Steffen H.

@subbz2k

Active vor 16 Stunden, 30 Minuten
  • In Destiny 2 gibt es viele Figuren im Space-Shooter-Universum, die die Story antreiben und beeinflussen. Deshalb ist es vor allem für neue Hüter der Blick in die Vergangenheit wichtig, damit sie Zusammenhänge in […]

    • Der hat absoluten Endboss Charakter, auf jeden Fall. Schickt seine hübsche Nichte an die Front um die Hüter pleite zu machen 😆 Und scheffelt im Hintergrund mehr Silber, als Calus Münzen hat. Wenn es mal einen Raid gegen ihn gibt, spiel ich definitiv mit! Auch wenn ich das bei Tess erst mit Silber bezahlen muss. Klar. Geht nicht ohne bei Fenchurch (falls er überhaupt so geschrieben wird) 😆

  • Seitdem Destiny 2 das Sunsetting entfernt hat und eure Waffensammlung nicht mehr veraltet, kommen immer mehr erspielbare Waffen in den Loot-Shooter. Hüter freuen sich darüber, aber vergessen dabei, dass der L […]

    • Yep, so sieht‘s aus. Weniger generischer Stuff, dafür mehr von etwas Besonderem. Schon wären alle bereit, wieder mehr auszuprobieren.

    • Es ist genau richtig, dass das Sunsetting entfernt wurde. Mal abgesehen von den hart erspielten God-Rolls, die dadurch wertlos wurden, sind die meisten Waffen heutzutage – wie der Artikelersteller selbst schreibt – austauschbar. Sie sind nix besonderes. Umso wichtiger ist es deshalb, dass diese eine Waffe, die ich immer nutze, nie wertlos wird. Ich bin drauf eingespielt, treff aus dem Schlaf damit und kann mich auf ihre Performance 100%ig verlassen. Und darum gehts am Ende. Nicht um sinnloses gegrinde, nur um festzustellen, dass alles neue Scheisse ist. Nein – Danke!

      • … Und sollte es doch mal, eine neue Waffe schaffen, eine der geliebten alten zu ersetzen, hat sie es auch verdient und ist dadurch etwas besonderes. Aber man will das nicht aufgezwungen bekommen.

        Wie ich meinen Perfekte Paradoxon vermisse, auch wenn sie durchaus noch spielbar ist….

  • Zum Start der Season 17 spendierte Destiny 2 den Hütern 100 Extraplätze im eigenen Tresor. Doch kaum einen Monat später sind die Tresore der Spieler bereits wieder brechend voll. MeinMMO hat ein Herz für Tre […]

    • Das kannst du auch so. Über die Sammlungen. Wenn ne Waffe zurück kam, die nicht aus D1 stammt, steht sie doppelt in der Sammlung drin. Einmal mit ihrer alten Quelle und einmal mit der neuen. Sieht man aktuell z.B. gut beim Calus Mini-Tool.

      Es ist zwar kein 1:1 Vergleich, aber so kannst du zumindest die Basisstats vergleichen und manchmal tauchen auch noch Perks auf, die man bei den Neuauflagen nicht mehr findet. Das ist dann immer gut zu wissen.

  • In Destiny 2 sind Mods wichtig und unterstützen euch im Kampf mit hilfreichen Boni. Doch woher bekommt ihr Mods und warum sind sie so wichtig? Das erfahrt ihr hier bei MeinMMO.

    Woher bekomme ich Mods? In […]

    • Gibts eigentlich die Mod „Beschützendes Licht“ noch in der Rotation bei Ada? Oder ist die raus? Ich check schon seit Monaten das Angebot und die Mod war nie dabei. Dabei ist das so ziemlich die Wichtigste im ganzen Spiel. Kriege die Krise, wenn die nicht langsam mal dabei ist! 😤

      • Beschützendes Licht war letzte season vor dem Nerf. Wenn du satte 40% dmg Reduktion haben willst, musst du „Ausdauerquelle“ ausrüsten.

        • Was voraussetzt, dass man Leere Quellen aufnimmt. Und das macht die Mod nutzlos, da 100%ig keine Leere Quelle in Range ist, wenn man sie dann braucht. Oder du spammst die Quellen und nachher despawnen sie just in den Moment wie man drüber laufen will. Alles schon erlebt.

          Einfach nur Resi bei Schild weg wenn mit Licht aufgeladen … ohne weiteres Zutun – ich stelle mir das mittlerweile wie Luxus vor, denn so kommt die Resi genau dann wenn du sie dringend brauchst. Und nix ist leichter, als mit Licht aufgeladen zu sein.

          • Gibt aber doch auch die Mod, mit welcher sich Elementarquellen aus einem doch recht großzügigen Radius auf einen zubewegen. Nutze ich eigentlich ganz gerne.

  • Cheats sind eine Last, die heutzutage viele Online-Games und Multiplayer tragen. Zahlreiche PvP-Titel leiden unter Spielern, die mit unfairen Mitteln den Spielspaß ihrer Kontrahenten dämmen. Besonders F […]

  • Season 17 in Destiny 2 versprüht das Flair von Nostalgie. Neben der Leviathan, einer ehemaligen Raid-Location, sind auch die Albträume aus der Shadowkeep-Erweiterung in ihrer Manifestation zurückgekehrt. Doch is […]

    • Wenn ich mir die Kommentare so durchlese – sowohl hier, als auch in älteren Posts zu dem Thema – muss ich leider zugeben: An der Aussage, dass Destiny Spieler immer nur zu mosern haben – egal was Bungie macht – ist leider alles korrekt!

      Wer zumindest einen Hauch von Empathie besitzt und in den vergangenen Monaten nicht ausschließlich Semi-Afk Dämmerungen oder Trials gespielt hat, dem wird aufgefallen sein, dass Destiny nun das hat, was wir immer wollten: Eine Story!!! Recycling hin oder her, das Spiel bietet nun das, was wir seit seinem Erstrelease in 2014 wollten. Was hatten wir davor? Lore Texte? Grimore Karten? Jeder hat darauf rumgehackt. Nun entfaltet das Spiel schon seit den letzten Seasons in Beyond Light eine grandiose Story – ingame! Zum erleben! – und es ist wieder nicht richtig.

      Wie sagt man so schön: Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen. Destiny macht heute vieles besser, als zu D1 Zeiten. Das Problem der vielen Nörgler wird eher das sein, dass sie sich nicht mehr erinnern können, wie lame es damals wirklich war. Sie schwelgen in Erinnerungen an das wenige, was gut war und haben das viele Schlechte schon längst vergessen. Dabei hatten wir in D1 praktisch keine Story (außer zum Schluss in Rise of Iron), One Shot Snipes mit der Falkenmond über die gesamte Map im PvP, Sniperterror mit der Kein Land Außerhalb im PvP (die keine Spezi brauchte. Die hatte Primärmuni!!!), lästige Timer in der Dämmerung, G-Horn Pflicht im Endgame ….. da würde mir noch mehr einfallen, wenn ich noch 5 weitere Minuten Denkzeit investieren würde. Denn da gab es noch sooo viel mehr.

      Das einzige was schlecht an dem storydriven Recycling ist, ist die Tatsache, dass neue Spieler nicht abgeholt werden, da sie die alten Inhalte nicht kennen können. Ihnen fehlt der Bezug dazu. Aber die Destiny Veteranen dürften aktuell ihre beste Zeit haben. Ich lerne das Spiel gerade neu kennen – und mir gefällt, wohin die Reise geht. Just my 2 Cents

      • eXe kommentierte vor 1 Woche, 6 Tagen

        Sehe ich zumindest auch so.
        Mich hat Destiny durch die Änderungen wieder begeistert und bin wieder zurück gekehrt (oder besser, eingestiegen denn D2 hatte ich nicht lange gespielt und i-wann abgeschrieben).
        Ich finde es auch gut wie man alte Sachen ändert und neu bringt.

      • Steffen, niemand bestreitet die gute Umsetzung der Story. Wir haben immer über die lose rumhängenden Storyfäden gejammert; nun werden sie zusammengeführt. Gut. Chapeau; da hat sich die Neueinstellung des narrative directors jetzt schon bezahlt gemacht. Super.

        Aber ist eine Verknüpfung von Storyfäden ausreichend? Bungie ist nach damaligen Brainstorming mit einem gewaltigen Anspruch angetreten seit der PK 2019 (finde gerade den Link nicht), etwas SPIELERISCH Einzigartiges etablieren zu wollen.

        Tja, daran gemessen bin ich persönlich enttäuscht, dass Einzigartig hier leider das wachsende „Geschmäckle“ von Recycling-Hamsterrad bekommt. Weggeschlossene Sachen, die leicht verändert in einem festgelegten Rotationsprinzip immer und immer wieder kommen (Aber: Warum auch nicht; wir Idioten kaufen ja, wie 1 Mio. Vorbesteller Witch Queen gezeigt haben). Keine bis nur marginale Entwicklungen im PVP, Gambit immer noch eine riesige Baustelle, vierteljährlich getaktete linear angelegte saisonale Aktivitäten, welche nicht innovativ, sondern Kopien vorhandener Aktivitäten sind (am offenkundigsten momentan Mond-Albtraum-Wellen-Event vs. Leviathan-Albtraum-Event. Etwas , was man eigentlich gedanklich durch hatte).

        Und genau dies ist zumindest mein „Gemosere“. Und dies hat nichts mit immer meckern, sondern mit offenkundige Schwachstellen offenlegen zu tun. Kann man natürlich anders interpretieren, alles gut.

        Nicht missverstehen, ich spiele es gerne und bin alles andere als jemand, der nostalgisch verklärend zurückblickt (Dies habe ich oft genug mittlerweile klar gemacht. Ganz im Gegenteil, D1 und D2/Y1 war in weiten Teilen komplett lahm). Aber bitte (wie hast du es so schön formuliert?) die Kirche im Dorf lassen. Destiny ist ein nettes Game zum zwischendurch abschalten. Tiefe und Charakterbindung hat es definitiv nicht. Dies mag jeder für sich anders empfinden, ich sehe es halt weniger enthusiastisch als du. Denn für mich bleibt es immer noch nur ein Videospiel; und an die habe ich deutlich niedrigere Erwartungen, als sie zu sehr ernst zu nehmen.

        • Vergessen wir nicht ein grundlegende Kleinigkeit?
          Am Ende ist Destiny ein Shooter, unterbrochen durch größere oder kleinere Mechaniken, um weiter auf Gegner zu ballern.
          Ich persönlich finde, dafür bietet Destiny schon viel, wenn nicht die meiste, Abwechslung am Markt.
          Und sie versuchen es immer noch besser zu machen.

          • Nicht missverstehen, ich spiele es gerne….

            Du siehst, ich übersehe selten diese elementare „Kleinigkeit“, um was es sich unterm Strich handelt. Ein Videospiel, welches mich unterhalten soll. Tut es, dennoch halte ich den Austausch untereinander und das Diskutieren von Baustellen für wichtig.

            Ob’s was bringt, ist natürlich ein anderes Paar Schuhe. Denn bis heute habe ich nicht das Gefühl, ausser uns Destiny-Verrückten würde mal jemand von Bedeutung und dahingehenden Einfluss auf interne Game-Optimierung (Stichwort beispielsweise Deutscher Community Manager) hier mitlesen.

            Aber irgendwas ist ja immer. 😉

      • dass Destiny nun das hat, was wir immer wollten: Eine Story!!! Recycling hin oder her, das Spiel bietet nun das, was wir seit seinem Erstrelease in 2014 wollten.

        1.) Wer ist denn wir? Also ich persönlich habe mit Destiny 2 aufgehört, weil ich das Endgame enttäuschend fand. Storykampangen sind für mich in MMOs eher Nebenbeschäftigung, die mir eine Immersion einer Spielwelt vermitteln. Fesseln tut mich aber das Endgame in einem MMO. Deshalb kann ich „wir“ nicht bestätigen.

        2.) Warum muss das eine das andere ausschließen? Andere MMOs schaffen es doch auch, eine interessante Story zu bringen und trotzdem dazu noch frischen Content.

      • Story und Content sollte sich die Waage halten…was bringt mir ne gute Story, wenn einfach nur noch alter Content angeboten wird inkl. alten Waffen und Rüstungen – der Ausbau von wirklich neuem Content dabei darunter leidet.
        Als alter Veteran solltest du wissen, wie schlecht das aktuell umgesetzt wird.

        Eine kleine Anmerkung zu deiner Kritik bzgl. D1: Du erwähnt hier nur das schlecht, was so mal gar nicht stimmt:
        Es gab ne Story – die war auch ziemlich gut nur schlecht erzählt. Hier zu behaupten „es gab keine“ ist nicht wahr.
        Falkenmond und One-Shot im pvp? Hab ich da was verpasst??? Das war doch gar nicht möglich…aber lustig dass du es erwähnst – in D2 ist es möglich!
        No Land beyond war stark – war aber auch schwer zu (er)-spielen. Das waren eben noch Exos, die es wert waren erspielt zu werden. Wie viele deiner Exos vergammeln im Tresor???
        Lästige Timer bei Dämmerungsstrikes in D1? Gab es nicht! Das war D2 Vanilla.
        G-Horn-Pflicht im Endgame – leider wahr, hat mich auch gestört. Ich fand aber auch Gruppen ohne G-Horn bzw. hat mich mein Clan nicht ausgeschlossen.

  • In Destiny 2 führt Bungie zu jeder Season neue Ornamente in den Everversum-Shop ein. In der aktuellen „Saison der Heimgesuchten“ hat der Space-Shooter jetzt sogar legendäre kosmetische -Items mit einem exoti […]

    • So war das seinerseits wahrscheinlich auch nicht gemeint, denke ich. Spielst du zufällig auf Abzock Playstation/Xbox Plattform? Falls ja, ist dir entgangen, dass man auf dem PC via Steam Codes alles von diversen Händlern teils deutlich unter den UvP kaufen kann. Das betrifft auch Silber. Das kost dort eben keine 10 € für 1000 Silber, sondern z.T. nur 7 bis 8 €. Bei den DLCs verhält es sich genau so.

    • Würde mich nicht wundern, wenn bald ne Everversum-Flatrate kommt. Für 20 € pro Monat erhälst du dann ausgewählte Items, die sonst insgesamt 2500 Silber kosten würden. Und dann kommen die Kiddies mit ihren reichen Vätern und freuen sich: Yeah, 500 Silber gespart Vadder – schau, ich rechne schon nach. Guck mal wie gut ich darin werde 🤦‍♂️

      Kann schon verstehen, dass das Studio immer größer wird und mehr Mäuler gestopft werden müssen. Aber mittlerweile hat man Sony hinter sich … eigentlich sollte dann Geld keine Rolle mehr spielen. Aber naja …

  • Alberto Lloria, Autor bei unserer spanischen Partnerseite 3DJuegos, erkennt einen besorgniserregenden Trend bei MMORPGs aus den 2000ern. In einem Meinungsartikel erklärt er, warum schon der Gedanke an den […]

    • Hab da zwei Kandidaten, die mir fehlen würden: Destiny und EVE Online. Ersteres spiele ich regelmäßig und auch mehr oder weniger aktiv – in letzteres schau ich alle 2 oder 3 Jahre mal wieder rein und wundere mich, dass es immer noch lebt 😊 Es fesselt dann auch wieder, für 1 oder 2 Monate und dann hat man seine „Dosis“ und ist zufrieden.

      Vor allem bei EVE ist es eine nostalgische Note, die da mitschwingt. Es ist wie ein alter Wagen, mit dem du vor langer Zeit oft unterwegs warst, Freunde abgeholt und die ein oder andere Nacht mit der ein oder anderen Freundin darin verbracht hast – den du heute aber in der Garage stehen hast und ihn kaum noch fährst, da dein neuer Wagen moderner ist, viel schneller fährt und nicht annähernd so viel Sprit braucht. Es stecken aber Erinnerungen drin, also willst du dich auch nicht von ihm trennen.

      Ich hab von 2006 bis 2010 in EVE so viel Zeit verbracht, wie in keinem anderen Spiel davor oder danach. Tolle Leute kennengelernt, viel inspace erlebt, viel gelernt und es am Ende zu nem stattlichen Wohlstand gebracht. Daran erinnere ich mich heute noch. Ich sehe all die Items, ihren Wert am Markt und es schmerzt schon, sich bewusst zu machen, dass das irgendwann vielleicht mal alles weg ist. Auch wenn man nicht mehr aktiv spielt: Es gibt Items, da weiß ich noch genau, wie ich zu ihnen kam. Das will man behalten. Die Angst ist also da. Da stimm ich dem Autor des Artikels zu.

  • Die Season 17 in Destiny 2 ist definitiv anders. Zuerst ein schwacher Start, der vielen Hütern zu wenig Content versprach. Dann spalteten Probleme im PvP-Modus Rift die Community. Und gestern Abend, kurz nach […]

    • Als Vater einer 1-jährigen Tochter saß ich nach der Cutscene auf dem Stuhl und wusste zunächst nicht, wie ich mich grad fühlen soll. Als ich später drüber nachdachte, wie es sein muss, ewig zu leben, sein Kind zu verlieren und selbst 200 oder 300 Jahre später stirbt dieser Schmerz einfach nicht – egal wie oft man selbst drauf geht und wieder zurück kommt, wie sehr man versucht, seine Wiederbelebung zu verhindern und wie einem das über die Jahrhunderte innerlich zerbricht … Da kam es plötzlich durch und diese Szene schlug auf einmal volle Wucht ein – und die Träne wollte nicht mehr drin bleiben.

      Was Bungie da abgeliefert hat, ist phänomenal! Ich hätte nicht mit solch einer Fortsetzung der Story gerechnet. Jetzt versteh ich was sie mit „ihr werdet es lieben“ gemeint haben. Wir bekommen gerade vielleicht nicht viel von diesem Content – aber was da kommt, ist wahnsinnig gut umgesetzt! Hätte man uns in D1 erzählt, dass wir später mal solche Stories in Destiny erleben dürfen – wir hätten uns zu Tode gelacht. Ich bin stolz auf Bungie, dass sie uns heute zeigen, zu was sie fähig sind. Trotz aller sonstigen Probleme: Solche Momente sind die 10 € wert gewesen! Danke dafür 👍

      • Wenn man so lange lebt wie Zavala (man schätzt, dass er schon etwa an die 700 Jahre lebt) dann tragen die schlechten wohl mehr als die guten Momente. Du verlierst im Grunde alles auf Deinem Weg und nimmst nur die Schuld mit. Und dann ist auch die Frage: Wie viel Platz hat man in seiner Seele, um all diese Trauer und Schuld darin zu verbergen. Nicht viel, denke ich.

        Es ist mir schon länger bei Zavala aufgefallen, dass er immer öfter Entscheidungen anderen überlässt, so als ob er müde wird. Früher gab er die Richtung vor, da gab es keine Wahl. Heute winkt er ab, sagt nichts und senkt den Kopf. Überlässt es Ikora oder jetzt Eris. Seit er weiß, dass die Menschheit nicht so auserwählt ist noch mehr. Das war immer etwas, für das er kämpfte und das er verteidigte. Wenn das auch nur ein Zufall war, dann bröckelt diese Welt um ihn herum.

        Der Weg ist nicht mehr weit bei Destiny – was sind schon 2 Erweiterungen. Für mich persönlich steht fest: Ich will nichts dieser großartigen Geschichte verpassen und ich werde mittendrin sein, wenn sie zu Ende geht.

        • Dito. Auch wenn manche behaupten, die Story würde in Richtung „Weinerlichkeit“ abdriften, bin ich der Meinung, dass sie mittlerweile so nachvollziehbar und gut ist, wie niemals zuvor! Das werde ich mir ebenfalls nicht entgehen lassen – selbst wenn es ansonsten immer noch viele Probleme gibt, die vielleicht nie gelöst werden. Nobody‘s perfect. Das gilt eben auch für Spiele.

  • In Destiny 2 wurde mit Season 17 der beliebte Eisenbanner-Modus neu aufpoliert. Lord Saladin erhielt nicht nur ein neues Menü und Belohnungssystem, sondern auch einen neuen, alten Modus für das beliebte P […]

    • Das Problem mit dem Zonen ignorieren und auf Kills fokussieren rührt meiner Meinung nach daher, dass viele richtig Bock auf TDM haben; Konflikt aber nur selten in der Rotation ist. Kontrolle ist immer da. Das war in D1 noch anders. Da war beides präsent und Kontrolle wurde zielgerichteter gespielt. Wenn man also keine Lust hat, auf Konflikt warten zu müssen, spielt man TDM eben in Kontrolle. Ich kann‘s verstehen.

    • Es hat niemand nach nem neuen Modus im Eisenbanner gefragt. Es haben so viele Leute im Vorfeld ihre Bedenken in Bezug auf Rift geäußert. Die Bedenken bewahrheiteten sich schließlich zu 100 % und wurden durch oben angesprochene Bugs noch verschärft. Und da wundert sich der Autor über den Shitstorm in der Community?

      Vergesst bitte nicht, dass PvP‘ler in Destiny immer die geduldigsten sein müssen. Wir bekommen eine neue Map in einem Zeitraum, in dem die PvE‘ler 3 neue Expansions + Seasons mitsamt Raids und Dungeons erhalten haben. Wir wollen auch mehr Content, besseres Matchmaking, Fokus auf Gunplay, dedizierte Server … und was bekommen wir? Einen Modus, nach dem keiner gefragt hat und der schon in D1 Schrott war und eine NPC-Neuplatzierung, die man kurzerhand ein Event nennt.

      Es ist so: Die PvE‘ler wollen einen Apfel und bekommen einen Apfelbaum. Die PvP‘ler möchten wenigstens mal eine Birne, bekommen stattdessen aber eine angebissene Pflaume. Wir müssen schon zu lange ertragen, dass Bungie das PvP entweder gar nicht weiterentwickelt, oder es an unseren Wünschen vorbei verschlimmbessert. Und es passierte beim Eisenbanner wieder. Deshalb sind die Leute an die Decke gegangen. Vollkommen verständlich, wie ich finde!

      • Sehr gut beschrieben und der Apfel/Birnenvergleich ist perfekt! 😀

      • Naja wird ja jetzt, aber auch nicht so gewesen sein das Bungie sich sagte komm wir ärgern jetzt mal die PvP Spieler und hauen Rift rein. Sie wollten einfach mal wieder einen anderen Modus bringen den es bisher in Destiny 2 nicht gab für ein bisschen Abwechslung sorgen. Das er nicht 100% perfekt ist war ja zu erwarten da müssen Sachen angepasst werden. Allerdings wie einige da ausgerastet sind und welche beleidigt oder gar bedroht haben geht gar nicht.

        • …die versenken die IP mit Absicht…Fokus liegt auf der neuen IP….für was hab ich eigentlich 99€ ausgegeben…die hatten alle Zeit der Welt und dann solche Entscheidungen inkl. Umsetzung?

  • In Destiny 2 gab es ein absurdes Problem bei einem neuen PvP-Event. Da funktionierten unter anderem die Belohnungen nicht. Das war kritisch, weil das Event nur wenige Tage läuft. Am Dienstag ist es vorbei. Jetzt […]

    • Der korrekte Fix wäre gewesen: Rift entfernen! Und aufhören, diese NPC-Neuplatzierung ein Event zu nennen! Da ist null komma null nichts ein Event.

      IB wird so lange ignoriert, bis Bungie den Modus von Grund auf neu gestaltet. Im Praktikanten-Style mal eben den NPC neu platzieren, den unbeliebtesten Spielmodus zu setzen und völlig überflüssige Modifier einzuführen war der Tod für das Eisenbanner. So ist es nicht mehr zu retten, egal wie viele Ruf Bonis oder sonst was für irrelevanter Quark hier noch gemacht wird. Quest ist seit Tagen gelöscht und wird nicht mehr angerührt. Das wars.

  • Der Weekly-Reset brachte in Destiny 2 den Rework des Eisenbanner-Events mit sich und den PvP-Modus „Rift“. Nach einem bereits schwachen Start der aktuellen Season 17 hofften die Hüter auf etwas frischen Wind […]

    • Bungie hat das Eisenbanner gehörig verkackt. Es ist kein Event sondern ne stumpfe NPC-Positionsänderung geworden und der Modus Rift war schon in D1 so unbeliebt, dass ich mir immer wieder die Frage gestellt habe, wie die Leute bei Bungie glauben konnten, dass das in D2 jetzt besser wird 🤷‍♂️

      Aber: Dass es deswegen sogar persönliche Angriffe auf die Mitarbeiter der Firma gibt – das ist unterste Schublade! Haben wir nicht schon genug Abartigkeiten in dieser Welt zu ertragen? Ukraine-Krieg, Minderheitenunterdrückung in China, Hungersnöte in Afrika, Unruhen in Südamerika ….. Wie können Menschen so verbittert sein, dass sie jeglichen Moralkompass verlieren? Ich würde den betroffenen Mitarbeitern raten, Anzeige zu erstatten und die Täter ermitteln lassen. Irgendwo ist eine Grenze erreicht und sowas MUSS geahndet werden. Wer weiß, was sonst kommt. Ich will‘s mir gar nicht ausmalen 🥴

  • In Destiny 2 beginnt nun die zweite Woche der Albtraum-Eindämmung. Spieler können eine weitere Episode einer Trennung erleben, während Lord Saladin das aufgefrischte Eisenbanner im Hintergrund laufen lässt. Zus […]

    • Rift ist nix anderes als Capture the Flag. Das passt aber nicht in ein Ability Spamming, Super Flooding und 100er Mobility Speedrutsching Spiel wie Destiny. Hinzu kommen die Maps, die dem Speed dieses Spiels nicht gerecht werden (zu eng, zu verwinkelt, viel zu viel Deckung an jeder Ecke. Die neue Map ist genauso und sogar noch schlimmer als manche alte Maps). Dann erzwingt Rift zwangsläufig Team-Shooting – wo wir heilfroh waren, dass das nach dem Start von D2 irgendwann mal wieder weg war. Dann werden die eigenen Kills nicht gezählt, nur irgendwelche Punkte. Und dann spielt man eben nicht andauernd nur mit nem eingespielten Team – oft spielt man sogar solo, weil man kaum Zeit hat. Da braucht es schnelle Spielmodis, die jeder schnell verinnerlicht. Und das bieten Kontrolle oder Konflikt. Deshalb war Rift schon in D1 scheiße und ist es heute noch immer. Und deshalb ist das Eisenbanner nun völlig hinüber!

      • Da braucht es schnelle Spielmodis, die jeder schnell verinnerlicht. Und das bieten Kontrolle oder Konflikt.

        Sagte er so locker, während die Spieler nach 7 Jahren immer noch nicht verstanden haben, dass man in Kontrolle die Zonen erobern muss und es in Konflikt keine Zonen gibt 😀

        • Made my day! 😂

        • Musst jetzt auch schmunzeln 😊 Hast zwar Recht, aber man konnte die Matches auch so drehen. So lang man wenigstens eine Zone hatte. Wenn man halbwegs was getroffen hat und die Mitspieler ebenfalls, ging das. Und währenddessen erledigten sich die Bounties von selbst.

          Am Ende, sind wir ehrlich: Jeder hat‘s nur für das Spitzenloot gemacht. Da wollte man einfach fertig werden. IB bot schon lang keine themenbezogenen Anreize mehr und das ist auch jetzt noch so. Es ist kein Event geworden, nur Rotz. Da fehlts an Items, die man sammeln kann, um Prämien zu bekommen. Wie in den anderen, echten Events halt. Und da Rift als Modus so grottenschlecht ist, kann man nun selber kaum noch beisteuern und verliert andauernd. So kommt man nicht vorwärts und die Woche ist nunmal begrenzt. Auch wenn viele in Kontrolle den Sinn der Zonen nicht verstanden haben, spielte es sich trotzdem angenehmer und effizienzter als jetzt. Nun ist es ein reines Trauerspiel, das ist mir einfach zu blöd. Hab die Quest schon gelöscht, so enttäuscht bin ich. Bungie hat gezeigt: Man erwartet nicht viel und bekommt wieder was noch schlechteres. Diese Firma versteht einfach nicht, was wir im PvP wirklich wollen 😭

    • Das werden die Praktikanten zusammengeklickt haben, weil die Entwickler ja nur noch guten Stuff für Silber bauen wollen 😉 Hat jemand zufällig den Dungeon gekauft? Könnte wetten, der taugt was. Weil: Kostet ja extra 😑

      • Habe das Deluxe Packet im sale gekauft und ich finde den Dungeon besser als den Dungeon Sog der Habsucht. Zumindest was den Spaß im Team angeht, der Loot ist ja eh Glückssache und von daher bei mir mies ( da der Lootgott immer noch abwesend ist).

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.