@simu

aktiv vor 8 Stunden, 57 Minuten
  • Im Battle Royale Call of Duty: Warzone gab es erneut etliche Anpassungen im neusten Patch. Eine davon betrifft eines der wichtigsten Items.

    Um welches Item geht es? Die Loadouts sind teurer geworden. Ihr Preis […]

    • Der Modus ist eingeschlagen wie ne Bombe und dann genau so schnell verpufft, zumindest bei mir.
      Viele gute Ansätze, ABER ich persönlich hätte den Loadoutdrop nicht ins Spiel gebracht.
      Stattdessen währe ich wohl grosszügiger mit den auffindbaren Waffen und deren Aufsätzen gewesen und hätte der Gasmaske vielleicht noch etwas bessere Filter gegönnt.
      Das Spiel macht mich aktuell überhaupt nicht mehr an und vor allem der Single-Modus ist ja zum einschlafen. Wenn man fast die ganze Runden Zeit darauf verwenden muss die Camper aus den Häusern zu bomben geht jegliche Dynamik verloren, und sich einfach nur möglichst unauffällig in die Endzone zu „sneaken“ ist ja wohl der Lustkiller pur.
      Da ist mir ja das dönsige Firestorm von Battlefield noch lieber. 🙄

  • Der Online-Shooter Destiny 2 hat ein Cheater-Problem, seit die Trials of Osiris aktiv sind. Der Community-Manager Dylan „dmg04“ Gafner stellt klar: Es gibt ein Anti-Cheat-System. Aber die PvP-Community sch […]

    • Da fliesst halt auch zu viel Kohle in verschiedenste Richtungen. Vermutlich ist das ganze unterdessen einfach ein zu grosses Business. Es würde wohl mehr schaden als nutzen diese Sparte zu schliessen…
      Solange das Thema bei einem Spiel nicht omnipräsent ist, und der Ruf des Spiels nicht all zu sehr belastet wird, gibt es keinen Grund etwas dagegen zu unternehmen… 😐
      Selbst wenn einer gebannt wird ist er in den meisten Fällen in wenigen Tagen oder Stunden wider auf einem ähnlichen Stand und kann da weitermachen wo man aufgehört hat…

    • Das Thema „Cheater“ und „Cheats“ wird wenn immer wie möglich von den Studios klein gehalten. Es werden Zahlen vertuscht oder gar dementiert, Foren Beiträge gelöscht / Zensiert mit der Begründung man möchte durch die Informationen keine weiteren Leute dazu animieren solche Software zu benutzen. Das Thema wird noch viel brisanter, wenn man auf die Konsolen geht. Dort wurde lange lange Zeit komplett verleugnet, dass es Cheats gibt. Dies mag wohl eine Weile mehr oder weniger gestimmt haben, allerdings wurde Hardware offiziell von den Konsolenherstellern zugelassen, die es erlaubt mit Fachkenntnis beinahe alles in einem Spiel zu bearbeiten und nach seinen Gunsten zu manipulieren…. Und das ganze unter dem Deckmänntelchen eines USB-Drives, der eigentlich nur dazu da war die Kommpatibilität von Hardware, genauer Eingabegeräte, unter den verschiedenen Plattformen zu gewährleisten.
      Unterdessen kann man Easy für einige Euros ganze Cheat-Pakete für so ziemlich jedes etablierte Spiel herunterladen. Sei es nun ein Aimbot, Wallhack oder Autobreak-Free, manipulation der Stats oder einfach nur ein Farmbot, alles kein Problem, denn unterdessen verdient der Hersteller des USB-Drives wohl mehr Geld mit den Cheat- Programmen als mit der Hardware und ihrem eigentlichen Zweck.
      Und wenn mann irgendwelche Fragen hat, kein Problem eine ganze Discord- Community steht mit Rat und Tat zur Seite für allfällige Problemlösungen oder um sich gegenseitig mit ihren Programmen auf zu geilen.

      Und was machen unterdessen die Entwickler der Spiele? Sie reden die Problem klein, sprechen von gebannten Accounts und Loben ihre Anti-Cheat Software die unglaublich effizient ist. Handkehrum fliesst vermutlich ein gutes Sümmchen unter der Hand an die Entwickler( einzelne Mitarbeiter), die ihre Codes unter dem Tisch für einen solchen Dreck an dritte weiter geben.

      PS: Würde mich extrem Wunder nehmen, wenn wir mal bei einem Q&A mit den verschiedenen Community Managern das Thema „ChronosMax“ und Co ansprechen, was die dazu Sagen.

      • Blizzard hat konsequent einen deutschen Cheat-Anbieter regelrecht fertig gemacht und zur Aufgabe gezwungen. Das haben wir hier verfolgt. Wenn ein Studio das wirklich will und die entsprechenden Ressourcen hat, ist das schon möglich, denen weh zu tun.

        Von Epic gibt es Geschichten, dass die 14-jährige verklagen, die über YouTube Cheats für Fortnite bewerben. Und nicht nur eine Geschichte, sondern irgendwie ein halbes Dutzend.

        Ich glaube, du hast Recht mit dem, was du schreibst, aber das ist kein gottgegebener Zustand, an dem man nie was machen kann.

        Es gibt Ausnahmen, die da sehr rigoros und hart vorgehen gegen Cheater. Aber das ist jetzt keine Sache der Kommunikation: Ein Community-Manager muss dann den Kopf hinhalten, aber was will der machen? Der kann ja nur versuchen, den Zustand des Studios bestmöglich darzustellen, der kann aber nicht die Probleme lösen. Da braucht es halt wirklich gute Leute, viel Engagement, viel Geld, um solche Probleme konsequent zu lösen.

        Wahrscheinlich ist das einfach was, wo man sagt: Cheat-Bekämpfung kostet uns so viel Geld für Tier 1, so viel für Tier 2, so viel für Tier 3. Was wollen wir ausgeben? Und dann werden da Business-Entscheidungen getroffen, wie viel Ressourcen man als Studio dafür aufwenden kann. Das sind dann Ressourcen, die dir wo anders fehlen.

        Man sieht das als Spieler wahnsinnig emotional – für ein Studio ist Cheat-Bekämpfung ein Kosten-Faktor, denke ich. Der halt auch nicht so super-lohnend ist, sondern der dir nur Ärger macht, wenn du nicht genug Geld rein gibst. Einfach schwierig. Ich glaub Bungie total, wenn die sagen: Wir arbeiten konstant dran. Wir geben uns Mühe. Aber wahrscheinlich ist es: Ihr müsstet da mehr Geld/Mitarbeiter/Kompetenz reinstecken und noch anfangen, Leute zu verklagen, damit der Zustand erreicht ist, den sich die Spieler wünschen. Oder keine Ahnung, was da „wirklich“ los ist, das kann man von außen einfach nicht beurteilen.

        Aber es ist sicher so, dass die Leute, die da arbeiten, ob Community-Manager oder Entwickler am liebsten auch ein Cheater-freies Spiel hätten, da bin ich mir sicher.

        • Das Problem ist ja auch zu einem Teil hausgemacht. Ich weiss nicht wie gut du informiert bist, aber es ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten wie leicht man es den Cheatern macht. Geh mal auf die Homepage von ChronosMax, da wird aktiv damit geworben wie umfangreich, einfach und günstig man das ganze Paket haben kann und das ist nur ein Beispiel von vielen.
          Wie schon geschrieben durch das „zulassen“ der Hardware hat man diesem Markt auf den Konsolen Tür und Tor geöffnet und im Endeffekt profitieren alle davon, bis auf die ehrlichen Spieler…

          Auch die Informationspoltik der einzelnen Studios ist teilweise wirklich haarsträubend während man bei Apex, Fortnite oder WoW mehr oder weniger offen Kommuniziert und etwas dagegen unternimmt, hat man dann Beispiele wie bei PUBG wo so lange abgewartet wird bis das Problem überhand nimmt und ein Reputationsschaden entstand, bevor man reagiert.
          Das dritte Beispiel währe dann wohl sowas wie TESO, wo man einfach gar keine Stellung dazu nimmt und man im Forum gleich blöd angemacht wird sobald man auch nur die Vermutung äussert. Die einzige Reaktion der Entwickler sind Anmerkungen dazu, dass man gefälligst keine Anschuldigungen gegen Spieler bringen soll, andere nicht zu sowas animieren soll und bei weiteren „Tätigkeiten“ im Forum gesperrt werde.
          Naja immerhin kann man in TESO Spieler ja Theoretisch melden (auch wenn es teilweise nicht funktioniert) und man den selben Report wohl mehr als einmal abschicken muss damit er überhaupt weitergeleitet wird.
          Grundsätzlich wird aber erst gebannt, wenn man ganz klare Beweise vorlegt und durchgeführt werden die meisten Banns dann von Sony wohl wegen Ausfälligkeiten zwischen den einzelnen Spielern und nicht von Zenimax selbst. Würde mich wirklich brennend interessieren was Kai Schober direkt auf diese Themen (oder allgemein zu PvP) angesprochen zu sagen hätte.

          Wieder andere Spiele wie Battlefield V haben nichtmal eine direkte Meldefunktion, zumindest auf Konsole.

          Klar ist es auch eine Geldfrage, allerdings wird das Thema einfach viel zu oft abgetan oder klein geredet, es besteht keine offene Kommunikation. Gefühlt haben Cheater einfach 0 Priorität und das solange wie keine Gefahr für das Ansehen des Spiels besteht.

        • für ein Studio ist Cheat-Bekämpfung ein Kosten-Faktor

          und damit triffst du den nagel auf den kopf denn es geht nur ums geld
          systeme die cheaten erschweren, fast unmöglich machen gibt es nur die benötigen auch entsprechende rechenleistung, mehr server mehr geld, sowas kostet locker 3 bis 5 mal soviel wie jetzt

  • The Elder Scrolls Online spielt sich anders als viele MMORPGs. Das hat Creative Director Rich Lambert jüngst in einem Interview nochmals bekräftigt. Sein Rat an Euch: „Lasst Euch doch einfach Zeit!“

    Wer ist R […]

    • Also nette Leute in Eso zu finden ist ganz sicher eines der kleinsten Probleme 😈

      • Habe ich Altbacken geschrieben? ich meinte „meine Alten Backen!“.. Jaja, ehrlich…

        okay. Ich habe heute meinem Alten Account wieder entstaubt und mich auf den Free Play vorbereitet und siehe da. Die Grafik ist gut. Ich habe auch inzwischen eine neuere Grafikkarte eingebaut.

        So ich bin bereit. mal schauen wie man dieses neue Gebiet betreten kann oder auch nicht. Das Spiel nimmt mal eben 72GB auf der Platte und es ist nur das Hauptspiel

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet euch viele Möglichkeiten als Gruppe zu bestehen. Jedoch setzt es auch einen großen Fokus auf das Solo-Spiel. Wir wollen euch in diesem Guide ein paar Tipps g […]

    • Du musst das so sehen: Mit CP 160 hast du gerade einmal die Ausrüstung mit den maximal Werten freigeschaltet. Und da man anfangs sehr sehr schnell CPs erhält wirst du entsprechend auch noch nicht so viele Spielstunden geschweige denn mehrere Chars haben. Daraus lässt sich auch schliessen, dass du noch nicht alle Mechaniken des Spiels verinnerlicht hast und zusammen mit den fehlenden 600 CPs ergibt sich da einfach ein Defizit. Ist aber ganz normal und in deiner Situation auf dem selben Stand wird so ziemlich jeder auf die Mütze kriegen.
      Auch wenn das hier eine kleine Anleitung für das solo Spiel ist, rate ich davon ab ESO alleine zu Spielen. Es ist ein Spiel in dem einige Bereiche nunmal explizit für Gruppen gemacht sind und auch wenn es sich durchaus solo spielen lässt (Dungeons auf normal mit ein wenig Übung ein Klacks, auf Veteran eher nicht zu empfehlen, darauf wurde im Artikel übrigens nicht eingegangen) gibt es durchaus anderes, passenderes was man sich als „Challenge“ stellen kann.
      Ich hoffe meine Antwort wird noch gelesen auch wenn sie etwas Spät erscheint.

  • Wir von MeinMMO wollten von euch wissen, wie Destiny 2 in Zukunft mit den einzigartigen Exotics umgehen soll. Unsere Umfrage zeigt, dass Thema ist bei euch sehr kontrovers.

    Um diese Umfrage geht’s: Die […]

    • Ich bin der ganz klaren Meinung, dass die Exotics als essentieller Teil von Destiny grundsätzlich alles brauchen. Mehr Liebe für die alten, viel mehr Kreativität für die neuen und vor allem keine oder nur als absolute Ausnahme Exotics aus D1.
      Solange sich ein Exo nicht so anfühlt hat es in Destiny mMn nichts verloren. Es muss kein „MOAR“ sein wie das Hörnchen, aber es soll für jedes Exo ein Ort geben in dem es sich behaupten kann. Mir fehlen Waffen, wie die Plan C oder Pocket Infinity Universalgerät, Patience and Time, Vex Mythoclast, Icebreaker usw.
      Die Waffen waren längst nicht alle übermächtig, haben aber irre Spass gemacht und hatten bei mir einen festen Platz im Inventar. Das selbe kann ich von den aktuellen Exos kaum behaupten. Bis auf einige wenige Ausnahmen (zumeist im Heavy Slot) ist alles austauschbar und langweilig.
      Spiegelt für mich aber den Allgemeinen Zustand von Destiny wieder.

  • Ein Spieler hat, anstatt seinen kaputtten PS4-Controller wegzuwerfen, etwas besonderes damit angestellt. Auf reddit diskutieren die User über das Ergebnis und die Ehrung des Lieblings-Controllers.

    Wer ist der […]

    • An den Kommentaren zu seinem Werk erkennt man auch gut den Typus Mensch. Wer seine Sachen mit etwas Sorgfalt behandelt hat auf so einem Kontroller 1000de Spielstunden. Selbst bei intensiver Nutzung der Sticks in Shootern halten die Monate lang. Vermutlich hat der Kerl mit seinen 5 verschlissenen Kontrollern im selben Zeitraum auch noch 8 Handys kaputt gemacht.

  • Das Spiel New World von Amazon möchte viele Dinge anders machen, als viele der bereits existierenden MMOs. Wir haben für euch die größten Unterschiede herausgesucht und in diesem Artikel gesammelt.

    Worum geh […]

  • Ein Spieler entdeckte bei Call of Duty: Warzone zufällig einen Trick, mit dem ihr euch beim 1vs1 im Gulag einen entscheidenden, visuellen Vorteil sichern könnt. So geht’s.

    Was ist der Gulag ü […]

    • Naja, wers braucht soll ruhig. Die meisten versauern ja eh in ihrer Gulag-Ecke ob ich jetzt gelb oder Pink bin wenn ich die über den Haufen schiesse ist mir ziemlich Wurscht.
      Ich gewinne gut und gerne 8 von 10 Matches im 1vs1 da muss ich mir doch nicht auch noch die Mühe machen den anderen Dudes mit der Spraydose hinterher zu rennen. Lieber Box ich oder Steinige wen.

  • Der berühmte Streamer Tyler „Ninja“ Blevins verbringt aktuell viel Zeit in der Warzone von Call of Duty: Modern Warfare. Doch ein wichtiges Feature, das den Battle Royale von der Konkurrenz abhebt, mag er über […]

    • Finde die Loadouts ziemlich überflüssig. Spielt man im 3er Squad braucht man auch kaum 2 min um die erforderlichen 6k zusammen zu kratzen. Die Sammelbaren Waffen sind halt schon recht eintönig da verstehe ich es auch zu einem gewissen Teil, dass man sich seine Persönliche Ausrüstung holt anstelle 40 Kisten zu öffnen auf der Suche nach ner P90 (gibts die überhaupt einfach so zu finden? :whew: ) Etwas einfallsreichere Items mit verschiedenen Aufsätzen und attraktiver Vielfalt und die Ausrüstungslieferung währe längst nicht so populär.

  • Bei Destiny 2 sind die Trials of Osiris wieder aktiv. Wer einen makellosen Run hinlegt, kann zum Leuchtturm gelangen, dem Lighthouse. Das ist das Ziel der Träume für PvP-Spieler. Wie sieht es da aus und was ist d […]

  • Im Dino-MMO ARK: Survival Evolved gibt es unzählige Kreaturen. Einige davon können fliegen und von euch gezähmt werden. Durch die Lüfte auf einem Dino zu gleiten ist schon echt cool, aber welche sind die bes […]

    • Ich würde den Quez da unbedingt auch rein nehmen.Den Tapejara finde ich ist halt einfach Luxus aber kein must have. Im übrigen lassen sich fast alle Dinos easy erjagen, wenn man zu zweit ist. Einer muss den anderen nur greifen, dann kann er ohne weiteres aus dem Griff des Dinos das angepeilte Ziel abschiessen. Das mit den zwei Passagieren ist zwar nice beim Tapejara aber dadurch, dass nie beide Schützen gleichzeitig auf das selbe Ziel schiessen können bringt der zweite Passagier Sitz halt nicht besonders viel.
      Schneeeule ist zwar Cool, hat mir persönlich aber zu wenig Vorteile gegenüber nem Argentavis, deshalb Schneeeule raus und Quezal rein in die Liste. 🙂

  • Housing im MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) ist ein netter Zeitvertreib, für das eigentliche Spiel aber nicht wirklich wichtig. Ein Spieler zeigt nun aber, was für Möglichkeiten das Feature bietet und st […]

    • Jo, housing macht Spass. Hatte anfangs auch kein Interesse aber unterdessen hab ich auch ein nettes Häuschen das bald aus allen Nähten platzt vor Trophäen und sonstigen Einrichtungsgegenständen. Allerdings will die Richtige Location gut gewählt sein. Manche Häuser lassen sich fast nicht schön einrichten, da viel zu gross für die maximale Anzahl an Objekten die darin platziert werden können (das ist wohl auch der Grund warum man allen Spielern die grosse Psijik Villa geschenkt hat, ein ziemlich kniffliges Anwesen 😉 ).

  • ARK: Survival Evolved ist bekannt dafür, die Modder-Community tatkräftig zu unterstützen. So kommt es auch vor, dass Mod-Maps ihren Weg ins offizielle Spiel finden. Genau das passiert jetzt mit der beliebten Ma […]

    • Starthilfer kommentierte vor 1 Monat

      Spiele seid letzter Woche Ark und muss sagen Respekt! Macht ultra viel Spass und Valguero gefällt wirklich sehr gut. Freue mich schon jetzt auf die neue Map vielleicht habe ich ja bis dann auch die anderen Maps erkundet.
      Kann das Spiel weiter empfehlen ist aktuell auch für einen 10er im Store zu haben. 🙂

  • DPS-Meter sind in MMORPGs ein immer wiederkehrendes Thema. Manche Spieler wollen sie haben, andere sind strikt dagegen. Was ist eure Meinung dazu?

    Was sind DPS-Meter? Unter DPS- oder Damage-Metern versteht […]

    • Starthilfer kommentierte vor 1 Monat

      Deine Daten sind etwas veraltet was den dps guter Spieler in Teso anbelangt. Der liegt im optimal fall bei 90k+.
      Allerdings ändert der Wert sich ständig. Vor zwei Jahren waren 40k dps Top und 30k untere Grenze für Vet Raids.
      Der Unterschied zwischen den Spielern ist gewaltig, daher dps Test JA.

      • N0ma kommentierte vor 1 Monat

        Hast recht meine Infos sind 1,5 Jahre alt 🙂

        Zeigt mir aber auch mal wieder was ich letztens hier geschrieben hatte, bei TESO gibts zwar keine direkte Itemspirale über das Itemlevel aber eine indirekte.

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet beinahe unzählige Möglichkeiten an spielbaren Charakteren. Doch wie levelt ihr die am schnellsten? Unsere Autorin Larissa Then hat dafür Grinding-Guides ge […]

    • Da fehlen klar 2 Empfehlungen.
      1. Katakomben von Himmelsgriff (Kargstein). Ein sehr guter Spot der relativ linear ist und viele schwache Untote hat. Am besten zu zweit in 3-4 Etappen laufen. Gibt bei einem Low Lvl Char anfangs pro Runde gut 3-4 LvL. Zeitaufwand pro runde mit kleinen Chars je nach dem zwischen 3 und 15 min, Optional kann man eine zusätzlichen Boss triggern (nicht empfehlenswert) oder einen mini Event mit einer Schatztruhe in der Mitte der Laufrunde starten (lohnenswert).
      2. Zufalls Dungeons. Ab Lvl 10 wird die Gruppensuche frei geschaltet. Benutzt man die zufällige(!!!) Gruppensuchfunktion, wird bei Abschluss des Dungeons ein zusätzlicher Batzen EP ausgegeben. Zusammen mit den Erfahrungspunkten aus dem Dungeon und den Punkten aus der einmalig abschliessbaren Quest für den jeweiligen Dungeon, springen pro Abschluss meistens gleich zwei lvl up raus.
      Zusätzlich zu den massigen Ep erhaltet ihr noch jeweils einen Fertigkeitspunkt und die Drops und Endbelohnungen auf eurer Aktuellen Stufe.
      Ebenfalls nützlich beim benutzen der Gruppensuche für die Zufalls Instanz erhaltet ihr noch ein Paket Unerschrockenen Belohnung. Darin sind nebst Stilmaterialien und Gold auch ein Seelenstein und eine Waffe oder Schmuckteil der 3er Sets Agilität, Willenskraft und Beständigkeit.
      Die meisten Belohnungen sind nicht gebunden und können unter der Gruppe gehandelt werden was sehr viel Sinn macht. Es lohnt sich kaum nur lehrende Teile an zu ziehen, denn ihr werdet zwar einen EP Boost erhalten die Rüstungsteile verlieren aber mit jedem LvL das ihr aufsteigt sehr stark an Effizienz. Schaut das wenn vorhanden immer Rüstung, möglichst eurer Aktuellen Stufe entsprechend angelegt ist auch wenn es halt kein Lehrendes Teil ist. Da in den Dungeons die Levelskalierung aktiv ist werden eure Stats in den Dungeons entsprechend eurer Ausrüstung angepasst so könnt ihr ohne Probleme alles rasieren was euren Weg kreuzt. 😉

      • N0ma kommentierte vor 1 Monat, 1 Woche

        Stimmt mit den ZusatzEP die es seit einiger Zeit gibt ist das Dungeon leveln auch interessant und man lernt was dabei.

      • Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar!
        Da fehlen bestimmt noch mehr gute Spots, ich habe nur einen kleinen Teil getestet (bisher :D). Die Katakomben schaue ich mir auf jeden Fall an.
        Das mit der Gruppensuche ist auch ein super Tipp, den jeder beherzigen sollte! Ich habe das gedanklich gar nicht zum Grinden dazu gerechnet. Ist aber eine gute Abwechslung für zwischendrin und der Batzen EP und die anderen Belohnungen lohnen sich.

  • Der Kommunikations-Chef von Destiny 2, David „DeeJ“ Dague, erklärt, wie man bei Bungie mit dem Feedback der Spieler umgeht und welchen Einfluss die Gespräche der Spieler auf die Entwicklung des Shooters haben […]

    • Wow, echt harter Tobak. Damit hat sich Deej endgültig selbst disqualifiziert.
      Gute Arbeit wird honoriert, keine/ schlechte Arbeit, und das macht Bungie seid 2 Jahren überdurchschnittlich oft, wird Kritisiert.
      Deej ist ein Filter, sein Job ist es die Konstruktive Kritik zu eruieren und sie weiter zu leiten, und die Reaktion der Entwickler darauf zurück an die Com zu geben.
      Offenbar ist er damit überfordert, denn gerade eben zeigt er uns den Stinkefinger.

      Die Trials reissen, das Ruder auch nicht mehr rum, da bin ich ziemlich überzeugt.

  • In der kommenden Season von Destiny 2 bekommen die beliebten Sniper einen gehörigen Nerf. Doch der Grund dafür ist für viele Spieler nicht verständlich.

    Das passiert mit Scharfschützengewehren: Wenn die Seas […]

    • Wenn sie dann feststellen, dass Sniper immer noch zu beliebt sind werden sie dann vermutlich wieder in den Heavy-Slot verbannt 😆

      Ich lach mir aktuell bei jeder neuen Destiny-News einen ab, weil es immer nur noch grotesker wird.
      Man ist gefühlt schon Lichtjahre vom eigentlichen Spiel und seinen wirklichen Problemen entfernt.

      • Ron kommentierte vor 1 Monat, 2 Wochen

        Finde ich auch irgendwie krass. Nach D1 habe ich mir gedacht, dass D2 noch einen draufsetzt, aber dann kamen die Vanilla Probleme – ok, gut, mit Warmind und Forsaken war man wieder einigermaßen auf den Weg der Besserung, aber seit Forsaken ist da für mich nahezu nichts positives mehr passiert. Wir haben wieder Eliminierung im PVP bekommen, toll, das hatten wir schon 2015 😀 Auch im PVE keine Innovation, keine Verbesserung der Strikes, Raids, Storymissionen, keine neuen Modi bis auf Gambit, welches sich kaum durchsetzen konnte.
        Also irgendwie stagniert das Spiel nur noch seit Jahren.

        • Stimme ich zu, aber Gambit: Immerhin ist Dredgen der am weitesten verbreitete Titel im Spiel.
          (Ja, ich hab ihn auch und gelegentlich benutze ich ihn im Team um Leute zu triggern) xD

          • Ron kommentierte vor 1 Monat, 2 Wochen

            Ja klar, das spielen schon einige, aber es ist halt auch nicht das Gelbe vom Ei geworden, wie manche es angekündigt haben. Also die ganzen Streamer damals vom Bungie Summit Event kamen, haben die ja so getan als hätten die dort den auferweckten Jesus Christus persönlich getroffen, so euphorisch und vielversprechend wurde Gambit von diesen Leuten angekündigt. Vor allem die deutschen Youtuber versprachen sich da den neusten Hit auf Twitch – selbst in der ersten Woche hat das damals auf der Plattform niemanden interessiert.

            • Ich muss zugeben, dass mir Gambit auf der Gamescom unfassbar viel Spaß gemacht hat, aber sobald man es eben online gegen Schwitzer spielt, ist der Spaß dann auch schnell verflossen (Sleeper, Wahrheit, Donnerlord, Queenbreaker usw. usf.).

  • Eine Streamerin wurde von Twitch gebannt, weil sie sich den beinahe nackten Körper bemalt hat, um wie eine Figur aus SMITE auszusehen. Sie protestiert gegen diese Behandlung, denn Twitch hatte sich eigentlich […]

    • Mit dieser destruktiven Firmenpolitik leiten sie ihr eigenes Ende ein. Bin mir fast sicher das Twitch den Zenit schon überschritten hat.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.