@strykerevol

Active vor 9 Monaten, 1 Woche
  • Das MMORPG Star Trek Online hat ein Bündel an kosmetischen Items vorgestellt. Dort waren aber nicht alle Items drin, die versprochen wurden. Das Studio entschuldigt sich für den Fehler. Einige Spieler sehen d […]

    • Exakt. Und nein, die Schlüssel wurden im Store niemals angepriesen. Ich muss es wissen da ich nur sehr selten Blogposts lese und das Pack erst im Store durchlas, kurz bevor ich es mir day one gönnte.

      Zudem gilt wie du bereits angedeutet hast, wie bei Prospekten, die Regelung dass das finale Angebot abweichen kann und darf. Außerdem haben die sich ja sowieso geäußert und die Dinge richtig gestellt.

    • Absoluter Unsinn. Was beim Kauf zählt, ist was im IN-GAME STORE steht und nicht auf Twitter, einem Blogpost oder sonst wo. Da steht beim Paket ganz genau drin was man bekommt. Wer da kauft ohne im Spiel zu lesen ist meiner Meinung nach selber schuld. Und ja, die Masterkeys wurden im Store niemals erwähnt, weswegen mich der Aufschrei anfangs auch sehr irritierte. Ich hatte den original Blogspot nicht mal gelesen, so wie wahrscheinlich wieder mal die meisten Spieler. Ist sowieso immer so.

      Und das ist dann auch sicher kein “System”, sondern ein simpler Fehler wie ihn jeder Mensch machen kann. Die Menschen die die Blogposts schreiben sind ja auch nur Menschen und keine perfekten Maschinen. Da wollen meiner Meinung nach wohl mal wieder ein paar gierige Ferengi, mit großem Aufschrei mal wieder ein paar gratis goodies einkassieren.

      Den schließlich rentieren sich diese Pakete doch sowieso schon selbst ohne Schlüssel. Schließlich werden neue Schiffe größtenteils für 3.000 Zen verkauft (in manchen Fällen sogar mehr). Bei 4 Schiffen wären das 12.000 Zen. Das Paket war aber während der Aktion nur 8.000 Zen. War also immer nach ein Gewinn von 4.000 Zen, genug für ein weiteres Einzelschiff und ein Paket mit Schlüsseln.

  • Genshin Impact ist ein RPG aus China und kommt derzeit im Westen richtig gut an. Dabei setzt es auf Charaktere, die schnell sexualisiert werden können. Das war eine bewusste Entscheidung, die einer der Chefs vom […]

    • Adalfried kommentierte vor 1 Jahr

      Lieber für Liebe bezahlen, als für Hass. Nicht dass ich überhaupt etwas investiert hätte. ¯_(ツ)_/¯

      Für mich ist es immer noch F2P und ich komme auch ohne Investitionen gut klar. 👍

    • Adalfried kommentierte vor 1 Jahr

      Wenn ich da etwas beisteuern darf: Die Definition des Otaku ist im Artikel leider falsch beschrieben.

      Das Japanische “Otaku” ist deren Gegenstück zum Geek oder Nerd und bedeutet nicht ansatzweise dass man sich sozial abgrenzt. Letztlich soll “Otaku” nur heißen, dass man eine Obsession gegenüber einem gewissen Thema hat. Das können Anime sein, Star Trek, Dungeons & Dragons und so weiter. “Otakus” können durchaus sehr kontaktfreudig sein.

      Menschen die sich sozial abgrenzen, alle Kontakte vernachlässigen und sich nicht selten in einer Fantasiewelt verstecken, werden “Hikikomori” genannt. Und ein Hikikomori muss nicht unbedingt die Obsessionen eines Otaku haben. Oft wollen die einfach nur nichts mit der Außenwelt zu tun haben und suchen sich daher Hobbies für zuhause.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.