@thor2d2

aktiv vor 21 Stunden, 53 Minuten
  • Das neue Maximallevel 50 wird gerade in Australien für Trainer von Pokémon GO getestet. Vor allem die EP-Anforderung ist dabei allerdings für viele Spieler ein Schock.

    Das wird gerade getestet: Vor wenigen Ta […]

    • „Übertrieben, nicht mehr und nicht weniger“ Ja, das sehe ich auch so. bin seit Anfang an dabei und habe sehr lange gebraucht, um auf Level 40 zu kommen, weil die Voraussetzungen bei mir in der Gegend nicht optimal sind.
      Man muss es wohl so sehen: Das meiste Geld geben diejenigen aus, die ständig unterwegs sind und am Grinden Freude haben. Die werden wahrscheinlich auch fähig sein, so auf Level 50 zukommen. Das ist die Zielgruppe. Für mich als aktiver Gelegenheitsspieler wird das nix und damit ist wieder ein Teil der Motivation auf und davon.

  • In Pokémon GO startet nächste Woche das „See-Legende-Event“, welches uns die Chance auf das legendäre Seen-Trio und Shiny Goldini gibt. Wir zeigen euch die Einzelheiten des Events.

    Wann startet das Event? Lo […]

    • Thor2D2 kommentierte vor 1 Woche

      Viele Dank für den Tip! 🙂

      • User kommentierte vor 1 Woche

        Gerne. Benutze seit Monaten nichts anderes und die app macht sämtliche Gruppen über Social Media, whats app und Telegram zu 100% unnötig.

  • Selbst Wind-Geräusche sind auf Twitch nicht mehr sicher. Das musste jetzt ein WoW-Streamer feststellen, dem das Video stummgeschaltet wurde.

    Auf Twitch gibt es in den letzten Tagen immer wieder Meldungen, […]

    • Das ist die, bitte entschuldige, dumme und kurzsichtige Betrachtungsweise der Contentverwerter. Das, was die Streamer machen, ist kostenlose Werbung für die Spiele und die Musik und das bringt auf lange Sicht wesentlich mehr, als einmal abzukassieren oder das Abspielen ganz zu verbieten.
      Wenn ich Musik, die ein Streamer spielt, gut finde, frage ich, welcher Titel das ist und lade ihn mir eventuell runter. Wenn das Spiel gut ist, kaufe ich es mir und spiele es. DAS bringt bei der Reichweite der Streamer auf jeden Fall mehr, als die paar Kröten, die sie bekommen würden, wenn er die Lizenz kauft. Und das ist es, was diese Menschen nicht sehen.
      Das ist genauso, wie das Vorgehen gegen das Einblenden von Artikelinhalten in der Google Suche. Dafür wollten sie Geld. Dass die Artikel allerdings erst über die Suche gefunden werden und das Interesse, sie zu lesen erst über den Artikelausschnitt geweckt wird, haben sie ganz einfach mal ignoriert. Und wie wurde da geheult, als Google die Artikel dann einfach von der Suche ausschloss, weil sie die ja nicht mehr zeigen durften.

      • Das ist halt der größte Schwachsinn überhaupt. Ob das nun wirklich Werbung ist, wenn jeder Ministreamer Musik spielt, wage ich jetzt mal in Zweifel zu ziehen. Aber das ist auch total egal die Leute die vorher viele Stunden harte Arbeit und auch Geld in ihre Musik oder Spiele gesteckt haben haben halt auch einfach Rechte. Zumal diese es ja vielleicht gar nicht möchten das bestimmte Personen „Werbung“ für sie machen? Darüber scheinen die wenigsten Streamer und ihre wütenden Fans mal nachgedacht zu haben. Mit Lizenzen kann jeder selbst entscheiden wer denn da nun als Werbeträger für seine Werke fungiert und genau so soll es auch sein.

        • Puh, wenn Du meinst… Mir sind die Streamer relativ egal und ich bin Fan eines Streamers, der gar keine Musik nebenbei laufen hat und bei der anderen würde ich es tatsächlich sogar als angebracht erachten, dass sie Lizenzen zahlt, weil sie als DJ nur Musik streamt. Ansonsten gehe ich mit meiner Ansicht davon aus, was in der Wirtschaft logischen Sinn ergibt. Davon abgesehen haben die meisten Contentersteller gar keinen Einfluss mehr darauf, wie ihr Werk vermarktet wird, da sie diese Sachen an die Contentverwerter abgegeben haben, die sich die goldene Nase verdienen. Insofern ist Dein Argument mit den Erstellern, die nicht wollen dass jeder für sie wirbt entweder ein Strohmannargument, mit dem Du die Diskussion beeinflussen willst oder Du bist etwas naiv.

          • Das ist doch aber längst nicht bei allen Musikern so. Gibt ja auch welche die selbst produzieren und vertreiben ohne Plattenlabel. Wo willst du da jemals die Grenze ziehen wer nun das moralische Recht hat zu sagen ob er das als Werbung haben möchte oder nicht bzw. wen er als Werbeträger möchte. Mir ist es gleich ob das ein Label ist oder der Musiker selbst am Ende ist es entscheidend wer die Rechte besitzt und der darf dann auch entscheiden was und wie damit umzugehen ist.

        • „Ob das nun wirklich Werbung ist, wenn jeder Ministreamer Musik spielt, wage ich jetzt mal in Zweifel zu ziehen.“ Warum? Auch wenn der Ministreamer nur 2 oder 3 Leute hat, die ihn schauen, dann zeigt er doch mit der Musikwahl, dass er diese gut findet und wirbt damit automatisch bei seinen Anhängern.
          Ausnahme: Man schaut sich einen Streamer an, den man eigentlich nicht wirklich gut findet, bei dem man aber gespannt ist, was er jetzt wieder verzapft. Geht mir bei Montana Black so. 😉 Allerdings kann man selbst da mal auf etwas neues ungewohntes stoßen, dass man ausprobieren möchte, insofern auch Werbung. Wenn er sie nicht gespielt hätte, hätte ich sie nie gehört.

          • Hier zählt aber nicht was wir denken, sondern der Rechteinhaber wer auch immer das sein mag. Wenn die das als Werbung sehen sollen sie halt Lizenzen kostenlos rausgeben z.B., aber trotzdem liegt die Entscheidung darüber nicht bei den Streamern und nicht bei den Fans, sondern immer beim Rechteinhaber.
            Ist doch bei den Spielen nichts anderes dort wird es bisher auch nur geduldet, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht für immer so bleibt, sondern irgendwann auch Spielehersteller anfangen Lizenzen zu vergeben wer ihr Spiel streamen darf und wer nicht.

            • „Hier zählt aber nicht was wir denken, sondern der Rechteinhaber wer auch immer das sein mag. “ Dass die Rechtsprechung so ist, habe ich doch überhaupt nicht bestritten. Ich bin nur der Meinung, dass sie sich damit ins eigene Knie schießen.

      • Egal ob es kurzsichtig ist, liegt es im Entscheidungsbereich der Rechteinhaber, ob und wo Inhalte kostenlos angezeigt werden. Das ist einfach die rechtliche Lage.

        So eine ähnliche Diskussion gab es vor einigen Jahren auch schon bei Filmen, als Tauschbörsen und Torrent-Anbieter ganz groß waren, mit einer ganz ähnlichen Argumentation: „Wenn man Filme im Internet kostenlos sehen kann, dann weiß ich doch, ob der gut ist und kauf mir nachher die DVD davon, das ist doch gut für die Rechteinhaber.“

        Sicher ist der oben genannte Fall mit dem Wind ein bisschen kurios, aber man muss sich einfach klar machen: Die Rechteinhaber entscheiden, wo und wie ihr urheberrechtlich geschütztes Werk erscheint. Das muss man einfach respektieren.

        • Der Vergleich mit den Filmen hinkt vollkommen. Wenn es im Netz die Sachen offensichtlich umsonst gibt, kauft sich das natürlich keiner. Bei Streamern, die z.B. Musik auflegen, wie verschiedene DJs sehe ich die Sache auch anders, denn die verdienen wirklich mit der Arbeit der anderen ihr Geld. Bei nebenbei dudelnder Musik bleibe ich bei meiner Ansicht.

          • Findest du, dass der Vergleich hinkt.

            Nimm doch mal ein reines „Story-Spiel“, also das vor allem von der Erzählung lebt. Warum sollte man das noch kaufen, wenn das auf Twitch jemand durchspielt und komplett zeigt?

            • Es gibt nicht schwarz und weiß, es gibt noch Ermessensspielräume. Du kannst natürlich haufenweise Fälle, wie Deinen oder die DJ Streams finden, wo es angebracht wäre. Aber etwas zu verbieten oder einen Streamer zu bannen, weil im Hintergrund Musik dudelt, ist Blödsinn.
              Und ja, wie immer stellt sich die Frage: Wo zieht man die Grenze?

              • Ich glaube es gibt da rechtlich kaum eine Möglichkeit einen Unterschied zwischen diesem und jenem Streamer zu machen. Am Ende läuft es doch auf entweder alle zahlen Lizenzen um es zu benutzen oder es ist für alle frei hinaus. So ein Mittelding wird man wohl nie durch irgend ein Gericht bekommen. Außerdem schafft das viel zu viele Einzelfallentscheidungen was nun genau wozu gezählt wird.

                • Kurz gesagt: die aktuelle Rechtssituation ist mit der adäquaten Handhabung der Realität überfordert.

              • Ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass das was du hier argumentierst absolut subjektive Sichtweise von dir ist. Wo man die Grenze zieht ist rechtlich festgelegt.
                Zu sagen einem Streamer für Musik zu bannen ist Blödsinn – nun, diese Aussage ist Blödsinn, denn es ist nun mal rechtlich geregelt und das ist auch gut so.

                So wie zu sagen das Argument mit den Filmen hinkt. Sie hat aber absolut Recht. War lange Zeit eine Grauzone und es hat ja auch als quasi als Test gedient. Aber scheinbar hat die Gier überwogen, sonst wäre es jetzt nicht verboten, sondern noch immer eine Grauzone.

                • Thor2D2 kommentierte vor 1 Woche

                  Ist es eigentlich so schwer zu begreifen, dass ich in keiner Weise sage, dass das Vorgehen rechtlich falsch wäre? Ja, nach der derzeitigen rechtlichen Lage ist es so, dass man die Streamer bannen kann und dass Twitch das jetzt so durchzieht ist verständlich, da sie sonst dafür belangt werden können.
                  Ich bin der Meinung (und ja, eine Meinung ist immer eine absolut subjektive Sichtweise! 😋) dass die Musik, Film und allgemein Verwertungsindustrie sich damit, dass sie sich diese rechtlichen Vorgaben erstritten haben, selber geschadet haben und zwar aus den Gründen, die ich oben angegeben habe.
                  Ach ja, übrigens ist die Grenze rechtlich überhaupt nicht festgelegt. Das ist nämlich immer eine Auslegungssache. Ab wieviel gleichen Tönen gilt ein Lied als Plagiat? Ist ein übernommer Gitarrenriff schon geklaut? Fragen über Fragen… Nur über Einzelfälle gerichtlich zu klären.

  • Bei Destiny 2 sorgt ein mysteriöses Notsignal aus Beyond Light für schlaflose Nächte bei den Meisterdetektiven der Community. Bungie muss schließlich eingreifen und den Spaß beenden.

    Das weckte die Spie […]

  • In Pokémon GO gibt es wieder große Änderungen am Münzsystem! So werden die Tests rund um das neue System beendet und in Deutschland wird das alte System wieder aktiviert.

    Das ist die Änderung: Ab dem 5. Nove […]

    • Schade, ich fands jetzt gut. Hab auch meine Wurfskills verbessert.Da es in meiner Umgebung keine vernünftige Arenakultur gibt, sprich jeder jeden rausschmeißt, egal wie die Verhältnisse sind, ist meine Münzenausbeute dadurch eher bescheiden. So hatte ich wenigstens 20 pro Tag sicher… . Ein Reiz für mich ist damit wieder weg.

  • Die Streaming-Plattform Twitch hat tausende von Clips gelöscht, die gegen das Urheberrecht verstoßen. Zudem hat man Streamer verwarnt. Es geht um die Verwendung von urheberrechtlich geschützter Musik. Streamer wi […]

    • Thor2D2 kommentierte vor 1 Monat

      „Urheberrecht abschaffen“ generell wäre das vielleicht etwas überdimensioniert, aber in vielen Fällen tut sich die GEMA und die anderen Verwertungsorganisationen mit ihrem strikten Vorgehen keinen Gefallen. Das ist da Gleiche, wie bei den Suchen im Netz, bei denen kein Artikelcontent gezeigt werden sollte.
      Eigentlich ist das kostenlose Werbung, die für die Anbieter gemacht wird. Ich habe schon öfter in Streams gute Musik gehört, die ich mir danach geladen habe. So wie ich z.B. bei der Google Nachrichtensuche durch die Vorschau auf interessante Artikel gestoßen bin, die ich dann gelesen habe. Ich habe also durch die Werbung der Streamer oder der Suchmaschine Einnahmen für die Anbieter generiert.
      Ja, es gibt die gesetzlichen Vorgaben, die sich die Verwerter erstritten haben, aber sinnvoll ist das Vorgehen meiner Meinung nach nicht.

  • In Pokémon GO scheint wohl eine Quest für tägliche Münzen verschwunden zu sein. Ihr solltet nun leichter an die 20 Münzen aus den Quests kommen.

    Das berichten Trainer: Auf reddit hat der User „Kumakobi“ gefr […]

    • Meine Favoriten dafür sind Pantimos und Mogelbaum. Die sind auch immer mal wieder da. Hab bei denen sogar die 3 Fabelhaften Würfe hintereinander für Lavitar hinbekommen.

  • Pokémon GO hat sich zu den Corona-Boni geäußert! Entwickler Niantic erklärt, dass sie ab Oktober gestrichen werden. Einige der Boni bleiben aber dauerhaft bestehen.

    So steht es um die Corona-Boni: Diese Bon […]

    • Tja, da wegen der vielen technischen Fehler, der miesen Raidbosse, der zweifelhaften Megaentwicklungen und der vielen anderen aus meiner Sicht misslungenen Events (Fest, Community days, PvP) meine Motivation sowieso am Boden ist, werde ich nach diesen Ankündigungen wohl mein Engagement in Sachen Pokemon Go einstellen.
      Ich verstehe die nicht. Viele sind unzufrieden und was wird gemacht? Spielerleichterungen, deren Begründung ja letztendlich immer noch besteht oder hab ich in puncto Corona etwas verpasst?, werden abgeschafft. Ich habe, wie es aussieht, im Gegensatz zu vielen anderen, damit gerechnet, dass sie die Änderungen nicht zurücknehmen, da sie das Spielen erleichtern und noch dazu das Unternehmen kaum etwas kosten. Wenn sie damit argumentieren, dass sie die Leute wieder rausbringen wollen, dann müssten sie die Fernraidpässe abschaffen. Aber das würde sie wirklich Einnahmen kosten. Ich glaube, dass das für sie wirklich eine neue sprudelnde Geldquelle ist.
      Und wenn das dann tatsächlich in ein Abo mündet, hoffe ich, dass sie von der Community die entsprechende Antwort bekommen.
      Meine Frau wirds auf jeden Fall freuen, wenn ich während unserer Spaziergänge nicht immerzu mal aufs Hany schaue. 😉

  • Pokémon GO bringt bald Mega-Hundemon in die Raids! Wir zeigen euch, wie stark das Monster ist und warum Trainer sich nicht wirklich darüber freuen.

    Wann kommt Mega-Hundemon? Das Pokémon erscheint ab dem 29 […]

    • Thor2D2 kommentierte vor 2 Monaten

      Ich mache gar keine Megaraids mehr, auch kein PvP und ich gebe auch kein Geld mehr für Fernraidpässe aus. Meine Motivation hat dermaßen abgenommen, dass ich schon daran denke, das Spiel erst einmal sein zu lassen. Bin seit dem Release dabei. Angefangen hat es mit dem meiner Meinung nach Fail zum Pokemon Fest (Tag 2, Shiny Rate für Ticketbesitzer, Nachholtermin war Müll.) Weiter gehts mit den Pokemon, die für die Community Days oder für die Raids und Forschungen gewählt werden und jetzt die Megaentwicklung. Ich brauche sie nicht und wollte sie auch nicht. Die Spezialforschung ist mir egal. Das Spiel ist für mich komplex genug. Ich habe seit über einem Monat kein Shiny mehr gefangen, außer ein paar Porygon zum Community Day. Keine Lust mehr, rauszugehen, da auch der Rauch nur noch Müll bringt… , Dazu kommen die technischen Fehler, die ständig auftreten. Schade, hab viel Energie und Geld reingesteckt.

      • Hauhart kommentierte vor 2 Monaten

        Geht mir ähnlich. Wird leider immer mehr und zu schnelles power creeping -> Geld muss ja fließen 😉

      • KarlDieter kommentierte vor 2 Monaten

        Ich verstehe auf was du hinaus willst aber warum muss der Großteil der Spieler die Probleme so dermaße über dramatisieren?
        Keiner ist gezwungen die Mega Raids zu machen, für die Forschungen bis jetzt hat immer bibor gereicht.
        Die legendären Raids sind dadurch nicht schwerer geworden.
        PvP hat nur ein paar belohnungen die man sowieso auf kurz oder lang auf anderen wegen bekommen wird.
        Fernraids fördern nur die Faulheit der sie nutzen will kann es machen aber er kann auch genauso gut zum Raid laufen.

        Shiny rate ist nunmal Glückund beläuft sich auf 1:450 Das hat mit den Monat rein garnix zu tun.
        Wo man nur zustimmen kann waren die letzten cdays, diese waren im Großteil für aktive Spieler ein tritt in den arsch.

        Ich denke einfach mit solchen aufgerege kommt man einfach nicht weiter. Wir würden viele Monate nur verwöhnt mit extrem guten und nützlichen events.
        Wir haben jetzt nun einmal ein paar Monate Pause, haben sich doch so viele gewünscht.

  • Das MMORPG „The Wagadu Chronicles“ (PC) ist ein neues Spiel, das von einem Indie-Studio aus Berlin entwickelt wird. Es erhält Unterstützung von LoL-Entwickler Riot Games und hat eine Kickstarter-Kampagne g […]

    • Thor2D2 kommentierte vor 2 Monaten

      Die Befürchtung habe ich auch, wobei ich eher Zensur, als Unterdrückung sagen würde.. Wenn ich das hier: „Zudem soll Hassreden und Trollen in dem Spiel ein Riegel vorgeschoben werden, durch verschiedene Moderationswerkzeuge.“ mit der besonderen Betonung dieses hier: „das nach eigener Aussage zu einem großen Teil aus Frauen, zur Hälfte aus Schwarzen und zu einem Drittel aus queeren Mitarbeitern besteht.“ und das Ganze aus Berlin („Leitfaden für Mitarbeitende der Berliner Verwaltung zum diversitysensiblen Sprachgebrauch“) zusammenbringe, vermute ich, dass Regeln in dieser Hinsicht vorgegeben werden, deren Nichteinhaltung dann vielleicht zum Bann führt.
      Der Rest der Ankündigung spricht mich allerdings sehr an, so dass ich es mir auf alle Fälle anschauen werde. Wenn meine Befürchtungen unbegründet sind, um so besser.

      • Kite5662 kommentierte vor 2 Monaten

        Das gute ist, dass niemand dieses Spiel spielen muss. Riot Games will sich seinen Namen reinwaschen – Ebenso wie Blizzard und andere Unternehmen, welche gerne mal als Ziel von Kleingeister werden, die andere Meinungen außer die Ihren, nicht akzeptieren können, und trotzdem jeden Faschist nennen. Mir wird ein wenig mulmig im Magen, wenn man bedenkt, aus welchem Grund diese Firma unterstützt wird. Nicht weil das Produkt gut ist, sondern weil Leute mit einer anderen Hautfarbe, oder absurde extremistische Feministen dabei sind. Wobei Feminismus mittlerweile nichts mehr mit Frauenrechte zu tun hat, sondern mit einer agenda, welche auch viele andere vertreten. Sehr traurig, dass ein wichtiges Thema wie Rechte in einer Masse aus Wut und Hass in feministischen Kreisen untergeht.

  • Der bekannte Streamer Tyler „Ninja“ Blevins hat auf der Streaming-Plattform Mixer seine eigene Turnier-Serie zu Fortnite gestartet. Insgesamt werden 480.000$ Preisgeld ausgeschüttet. Doch einer der Gewinner, Anth […]

    • Wenn es um toxisches Verhalten geht, dann spiel mal World of Tanks, da siehst Du, dass das nicht unbedingt ein Alleinstellungsmerkmal der Jugend ist … . 😀

  • Der größte deutsche Twitch-Streamer, Marcel „MontanaBlack“, Eris hat sich in einem Stream zum permanenten Twitch-Bann von Flying Uwe geäußert. Den mache der Bann ziemlich fertig. Denn es gibt für Gaming-S […]

    • „Für eine fristlose Kündigung muss schon wesentlich mehr passieren als ein paar Worte zu schreien.“ Nope. wenn jemand in seinem Job mit Kindern zu tun hat (Schulbusfahrer z.B.?), und diese dann an einem Ausraster teilhaben lässt, in dem er anderen Menschen in der unflätigsten Art und Weise Gewalt androht, dann geht so eine fristlose Kündigung ruck zuck durch.

      • Ich bin kein Anwalt aber das mit dem Busfahrer kann ich mir nur schwer vorstellen. Hast du dazu ein Urteil parat das nicht in die Revision ging?

  • Ein Abo für den Shop in Pokémon GO ist wohl auf dem Weg. Dataminer zeigen jetzt, was es damit auf sich hat. Spieler haben nach den Funden ein schlechtes Gefühl.

    Was wurde gefunden? Beim Datamining der Po […]

    • Thor2D2 kommentierte vor 3 Monaten

      Ich sehe das auch so. Ich warte zwar ab, aber ich muss sagen, dass durch die Fehler, die sie gerade wieder reingeschraubt haben, das enttäuschende Fest für Bezahler, die lachhaften Nachbesserungen und diese Nachrichten meine Pokemon Go Leidenschaft stark am Abklingen ist. Ich war auf dem WEg ein ständiger Zahler zu werden, habe öfter mal was reingesteckt für Fernraidpässe usw. aber damit ist jetzt erst mal Schluss und wenn es durch ein Abomodell noch mehr in Richtung „Spielspaß nur für Zahler“ geht, dann wars das, auch wenn es mir als Spieler von Anfang an in der Seele weh tut.

  • World of Tanks gibt es schon 10 Jahre und das Panzer-MMO hat einige Erfolge feiern können. Doch es gab auch herbe Fehler und Rückschläge. Darüber hat sich der Chef von Wargaming, Victor Kislyi, jetzt zu Wort gem […]

    • Thor2D2 kommentierte vor 3 Monaten

      Nö, ich werde so nicht abgeknallt, weil mir der redline passiv spotting Spielstil nicht gefällt. Allerdings wurde ich früher ab und zu auch vorne beim passiv spotten von freundlichen Teamkollegen wie Dir angeschossen, weil sie der Meinung waren, dass ich entweder wie bekloppt hin und her fahren und mich abschießen lassen oder an einer anderen Stelle für sie Licht machen sollte. Hab mich dann meistens irgendwohin in Deckung vor ihnen begeben und sie, wenn sie offen waren dauergetrackt, bis sie weg waren. Und wenn ich nachgeschaut habe, war unter ihnen nur in den seltensten Fällen jemand mit einer Winrate von über 50%.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.