@tobiashaak

Active vor 1 Monat, 3 Wochen
  • Mit Blackwood bekam The Elder Scrolls Online die neuen Gefährten. Diese könnt ihr leveln und ausrüsten. Allerdings nutzen sie eine spezielle Gefährten-Ausrüstung. Wir von MeinMMO verraten, was hinter dieser Ausr […]

    • Gibt es doch. Du kannst sie mit Kostümen ausstatten oder die Gefährtenrüstungen und Waffen durch Monturen ersetzen. Individuell einfärben geht auch. Einzig, der Kopfplatz bleibt immer frei (warum auch immer?!).

      Das Individualisieren wurde auch bei den Blackwood-Reveal-Videos vorgestellt.

      Vermutlich nutzen das einfach nicht alle, weshalb es im Moment einfach seltsam aussieht.

      • Ja, die Veränderungen über Rüstung sind möglich, aber ich meine eher eine Individualisierung unabhängig von der Rüstung, wie z.B. einen Charakter-Editor.
        Meine Chars tragen nie einem Helm, weil ich mir doch nicht stundenlang Mühe mache, einen schicken Charakter zu kreieren , um ihn dann zu verstecken. Ähnlich würde es mir auch mit dem Gefährten gehen.

  • Die Entwickler von The Elder Scrolls Online wollten schon immer ein großes Geheimnis lüften, das Spieler von Skyrim und Morrowind schon immer interessiert hat: Das wahre Schicksal des Volks der Dwemer. Doch es g […]

    • Die Vorsilben aller Mer-Rassen lassen sich alle aus irdischen Sprachen ableiten. Nach meiner Einschätzung etwa so:

      Bosmer= franz. Bois – Holz
      Dunmer= dt. Dunkel
      Altmer= lat. altus – Hoch
      Falmer= eng. pale – fahl, bleich
      Dwemer= vllt. Mischung aus eng. dwell – wohnen und dwarf – Zwerg
      Maormer= lat. mare – Meer oder von Maori als Inselvolk
      Orsimer= Verballhornung von Orks

  • Das MMO New World hat während der Entwicklung mehrere Veränderungen durchgemacht. Eines davon war das Grund-Design des Spiels, das sich als rassistisch herausstellte.

    In einem neuen Insider-Bericht vom b […]

    • Forwayn kommentierte vor 6 Monaten

      Ist aber trotzdem fiktiv. Oder hast Du Kenntnis darüber, dass die sich im RL auch an die Gurgel gegangen sind?

    • Forwayn kommentierte vor 6 Monaten

      Vielleicht waren Dämonen und Fabelwesen im frühen Stadium der Entwicklung ja gar nicht vorgesehen?

    • Forwayn kommentierte vor 6 Monaten

      Unter dem Aspekt der Gewaltverherrlichung in diesen Spielen würde ich das sogar befürworten. Allerdings ist es zumindest bei kompetitiven Kriegsspielen so, dass keine der Seiten spielerische Nachteile und somit sich auch nicht diskriminiert fühlen muss.

      Wenn New World tatsächlich dieses historische Setting Kolonisten-Ureinwohner gewählt hätte und das als gleichwertigen Zweifraktionenkrieg aufgezogen hätte, wäre das wahrscheinlich sogar unproblematisch, weil das gleichwertiges PvP gewesen wäre. Aber PvE mit Ureinwohnern als unterlegene Trashmobs ist einfach schwierig.

    • Forwayn kommentierte vor 6 Monaten

      Hab da grad ne Idee für ein Spiel:

      Die Spieler starten als KZ-Aufseher und müssen aufständische Lagerinsassen niederknüppeln. Ist auch nur ein Spiel! … Nicht!

      • ??
        Selten so einen dummen Kommentar gelesen.
        Schäm dich!

        • MrBearfoot kommentierte vor 6 Monaten

          Übersetzung: das war eine sarkastische Antwort auf einer deiner dummen Post. Gibt also nichts zu schämen, außer dass du kein Sarkasmus erkennst 😀

        • Forwayn kommentierte vor 6 Monaten

          Warum? Du hast doch behauptet, amerikanische Ureinwohner abschlachten sei ein Spiel.

          Ich hab nur ein Gleichnis hergestellt, damit Du dir der Fatalität Deines Kommentars bewusst wirst.

          • In diesem Spiel werden keine Indianer abgeschlachtet.
            In welchem Film seid ihr?

            • vv4k3 kommentierte vor 6 Monaten

              Nicht mehr. Am Anfang der Entwicklung wurden amerikanische Ureinwohner als Gegner konzipiert.

              Setting: Du spielst einen Kolonisten um 1600.
              Was haben Kolonisten mit Indianern gemacht?
              Getötet. Nicht nur, aber so viel und so oft, dass es noch heute ein Thema ist.

              Also ja, ursprünglich wurden Indianer im Spiel abgeschlachtet.

      • Mizono kommentierte vor 6 Monaten

        Ich sehe das leider etwas anders. Mir fehlt es etwas an Differenzierung. Was eben auch bei den sogenannten Patrioten geschieht. Dass nicht alle dumm sind, und hohle Flaggenschwenker sind wird mit grösster Vermutung jedem klar sein, hoffentlich. Aber es reichen meist ein paar Idioten damit es gefährlich wird. Ähnlich wie mit dem Stolz sein. Auf was, was Du dazu beigetragen hast bist Du denn stolz? Versteh mich nicht falsch, ich möchte Dir nichts schlecht reden – aufgrund Deiner Aussagen schätze ich Dich als sehr vernünftig und durchaus clevere Person ein. Nur glaube ich einfach, dass Patriotismus eine Gratwanderung ist, die einfach unnötig ist. Stolz auf eine Leistung zu sein ist auch ok – aber auf ein Land? Vielleicht ist es ja einfach auch Haarspalterei meinerseits. 
        Kann es sein, dass ich es falsch sehe, durchaus. Und ich hoffe stark ich bin lernfähig. Bei mir bleibt einfach aktuell ein sehr fader Beigeschmack bei diesem Thema.
        Dass man es sich aussuchen kann, wo man Leben will ist leider auch so ein leidiges Thema, was leider sehr verzerrt ist. Denn die meisten Menschen auf diesem Planeten können es leider nicht.
        Das Deutschland eine längere kriegerische Liste hat als die USA liegt auch nur daran, dass Deutschland um Längen Älter ist, wie jedes Europäische Land.
        Ich glaube einfach fest daran, dass Patriotismus immer eine wertende Komponente enthält, stolz sein auf etwas, wo in keinem Gleichgewicht steht mit dem individuell geleisteten. Es gibt zu viele Trittbrettfahrer, die nicht Differenzieren können.
        Ein sehr interessantes Thema und Danke für die Einblicke in Deine Gedanken – das wäre was, um es in einer gediegenen Runde zu diskutieren. Mir fehlt grad die Geduld, um noch mehr Worte dafür zu tippen 😊 – und vermutlich schiesst es auch ein bisschen über das Ziel der eigentlichen News hinaus. 

  • Aus einem GameStar-Interview mit den Entwicklern des Fantasyspiels Crimson Desert können einige interessante Informationen zum Multiplayer gezogen werden. Uns erwartet offenbar eine Art Red Dead Online.

    Was […]

    • Die Grafik und Atmosphäre sind schon beeindruckend. Auch die Musik gefällt mir. Aber es gibt zwei Sachen die mich stören.

      1. Ich kann mit diesen Stunlock-Combo-Kämpfen nichts anfangen. Wenn die Gegner dann gefühlt 30 sek. im Freeze sind und ich trotzdem ewig draufrumhämmern muss, bis die umfallen, wirkt es sehr gekünstelt.
      2. Die Zähne. Irgendwie kriegen die Designer kein realistisches Gebiss hin. Bei Black Desert sahen alle so aus, als kämen sie vom Bleaching und hier haben sie sich vor dem nächsten Dialog noch schnell die Holzprothese zwischen die Kiemen geschoben. Oder es ist die Länge der Zähne…ich weiß es nicht. Vielleicht liegts auch nur daran, dass meine Oma beim Zahnarzt gearbeitet hat und ich deswegen konditioniert bin, was Gebisse angeht. 😂
  • The Elder Scrolls Online bekommt auch 2021 ein neues Kapitel, aber bisher war dazu kaum etwas bekannt. Jetzt ist plötzlich ein winziger Teaser aufgetaucht, der aber die Spekulationen in der Community ordentlich […]

    • Wenn es um Bücher geht, könnte auch Hermaeus Mora eine Rolle spielen. Aber bis jetzt fehlen da Tentakel und ich weiß nicht, ob die ESO-Community schon bereit ist für die Kombination Elf + Tentakel. 😅

      In Verbindung mit dem Leuchten des Buchs sieht es aber eher nach Meridia aus. Jedoch hatte die doch schonmal eine zentrale Rolle.

  • Jan Böhmermann hat in seinem Podcast die Twitch-Streamerin und Synchronsprecherin LaraLoft als Sex-Maskottchen bezeichnet. Für diese Aussage hat sich der Satiriker und Moderator nun entschuldigt. Es sei ein M […]

    • Der ÖRR will nicht mehr Kohle. Sie wollen die Inflationsrate ausgleichen, da sie seit 11 Jahren nicht ausgeglichen wurde. Mit den 86ct schafft man das aber eigentlich nicht. Insofern hat der ÖRR real weniger Geld als noch vor 11 Jahren. Selbst nach der Erhöhung des Rundfunkbeitrags.

      Im übrigen finanzierst Du über Steuern und Abgaben ziemlich viele Dinge, die Du vermutlich nicht nutzt.
      Wenn Du nie krank wirst, regst Du dich dann auch auf, dass Du Krankenversicherungsbeiträge zahlen musst?
      Drehst Du dich auch im Grab um, falls Du vor dem Renteneintritt den Löffel abgibst und somit jahrelang für nichts in die Rentenversicherung eingezahlt hast?
      Betrachte es doch lieber so: Freue Dich, dass mit deinem Geld die Familie einer Journalistin ein Dach über dem Kopf und was zu essen hat und dass Opa seinen Sport, Oma ihre Feierabendserie und die Enkel anspruchsvolles Kinderfernsehen gucken können, statt “Die Trovatos” “Bachelorette” oder “Teletubbies”.

      • Ja tue ich.Bringt aber nix wenn ich meiner KK sage das ich seit 20 Jahren nur zahle.
        Ich war noch nie krank,zahle aber seit 20 Jahren.
        Warum?Weil andere um mich herum krank werden.

        Ich glaube Du kannst es Dir nicht vorstellen ich zu sein.
        Dierser Corvid ist ein Virus,voll langweilig.
        Ich stehe über dem.

        • ist doch auch richtig so. Irgendwann beraucxhst du die kk und dann wirste froh sein wenn sie das bezahlt. Es geht nicht darum ob man was bezahlt, sondern wrum. Man bezahlt um irgendwann nicht eine 200.000 Rechnung auf dem Tisch zu haben, die man nicht bezahlen kann.

  • Cyberpunk 2077 ist heißer Kandidat für das Spiel des Jahres 2020. Der Release ist am 10. Dezember. Aber der Händler BestBuy hat die Collector’s Edition zu früh verschickt: Nun könnten Leaks zu Cyberpunk 2077 den […]

    • Forwayn kommentierte vor 8 Monaten

      Ich verstehe überhaupt nicht, was das mit diesem Spoiler-Wahn überhaupt soll? Zu meiner Jugendzeit kamen die Harry-Potter-Bände raus, Star-Wars I-III in die Kinos und Herr der Ringe.
      Wir haben uns damals fröhlich über alle möglichen Plot-Twists, Tode etc. unterhalten und hatten Diskussionsstoff für Interpretationen und Spekulationen.
      Heute wird jede Gesprächsrunde im Keim erstickt, weil immer jemand nicht gespoilert werden will. Ich finde das hemmt wahnsinnig die Kommunikation und ist frustierend für beide Seiten.

      Woher kommt das? Ist das so ein Jungfräulichkeitsding?

      • Schuhmann kommentierte vor 8 Monaten

        Na ja, wenn du in einer Gruppe von Leuten sprichst, die alle den gleichen Wissenstand haben, ist das doch auch völlig okay.

        Im Netz zu reden, ist halt so, als brüllt man sich gegenseitig was aus dem Fenster zu und die ganze Nachbarschaft hört mit.

        Ich glaube die Leute haben sich nicht verändert, nur die Art der Kommunikation. Du wirst mit deinen Freunden in der Jugend ja wahrscheinlich nicht über öffentlich über Twitter gesprochen haben, oder?

        • Forwayn kommentierte vor 8 Monaten

          Das stimmt natürlich. Die öffentliche Kommunikation in der heutigen Form existierte nicht.
          Ich wollte aber schon darauf hinaus, dass wir uns in unserer Gruppe gegenseitig die Handlung erzählt haben, auch wenn wir nicht auf dem gleichen Wissensstand waren. Und es hat niemanden gestört. Alle haben interessiert zugehört und das Erfahrene kommentiert/bewertet. Solche spontanen Unterhaltungen über ein Film/Buch sind heut auch im privaten Kreis kaum noch möglich. Warum auch immer.

      • Verstehe den Wahn auch nicht so ganz. Spoiler sind nicht schön, aber in einem Film/Spiel ist doch die gesamte Geschichte interessant. Der Weg dahin und die echte Erfahrung (statt bloß, X oder Y sterben) machen es doch aus.
        Spoiler sind nichts tolles, aber auch nicht so dramatisch wie man es häufig liest. Wenn man so empfindlich ist, dann gilt es: Youtube und Co. meiden. Glaube kaum, dass Mein-MMO irgendwas spoiltert

  • Cyberpunk 2077 mit Charakteren aus World of Warcraft? So genial würde es aussehen – und so viel Arbeit steckt drin.

    Egal wie lange man darüber nachdenkt, Cyberpunk 2077 und World of Warcraft haben kaum etw […]

  • Die Macher des Sex-Spiels Subverse haben nach einem Influencer auf YouTube gesucht, der mit ihnen zusammenarbeitet. Dabei haben sie Arch Warhammer gefunden: Der Strategie-YouTuber gilt als weit rechts. Das […]

    • Forwayn kommentierte vor 8 Monaten

      Den Rule34-Artikel über Cyberpunk 2077 hat Schuhmann ja delegiert. Aber hier musste er wohl dringend wieder selbst “Recherche” betreiben. ^^

      Und ganz nebenbei hat sich noch ein Politikum aufgetan. 😉

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet euch 6 verschiedene Waffenarten zur Auswahl. Wir wollen in unserer Umfrage von euch wissen, welche davon euer Favorit ist.

    Darum geht es hier: Obwohl ESO eine […]

    • Ich find twohanded am Besten, weil da, meines Erachtens nach, das Trefferfeedback am Besten ist. Bei dualwield habe ich immer das Gefühl, ich schneide durch Luft.

      Bei den Fernwaffen fehlt mir immer noch die Armbrust und ein Stab, der was anderes macht als Elementarschaden. Einer mit oblivion-dmg würde mir gefallen oder ein leech-Stab mit Blutanimation.

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online leidet seit Jahren unter Performance-Problemen. Besonders schlimm sind diese in Cyrodiil, dem PvP-Gebiet. Dort soll es jetzt zu umfangreichen Live-Tests kommen. Zenimax […]

    • Forwayn kommentierte vor 1 Jahr

      Wäre friendly fire keine Option? Das würde zumindest Ball-Grouping verhindern.

  • Das Action-RPG Wolcen: Lords of Mayhem hat einen größeren Patch erhalten, der eine Änderung einführt, welche wirklich dringend nötig war.

    Diese Änderung brachte der Patch mit: Der Build Belag […]

    • “Never Change a running System” heißt es doch so schön. Warum also sollen Entwickler immer das Rad neu erfinden?

      Betrachte das Spiel doch einfach als Synergie zwischen unterschiedlichen Franchises. Was anderes passiert in der Evolution ja auch nicht. Hälfte Mama, Hälfte Papa und was rauskommt ist trotzdem ein Individuum.

      Man kann der Spielerschaft aber auch nichts recht machen. Erst heulen sie rum, dass sie keine Veränderungen wollen (siehe Remakes, Rebuilds in der gesamten Unterhaltungsindustrie) und dann, dass nichts Neues mehr kommt.

      • „Never Change a running System“ Das bezieht sich aber aufs eigene System und ist keine Einladung von jemand anderes was 1:1 zu übernehmen, sprich zu klauen. Wenn ich schon was übernehme dann mach ichs so ähnlich, aber nicht 1:1. In dem Spiel ist wirklich null eigenes. Dann liest man auch noch hier das Spiel ist besser als PoE und D3 zusammen, facepalm.

        • Wo übernimmt denn Wolcen etwas 1:1? Das passive Skillsystem ist dem von PoE ähnlich, aber weniger komplex und es werden eigene Elemente reingebracht, wie etwa das Verschieben der Ringe. Das entspricht also genau Deinen Anforderungen im zweiten Satz.

          In Bezug auf W40k: Das einzige, was wirklich Ähnlichkeiten hat, sind die außerordentlich breiten martialischen Rüstungen mit den Schulterschützern. Aber wo taucht das nicht auf? In allen möglichen Asia-Fantasy-Games, Serien, Mangas, Animes. Warcraft und Overwatch (Reinhard) ebenso. Fette Rüstungen sind nicht das Alleinstellungsmerkmal von W40k. Genauso verhält es sich mit Inquisition, Paladin- oder Ritterorden. Dragon Age, Star Wars, Warcraft, es gibt genug Franchises, die sich dieser Sujets bedienen. Da kann man Wolcen also keinen Vorwurf machen.

          • Naja das Skillsystem sieht halt genauso aus, ich habs tatsächlich erst verwechselt. Mag ja sein das die Skills andere sind.
            Zu W40K, ich red nicht von martialisch. Google mal einfach, die Rüstungen sind kaum zu unterscheiden wenns nicht dranstehen würde. Selbst die kleinenTotenköpfe sind an den selben Stellen. Dazu kommt das Setting mit Inquisitoren, Flesh Dämonen usw.
            Tut mir leid aber wer das nicht sieht, wills nicht sehen. Belassen wirs mal dabei.

  • Das neue Action-RPG Wolcen ist ein Phänomen auf Steam: Während die Steam-Reviews in kurzer Zeit katastrophal gefallen sind, schießen die Spielerzahlen seit dem Release in ungeahnte Höhen. Die Höchstzahl der glei […]

  • Vor wenigen Stunden fand der Steam-Release des interessanten Hack ‘n Slays Wolcen: Lords of Mayhem statt. Doch wie sieht es mit einem Release für die PlayStation 4 und auch für die Xbox One aus? Wir haben die E […]

    • Ja, sowas nennt man Borrowing. Gibt es in der Musik auch. Hast Du dich bei Warcraft auch aufgeregt, das Blizzard die grünen Orks 1zu1 aus dem Warhammer-Universum abgekupfert hat?

      • WoW hat tatsächlich recht viel aus dem Warhammer Universum übernommen. Und stimmt find ich auch nicht so gut. Allerdings haben sie meines Wissen dafür bezahlt.

        “Ja, sowas nennt man Borrowing. Gibt es in der Musik auch. ”
        Ne grad bei Musik wird recht genau geschaut, was woher stammt, und dann auch bezahlt. Da streitet man sich sogar um einzelne Takte, was tatsächlich teilweise hanebüchen ist.

        Ich will hier auch nicht ewig draufrumreiten, aber ist mir aufgefallen und ich finds nicht gut. Wenn Asia games WoW nachmachen dann wird drauf eingekloppt, aber wenn Leute ein Spiel toll finden wirds verteidigt, sollte man mal drüber nachdenken.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.