@surge

Active vor 2 Monaten
  • Im Loot-Shooter Outriders lässt sich fast alles im Multiplayer und mit Crossplay spielen. MeinMMO erklärt euch, wie das funktioniert.

    Outriders bietet sowohl in der Demo, als auch im fertigen Spiel s […]

    • Da ist noch viel Arbeit nötig.

      Es macht schon halbwegs Spass aber kein integriertes VoIP,das Randommatchmaking funktioniert gar nicht.

      Vor allem ist die Frage..was passiert nach 2 Monaten wenn man die 15 Expeditionen bezwungen hat?

      Abgesehen vom Balancing…während ich mit dem Technomancer alles weghaue als wäre es nichts hat der Pyromant da echte Probleme

  • Die Demos des neuen Shooters Outriders ist spielbar und die ersten Spieler haben ihre Kritik dazu geäußert, mit gemischten bis negativen Meinungen. MeinMMO-Autor Benedict Grothaus kann die Kritik zwar v […]

    • Also ich kann mir nicht helfen.

      Das ganze wirkt für mich nach 90er Style.

      Keine aktuelle Grafik
      Schlauchlevel die schlauchiger nicht sein könnten
      Die von SE hochgelobte Story ist mal sowas von Platt

      Und in meinen Augen ist das Endgame zum Scheitern verurteilt wenn es nur aus immer denselben Expeditionen besteht..wen soll das länger bei der Stange halten?

      Zumal wozu maximal gearen wenn die Expeditionen eh das Ende der Fahnenstange sind.und dafür dann 60-70€?
      Eher nicht

      • Soweit ich das mitbekommen hat wird das Spiel nicht mal auf Endgame setzen und es wird auch nicht weiter geführt nachdem man es durchgespielt hat. Deshalb war es von Anfang an uninteressant für mich. Das Feedback von der Beta macht es noch belangloser für mich.

        • Und das hast du wo gelesen?
          Natürlich gibt es Endgame Content, dieser ist sogar primär auf gut ausgerüstete 3er-Gruppen ausgerichtet und es wird zusätzliche Inhalte geben, je nach dem, wie gut das Spiel ankommt. Es ist nur kein Service-Game.

      • Outriders kann man recht gut mit Diablo3 vergleichen, was das Endgame angeht. Gear erspielen, Charakter Level pushen und besseren Loot in schwereren Instanzen erspielen. Wer mit diesem Konzept klarkommt, wird mit Outriders sicherlich ein paar Stunden Spaß haben. Mir persönlich hat es mit zwei Kollegen Laune gemacht, da sich die Fähigkeiten der einzelnen Klassen wunderbar ergänzen als auch verbinden. Ich sehe Potential und hoffe, dass sie nach ein wenig Feinschliff ein cooles Game liefern.

      • Also ganz ehrlich ich bin froh endlich keine Open World zu haben …. Es gibt unzählige Open World Games. Auch viele die mit einer Open World nichts anfangen können und entweder keinen content haben und einen ewig lang durch die viel zu große Welt ohne dass man dort was entdecken könnte oder die das so ekelhaft mit 100 Fragezeichen zupflastern was auch keinen Spaß macht.

        Da habe ich lieber ein lineares Spiel in einer linearen Welt. Wobei Schlauchlevel etwas ubertrieben ist. Die Maps sind dennoch relativ quadratisch. Nur wird man meist halt nur in eine Richtung geschickt und Abzweigungen sind Sackgassen um dort loot zu verstecken…..

        Die Grafik finde ich voll in Ordnung. Das ist kein Ubisoft Titeln mit 1000 Mitarbeitern….. Gerade heutzutage haben wir doch ein Grafiklevel erreicht wo ich das Rumgeheule nicht verstehe.

        Soll es nicht jetzt schon mindeatens 15 Expeditionen geben? Also in Division habe ich auch nur in etwa 10 Hauptmissionen und 2-3 Raids die ich immer wieder laufen darf. Das ist doch gerade das Prinzip von Lootshootern. Die immer selben Instanzen zu farmen..da das Kampfsystem mich aber so begeistert sehe ich da kein Problem.

        Und selbst wenn das Spiel mich nur die 35h Story begeistert (was ich bezweifle) wäre es das dennoch wert. Lieber Zahl ich Vollpreis für ein Spiel welches mit über 30h den Spaß meines Lebens beschert als eine riesengroße Openworld mit Ingameshop welche 120 h Content bieten soll die ich aber nach 20h gelangweilt in die Ecke pfeffere….

  • Noch bis heute gilt Wrath of the Lich King (WotLK) bei vielen Spielern als die beste Erweiterung, die World of Warcraft je hatte. Nun ist Shadowlands da und ist das am schnellsten verkaufte PC-Spiel aller Zeiten. […]

    • Lars kommentierte vor 5 Monaten

      Ich wollte Wow zu SL wieder eine Chance geben weil mir viele Änderungen wirklich gut gefallen haben aber aus Sicht eines Semiprogressraiders ist das ganze “tot” ( natürlich leicht übertrieben)

      Als jemand der immer Heroic bzw jetzt Mythic Gecleart hat ,aber nicht zur Weltelite zählt , muss man das leider so sagen.

      Und das Problem hier ist nach wie vor M+.

      Es gibt kaum noch Nachwuchs, wehe jemand anderes bekommt ein Item was man selbst gern hätte, Wipen geht eh gar nicht und mit den vielen Mechaniken sind viele eh überfordert und merken dann das höhere Mythickeystones dann eben doch was anderes als Raiden sind.

      Und selbst wenn der Skill passt besteht immer öfter unwillen zu kommunizieren bzw sich einer Raidgruppe unterzuordnen für das Gemeinsame Ziel. Lieber eigene Logspushen als mal Mechaniken sauber spielen.

      Diese ganze Entwicklung hat mit M+ angefangen ,hat den Raidcontent massiv entwertet und ist aus Sicht eines Semiprogressraiders einer der nächsten grossen Fehler neben dem LFG und dem ganzen Crossrealmkram.

      Da war es von Vanilla bis Wotlk um einiges besser.

      • Ahennys kommentierte vor 5 Monaten

        Wau.Hab nicht erwartet das jemand der Mytisch Raid geht sowas mal schreibt.Hast aber recht.Man hat zuviel entwertet.Man hätte bei Normal und Hero bleiben sollen.In Teso gibt es einen Trick.Erst normal,dann Hero(analog WOW),dann läßt man den ersten Boss weg.Der taucht dann zusätzlich zum Endboss auf.Das kann man mit allen Bossen machen.Man hat also beim Endboss bis zu 5 zusätzliche Bosse mit Ihren eigenen Mechaniken.Und wenn man dann will aktiviert man das Pergament für Hero.
        Der Vorteil dabei ist das du einen Raid entsprechen gestallten kannst.Ist Ähnlich dem Mytisch.Aber eben selber zu gestalten das ganze.Es gibt genug Varianten vom Endboss.Und…du kannst den Raid der Gruppe anpassen und nicht die Gruppe dem Raid.
        Nur dieses ganze LFG/Normal/Hero/Mytisch und dann noch die ganzen Mytischstein,was bringt es?Ausser Frust und Neid auf andere die nicht so wollen wie man selber will/kann/möchte.

  • Die Twitch-Streamerin Rumay „Hafu“ Wang (29) war schon vor mehr als 10 Jahren eine Profi-Spielerin in World of Warcraft: 2007 war das Umfeld für Frauen viel schlimmer als heute, sagt sie. Da habe sich eini […]

    • Mimimimi keiner sagt mir wie toll ich bin

      Um mal neutraler zu antworten :
      Viele weibliche Streamer brezeln sich auf bis sonstwo, zeigen möchtig Oberweite und tun möglichst alles dafür um dir als Mann Donations zu entlocken.

      Wenn man so ein Verhalten also nicht will auch mal bei sich selbst schauen .

      • einfach nur uff…

      • Das sagst du zum Teil definitv die Wahrheit. Es gibt ne Menge streamerinenn die sich selbst extrem Sexuallisieren um beim “einsamen” männlichen Gamer abos oder direkte Geldleistungen zu erschleichen. Da wird gezielt diese Einsamkeit ausgenutzt und das ist auch Vollkommen falsch. Und gehört meines Erachtens nach strengstens verurteilt.
        Leider wird dieses Thema viel zu oft totgeschwiegen oder banalisiert.

        Aber in diesem Fall ist das nicht anwendbar. Denn die streamerin hat sich nicht versucht über ihr Äußeres oder Geschlecht zu definieren sonder durch ihre Leistung, die Anerkennung verdient.

        Und hier liegt der Hase im Pfeffer , diese Anerkennung wird ihr nicht gewährt, und allein weil sie eine Attraktive Frau ist.
        Und das rührt nun mal von der Gedankenwelt roher männlicher Individuen und weiblichen strammer wie Eingangs beschrieben.

        Hier müssen halt zwei Seiten an sich Arbeiten, einmal die Art von Männern die den Sexismus leben und die Art von Frauen die ihn gezielt fördern.
        Aber vlt sind wir in 100 Jahren so weit

        • Schon mal was von der “Loverboy” Masche gehört? Da werden einsame Frauen und Mädchen durch (emotionale) Erpressung, Nötigung und Androhung von Gewalt in die Prostitution gedrängt von Männern die vorgaben sie zu lieben. Also sind nicht nur Männer Opfer von berechnenden und emotionskalten Menschen die einen nur ausbeuten wollen.
          ABER diese Streamerinnen erschleichen sich, rein rechtlich, das Geld nicht. Und bei solchen Anschuldigungen solltest du besser Vorsichtig sein. Ich sage das nur um dir zu helfen. Sowas kann nämlich schnell auf dich zurück schießen, wenn dich jemand wegen Verleumdung anzeigt. Denn diese Geldleistungen (Donations) sind nun mal freiwillig. Ich finde Twitch u.ä. sollten ein Limit einführen aber da würden die Streamer nicht mitmachen (verständlich).

      • Interessant….. sich mit 17 damit rumschlagen zu müssen, dass sich eine Gruppe „Gonna rape Hafu at Regionals“ nennt ist für dich mimimi von einer Frau die Aufmerksamkeit wegen ihres Aussehens will?

      • Die ist ja objektiv einfach eine gute Spielerin, die in Strategie-Spiele einfach statistisch mit die Beste war.

        Und die musste sich dann anhören “Die ist gecarried worden” – “Die ist nur so erfolgreich, weil sie eine Frau ist” -> Während es bei Männern dann heißt “Der ist einfach schlau/der hat Skills.”

        Was helfen dir denn Brüste bei Hearthstone oder Teamfight Tactics? Das ist doch einfach Murks.

        Das war übrigens bei der Profi-Spielerin in Overwatch genauso, dass Leute nicht damit klar kamen, dass eine Frau wirklich genauso gut oder besser ist als Männer.

        Und warum sollte sie es auch nicht sein?

      • Viele Männer schreiben auch extrem dumme Kommentare über die ich als Mann nicht identifiziert werden will. Merkst selbst oder?

        • Männer haben es nicht leicht. Ich kann verstehen, dass es schwer ist sich immer rechtfertigen zu müssen. Oder “der Böse” zu sein ohne auch nur den Mund zu öffnen. Das Einzige was dagegen hilft ist das was du machst. Dein Veto einlegen.

  • Die große Entscheidung zu World of Warcraft Shadowlands ist gefallen. Ein großer Wunsch der Spieler wird nicht erfüllt. Wir verraten, was das heißt.

    In den vergangenen Tagen gab es wilde Diskussionen rund um […]

    • Lars kommentierte vor 8 Monaten

      Naja, auch als Spieler der im Progress unterwegs ist, seit Jahren in nahezu jedem Content Cutting Edge, und dem demzufolge auch Performance wichtig ist finde ich die Änderungen dennoch gut.

      Ich raide seit Anfang BC und ehrlich… Dieser Einheitsbrei die letzten Jahre wo jeder alles kann ist doch einfach nur langweilig.

      Klar trifft es grade mich als Heilschamane der dann nicht mal eben so switchen kann. Ist aber auch Quatsch… Klassen sollen sich einzigartig anfühlen… Ich will mich freuen Covenant/Klasse xy dabei zu haben statt wie jetzt wo 70% des Setups fast egal sind.

      Alles in allem vermute ich es geht teilweise Back to the Roots. Gerne darf man das auch stärker trennen. Zb M+ und Raid.

      Also bitte lasst es so.. Entscheidungen sollen sich wie solche anfühlen… Und nicht Belanglos

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.