@systa

Active vor 13 Stunden, 23 Minuten
  • Seit mehr als 24 Stunden könnt ihr endlich New World spielen. Doch wie gefällt euch das neue MMO bisher? Oder standet ihr nur in Warteschlangen? Wir haben dazu eine Umfrage erstellt und ihr dürft wie immer eu […]

    • Dein Geld haben se ja, rest Wayne 😉

    • Krass das du mittlerweile so gehirngewaschen bist das du akzeptierst einProdukt das du bezahlt hast nicht nutzen zu können und das auch von anderen erwartest.

      • Es ist ein MMO und man muss mit rechnen das dem so ist am Anfang.
        Wenn man keine Intelligenz besitzt kann man das leider nicht nachvollziehen und bezeichnet natürlich alles andere als indoktriniert:)
        Viel Spass allen ansonsten mit diesem Game.

  • Call of Duty: Vanguard ist noch nicht erscheinen, aber dank einem Leak vermutet ein Experte bereits, das Setting für das kommende CoD-Spiel aus dem Jahre 2022 zu kennen. Außerdem wurden noch zig weitere Spiele g […]

  • Der Sexismus-Skandal bei Activision Blizzard hat weitere Auswirkungen auf das MMORPG World of Warcraft. Nachdem bereits schwierige NPCs aus dem Spiel geworfen worden, knüpft sich Blizzard im Patch 9.1.5. jetzt […]

  • Der Release von Lost Ark findet erst 2022 statt. Viele Spieler kritisieren nun, dass Amazon das MMORPG verschiebt, um das eigene Spiel New World zu pushen. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch sieht das jedoch […]

  • Lost Ark sollte eigentlich 2021 erscheinen und ließ bereits im Juni die ersten Spieler testen. Doch nun wurde das MMORPG auf 2022 verschoben. Offiziell heißt es, dass mehr Anpassungen für den Westen nötig sei […]

  • Der YouTuber Bellular rechnet vor und erklärt: World of Warcraft hat noch 2 Millionen aktive Spieler – im besten Fall.

    Die Spielerzahlen von World of Warcraft sind seit Jahren ein großes Rätsel. Immerhin gibt […]

    • “nur” 1,5 Mio sind aber immernoch 20 Mio Umsatz im Monat nur mit Abogebühren. +WoW Token und Shop. Also von abkacken kann man noch nicht sprechen aber ja … geht jetzt wohl nur noch weiter bergab mehr oder minder. Zeit vorbei.

      • Davon müssen noch Mitarbeiter und Server bezahlt werden.Die Server sind bestimmt nicht kostenlos. Und ich glaube auch nicht wenn die ganzen Umkosten bezahlt sind das viel übrig bleibt.

        • Ja, wir reden aber immernoch von einem Umsatz (Und natürlich sprach ich von Umsatz, nicht Gewinn 🙂) wovon wohl 95% in der Spieleindustrie träumen. Es ist ja immernoch ein Heidengeld was da umgesetzt wird findest du nicht? Kohle wird da schon noch genug gemacht glaube ich. Aber das Spiel ist definitiv auf dem absteigendem Ast und die “Glanzjahre” sind vorbei.

  • Destiny 2 will nicht länger, dass ihr übermächtig durchs PvE rennt und alles mit Mini-Atombomben wegballert. Daher werden die starken Kriegsgeist-Zellen generft. Damit hat Bungie seit Langem gedroht, in Season 15 […]

  • Bei dem Koop-Shooter Back 4 Blood gab es in der Beta mehrere Vorfälle, in denen Zombies so klangen, als grummelten sie ein rassistisches Schimpfwort. Das will man vorm Launch noch fixen, teilt das Team von […]

    • Lachen sich ins Fäustchen darüber das dass “S**g H**l” noch nicht groß entdeckt wurde. Weibliche Zombiestimme.

  • Drei weitere wichtige Mitarbeiter von Blizzard sind weg. Darunter auch der Chef von Diablo IV, aber auch alte WoW-Veteranen.

    Seit einigen Wochen dreht sich bei Activision Blizzard fast alles um den großen […]

    • Der Game Director und der Lead Level Designer ohje… Auch noch an so einem Punkt in der Entwicklung (quasi kurz vor Fertigstellung und nicht mehr am Zeichenbrett). Na ob das was wird.

  • Das Action-MMO New World hat seinen Start verschoben. Das wirft neue Fragen auf: Was macht Amazon die nächsten Monate? Kommt noch eine Open Beta oder eine 2. Closed Beta? Wird es überhaupt noch Möglichkeiten ge […]

    • Ne, ich glaub die “Zahlschweine” sind jetzt bereit… Content reich für 1-2 Monate. Länger muss man die Leute eh nicht bei Stange halt weil die Kohle hat man ja dann. Ein paar Monate später wird es dann schon saftigen Content geben. Lassen die sich dann aber extra bezahlen 100%

  • Die Managerin Frances Townsend gibt eine ihrer Positionen bei Activison Blizzard ab, bleibt aber in der Firma. 3000 Angestellte hatten in einem Brief ihren Rücktritt als „Executive Sponsor“ des Frau […]

    • Nur eine Versetzung zu einer Position mit wahrscheinlich ähnlichen Verdienstkonditionen? Als Executive Vice President kann man sich immernoch einen der “Chefs” nennen. WO bleibt denn da der Gerechtigkeitssinn. Hat die jemandem dort einen gelut…. oder was…

      • Aber aus Quotensicht kann man doch aktuell keine Frau aus dem gehobenen Management entlassen.

        Die Mitarbeiterin macht vermeintlich wenig Probleme und zählt trotzdem noch für eine mögliche Frauenquote im gehobenen Management. Was kann sich Blizzard den mehr wünschen 😀

        Quoten über Leistung, das ist die Zukunft.

        • Gleich zwei Helden, welche sich im Netz geschnüffelt haben. Deiner Meinung nach sind Frauen also schlechter als Männer? Ja, viele Jobs werden nur der Quote halber an Frauen vergeben, dass heißt aber nicht das sie weniger Leistung erbringen!

          • Es heißt aber gleichzeitig auch nicht, das Sie bessere Leistungen erbringen, als die Alternativbewerber.

            Ich verstehe nicht ganz, wie man jedem der Quoten ablehnt unterstellen kann, man wäre der Meinung Frauen seien “schlechter” als Männer. Weder habe ich das geschrieben, noch bin ich dieser Auffassung.
            Ich bin jedoch der Ansicht das Quoten in keinem Fall dazu führen, das der qualifizierteste Mitarbeiter für einen Job ausgewählt wird. Weder hier, noch in Jobs die vermehrt von Frauen ausgeführt werden und die man mit einer “Männerquote” versehen müsste.

            Wie soll das denn auch funktionieren? In einigen Branchen (u.a. IT) gibt es teilweise deutlich mehr männliche Bewerber, als weibliche. (In anderen Berufen genau anders herum im übrigen auch) Alleine schon statistisch gesehen ist die Chance höher den besten Bewerber zu bekommen, wenn ich alle Bewerber berücksichtige.

            So und um auf das Thema zurück zu kommen: Diese nette Blizzard Mitarbeiterin hat hier ein Statement abgegeben, das in vielen Firmen, v.a. unter Berücksichtigung der aktuellen Situation zu einer Entlassung geführt hätte. Wenn mehrere tausend Mitarbeiter deiner Firma von dir einen Rücktritt fordern, ist es schon sehr fraglich warum diese Frau noch in der Firma bleibt. Das Vertrauensverhältnis zwischen ihr und den Mitarbeitern ist meiner Meinung nach komplett zerstört.
            Gleichzeitig ist Blizzard aber auch bewusst, wenn Sie die Dame nun entlassen, würden sie einerseits wieder angeprangert werden, warum eine Frau aus einer Führungsposition genommen wird, obwohl diese sowieso schon hauptsächlich von Männern besetzt sind. Andererseits müssten Sie die Position dann auch wieder neu besetzten und die Gesellschaft würde schon erwarten, nein sogar fordern, das die Stelle mit einer Frau nachbesetzt wird. Und wer weiß, vlt wäre das dann eine wesentlich “schwierigere” Mitarbeiterin, als eine eben vermeintlich sehr linientreue Angestellte.
            Somit ist meine Annahme, das es sich hierbei um eine Quotenentscheidung handelt durch aus gerechtfertigt. Natürlich kann ich es nicht wissen, aber das kann auch niemand anderes hier, der iwelche Annahmen zu Blizzard Internas von sich gibt.

            • Ich bin jedoch der Ansicht das Quoten in keinem Fall dazu führen, das der qualifizierteste Mitarbeiter für einen Job ausgewählt wird. ” Wieso nicht? Die Frauenquote gilt, zumindest im öffentlichen Dienst in Deutschland, nur bei gleicher Eignung. Wenn sich also ein Mann und eine Frau mit der gleichen Qualifikation bewirbt, wird die Frau eingestellt solange die Quote nicht erfüllt ist. Ist ihre Qualifikation aber weniger geeignet als die des Mannes dann wird sie auch nicht eingestellt. Auf keinen Fall wird jemand ungeeignetes nur wegen des Geschlechts eingestellt.
              Das wollte ich nur mal klarstellen. Ich hab den Eindruck, viele wissen nicht genau wie so eine Quote funktionieren soll, bzw. gehen davon aus das immer eine Frau eingestellt werden muss obwohl sie ungeeignet ist.

              • Bin mir schon bewusst das dies an der gleichen Qualifikation festgemacht wird. Die Sache ist jedoch die, das eben nicht immer nur die Qualifikation ausschlaggebend für einen Beruf ist. (Gehe mal davon aus du sprichst hier von der Akademischen Quali, da sich andere Dinge schlechter messen lassen)

                Zusätzlich muss man das Ganze auch im komplett unternehmerischen Kontext sehen. Gehen wir mal davon aus, es würde eine solche Quote flächendeckend eingeführt werden und als Bedingung steht die “Gleiche Qualifikation”.
                Nach X Jahren könnte es ja durchaus vorkommen, das ein Unternehmen seine Quote nicht erfüllt, da sich keine Bewerberinnen/Bewerber, jeh nach Unternehmen, mit entsprechender Qualifikation beworben haben.

                Was wären dann die Konsequenzen? Könnte die Firma dann argumentieren, “ja es gab keine geeigneten Bewerber”, oder müsste die Firma dann mit Restriktionen rechnen? Im ersten Fall, wäre die Quote so lasch, das sie sinnlos wäre. Im zweiten Fall würden die Unternehmen wahrscheinlich dann schlechter qualifizierte Leute einstellen, um möglichen Strafzahlungen zu entgehen.

                Es gibt Branchen, in denen sich nie genug Bewerber des jeweils anderen Geschlechtes bewerben werden.
                Insgesamt wollen die meisten Befürworter einer Quote, diese ja auch nur in den Führungspositionen /den lukrativen Jobs. Habe noch niemanden nach einer Quote bei der Müllabfuhr, beim Straßenbau oder in der Kindepflege schreien gehört. Dort wäre es aber dann doch auch irgendwie sinnlos, wenn die Führungspositionen 50/50 besetzt werden müssen, während der ganze Rest der Firma ein anderes Geschlechterbild widerspiegelt.

                Bin durchaus auch auf dem Standpunkt, das einige Unternehmen einiges an Ihrer Kultur / ihrer Attraktivität für das jeweilig andere Geschlecht (von mir aus auch für die 75 neuen Geschlechter) ändern sollten. Jedoch nicht über die Quote, sondern über einen langfristigen Prozess, welche die Einstellung der Mitarbeiter/ Manager angehen muss. Wahrscheinlich wird sich eine solche Unternehmenskultur, gerade bei alten Unternehmen, nicht in 1, 2, 10 Jahren ändern lassen können. Langfristig, denke ich jedoch das wir uns, gerade in Deutschland schon auf einem guten Weg befinden und eine Quote uns hier eher um Jahre zurückwerfen würde.

      • Du würdest gut bei Blizzard reinpassen, da du Frauen ja indirekt unterstellst, sich mit Fellatio in die Chefetage zu manövrieren!

  • Twitch kündigt an, dass die Preise für Abos in Deutschland und anderen Ländern gesenkt werden. 1 € weniger müssen die Zuschauer nun für einen Level-1-Sub zahlen. Für Streamer macht es allerdings einen großen […]

    • Sollen sich nicht anstellen. Die verdienen ein Wahnsinns Geld. Zusätzliche Werbung ala.”ah this energy drink is so energizing” wo es für 10 sekunden arbeit Beträge im Tausender Bereich gibt etc.

  • Gestern endete die Beta von New World. Wir möchten zusammenfassen, was während der Testphase passiert ist und mit euch gemeinsam ein letztes Fazit vor dem Release am 28.09.2021 ziehen.

    Das war die Beta: Am 2 […]

    • Würde ich als Entwickler/Publisher auch behaupten um ein Disaster zu vermeiden.

    • Sowas wie eine richtige Beta von früher gibt es NICHT MEHR! Beta heißt heutzutage “hier, ihr könnt das Spiel zu Marketingzwecken kurz vor Release nochmal anspielen”. Nicht mehr nicht weniger.

    • Scheiße aufm goldenen Löffel bleibt halt immernoch… scheiße. Die Quests laufen wie beschrieben alle nach Schema F (töte x/y, sammle x/y) und daran ändert deine Aufdröselung auch nichts.

  • Das letzte Liga-Spiel in der US-amerikanischen League of Legends von Team Solo Mid wurde zu einem Spaß-Spektakel. Für beide LoL-Teams ging es um nichts mehr, also spielte jeder irgendwas. Am Ende kam es zu 47 K […]

    • Ist das nicht vor ein paar Jahren schonmal vorgekommen? Da hatten sich die Teams drauf geeinigt einfach ARAM zu machen weil es um nichts mehr ging. Danach haben beide Teams eine fette Geldstrafe und Ansage von Riot bekommen “Man solle das ernst nehmen auch wenn es um nichts mehr geht”. Wieso wird das denn nun gebilligt?

      • Warum soll man denn den selben Fehler von damals wiederholen?

      • Das ist nur halb richtig. Bei deinem angesprochenen Fall handelte es sich um ein Finale in einem Turnier, wo sich curse und dignitas damals abgesprochen haben das Preisgeld zu teilen und ein Aram zu spielen. Auf Grund dessen würden beide Teams damals ermahnt. Solche Spaßliga spiele werden und wurden auch schon immer von riot toleriert.

        Funfact, in der LCK gab es mal den Fall, dass ein Spieler aus Spaß Teemo gehovert hat, jedoch zu langsam war was anderes zu picken. Dieser musste dann das Match mit Teemo spielen, da *zu langsam beim picken* kein Remake Grund ist bzw. war.

  • Nach zwei Jahren Ermittlung reichte die staatliche Behörde „California Department of Fair Employment and Housing“ eine Klage gegen Activision Blizzard ein. Im Zentrum stehen Vorwürfe wegen Sexismus am Arbei […]

  • Der große Reveal-Stream von Hearthstone ist ausgefallen. Droht damit auch der Release der neuen Erweiterung “Vereint in Sturmwind” auszufallen?

    Eigentlich ist in Hearthstone gerade eine freudige Zeit, denn […]

    • Was halt genauso einen Shitstorm ausgelöst hätte.

      • Nö, hätte man den Chat auf Emote Only gestellt oder gleich ganz ausgestellt und der Reveal-Stream wäre so abgelaufen, wie alte Reveal-Streams, hätte es am Tag danach gehießen:

        “Während die Staatsanwaltschaft ermittelt feiert Blizzard so, als sei nichts gewesen…”

        Kurzum: Der Shitstorm wäre noch größer gewesen. Durchaus mit Recht. Denn in diesem Reveal-Stream hätte man die laufenden Ermittlungen natürlich nicht ansprechen können und damit automatisch den Eindruck erweckt, man wolle es unter den Teppich kehren.

        Mit der Absage und dem Statement von Iksar (Dan Ayala) kann man zumindest zeigen, dass man sich mit der Problematik beschäftigt…

        Inwiefern Team 5 an diesen Skandalen beteiligt ist, ist natürlich generell eine interessante Frage. Ich habe eigentlich immer den Eindruck gehabt, dass Team 5, also das Entwicklerteam von Hearthstone, extrem divers aufgestellt ist und daher eher nicht als Verdachtsfall für eine “Frat Boy Mentality” durchgeht…

        Aber so lange die juristische Aufarbeitung nicht abgeschlossen ist kann man das halt auch nicht mit Sicherheit sagen… Nur eines ist klar: Die Geschäftsführung von Blizzard ist selbst Schuld an der Misere…

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.