@splitter

Active vor 3 Wochen, 1 Tag
  • Sony hat vor Kurzem die neuen kostenlosen Games bekannt gegeben, die die PlayStation-Plus-Mitglieder im April 2021 erhalten werden. Dabei sind wie immer 2 Spiele für die PS4 und ein exklusives PS5-Spiel. Und […]

    • Hmm, na gut, kann ja nicht jeder Monat meinen Geschmack treffen. Days Gone ist für PS5 Besitzer eh schon längst in der PS+ Collection. Von daher doppelt in diesem Angebot. Und die anderen beiden Games sind für mich eher uninteressant.

      Habe eh einige der überragenden Games der letzten Monate nicht gezockt, bzw noch nicht beendet. 😉

  • In Destiny 2 vergeht noch etwas Zeit, bevor die neue Season 14 startet und frischen Content bringt. Wir schauen, ob die Roadmap noch eine Überraschung bis dahin bereithält und was noch kommen könnte.

    Wo st […]

    • Gut geschrieben, stimme dir voll zu. Das dauernde Genörgel von Leuten die scheinbar den Content dieser doch mal wieder sehr gelungenen Season mit Absicht ignorieren.

      • neuer Trials Loot, der den Modus wieder interessant gemacht hat.
      • 3 coole neue Strikes (ok, zwei aus Destiny 1), die die Strike Playlists etwas auffrischen + exklusive Nightfall Waffen.
      • Fürs Endgame: Adept Waffen aus Trials und GM Strikes + passende Mods dazu.
      • Glycon Mission: Fantastische Exo-Quest ala Wisper oder Outbreak. Mit Wiederspielwert dank radom Rolls auf der “Dead Mans Tale” und Collectables/Triumphe
      • Caiatl/Crow/Zavala- Story war echt ganz gut. Klar, hält nicht mit einer Story von einer Erweiterung mit, aber als Season-Story gut gemacht!
      • Batteground Spielmodus samt eigenen neuen Waffen-pool.
      • neue, exklusive legendäre Waffendrops in den Matchmaking modis (bottom dollar, Frozen Orbit, Royal Entry, usw.)
      • Salvagers Salvo-Quest + jeweils eine Quest für die alternativen Styles
      • H.E.L.M. Hub + Umbral Engramme // Wöchentliche Quests um das entsprechend zu leveln.

      .
      Das ist doch alles andere als tot!

      • Gibst dir richtig Mühe, dass mag ich. Beinah hätte ich mir die Season nochmal gekauft.
        🙂

      • “Das dauernde Genörgel”?

        1. Neuer Trials-Loot: Trials werden von mir gespielt, ein Modus voller Cheater und Betrüger!
        2. 3 coole neue strikes: 2 Alte!!! Tausendmal gelaufen, den einen neuen gibts seit 6 Tagen, haut mich jetzt nicht vom Hocker.
        3. Fürs Endgame die Adeptwaffen der Strikes: ALLE recycelt aus D1
        4. Die Mission ist gut, aber reicht nicht aus.
        5. Battleground ist ein extrem langweiliger Modus der nächste Season in bungies “Abfalleimer” landet
        6. 3 neue Waffen für die jeweiligen Modi sind (für mich) zu wenig, in D1 gabs dazu nen kompletten Händler-Reset. Die Rüstungen sind übrigend alle recycelt, hurry. (eververs ausgenommen).
        7. Salvager ist keine Quest sondern eine Aktivität. Man muss einfach spielen um dieses Ding zu bekommen. Das ist keine Herausforderung sondern Zeitvertreib.
        8. H E L M: so was lachhaftes kopiert von den Avengers habe ich selten gesehn, die Umbral-Engramme als Content zu erwähnen …naja wenns denn sein muss…

        Ich habe übrigens nicht geschrieben, dass D2 tot ist, sondern ohne Leben. Das ist ein Unterschied.

        • Hast voll Recht man. Aber ist ja auch in Ordnung wenn das andere anders sehen, ist ja auch kein Weltuntergang. Nachvollziehen kann ich die Positivredner jetzt nicht so, aber jedem das seine… Wäre wirklich geil wenn wesentlich mehr toller Content wie Omen und Presage vorhanden wären, ist aber auch bestimmt nicht easy sowas auf die Beine zu stellen.

          Ich denke, es kristalisiert sich seit Activision-Abschied einfach glasklar heraus das Bungie hilflos überfordert ist…

        • Mich interessiert aber doch mal was andere so als „Content“ definieren oder sich wünschen würden unter dem aktuellen Preis/Leistungsverhältnis. Vor ab: Beyond Light war zu wenig, Loot ist irgendwie auch zu wenig und bei dem Punkt, dass Destiny aktuell leblos ist, stimme ich dir uneingeschränkt zu.

          Ich fühle mich für meinen Teil für die 10€ aber gerade echt gut unterhalten. Und ich grase bei weitem nicht alles ab, was man könnte (Titel/Triumphe, sind für mich auch hart optional). Bin bei weitem aber auch kein Maßstab. Ich will halbwegs guten Loot haben, der mich im Spiel weiter bringt oder erstrebenswert ist. Davon hatte ich in der aktuellen Season eigentlich so einiges.

          Interessant wäre für mich mal, was so kommen müsste, damit du sagst: Es war ne geile Season. Jetzt mal ab davon, dass es aktuell nur nen 10er kostet.

          • Das ist eigentlich ganz einfach und in meinen Augen nicht zuviel verlangt:

            PvE:
            Anstatt einen “sinnlosen-langweiligen” neuen PvE-Content zu bringen, der nächste Season verschwindet (Schlachtfelder, Sonnenuhr) einfach die Menagerie zurückbringen – mit pro Season wechselnden Modi (die alten können gerne in den Content-Vault) und wechselnden Loot-Pool was Waffen und Rüstungen betrifft.
            Ein Hardcore-Modus für Adeptwaffen integrieren – Fertig!

            Strike-spezifische Waffen – Rotation pro Season und 1,2 neue Strikes pro Season ist denke ich nicht zuviel verlangt.

            PvP:
            Waffen erspielen durch mal schwierigeren Herausforderungen wie z. B. D1 die Quest für den ersten Fluch/Dorn oder eine Quest, wo man nicht nur Punkte sammelt sondern bei Niederlagen auch wieder verliert. Wenn man sich da mal Gedanken macht, fällt einem bestimmt was ein.
            Es ist doch stinklangweilig sich Waffen wie diesen Granatwerfer zu erspielen, indem man einfach nur spielt – das ist stupide, öde und langweilig, das ist keine Herausforderung!

            Eine exotische Waffe NUR im PvP zu erspielen.

            Neue PvP-Modi, ggf. auch in Rotation mit dem Content-Vault

            Osiris passt grundsätzlich, die Cheater sind das Problem…da kenn ich mich zu wenig aus, wie man dieses Problem angreift – es kann aber auf keinen fall so weitergehn.

            Das liest sich jetzt nach viel – es ist aber in meinen Augen das Fundament für die zukunft. Steht diese Basis einmal, kann man flexibel drauf aufbaun, verbessern, in den Content-Vault stecken und verbessern etc…..

            Das wäre mir 10 Euro wert.

            • Ich weiß nicht. Die Menagerie war für mich jetzt nicht besser, als die anderen Aktivitäten. Auch da war bei mir relativ schnell die Luft raus. Der Lootpool war natürlich von der Größe her nicht schlecht und das System besser. Ansonsten bleiben Sachen wie Schlachtfelder ja jetzt ein Jahr lang drin.

              Beim Rest wäre sogar fast bei dir, wobei ich glaube, dass ich weiß wie die Com auf ein PvP Exo reagieren würde 😂

              • bezüglich Menagerie war das schöne das die Räume sich bei jedem Durchlauf abgewechselt haben. du hast also nicht für jeden lauf das gleiche machen müssen. außerdem konntest du deinen loot anpassen, was dir die jagd nach guten rolls vereinfacht. zzgl. noch die Charakter spezifischen Schwerter die man bekommen konnte. Obendrauf abwechselnde bosse mit unterschiedlichen Mechaniken und auch noch zwei schwierigkeits stufen.

                mMn einer der besten aktivitäten die die jemals gebracht haben.

                Verglichen dazu ist Schlachtfelder und jegliche Season aktivitäten zusammen ein witz 😀

                • Wie gesagt, mich hat das trotzdem nicht länger unterhalten, als die anderen Sachen ^^ Nach einer Season hatte ich da auch alles was ich wollte und damit Haken hinter. Aus Spaß habe ich das ganz sicher nicht öfter gespielt. Dafür hatte das immer zu lange gedauert.

  • Destiny 2 biete in Season 13 eine bockschwere Herausforderung fürs PvE, die selbst Gladd nicht zocken kann. Sein Hüter ist derzeit zu schwach, weil er dem Steam-Hit Valheim frönt.

    Damit fordert Destiny die Sp […]

    • Hast du mal einen Grand Master Strike gespielt?
      Du meinst es ist egal welches Gear man mitnimmt, man schafft eh alles und Builds gibt es nicht… Da frage ich mich was du spielst? Die Grand Master Strikes sind genau das, eine Aktivität die man ohne gutes, abgestimmtes Gear nicht schafft. Absprache innerhalb des Teams ist auch erforderlich! Und man rennt da auch sicher nicht durch und nietet alles um. 😅

      • Iänu kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

        Ein Kollege von mir hat den nötigen level und der hat sich das ganze mal angeschaut, ist eigentlich ein fähiger Spieler, aber er wurde von den kleinen Gefallenen Snipern one-Hit aus dem Leben gebolzt.

        Klar vielleicht könnte man sich da ne Rüstung zusammenstellen um mehr Resistenz zu kriegen, aber ich seh den Sinn hinter der Material schlacht nicht, Stunden langes farmen für ne Rüstung mit brauchbaren Werten, das rum Switchen damits dann mit den Resistenten passt und das Sammeln von Rohstoffen, damit man dann eine Woche die Chance auf das Zeug hat, naja find ich eher weniger prikelnd😕

        Aber man merkt auch wieder das die Aktivität nicht auf “normale” Spieler ausgelegt ist, wie es schon oben im Artikel steht: Es klingt nach einem Job für die Destiny Elite, wo sie sich von den Fans anfeuern lassen können
        Und da haben wir auch schon das Problem weil der Modus wurde für die Streamer gemacht, und die hatten keinen Bock und jetzt versucht man mit Meister Waffen (was ich eigentlich eine Willkommene Idee finde das man sowas in den PvE packt) die Leute in nen zuschwirigen Modus zulocken, den wir den Gross Mäulern unter den Streamern verdanken, weil ja immer alles zu einfach sein soll.

        Jetzt ist einfach das Problem, ein Gladd hat zwar viele Zuschauer, aber auch er kommt ins Schwitzen, mich würds nicht Verwundern wenn ein Esoteriks das Ding demnächst solo läuft, aber nur weil er das schaft, heisst das nicht das der Rest der Community das pack, weil der ist definitiv ein anderes Kaliber

        • Das ist halt schon wieder absolut übertrieben. Ich halte mich selbst für einen “normalen” Destiny Spieler. Ich spiele auch nicht jeden Tag (Bin Season Rang 160 aktuell) und habe den Grand Master Strike letzte Woche 5 mal gemacht und gestern den von der aktuellen Woche 2 mal hintereinander. Man sollte schon ein 3er Team mit Absprache haben und in den einzelnen Abschnitten im Strike vorsichtig und mit System vorgehen, aber dann ist das gut machbar, für jeden!

          Und eine gute Rüstung zusammenstellen ist auch easy. Zum Beispiel wenn man den Season Pass hat, ist der zweite Schwung Season-Rüstung aus dem Pass mit extrem guten Werten versehen (63-66 Rüstungswert). Und Material zum Upgraden gibts im Pass auch, damit man mehr Mod-Slots auf die Rüstung bekommt. Sogar ein Paar Teile zum Masterwork kann man machen. Und ein Paar Mods auf die Rüstung zimmern dauert 5 Minuten!!! Der Sniper resistenz-Mod z.B. braucht bloß 1 einzelnen Mod-Slot. Und die Champion Mods hat ja eh jeder durch das Season Artefakt. Wenn man sich natürlich stur stellt und man sich null damit beschäftigen will hat man Pech, aber dann zu jammern das können nur Streamer ist soooo ein Quatsch.

          Bei mir im Clan bekommt das jeder hin der will. Und wenn dann mal weniger Erfahrene Spieler dabei sind wird denen auch geholfen.

          • misi- kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

            Also ich denke auch das der Grand Master Strike eher von einem kompetenten Team und Waffenloadout abhängig ist, als von der perfekten Rüstung. Und die Mods (Champions, Licht aufgeladen und Resistenzen) sind jetzt auch nicht mega kompliziert. Ich würde das Mal so erklären.
            Wer da blank reinfliegt, hat so gut wie keine Chance. Wenn man aber weiß, was einen erwartet:
            Welche Champions, welche Schildtypen, welchen Schaden machen die Gegner und darauf das Team abstimmt (zB 1 Unterstützer mit ÄonenExo und schwerer Muni fürs Team und Göttlichkeit.., 2 Damagedealer) dann kommt man da ziemlich gut durch. Dauert halt gut mal ne Stunde…
            Hab den Eroberer als es den zum ersten Mal gab gleich gemacht, aber hab diese Season keinen Grand Master gespielt.
            Hab keien Lust mich auf 1325 zu leveln, ich gurke so bei 1320 rum und hab keien Lust mehr die Level zu Grinden.

            • misi- kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

              Man jetzt hab ich doch glatt das Fazit vergessen 🙂

              Mit guter Vorbereitung auch für “Normalos” durchaus machbar.
              Erfahrung braucht es allerdings schon. Und man sollte vielleicht nicht erwarten das gleich beim 1. Mal auch zu schaffen.
              Bei uns lief das oft so, das wir noch mal in den Orbit mussten für Loadout Anpassungen oder weil wir einen Abschnitt dämlich angeganen sind.

              Man muss auf jeden Fall kein Streamer sein. Ich selber spiele vlt 1-2 Mal die Woche D2 und hab das auch geschafft

  • Destiny 2 lockt mit Loot, den die meisten Spieler wohl nie bekommen werden. Ist das okay und motiviert zum Zocken oder tötet sowas den Sammeltrieb und ist einfach unfair? MeinMMO schaut sich das hitzige Thema an […]

    • Splitter kommentierte vor 1 Monat

      Das Problem mit Solo Matchmaking für solche Aktivitäten ist, dass es praktisch nicht funktionieren würde.

      Als Beispiel der Grand Master Strike:
      Um den zu schaffen benötigt es schon spezielle Loadouts/Exotics und Teamaufstellung und Taktiken mit Absprache. Zum Beispiel haben ich den mit zwei Freunden letzte Woche so gemacht: 1 Warlock mit Phönix Protocol und Well, 1 Titan mit Ursa Furiosa Sentinel Shield und 1 Stasis Hunter. Warlock und Titan wechseln sich mit ihren Supers ab und erzeugen mit den Exos genügent Energie, damit fast immer eine Aktiv ist, der Hunter ist zum zusätlichen Champion control da. Außerdem hat jeder Spieler ein kinetic Sniper rifle und einen Bogen mit jeweils unterschiedlichen Element, damit jeder Spieler jeden Champion aufhalten kann und für alle Element-Schilde passender Schaden da ist. Power Slot Anarchy für Boss-dmg. DAS ist eine Menge Planung und Anpassung, die aber auch notwendig ist!!!

      Das geht mit Matchmaking einfach nicht. Da stehen dann plötzlich 3 Hunter im Strike und haben keine Chance… Da verlassen dann direkt alle nach 10 Sekunden wenn sie die Aufstellung sehen. Und zwischendrin hat man dann noch ein paar Kollegen die mit random Waffen reingehen und keine Champions unterbrechen. Kannst du echt vergessen.

      Der einzige Modi wo ich es noch für sinnvoll halte ist Trials. Da hat man zwar ohne Absprache auch kaum eine Chance, aber immerhin kann man die Trostbounty von Saint-14 machen und die normalen Premate-Gruppen haben mehr leichtere Gegner im Pool. Das wäre durchaus ok.

  • Das Survival-MMO Nostos (PC, PS4) sollte eigentlich die Zukunft des MMO-Genre einläuten: Das setzte auf Virtual Reality, eine Open World und die Technik von SpatialOS. Doch etwa ein Jahr nach dem Steam-Release […]

    • Splitter kommentierte vor 1 Monat

      Was sind denn das für Begründungen!? xD

      Ok, mag sein dass man klassischen Couch-Coop nicht gut in VR umsetzen kann und daher zusammenspielende Familien (Das gibt es außerhalb von Nintendo-Werbespots wirklich?) eventuell doch lieber beim klassischen Bildschirm bleiben. Aber sowas ist doch mittlerweile eh Nische. Multiplayer läuft größtenteils über Internet und da hat jeder sein eigenes Setup für sich, da geht genau so VR.
      Und warum sollte Kommunikation nicht funktionieren? VR Chat existiert. Die Kommunikation über Voice Chat geht einwandfrei. Auch das mit den Kopfschmerzen… Hattest du mal ein VR Headset auf? Das ist jetzt auch nicht so sehr anders wie ein Bildschirm. Da hast du genau so dein Interface und Bedienelemente. Man kann damit auch normal sein Desktop navigieren und den Internet Browser steuern.

      Und zu guter letzt das mit dem Muskelkater… Wenn man wirklich so unfit ist, dass man nach etwas “rum-hampeln” am nächsten Tag aufgrund von Muskelkater außer Gefecht gesetzt ist, dann wäre das eventuell erst recht empfehlenswert. Das Tolle am menschlichen Körper ist, dass der sich ganz schnell an Körperliche Aktivität gewöhnt. Nach der ersten Playsession hast du vielleicht starken Muskelkater, nach dem zweiten mal dann nur noch leichten Muskelkater und nach dem dritten mal spürst du nichts mehr. Dann hat sich das Problem auch aufgelöst! 😉
      Außerdem spielt man viele VR-Games eh im sitzen… Viele auch mit Controller, da übernimmst du nur das umgucken mit der VR-Brille…

  • Die WoW-Streamerin Naguura hat sich im PvP von anderen helfen lassen und dafür gezahlt. Dafür erntet sie Kritik – und schießt scharf zurück.

    Boosting in World of Warcraft ist ein heikles Thema, bei dem die M […]

    • Splitter kommentierte vor 1 Monat

      Ja, falsch verstanden, bzw nicht den Sinn dahinter erkannt.

      Ich spiele zwar kein WoW aber habs verstanden.
      Im PvP gibts wohl ab einen gewissen Rang stärkere Waffen, die selbst für PvE Raider an oberster Spitze Pflicht sind um effektiv zu sein.
      Die lassen sich Boosten im PvP um an die besagten Waffen/ Items zu kommen. Danach spielen die auch kein PvP mehr und haben auch kein Interesse an Ihrem Rang. Die gehen dann zurück in ihren PvE Content und sind dort stärker. Sprich die Spieler lassen sich boosten weil sie keine Lust/Interesse an PvP haben und dieses nur ein notwendiges übel ist um später mit Ihrer Gilde im Raid groß durchzustarten.

  • Der Chef von Activision Blizzard, Bobby Kotick, sahnt dick ab. Stolze 200 Millionen Dollar „Bonus“ zahlt man ihm wohl aus.

    Update: Nach mehreren Berichten handelt es sich bei dem Bonus nicht um 200 Mil […]

    • Splitter kommentierte vor 1 Monat

      Solche Summen sind halt absolut maßlos und dann mal als Bonuszahlung nebenbei. Selbst ohne die Entlassungen ist das wahnsinnig. Mit den 200 Millionen hätten die doch easy 3 neue AAA-Titel finanzieren können.
      Mich würde ja dann mal noch interessieren was der so normal im Monat bekommt…

      • Cortyn kommentierte vor 1 Monat

        Er verdient 1,750.000 $ im Jahr, also knapp 146.000 $ im Monat (sein Vertrag ist öffentlich einsehbar).

      • Axl kommentierte vor 1 Monat

        3 AAA-Titel für 200 Millionen?
        Nicht mal im Ansatz.
        GTA V kostete in der Entwicklung schon 265 Millionen.
        Destiny sogar 500 Millionen.

        • Sanke kommentierte vor 1 Monat

          Witcher 3 hat 15 Millionen gekostet.
          Von Tripple A redet man bei 2-4 Jahren Entwicklung durch ca 70-200 Entwickler und die brauchen dann so 15 bis 150 Millionen.
          Die einzelnen Beispiele die du da hast die drüber liegen sind sicher auch AAA aber weder von Blizzard noch im Durchschnitt, sich die teuerste raussuchen und repräsentativ hinstellen ist jedenfalls verzerrte Wahrheit.
          200 Millionen reichen definitiv bei durchschnittlichen Kosten damit 3 AAA Titel möglich sind.

          • Axl kommentierte vor 1 Monat

            Wie kommst du auf 15 Millionen für Witcher 3?
            »Rund 72,6 Millionen Euro hat CD Projekt Red während der rund dreieinhalbjährigen Entwicklungsphase in The Witcher 3 investiert.«

            Cyberpunk 2077 hat 135 Millionen gekostet.
            Klar gibt es auch günstigere Spiele, aber mit 200 Millionen 3 AAA-Titel zu finanzieren halte ich für gewagt.

            • Sanke kommentierte vor 1 Monat

              Entwicklungskosten des Titels waren 45 Millionen Zloty was ~12 Millionen Dollar heute wären und das habe ich aufgerundet.
              Das Marketing + Entwicklung soll bei 110 Mio Zloty gewesen sein, also ~29 Mio Dollar (17 Mio Marketing).

              Meine Quelle:

              Was ist bitte die Quelle für die Aussage von 72,6 Millionen?

        • Splitter kommentierte vor 1 Monat

          Da hast du dir jetzt aber die Extrembeispiele rausgesucht… Habe mal eben nach “die 10 teuersten Videospieleproduktionen” gesucht und da führen deine Bespiele die Liste mit an… ja gut.

          Ich habe vor meiner Aussage mit den 3 Spielen schon noch fix geguckt und scheinbar ist so ca. 50-70 Millionen pro AAA -Produktion im Normalfall realistisch. Klar, die Open-World-Bomben wie Witcher, GTA, Cyberpunk schlagen auffällig nach oben aus. Und bei Destiny waren wohl maximal 500 Millionen als Budget angesetzt letzen Endes wurden aber nur ca. 140 Millionen tatsächlich verwendet (Das steht zumindest in einem Bericht zu dem Thema auf der Seite Giga).

  • Valves beliebtes DOTA 2 besitzt zwar ein Tutorial, mit dem können viele Spieler aber nichts anfangen. Das möchte ein Fan jetzt ändern und sammelt 25.000 US-Dollar für eine neue Einführung.

    Was ist das Prob […]

    • Das mit den Mods ist in Dota kein Problem und sehr einfach. Es gibt direkt im Game client eine eigene Kategorie namens “Arcade”. Dort findet man sehr viele Spielmodi und Mods, die teilweise auch gar nichts mehr mit dem klassischen Dota zu tun haben. Die Meisten sind von der Community erstellt. Da ist alles Mögliche vertreten. Daraus entstammte zum Beispiel “Dota Autochess” was vor einer Weile für den Auto Chess Boom verantwortlich war.

      Auf jeden Fall sucht man sich da was aus ( Einiges was besonders beliebt und gut bewertet ist wird auch hervorgehoben) und downloadet es direkt vom client aus und kann danach sofort loslegen. Denke das Tutorial wäre dann auch dort zu finden.

      Und nein, Youtube Tutorials tuns in Dota nur bedingt. Das ist einfach zu Umfangreich und Vieles auf Youtube ist auch veraltete Info. Das Spiel ändert sich doch regelmäßig, teils auch grundlegende Sachen. Learning by Doing ist da schon wichtig. Youtube ist da kein Ersatz sondern eher Zusatz.

  • Nach einem mehr als halbjährigen Drama hat Twitch den großen YouTuber und Streamer Craig „Mini Ladd“ Thompson (26) permanent gesperrt. Der war seit Sommer 2020 in einen Skandal verstrickt: Er soll sich minde […]

    • Naja… Bei der einen Ashe oben im Text steht dass der Kontakt zustande kam als sie vor vier Jahren 17 Jahre alt war. Sprich er war da 22 Jahre alt. Ja, ist schon noch ein Unterschied, aber ich finde prinzipiell eine Beziehung zwischen 17 und 22 Jährigen schon noch im Rahmen. Und mit 17 ist man auch kein Kind mehr und weiß sehr wohl was man wie mit wem treibt.

      Dass er aber offensichtlich seinen Youtuber/Influencer Status ausgenutzt hat um sich gezielt an jüngeren Fans ranzumachen ist natürlich nicht in Ordnung. Aber in dem Fall ist “an Kinder ranmachen” ja auch nicht zutreffend.

  • Einige User klagen über Probleme mit dem PS5-Controller. Nun hat eine Firma den DualSense-Controller in seine Bestandteile zerlegt und sich angesehen, wo die Probleme herkommen könnten.

    Wer hat sich die F […]

    • Splitter kommentierte vor 2 Monaten

      Ja ich finde das aktuell auch sehr belastend… Mein PS5 Controller funktioniert noch sehr gut und hat keine Mangelerscheinungen (ist aber auch nur 2 Monate in überschaubaren Gebrauch bis jetzt).
      Aber die Joycons von Nintendo… meine Day 1 Joycons sind schon lange ausgetauscht worden, weil beide Seiten starken Drift hatten und mein aktuelles Paar hat auch langsam schon wieder leichte Ungenauigkeiten, bis jetzt aber noch ertragbar…

      Die stopfen scheinbar so viel anderen Schnickschnack in Ihre Controller (Rumble/Haptisches Feedback, Lautsprecher, Mikrofon, etc), dass es wohl nicht mehr genug Platz für vernünftige und langlebige Komponenten gibt. Oder sie verbauen günstige Teile, damit die Controller noch für 70 Euro verkaufbar sind und nicht plötzlich 100 Euro kosten (Wäre mit aber tatsächlich lieber, wenn die dafür lange halten).

      übrigens, meine drei originalen Nintendo Game Cube Controller aus dem Jahr 2002/03 funktionieren noch einwandfrei. Die Dinger sind nicht tot zu bekommen!

  • In Season 13 von Destiny 2 locken die Trials mit starkem Loot. Doch den erspielen sich Hüter nicht, das neue Gear wird “erstorben”. Und das ist ein Problem.

    Das ist im Shooter los: In Destiny 2 hat Season 13 […]

    • Splitter kommentierte vor 2 Monaten

      Das leidige Trials Problem ist tatsächlich knifflig. Es ist schwierig es allen Recht zu machen, aber eine Verbesserung gäbe es, die wohl keinen Nachteil hätte: Die Powerlevelberücksichtigung ausschalten!!!

      Ich verstehe eh nicht warum das an ist… Was ist so schlimm daran am start des Spiels alle auf ein Level zu bringen?
      Ich habe zwei Freunde, die SEHR casual Destiny zocken, aber beide ganz gern im PvP unterwegs sind. Die hätten auch Bock auf Trials aber sind wegen ihrem niedrigen Powerlevel immer indirekt ausgeschlossen.

      Mich würde es nicht wundern wenn viele von den Suizid-Trials-Spielern das machen weil sie geringen Powerlevel haben und eh niemanden Schaden zufügen können. Dann ist es nicht nur verlieren weil nicht gut genug, sonder verlieren weil das Game sagt dein Wert reicht nicht um hier überhaupt Konkurrenzfähig zu sein!

  • In Destiny 2 gibt es jetzt ein abgedrehtes Ornament für eine Sniper, mit dem ihr dem Waffen-Exotic einen Schwert-Look im Stile von Final Fantasy verpassen könnt.

    Ob nun Gesten im Stile von Dragon Ball Z o […]

    • Wollte ich auch schon schreiben, direkt als ich das im Everversum gesehen habe, dachte ich sofort Dragonslayer-Ornament. Also ich finde das Mega. Izanagi spiele ich eh noch ganz gern, hab ich sofort geholt. 😃

      • Azghul kommentierte vor 2 Monaten

        finds ding ja teuer aber ich bin mega berserk fan da konnt ich nich anders

  • In Destiny 2 habt ihr jetzt in Season 13 Zugriff auf ein neues Feature – den Feuerprobenprüfungshammer. Wir erklären euch, wie ihr den aufladet, verbessert, richtig nutzt und wie ihr damit euren Loot selbst b […]

    • Ja ist normal. Das Ausgangslevel für diese Season ist 1250, daher hat dich das Game schnell auf das Level gebracht, wenn du da noch nicht warst.
      Um jetzt höher zu kommen musst du Aktivitäten machen die dir “powerful Loot” als Belohnung geben, oder du findest Primus Engramme. Das sind dann immer Items leicht über deinem aktuellen Powerlevel.
      Das funktioniert bis 1300, dann hast du das softcap erreicht. Die letzten 10 Level bis zum hardcap gehen dann nur mit Aktivitäten, die dir “Pinnacle Loot” geben. 1310 ist dann Schluss.

  • In Destiny 2 können Jäger, Titanen und Warlocks aus insgesamt 12 Subklassen wählen. MeinMMO möchte wissen, welche dabei eurer Meinung nach die beste ist – die neuen Stasis-Klassen oder doch die altbewährten Lich […]

    • Was PvE angeht ist für mich ganz klar der Warlock vorn. Eigentlich schon allein wegen Well of Radiance. Das ist einfach die beste/nützlichste Super im ganzen Spiel und ist fast überall extrem gut. Gepaart mit Luna-Stiefeln oder Phönix Protokoll pflicht für jede Raidparty und sonstige Endgameaktivitäten!

      Dann kommt da noch das Sprungverhalten dazu.
      Ok das ist jetzt sehr subjektiv, aber mit dem Warlock springe ich sicher über alle Klippen und Schluchten, ohne Probleme, wie ein eleganter Schmetterling. Beim Hunter wird es schon schwieriger, vor allem bei weiten Entfernungen, selbst mit Stompeez. Aber der Titan… komplette Katastrophe. Da blamiere ich mich regelmäßig im Clan, wenn ich mal einen Raid mit dem Titan mitmache. Das ist wie ein Guardian im Rollstuhl…

      • Der Titan hat so Zeitverzögerung bzw. er fühlt sich so clunky an, da denke ich immer ich würde mit einem Gamepad spielen. So fühlt sich das für mich an :D. Vielleicht ist der Titan auf der Konsole richtig geschmeidig.

      • ✌️😎👍

        Nice

        Wir Warlocks sind doch einfach die chillisten und sind einfach immer cool 😎 und gut drauf.

        🦔

  • Destiny 2 hat die Saison der Auserwählten präsentiert, doch bei der Enthüllung war das Design der Rüstungen das Gesprächsthema und nicht die Waffen oder Aktivitäten.

    Darüber reden die Spieler: Destiny 2 hat am […]

    • Also ich finde die Rüstung tatsächlich echt gut! ( Bitte schlagt mich nicht xD )

      Die hat halt was Surrealistisches. Es wirkt so als hätten sich Calus und die Neun getroffen und zusammen eine Rüstung zusammengeschustert. Ich werde die definitiv ab und zu tragen. 😊

  • Der Hero-Brawler Bleeding Edge bekommt keine Updates mehr. Die Entwickler haben beschlossen, nicht an dem neuen Online-Game weiterzuarbeiten, nachdem es 2020 erst auf den Markt kam. Stattdessen widmen sie sich […]

    • Tja, schade drum. Der Markt ist ja schon länger übersättigt an Hero-Shootern.
      Da fallen doch in letzter Zeit viele Games durch das Raster. Ich erinnere mich da an Rocket Arena mit massiven Startschwierigkeiten. Oder das Amazon Game Crucible letzten Sommer. Und die Sache damals mit Battleborn von den Borderlands-machern.

      Bei solchen Games kommt man ohne Free to Play auf keinen grünen Zweig mehr. Das dachte ich mir damals schon wo Bleeding Edge rauskam. Das kostet jetzt auf Steam immer noch 30 Euro. Pay to Play für Multiplayerspiele hält die Spieler fern, weil es einfach zu viele kostenlose Konkurrenzen gibt.

      • Battleborn war mit eines der Ersten Hero-Shooter und hatte sogar PVE-Content mit ner Story. Hatte nur das Gefühl das es im Medienrummel von Overwatch, was kurz danach rauskam, unterging

  • Bei Destiny 2 stehen harte Nerfs für die beliebten Schwerter aber auch Buffs für Raketenwerfer und mehr an. Zudem haben es Hüter mit Maus und Tastatur bald schwerer. Das müsst ihr zu den Änderungen eurer Waff […]

    • Wirklich überragen ist das Kettensägenschwert aber nur noch bei Atraks-1. Bei allen anderen Bossen ist die Guillotine deutlich stärker. Zum Beispiel alle Boss im Last Wish, die sich mit Schwert machen lassen sind deutlich schneller mit einer wirlwind Guillotine tot. Glaube Riven schafft man gar nicht nur mit Kettensäge…
      Die Kettensäge macht mit Ihrer Combo halt über kurze Zeit massiven Schaden, aber danach ist auch die Puste raus. Liegt nicht mehr an ihr, dass die Schwerter dran glauben müssen, die normalen Schwerter haben es auch faustdick hinter den Ohren.

  • Bei Destiny 2 drohen die Spieler zum ersten Mal ein Community-Event zu verlieren. Ausgerechnet an Weihnachten.

    Wie zur Weihnachtszeit üblich, steht in Destiny das Anbruch-Event an. Der Turm ist festlich […]

    • Splitter kommentierte vor 4 Monaten

      Ich spiele während Events Destiny nicht mehr. Destiny ist das einzige Spiel wo die Events bei mir das Gegenteil auslösen wie das was Events normalerweise in Spielen erreichen sollen: Sie vertreiben mich!

      Ich hasse einfach die Albernheit und den Setting-Bruch den die Events in Destiny mit sich bringen. Das normalerweise doch recht ernste Destiny wird auf einmal zum Clownfest. Das Everversum ist auch nur noch voll mit dummen Mist wie Hexenbesen oder Weihnachtsschlitten und die Eventspezifischen aktivitäten sind die nervigsten Grindaufgaben die man sich vorstellen kann (hilft auch nicht dass sich diese jedes Jahr wiederholen). Das Kekse backen zum Beispiel… Klar macht natürlich Spaß im Tower rumzustehen und da eine halbe Stunde im Menü Kekse zusammenzumischen und diese dann nochmal eine halbe Stunde an die verschiedenen NPCs zu verteilen, bevor man endlich wieder “spielen” kann.

      Großartig anderen vernünftigen Content gibt es während Events auch nicht wirklich, weil ja das Event im Mittelpunkt stehen soll!
      Naja, so hat man wenigstens mal 3 Wochen um in komplett andere Games reinzugucken. Kann Destiny dann nur hoffen, dass mich die neuen Games innerhalb der 3 Wochen nicht so sehr catchen, dass ich gar nicht mehr wieder komme. 😉

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.