@slimcharles

Active vor 5 Monaten, 2 Wochen
  • Niemand auf der Welt hat mehr Zuschauer auf Twitch beim Streamen von World of Warcraft als der Streamer Asmongold. Der fragte kürzlich seinen Chat, wer überhaupt noch spielt und wer bereits aufgehört hat. Das Er […]

    • Es ist derzeit aber weder leichter noch schneller. Einen char zu gearen dauert jetzt deutlich länger, dadurch das raid und m+ loot generft wurden. Der einzig schnelle weg is rated PvP und da hat man ohne boosts schlechte Karten gegen Leute die schon 226 ilvl sind. Was willst du bitte innerhalb von Stunden schon fertig haben, bist du etwa schon 229 ilvl?

  • Die BlizzCon 2021 ist vorbei und Blizzard hat darauf verzichtet, einige der spannendsten Projekte zu zeigen: Dabei sind Diablo Immortal und die Mobile-Spiele zu Warcraft offenbar schon weit fortgeschritten. Dass […]

    • Einen Mobile Hit zu landen ist schwerer als Du dir vorstellst, vor allem weil die Dreckssteuerung per Touch absolutes Herpes ist. Bethesda wollte auch schnelle Kohle mit Mobile machen, und es war sicherlich auch kein Verlust, doch sind die 100 Mio die Fallout Shelter eingefahren hat mickrig im Verleich zu Fallout 4 mit 2 Milliarden (beide Stand 2020). Konsolen plus PC Gaming Markt sind nach wie vor größer als Mobile und werden weiterhin koexistieren, weil anspruchsvolle Simulation mit mehr Leistung immer gefragt sein wird. Smartphones werden niemals zu PC Leistung aufschließen, da passive Kühlung and der kleine Formfaktor nicht viel Leistung bieten können (auf jeden Fall nicht mehr als PC und Konsole).

      PC Gaming und Esports wachsen jedes Jahr weiter im Jahresumsatz und Zuschauerzahlen, also sind hier erstmal auch keine Rückentwicklungen zu erwarten. Sowohl klassisches Gaming als auch Mobile nehmen zu, was vor allem auf Kosten von älteren Medien wie Fernsehen geschieht, und nicht weil sie sich gegenseitig im Weg stehen.

      • Bitte erst umfassend Informieren bevor falsche Informationen verbreitet werden. Eine kurze Googlesuche wird genug Quellen bieten, die klar belegen, was ich schon geschrieben habe. Der Jahresumsatz bei Mobile-Gaming hat unlängst die 50% überschritten, im Jahr 2020 lag der Jahresumsatz hier bei ungefähr 57% auf den gesamten Gaming-Markt bezogen. Bei den restlichen 43% muss aber angemerkt werden, das sich hier PC und Konsole zusammen behaupten müssen. Der Gaming Markt nur auf PC oder eben nur auf Konsole bezogen liegt also bereits deutlich hinter dem Mobile Gaming und selbst zusammen erreicht man nicht mehr den Umsatz von diesem.

        ESport wächst, das hat aber nur wenig Einfluss auf den Umsatz der durch den Gaming-Bereich PC und Konsole erzielt wird. Im Vergleich zum Wachstum der im Mobile Bereich jährlich erzielt wird, kann man in den anderen Bereichen fast nur von stagnation sprechen. Aber auch das lässt sich recht simpel durch eine kurze google-Recherche selbst von Laien schnell rausfinden.

        Ich kann den Impuls verstehen, auch ich bin absolut kein Freund vom Mobile-Gaming und kann überhaupt nichts damit anfangen. Privat würde ich dem ganzen Markt also nur zu gerne den “Untergang” wünschen. Gerne würde ich sehen das niemand in diesen Investiert und dafür lieber das Geld in die Plattformen versenkt, die ich selbst nutze und kann da mit PC wie auch Konsole dienen. Aber egal wie toll das wäre, bin ich gebildet genug auch die Realität zu erkennen. Und die belegt leider sehr deutlich das der Markt “Mobile-Gaming” der Wachstumsmarkt ist, wohingegen das klassische Gaming ohne Frage noch lange einen großen Markt darstellt, aber leider nicht die “Wachstumschancen” mit sich bringt, wie der Mobile-Bereich.

        P.S.: Wie teuer war Fallout 4 in der Produktion? Wie teuer war selbige bei Fallout Shelter? Die Antwort auf die Frage offenbart dann im übrigen schon den nächsten Punkt, warum es eben auch die Entwickler selber sind, die immer verstärkter zu dieser Plattform wechseln.

        • Du hast meinen Kommentar offenbar gar nicht gelesen. Oder es fällt dir schwer, ihn zu verstehen, welches mich an deiner Aussage bezüglich Bildung etwas zweifeln lässt.

  • In Deutschland durfte die Presse in den letzten Tagen die neue Xbox Series X von Microsoft testen. Heute, am 15. Oktober, dürfen die Tester über ihre Erfahrungen sprechen. Wir zeigen euch die wichtigsten P […]

    • Charles kommentierte vor 1 Jahr

      “Auf den kommenden Konsolen Playstation 5 und Xbox Series X sollen Spieler die Wahl haben, ob sie lieber mit 120 Fps spielen oder mit mehr Grafikdetails über die verstaubten Pisten von Dirt 5 rasen wollen.” -PCGH

      Maximale Details auf 4k werden mit 120 fps niemals laufen. Selbst ne 3090 macht auf 4k nur 60-100 fps auf max. Klar kannste alles auf low stellen und 4k mit 150 fps spielen, was aber schwachsinnig ist. Kannste gleich lieber auf 1440p stellen und viel mehr fps rausholen.

      • Namma kommentierte vor 1 Jahr

        Das sehe ich zB komplett anders.
        Je nach Art der Grafik würde ich 4k mit Medium Details immer vorziehen.

        Hab nach 3 Jahren 4k am Pc und 2 Jahren am Tv einfach absolut keine Lust mehr auf dieses Pixelige Bild voller Treppenstufen, oder auf dieses Verschwommene mit abartig überzogenem AA Effekten.

        Besonders 1080p vs 4K, ich kann es akzeptieren das es dem ein oder anderen eventuell reicht, meiner Oma reichte ihr 47cm Röhren Tv ja auch, aber verstehen kann ich es absolut gar nicht 😂

        • exelworks kommentierte vor 1 Jahr

          Man kann aber auch gute Ergebnisse erzielen mit 2k und upscaling. So hat man mehr Ressourcen für Details.

          Wenn ich an letzte Titel wie Re 2 Remake oder Ghost of Tsushima denke…die sahen schon sehr gut aus was die Kantenglättung betrifft.

        • Charles kommentierte vor 1 Jahr

          Bei mir ist es das Gleiche, nur mit high refresh. Als ich zum ersten mal 144hz sah wusste ich, dass es kein zurück mehr gibt. Jetzt zock ich auf 240hz, und warte drauf, dass AU Optronics endlich mal 1440p 24″ 240hz Panels fabriziert.

          • Namma kommentierte vor 1 Jahr

            Das hat mir wiederum garnichts genutzt 😅🙈
            Hab 28 Monitore getestet und bin direkt bei 4k 60hz kleben geblieben. Einfach unfassbar, selbst 3 Jahre danach immer noch ein Genuss den PC an zu machen 🥰

  • ArenaNet, die Firma hinter Guild Wars 2, hat am 9. Oktober einige Mitarbeiter entlassen. Dabei scheint es vor allem Entwickler eines neuen, noch unbekannten Projekts getroffen zu haben. Für Guild Wars 2 gibt es […]

    • Charles kommentierte vor 1 Jahr

      Die Frau auf Twitter da oben, schreibt dass ihr Arbeitscomputer ihr einziger Zugang zu einem Rechner war? Wer ist bitte in der Gaming Branche tätig (oder gar Lead Designer wie sie es auf Twitter stehen hat) und hat keinen eigenen PC daheim? Da braucht man sich auch nicht wundern, dass man als Lead Designer gekündigt wird, wenn man überhaupt keine Leidenschaft fürs Gaming hat.

  • Die Twitch-Streamerin Rumay „Hafu“ Wang (29) war schon vor mehr als 10 Jahren eine Profi-Spielerin in World of Warcraft: 2007 war das Umfeld für Frauen viel schlimmer als heute, sagt sie. Da habe sich eini […]

    • Charles kommentierte vor 1 Jahr

      Das impliziert, dass dieselben Frauen, die Gamer als Loser abgestempelt haben, jetzt die Frauen sind, die selbst spielen. Das wäre in einer Welt richtig, in der es nur eine Frau gibt.

      Dass bei dieser Logik undifferenziert alles über einen Kamm geschoren wird, ist natürlich klar. Aber das wird bei diesem Thema eh generell gemacht, auch allein schon mit den Aussagen wie schlimm und sexistisch doch die Gaming-Community ist. Hier wird auch nicht auf Individuen geachtet.

      Ich kenne auch definitiv viele Frauen aus dem eigenen Freundeskreis, die vor einigen Jahren noch Gaming als lächerlich erachtet und verschmäht haben, während sie heute vor allem bei Spielen wie Among Us nicht genug davon können. Der Vergleich den Du da hast, der hinkt leider ein bisschen. Wir reden von einem Hobby, welches Jahrzehnte lang nicht ernst genommen wurde, aber jetzt dabei ist alle andere Medien in den Schatten zu stellen.

      Nichts hiervon entschuldigt das unanständige Verhalten was manche Typen an den Tag legen, aber es schadet auch nicht über die möglichen Gründe nachzudenken.

    • Charles kommentierte vor 1 Jahr

      Die einen sind extrem toxic, während die anderen rumsimpen und damit auch nur nerven. Aber in den frühreren Jahren des Gamings haben Frauen männliche Gamer auch als Nerds und Looser abgestempelt. Als sie dann später auf einmal doch mitmachen wollten, hat das natürlich die Incels frustriert. Kompetitives gaming war auch schon immer ein Haifischbecken, da brauchste nur paar Runden RB6:Siege spielen, um das hautnah zu erleben. Da wird die sehr beliebte Abkürzung “kys” gradezu als Begrüßung verwendet. Geschlecht wird da höchstens als zusätzliche Angriffsfläche verwendet, wo Leute ohnehin toxic sein würden.

      • Schuhmann kommentierte vor 1 Jahr

        Aber in den frühreren Jahren des Gamings haben Weiber männliche Gamer auch als Nerds und Looser abgestempelt. Als sie dann später auf einmal doch mitmachen wollten, hat das natürlich die Incels frustriert.

        Das impliziert, dass dieselben Frauen, die Gamer als Loser abgestempelt haben, jetzt die Frauen sind, die selbst spielen.

        Das wäre in einer Welt richtig, in der es nur eine Frau gibt. Sobald es mehr als eine Frau gibt, kann es sein, dass die Frau, die Gamer als Loser abstempelt, eine andere ist, als die, die später selbst Gamer ist, oder?

        Überleg mal, wenn man über Männer so reden würde: Erst haben Männer Schwule diskriminiert und jetzt sind sie selbst welche. Unglaublich!

        • Charles kommentierte vor 1 Jahr

          Das impliziert, dass dieselben Frauen, die Gamer als Loser abgestempelt haben, jetzt die Frauen sind, die selbst spielen. Das wäre in einer Welt richtig, in der es nur eine Frau gibt.

          Dass bei dieser Logik undifferenziert alles über einen Kamm geschoren wird, ist natürlich klar. Aber das wird bei diesem Thema eh generell gemacht, auch allein schon mit den Aussagen wie schlimm und sexistisch doch die Gaming-Community ist. Hier wird auch nicht auf Individuen geachtet.

          Ich kenne auch definitiv viele Frauen aus dem eigenen Freundeskreis, die vor einigen Jahren noch Gaming als lächerlich erachtet und verschmäht haben, während sie heute vor allem bei Spielen wie Among Us nicht genug davon können. Der Vergleich den Du da hast, der hinkt leider ein bisschen. Wir reden von einem Hobby, welches Jahrzehnte lang nicht ernst genommen wurde, aber jetzt dabei ist alle andere Medien in den Schatten zu stellen.

          Nichts hiervon entschuldigt das unanständige Verhalten was manche Typen an den Tag legen, aber es schadet auch nicht über die möglichen Gründe nachzudenken.

  • Mit Shadowlands bekommt World of Warcraft seine mittlerweile achte Erweiterung. Viele Spieler erkunden hier bereits den schon Raid und die Dungeons. Aus ihrer Leistung lässt sich bereits ein erstes DPS-Ranking […]

  • Der deutsche LoL-Profi Amazing spricht über Online-Hass auf Social Media und wie ihn das als Person so veränderte, wie er es nicht sein wollte.

    Um wen geht es? Der 26-jährige Maurice “Amazing” St […]

    • Die Leute die wegen sowas rumheulen sind oft selbst die größten toxischen Affen. Oft ist ihre eigene toxische Art die erst dafür sorgt, dass sich nur Abschaum in ihren Chats versammelt, siehe Asmongold.

  • Pakte in WoW Shadowlands sind eine permanente Wahl, die Spieler einschränken wird. Weniger Freiheit? Cortyn von MeinMMO findet das sogar richtig gut.

    Schon vor dem Shadowlands-Release wird rund um die neue […]

    • Covenants werden der gleiche Hundekot wie Azerite… Die ganzen hochintelligenten Casuals werden sich am Anfang über ihren tollen einzigartigen Covenant freuen, bis es ihnen nach 4 Wochen scheissegal ist und sie merken, dass sie wegen falscher Covenant abilities keiner auf nen weekly Key mitnimmt oder keiner mit ihnen Arena spielen will. Ich kapier nicht wie man das feiern kann, wenn Blizzard es den Spielern unmöglich macht optimale Setups bei unterschiedlichen Contents/Bossen zu haben. Die ganzen Abilities könnte man auch einfach den Klassen so geben, und die Covenants wären dann allein durch Ihren Stil ansprechend.

      • TNB kommentierte vor 1 Jahr, 2 Monaten

        Weil es nunmal feste Entscheidungen geben sollte, da es sonst langweilig und absolut alles verwässert und egal macht. Das Problem sprichst du ja selber sogar an, das sind die Spieler und die Kultur in WoW.

        • Das Problem ist, dass Blizzard ihren Dreckscovenants Klassenfertigkeiten gibt, anstatt diese in die Klassen direkt zu stecken. Kein Plan, was du da in meinem Kommentar gelesen haben willst.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.