@sirhc

Active vor 1 Tag, 8 Stunden
  • Guy „Dr Disrespect“ Beahm ist eine bekannte Persönlichkeit im Gaming und war früher auf der Streaming-Plattform Twitch unterwegs. Inzwischen hat er ein Buch über sein Leben geschrieben. Doch das taucht in der Be […]

    • sirhc kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

      Ist es nicht allgemein bekannt, dass solche Bestenlisten nichts Aussagen?

      Wenn ich das Geld hätte könnte ich ein Bestseller Buch schreiben. Ich muss mir selber sehr viele davon kaufen.
      Zack, es ist in einer Bestenliste und wird von anderen gekauft, weil es ja beliebt und gut zu sein scheint.

  • Der LoL-Spieler Martin „Wunder“ Hansen (22) gilt als eines der größten Talente im europäischen League of Legends, aber seine Leidenschaft für World of Warcraft steht ihm offenbar im Weg. Nach einer schmerz […]

    • Du verstehst das falsch, er hat halt in seiner Freizeit sein Lieblingsspiel, WoW gespielt, weil ihm die SoloQ kein Spaß macht.

      Andere Top Spieler haben halt LoL als “Lieblingsspiel” und spielen es in ihrer Freizeit nach den normalen Trainings Sessions.

      Nun Opfert Wunder seine Freizeit um zusammen mit seinem Team zu gewinnen.
      Er macht also quasi unbezahlte Überstunden.

  • Die Änderung an der Spielzeit bei World of Warcraft ist ein Trick, um Spieler in ein Abo zu locken – das denkt zumindest Cortyn.

    Vor einigen Tagen hat World of Warcraft angekündigt, Spielzeit für direkten Kauf […]

    • Ich hatte eigentlich vor im Sommer mal wieder mit ein paar Freunden WoW zu spielen.
      1 Monat hätte vollkommen ausgereicht um mit denen etwas aufzuschließen und 1-2 Klassen auf Max zu bringen.

      Wenn die aber so gierig sind und mich dazu zwingen 2 Monate zu kaufen, dann lasse ich es lieber ganz sein.

      • Wenn du mal plausible Argumente bringen würdest dann wäre es ja ok. Aber du schreibst jedes Mal dieselben Troll Kommentare, wenn KohleStrahltNicht was gepostet hat..
         
        Aber zum Thema:
         
        Nicht jeder Jugendliche bekommt ein hohes Taschengeld und kann sich ein zwei Monats Abo leisten. Es geht einfach nur darum das Blizzard, Spieler binden möchte damit es in der Jahresbilanz gut aussieht. Damit können sie sich aber auch meiner Meinung nach ziemlich ins Knie schießen, falls mehr Spieler ihr Abo kündigen.
         
        Ich habe noch in keinen anderem Online Spiel erlebt das so ein zwei Monats Abo eingeführt wurde. Weder in FinalfFantasy XIV, GulidWars 2, Teso oder ArcheAge usw.

      • Goggle mal “Trollen” und “Stalking”!!!!

      • Genau das ist auch meine Meinung. Es gibt Spieler, die nur Mal wieder reinschauen und ein bisschen Spielen wollen weil man Lust dazu hat. Und dafür reichen meistens 30 Tage.

      • Tun sie doch gar nicht.
        Du schließt ein Abo für 1 Monat ab (kostet 12,99 €) und kündigst es sofort danach wieder. Du hast dann 30 Tage Spielzeit und zahlst nur einmalig.

        • Es geht darum dass einige Abonnenten keine Lust darauf haben, gleich wieder Kündigen zu müssen wenn Sie ein Abo abgeschlossen haben. Die wollen ganz einfach auch im nächsten Monat den selben Preis von 12,99€ zahlen(ohne Kündigen zu müssen) und nicht ein zwei Monats Abo von 25,99€ auf gedrückt bekommen wenn es vergessen wurde.

        • Es geht darum dass einige Abonnenten keine Lust darauf haben, gleich wieder Kündigen zu müssen wenn Sie ein Abo abgeschlossen haben. Die wollen ganz einfach auch im nächsten Monat den selben Preis von 12,99€ zahlen(ohne Kündigen zu müssen) und nicht ein zwei Monats Abo von 25,99€ auf gedrückt bekommen wenn es vergessen wurde.

          • wenn sie nicht kündigen wird auch nur ein monat berechnet, nicht zwei. wenn man weiß, man will nur einen monat spielen, kann man direkt nach abschluss des abos wieder kündigen. sehe in dem fall also keinen direkten nachteil eines abos.

      • Seit wann benötigt man dazu Paypal. Gibt auch andere Optionen.
        Auch ein 12 Jähriger kann und darf mit Zustimmung der Eltern ein Guthabenkonto abschließen, von dem per Lastschrift abgebucht werden kann.
        Das hatte ich sogar in dem Alter schon und das war noch im letzten Jahrtausend!

        Da habe ich das Taschengeld jeden Monat bar eingezahlt, naja nicht immer alles und ebenfalls Geld das ich geschenkt bekommen habe.
        Muss man halt auch mit 12 dann verantwortungsvoll mit umgehen und das lernen. Sonst ist der Acc halt dicht.

        Sorry, das reale Leben geht an dir vorbei. Wie gesagt, ich hatte das in den 1990ern schon.

        Und auch das ist nur EINE weitere Option. Gibt ja noch andere.

        • Du sagst es ja selber,mit Zustimmung der Eltern.
          Es ist also eine Sache der Erziehung und ich hätte meinem 12jährigen Sohn kein Konto eröffnet nur damit er bei Blizzard ein Abo abschliessen hätte können.
          Wenn er aber mit 16 eine Ausbildung beginnt und ein Konto für seine Ausbildungsvergütung bekommt ist es was anderes.
          Eltern sind verpflichtet ihre Kinder in unsere gesellschaft einzugliedern aber bestimmt nicht um ihnen zu erklären wie man sein Taschengeld verbrät.
          Zumal Kinder erst einmal den Umgang mit Geld lernen müssen,was mit virtuellem Geld nicht funktioniert!
          Meine Meinung und das wars zu dem Thema!

      • Dann schau mal in ESO rein,funktioniert ohne Abo und allein mit dem Grundspiel hast du mehr Unterhaltung als in Wow!😉

  • Boosting ist ein umstrittenes Thema in World of Warcraft. Sollte es erlaubt sein? Sollte man es strikt verbieten? Wir wollen eure Meinung.

    In World of Warcraft gibt es viele Themen, bei denen die Community […]

    • Offen beworbenes und durchgeführtes boosting sollte verboten sein.
      Denn der Schritt zu Pay2win und echtgeldhandel ist da nicht weit.

      Als Beispiel eine eigene Erfahrung mit einem ehemaligen Gildenkollegen in FFxiv.
      Eine chronisch arme Person die nie genug Gil für irgendwas hatte und vom spielerischen nur einen von den 4 savage raid bossen besiegen konnte.
      Diese Person hatte von einem zum anderen Tag plötzlich einige ultimate Waffen.
      Er hat also die booster entweder direkt mit echtgeld bezahlt oder hat sich ingamewährung bei RMT bots gekauft und die damit bezahlt.
      Außerdem konnte er niemals gecarryt werden, was heißt das sich eine andere Person auf seinen Account eingeloggt hat um die kills zu holen.

      Das besonders traurige ist, dass solche Leute sich auf diese erschummelten Erfolge noch was einbilden.

      • Denn der Schritt zu Pay2win und echtgeldhandel ist da nicht weit.

        Nein, es ist deiner Meinung nach P2W, von der Definition her ist es das nicht.

        P2W = Dinge die man ausschließlich über Echtgeld bekommt.

        Andere schaffen Dungeons, Erfolge und Co auch ohne Echtgeld, ergo kein P2W….

        • Warum gibt es unzählige Anbieter die WoW Gold gegen Echtgeld verkaufen? Wo ist da die grenze zwischen gold/€ boost in WoW?

        • Pay to win kann viele bedeuten.
          In vielen free to play spielen kannst du dir die items zum aufwerten deines gears in monatelange Arbeit erspielen.
          Oooooder, du gibst Geld aus um die dir direkt zu kaufen.
          Man kauft sich also einen Vorsprung zu den anderen.

          • Ist und bleibt dennoch “Pay 2 Progress”, ich kann ja auch Monate lang farmen und muss kein Echtgeld ausgeben

  • Ein MMORPG zu League of Legends steht auf der Wunschliste vieler Spieler ganz oben. Und der Traum wird nun wahr. Wie der Riot-Mitarbeiter Greg “Ghostcrawler” Street auf Twitter verriet, wird derzeit an einem […]

    • sirhc kommentierte vor 4 Monaten

      Ehrlich gesagt ist das eine extrem Dumme aussage von dir.
      In der Globalisierten Welt, in welcher wir uns befinden ist fast überall China involviert.

      Riot Games macht trotzt Tencent ihr eigenes ding und ich kann seit der Teilnahme dieses großen Chinesischen Unternehmens keine Qualitätsverringerung der Spiele feststellen.

      Anders wie ein gewisses Schneesturm unternehmen, scheint Riot noch mit liebe und Freude an Videospielen zu arbeiten und die Mitarbeiter bekommen von der Chefetage volle Unterstützung.

      Die bestätigten verwürfe was der Umgang mit Frauen angeht ist zwar nicht schön, aber das ist eine Sache die sehr viele Unternehmen verbessern mussten. Riot scheint sich aber zu bemühen und das alles in den Griff zu bekommen.

      • Sanke kommentierte vor 4 Monaten

        Allgemeine Wahrheit, China ist oft involviert, kann man so stehen lassen.
        Einige Chinesische Firmen finde ich auch nicht so schlimm wie Tencent, die kaufen halt einfach alles auf.
        Ich vermeide auch Produkte von Nestle so gut ich kann, die kaufen alles auf, inklusive natürlicher Wasser Vorkommen (ka wieso man denen als Land die Option bietet, finde ich auch falsch).

        Ich schrieb an keiner Stelle das deren Spiele qualitative Verluste haben, zumindest im Gameplay würde ich das auch nicht.
        Wenn Zensur ein Qualitäts Verlust ist dann habe ich aber schlechte Nachrichten, ich als jemand der es nicht mehr spielt weiß mehr über sowas als du der es offensichtlich mag, denn zensiert wurde es seitdem definitiv.

        Sein eigenes Ding machen obwohl man zensiert anhand derer Standarte? DAS ist eine verdrehte Weltansicht.

        Blizzard hat durchaus eine schlechtere ausrede als Riot, stimmt… aber die vermeide ich auch schon wegen dem ganzen, also ist es wohl kein Widerspruch in dem was ich sage.
        Woher du aber glaubst das die mit “liebe” und “Freude” dran arbeiten ist mir nicht klar, wodran macht man das fest? Sagen die dir das?

        Von den Vorwürfen sprach ich aber selber auch nicht ein Wort, das hat ja nun auch reichlich wenig mit dem Besitz durch Tencent zu tun.

        Ein besseres Argument wär wohl das ich 22€ und Zeit in Genshin Impact gesteckt habe obwohl es von einer Chinesischen Firma kommt.
        Deren gierige Preise sind es wieso es nicht mehr als das wird für eine lange Zeit aber immerhin ist das eine Firma die in China begonnen hat (sie waren also nie frei von dem Einfluss) und mal sehen wie lange ich dabei bleibe.
        Dennoch wär das ein besseres Argument, aber Tencent ist halt auch für mich ein besonders negativ behafteter Haufen.

        • Ich habe von dir nun aber auch kein Argument von dir gelesen, warum Tecent irgendwelche negativen Aspekte mit eingebracht hat.
          Du hast von Zensur geschrieben, aber nicjt erläutert, wo Zensur statt findet. An der Stelle behauptest du dann, dass du mehr wissen würdest, obwohl/weil du es nicht mehr spielst, aber beweisen tust du es dann nicht, was du angeblich mehr wissen würdest. Woher willst du eigentlich den Wissensstand deines Diskussionspartners kennen, wenn du danach nicht gefragt hast?

          Also aus deinem ganzen Text kann ich keine Behauptung mit einer Begründing lesen, weshalb nun Tecent für dich so eine negative Rolle spielt, dass du damit nicjts zu tun hast.
          Immer wenn es fast dazu kommt, dass du etwas konkretes ansprechen könntest, wird es ungenau.

  • Die Streaming-Plattform Twitch hat einen beliebten Tag abgeschafft. „Blind playthrough“ bezeichnete als Kategorie-Begriff das erstmalige Durchspielen eines Games, ohne Guides oder Informationen. Doch „bl […]

    • Langsam wird das doch wirklich lächerlichen.
      Solche Wörter werden doch schon seit Jahrzehnten genutzt und nie hat sich darüber jemand beschwert oder solche redewendungen beleidigend blinden gegenüber gemeint.

      Blind vor Liebe.
      Blindlings vertrauen.
      Blinde Kuh spielen. (oder als Beleidigung gegen unaufmerksame Personen)
      Der Blinddarm.
      Blindgänger.
      Blinder Passagier.
      Blindes vertrauen.
      Blindstecker.
      Blindschleiche.

      Diese ganzen Wörter im normalen Sprachgebrauch sind also beleidigend blinden gegenüber und betroffene Personen möchten die nicht mehr hören?

      • Zwickmühle: Blinddarm entfernen lassen oder nicht?
        Dafür:
        Man möchte nichts in seinem Körper haben was blinde Personen reduziert oder beleidigt.
        Dagegen:
        Durch die Entferneung möchte man nichts in seinem Körper haben was mit blinden Leuten in Verbindung gebracht werden kann. Also möchte man nichts blindes (auch keine Personen) in oder an seinem Körper haben.
        AHHHHH so verwirrend.

      • Du vermischt hier englische und deutsche Sprache.
        Die deutsche Sprache funktioniert etwas anders als die englische.
        Z.b. dein bsp mit Blindgänger, heißt im englischen duds.

        In Deutschland sagt man eher sowas wie “Das ist doch behindert” und meint “das ist nervig/schlecht/ärgerlich.

  • Es gibt Freude über das neue Release-Datum von WoW: Shadowlands – aber auch Kritik. Die Profi-Raider haben nämlich harte Tage vor sich.

    Gestern Abend war es endlich so weit, Blizzard hatte den neuen Rel […]

    • Die sollen sich mal nicht beschweren
      Ich muss auch bis zum 23.12 arbeiten und kann anschließend erst zu meinen Eltern fahren. Deshalb beschwere ich mich ja auch nicht bei meinem Chef.

      8 Tage sollten doch wohl ausreichend sein die paar Bosse zu legen.

      • Ja nice. Ich muss sogar den halben Tag am 24. Arbeiten gehen 😅

      • Wow, bis 23.12,ich bin begeistert…

        Ich arbeite noch am 24/25/26 und sehe meine Familie nicht. Bin immer wieder begeistert darüber, was manche für ein Weltbild haben…

  • Eigentlich sollte die nächste Erweiterung des Hack ‘n Slays Path of Exile (PC, PS4, Xbox One) am 11. Dezember starten. Wegen dem verschobenen Release von Cyberpunk 2077 kommt sie aber später.

    Wie steht es um d […]

  • Die Streaming-Plattform Twitch hat mieses Timing bewiesen. Man startete eine Werbe-Aktion und verlieh dem „Kappa“-Emote plötzlich einen goldenen Glanz. Aber einige Streamer haben im Moment die Schnauze voll. Die […]

    • Sehe ich auch so.
      Wenn es denen wirklich um das Wohl ihrer Musiker gehen würde, dann hätten die labels eine Zusammenarbeit angestrebt und nicht direkt mit rechtlichen Schritten gedroht.

      So wechseln die streamer nach und nach zu kostenloser Musik, worum sich irgendwann ein neuer Markt mit sinnvoller Zusammenarbeit zwischen streamer und Musiker bildet.

  • Ein Konflikt zwischen der Musik-Industrie und Twitch bahnt sich an. Vertreter von Künstlern in der Musik-Industrie kritisieren die Streaming-Plattform scharf, die täten zu wenig, um die Rechte der Künstler zu sc […]

    • Diejenigen, welche wirklich am Existenzminimum leben, könnten durch Musik auf twitch groß werden.

      Ich habe schon so einige, eher unbekannte Musiker für mich entdeckt, einfach weil ich ein Lied von denen in einem live Stream gehört habe.

      Ich verstehe auch nicht wie die Argumentation für die kleinen Musiker funktionieren soll. Wenn man denen keine Möglichkeit gibt gehört zu werden, können die nicht mehr Fans gewinnen.

  • Mit Cloud 9 White gibt es nun das erste Profi-Team in Valorant, das nur aus Frauen besteht. Die wollen ganz oben mitspielen und ein Tier-1-Team werden. Der Auftrag ist klar: Für Gleichheit sorgen und Barrieren […]

    • Ein reines Frauenteam wird es aktuell nie wirklich weit bringen und sind deshalb eher eine lachnummer und schaden dem Ansehen der weiblichen Spielerschaft.

      Ein Signal hätte gesetzt werden können, wenn C9 eine Frau ins Hauptteam mit aufgenommen hätte.

      • Warum kann ein Frauenteam es nicht weit bringen?

        Das ist kein PR Team, in dem das einzige Kriterium war, dass die Frauen hübsch sind und das Spiel überhaupt spielen.

        Die haben sich ja auch offensichtlich gefunden, bevor C9 kam, die wurden nicht erst hinterher zusammengesteckt nach dem Motte: Hauptsache reines Frauenteam.

        Dieses Gesülze von “Mauern einreißen” ist sicher ein anderes Thema, und wie so ein reines Frauenteam von anderen Spielern wahrgenommen wird auch, aber es spricht nichts dagegen, dass das Team erfolgreich sein könnte. Das hängt von den gleichen Kriterien ab, wie bei jedem anderen Team. Das Geschlecht gehört nicht dazu.

        • Ein Frauenteam kann es nicht weit bringen, weil es noch zu wenig gute Frauen gibt.

          Das meine ich auch keineswegs Frauenfeindlich.
          Es ist einfach der selbe Grund weshalb ein Fußballteam nur aus US Amerikanern keine Chance in der Bundesliga hätten.

          • Ah okay. Das glaube ich zwar nicht, aber das ist reines subjektives Empfinden meinerseits, von daher will ich dir da gar nicht wiedersprechen.

          • Es gibt auch wesentlich weniger Jamaikaner*innen als Deutsche und trotzdem sind es die viel besseren Sprinter*innen. Die Menge gibt da wenig Aussage über die Qualität. Nur weil es mehr Männer-Teams gibt ist der Umkehrschluss nicht gleich, dass es ein Frauen-Team nicht weit bringen kann.
            Meiner Meinung nach ist bei Männern einfach der Ehrgeiz flächendecken größer als bei den Frauen. Zudem haben es Frauen höchstwahrscheinlich sehr schwer sich in Männer-Teams im E-Sport zu beweisen, was nicht am fehlenden Skill liegt sondern am Verhalten der wehrten Herren, dem Umgangston etc.

            Es gibt genug Beispiele im E-Sport, dass Frauen auch gegen Männer erfolgreich sein können. (Scarlett SC2 zB).

            Es ist einfach der selbe Grund weshalb ein Fußballteam nur aus US Amerikanern keine Chance in der Bundesliga hätten.

            Weil es in der Bundesliga ja auch so viele rein deutsche Mannschaften gibt die man als Vergleich hinzuziehen könnte. 😀

            • Mit dem Vergleich in der Bundesliga meine ich halt, dass Teams welche aus Spielern der ganzen Welt bestehen besser sind als ein Team aus einer Region in welcher der Sport nicht sehr beliebt ist.

              Und man macht den Fußball nicht in den US beliebt, indem man ein US Team negativ Rekorde in einer Europäischen Liga sammeln lässt.
              Das bewirkt nämlich das absolute Gegenteil.
              So wird nämlich die schlechte Leistungen des einen Teams auf die ganze Region projeziert.

              Anders wiederum ist es, wenn ein Star Spieler aus den US in Europa erfolgreich wird.
              Viele Amerikaner nehmen sich diesen dann als Vorbild und möchten das selbe erreichen.

              (das Fußball Beispiel wurde gewählt um eine unglückliche Ausdrucksweise nicht als sexistisch verstehen zu können.)

              • Und man macht den Fußball nicht in den US beliebt, indem man ein US Team negativ Rekorde in einer Europäischen Liga sammeln lässt

                Es gibt genug Gegenbeispiele die zeigen, das man auch mit erfolglosen Teams/Sportlern die Massen begeistern und aufmerksam auf einen Sport machen kann. (Eddy the Eagle, Toronto Raptors …)

                Manchmal reicht es eben einfach eine Bühne zu schaffen und zu zeigen daß es geht. Damit andere sehen “hey dann kann ich das auch schaffen und mache es besser.”
                Eine einzelne Frau in einem Männerteam wäre aber der falsche Weg. Weil der Druck nur auf ihr alleine lasten würde und alles aus der Öffentlichkeit kommend nur auf eine Person gerichtet wäre. Das würde die meisten dann wirklich abschrecken. So ist es ein gewachsenes Team, das sich selbst gefunden hat und dem Cloud9 einfach eine größere Bühne bietet.

  • Kann man Spieler dazu zwingen, nur ein MMORPG zu spielen? Ein paar Gildenleiter aus WoW Classic versuchen genau das …

    World of Warcraft Shadowlands steht vor der Tür und manch einem Classic-Gildenleiter br […]

    • Hat classic überhaupt genug Content um seine ganze Freizeit da rein zu stecken?
      Was machen die denn den lieben langen Tag, was so wichtig ist?
      Die raids waren doch schon day 1 down und BiS gear wird sicherlich für den nächsten raid nicht gebraucht.

  • Der Streaming-Dienst Twitch hat den deutschen Streamer Marcel “MontanaBlack” Eris für 33 Tage gebannt. Der sah den Bann schon kommen. Er sagt: Er habe sich dumm und fragwürdig verhalten. Den Bann respektiere er n […]

    • Aber als Mensch in der Öffentlichkeit hat er eine gewisse Vorbildfunktion vor allem seinem jungen, männlichen Publikum gegenüber.
      Diese pubertierenden Jugendlichen sehen ein solches verhalten von ihrem Vorbild und machen es ihm nach ohne über Konsequenzen nachzudenken.
      Und einige davon werden es übertreiben und zu ernsthaften Straftaten kommen lassen.

      Er hat seine Vorbildfunktion komplett missachtet und hätte deshalb auch einen permabann verdient.
      Und ist ja sogar der selben Meinung, da er damit gerechnet hatte.

  • Mit The Wagadu Chronicles wurde ein neues MMORPG angekündigt, das mit seinem interessanten Rollenspiel-Konzept und dem ungewöhnlichen Szenario überzeugen will. Und das kommt sogar ziemlich gut an.

    Was ist Wa […]

    • Ist mal ein neues und interessantes setting.
      Nur dieser Starke RP Fokus wird wohl der Grund sein, weshalb ich es nicht spielen werde.

  • Der Twitch-Streamer Erind „Froste“ Puka hat sich einigen Ärger eingehandelt. Er hat sich mit Fans der südkoreanischen Boyband „BTS“ angelegt – und die Fans wollen ihm ans Leder. Sie schrieben sogar seinem Spon […]

    • Okay, ich erkenne an diesem Spruch nichts rassistisches und covid wird damit auch nicht verharmlost.
      Hoffentlich sehen die Sponsoren es ähnlich und reagieren einfach überhaupt nicht auf den Hass dieser “fans”.

  • Auf dem vergangenen PlayStation-5-Event wurde endlich der nächste Hauptteil der Final-Fantasy-Reihe vorgestellt. Es steht unter der Leitung von Naoki Yoshida, des Chefs von Final Fantasy XIV. Einige Fans fragten […]

    • Jo, deshalb gilt die Story von ffxiv als einer der besten von allen FF teilen.
      Das mmo bringt unzählige neue Spieler an die Marke FF.
      Außerdem ist es ein MMO welches man trotz Beruf und Familie spielen und genießen kann, ohne Angst zu haben etwas zu verpassen.

      • Das höre ich zum ersten mal das die Story von FFXIV als eine der besten gelten soll. Ich kann das nicht bestätigen, nachdem ich das damals zum Release gezockt habe. Story war okay, aber kam nicht an die großen SP Teile ran. Zumal durch die Natur eines MMO die Story nur gestückelt und mit Unterbrechungen zu genießen war. MMOs sind einfach nicht für gute Story gemacht und das falsche Genre.

        • Wenn du nur Reborn gespielt hast, ist es leider keine Aussage, da dieser Storytechnisch schwach startet und einfach erstmal eine solide Grundbasis geschaffen hat nach dem verhunzten 1.0. Erst ab Heavensward ist die Story wirklich intressant mit teilweise über 45 Minuten langen Zwischensequenzen, wo du sogar eine Warnung durch das Spiel erhälst. Shadowbringers hat das ganzen nun getoppt.

  • Mit Ilysia will ein Entwicklerstudio uns noch tiefer in die virtuellen Welten von MMORPGs eintauchen lassen. Dank VR-Headsets erwartet uns etwas in der Art der beliebten Anime-Serie Sword Art Online.

    Was ist […]

    • Ein VR MMO und die wollen nur 50k?
      Gibt es bereits großinvestoren die da Millionen beisteuern?

      Und direkt ein VR only mmo hat noch keine Käufer.
      wenn die es für VR auslegen würden, es aber auch ohne spielbar wäre, hätte es bestimmt mehr Erfolg.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.