@splitter

aktiv vor 7 Stunden, 41 Minuten
  • Wer mag, kann sich jetzt kostenlos ein spezielles Theme zu „Black Lives Matter“ für die PlayStation 4 holen. Sony stellt das PS4-Theme kostenlos zur Verfügung, aber diversen Spielern passt es gar nicht. Lest […]

    • Das ist nun mal ein sehr Amerikanisches Problem. BLM macht im amerikanischen Kontext schon Sinn aber ich kann genauso verstehen dass von außen betrachtet ALM logischer ist, bzw global relevanter.
      Die USA ist nun mal der rassistischste Haufen den die Welt zu bieten hat. Bei denen sitzt der ganze Rassenkonflikt extrem tief und geht aber auch von allen Seiten aus, und das seit Generationen. Die schwarze Bevölkerung ist dort nun mal am Leidtragensten. Die Polizeigewalt ist jetzt das Beispiel, welches die BLM-Bewegung angekurbelt hat und ist auch mit das größte Problem, aber das ist ja viel umfassender. Hast du die falsche Hautfarbe, bleibt dir gute Bildung und Karrierechancen verwehrt bzw ist schwerer zu erreichen. Sozial wird man nicht gleichwertig behandelt und Infrastrukturell gibt es auch deutliche Trennungen mit „schwarzen Vierteln“wie z.B. in New York Harlem.

      Auch dieses Ständige sich gegenseitig an die Gurgel gehen wenn man irgendwas zweideutig als rassistisch betrachtet werden könnte oder wenn zum Beispiel bei Filmen von Kritikern darauf geachtet wird, dass ja alle Nationalitäten im Cast enthalten sind und jede Hautfarbe vertreten ist (Ansonsten direkt negativ am Film anzukreiden). Das N-Wort ist nochmal so ein eigenes Thema für sich… Dieses ganze krankhafte darauf achten und die Hautfarbe im Hinterkopf haben bei Interaktionen vom Menschen mit unterschiedlicher Herkunft ist meiner Meinung nach schon Rassismus in Höchstform. Und das ist bei den Ammis drin und das werden die nie rausbekommen.

      Mich nervt das alles mittlerweile nur noch und durch die starke globale Präsens von Amerika, vor allem durch die Internetkultur schwappt der Scheiß auch immer mehr zu uns rüber.

      • Dieses ganze krankhafte darauf achten und die Hautfarbe im Hinterkopf haben bei Interaktionen vom Menschen mit unterschiedlicher Herkunft ist meiner Meinung nach schon Rassismus in Höchstform.“

        Ich würde es Empathie nennen. Sich in eine schwarze Frau hineinzuversetzen erfordert heutzutage andere Gedankengänge als sich in einen muslimischen Mann zu versetzen oder ein syrisches Flüchtlingskind… alles Akteure unserer Gesellschaft, die nun (endlich) eine Stimme bekommen und nicht mehr nur als „anders“, „nicht normal“, „migrantisch“, was auch immer stigmatisiert werden.

        Ja, das ist anstrengend sich auch mal in andere Lebensrealitäten hineinzufühlen. Für eine offene Gesellschaft aber nun mal unabdingbar.

        • Empathie ist doch selbstverständlich (für mich zumindest), da muss ich nicht auf eine schwarze Frau warten um die rauszulassen, die bekommt jede Frau.

          Und sich in andere Lebenrealitäten hineinzuversetzten wie du so schön sagst, sollte normalerweise auch nicht anstrengend sein. Klar unterscheidet man zwischen Mann, Frau und Kind. (warum du da jetzt zwingend noch schwarz und muslimisch davor setzten musstest ist mir schleierhaft)….

          • Weil die Lebensrealitäten von genannten Gruppen sich der eignen (also bei mir: meiner deutsch, weißen) unterscheiden.

            Deswegen setz ich das davor. Eine weiße Frau im Dirndl hat in Deutschland eine andere Realität als eine Muslima, die mit Kopftuch einkaufen geht.

            Auf sowas zu achten hat eben nichts mit Rassismus sondern mit Einfühlungsvermögen zu tun.

            Und sich in andere Lebenrealitäten hineinzuversetzten wie du so schön sagst, sollte normalerweise auch nicht anstrengend sein.“

            Scheint es ja aber für viele zu sein… für dich ja anscheinend auch. Oder wie meinst du das, mit dem „krankhaft darauf achten“? – das impliziert ja schon eine Anstrengung.

            Will dich hier nicht bloßstellen, ärgern oder sonst was. Nur darauf hinweisen, dass die Herkunft, die Hautfarbe usw. bei einer Interaktion IMMER eine Rolle spielt, dies aber nicht automatisch Rassismus, sondern bisweilen das Gegenteil davon sein kann… je nachdem, welche Intention man verfolgt.

  • Im Januar 2020 hat YouTube die Streamerin Rachell „Valkyrae“ Hofstetter von Twitch abgeworben und ihr einen Exklusiv-Vertrag gegeben. Im Oktober 2020 kürt man sie zur „größten Gaming-Streamerin der Welt“. N […]

    • Unterschätze mal den Generationsunterschied nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn du Jugendliche heute nach Ihren Lieblings Beatles-Song fragst, du überwiegend Stirnrunzeln zurück bekommst. Da sind Streamer/-innen schon deutlich präsenter.

      Und wie Among Us an dir vorbeigegangen ist weiß ich nicht. Das ist ja die letzten Wochen sehr krass durch die Decke gegangen und ist in einer Runde mit vier oder mehr Freunden überragend.

  • Die koreanische Firma NCSoft, die für Spiele wie Lineage, Blade and Soul und Guild Wars 2 bekannt ist, hat ihre Release-Pläne für das Jahr 2021 veröffentlicht. Geplant sind einige neue Spiele, darunter 3 MMO […]

    • Ist der PC als Plattform so tot in Korea, dass sie die Games von Anfang an nur für Mobile Phone bringen?
      Blade and Soul sieht ja mal besser aus wie 90% der westlichen PC-MMOs die so rauskommen. (wenn das am Ende vom Trailer tatsächlich Gameplay war). Wie kann man sowas lieber auf nem kleinen Mobilephone mit Touchscreensteuerung spielen wollen? Das ist als ob man sich einen Ferrari kauft, nur im ihn dann in einer Indoor Kart Bahn zu fahren….

      • Das ist eigentlich nen echt schöner Vergleich. Als PC-MMORPG-Fan kann ich dir nur zustimmen. Ich warte ja noch auf das „perfekte Crossplay“ – Dungeons, Raids und PvP am PC, farmen, Gilden-Chat und Daily-Quests am Handy ^^

        • Jo, das wäre nicht schlecht, wenn man in GW über Smartphone der Raid-Gruppe mitteilen könnte, wenn man sich verspätet oder mal eben im AH was nachschauen, bzw. Materialien über Smartphone herstellen könnte.
          Mal sehen, ob es irgendwann ein Spiel geben wird, das Mobile mit PC kombiniert.

      • Ja, aber der Ferrari verbraucht dann aber auch nur einen halben Liter Benzin auf 100km. Ich finde es unglaublich, wie die Spiele grafisch aussehen. Smartphone verbrauchen einen Bruchteil der Energie von PCs. Man muss bedenken, dass die neue Nvidia-Grafikkarten-Generation 350W fressen kann. Gut, ich habe noch kein Mobile-Game gesehen, aber ich würde es für gut heißen, wenn gute Grafik auch mit weniger Energie auf den PC möglich wären. Vielleicht werden Mobile-Games einen Trend in Richtung gute Grafik bei schonenden Energie verbrauch einläuten. Auch wird ein Smartphone weniger Energie bei der Herstellung verschlingen. Aus der Sicht kann ich das nur gut heißen, aber auf einen Smartphone würde ich nicht spielen wollen. Jedenfalls kein MMO.

  • Genshin Impact ist zwar ein Free2Play-Spiel, aber es hat Microtransactions. Habt ihr sie schon genutzt?

    Für was kann man in Genshin Impact zahlen? Genshin Impact schlägt aktuell hohe Wellen in der G […]

    • Ich könnte nicht mal Geld ausgeben, selbst wenn ich wollte, da sie nur Kreditkartenzahlung möglich machen… Da bin ich ohne Keditkarte von Haus aus raus. xD

      • Jap….wenn sie Paypal oder paysafecard anbieten würden, hätte ich wohl Geld investiert auf dem PC

        • Wenn Du ein iPhone hast, einfach Spiel installieren, gleichen Account nutzen und dann dort kaufen (hab da Paypal hinterlegt). Sollte mit Android genauso funktionieren.

          • Es geht sogar noch einfacher: Wenn du das Spiel über ein Android-Smartphone startest, dann kannst du deine Zahlungsmittel verwenden, die du bei Google Play hinterlegt hast. Dann kannst du auch mit Google Play-Guthaben zahlen.

            • Jein, Mein Tablet will nicht. Mein Handy auch nicht und selbst Bluestacks will nicht. Wenn Sie für Europa bessere bezahl Optionen einführen würden, wäre das sicher anders.

      • Na ja eigentlich schon. Du musst dir nur eine Kreditkarte zulegen. Das ist kein großer Aufwand und es gibt genug vertrauenswürdige, gute und kostenfreie Anbieter.

  • Chronicles of Elyria (CoE) galt im März 2020 als ein totes MMORPG, nachdem alle Mitarbeiter entlassen wurden. Doch der CEO wehrt sich gegen die Vorwürfe und versucht es allein fertigzustellen. Ein Grund dafür kön […]

    • Häh, mit Crowdfunding geht man doch keinen Kaufvertrag ein! Mir kommt das so vor, als ob viele ein grundsätzliches Missverständnis von Crowdfunding haben, oder hat sich da rechtlich was getan vor Kurzen?

      Seit es Crowdfunding gibt ist das doch eher als Spende zu betrachten und nicht als Kauf eines Produktes. Man unterstützt quasi Leute/Firmen die an einer Idee arbeiten mit einer Spende, weil einem ihr Vorhaben interessant erscheint und hofft dieses irgendwann einmal umgesetzt zu sehen. Und das wars. Ja mittlerweile bieten viele noch extra Sachen an, wie z.B. spende 50 € und du erhälst ein exclusives Artbook oder so, um die Leute zu motivieren mehr zu spenden, aber das macht es trotzdem nicht zum Kaufvertrag.

      Die Klage beim im Artikel genannten Spiel CoE kam so weit ich mich erinnere auch nur so zustande weil die nicht nur das Crowdfunding-Geld genommen haben, sonder auch abseits dessen schon vorab DLC für versprochene Items im Spiel verkauft haben. DAS ist dann ein offizieller Kaufvertrag und rechtfertigt bei Nichterfüllung und vor allem bei einbehalten des Geldes eine Klage.

      Sprich, wer von seinem Geld eine feste Gegenleistung erwartet sollte die Finger von Crowdfunding lassen, und auf die fertigen Produkte warten, wenn sie denn kommen.

      • Es ist definitiv keine Spende. Eine Spende ist ein steuerrechtlicher Begriff. Man kann nicht einfach an irgend jemanden Spenden. Ansonsten wäre es eine Schenkung. Und auch das geht nicht einfach so.

        Es hängt vom Vertrag ab. Entweder ist es ein Kaufvertag oder es ist eine Schenkung unter Auflage nach BGB.

        Oder, was meistens der Fall sein dürfte, es ist eine gemischte Schenkung. Dann ist es sowohl ein Kaufvertrag als auch eine Schenkung. Eine Schenkung deswegen, weil du etwas weit unter Marktwert erwirbst. Ein Spiel kostest zum Beispiel 49,99, du „schenkst“ aber 320 €. Es bleibt aber ein Kaufvertrag.

        Also bitte nicht Spenden, Schenkung, Schenkung unter Auflage und gemischte Schenkung zusammenwerfen.

        Egal wie Corwdfunding im Gaming Bereich dürfte so gut wie nie eine Spende sein, zu 99 % keine Schenkung. Manchmal eine Schenkung unter Auflagen und meistens eingemischte Schenkung sein.

        Und in ganz seltenen Fällen gibt es auch Crowdfunding in form eines Darlehns, aber das ist dann noch mal was ganz anderes. Da würde der Satz „nur Geld auf das man verzichten kann“ sogar zutreffen.

        BTW: bei diesen ganzen Kickstarter Fundings fällt deswegen sogar Umsatzsteuer an. Weil es eben eine Gegenleistung gibt. Das verstehen viele eben nicht. Das hat auch einige Streamer böse erwischt. Die denken halt auch, dass ihre Donations Spenden sind. Was sie natürlich nicht sind. Daher müssen sie sowohl Umsatzsteuer (ggf.) als auch Einkommenssteuer abführen.

        • Also ich habe das mal eben nachgegoogelt und laut diversen Quellen gibt es wohl 4 Arten von Crowdfunding: spendenbasierendes Crowdfunding / gegenleistungsbasierendes Crowdfunding / kreditbasierendes Crowdfunding / Crowd Investing.

          Für Spiele sind die ersten beiden Varianten, die üblich genutzten Vertreter.

          Das erste „spendenbasierendes Crowdfunding“ (ja das heißt so, auch wenn im Hintergrund laut BGB wie du behauptest eventuell eine Schenkung abläuft, das war mir jetzt zu umständlich noch den Begriff Spende rechtlich zu zerlegen), ist wohl die gängigste Art und wie der Name schon sagt haben die Spender kein Anrecht auf eine Leistung oder Rückzahlung. Man gibt sein Geld um Entwickler für ihr Projekt zu unterstützen und das wars.

          Das zweite „gegenleistungsbasierendes Crowdfunding“ ist die erwähnte Variante, wenn z.B. versprochen wird, für eine 50€ Spende erhalten alle ein Artbook. In dem Fall sind Crowdfunder tatsächlich dazu verpflichtet diese Gegenleistung zu erfüllen, also das Artbook. Das Gesamtprojekt hingegen wird dadurch nicht zur Pflicht. Abseits des versprochenen Artbooks ist die Angelegenheit wieder wie die erste Variante zu betrachten.

          Bei Kreditbasierendem Crowdfunding wäre man zur Rückzahlung verpflichtet und bei Crowd Investing muss man die zahlenden am Ende beteiligen. Aber das findet für Videospiel Bagger keine Anwendung.

          Wäre ja auch dumm sonst, wenn sich Bagger für Ihr Vorhaben mit tausenden Unterstützern freiwillig in kleine Knebelverträge mit Ihren Unterstützern begeben. Zumal diese ja auch zum Beginn des Crowdfundings noch überhaupt nicht wissen ob alles so läuft wie geplant, ob genug Unterstützung rein kommt, usw…

          • Das ist nicht korrekt. Es heißt zwar Donation es ist aber nun mal keine Spende sondern eine Schenkung. Es ist vertraglich so geregelt, dass es eine gemischte Schenkung ist. Sehr häufig.

            Sobald es eine Gegenleistung gibt ist es „Reward basiert“. Was einer gemischten Schenkung entspricht. Und das ist fast immer der Fall. zum Beispiel weil du eine Lizenz für das Spiel erhältst oder was auch immer. Damit es eine reine Schenkung ist, dürfte es keinerlei Gegenleistung geben. Und auch keine Auflage. zum Beispiel ein Spiel zu entwickeln. Sonst wäre es eine Schenkung mit Auflage nach BGB.

            Eine reine Schenkung wäre also quatsch, da du sonst das Geld abdrückst und ich damit machen kann was ich will. Daher muss es entweder eine gemischte Schenkung, also ein Kauf sein oder eine Schenkung mit Auflage nach BGB. Demzufolge hast du immer wieder die Rechte und Pflichten die oben erwähnt sind.

            Wäre ja auch dumm sonst, wenn sich Bagger für Ihr Vorhaben mit tausenden Unterstützern freiwillig in kleine Knebelverträge mit Ihren Unterstützern begeben. Zumal diese ja auch zum Beginn des Crowdfundings noch überhaupt nicht wissen ob alles so läuft wie geplant, ob genug Unterstützung rein kommt, usw…

            Das Problem existiert nicht, da man das vertraglich Regeln kann. Der Vertrag ist schwebend. Die Abbuchung und somit der Abschluss kommt erst zustande, wenn die angezielte Summe zusammen kommt. So ist es zum Beispiel bei Kickstarter.

            • Worauf genau stützt sich die Annahme, dass das BGB Anwendung findet?

              Ist es nicht so, dass der Gerichtsstand anhängig vom Unternehmen und maßgeblich für die Rechtsprechung ist?

              Und ist „Spende“ in diesem Kontext nicht vielmehr als Übersetzung aus dem Englischen „Donation“ mit der entsprechenden Semantik zu verstehen denn als rechtlicher Begriff?

              • Das ist von Fall zu Fall verschieden. Kickstarter zum Beispiel weist sowohl deutsche als auch us Frontmänner als Vertragspartner aus.

                Zudem richtet sich ihr Angebot offensichtlich an deutsche Kunden. Aus dem selben Grund muss zum Beispiel auch Facebook für deutsche User deutsches Datenschutz Recht anwenden.

                In solchen Fällen, vor allem bei großen Plattformen wie eben Kickstarter oder Indiegogo trifft das zu. Aber eben nicht überall.

                Allerdings gibt es bei vielen anderen Nationen ähnliches Recht. Das heißt dann eben, wie bereits erwähnt reward based. Und das hast du bei den meisten Projekten, da du ja so gut wie immer eine Gegenleistung erhältst. Zum Beispiel eine Lizenz für das Spiel oder einen Rabatt oder ähnliches.

                Und ist „Spende“ in diesem Kontext nicht vielmehr als Übersetzung aus dem Englischen „Donation“ mit der entsprechenden Semantik zu verstehen denn als rechtlicher Begriff?

                Dann bleibt es dennoch eine Schenkung mit allen Pflichten die daraus resultieren. Die Leute sagen spende, meinen aber einen Kauf oder eine Schenkung. Teilweise wird halt auch einfach das Marketing Blub der Unternehmen übernommen – man sehe sich einfach mal SC an.

                Wenn ich als deutscher Bürger einer wie auch immer gearteten natürlichen oder juristischen Person Geld zukommen lasse, dann ist das entweder ein wirtschaftlicher Vorfall, also Kauf, Pacht, Miete etc. eine Schenkung oder eine Spende. Eine Spende kann es nur sein, wenn dies von Finanzamt anerkannt wurde und ganz bestimmte Richtlinien erfüllt. Wenn etwas also kein Kauf und keine Spende ist, ist es immer eine Schenkung. Das heißt es kommt auch eine Schenkungssteuer zur Anwendung, wenn die Beträge zu hoch sind.

                Es gab schon Fälle, bei dem das Finanzamt ein Gemeinschaftskonto zwischen Lebenspartnern als Schenkung von dem einen an den anderen wertete. Bei einem ordentlichen monatlichen Einkommen und über 20 Jahre Partnerschaft, kann man da auch mal schnell den Freibetrag sprengen und Zack darfst du für x Jahre und x Euro Schenkungssteuer nachzahlen.

  • Monster Hunter World: Iceborne (MHW) bekommt sein finales Update. Wir von MeinMMO zeigen euch den neuen Trailer und was drin steckt. Denn das Finale wird monströs, und das nicht unbedingt wegen der […]

    • Sehr schon, da freue ich mich schon sehr drauf!
      Zwar ist es Schade, dass es sich um das letzte große Update zu Monster Hunter World handelt, aber beschweren kann man sich echt nicht. Capcom hat die ohnehin schon geniale Erweiterung Iceborn über das letzte Jahr hinweg echt gut supportet. Das ist echt ein schönes, umfangreiches und vor allem rundes Ding geworden. Da freut man sich doch umso mehr auf den nächsten Teil.^^

  • Schon bald startet das Koop-RPG Genshin Impact auf PC, PS4 sowie auf mobilen Geräten. Wir erklären euch alles, was ihr zum Release wissen müsst.

    Was ist Genshin Impact? Das Free2Play-Action-RPG lässt euch gem […]

    • Splitter kommentierte vor 4 Wochen

      Ich kann mir unter dem Game nur schwer was vorstellen…
      Zum einen werden dem Game immer wieder parallelen zu BotW zugesagt und das Gameplay was ich so gesehen habe sieht auch nach schöner offener Welt mit vielen Dingen zu tun aus. Also klassisch Open-World Rollenspiel.

      Aber wie passt da die Gacha-Mechanik mit den Wishes rein?! Man bekommt also Ausrüstung und spielbare Charaktere aus Lootboxen. Die haben verschiedenen Seltenheitsgrade und die seltensten 5 Stern Drops sind auch sehr selten. Ich schlussfolgere daraus mal, dass die selten Waffen und Charaktere entsprechend auch stärker sind als die gewöhnlichen?
      Wie passt das denn in ein Rollenspiel? Findet man auch in der Welt selbst Dinge die einen verbessern oder ist die Open World nur dazu da um die aus der Lotterie gezogenen Charaktere zu leveln?

      Ich probier es mal aus, aber das ganze System kommt mir so widersprüchlich vor…

      • SOPMOD kommentierte vor 4 Wochen

        Gacha enthält exklusive Waffen und Charaktere. Die Welt enthält Materialien um eben diese zu verbessern oder um sich seperate Waffen selber zu craften. Zusätzlich gibt es noch Ausrüstung welches der Gacha Mechanik völlig vorenthalten und nur über das eigentliche Spiel erhältlich ist. Natürlich wird man sich im Spiel auch die Gacha Währung verdienen können um neue Charaktere freitzschalten, man darf das Gacha nicht als optionales system betrachten, vorallem weil das Spiel einen Mittel und Wege gibt eben auch dieses zu nutzen.

        Im grunde besitzt dieses Spiel die gleiche Sog-spirale wie andere RPGs, nur dass keine eigentlichen Waffen in der Welt droppen.

        5* Charaktere sind in der Theorie besser, aber man braucht duplikate um diese mit neuen passiven Skills zu versehen. Viele 4* Charaktere kann man deutlich schneller leveln und fühlen sich dadurch sogar besser an wie die meisten ungelevelten 5*. Bei den Waffen erfüllen viele 4* Waffen eine Nische sodass bereits diese von Haus aus BiS bei manchen Charakteren sind.

  • Capcom hat einen neuen Teil der beliebten „Monster Hunter“-Reihe vorgestellt: Monster Hunter Rise. Das wird der nächste Teil nach dem aktuellen Monster Hunter World und erscheint bereits im März 2021. Wir zeige […]

    • Splitter kommentierte vor 1 Monat

      Die Entscheidung seitens Capcom ist definitiv nicht dämlich. Das Team von Monster Hunter World ist sicherlich im Hintergrund schon dabei das nächste große Next Gen Monster Hunter zu entwickeln für PC und Playstation 5, aber sowas dauert. Kannst du vergessen dass sowas schon 1-2 Jahre nach Iceborn kommt.
      Monster Hunter Rise ist außerdem von dem 2ten MH Entwicklerteam. In der Monster Hunter Direct wurde ja auch kurz der Director vom Spiel vorgestellt und das ist ja ein anderer wie der von World. Rise sollte vom Team sein, dass vorher MH Generations für DS gemacht hat. Und Rise ist auch schon viele Jahre in Entwicklung, sprich das lief parallel zu Monster Hunter World.

      Vor allem beschwerst du dich dass die Reihe größtenteils Handheld Titel hatte (PSP, Nintendo DS) und du somit ausgeschlossen warst. Was glaubst du wie es den eingesessenen Fans ging, die Tri, 4 und Generation mitgenommen und groß gemacht hatten, als dann plötzlich MH World nur für die großen Konsolen und später PC kam? Da waren die Nintendo Anhänger sicher auch nicht sonderlich entzückt und hatten für die Switch als Trostpreis nur Generations Ultimate, dass DS Spiel mit höherer Auflösung. Capcom hat nun mal Fans in beiden Lagern und ich finde es nur Fair und Anständig von Capcom dass sie jetzt scheinbar beide Lager im abwechselnden Rhythmus bedienen wollen.

      Ich für meinen Teil habe eine Switch und nen dicken PC und nehme somit alles mit. beste Kombination!

      • Phil kommentierte vor 1 Monat

        Hast du meinen Text überhaupt vernünftig gelesen ?

        Erstmal gehen wir nur von der Hauptreihe aus soll Monster Hunter World der 5 Teil sein wurde aber in World umbenannt um für den westlichen Markt zugänglich gemacht zu werden. Danach kam Iceborne als DLC. Wenn man Richtung Handheld schaut war es technisch auf der PSP und auf dem 3DS ja auch schlecht umsetzbar DLCs zu bringen. Deswegen auch die vielen Verschiedenen Versionen MHF,MHF2 und MHFU das offizielle Monster Hunter 1 erschien ca 2004 das offizielle Monster Hunter 2 dürfte sofern ich mich recht erinnere gar nicht hier in Deutschland veröffentlicht worden sein.

        Monster Hunter Tri macht dann den Sprung zu den Konsolen und kam only für die Wii und ich meine später für die Wii U es gibt noch Monster Hunter Portable 3rd das aber auch wieder only für die exclusive für Japan kam und sich auch nicht in die Hauptreihe eingliedert so wie ich das hier gerade lese. Monster Hunter 4 kam zuerst im September 2013 und dann 2 Versions Updates Später als Monster Hunter 4G im Oktober 2014 in Japan. Im Februar 2015 kam dann in America und Europa Monster Hunter 4 Ultimate für den 3ds.

        Sorry das ich mich hier anhöre wie ein Fanboy, aber du hast offensichtlich nicht gelesen warum es mich stört und ich zurecht dämlich finde, weshalb jetzt wieder für andere Plattformen wie der Switch ein exclusiv Titel kommt. Erstmal finde ich das mit den ganzen exclusive Titeln sowieso grauenhaft siehe Hellblade wo Sony für den ersten Teil die Rechte hatte und jetzt der Zweite Teil nur für die neue XBOX kommt.

        Zumal jetzt sämtliche zuletzt erschienen Teile für die das Unternehmen Nintendo entweder auf der Wii/U und dem 3DS erschienen sind. Bis auf World.

        Genauso ist auch deine Argumentation falsch Monster Hunter World erschien 2017 und ist, wenn wir hier nur von der Grundversion ausgehen die sich auch am meisten verkauft hat bis Rise (Release 2021) kommt auch schon 4 Jahre alt. Sorry aber deine Aussage hat mich gerade echt gefuchst, weshalb ich mir die Mühe gemacht habe die ganzen Daten hier nochmal rauszusuchen, bei Bedarf kann ich das auch hier verlinken, da meine Aussagen und die darauf bezogenen Releasedaten faktisch korrekt sind.

        Ich heule nicht rum das ich es einfach unfair finde das die großen Konsolen außen vor gelassen werden, sondern nicht wieder über ein Jahrzehnt warten möchte bis mal ein guter Teil für Next Gen veröffentlicht wird. Zwischen MH1 und World liegen 16 Jahre, davor wurden die ganze Zeit die kleinen Handheld Konsolen und Nintendo bedient.
        Es ist ja schön für dich, dass du eine Switch hast und einen PC, ich bin aber nicht bereit als Fan der Reihe jedesmal mir ein neues Gerät zuzulegen nur um Up to date zu sein.

        Du musst also nicht nochmal extra einen Text verfassen wo du nochmal schreibst hey hört mal alle her: Wer sich beschwert ist.. Die Diskussion hättest du ruhig hier wieter führen können unter meinem Eingangstext ^^ Ich bin übrigens auf deiner Seite und der gleichen Meinung mit dir das sie sehr wahrscheinlich beide Lager jetzt bedienen werden, weil in meinem Eingangstext ich ebenfalls gesagt habe, dass World und Iceborne auf Konsole zu erfolgreich war, als das zu ignorieren. Ich mag die Art und Weise wie sie die Teile splitten und aufteilen dennoch nicht, aber da du ja sagtest das zwei Entwickler an an jeweils unterschiedlichen Spielen arbeiten denke ich auch das ich den Switch Teil bis ein richtiges Monster Hunter das entweder Teil 6 bildet oder eine neu Ausrichtung wird wie jetzt auf der Switch erstmal ignorieren kann.

    • Splitter kommentierte vor 1 Monat

      Die Leute, die sich darüber aufregen, dass jetzt erstmal ein Monster Hunter für die Switch kommt und kein MHW 2 regen sich komplett unbegründet auf. Es gibt nun mal 2 Teams bei Capcom die die Haptreihe mit Spielen Versorgt. Die wechseln sich mit Ihren Releases ab, damit jedes Jahr was von MH kommt.
      Monster Hunter Rise sollte von dem MH Generations – Team sein. Merkt man auch direkt an den eher verrückten/krassen Mechaniken. Die nehmen sich nicht so ernst oder stopfen immer recht viel experimentelle Mechaniken in die Games. (Wie Hunter Arts/Hunting Styles/spielbare Palicos in MH Generations). Denke mal nach Monster Hunter Rise 2021 kommt dann noch 2022 die Ultimate-Variante mit G-Rank oder Master-Rank als Erweiterung.
      Und dann 2023 meldet sich das andere Team wieder mit Ihrem Next Gen MH World 2 oder Monster Hunter 6, dass dann wieder etwas ernster daher kommt.

      Außerdem ist es ein logischer Schritt dass die Switch endlich ihr eigenes MH bekommt. Generations Ultimate würde ich jetzt nicht als das Switch-MH bezeichnen, da es ja eigentlich ein 3DS Spiel war, nur eben mit höherer Auflösung auf der Switch. Die Reihe ist auf Handhelds groß geworden und verdient auch weiterhin solche Versionen.

      • Phil kommentierte vor 1 Monat

        Dafür hättest du nicht nochmal einen Text verfassen müssen, die Diskussion hätten wir auch unter meinem Eingangstext fortführen könne, bin ja offen für sowas und habe dir auch da geantwortet :p

        • Splitter kommentierte vor 1 Monat

          Hatte den Post als erstes geschrieben. Mein Kommentar zu dir war dann ca.1-2 h später.

          • Phil kommentierte vor 1 Monat

            Sorry, dann war das mein Fehler und ich habe es übersehen.

  • Das MOBA Dota 2 hat seinen eigenen Rekord gebrochen. Mit über 34 Millionen Dollar im Preispool (umgerechnet etwa 29 Millionen Euro) schütten sie das größte Preisgeld in der Geschichte des E-Sports aus. Und das […]

    • Denke nicht, dass das so selbstverständlich ist, dafür macht Valve zu wenig für Dota. Klar, wenn mal TI Zeit ist dann pressen sie sich auch nen coolen Season Pass aus dem Hintern mit schicken Sets usw. aber ansonsten ist über das Jahr verteilt nicht viel los und wenn mal neue Kisten mit Sets zum kaufen rauskommen sind die auch fast ausschließlich Sets der Community aus dem Workshop… Die aktuelle 6 Monatige Ranked Season läuft auch schon fast ein Jahr ohne reset. xD … mit Dota Plus will ich gar nicht erst anfangen…

      Neue Spieler wirbt Valve auch nicht, Dotas Marketing ist fast nicht vorhanden außer die Einblender für jeden bei Steam wenn denn mal was Neues kommt. Eine Einführung für Neulinge gibt es im Spiel auch nicht und das Matchmaking in der normalen queue schmeißt neue Accounts direkt mit Leuten mit 1000 Spielen auf den Buckel in ein Match, darauf folgt flame des „unfähigen“ Teammitgliedes und die Neulinge deinstallieren es recht fix wieder. Aktuell brauchen interessierte Neuankömlinge echt Nerven aus Drahtseil wenn sie ernsthaft in Dota eintauchen wollen. (Das Problem hat Valve selbst auch auf dem Schirm und die wollen ja eigentlich seit Jahren schon was dafür tun… Valve-Zeit… ).

      Ja, die Dota-Stammspielerschaft ist ein großer treuer Haufen, aber ich denke, dass der über die Jahre eher schrumpfen wird. In den Steam Charts war ja Dota lange Zeit auf Platz Eins, aber seit einer ganzen Weile ist ja nun doch CS:GO wieder dauerhaft an der Spitze.

  • Der MMO-Shooter Destiny 2 wird am 10. November große Teile des Grundspiels und der Erweiterungen aus 2018 in den „Content-Tresor“ schieben. Inhalte, die Spieler gekauft haben, sind dann nicht mehr spielbar. Die […]

    • Die Gründe haben sie doch schon genannt, als sie ihre Pläne für den Content-Tresor vorgestellt haben.
      Sinngemäß waren es zwei Hauptgründe: 1. die Datengröße von Destiny sei zu groß. Gerade für Konsolenspieler haben sie gesagt, kommen Sie mittlerweile an einen Umfang dass da bald die halbe Festplatte der Konsole nur von Destiny eingenommen wird und das wollen sie so nicht. Und der zweite Grund ist, dass es Entwicklungstechnisch für sie anstrengend/schwierig wird neue Inhalte/Mechaniken/Exos usw. einzuführen und jedes Mal darauf zu achten, dass sämtlicher alter Content intakt bleibt und sich keine Bugs einschleichen. Sie meinen, dass das einfacher wird, wenn der alte Content nicht mehr so umfangreich ist.

      • Sorry aber das erste Argument mit dem Speicher ist nur lachhaft. CoD MW, AC Odyssey haben mehr Speicherplatzgebrauch als D2. Und das auf Konsole. D2 hat bei mir grade mal 100gb, Ac Odyssey 150gb mit den dlc und CoD MW 200gb. Ich habe grade mal 500gb gebrauch auf der Festplatte von 2Tb. Sorry aber das mit dem Speicherplatz ist bullshit.

  • Wir Hüter sind nicht die einzigen, die von der fiesen Eis-Power „Stasis“ in Destiny 2 profitieren werden. Auch feindliche Rassen sollen das neue Element nutzen können. Doch welche?

    Vorsicht, mögliche Sp […]

    • Die Vex scheinen ja eh schon irgendwie mit der Dunkelheit zusammen zu hängen. Im Garden of Salvation Raid kommen ja am Ende nach dem Boss so typische Dunkelheitgebilde und die Loot Truhe spawnt unter einer schwarzen Statue, wie sie auch im Dreiecksschiff selbst am Ende von Shadow Keep zu sehen ist. Und das alles dort, wo der Ursprung der Vex sein soll.

      Und Bessessene sind auch überall dort wo die Pyramiden Ihre Hände im Spiel haben, also kann man die wohl auch mit an Bord betrachten und schon hat man wieder das volle Gegnerroster. Ausgenommen des Hohns natürlich, aber die werden eh seit Ende Forsaken wie die ungeliebten Stiefkinder von Bungie behandelt und habe in den letzten Seasons null Relevanz in irgend einer Form bekommen… von daher nichts Neues.

      • Wäre schon cool wenn es wirklich so kommen würde, dafür würde eventuell auch das Herz des Schwarzen Gartens sprechen, sah ja auch irgendwie nach Dunkelheit aus

  • Der neue DLC von Destiny 2, Jenseits des Lichts („Beyond Light“) wurde verschoben. Das ruft die unterschiedlichsten Reaktionen bei den Spielern hervor. Andere Spiele, die ebenfalls nicht zum geplanten Datum ers […]

    • Splitter kommentierte vor 3 Monaten

      An sich sehe ich Verschiebungen gelassen, aber hier gibt es noch einen anderen Grund der mir einen etwas bitteren Beigeschmack gibt:

      Die Zeit zwischen der Ankündigung von Beyond Light und dem Release Datums im September und der neuen Ansage jetzt, dass es sich bis in den November herauszögert. Der Revealstream war vor gerade mal 5 Wochen… Als ob das nicht da schon absehbar war für Bungie , dass das vermutlich nichts wird bis September!? Ich meine so sehr kann man doch innerhalb von 5 Wochen in seinem Zeitplan nicht zurückfallen, dass man plötzlich 2 Monate mehr braucht.

      Meiner Meinung nach war das blanke Berechnung von Bungie. „Hier seht her, die neue Season ist die perfekte Einführung zur neuen Erweiterung und die steht selbst auch schon vor der Tür: Preorder Now!!!“
      Ich glaube der Move hat die Preorderverkäufe gut gepusht, und jetzt wo das durch ist: „Danke für die Käufe…Ach übrigens, der Spaß kommt doch erst im November ;D“.

      • tzizt kommentierte vor 3 Monaten

        Deshalb habe ich meine Vorbestellung direkt wieder storniert. Ich sehe das nämlich auch so, dass Bungie sehr genau beim Reveal wusste, dass das nichts wird mit September

  • Monster Hunter World (MHW) hat für PC, PS4 und Xbox One das 4. Titel-Update für Iceborne veröffentlicht. Das Highlight dabei ist das neue Monster Alatreon. MeinMMO-Autorin Larissa Then hat sich in den Kampf ge […]

    • Sehe ich wie du.

      In Gruppen meiner Meinung nach unspielbar und frustrierend. Der Witz ist dass ich am effizientesten war als ich den Solo gejagt habe und die Mechanik völlig ignorierte. Sprich klassisch Großschwert-Explosions-DMG Build vorher so gegessen, dass man ein extra Leben hat und go. Drei Wipe-Angriffe kann man tanken und bis die vierte kommen konnte hatte ich ihn dann. SO habe ich ihn tatsächlich geschafft. Vorher 20 Versuche mit random gruppen in den Sand gesetzt und einige male Solo mit elemetal Builds auf Großschwert (Soll angeblich auch mit Großschwert gehen, aber ich habe die elemental DPS Grenze nie damit erreicht!, auch nicht mit silber Rathalos Rüstung und andere Waffen spiele ich fast nie…).

      Fazit für mich ist leider, dass es zusammen mit Behemoth der Kampf ist, der mir am wenigsten Spaß macht. Und das ist sehr traurig, weil der eigentlich Alatreon Kampf echt gut ist: vielseitige Attacken, faire hitboxen und Alatreon selbst sieht mega geil aus, aber die Wipe Mechanik ruiniert es für mich…

      • Naja, man kann jetzt einfach mal ehrlich sein und sagen – du hast es ja auch „falsch“ gemacht. Natürlich kann man die Mechanik ignorieren, wenn es einem egal ist so oft zu sterben, aber so richtig angenehm ist das ja nicht. Das GS mit Element nicht gut klarkommt ist allerdings wirklich ein Problem, vor allem ohne Silberlosrüstung oder Kjarr-Waffe, das ist wahr. Trotzdem glaube ich das es dann einfach eine Frage des Skills ist am Ende, ist man gut genug schwächt man die Nova, wenn nicht dann hat man wenig Spaß.

        • Splitter kommentierte vor 3 Monaten

          Du hast ja Recht, na klar will das Spiel von dir Waffen zu benutzen, die gut Elementschaden machen, aber dadurch dass nicht alle Waffenarten in der Lage dazu sind (Großchwert, Gunlance, Hammer, Hunting-Horn) ist das halt für Spieler, die genau diese Waffen am liebsten spielen eine blöde Situation.
          Und im Endgame plötzlich auf eine andere Waffenart zu wechseln mit der man null Erfahrung hat funktioniert auch nicht so locker…

          Das ist auch das erste mal in der Geschichte von Monster Hunter wo das Spiel quasi sagt:“ Oh du spielst ausschließlich Großschwert? Tja, dann ist dieses Monster wohl nichts für dich…“ Bis jetzt war die Philosophie immer: „Wähle deine Waffe und lerne sie zu Meistern um auch die größten Monster zu besiegen.“ Klar, es gab schon immer eine Art Stein-Schere-Papier System, dass manche Monster eben angenehmer mit bestimmten Waffen zu besiegen waren, aber das hat andere Waffen NIE ausgeschlossen.

          Ich finde zwar die Grundidee gut, dass Capcom ein wenig mehr auf Elementschaden aufmerksam machen wollte und viele Spieler dazu bringen möchte diese mehr zu nutzen, aber in Verbindung mit dem Wipe-Angriff nicht gelungen. Meiner Meinung nach hätte es auch gereicht wenn Alatreon nach dem Formwandeln, wenn der DPD-Check nicht erreicht wurde dann für die Nächste Phase +50% Schaden macht oder in der Arena auf dem Boden überall Elementschadenpfützen verteilt sind (Wie z.B. Lunastra Feuer). Also eben Handicaps um die man herumspielen kann, aber den Fight trotzdem deutlich erschweren.

  • Bei Destiny 2 hat sich sich Anfang Juli fast eine Million Spieler gleichzeitig im PvP herumgetrieben. Sieht so aus, als würde Bungies Plan für das Matchmaking aufgehen.

    Was ist im Juli los bei Destiny 2? A […]

    • Sehe ich nicht so, dass das in irgendeiner Weise mit dem Matchmaking zusammenhängt, weil das echt nicht gut ist.
      Ich habe mit meinem Clan am Freitag ein Paar Stunden in der 6er Gruppe Eisenbanner gezockt, wir haben halt alles gestompt weil wir nur einzelne Leute oder 2-3 er Gruppen im gegnerischen Team hatten. 25er Winningstreak meisten Gnadenrunden die 80 zu 10-20 standen immer. Ein Trauerspiel, den ganzen Abend nur 2-3 knappe Runden und dabei sind wir nicht mal wirklich PVP Schwitzer (keiner von uns spielt Shotty oder Sniper).

      Die hohe Spielerzahl lag meines Erachtens daran, dass es erstens das erste Ironbanner der Season ist und der Pinnacle-Loot noch zieht, zweitens lohnt das Autorifle aktuell sehr und viele werden die gefarmt haben und außerdem vermute ich insgesamt, dass die Spielerzahl in Destiny wieder angestiegen ist wegen Herbsterweiterungshype und weil die aktuelle Season mal wieder ein ganzen Stück besser ist als der Rasputin-Bunker-Mist von der letzten Season. ( Zumindest mein Clan ist aus dem Winterschlaf erwacht 😀 )

  • Vor einiger Zeit sang der wohl härteste Kerl von Destiny 2, Lord Shaxx, über Käse und Mond. Das wurde von vielen Hütern gefeiert und sorgte für einige Lacher. Doch offenbar war das Ganze nicht wirklich zum Lach […]

    • Also das wäre mal ein cooler Twist. Ich finde eh, dass Shaxx mal etwas Storyrelevanz in Destiny 2 verdient hätte.
      Da könnte man echt was draus machen, eventuell sogar soweit dass man einen besessenen Shaxx als Strike-Boss bekämpft oder so. Fände ich mega gut!

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.