Splitter

@splitter

Active vor 1 Tag, 17 Stunden
  • Overwatch 2 ist ein Nachfolger. Aber so richtig begreift man nicht, was daran nun ein „Teil 2“ sein soll – findet zumindest MeinMMO-Dämon Cortyn.

    Overwatch 2 ist nun seit einigen Wochen draußen und hat einen z […]

    • Splitter kommentierte vor 1 Monat

      Mich stören auch die ganzen FEHLENDEN OW 1 Maps…. Es sind ja alle Maps mit zwei capture points quasi aus dem Spiel gelöscht. Da sind einige dabei, die ich als Ikonisch für OW betrachte. Vor allem Hanamura, Ägypten und Volskaya fallen extrem auf. Aber auch Numbani und Lunar Kolonie fehlen mir…
      Was war denn das Problem mit den Doppel Capture Maps? Mir haben die Spaß gemacht. Ja, wenn es dumm gelaufen ist, konnte man da sehr schnell verlieren, aber ich hatte auch schon im neuen Push Modus grandios schnelle Stomps, daher sehe ich da keinen großen Unterschied.

      • Huehuehue kommentierte vor 1 Monat

        Was war denn das Problem mit den Doppel Capture Maps? 

        Die Assault-Maps sind aus dem Spiel, weil sie entweder in kürzester Zeit vorbei waren, oder, und das war ihr eigentliches Problem, ob ihrer Ausgestaltung (ein Laufweg der Verteidiger am zweiten Punkt ist quasi nicht vorhanden) in „stundenlange“ Overtime-Matches ausgeartet sind. Die Aussault-Spielform wird auch nicht mehr ins Spiel kommen, sie haben allerdings gesagt, dass sie sehr wohl wissen, dass da ikonische, auch für die Story wichtige Maps (besonders Hanamura) mit dabei waren, weswegen sie die Kartendesigns mit anderen Objectives wieder bringen wollen bzw. zumindest Karten in dem Stil dieser entfernten Karten.

        • Splitter kommentierte vor 1 Monat

          Ah ok, das erklärt zumindest die 2 CP Maps, bin allerdings kein Fan von der Entscheidung.
          Zumal mir gerade einfällt, dass Numbani ja nicht mal eine von den Maps ist, die hat ja zuerst den Punk und den Rest der Map ein Payload (wie Eichenwalde ), trotzdem ist die raus. Und Blizzard World habe ich außerhalb von Deathmatch auch nicht mehr gesehen. Was war da das Problem?!

          Die haben halt mehr Maps rausgenommen als ins Spiel reingebracht….

          Wenn ich das mal aufliste:
          Neue Maps: Monte Carlo / New York / Rio / Rom Kolosseum / Toronto

          Fehlende Maps: Hanamura / Lunar / Volskaya / Tempel von Anubis / Paris / Numbani / Blizzard World / Havanna / Rialto

          Coole Bilanz xD

          • Huehuehue kommentierte vor 1 Monat

            Zu Numbani gibt es auch keine Infos, außer, dass die Karte „temporarly disabled“, zumindest für S1, ist (die unten genannten sind ja zumindest in custom games verfügbar, Numbani auch dort nicht).
            Volskaya Industries, Hanamura, Horizon Lunar Colony und Temple of Anubis sind in den „competitive“-Modis raus, weil Assault als Modus raus ist.

  • Der 19-jährige Twitch-Streamer und Schach-Großmeister Hans Niemann hat Klage eingereicht: Er verklagt Schach-Weltmeister Magnus Carlsen, dessen Chess-App Play Magnus, die Webseite chess.com, deren Schach-Chef D […]

    • Ok, ich bin in der Scene zwar nicht drin, aber wie soll man denn überhaupt im physischen Schach vor Ort schummeln? Außer jetzt offensichtliche Dinge zu machen, wie dass jemand anderes Züge vorgibt oder ähnliches…
      Hier klingt es halt so, dass der Weltmeister nach wenigen Zügen einfach aufgibt, dann suggeriert er wurde betrogen und alle springen auf den Zug auf. Da muss er doch sagen können wie genau er auf den Verdacht kommt. Vor allem „versteckte Analperlen“ xD. Wie soll das laufen, und in wie fern soll das jemanden helfen?

      • Hier klingt es halt so, dass der Weltmeister nach wenigen Zügen einfach aufgibt, dann suggeriert er wurde betrogen und alle springen auf den Zug auf. 

        Das waren 2 Vorfälle:

        • einmal hat Carlsen verloren – das war ein ausgespieltes Match. Danach hat er diesen Skandal losgetreten
        • beim 2. mal hat er nach wenigen Zügen aufgegeben – das war so aus Proest

        Und ja, genau das, was du sagst, fragen sich viele und Niemann sagt es ja auch: Es fehlen Beweise, wie er geschummelt haben soll. Es fehlt sogar eine schlüssige Theorie.

        Es gibt dann so Sachen wie: „Niemann wirkt am Brett so, als denkt, er gar nicht richtig nach/ist nicht gar nicht konzentriert“ oder „Es gibt eine starke Leistungssteigerung – wo kommt die her?“ oder „Niemann kann nachher nicht seine Denkprozesse erklären.“

        Das ist alles schwierig, deshalb ist die Diskussion auch so hitzig.

      • Das Schachbrett wird in der Regel die ganze Zeit live übertragen bzw. ist zu sehen. Brauchst also eine 2. oder mehrere Personen. Die diese Daten vom Schachbrett in einen Computer eingeben und sich somit die besten/optimalsten Züge anzeigen zu lassen.

        Diese Info muss ja nun zum Schachspieler und da kommen dann die Analperlen ins Spiel, gibt Spielzeuge die lassen sich aus der Ferne „steuern“. Vibrationen kannst du sicherlich wie Morsecodes nutzen, aber gibt sicher auch einfache Varianten.

        Schachbrett ist ja in Buchstaben A-H und Zahlen 1-8 aufgeteilt, dann wird also so oft vibriert bis er weiß welche Figur er auf welches Feld stellen soll.

        Und Analperlen sind es halt, weil sie am dunkelsten Ort versteckt sind wo wahrscheinlich nicht kontrolliert wird 😉
        ###
        Aber tatsächliche Beweise gibt es scheinbar keine, sind Vermutungen, da ja Niemann eh zugegeben hat Online geschummelt zu haben..

      • Mike kommentierte vor 1 Monat, 1 Woche

        Es gab 2010 einen Vorfall bei der Schacholympiade. Dort haben sich die Spieler der Französischen Nationalmannschaft die besten Züge für ihren spielenden Kollegen (Sebastien Fellers) per SMS zugesandt. Ein weiterer hat dann bestimmte Positionen im Raum eingenommen, die dann für eine Position auf dem Brett standen. Das wäre mal ein Beispiel wo es nicht mal auf Hightechkram ankommt.

  • Auf reddit äußern einige Fans von Destiny 2 Kritik am Pass des diesjährigen Halloween-Events. Besonders die wenigen Inhalte seien für den Preis einfach zu teuer.

    Was ist das für ein Event? Seit dem 18. Okto […]

    • Mich stört primär die Bezeichnung „Pass“ bei der ganzen Geschichte. Das Wort Event-Pass suggeriert, dass man das eventuell benötigt um im Event mitzumachen oder Dinge zu verdienen. Der Eindruck wird noch dadurch verstärkt, dass die Event Triumphe, erstmal gesperrt sind und man die erst nach der Einführungsquestreihe von Eva tatsächlich angucken kann.

      Lesemuffel, neue Spieler oder einfach nur unaufmerksame Spieler könnten daher falsche Erwartungen haben und überhastet kaufen.

      Im Grunde ist der Eventpass ja nur ein kleines Bundle mit Cosmetics und sowas gab es ja schon immer, nur heißt es halt sonst immer xyz-Bundle. Das jetzt hätten sie genauso Halloween Katzen-Bundle nennen können und keiner hätte sich beschwert.

  • Auch in Overwatch 2 gibt es ein Halloween-Event, damit Spieler in der gruseligsten Zeit des Jahres unterhalten werden. Wir zeigen euch, wann das Event startet, welche Skins ihr erwarten könnt und welcher Modus […]

  • Welcher Killer ist der Beste? Die Entwickler von Dead by Daylight haben das nun verraten – und das überrascht doch einige.

    In der Community von Dead by Daylight gibt es immer wieder angeregte Diskussionen da […]

    • Oje, meine Lieblingskiller Trapper und Gunslinger belegen mit die hinteren Plätze! ich bitte um Buff! 😉

      Aber mal ernsthaft: Die hohen Positionen von Onryo und Freddy wundern mich schon. Ich nehme die beiden selbst als eher schwache Killer wahr, aber man sieht die auch fast nie. Schätze mal die paar Spieler, die sich mit den beiden beschäftigen wissen dann halt auch was man mit denen zu tun hat um erfolgreich Survivor zu jagen.

      Trickster und Doctor scheinen auch ganz schön in die Röhre zu gucken. Sieht man tatsächlich auch eher selten, die beiden. Den Doc kann ich nicht einschätzen, da ich den nie spiele, aber Trickster fühlt sich echt etwas schwach an. Bei ihm ist der Erfolg auch stark abhängig von der Map. Er ist extrem langsam und wenn die Map viel Deckung hat werden Verfolgungen zur Qual.

      Nurse ist tatsächlich erstmal überraschend, aber wenn man drüber nachdenkt auch logisch. Im „alle MMR“ Bereich sind halt sicher viele dabei, die Nurse mal ausprobieren oder wegen einer Daily Quest spielen und man muss wirklich erstmal auf ihr Gameplay klarkommen, bis man Erfolg mit ihr hat. Im „Top MMR“ ist sie ja dann vorne mit dabei. Blight ist ein ähnlicher Fall und mich wundert es sogar, dass er im „alle MMR“ noch so gut im Mittelfeld steht.

      • Mit der Nurse dürftest du mit deinem Verdacht richtig liegen, denn sie hat genauso die niedrigste Killrate, wie Self Care vor einigen Wochen (Statistik vom 15.09.) die höchste Pickrate bei den Survivorperks hatte. Ausschlaggebender Grund für beides: Tome XII, Seite 4, die Challenges für Self Care und Nurse bereit hielt. Und was passiert, wenn unerfahrene Spieler Nurse zu spielen versuchen, dürfte klar sein 😅 Ähnlich desaströs dürfte wohl auch Blights Killrate durch Tome XII, Seite 2 beeinflusst worden sein.

        Wenn man dann noch bedenkt, dass die DC-Rate seit dem Midchapter 6.1.0 so hoch ist, wie selten zuvor, solche DCs aber als Kills angerechnet werden, die ja im gleichen Zuge noch die Wahrscheinlichkeit um ein Vielfaches erhöhen, dass alle verbleibenden Survivor sterben, weiß man, was die Statistik in mancherlei Hinsicht wert ist.

        Aber dennoch überraschend, welche Killer da so oben anzutreffen sind. Dabei zieht der Artikel denke ich die richtigen Schlüsse: Die Solo Queue macht es manch einem Killer einfacher. Die verbliebenen Onryospieler dürften übrigens überwiegend auf Condemnbuilds setzen, aber Freddy… wtf?! Interessant auch, dass sich die Gesamt-MMR Killrateplatzierungen recht gut mit den Statistiken auf Nightlight decken. Eine Seite, auf der man seine Matchergebnisse erfassen kann und die ich deswegen eher für Hardcore Spielerstats gehalten hätte. Aber allein in den Top 10 gibt es eine Ueberschneidung von 8/10.

  • Einen legendären Skin gibt’s in Overwatch für lau – und dafür müsst ihr lediglich eine Sache tun: Euren Einsatz nicht verpassen.

    Der Launch von Overwatch 2 war ein wilder Rodeo-Ritt, der Spieler und Entwick […]

    • Gerade wenn man schon aus OW1 viele Legendary Reaper Skins hat ist ein zusätzlicher sehr geschmacksspezieller Geisterkapitän Skin eher uninteressant. Wäre es ein Skin für einen der drei neuen Helden, wäre es durchaus mehr von Wert.
      Ich für meinen Teil weiß jetzt schon, dass ich den Piraten-Reaper nie ausrüsten werde. Für mich macht das Geschenk also keinen Unterschied und ist von daher für mich uninteressant.

      Keine Ahnung was daran nicht zu verstehen ist….

      • Vollkommen egal ob man schon dutzende Skins hat, nicht daran interessiert ist oder wer weiß was noch alles. Selbst wenn ich niemals Reaper zocken würde.
        Es sind und bleiben kostenlose Goodies und dennoch wirds „negativ“ aufgefasst bzw. interessiert niemanden. Check ich nicht diese Einstellung.

        • Naja und für dich ist alles außer Freude direkt negativ oder was?
          Ich empfinde das Geschenk für mich eher neutral, weil wie gesagt, ich werde es nicht nutzen. (Warum soll ich mich da auch freuen!? hä xD)

          Aber ich gönne es den Leuten die gern Reaper spielen und den Skin mögen, oder die Spieler die mit OW2 angefangen haben und noch keine Skins haben.

        • Es wird negativ ausgelegt, weil vorher jeder scheiß Skin kostenlos erhaltbar war und das ist noch nicht mal einen Monat her.

          Da ist das „wir haben hier einen kostenlosen Skin für euch“ eher eine Frechheit als etwas positives. Aber ja, tu ruhig so, dass irgendwas daran falsch ist wenn man über kostenlose und nutzlose Ingame-Inhalte sich nicht freut.

          • weil vorher jeder scheiß Skin kostenlos erhaltbar war

            War das so? Warum hab ich denn dann eigentlich immer noch nicht jeden Skin (ja noch nicht mal jeden, den ich unbedingt hätte haben wollen), obwohl ich eigentlich fast jedes Event sogar Lootboxen gekauft habe.

            Hättest du wenigstens das Wort „theoretisch“ dazu gesagt. Oder „man hatte zumindest die Chance“…

            • Wieso? Da steht doch jeder dass jeder „Skin kostenlos erhaltbar war“. Du hast also die Möglichkeit jeden Skin kostenlos zu bekommen. Voraussetzung wäre dann dass du die Ingame-Währung gehabt hast, aber ich hab alle Skins gehabt die ich wollte und vor jahren nur ein mal für 30€ lootboxen gekauft. Ich bleib dabei. Ich hätte jeden skin den ich wollte kostenlos haben können oder mir erspielen können. Da ich auch noch genug Credits auf dem Konto hatte musste ich da nicht mal was machen für. Und das sogar mit weniger Grind als jetzt. Eigentlich kann man das aus Overwatch 1 nicht mal Grind nennen, denn ich hab dazu ja nicht irgendwas bestimmtes machen, sondern nur das Spiel spielen müssen.

              Dass du jedoch auch noch dazu schreibst, dass du ganz genau wusstest was ich sagen wollte, es nur absichtlich falsch verstanden hast oder darauf rumreitest, dass ich nicht noch mal genauestens erläutern wollte wie sich das im „neuen“ Spiel verhält, lässt mich daran zweifeln ob ich diese Antwort hier überhaupt abschicken sollte.

  • In Destiny 2 sind Spieler für ihren Loot oft in die verschiedensten Aktivitäten gereist, um sich bescheren zu lassen. Die Händler im Turm zogen dabei oft den Kürzeren und wurden ignoriert. Bungie hat all […]

    • Dass die Playlist-Waffen nach mehrfachen Reset mehr Perks bekommen können ist definitiv ein guter Köder um die Spieler wieder die Playlist-Aktivitäten schmackhafter zu machen. Das und die Mementos sind ein Schritt in die richtige Richtung, aber ich finde das reicht nach wie vor nicht.

      So richtig lohnen tut sich das allerdings nur für Gambit, da es dort auch eine Menge starke Waffen gibt. Den aktuellen Loot aus den Strikes und Crucible kann man meiner Meinung nach vergessen, selbst mit mehrfachen Perks.

      Die normale Strike Playlist finde ich immer noch extrem stumpf und langweilig und ich vermisse ein höheres Gambit (Vergleichbar zu Trials oder Grand Master Strikes) Die Gambit Waffen hätten schon Adept-Versionen verdient!

      • Im Gambit fehlt mir vor allem die Abwechslung hinsichtlich der Kartenauswahl. Nachdem ich nun nach Jahren tatsächlich etwas Gefallen daran gefunden und (zumindest in der Solo-Queue) mal ein paar Stunden mehr investiert habe, bin ich erschrocken, wie klein die Auswahl ist. Und ich dachte schon, der Tiegel sei mit wenig Liebe bedacht worden. Warum nichtmal die alten, aussortierten Karten wieder in der Rotation landen, erschließt sich mir nicht. Waren die irgendwie schlechter? Gab es da unausgewogene Punkte?

        Der Loot kann tatsächlich motivierend sein. Das Gambit-Impulsgewehr aktuell ist hinsichtlich der Perks individuell und motiviert mich, ein bisschen auf die Jagd zu gehen. Einzig die Rückstoßrichtung ist unterirdisch, was gewisse Perks halt wichtiger (Hallo, Pfeilspitzbremse) und die Wahrscheinlichkeit für einen Top-Roll entsprechende geringer macht. aber gut, entweder es klappt oder halt nicht.

        Schön wäre beim Loot in allen Aktivitäten ein klein wenig mehr Individualisierbarkeit. Irgendeiene Form der Fokussierung jenseites der Aufstiegsengramme oder Rüstungsfokus-Slots in den Geistern. Vielleicht dass man am Ende einer Dämmerung, wenn ein Exo dropt auch eine Art Auswahlmenü bekommt, in dem man sich mit ein paar Zusatzkosten auch lieber für die jeweilige Dämmerwaffe entscheiden kann…oder etwas ähnliches.

        • Ja, das mit den Maps wundert mich auch sehr. Die beiden Maps in der Dreaming City und Wirrbucht wurden damals wegen Unausgeglichenheit entfernt und es war angedacht dass die überarbeitet werden (wer es glaubt…). Auf der Dreaming City Map waren wohl Invader auf der oberen Plattform gegenüber vom Spawn zu stark, weil sie direkt das gesamte Feld im Überblick haben. Und über die Wirrbucht Map hat damals die Community rumgeheult wie nervig es ist, dass man da in die Lava-Pampe fallen kann. Ich für mein Teil mochte die Maps gern und verstehe angebliche Balance-Probleme nicht, weil ja beide Teams eh das Gleiche machen müssen…

          Warum nie neue Gambit Maps dazu kommen ist auch fraglich. Vom Aufbau sollten die ja eigentlich nicht so schwer sein. Ich als Leihe würde mal behaupten dass gute PvP-Maps schwieriger zu Designen sind als Gambit Maps. Aber für Gambit müssten sie halt wirklich neue Maps machen, da können sie nicht in der Destiny 1 Kiste rumwühlen und was altes vorzaubern. Bungie klopft sich ja schon auf die Schulter wenn sie sich mal 1-2 Crucible Maps pro Jahr rauspressen.

  • Neue Skins in Overwatch 2 kann man sich verdienen – in der Theorie. In der Praxis braucht man dafür aber so lange, dass wir das wohl kaum erleben.

    Overwatch 2 ist vor einigen Tagen gestartet und brachte ei […]

    • Aber in Diskussionen wo Lootboxen in Spielen insgesamt kritisiert wurden, da wurde auch Overwatch 1 immer ganz vorne mit genannt. Ich stimme ja voll zu, dass die Lootboxen in Overwatch einfach die Progression im Spiel und eigentlich echt fair gestaltet waren, aber trotzdem wurde es immer mit genannt. Womöglich auch überwiegend von Leuten, die selbst gar nicht groß Overwatch gespielt haben.

  • Der neue Helden-Shooter Overwatch 2 ist am 4. Oktober erschienen. Die Fans konnten sich seitdem trotz Verbindungsprobleme ein Bild vom Spiel machen. Obwohl viele durchaus Spaß haben, gibt es einige Punkte, die […]

    • Aber die Stats kann man ja noch sehen. Man sieht ja wie viel Schaden/Eliminierung/Heilung jeder hat. Die Medaillien haben das ja bloß noch etwas hervorgehoben und die entsprechenden Spieler „ausgezeichnet“. Wenn Leute flamen wollen dann machen die das noch.

      Hatte gestern ein Spiel wo der Genji des Teams im Voice Chat die ganze Zeit einen Brigitte Spieler zur Sau gemacht hat, allein wegen der Heldenwahl nach dem Motto: Wir brauchen einen Zweiten Heiler und nicht so einen Nutzlosen Helden. (+ mit Schimpfwörtern gespickt). Die überraschung: der Genji hat selbst nichts gerissen und hatte sogar am Ende weniger Schaden als die Brigitte. xD

      • Ich finde die neue Anzeige sehr gut. Sie zeigt zwar weniger Statistik an, dafür aber alle für das Team relevanten Informationen auf einen Blick. So sieht man z. B. schnell, wenn ein eigener DPS beim ausgeteilten Schaden hinterherhinkt und vllt auf einen anderen Helden wechseln sollte. Oder wenn ein Teammitglied sehr viele Tode angesammelt hat, und defensiver spielen sollte.

        Auch die Stats der Gegner kann man sehen. So kann man zusätzlich in etwa ausmachen, welcher ihrer Supports das wertvollere Ziel ist, oder welcher ihrer DPS die größte Gefahr darstellt.

        Und ein Stück weit muss ich Azurael zustimmen. Die alte Darstellung der Statistik war mitunter sehr irreführend. Die Berechnung des „on Fire“ hab ich nie durchblickt und die hatte auch nie wirklich einen großen Impact (es gab eine Karte für besonders viel Zeit on Fire, etwa ab 85% Matchzeit), und eine Goldmedallie beim Schaden oder bei Kills sieht zwar nett aus, sagt aber nichts über die Gesamtleistung aus. Wenn 10000 Damage z. B. die Goldmedallie sind, feiert sich der Spieler mega ab, aber 10000 Damage waren in einer Runde Hybrid oder Escort echt nicht viel, beide DPS waren nur schrecklich schlecht.

        Mit der neuen Anzeige kann man die wesentliche Leistung von sich selbst mit dem eigenen Team und dem Gegnerteam besser ins Verhätnis setzen.

  • Die Beta von Street Fighter 6 ist gestartet und ermöglicht es den Fans, ihre eigenen Kämpfer zu erstellen. Doch es stellte sich schnell heraus, dass der Charakter-Creator den Spielern viel mehr Freiheit bietet, a […]

    • Du wirst hier mit niemanden auf einem Nenner kommen. Wenn du deine Aussagen hier im Bezug auf DIESES Thema tatsächlich ernst meinst, dann mein Beileid, ansonsten: guter Troll.

  • Nachdem Reddit-User einen Leak zum neuen Need for Speed fanden, gibt es nun einen offiziellen Trailer zu „Need for Speed Unbound“. Und das wirkt im Vergleich zu den gewohnten Titeln tatsächlich recht un […]

    • Ich finde es spontan nicht schlimm, eher im Gegenteil. Die Need for Speed Reihe braucht mal wieder etwas frischen Wind. Habe nicht alle Need for Speed Teile der letzten Jahre gespielt, aber die, in denen ich reingeguckt habe, konnten mich nicht wirklich überzeugen.

      Ich trauere immer noch den alten 2000er Teilen (Underground und Most Wanted) hinterher. Die habe ich echt gemocht, aber EA hat die ja gekonnt aus dem Internet gelöscht. Ich habe vor einer Weile mal geguckt, aber die scheint es ja in keinem Onlinestore mehr zu geben…

      Die geleakten Bilder gehen stark in die Richtung NfS Underground und das ist für mich schon mal gut. Jetzt muss der Soundtrack noch stimmen und die Charaktere dürfen einen nicht mit übermäßig cringigen Hipster/Gangster-Sprüche bombardieren und dann passt es. Die stilisierten Street-Art-mäßigen Charaktere aus dem Leak stören mich halt echt null, da hat gutes Gameplay echt Vorrang.

  • Einige Entwickler, die bei Riot Games für League of Legends verantwortlich waren und teilweise sogar schon an Defense of the Ancients, dem Mod für Warcraft 3 gearbeitet haben, wollen demnächst ein neues MOBA ve […]

    • Der Vergleich zu LoL und Dota hinkt aber hart. Da scheint vom Moba im klassischen Sinne sehr viel zu fehlen (Items, Creeps, Tower, etc.). Das ist mehr ein Arena Brawler. Das erinnert mich spontan extrem an Battlerite!
      Und da ist denke ich auch das Porblem. Battlerite hat diese Formel eigentlich schon extrem gut gemacht damals und trotzdem konnte es seine Spielerschaft nicht lange halten und die Entwicklung wurde eingestellt..
      Die Optik war sehr schön, Charaktere hatten Wiedererkennungswert, das Gameplay Tiefe und das Balancing war auch gut. Und trotzdem hat es nicht geklappt.

      Meine Vorhersage für Fangs: Nach einem Jahr hört man nie wieder davon.

  • Das Morden in Dead by Daylight funktioniert bald ganz anders. Die berühmten „Mori“-Tötungen werden vollständig verändert.

    Das Töten von Überlebenden ist in Dead by Daylight die Kern-Aufgabe der Killer un […]

    • Splitter kommentierte vor 2 Monaten

      Ich teile deine Skepsis nicht.
      Sluggen ist für Killer nun wesentlich riskanter als vorher und die Änderungen werden meiner Meinung nach das reine Slugger-gameplay, wie man es vor allem von diversen Nurse Spielern immer wieder sieht deutlich reduzieren. Ja, wenn man es als Killer schafft, alle vier überlebenden erfolgreich zu sluggen, dann tritt das Mori ein und das Spiel ist für den Killer gewonnen, ABER man hat nur ein Zeitfenster von 45 Sekunden dafür, weil sonst die ersten überlebenden wieder aufstehen. Das ist normalerweise ein zu kleines Zeitfenster für diese Situation. Da müssen sich die überlebenden schon sehr dumm anstellen.
      Das Balancing zwischen überlebenden und Killer wird sich in der Praxis zeigen müssen. Es stimmt schon, dass Basekit Unbreakable für Survivor echt stark ist.

      Matches werden mit den Änderungen auf jeden Fall alle etwas kürzer sein und Sluggen wird seinen schlechten Ruf verlieren. Sluggen/Tunneln/Campen sind deswegen so verpönt, weil sie die Survivor in unfaire Situationen bringen gegen die sie kaum was machen können und in denen sie gegebenenfalls vom Killer Spieler „gefangen“ werden. Speziell beim Bespiel Sluggen war es das ewige rumliegen und hilflose ausbluten. Vor allem wenn der Killer Spieler absichtlich das Match nicht beenden wollte. Aber alles das fällt ja jetzt weg.

      • c0ug4r kommentierte vor 2 Monaten

        Sluggen, Campen und Tunneln sind in erster Linie eines: Schlechtes Game Design. Es ist vollkommen unnötig es aus subjektiver Sicht als unfair zu bezeichnen, der Killer wird aus seiner subjektiven Sicht heraus nämlich sagen, dass es vollkommen legitime Taktiken sind, ohne die er in manchen Situationen nicht den Hauch einer Chance hätte im Match zu bestehen. Vollkommen objektiv ist es aber schlechtes Game Design wenn man Spieler in eine Situation bringt, der sie schuldlos unmöglich entkommen können und die aus Gameplay Sicht bspw. daraus besteht, 4 Minuten am Boden auszubluten.
        Hier mit Fairness zu argumentieren, schiebt den Spielern den schwarzen Kater zu, wobei ganz klar Behaviours Unwillen und Unfähigkeit vernünftiges Game Design zu betreiben der Kritikpunkt sein sollte und nicht, dass die Spieler das Spiel innerhalb der von BHVR gesetzten Grenzen möglichst effizient Spielen. Es ist ermüdened, dass sich Survs und Killer gegenseitig angehen, wenn BHVR das eigentliche Problem ist.

        Was Sluggen angeht, bringst du nicht umsonst das Beispiel der Starstruck Nurse, denn außerhalb davon ist Slugging (abseits des Sluggens für einen 4k) nämlich (im Gegensatz zu Campen und Tunneln) kein relevantes Problem. Dieses mit einem Infinite Unbreakable zu lösen ist mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Es gäbe andere, sinnvollere Möglichkeiten – gerade bzgl. Nurse – dieses Problem anzugehen, ohne andere gravierende Probleme zu schaffen, die ich u.a. oben aufgeführt habe. Man denke aber bspw. auch daran, wenn ein Surv in einer Palette down geht – das dürfte zukünftig eine Lose-Lose Situation für den Killer sein.
        Vor allem angesichts der Tatsache, dass es auf Killerseite mit dem Moriupdate überhaupt keine Kompensation gibt, um diesen drastischen Survivorbuff auszugleichen bzw. zu rechtfertigen. Das Final Mori beendet ein Match in einer Situation, in der es zu sehr hoher Wahrscheinlichkeit ohnehin schon gewonnen war. Wo soll der Vorteil sein?

        Wie gesagt, Sluggen kann ein Problem sein, diese vollkommen absurde Lösung, die BHVR ins Auge gefasst hat, wird aber weitaus gravierende und präsentere Probleme schaffen.

        • Cortyn kommentierte vor 2 Monaten

          „Es ist vollkommen unnötig es aus subjektiver Sicht als unfair zu bezeichnen, der Killer wird aus seiner subjektiven Sicht heraus nämlich sagen, dass es vollkommen legitime Taktiken sind, ohne die er in manchen Situationen nicht den Hauch einer Chance hätte im Match zu bestehen. Vollkommen objektiv ist es aber schlechtes Game Design wenn man Spieler in eine Situation bringt, der sie schuldlos unmöglich entkommen können und die aus Gameplay Sicht bspw. daraus besteht, 4 Minuten am Boden auszubluten.“

          Hier würde ich dir widersprechen. Wenn Überlebende gefangen wurden und am Boden liegen, dann sind sie nicht „schuldlos“ – sondern sie haben bereits eine Verfolgungsjagd verloren. Sie haben spieltechnisch bereits „versagt“. Ob das rechtfertigt, am Boden auszubluten im Verlauf von 4 Minuten, ist natürlich eine andere Frage.

          Aber ich finds immer schwierig zu sagen, dass die Überlebenden ja „voll fies“ behandelt werden und es unfair wäre, wenn sie sterben. Wann immer sie in dieser Situation sind, haben sie bereits auf irgendeine Weise verloren.

          Ich steh den Mori-Änderungen auch erstmal skeptisch gegenüber. Ich finde, dass Moris seit dem letzten Rework keinen wirklichen Zweck mehr erfüllten und ein Rework notwendig ist, wenn das aber bedeutet, dass alle Überlebenden sich nach 45 Sekunden selbst aufheben können – oder im Fall vom „Unbreakable“ sogar nach 22,5 Sekunden – dann ist das einfach sehr, sehr sonderbar.

          Ich gehe relativ fest davon aus, dass da noch überarbeitet wird, bevor das live geht.

          • c0ug4r kommentierte vor 2 Monaten

            Wenn Überlebende gefangen wurden und am Boden liegen, dann sind sie nicht „schuldlos“ – sondern sie haben bereits eine Verfolgungsjagd verloren

            Bei dieser Argumentation übersiehst du aber, dass das Spiel darauf ausgelegt ist, dass der Killer einen Survivor in einem Chase unweigerlich irgendwann erwischen wird, soll und muss. Man könnte zwar dagegen halten, dass BVHR dieses Grundprinzip mit weiterer Inkompetenz im Bereich Mapdesign massiv torpediert, und ein perfekt spielender Survivor einen Killer, der nicht ablässt (!) ewig hinhalten könnte, aber grundsätzlich und realitätsnahe wird auch ein Survivor der keine Fehler macht irgendwann am Boden liegen. Wie sonst sollte der Killer sonst überhaupt Kills holen? Das Spiel kann ja nur so funktionieren, dass man irgendwann ’schuldlos‘ am Boden liegt.
            Wie gesagt, sollte das aber ein kein wertendes Prädikat sein, um die armen Survivor in ihrer Opferrolle zu bemitleiden. Bezog mich damit ja nur aufs schlechte Game Design seitens BHVR. Es steht außer Frage, dass so mancher Survivor es absolut verdient hat ’nen ganzen Tag am Boden auszubluten 😅

            Angesichts der Reaktionen in der Community würde ich auch davon ausgehen, dass noch was geändert wird. Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass es nur Zahlen und keine Mechaniken sein werden. Bestes Beispiel Boons: BHVR hat eine Idee, die zwar durchaus eine interessante Neuerung darstellen könnte, aber in der geplanten Ausführung schon absehbar ernste Probleme nach sich ziehen wird. Die Mechanik als solche wird trotz Protesten der Community durchgedrückt (man hat ja schließlich schon Geld in die Konzeptionierung des tollen, neuen Features gesteckt) und nur ein bisschen an den Zahlen geschraubt. Resultat ist, dass ich heute 80% meiner Killerrunden gegen mindestens ein Circle of Healing spielen darf, Multipressure auf den meisten Killern tot ist und es irgendwo noch einen Perk namens Shattered Hope gibt, der eigentlich Basekit für Killer sein sollte. Ja, ich denke Skepsis ist mehr als angebracht 😆

  • Eine Entscheidung von Blizzard zu Overwatch 2 ist durchgesickert und verärgert die Fans seit Tagen: Neue Helden in Overwatch sollen nicht länger kostenlos für alle und sofort frei verfügbar sein, sondern an bes […]

    • Die Community und die Lootbox-Hater haben es doch nicht anders gewollt. Jetzt gibts halt alternativ Battle Pass + andere Wege um Geld aus der Spielerschaft zu generieren.

      Ich bin zwar kein Fan von Lootboxen aber die Kritik an den Boxen aus Overwatch 1 habe ich nie verstanden. In Overwatch gab es die in Massen kostenlos (jedes Account-levelup+Arcade Belohnungen pro Woche). Man wurde so überhäuft damit, dass man als einigermaßen aktiver Spieler in kürzester Zeit jeden Helden mit legendary Skins bestücken konnte. Und Duplikate haben ingame Währung gebracht, für die man gezielte Skins direkt freischalten konnte. Klar konnte man auch für Echtgeld zusätzliche Boxen kaufen, aber das war sooo unnötig, wenn man nicht gerade das Verlangen hat alle Skins aus jedem Event mitzunehmen. Deshalb empfand ich Overwatch als Paradebeispiel für die bösen Lootboxen schon immer schwachsinnig.

      Naja jetzt sind sie weg, gibts halt Battlepässe… Mir geht aber die Lebenszeit aus um in sämtlichen Spielen Battlepässe hochzuleveln. Das System geht mit mittlerweile auch auf die Nüsse. Wenn man mehrere solcher Spiele gern spielt, kommt man letzten Endes bei keinem mehr hinterher, weil die geforderten Stunden Spielzeit die man benötigt um solche Pässe zu leveln oft auch nicht wenig sind. Klar, die Entwickler wollen die Spielerschaft auch an ihr Game binden, aber bei mir bewirkt das eher Resignation und ich kaufe gar nichts mehr, weil ich es leid bin mit Spielzeit dem Battlepassbelohnungen hinterher zu hecheln.

      Einzige Ausnahme, die mir untergekommen ist, ist Destiny. Der BattlePass, der Teil des Seasonpasses ist, levelt sich so flott und passiv nebenbei, dass man den auch als Gelegenheitsspieler leicht füllen kann. So habe ich kein Problem damit.

  • Der Twitch-Streamer Asmongold erstellte in WoW Classic: Wrath of the Lich King einen neuen Charakter. Doch bei der Namensfindung fing es an, zu hakeln.

    Um wen geht es? Asmongold ist bereits seit 2014 auf […]

    • Ich verstehe eh nicht, warum MMOs das so oft nicht geschissen bekommen ein ordentliches Namenssystem zu implementieren. Einfach so machen, dass jeder einen Accountnamen hat mit fünf Zahlen hinten dran und der im Spiel angezeigte Name kann nach belieben bestimmt werden.
      Das mit dem ein Spielername pro Server ist so verdammt veraltet.
      Ich habe auch schon diverse kostenlose Spiele, die ich mal probieren wollte direkt wieder deinstalliert als ich 20 Minuten in der Namensgebung festhang, weil alle Wörter die irgendwie Sinn machen schon vergeben sind. xD

  • Am heutigen Abend, dem 23. August, wird Destiny 2 offiziell das Schicksal der Hüter besiegeln und einen Blick in die Zukunft werfen. Der Zeuge, die neue Personalisierung der Dunkelheit, plant bereits das Ende […]

    • Splitter kommentierte vor 3 Monaten

      Ist auch nicht komplett falsch, weil das Bungie damals vor Beyond Light auch so gesagt hat. Also das mit der Trilogie. Dass Final Shape dann doch noch so wichtig wird, kam dann später um Witch Queen rum nachträglich.

  • Bei Destiny 2 wird eine kurze Downtime für den Release von Season 18 durchgeführt. Die Server werden heute, am 23. August, für Update 6.2.0 auf der PS4, PS5, der Xbox One, Xbox Series X, auf dem PC sowie auf Go […]

    • Splitter kommentierte vor 3 Monaten

      Ja stimmt, der Piraten-content. Dass sie den einfach frech wieder zurück gebracht haben… oh Moment. xD

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.