@splitter

Active vor 2 Wochen, 4 Tagen
  • In Destiny 2 werden die Banner der eisernen Lords abgehangen um Platz für die Trials zu schaffen. In PvE hingegen erfahren wir nun das Ende der riesigen Quest aus Season 15 und können uns bereit machen für ei […]

    • Heyho, ein Paar Tips kann ich geben. Meine Truppe ist gestern zumindest immer sicher zum Boss gekommen.

      Wir sind mit 3 Warlocks rein, alle drei mit Chaos Reach + Geomag. Stasis Turrets haben wir auch probiert, klappt auch ganz gut, aber im Boss Raum am Ende ist das nicht gut, bzw reicht einfach nicht.

      Waffen: mindestens 2 Mann mit Bogen für die Overloads. ausreichend Fusion Rifles für die unstoppables und allgemein für den burst damage. Einer von uns hat noch eine Succession Sniper mitgenommen für die Raider, das war ganz angenehm. Im Power Slot 1k voices oder Sleeper sind gute Optionen. Wenn einer Anarchy geht ist das auch noch nützlich, aber die knappe Munition macht sich schon stark bemerkbar. Ansonsten ist auch einmal MG eine gute Idee für den Bossraum am Ende. Das ist zwar auf dem Weg dahin nicht sooo nützlich, aber gegen die Gegnerflut am Ende ein Segen. Gegner haben Void und Solar-Schilde, daher die Fusion Rifles oder Bögen entsprechend auswählen.
      Mods: Protective Light! ansonsten Sniper resistance und splash dmg resistance noch mitnehmen.

      Taktik: Zeit lassen! In den encountern kann man in den jeweiligen Räumen immer ganz am Anfang gut stehen bleiben. dort ist für gewöhnlich auch gut Deckung. Einer Läuft immer vor und triggert die nächsten Gegner und kommt dann zurück. Speziell im Panzer Raum kann man direkt hinter der Eingangstür oben auf der Plattform stehen bleiben. Das sind auch so kleine Barrikaden zum verstecken. Jeweils ein Spieler pro Barrikade und der dritte geht nach links etwas die Treppen runter und direkt da hinter die Deckung. Wenn der Panzer die Raketen schießt einfach hinter die Deckung hocken (Aber ca. 1-2 m davon weg bleiben, weil einen sonst der splash damage von den Raketen durch die Deckung durch trifft.) Erstmal den ganzen Kleinkram töten, die Sniper haben Vorrang, dann die Champions und wenn alles tot ist der Panzer.
      Der andere Raum mit den zwei Platten links und rechts ist genauso zu spielen. Ganz am Anfang stehen bleiben und einer aktiviert die Platten immer bis Gegner spawnen und kommt dann zurück.

      Der Boss ist das größte Problem vom Strike. Am Anfang wenn der Boss mittig ist und links und rechts abwechselnd die Mobs spawnen immer die Seiten wechseln, dahin wo gerade keine Mobs sind und dabei den Elektrofeldern vom Boss ausweichen. Mobs schnell töten und den Boss mit Bogen langsam runter grinden.
      Wenn der Boss hinter die Wand geht und die großen Mob Wellen spawnen am Anfang in die Mitte stellen (hinter die toten Servitor) und mit Chaos Reach durchrotieren und versuchen so schnell wie möglich alles killen. Besonders auf die kleinen mini Exploder aufpassen, hier spawnen richtig viele davon. Die Spieler die gerade nicht Chaos Reachen unbedingt die Champions disrupten und töten. Die Spieler sollten zueinander Abstand halten, damit durch Explosion nicht gleichzeitig mehrere Spieler sterben, beleben ist hier echt ein Krampf. Der Spieler mit dem MG glänzt hier jetzt auch.
      Wenn der Boss dann wieder kommt und die Spieler in die Mitte zieht, schnell das Schild mit VOID wegmachen. Ja, das Schild ist blau, aber es scheint trotzdem ein Voidschild zu sein (danke Bungie).

      Wir haben es vier mal fast geschafft. Am Ende beim Boss war die letze Gegnerwelle immer zu viel und es sind uns ungünstige Missgeschicke passiert. Wir haben verschiedenes probiert und oben erläutertes lief am Besten. Das sollte so klappen, wenn man nicht selber was verbockt.

  • Im siebten Jahr hat Destiny 2 es geschafft, den Spielern eine interessante, fortlaufende Geschichte zu erzählen, die Woche für Woche weitergeht. Das ist nicht nur spannend, sondern für einen Shooter und ein Li […]

    • Ich verstehe die Kritik an der Vanilla Destiny 2 Story immer nicht. Ich habe mit Destiny 2 zur Season of the Forge angefangen, als Forsaken schon da war, und habe alles was es da an Story gab auf einem Rutsch durchgezockt. Mir hat die Ghaul Story echt gut gefallen und sie hatte auch viele kleine Highlights (Allmighty Mission z.B.). Das einzige was mich anfangs verwirrt hat waren die ganzen NPCs (Zavala, Shaxx, Ikora, Cayde 6, Speaker, Traveler …) die man um die Ohren gepfiffen bekommt. Ohne Destiny 1 Wissen war das erstmal recht viel. Habe mir dann auf Youtube Destiny 1 Story gegeben und dann war das auch soweit klar. Ja, Forsaken war etwas besser, aber die Vanilla Story war echt nicht weit weg davon…. oder ich mag Kabale einfach zu sehr. xD

      Wenn eine Story echt dünn war, dann war es die vom Shadowkeep. Da gab es nicht mal einen richtigen Antagonisten. Die Scharr war da auch nur irgendwie anwesend, hatte aber kaum Einfluss auf irgendwas Relevantes. Der Darkness Reveal, wenn man es überhaupt so nennen kann und alles rund um die Nightmares war zwar cool, aber richtig geklärt hat das auch alles nichts… man war danach nicht viel schlauer als vorher.

      • Shadowkeep war wirklich ein ziemlicher Blender. Die besten Momente waren tatsächlich das Finden des Pyramidenschiffes und wenn man endlich in das Schiff gezogen wurde. Direkt im Schiff dann aber leider wieder die volle Enttäuschung. Der Raid war auch nicht dolle, zumindest von der Atmosphäre bzw. dem Setting mega lahm. Hatte da natürlich klar auf einen Schar Raid gehofft. Und dann noch der Dungeon, der beim ersten Run nett war, aber leider auch wenig Atmosphäre aufbauen konnte. Der Mond bot ein nettes Wiedersehen für Veteranen, was allerdings auch schneller verpuffte, als ich gehofft hatte.

        Ist natürlich immer alles Geschmacksache. Ich mochte Vanilla überhaupt nicht, aber nicht nur, weil ich die Kabale blöd finde. War einfach alles so aufgeblasen, bunt und wild und der plötzlich so extrem alberne Cayde hats einem als Veteran auch vermiest.

        Beyond Light hatte ich mir viel, viel besser gewünscht, als es dann tatsächlich war. Die Gefallenen konnten mir bisher nur als Spleißer oder Hohn gefallen. Ansonsten sind sie mir einfach zu lahm, als dass sie ein DLC ausfüllen können. Ich sehe da wohl nach wie vor am liebsten die Schar im Fokus, sofern sie denn ordentlich in Szene gesetzt werden (Crota/Oryx).

        Der große Wendepunkt und für mich das beste addon in D2 bleibt ganz klar Forsaken. Das beste Addon ever aber Taken King aus D1 😁

        • Ja, du hast recht. Der einzige Moment der Story, der mir im Kopf blieb, war als man das Pyramidenschiff fand…das war echt ein geiler Moment. Und dann so ein lahmes Ende. Ich war echt enttäuscht als ich in dem leeren Schiff war…

        • Shadowkeep war Storytechnisch echt mau. Hatte zwar so kurze Topmomente, aber allgemein kam da auch echt nicht viel bei rum, was story anging.

  • Bei einem Event kündigte Nintendo an, einen neuen Mario-Film zu produzieren. Der Schauspieler Chris Pratt ist für die Rolle des Mario vorgesehen. Das Internet war voll mit Kopfschütteln und Beschwerden über die […]

    • Dass Mario Italiener ist hat doch Nintendo selbst schon vor einer ganzen Weile verworfen. Ich glaube das letzte Mario Spiel der Hauptreihe wo noch so Sprüche wie “Bravissimo” vorkamen war Mario Sunshine.
      Mittlerweile ist doch Kanon dass die Ganze Mario Bande aus dem Pilzkönigreich kommt.

    • Sehe ich genauso. Es gab auch mal damals zu 3DS Zeiten ein Video in dem Charles die Features vom 3DS in der Mario Stimme vorstellt. Das war dann so 10 oder 15 Minuten purer Charles Redefluss, findet man vielleicht noch auf Youtube. Das war schon dezent belastend xD. Das geht in Spielfilmlänge echt nicht.

  • In Destiny 2 beginnen am 10. September die überarbeiten Prüfungen von Osiris. Der elitäre PvP-Modus soll jetzt für alle zugänglicher sein, schmeißt mit garantiertem Loot um sich, bestraft Niederlagen nicht länge […]

    • Schöne Übertreibung!

      Für die PVP-Elite ändert sich doch nichts. Für die Adept-Waffen und Mods muss man nach wie vor Flawless schaffen und die sind ja eh der Hauptpreis bei den Trials.
      Die Änderungen sorgen dafür das auch die PvE Spieler eventuell mal Spaß am Modus finden und an die Trials Waffen in vernünftigen Rolls kommen. Im Umkehrschluss sollte endlich der Player-Pool im Trials größer werden, wovon ja jeder profitiert. Verstehe deine Kritik null.

  • Die Vex Mythoclast hat sich in der Vergangenheit von Destiny 2 schon einen Namen gemacht und ist nun durch ihren Rework von Season 15 ein Monster. Wir von MeinMMO zeigen euch, warum ihr euch unbedingt die seltene […]

    • Warum aus Zeitgründen? 1 mal die Woche Vault of Glass sind 45 Minuten. Das ist doch fix gemacht. Bei vielen ist eher das Problem, dass sie sich vehement keinen Clan suchen und dann heulen, dass es für Solo-Player unmöglich ist Raids zu laufen.
      Also bei uns im Clan hat jeder der aktuell aktiv spielt und die Vex Mytoclast haben will auch eine bekommen, im Laufe der letzten Season. mindestens 3 mal die Woche wird der Raid gelaufen bei uns und wenn für einzelne noch bedarf ist auch mehr.

      Ich denke auch dass der Prozentsatz an Exo-Besitzern so klein ist, weil vermutlich alle Accounts gezählt werden, auch die inaktiven? Kann ich mir sonst echt nicht vorstellen, weil gefühlt jeder 3. im PvP damit rumhüpft und in PvE Aktivitäten sieht man auch ständig andere damit.

      • Schau dir mal die Statistiken bei Charlemagne (warmind .io) an. Nur 0,6 % der Spieler haben die Vex. Und wenn man nur die aktiven Accounts zählt, sind es auch nur 1,6 %.

  • Bungie stellte vor Kurzem im Rahmen eines Streams auf Twitch und Youtube die Inhalte der neuen Hexenkönigin-Erweiterung für Destiny 2 vor. Da uns viele neue Features erwarten, die rege von der Community d […]

    • Ich denke, dass die Leute, die sich beschweren die vocale Minderheit sind. Ich finde auch nicht alles gold was Bungie macht, aber die letzte Erweiterung “Beyond Light” fande ich super und vom Umfang her angemessen. Klar, die Kernstory mit Eramis war relativ schnell durchgespielt, aber da kam dann noch so viel im Nachgang (Die ganze Exo-Geschichte und das mit Clovis Bray). Auch vieles was in den ersten zwei Wochen noch gar nicht freigeschalten war. Der Raid war auch Bombe (mit Last Wish der beste Raid den Destiny hat) und hat mich und meinen Clan viele Stunden bis zum Titel beschäftigt.

      Das Hauptproblem sind die falschen Erwartungen. Grind und Bounties sind Teil von Destiny und die wird es immer geben. Grindmuffel werden diesbezüglich immer meckern. Und dass die Erweiterungen nicht mehr an den Umfang von Forsaken rankommen hat Luke Smith damals schon vor dem Beyond Light release gesagt. Da meinte er, dass das Destiny Team von der Größe ungefähr halb so groß ist, wie damals zu Activision Zeiten, wo sie zusätzlich noch zwei Hilfsteams von externen Entwicklern hatten. Der Umfang der Erweiterung wird so bleiben wie Shadow Keep und Beyond Light.

      • Natürlich Splitter, Grind und Bounties sind elementar in Destiny. Keine Diskussion darüber. Aber ich wende mal ein, warum sie immer nach Schema F abgespult werden müssen und mich ggf. in Aktivitäten pressen, die mir mißfallen?

        Warum könnte ich zum Beispiel nicht gewisse Item-Ziele an welche Playlist auch immer knüpfen, so dass ich freie Wahl bei meiner Spielorientierung hätte? Beispiel: Man mag kein PVP oder alternativ kein PVE? Egal, kein Problem; Belohnungsberechnungen (ergo Loot) und Fortschritte für ein Item zählen überall. Ähnlich wie das Aufwertungssystem in D1, wo Waffen und Fokusse z.T. durch reines Spielen (egal was) erarbeitet und/oder verbessert wurden.

        Stattdessen drückt man mir einen Spielstil-Stempel auf. Man kann einwenden, dass man dann eben nicht alles hat. Klar, ich sterbe schon nicht davon, wenn ich z.B. keine Trials-Waffen besitze. Aber dieses Korsett, welches seit Jahren starr und unverändert daherkommt, kann man doch durchaus mal kritisieren.

        Just my 50 cent…und mal davon ab…mit nun 3.587h auf der Destiny-Uhr bin ich wohl alles andere als Bounty-unwillig…

        • Da hast du absolut recht, aber man muss auch mal zugeben das sie diesbezüglich schon viel gemacht/geändert haben, bei den meisten Aktivitäten gibt es jetzt immer eine Alternative zu PVP oder PVE, nur noch ab und zu ist mal was dabei wo man dann nur eine Wahl hat, meisten bei den Katalysatoren.

          Und Hey, ich habe auch schon ca. 3000h auf der Uhr und die Lust am Spiel ist immer noch da.

      • Um die Minderheit geht es ja nicht perse, sondern eigentlich um die Mehrheit der Spieler, dehnen ihr Geld nicht zu schade ist für Bungies Maschen🤷‍♂️

        Die Minderheit ist nur das Ende der Schlange, die zwar Kritik übt, aber den Tenor der momentanen Marketing Listen nicht ändern kann, solange die Mehrheit diese Systeme finanziert😂

  • Seit ihrer Einführung in Destiny 2 konnten die Prüfungen von Osiris nicht an ihre alten Glanzzeiten anknüpfen und hadern bis heute mit zahlreichen Problemen. Das soll sich jedoch in Kürze ändern, denn mit eine […]

    • Raid ohne Voice Chat kannst du vergessen, unmöglich. Und wenn man einen Raid vereinfacht, damit die ohne Voice Chat spielbar sind, dann bleibt nichts mehr vom Raid übrig. Die komplexen Mechaniken und die damit verbundenen zügigen Teamabsprachen sind das was einen Raid überhaupt erst zum Raid macht.

      Wenn du wirklich “endlich” mal einen Raid spielen möchtest ist der einfachste Weg einen Clan zu suchen. Das ist nicht schwer und es gibt genügend aktive deutsche Clans, die immer nach Neuzugängen suchen. Mein eigener Clan rekrutiert auch regelmäßig weil der Abgang von Spielern durch Inaktivität ein ständiges Problem ist. Ich hatte bis jetzt noch keine negative Clan Erfahrung, in der Regel sind alle nett und hilfsbereit, wenn es darum geht Leute an Raids ranzuführen. Discord müsstest du dir halt holen. Für deine Kommunikationsscheu kann Bungie ja nun nichts.

  • In Destiny 2 startet heute die neue Season 15. Bungie hat soeben alle Infos dazu im Stream enthüllt und ihr könnt das neue Kapitel sofort zocken. Wir verraten euch, was sich diese Woche alles getan hat.

    Das p […]

    • Splitter kommentierte vor 2 Monaten

      Wenn man ehrlich ist, dann ist Destiny 2 auch kein Free to Play Spiel. Die Free to Play Variante von Destiny ist mehr eine große Demo. Aber um zu überzeugen sollte das doch reichen. Und die jeweiligen Seasons für nen 10er sind doch angemessen. Ich denke beschweren kann man sich da nicht.

      • Mc Fly kommentierte vor 2 Monaten

        Dann sollte man es auch Demo nennen 🤷😉
        Gerade für Leute die schon andere F2P gespielt haben und neu zu Destiny kommen, ist es eher gewöhnungsbedürftig.
        Statt nur für Kosmetiks und ev. Battlepass, muss man eben auch für spielbare Inhalte und relevante Ausrüstung bezahlen. 😊

  • Der Film Free Guy kommt am 12. August in die Kinos. Der Deadpool-Schauspieler Ryan Reynolds spielt darin einen NPC, der in einer virtuellen Gaming-Welt, die auf Spielen wie GTA V und Fortnite basiert. Der Film […]

    • Ich fand schon den 2018er “Ready Player One” sehr stark. Ich finde das kommt Free Guy, wenn man ihn mit anderen Filmen zum Thema Videospiele vergleicht am nächsten, weil es eben keine Videospielverfilmung an sich ist sondern die Handlung sich um Videospiele dreht mit vielen Referenzen usw.
      Da habe ich auch direkt dran denken müssen als ich den ersten Trailer zu Free Guy gesehen habe. Ready Player One hat im Artikel oben gar keine Erwähnung gefunden. Auf Rotten Tomatoes hat der 72%/77% und das ohne berühmter Star Besetzung in der Hauptrolle. (Bin zwar selber kein Fan davon Rotten Tomatoes als Basis für die Qualität einen Filmes zu nutzen, aber als grobe Orientierung ist es schon ok…)

  • Der bekannte Streamer Cr1TiKaL hat in Pokémon Unite 100 Dollar in die Hand genommen und in starke Items investiert. Er will so zeigen, wie unfair es im neuen MOBA zugehen kann und wie deutlich die Vorteile sind, […]

    • Splitter kommentierte vor 3 Monaten

      Das ganze System ist doch schon wieder kompletter Schmutz. Ich hasse es eh wenn Mobas die “Möglichkeit” geben die Stats von Helden noch vor Spielbeginn zu manipulieren.

      Da lobe ich mir doch Dota 2 oder Heroes of the Storm. Wenn da jemand mit einem Helden in das Spiel startet, dann ist dieser immer gleich, egal ob man ein Neuling im Spiel ist oder schon tausende Stunden auf dem Buckel hat.

      Die Runden werden entschieden durch Spielkenntnis und Skill. Und nicht weil manche Spieler von Haus am Start 20% effektivere Helden haben. UND wenn dann noch ein Ingame shop kommt der genau dort Ansetzt, wie jetzt hier, dann ist das für mich ein direktes KO-Kriterium. Das Spiel rühr ich nicht an.

      • DDuck kommentierte vor 3 Monaten

        Naja, das Eine muss das Andere ja nicht ausschließen.

        LoL hat auch ein Runensystem, bei dem man sich vor dem Match für verschiedene Runen entscheidet und den gewählten Champion dadurch leicht modifiziert: Bspw. etwas mehr Angriffsgeschwindigkeit wenn du einen gegnerischen Champion angreifst oder etwas Bonus-Rüstung wenn du CC auf einen gegnerischen Champion ausübst.

        Hierbei gilt Chancengleichheit: Die verfügbaren Runen und die Anzahl, die man wählen kann, ist immer gleich. Egal welches Accountlevel man hat und wie viel Geld man in das Spiel steckt. Wer das Spiel, seine Gegner und den/die eigenen Champion(-s) am besten kennt und versteht (das was du auch beschreibst), kann auch die Runen am effizientesten einsetzen.

        Was spricht gegen solch eine Mechanik? Das beschert dem Spiel in erster Linie ja nur etwas mehr taktische Tiefe und Abwechslung.

        Sobald das Accountlevel oder mein Kontostand darüber entscheiden, wie hoch oder stark diese Boni und Zusatzattribute ausfallen, ist das natürlich murks. Da gebe ich dir Recht.

        • Splitter kommentierte vor 3 Monaten

          Bei LoL hatte ich das früher auch immer als kritisch gesehen, aber das hat sich ja zum Glück gebessert. Das frühere/klassische Runensystem von LoL war nämlich auch so eine Nummer. Nicht ganz so extrem, aber man musste sich die Runen auch mühsam erfarmen oder man hat sie sich gekauft. Und neue Accounts mit niedrigeren Level hatten nur schlechtere Runen zur Auswahl und weniger Slots. So hatten sie nicht nur das Handicap von wenig Spielerfahrung, sondern die alten Hasen hatten auch krassere Runen am Start. Das war auch riesen Murks.

          Aber wie gesagt, das haben sie ja schon vor längerer Zeit geändert.

          Trotzdem finde ich das Runensystem in LoL nicht optimal. Das kommt mir halt wie eine Notlösung von Riot vor um zumindest etwas Variabilität in LoL reinzubringen. Im Spiel selber sind Champions, Builds und Items einfach zu statisch, dass sie das ganze nach außen verlagern. So kann man wenigstens seine Champions vorab auf tank/carry/brawler/jungler etc trimmen und so zumindest einige Champions auf verschiedenen Positionen spielen. Ansonsten wäre ja jeder Champion tatsächlich auf eine Position hardlocked und die taktische Vielfalt liegt komplett bei Null.

  • Der Chef von Valve erklärt, dass der Preis des Steam Deck für die Firma „schmerzhaft“ sei. Dennoch braucht die neue Steam-Konsole eine aggressive Preispolitik, wenn man sich langfristig auf dem Markt durch […]

    • Außerdem, Handheld Preise mit Home-Konsolenpreise zu vergleichen ist auch immer etwas stumpf. Ok, PS5 digital kostet auch ungefähr so viel. Dann nimm die frisch ausgepackte PS5 , setz dich damit in die Ecke und zock ne Runde… Wird ohne Fernseher wohl nichts. 🙁
      Ohne Zusätzliche Geräte ist das Bloß ein Klotz, Handheldgeräte funktionieren aber alleine.

      • Klar da hast du recht, Konsole mit Handheld vergleichen. Ich wollte die Hardware der Spielekonsolen zum Preis vergleichen.
        Der Display in dem Handheld kostet auch nicht die Welt.

        Und ja, Sony macht Verlust, aber ich vergleiche ja nur die Preise und nicht die Tatsache, das Valve auch Gewinn machen möchte.

        Ich bin auch kein Fanboy von Sony oder sonst was. Ich spiele nur Computer, das war nie anders und wird sich vermutlich auch nicht ändern ^^

    • Die Steam Deck ist aber auch deutlich (also wirklich massiv) Leistungsstärker als die Switch und im Verhältnis dazu sind sie mit dem Preis schon extrem nahe an der Switch dran. Die neue OLED Switch soll 350€ kosten und die günstigste Steam Deck ist bei 420€. Das ist echt nicht mehr viel. Und im long run kosten die Spiele auf Steam wesentlich weniger als im Nintendo store, die Differenz ist schnell wieder drin.
      Außerdem ist die Steam Deck einfach ein PC, mit allen Vorteilen. Dinge die der Switch einfach fehlen sind da kein Problem: Browser, Voice Chat, Allgemein Kommunikation zwischen Freunden, sämtliche Anschlüsse für externe Geräte jeglicher Art. Man kann theoretisch outlook, excel und co. installieren und darauf arbeiten xD.

      Sicherlich wird die breite Masse bei Nintendo bleiben. Viele Switch Besitzer haben sie ja hauptsächlich für die exklusiven Nintendo Spiele. Aber für Hardcore Spieler mit breiten Interessenbereich und die auch aktuelle Grafikintensive Spiele bequem in der Hand spielen wollen ist das schon echt verlockend und der Preis ist definitiv gut, selbst noch mit der mittleren Version mit 256 SSD Speicher. (SSD ist ja auch noch so ein Punkt, Ladepausen am Minimum halten. Die Switch hat noch HDD).

      • Die Switch hat mit sicherheit keinen HDD speicher, der Interne Speicher ist Flash Speicher, genau wie bei einer normalen SSD.
        Kurzer Auszug vom Wikipedia dazu:
        “Des Weiteren stehen der Nintendo Switch 32 GB interner Flash-Speicher zur Verfügung”
        Ansonsten hast du natürlich recht, die leute vergessen wohl teilweise was solche Technik kostet, Valve hat da die Preise schon hart angezogen und wird sicherlich kaum Gewinn machen, die meisten vergessen scheinbar das Xbox wie auch Sony mit ihren Konsolen keinen Gewinn erwirtschaften sondern meistens draufzahlen.

  • Destiny 2 setzt das Sommer-Event “Sonnenwende der Helden 2021” diese Woche fort. Ihr habt also noch Zeit, eure besondere Rüstung aufzuwerten. Was wartet sonst beim neuen Weekly Reset auf die Spieler?

    Was ist […]

    • Aha ist sehr interessant…. Das ist jetzt erst die vierte Woche, also der vierte Grand Master Strike. Woche eins gab es die Plug.One, zweite Woche Hung Jury, letzte Woche mit doppelten Loot wieder die Plug.One Und wenn diese Woche wieder das Scout Gewehr dran ist finde ich es sehr erstaunlich, dass du easy alle bekommen hast. 😉
      Also was die Adept Versionen angeht hat Bungie definitiv die Sniper geskippt.

  • In League of Legends ist das sogenannte Queue-Doging weit verbreitet. Dabei verlassen Spieler die Warteschlange, um so einen Vorteil zu bekommen. Doch nun geht Riot Games dagegen vor, sperrt die Spieler bis zu 12 […]

    • Na das wird aber auch Zeit…. Ich bin selbst nur Gelegenheitsspieler in LoL, wenn MOBA dann spiele ich zu 95% Dota 2. Aber wenn ich dann doch mal mit einem Kumpel der oft LoL spielt mitmache nervt mich das extrem! Man kann direkt schon mal 20 Minuten Vorlaufzeit einplanen bei LoL bis es endlich mit einem Match losgeht, weil man teilweise 4 Pick-Phasen über sich ergehen lassen muss bis mal alle Spieler drin bleiben. Das ist einfach lächerlich. Und wenn dann das Match nur 20 Minuten dauert weil eine Seite fix aufgibt macht das dann an manchen Abenden 50% tatsächlich spielen und 50% ärgerliches Launcher-Gegammel.

      Und hier in den Kommentaren gibt es echt Leute die das verteidigen!? xD

      Auf jeden Fall gute Aktion von Riot. Das hätten sie schon vor Jahren machen sollen.

  • Der MeinMMO-Leser Chris ist ein leidenschaftlicher Spieler von Monster Hunter Rise und hat ein User-Review zu dem Spiel verfasst, das wir euch nicht vorenthalten möchten.

    Monster Hunter Rise ist der neueste […]

    • Ja stimmt schon, das Endgame ist etwas dünn und beschränkt sich aktuell auf Talisman farmen und Dekorationen Sammlung ausbauen. Aber fehlenden G-Rank sollte man dem Base-Game nicht vorwerfen, weil das schon immer der Rang für die Erweiterungen war.
      G-Rank oder Master Rank kommt dann sicherlich nächstes Jahr mit dem Addon. 😌

      • Genau. Bei Monster Hunter World gab es den ja auch nicht und es sind ja auch keine klassischen Service-Games. Dafür finde ich die Content Patches schon ganz ordentlich.

  • Heute, am 11. Mai erhält Destiny 2 das neue Update 3.2.0 für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X /S sowie auf dem PC und Google Stadia. Bevor ihr euch in die Season 14 stürzen dürft, bringt der Patch Wart […]

    • Wenn von Gambit Prime wenigstens mehr übrig geblieben wäre… Ich mochte Prime, aber die Aspekte, die ich dort mochte sind ja nicht mehr vorhanden. Das aktuelle Gambit finde ich schlechter als das alte normale Gambit und Gambit Prime. Sie haben eine komische Mischung aus den meisten Dingen die in den anderen Modi nicht so geil waren gemacht.
      Das Beste an Gambit Prime waren die 4 Rollen, die man spielen konnte für mehr taktische Tiefe bzw man konnte sich auf Aspekte von Gambit spezialisieren die einem am besten liegen. Und die Boss Phase war spannender weil sich nicht alles in der Mitte abspielte, sondern man die Hexen links und rechts der Map noch klatschen musste. Beides weg…
      Das normale klassische Gambit war cool weil es echt viele schwache Adds in jeder Wave gab. man konnte so angenehm die Bounties machen wie z.B. 25 smg kills in gambit und so. Das ist auch weg, weil sie sich für die weniger Gegner, dafür mehr Majors aus Gambit Prime entschieden haben (ohne natürlich die alten Bounties anzupassen).

      Plus das neue Gambit hat ein großes eigenes Problem: man gewinnt zu schnell wenn man einmal vorne liegt. Im Grunde läuft jedes Match gleich ab. Beide Teams versuchen so schnell wie möglich die ersten beiden Waven zu clearen um schnell in der Mitte abzugeben und sofort den Invader rüber zu schicken. Das Team welches das zuerst schafft und der Invader auch ein Paar kills macht hat eigentlich schon gewonnen. Aufholen ist dann fast nicht mehr möglich. Eigentlich sinnlos da als verlierendes Team noch weiter zu spielen. Von 10 solcher games schafft man es vielleicht 1 einzelnes wieder aufzuholen und auch nur weil das Gegnerische Team massive Fehler macht.

      Der einzige Trost ist, dass es direkt nach einer Runde vorbei ist. Ich habe Gambit mal echt gern gespielt, aber bin seit dem neuen Gambit auch im Lager der Gambit-Muffel.

  • Bei Destiny 2 wurde offiziell die “Saison des Spleißers” (eng. Season of the Splicer) angekündigt. Seht hier den coolen neuen Trailer zur Season 14 und erhaltet erste Infos zur Story, den neuen Waffen und E […]

    • Die Vex gehören doch wie schon die Schar zu der Dunkelheit.
      Damals in Shadow Keep wurde doch impliziert (so habe ich das zumindest verstanden), dass Die Dunkelheit die Vex eventuell sogar erschaffen hat.
      Im Garden of Salvation Raid ist man ja im Black Garden, also der Ursprung/Geburtstätte der Vex und nach dem Endboss gibts doch den letzten Loot an so einer Dunkelheit-Statue im quasi Herz des Dunklen Gartens. Und am Ende der Shadow Keep Kampagne wenn die Dunkelheit das erste mal direkt mit dem Protagonisten in Form seines Doppelgängers redet befindet man sich da auch im Black Garden.

      Also ich bin mir ziemlich sicher das Vex keine Option für Verbündete gegen die Dunkelheit sind. Eher das Gegenteil.

  • Bungie hat enthüllt, was alles in der neuen Saison des Spleißers von Destiny 2 ansteht. Wir zeigen euch die deutsche Roadmap und erläutern, welche Inhalte gratis sind und was hinter den kostenpflichtigen Ak […]

    • Schöner Quatsch! xD
      Erstmal empfehle ich dir bei Käufen genau zu lesen was du dir holst… Es gibt kein Destiny 2 Jahrespass Abo! ..Destiny ist ja nicht mal ein Abo Spiel…

      Ich gehe mal davon aus du hast dir für 70€ die Beyond Light Deluxe Edition geholt.
      Da steckt zum einen die Erweiterung Beyond Light drin (40€) und für den Aufpreis von 30€ bekommst du ein paar digitale Extras und die nächsten 4 Seasons, die sonst einzeln jeweils 10€ gekostet hätten (quasi 4 für 3). Und daran hat sich bis heute auch nichts geändert. Die Seasons kommen normal nacheinander raus bis irgendwann Anfang 2022 die nächste Erweiterung kommt.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.