiten zu achten, erfolgreich zu sein. Montana Black würde mir da noch einfallen, der gleichzeitig natürlich Milieu-Klischees bedient und vielleicht noch xQc oder Dr. Disrespect.

          Bei Frauen scheint das schlicht unmöglich, obwohl dort mit Sicherheit doch auch guter Content geboten wird, oder nicht?

          • Wieso ist das ein Problem auch ohne top Aussehen erfolgreich zu sein? Das ist doch gut so.
            Es gibt einfach Menschen die auf guten Content stehen und vielleicht gutes Gameplay zu bestimmten Spielen sehen wollen. Und werauchimmer das bietet, hat etwas das die Leute sehen wollen. Genau dafür werden Streams überhaupt angesehen.

            Die Tatsache dass es Unmengen an Streamern gibt, die nicht wie ein Model aussehen und trotzdem eine große Fanbase haben, zeigt dass es GENUEGEND Menschen gibt, denen Aussehen egal ist.
            Schau dir als Beispiel die League of Legends (vermutlich das Spiel mit den meisten aktiven weiblichen Spielern) Streamer an: Tyler1, imaqtpie, iwilldominate, yassuo, voyboy, theBausff, trick2g, sro,… Also sorry, aber wer da glaubt, dass irgendwer von denen wegen seinem Aussehen da ist, wo er ist, hat komplett den Hang zur Realität verloren.
            Gosu hat jahrelang OHNE Kamera und OHNE Mikrofon gestreamt und war auch ganz oben mit dabei. Warum? Weil er auf seiner Rolle einer der besten der Welt war. Das sind einfach Fakten, die kann man nicht von der Hand weisen.
            Die Leute, die auf Content stehen, suchen sich jemanden der ihnen guten Content bietet. Ende.

            Bedeutet also, wenn eine Frau eine treue Fanbase will, muss sie nur langfristig guten Content anbieten, dann regelt sich das von allein. Oder sie zeigt Titten, macht UWU voice und stellt sich kindlich blöd. Dann kommen eben die Creeps. Am Ende des Tages bleibt es jedem selbst überlassen, was er macht. Aber sich auf eine bestimmte Art und Weise verhalten und sich danach drüber beschweren ist halt schwachsinnig.
            Das ist die PayGap Diskussion von vorne, wenn sich die Frauen beschweren weniger zu verdienen aber 99% Erzieher Frauen sind und 1600 netto verdienen.
            99% der Müllmänner und Bauarbeiter sind Männer und die gehen mit wie viel nach Hause, 3k netto?
            Wie viel Arbeit und Energie stecke ich rein, und genau das kommt dann auch dabei raus.

  • Kennt Blizzard die eigene Story von World of Warcraft nicht mehr? So scheint es, denn im neusten Buch sind viele Fehler – das regt die Lore-Fans auf.

    Das neuste Buch von World of Warcraft ist zwar noch gar n […]

    • Ist doch ziemlich offensichtlich, wenn man Architektur und Mode mit einbezieht:

      Menschen – mittelalterliches Europa
      Worgen – Viktorianisches England
      Zwerge – Wikinger
      Trolle – Hochkulturen Lateinamerikas (Inkas, Azteken)
      Tauren – Nordamerikanische Ureinwohner
      Untote – Inspiriert von früher Horrorliteratur, wie Frankensteins Monster
      Orks – Nomadenvölker der zentralasiatischen Steppe
      Gnome – Stereotyp des verrückten Wissenschaftlers, Nerdkultur

      • Goblins – Stereotyp des raffgierigen Juden im Nationalsozialismus.

      • Oder:
        Menschen – Menschen
        Worgen – Menschen mit Fehlfunktion
        Zwerge – Bärtige kleine Menschen
        Gnome – Kleinwüchsige Menschen
        Trolle – Große Wesen mit lustiger Sprechweise
        Tauren – Kühe
        Untote – Menschen
        Orcs – Aggresive Zeitgenossen
        Goblins – geldgierige Ingenieure

  • Der Netflix-Hit Squid Game wurde jüngst mit großer Liebe zum Detail vom YouTuber MrBeast nachgestellt. 456 Spieler wurden durch die Spiele aus der Serie gejagt und am Ende gab es 456.000 Dollar Preisgeld. So l […]

  • Mit Blackwood bekam The Elder Scrolls Online die neuen Gefährten. Diese könnt ihr leveln und ausrüsten. Allerdings nutzen sie eine spezielle Gefährten-Ausrüstung. Wir von MeinMMO verraten, was hinter dieser Ausr […]

    • Gibt es doch. Du kannst sie mit Kostümen ausstatten oder die Gefährtenrüstungen und Waffen durch Monturen ersetzen. Individuell einfärben geht auch. Einzig, der Kopfplatz bleibt immer frei (warum auch immer?!).

      Das Individualisieren wurde auch bei den Blackwood-Reveal-Videos vorgestellt.

      Vermutlich nutzen das einfach nicht alle, weshalb es im Moment einfach seltsam aussieht.

      • Ja, die Veränderungen über Rüstung sind möglich, aber ich meine eher eine Individualisierung unabhängig von der Rüstung, wie z.B. einen Charakter-Editor.
        Meine Chars tragen nie einem Helm, weil ich mir doch nicht stundenlang Mühe mache, einen schicken Charakter zu kreieren , um ihn dann zu verstecken. Ähnlich würde es mir auch mit dem Gefährten gehen.

  • Die Entwickler von The Elder Scrolls Online wollten schon immer ein großes Geheimnis lüften, das Spieler von Skyrim und Morrowind schon immer interessiert hat: Das wahre Schicksal des Volks der Dwemer. Doch es g […]

    • Die Vorsilben aller Mer-Rassen lassen sich alle aus irdischen Sprachen ableiten. Nach meiner Einschätzung etwa so:

      Bosmer= franz. Bois – Holz
      Dunmer= dt. Dunkel
      Altmer= lat. altus – Hoch
      Falmer= eng. pale – fahl, bleich
      Dwemer= vllt. Mischung aus eng. dwell – wohnen und dwarf – Zwerg
      Maormer= lat. mare – Meer oder von Maori als Inselvolk
      Orsimer= Verballhornung von Orks

  • Das MMO New World hat während der Entwicklung mehrere Veränderungen durchgemacht. Eines davon war das Grund-Design des Spiels, das sich als rassistisch herausstellte.

    In einem neuen Insider-Bericht vom b […]

    • Ist aber trotzdem fiktiv. Oder hast Du Kenntnis darüber, dass die sich im RL auch an die Gurgel gegangen sind?

    • Vielleicht waren Dämonen und Fabelwesen im frühen Stadium der Entwicklung ja gar nicht vorgesehen?

    • Unter dem Aspekt der Gewaltverherrlichung in diesen Spielen würde ich das sogar befürworten. Allerdings ist es zumindest bei kompetitiven Kriegsspielen so, dass keine der Seiten spielerische Nachteile und somit sich auch nicht diskriminiert fühlen muss.

      Wenn New World tatsächlich dieses historische Setting Kolonisten-Ureinwohner gewählt hätte und das als gleichwertigen Zweifraktionenkrieg aufgezogen hätte, wäre das wahrscheinlich sogar unproblematisch, weil das gleichwertiges PvP gewesen wäre. Aber PvE mit Ureinwohnern als unterlegene Trashmobs ist einfach schwierig.

    • Hab da grad ne Idee für ein Spiel:

      Die Spieler starten als KZ-Aufseher und müssen aufständische Lagerinsassen niederknüppeln. Ist auch nur ein Spiel! … Nicht!

      • ??
        Selten so einen dummen Kommentar gelesen.
        Schäm dich!

      • Ich sehe das leider etwas anders. Mir fehlt es etwas an Differenzierung. Was eben auch bei den sogenannten Patrioten geschieht. Dass nicht alle dumm sind, und hohle Flaggenschwenker sind wird mit grösster Vermutung jedem klar sein, hoffentlich. Aber es reichen meist ein paar Idioten damit es gefährlich wird. Ähnlich wie mit dem Stolz sein. Auf was, was Du dazu beigetragen hast bist Du denn stolz? Versteh mich nicht falsch, ich möchte Dir nichts schlecht reden – aufgrund Deiner Aussagen schätze ich Dich als sehr vernünftig und durchaus clevere Person ein. Nur glaube ich einfach, dass Patriotismus eine Gratwanderung ist, die einfach unnötig ist. Stolz auf eine Leistung zu sein ist auch ok – aber auf ein Land? Vielleicht ist es ja einfach auch Haarspalterei meinerseits. 
        Kann es sein, dass ich es falsch sehe, durchaus. Und ich hoffe stark ich bin lernfähig. Bei mir bleibt einfach aktuell ein sehr fader Beigeschmack bei diesem Thema.
        Dass man es sich aussuchen kann, wo man Leben will ist leider auch so ein leidiges Thema, was leider sehr verzerrt ist. Denn die meisten Menschen auf diesem Planeten können es leider nicht.
        Das Deutschland eine längere kriegerische Liste hat als die USA liegt auch nur daran, dass Deutschland um Längen Älter ist, wie jedes Europäische Land.
        Ich glaube einfach fest daran, dass Patriotismus immer eine wertende Komponente enthält, stolz sein auf etwas, wo in keinem Gleichgewicht steht mit dem individuell geleisteten. Es gibt zu viele Trittbrettfahrer, die nicht Differenzieren können.
        Ein sehr interessantes Thema und Danke für die Einblicke in Deine Gedanken – das wäre was, um es in einer gediegenen Runde zu diskutieren. Mir fehlt grad die Geduld, um noch mehr Worte dafür zu tippen 😊 – und vermutlich schiesst es auch ein bisschen über das Ziel der eigentlichen News hinaus. 

  • Aus einem GameStar-Interview mit den Entwicklern des Fantasyspiels Crimson Desert können einige interessante Informationen zum Multiplayer gezogen werden. Uns erwartet offenbar eine Art Red Dead Online.

    Was […]

    • Forwayn kommentierte vor 2 Jahren

      Die Grafik und Atmosphäre sind schon beeindruckend. Auch die Musik gefällt mir. Aber es gibt zwei Sachen die mich stören.

      1. Ich kann mit diesen Stunlock-Combo-Kämpfen nichts anfangen. Wenn die Gegner dann gefühlt 30 sek. im Freeze sind und ich trotzdem ewig draufrumhämmern muss, bis die umfallen, wirkt es sehr gekünstelt.
      2. Die Zähne. Irgendwie kriegen die Designer kein realistisches Gebiss hin. Bei Black Desert sahen alle so aus, als kämen sie vom Bleaching und hier haben sie sich vor dem nächsten Dialog noch schnell die Holzprothese zwischen die Kiemen geschoben. Oder es ist die Länge der Zähne…ich weiß es nicht. Vielleicht liegts auch nur daran, dass meine Oma beim Zahnarzt gearbeitet hat und ich deswegen konditioniert bin, was Gebisse angeht. 😂
  • The Elder Scrolls Online bekommt auch 2021 ein neues Kapitel, aber bisher war dazu kaum etwas bekannt. Jetzt ist plötzlich ein winziger Teaser aufgetaucht, der aber die Spekulationen in der Community ordentlich […]

    • Wenn es um Bücher geht, könnte auch Hermaeus Mora eine Rolle spielen. Aber bis jetzt fehlen da Tentakel und ich weiß nicht, ob die ESO-Community schon bereit ist für die Kombination Elf + Tentakel. 😅

      In Verbindung mit dem Leuchten des Buchs sieht es aber eher nach Meridia aus. Jedoch hatte die doch schonmal eine zentrale Rolle.

  • Jan Böhmermann hat in seinem Podcast die Twitch-Streamerin und Synchronsprecherin LaraLoft als Sex-Maskottchen bezeichnet. Für diese Aussage hat sich der Satiriker und Moderator nun entschuldigt. Es sei ein M […]

    • Der ÖRR will nicht mehr Kohle. Sie wollen die Inflationsrate ausgleichen, da sie seit 11 Jahren nicht ausgeglichen wurde. Mit den 86ct schafft man das aber eigentlich nicht. Insofern hat der ÖRR real weniger Geld als noch vor 11 Jahren. Selbst nach der Erhöhung des Rundfunkbeitrags.

      Im übrigen finanzierst Du über Steuern und Abgaben ziemlich viele Dinge, die Du vermutlich nicht nutzt.
      Wenn Du nie krank wirst, regst Du dich dann auch auf, dass Du Krankenversicherungsbeiträge zahlen musst?
      Drehst Du dich auch im Grab um, falls Du vor dem Renteneintritt den Löffel abgibst und somit jahrelang für nichts in die Rentenversicherung eingezahlt hast?
      Betrachte es doch lieber so: Freue Dich, dass mit deinem Geld die Familie einer Journalistin ein Dach über dem Kopf und was zu essen hat und dass Opa seinen Sport, Oma ihre Feierabendserie und die Enkel anspruchsvolles Kinderfernsehen gucken können, statt “Die Trovatos” “Bachelorette” oder “Teletubbies”.

      • Ja tue ich.Bringt aber nix wenn ich meiner KK sage das ich seit 20 Jahren nur zahle.
        Ich war noch nie krank,zahle aber seit 20 Jahren.
        Warum?Weil andere um mich herum krank werden.

        Ich glaube Du kannst es Dir nicht vorstellen ich zu sein.
        Dierser Corvid ist ein Virus,voll langweilig.
        Ich stehe über dem.

        • ist doch auch richtig so. Irgendwann beraucxhst du die kk und dann wirste froh sein wenn sie das bezahlt. Es geht nicht darum ob man was bezahlt, sondern wrum. Man bezahlt um irgendwann nicht eine 200.000 Rechnung auf dem Tisch zu haben, die man nicht bezahlen kann.

  • Cyberpunk 2077 ist heißer Kandidat für das Spiel des Jahres 2020. Der Release ist am 10. Dezember. Aber der Händler BestBuy hat die Collector’s Edition zu früh verschickt: Nun könnten Leaks zu Cyberpunk 2077 den […]

    • Ich verstehe überhaupt nicht, was das mit diesem Spoiler-Wahn überhaupt soll? Zu meiner Jugendzeit kamen die Harry-Potter-Bände raus, Star-Wars I-III in die Kinos und Herr der Ringe.
      Wir haben uns damals fröhlich über alle möglichen Plot-Twists, Tode etc. unterhalten und hatten Diskussionsstoff für Interpretationen und Spekulationen.
      Heute wird jede Gesprächsrunde im Keim erstickt, weil immer jemand nicht gespoilert werden will. Ich finde das hemmt wahnsinnig die Kommunikation und ist frustierend für beide Seiten.

      Woher kommt das? Ist das so ein Jungfräulichkeitsding?

      • Na ja, wenn du in einer Gruppe von Leuten sprichst, die alle den gleichen Wissenstand haben, ist das doch auch völlig okay.

        Im Netz zu reden, ist halt so, als brüllt man sich gegenseitig was aus dem Fenster zu und die ganze Nachbarschaft hört mit.

        Ich glaube die Leute haben sich nicht verändert, nur die Art der Kommunikation. Du wirst mit deinen Freunden in der Jugend ja wahrscheinlich nicht über öffentlich über Twitter gesprochen haben, oder?

        • Das stimmt natürlich. Die öffentliche Kommunikation in der heutigen Form existierte nicht.
          Ich wollte aber schon darauf hinaus, dass wir uns in unserer Gruppe gegenseitig die Handlung erzählt haben, auch wenn wir nicht auf dem gleichen Wissensstand waren. Und es hat niemanden gestört. Alle haben interessiert zugehört und das Erfahrene kommentiert/bewertet. Solche spontanen Unterhaltungen über ein Film/Buch sind heut auch im privaten Kreis kaum noch möglich. Warum auch immer.

      • Verstehe den Wahn auch nicht so ganz. Spoiler sind nicht schön, aber in einem Film/Spiel ist doch die gesamte Geschichte interessant. Der Weg dahin und die echte Erfahrung (statt bloß, X oder Y sterben) machen es doch aus.
        Spoiler sind nichts tolles, aber auch nicht so dramatisch wie man es häufig liest. Wenn man so empfindlich ist, dann gilt es: Youtube und Co. meiden. Glaube kaum, dass Mein-MMO irgendwas spoiltert

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.