@sijaulung

Active vor 1 Monat
  • Cortyn will wieder meckern. Besonders in World of Warcraft zücken Spieler gerne den „13-€-Joker“. Und das geht tierisch auf die Nerven.

    Ja, ein Mecker-Mittwoch. Lange ist’s her, aber es wird mal wieder Zeit. […]

    • Daalung kommentierte vor 1 Monat

      Ganz ehrlich? kommt daher das die Leute einfach immer dümmer werden und nicht mehr lesen können/wollen. In den AGB steht ganz klar drin, für was man “die 13 Euro zahlt”!
      Wobei man schon zugeben muss das Blizzard schon immer einfach alles verpennt hat und oder bewusst ignoriert und erst wenn die Spielerzahlen nachlassen sind dann plötzlich Sachen möglich die vorher immer unmöglich/undenkbar waren^^ ( wie damals in WoW zb mehr Bankfächer, mehr Stallplätze für Pets, Classicserver usw…..um nur mal ein paar zu nennen^^)
      Ich persönlich bin der Meinung das das Abosystem das beste System überhaupt ist….es erspart schon mal P2W, es erspart schonmal die ganzen Spasten, die nix besseres zu tun haben, als auf F2P-Titeln Stunk zu machen, weil es sie ja nix kostet und wenn sie gesperrt werden, machen sie sich einfach nen neuen ACC.
      Und witzigerweise sind es genau DIE Idioten die sich über Abo aufregen, weils ja so teuer ist, die dann in F2P-P2W-Titeln in einer Woche 5-600 Euro reinknallen, damit sie sich stark und toll finden^^ oder noch besser…in Browserspielen ala LoL und dergleichen und da 1000ende in der ersten Woche versenken.

      • Also mit der Möglichkeit dir Gold mit der Echtgeld-WoW-Marke zu kaufen hast du schon pay2Win im Spiel….sogar sehr massiv.
        Wozu noch Dungeons besuchen wenn du direkt das AH aufkaufen kannst …..

        ESO hat das fairere Abomodel,finde ich.

        • Phinphin kommentierte vor 1 Monat

          Ich mag das Abomodell von ESO zwar auch, aber auch in ESO kann man sich schnell über den Crown Exchange für Echtgeld binnen weniger Minuten ganz legal komplette Ausrüstungssets bei Gildenhändlern einkaufen.
          Solange das nicht von Zenimax verboten wird, seh ich da keinen großen Unterschied zu WoW.

          • Crown Exchange?
            Also ich konnte mir nie genug Gold erspielen um mir nur irgendein Ausrüstungsteil zu kaufen,bei den Preisen in den Gildnläden.

            • Phinphin kommentierte vor 1 Monat

              Beim Tamriel Crown Exchange kann man seine mit Echtgeld bzw. über das Abo erworbenen Kronen indirekt in Spielgold umtauschen. Du kaufst dir mit dem Kronen etwas im Kronenshop, dass du dann an einen anderen Spieler über die “verschenken” Funktion weitergibst, der dir im Gegenzug dann ein paar Tausend Gold dafür gibt.

      • Phribos kommentierte vor 1 Monat

        Ui, ich bin gespannt: Wo?

      • Phribos kommentierte vor 1 Monat

        Ist es in meinen Augen nicht, weil es primär um kosmetisches und/oder zeitliche Verkürzungen geht.

        Ich würde gelten lassen, dass man sich mit Echtgeld die Marke kauft, in WoW verkauft und sich dann eins der paar BOEs kauft. Das ist aber so marginal…

        Pay2siehbesseraus
        Pay2seifauleralsandere
        Pay2habganzwenigbessereItemsdieDirehnichtsbringen

  • New World hat ein neues Update in der Alpha veröffentlicht, dass den Namen “Die Kaiserin von Ebenmaß” trägt. Darin enthalten sind bereits angekündigte Neuerungen wie der erste Dungeon und der PvP-Modus, aber auc […]

    • Daalung kommentierte vor 1 Monat

      Scheint sie geben sich Mühe und anscheinend sind sie die ersten die tatsächlich mal auf ihre Zielgruppe hört.
      Ich muss sagen, seit sie von diesem dämlichen Open PvP weg sind, ist das Spiel für mich erst interessant geworden und das erste seit mindestens einem Jahrzehnt was mich wirklich interessiert. Auch wenn ich erstmal auf “erfahrungswerte” warte wenns den released worden ist.
      Die letzten Jahre haben mich gelehrt keine MMO(rpgs gibts eh keine mehr) gleich am Anfang zu kaufen oder zu spielen, weil sie entweder keinen Inhalt, komplett Buggy, P2W oder alles zusammen sind^^

  • In Call Of Duty: Warzone gibt es immer wieder Probleme mit Hacks und Cheats. Nun wurde ein Streamer-Paar von Twitch gebannt, nachdem die Schauspielerin von Operator Mara die beiden beim Cheaten erwischt […]

    • Daalung kommentierte vor 1 Monat

      Cheater in Shootern gabs schon immer und wirds auch immer geben, weils einfach genug Leute gibt die nicht verlieren können—ausdem Grund hab ichs aufgegeben Shooter, Moba oder irgendwelche reinen PvP-Spiele zu spielen. weil ohnehin 50-80% Cheater oder Bots unterwegs sind.
      Und seit man diese dämlichen, unnützen Streams hat, kann man damit auch noch Geld verdienen damit.
      Das sind gleich 2 Gründe um zu betrügen die einem geliefert werden.

      Wenn man nix kann und nix auf die Reihe kriegt, dann macht man das am besten live im Internet, weil es gibt immer dumme die dafür bezahlen^^
      Und da das mittlerweile sehr viele machen muss man sich da halt mittlerweile auch abheben. die meisten Frauen machens durch Sex(appeal)und knappen Klamotten, die Jungs halt durch Dummheit/Aggression und Ballerspielen.
      Und wenn man auch da dann nix gerafft kriegt, wird halt gecheatet.

      Ich erinnere mich damals noch an WoW (classic), als es das PvP ohne irgendwas gab…was hat das Spass gemacht sich aus Spass an der freud zu kloppen. da konntest mit PvP an durch die Gegend rennen OHNE das gleich einer 60er kam und dich umgehauen hat…im Gegenteil, man hat sich sogar geholfen, wenns eng wurde bei nem Mob.
      Und dann haben die Blizz*zensiert, der verfasser^^* dieses Schwachsinnsehrensystem eingeführt und Items die man für den Rang gibt und schon interessierte der “spass” nicht mehr, sondern nur noch das man Ehrenpunkte kriegt und im Rang aufsteigt. Hat für ein gutes Einkommen bei den Chinesenbots geführt…
      Gib den Menschen was auf das sie neidisch sein können und sie sind es und zahlen dann Unsummen dafür nur um der “beste Hengst im Stall zu sein”, aber alles natürlich ohne Anstrengung und Betrug zahlt sich nunmal am meisten aus^^

      ist natürlich alles nur meine Meinung und wenn sich wer angesprochen fühlen sollte, sollte sich überlegen warum^^

  • Schon länger warten Spieler auf die Alpha des MMORPG Ashes of Creation. Nun werden sie sich noch etwas länger gedulden müssen: Die offen einsehbare Alpha wird erneut verschoben.

    Wann kommt die offene Al […]

    • Daalung kommentierte vor 1 Monat

      Zitat: “Bis dahin werden weitere Stichprobentests mit bisherigen Alpha-Testern durchgeführt, für die man viel Geld bezahlen musste. Zugang zu dieser Alpha bekam man nur mit dem Erwerb eines Packs in der akuten Kickstarter-Phase. Das reguläre Founder-Pack musste mit bereits 500 Dollar erworben werden.”

      Tja….so ändert sich diese Welt. Viel BEZAHLEN für einen NDA-Alpha Test….Kapitalismus im Endstadium^^: “Bezahl den 5-10fachen Preis für eine unfertige Sache, die wahrscheinlich nie bzw. in 5-10 jahren kommen wird und dann auch nur 1/10 kostet” (wenn wir mal 50 euro fürs Grundspiel annehmen)
      Wie dumm können Spieler eigentlich sein? Kauft man auch ein Auto von dem gelabbertwird das es “irgendwann” auf den Markt kommt und dann zahlt man schonmal für die Einzelteile einen Preis der dann wesentlich höher als der Einführungspreis ist?^^

      Aber das wirklich traurige ist, das anscheinend genug Leute gibt, die tatsächlich dafür blechen und sich dann wundern, warum dauernd nur noch unfertige Spiele auf den Markt kommen. Warum drüber beschweren, ist man ja schon gewohnt das man für unfertigen Mist zur Kasse gebeten wird….gibt ja genug Fanboys die alles mit “ist ja noch ne Alpha, oder ein Early Access, das wird noch besser (was eigentlich fast nie der fall war^^)” begründen.
      Und noch trauriger ist, das ich mich mit meinen Jahrgang noch dran erinnern kann, das die Firmen mal für Alphatests BEZAHLT haben und man sich da richtig gehend bewerben musste und auch NUR DANN zählte die NDA rechtlich gesehen (da ich “Angestellter” der Firma war)^^.

      Wenn ich für etwas BEZAHLE gehörts mir und ich kann machen was ich will damit, also ist für mich als Privatperson so ne NDA nicht bindend. Aber ich vergass…da man natürlich auch keine Datenträger mehr bekommt bezahlt man auch nur ne Art Lizenz, die lizenrechtlich natürlich hirnrissig ist, weils in dem Sinne keine ist^^
      Das wäre, als würden die Autohersteller Prototypen verkaufen und schreiben einem dann vor wo man damit rumfahren darf bus die Karre vielleicht irgendwann mal in 5-10 Jahren erscheint…aber eben auch nur vielleicht. Und wenns doch nicht kommen sollte, musst die bezahlte Karre verschrotten ohne Gegenleistung^^

      Geiles Geschäftsmodel, ich glaub da spring ich auch mal auf….das Blaue vom Himmel versprechen, mit einer vagen Zeitauskunft die nicht bindend ist und dauernd verschoben werden kann und nachdem ich mich ein paar Jahre durchfüttern hab lassen und meinen 5ten Porsche hab, dann stampf ich das ganze als unrentabel ohne Gegenleistung ein^^

      • Frank kommentierte vor 1 Monat

        Zwei Kritikpunkte an deinem Text.

        1. Es gibt Leute die haben einfach genug Geld zur Verfügung um sich das leisten zu können. Ein gutverdienender, kinderloser Gamer zum Beispiel hat sicher mal 500€ für ein “Investment” zur Verfügung. Es sind ja die wenigsten die das tatsächlich machen.
        2. Du vergleichst einen Autokauf, was meist einen Zweckkauf darstellt mit einem Spiel, was ein Hobby ist. Leute die aufs Geld schauen müssen kaufen nen günstigen Gebrauchtwagen. Leute die das nicht tun müssen, die zahlen vielleicht nicht das 10fache, aber sicher würden die bisschen mehr hinblättern, wenn sie die neue C-Klasse paar Monate vorher Testen dürfen. Du hast wohl keine Ahnung, was andere Leute so für ihre Hobbies oder Autos ausgeben. Schau doch mal was man für Sportequiment zahlt. Da lassen sich auch Leute 2 neue Paar Kickschuhe pro Saison für je 200€ raus 200€ raus. Die würds auch günstiger geben aber die wollen das eben. Und beim Auto wollen manche nen anderen Lack oder nen anderen Kühlergrill, Felgen etc. Da ist man bei weitaus mehr als 500€ und trotzdem ist es nur ein Auto.
      • Caliino kommentierte vor 1 Monat

        Wenn ich für etwas BEZAHLE gehörts mir und ich kann machen was ich will damit, also ist für mich als Privatperson so ne NDA nicht bindend.

        Ich glaube du hast den Sinn einer NDA noch nicht ganz verstanden:
        Das hat absolut nichts mit “Ich habs bezahlt, also gehört es mir” zu tun….

        Eine NDA ist ein bindender Vertrag zwischen zwei Parteien – egal ob privat/geschäftlich, mit oder ohne Bezahlung – den du in diesem Falle mit der Teilnahme an der Alpha “unterschreibst”/eingehst.

        Und zum Thema vorher bezahlen:
        Das gibt es in Form von Vorauskasse und/oder Anzahlungen doch überall und die Leistung (Alpha-Zugang) wurde erfüllt. Ob man dafür extra mehr bezahlen will ist immer Ansichtssache.

      • Daalung kommentierte vor 1 Monat

        Ich würde sie nicht als wirklich “dumm” bezeichnen….eher als Naiv. Aber ja sind sie.
        Erklär mir doch mal eins: Wie kommts das jemand eine Firma hat und sein komplettes unternehmerisches Risiko auf seine Kunden abwälzt und die freuen sich noch drüber?

        Ich mein…als die ersten richtigen PC-Spiele kamen wurden Firmen wie Blizzard, Activision, Bethesda und etlich andere (damals) namhafte Firmen gegründet…und waren erflogreich, weil sie Qualutät geliefert haben. Damals gabs den ganzen Dreck nicht wie heute mit Crowdfunding, Kickstarter, EA bezahlen usw.
        Die Firmen allein trugen ihr Risiko…Sie hatten ne Idee, kümmerten sich um ne Finanzierung und erstellten ein Produkt und verkauften dieses und hofften das es Gewinn abwirft. Risiko lag bei der Firma.

        Heutzutage kommen die Firmen, schmeissen eine Idee auf den Markt und lassen sich diese schon teuer bezahlen….kommen sie mit der Kohle nicht hin, wirds eingestampft und für ne neue Idee um Geld gebettelt. Risiko für die Firma = 0.
        Aber damit nicht genug…..haben sie genug Kohle erbettelt um nen Prototypen zu machen, wird der nächste Schwung Kunden zur Kasse gebeten die sie dann für die Weiterentwicklung der Idee blechen lassen….haut das nicht hin= eingestampft= 0 Risiko für die Firma.
        Haben die Leute auch dafür brav geblecht wird der dritte Schwung zum zahlen gebeten, nämlich für die EA-Version…und auch da wieder…solange genug geblecht wurde, wirds das Spiel “vielleicht” weiterentwickelt. Mit Glück erscheints dann irgendwann in ein paar Jahren—das sag ich deshalb weil ich in Steam weit über 100 Spiele auf Folgen hatte die im EA waren und sich gut anhörten. Weisst wieviele davon WIRKLICH released wurden? 8! der Rest wurde irgendwann eingestellt und fertig= wieder keinerlei Risiko für die Firma.

        Ausser in der Crowdfunding/Kickstarterphase wo man sein Geld noch spendet (anders kann mans nicht nennen, weil in der Regel bekommst es nicht oder nur teilweise zurück, wenn die geforderte Summe nicht zusammen kommt) für eine Idee, zahlst in jeder der anderen Phasen minimal den Vollpreis des Spiels, meistens jedoch eher mehr, weil du ja als “starter” zu den Auserwählten gehörst die auch Alphas und Betas spielen dürfen….sprich die Firma lässt sich sogar noch für ihre Qualitätssicherung bezahlen.

        Wie gesagt, ich kann mich noch an Zeiten erinnert wo man als Gamer dafür bezahlt wurde, nicht umgekehrt. Das waren auch die Zeiten wo Spiele nahezu Bugfrei und komplett auf den Markt kamen^^
        Heutzutage kannst kein Spiel mehr kaufen bei erscheinen, weil trotz 3x zur Kasse gebeten worden zu sein, nichts in Qualität fliesst und die Spieler sowieso ignoriert werden. Warum auch nicht? bezahlt haben sie ja schon.
        Das “Spielerverhalten” man schon den Vollpreis für unfertige Spiele bezahlt hat dann ja auch prompt zu der DLC-Politik geführt: Paradox zb bringt nur noch Spiele auf den markt wo so ziemlich alles rausgenommen wurde bis auf das Spielgrundgerüst und schiebt dann Sachen die von Anfang im Spiel waren als, natürlich zu zahlende, DLCs nach über Jahre…so das man dann für ein Spiel das 60 Euro wert wäre im Endefeekt 3-400 Euro zahlt^^

        Kommt alles von “ich werf den Firmen die Kohle hinter, weil ich will ja das es was wird”-Einstellung. Und jeder wundert sich dann, warum der Schrott, unfertige Spiele, Bugs und dergleichen immer mehr wird….Die Spieler bezahlen für diesen Zustand.

        Das ist, als wenn man vor dem Erschiessungskommando steht, denen die Munition bezahlt und sich dann wundert das sie einen wirklich erschiessen, statt daneben zu zielen^^

  • Activision Blizzard hat einen großen Geldbringer: die Marke „Call of Duty“. Das Modell der Shooter-Franchise will man nun auf seine anderen großen Spiele-Reihen anwenden. Damit sind die Riesen-Titel von Blizz […]

    • Hab ich keinen Zweifel dran, das dieser unsympatische Gnom, den Kurs beibehält und auch seine Ziele schafft. Die Spielerschaft im Westen ist Activision, samt anhänglichen Sklaven wie Blizzard, ist ihnen doch schon lange egal.
      Die konzentrieren sich nur noch auschliesslich auf den asiatischen Markt, deswegen auch der Mobiledreck.
      und 1,4 Mrd Menschen nur in China sind halt deutlich mehr als EU, Amerika und Russland zusammen. Dazu kommen dann noch die anderen asiatischen Länder.
      Die zocken doch wie bekloppt Handyspiele, im Westen sind die bei weitem nicht soooo verbreitet. Und deswegen lassen sich alle namhaften Konzerne gerne von den Chinesen fi..* zensiert der verfasser* und machen Hündchen.
      Activision und Blizzard gaaaaanz weit vorne mit dabei, wie man an den Skandälchen der letzten Jahre gesehen hat…die kriechen denen soweit in den Hintern, das sie aus dem Mund schon wieder rausgucken können.
      Und mit Hilfe der Asiaten erreicht er seine Ziele…..Man sollte alle AGs dieser welt verbieten, dann würde sich auch Qualität wieder durchsetzen, weil diese hirnrissigen Kaufleute, die von Zahlen aber sonst nichts einen Plan haben, nicht mehr zu melden hätten, als diejenigenwelchen die sich auskennen mit dem was sie machen^^

  • Eigentlich sollte das 11. Jubiläum des MMORPGs Star Trek Online (PC, PS4/PS5, Xbox One und Series X/S) ein Grund zur Freude sein. Doch das Jubiläums-Paket hat die Spieler wütend gemacht.

    Was wird gefeiert? Zu […]

    • Ich lehn mich jetzt mal aus dem Fenster, aber warum regt sich da jeder auf drüber?
      Ich kann doch eh nur ein Schiff spielen (und für normal springt man nicht wie dumm ziwschen seinen vorhanden schiffen her) oder sind die dann für den gesamten Account erhältlich?
      Zumal doch eins von diesen “Jubiläumsereignissen” doch auch die Freischaltung dafür ist, das man Fraktionsübergreifendend alle Schiffe spielen kann. Sprich, als Klingone “könnte” ich auch mit der Entenscheiss rumfliegen (keine Ahnung wie die Klasse heisst).
      Wäre auch nicht so, das es nicht zig andere Schiffe gibt^^

      • Aber leider wurden seit jeher Klingonen bei STO benachteiligt. Du wirst mit Föderationsschiffen förmlich zugeschissen….Klingonen haben aber A) sehr wenige Schiffe und B) keine große Auswahl wenn es ums Endgame geht. Da ist ein solches Paket sicherlich ein virtueller Schlag ins Gesicht für einige 🙂

      • Zu deiner Frage ja die Zen Store Schiffe sind acc weit. Kannst also auf allen chars die dann nutzen. Vorher war fratkionslog. Auf PC ist durch das klingonen Jahr und den neuen klingonen rekrut das aufgehoben worden sofern du einen klingen auf 65 hast kannst du dann jedes fraktionsschiff auf jedem Char spielen egal welche Fraktion, oft werden die Schiffe wegen ihren Konsolen gekauft die man in einigen Fällen auf alle Schiffe nutzen kann und nützlich sind/sein können.

  • Ein Remake für Diablo II scheint endlich kein Traum mehr zu sein. Ein großes Team soll sich um das Remake kümmern – es gibt neue Mitarbeiter bei Blizzard.

    Der letzte große Remake-Versuch von Blizzard dürft […]

    • Schön…die haben die gekauft und das sind nun neue Mitarbeiter. Toll…
      Ist aber immer Noch Acti/Blizzard der den Betrieb leitet und die gelder dafür zur Verfügung stellt…und DER Deppenhaufen kriegts eh nicht mehr gebacken.
      Ist doch schon traurig genug, das Blizzard nichts eigenes mehr rauskriegt und ALLE Spiele und Addons der letzten JAHRE komplett bis zur unspielbarkeit verbuggt sind und man erstmal MONATE braucht ums in einen halbwegs spielbaren Zustand zu patchen (siehe Diablo 3 oder auch alle WoW-Erweiterungen seit Draenor), vom Fiasko mit Warcraft 3 reden wir erstmal lieber gar nicht.
      Gibts keinem zu denken, das Blizzard plötzlich nur noch mit Remakes ihrer damals erfolgreichen Spiele rüberkommt? Ich mein…jahrelang bettelten die Spieler um Classicserver. Hat Blizz nicht die Bohne interessiert…erst als sie immer mehr Private verklagt haben, kamen sie zu dem Entschluss: “Hey damit lässt sich Kohle machen”. Und immerhin ist die Zahl der “Rückkehrer” anscheinend hoch genug gewesen, so das diese *zensiert der verfasser* jetzt einfach hergehen und 15 Jahre WoW-Geschichte einfach wiederholen. Geiles Geschäftsmodel im übrigen “die aktuelle Scheisse kommt immer weniger an, also bringen wir das einfach nochmal von vorne, schon haben wir wieder 15Jahre Einkommen”.
      Warcraft Remake wmachten sie aus demselben Grund…aber da alle GUTEN Leute bei denen ja mittlerweile abgesprungen sind, kam dabei nur Mist raus, welch Wunder.
      Diablo 2 wirds genauso gehen, ausser das aufgekaufte “Team” programmierts freiwillig und kostenlos in ihrer Freizeit. Knete von Blizz gibts keine, aber dafür Deadlines, da wette ich drauf.
      Ich sage sogar schon die nächsten Artikel von mein MMO dazu vor: Die werden sich drum drehen, das der und der Programmierer, der an Diablo 2 gearbeitet hat Acti/Blizz den Rücken gekehrt hat ;P

      • Vicarious ist schon eine ganze Weile bei Activision. Da sind viele gute Dinge bei entstanden.

        Und wenn du meinst, dass Shadowlands “bis zur Unspielbarkeit verbuggt ist”, dann hast du ein anderes Spiel gespielt als ich.

      • Wow…das scheint ja echt was Persönliches zu sein bei dir 😀

        Deine Aussage, dass die Spiele der letzten Jahre unspielbar weil verbugged gewesen seien, hat mit der Realität herzlich wenig zu tun. Overwatch, WoW:Legion und Shadowlands waren Lichtjahre davon entfernt, das zu bedienen, was du da beschreibst.

        Wie man mit Classic umgegangen ist, nunja man kann den Leuten immer nur vor den Kopf gucken. Natürlich wird Geld da auch irgendwo eine Rolle gespielt haben. Ich denke aber es ging Blizzard eher darum, dass man eben nicht viel Arbeit, Geld und Ressourcen in eine Eintagsfliege investieren und damit zwangsläufig das aktuelle WoW vernachlässigen wollte. Deswegen hat man sich mit dem Thema besonders viel Zeit gelassen und ist erst “eingeknickt” als man gemerkt hat, dass für jeden belebten Private-Server, den man geschlossen hat, ein ähnlich großer wieder aufgetaucht ist. So hatte man einen Beleg dafür, dass die Spieler tatsächlich dafür brennen und ein geringeres Risiko die Classic-Server wirklich zu launchen

  • Gibt es noch eine WoW-Erweiterung nach Shadowlands? Ganz offensichtlich. Das hat der Game Director mal eben bestätigt.

    Bei jeder Erweiterung von World of Warcraft stellen sich die Spieler die Frage, ob das […]

    • Natürlich gibts noch was danach, die Frage braucht sich keiner zu stellen…immerhin zahlen ja noch genügend Leute dafür und Blizzard wird solange Addons nachschieben, bis die Zahlen halt komplett wegbrechen und wenn das nochmal 20 jahre dauern würde. Sie haben ja sonst auch nichts mehr, das regelmässig Geld reinspielt, ausser sie wenden dann bei Diablo ein Abosystem an^^ Overwatch, Heroes of Storm, Heartstone sind Nischenprodukte die allesamt um Längen schlechter sind, als die Branchenführer in den Spielen (gut bei Heartstone orientier ich mich an nem Kumpel bei der Aussage, weil ich selbst Tradingcardspiele nicht spiele^^)

      Für Qualität ist der Dreckshaufen doch eh schon lange nicht mehr bekannt…..also selbst wenn sie einen Nachfolger für WoW hätten und präsentieren würden, müssten sie damit erstmal so erfolgreich sein, wie sies mit WoW waren.
      Und wenn man sich ihre Fiasken der letzten Jahre mal so ansieht, wage ich ernsthaft zu bezweifeln das die überhaupt noch irgendwas auf die Reihe kriegen.
      Das letzte Diablo war quasi unspielbar als es rauskam und sie mussten erst ewig nachbessern bis mans mal spielen konnte und es hat Jahre gedauert bis es mal gut war (ich persönlich find Path of Exile immer noch um Längen besser).
      Das Warcraft Remake war einfach nur Beschiss am Kunden, die WoW Addons wurden seit Draenor immer unfertiger auf den Markt geschmissen, dafür mit immer mehr Bugs.
      Von Ausagen zum Diablo Mobile auf der Con, mit denen Fans mal so gehörig zwischen die Nüsse trat, nicht zu reden (und bei diversen anderen Gelegenheiten auch gleich).

      Blizzard wird sich an WoW festbeissen wie ein Blutegel und auch noch die letzte Kohle mitnehmen, weil ohne WoW können sie ihren Laden einfach gleich dicht machen.
      Bestes Beispiel ist doch, das sie nun plötzlich doch Classicserver brachten (nachdem sie sich Jahre dagegen wehrten), als sie merkten das die Privaten damit sehr erfolgreich sind und viele Spieler haben…..und da Blizzard natürlich die Kunden melken will, konzentrieren sie sich nicht auf was neues, sondern wiederholen im Fall WoW mal eben die letzten 15 Jahre, wie man ja an der BC-Ankündigungserscheinung schon sieht

  • Mit einem neuen Trailer steigt die Vorfreude auf ein mögliches „The Burning Crusade“ in WoW Classic. Das Video stammt aber nicht von Blizzard, sondern von einem Fan.

    In der Machinima-Szene gibt es einige Leut […]

    • Nein machts nicht…
      Classic wurde gefodert weil Classic gut war.
      Mit dem ganzen BC-Dreck fing doch der Anfang vom Ende (immer weniger Skills, immer weniger Schwierigkeit, immer mehr HP und DMG, immer mehr EP) an und wenn Blizz jetzt einfach nur mal die letzten 16 Jahre wiederholt, dann ist das einfach nur armseelig.
      Mein ACC war schon gekündigt, weil WoW immer “kinderfreundlicher” wurde und jedes Addon einfacher wurde und man immer schneller auf Max kam, damit man die immerselben Inis in 20 verschiedenen Stufen spielen kann—–sowas von Langweilig…mittlerweile kanns ein 2jähriges Baby spielen und nichts mehr falsch machen. Denken braucht man gar nicht mehr….würde mich nicht wundern wenn zum nächsten Addon noch ein “Levelbot” (sowas wie bei Forsaken zb) integriert wird, weil das kann man ja den liebenLeuten heutzutage gar nicht mehr zumuten das sie mal was machen, wenn sie was erreichen wollen…bloss nicht anstrengen ist die Devise und bloss nicht denken, das Spiel soll gefälligst alles selbst machen.
      Sollte auf die Classicserver tatsächlich wieder der Mumpitz mit den Erweiterungen kommen, ist der Haufen für mich endgültig gestorben (auch bei meinen Freundeskreis)….wenn sies so wollen, dann sollte Blizz doch für jede Erweiterung nen eigenen Server bringen, dann kann sich jeder aussuchen in welchen Addon das er rumhängen will und damit aufhören private Classicserver zu verklagen, weil die halt erfolgreich sind, nur weil sie selbst zu dumm sind (bezieht sich jetzt nur darauf, wenn sie die erweiterungen wieder auf die Classicserver aufspielen und den ganzen Rotz von vorne beginnen)
      Der Support ist Classic ist eh schon mies, weils für Blizz nur nebenher läuft und obs nun beim “Grundspiel” oder in den Erweiterungen miesen Support hat, ist dann auch schon egal…

      • irgendwie musst du ein ganz anderes World of Warcraft als ich gespielt haben.

        • Dachte ich mir auch grade 😀

        • Inwiefern? willst du sagen das es schwerer wurde als zu Classic? wo jede Klasse sich selbst heilen kann, Tanks instant ganze Räume pullen und keinerlei Heilung mehr brauchen, ich nur noch 1 Leiste mit Skills habe anstatt 4 und die eine noch nichtmal voll ist.
          Taktik? wo? reinrennen, alles pullen und jeder haut AoE rein, das mittlerweile auch jede Klasse hat….mit dem nächsten Addon kann auch noch jede Klasse schleichen, was den Schurken eigentlich obsulet macht.
          Ich denke schon das wir dasselbe WoW gespielt haben…du nur die Dinge halt anders siehst als ich.

          Für mich und meinen Freundeskreis ists so…jeder von ihnen spielt Retail aus dem Grunde nicht mehr, jeder von denen hat Classic wieder angefangen und spielts auch noch, aber eben auch nur Classic. Wenn wir zb beim Grillen sitzen, kam schon öfter von dem einen oder anderen die Frage auf, ob die jetzt alle Erweiterungen wiederholen und die einhellige Meinung war “sollte Classic wieder abgeschafft werden, dann wird der ACC gekündigt” und wenn sie BC (oder eine andere Erweiterunge) auf die Classicserver aufspielen, ists eben kein Classic mehr

          • Wo ist Classic denn schwer? Also ganz ehrlich, die Raids heutzutage sind mit die schwersten überhaupt. Welche Mechaniken musste man bei Classic denn machen? Ach warte…
            Nein, Classic ist nicht schwer. Das einzige was ich an Classic etc vermisse ist dieses Gemeinschaftsgefühl, aber sonst eher weniger. Du darfst auch gerne anderer Meinung sein, aber ich kenne kaum jemanden, der Classic wirklich mag (um mal einen Gegensatz zu deinen Freunden zu stellen).

          • Was willst du mit deinen 4 Fähigkeitsleisten in Classic wenn du effektiv nur 1-4 der Fähigkeiten verwendest um deine Klasse zu spielen. Ein Großteil der Fähigkeiten ist nur Beiwerk und hat kein Mehrwert.
            Bist wohl einer von denen die behaupten das Classic schwer ist, obwohl man dort eigentlich nicht können musste, Bosse die von den Fähigkeiten so übersichtlich sind das selbst Hello Kitty Online fordernder ist, Klasse (z.B. Magier o. Hexer) auf eine Fähigkeit reduziert sind weil alles andere nicht effektiv ist.

            Meist kommen solche Argument die du aufzählst immer von Spielern die Retail gespielt haben aber nie dort aktuellen Content besucht haben. Na mythisch Raid clear? M+ bis zum maximum ausgereizt?

            Na das magst du ja alles nicht, stattdessen läufst lieber Classic Dungeons die an Komplexität an einen Toaster reichen. Du musst wirklich ein anderes WoW spielen wie alle anderen.

            Ich persönlich habe nicht gegen Classic, spiele es auch gerne, aber es hat absolut nichts mit Retail zu tun. Gefühlt besteht 99% von classic aus timesink um die Spieler zu beschäftigen (Laufwege, Goldkosten usw.), das restliche 1% ist Können. Du kannst dir Classic auch schwer machen und z.B. jeden der will in den raid einladen und wenn von 40 mal 20 halbafk sind und von den restlichen 20 Spielern 10 Spieler „hybride“ sind, z.B. Hexer mit Dolch und autoangriffen und sonst nichts verwendet. Oder der Klassiker schlechthin, wer ist die Bombe? Zu spät… ja dann ist es schwer…

          • BC war einfach das beste Addon bez. für viele auch Wotlk, bis zum LFG Tool.

            • Das LFG Tool an sich war denke ich für die wenigsten das Problem. Die Umsetzung von diesem, Serverübergreifend und absolut “anonyme” Gruppen, das war und ist das Problem.

              Ein MMORPG ohne LFG Tool für Dungeons/Raids würde ich heute nicht mehr spielen wollen. Classic war da ne Ausnahme (für eine gewisse Zeit).

          • Wenn du Schattenlabyrinth Hero ganze Räume gepullt hast….. herzlichen Glückwunsch, wie viele Gruppen hast du da verschlissen, bis du auch nur durch den 1. Raum durch warst?
            BC war mit weitem Abstand das spielerisch anspruchsvollste (sofern man bei WoW jemals von “anspruchsvoll” reden konnte) AddOn, selbst mit BT Gear gab es in Hero Instanzen noch genügend Mobs/Mechaniken, die dich einfach als Boxsack missbraucht haben, vor allem die Stoffiheiler.

            Der Rest deiner Argumentation zeugt von schlechter Information (Mantel der Sylvari ist nicht das Schurkenschleichen, sondern das Nachtelfenracial (ist ein bisschen ein Unterschied, nur ein wenig…)) und mit deinen 4 Tasten schöpfst du ungefähr 60% deiner Klasse aus…wenn dir das reicht ist das ja ok, dann liegt der “Fehler ” aber bei dir und nicht am Design. Gerade die “neuen” Modi haben supportfähigkeiten wieder ganz nach oben gespült, da ist man dann eher bei 8-10 Tasten (also so wie in jedem MMO)
            War übrigens in Classic genauso. Nur gabs da halt Holy Light 1-3 und Holy Shock 1-3, Illumination1-3 usw…schlussendlich hat man mit einer ähnlichen Anzahl an Fähigkeiten DPS gemacht/geheilt/getankt.

          • Kann ich bei retail so nicht stehen lassen.
            Spielt man NHC Raids oder evtl M2 Inis mag das alles durchaus richtig sein aber kannst mir nicht erzählen das die Leute Myth Raids so durchrollen.

            Mythic Ny’alotha, the Waking City haben 7,12% der auf WoW Progress erfassten Gilden clear oder eben auf alle Spieler gesehen müssten das iwas bei 0,7% sein (grade keine lust das genau rauszusuchen aber haut grob immer so hin).

            Retail hat ganz eigene Probleme mit den Klassen und dem Content, keine frage aber es hat sicherlich keinen Problem mit dem Schwierigkeitsgrad. Da findet jeder etwas das zu ihm passt und das geht von faceroll LFR bis Hardcore Mythic und auch wenn ich persönlich LFR für idiotisch halte gibt es ja genug die das mögen.

      • Und in classic macht man nicht dieselben Dinge? Jede Woche denselben eintönigen raid bei Bossen die 1-2 Fähigkeiten haben. Dungeons die absolut nervig und so leicht sind das der Hunter afk gehen kann während den Auto shoots. Das alles soll schwer sein? Dann will Ich nicht wissen wie ein +20 Key in m+ für dich sein muss. Will ich ehrlich gesagt net wissen solange du nicht in meiner Gruppe bist, will ja schließlich Intime Runs schaffen

      • Also die Kritik die Du bringst passt nur zum Teil und da auch erst ab Cata.
        Weder mit BC noch mit WotLK wurde es leichter oder es gab weniger Skills etc. Es wurden mit BC und erst Recht mit WotLK so viele, dass man selbst wenn man AddOns nutzte, nicht alles unterbekommen konnte in den Leisten (Skills, Items, Makros etc.).

        Davon ab Classic wird die einzelnen Erweiterung trennen. mal angenommen sie bringen auch BC und WotLK als Classic.
        Dann brauchst Du für alle Classic Games 3 Installationen und jedes wird seine eigenen Server bekommen.
        Das “normale” Classic geht bis 60 und bleibt dort.
        BC Classic würde bis 70 gehen und da dann bleiben.
        WotLK Classic würde bis 80 gehen und dort bleiben.

        Wer also die anderen spielen will, muss sozusagen “ein anderes Game” spielen.

        Details ob man Chars kopieren kann etc. sind nicht bekannt. Denke darüber denkt Blizz erst nach, wenn BC Classic steht.
        Und ob BC Classic kommt, werden wir sehen. Das wird vor allem davon abhängig sein, wie viel Classic nach dem letzten Content noch gespielt wird, ohne das neuer Content kommt.
        Vor allem ob und wieviel Classic an Gewinnen ohne Querfinanzierung durch Retail generieren kann.

  • Wargaming führt Transformers in das Online-Game World of Warships (PC, Xbox One, PS4) ein. Genau. Bld zieht ihr mit Optimus Prime, Bumblebee, Megatron und Rumble in die Seeschlachten. Doch nicht jeder zeigt sich […]

    • Realismus in WG-Spielen? DER Witz war richtig gut…..2000 Mann auf nem Schlachtschiff sehen einen Zerstörer nicht, der 5km von ihnen weg auf dem offenen Meer dümpelt? Zerstörer, die in der Lage sind, ne Vollsalve aus nem Schlachtschiff oder auch nur aus nem Kreuzer zu halten? Zerstörer die auf 6km Entfernung mit Kanonen ein Schlachtschiff versenken können, weil dieses sich nicht wehren kann, weil man trotz Geschützfeuer den Zerstörer nicht sieht?
      Kreuzer die weiter schiessen als ein Schlachtschiff mit einer Feuergeschwindigkeit die einem MG gleichkommt….

      Da gibts noch sehr viel mehr was man anführen könnte und da heissts “Doch manche Fans von World of Warships legen großen Wert auf Realismus legen”? Wie gesagt, der Joke ist richtig gut

      Nebenbei es gibt KEIN Radar bei World of Warships…..HÄTTE ich Radar, dann würde ich Schiffe auf dem offenen Meer schon auf Km im Radar sehen…ich sehe aber im “Radar” nur Schiffe die von mir, anderen oder Flugzeugen gespottet werden…selbst auf freier Fläche erkennt das Radar keinen DD, der 6km wegsteht, weil ausserhalb des Sichtbereichs für diese Klasse. Das sogenannte “Radar” ist nix anderes wie eine Minimap….

  • Auf Twitch und Youtube schauen täglich Millionen von Menschen die verschiedensten Arten von Streams. Und wie sieht’s bei euch aus?

    Wahrscheinlich jeder von euch hat in seinem Leben schon mal einen […]

    • Nie….wozu auch? Jemanden beim Spielen zuschauen ist doch mehr als langweilig….wenn mir das Spiel so gut gefällt, das ich da irgendwelchen hanswursten dabei stundenlang zusehen könnte, dann spiel ichs lieber selbst. Und bei “normalen” Streams lohnt sich das zuschauen auch nicht, weil es mich herzlich wenig interessiert was was eine Pseudo*zensiert* für Probleme beim Zähneputzen hat im Bikini (oder noch weniger) oder irgendein Gehirnamputierter Fitnesscenterbubi drüber labert das seine Pickel beim Bankdrücken platzen.
      Mir geht ehrlich gesagt, dieser ganze Selbstbeweihräucherungsqutsch dermassen auf den Keks, das glaubt keiner…..wenn ich weggeh und schon jemanden seh der sein Essen fotografiert, dann würde ich ihm am liebsten die hohle Birne genau da reintauchen…
      Das Zeug ist so unnötig, wie nur sonst irgendwas und gehört meiner Meinung nach verboten….würde sich spürbar auf die Com auswirken. Weniger toxische (weil das nahm ja vor allem in der Zeit zu seitdems diese dämlichen Streamer gibt) Coms, hohle Birnen werden keine Millionäre, weils sie noch hohlere Leute linken, sondern müssten tatsächlich mal arbeiten gehen und DANN könnten sie von mir aus mal drüber reden wie hart ihr leben doch ist…

      Natürlich nur meine Meinung, jeder der sich angegriffen fühlt, sollte mal nachdenken warum^^
      Aber das ist nicht mein Problem^^

      • SO siehst du aus du Clown.
        Vielleicht solltest du mal nachdenken warum dich das so sehr stört.
        Selfies, Essen fotografieren, socializing ist der absolute norm in der heuten Zeit. Mag es oder mag nicht, keiner von denen gibt einen fick auf deine Meinung und du solltest auch keinen fick darauf geben wenn einer sein Essen fotografiert, wieso auch, stört ja keinen.

        Und wenn ich sowas schon lese

        wenn ich weggeh und schon jemanden seh der sein Essen fotografiert, dann würde ich ihm am liebsten die hohle Birne genau da reintauchen

        Du hast da einige ernste Probleme mit dir selbst, wenn du am liebsten jemanden wegen sowas banales wie sein Essen zu fotografieren, angreifen würdest.
        Ich würde dir deine vorlaute Bratze in den Asphalt rahmen wenn du mir so in der Öffentlichkeit kommen würdest.

      • Du hast eher tiefsitzende Probleme mit Dir selber.

        “wenig interessiert was was eine Pseudo*zensiert* ”
        “Gehirnamputierter Fitnesscenterbubi”
        “wenn ich weggeh und schon jemanden seh der sein Essen fotografiert”

        Ist schon erstaunlich wie jemanden etwas so hart triggern kann was andere tun, obwohl es nicht den geringsten direkten EInfluss auf einen selber hat.

        Aber hier liegt wohl die Quintessenz:

        “Mir geht ehrlich gesagt, dieser ganze Selbstbeweihräucherungsqutsch dermassen auf den Keks”

        Dass andere an etwas Freude haben bzw. ihr Selbstwert definieren, mit dem Du einfach nichts anfangen kannst.

        • Awwwww mfg….
          Also ich lehn mich mal soweit aus m fenster und behaupte, dass OP seine äußerung mit eine prise rethorik gespickt hat….
          Aber, ok wütet weiter ihr weltverbesserer xD
          (Ich für meinen teil find essensfotos auch massiv unnötig)

          • Weltverbesserer..nett ^^

            und ob das “Redekunst” ist, liegt auch im Auge des Betrachters.

          • Da musst du dich nicht weit für aus dem Fenster lehnen. Macht doch jeder so wenn er einen Standpunkt vertritt. Ich raste nicht aus und die Leute können ja machen was sie wollen aber diese Selfiekultur geht mir auch ziemlich auf den Sack. Klar mach ich im Urlaub auch mal gern ein Foto. Geht ja auch super schnell. Aber die mache ich für mich oder teile sie mit Freunden per Privatnachricht. Die Leute die täglich bis zum gehtnichtmehr bearbeitete Fotos von sich, ihrem Essen und den Orten wo sie waren posten haben doch ne Identitätskrise. Die geilen sich an likes auf und müssen zeigen wie toll ihr leben ist obwohl sie genau das selbe Leben wie Millionen andere führen. Und zwar ein ganz normales. Ich persönlich bin auch so glücklich. Bin weder auf Facebook, Insta oder Twitter unterwegs und habs noch nie vermisst. Und das mit 27.

  • Zusammen mit Season 1 hat Fallout 76 einen Season Pass und viele Belohnungen zum Freispielen erhalten. Mit genau diesem Pass gab es allerdings einige Probleme. Nun reagiert Bethesda – zur Freude der S […]

    • Daalung kommentierte vor 9 Monaten

      Also die Art Probleme hatte ich da noch nie….mich regen eher die Menge an Bugs auf, gegen die kaum bis nichts gemacht wird….bzw. die letztes Jahr schonmal behoben war und seit Wastelanders wieder aktiv sind (zb unbewegliche Gegner, die NICHTS machen ausser dumm rumzustehen, oder Events die man abschliesst und dann keine Belohnung bekommt, weil das Programm einfach nicht registriert das das Event abgeschlossen IST)

      • Mr.Tarnigel kommentierte vor 9 Monaten

        Das mit dem Event ist mir auch schon passiert gestern sogar noch.Dazu kam noch das ich plötzlich nur noch Umgebungssound hatte.

  • Wie praktisch wäre es, einen GM in WoW Classic auf Abruf zu haben? Ein Streamer hatte das wohl – und direkt schamlos ausgenutzt.

    Einige Spieler haben den Eindruck, dass Streamer in World of Warcraft ma […]

    • Daalung kommentierte vor 9 Monaten

      Ich sags mal so Cortyn:
      ich war Lead-GM bei einem deutschen Spielebetreiber, der mittlerweile eh schon nen miesen Ruf hat. Da hat sogar der Game Director des Spiels gecheatet und dem Spielechar von sich und seiner Freundin GM-Rechte gegeben und seine Werte entsprechend verändert. Ich konnte zu dem Zeitpunkt, zwar IP, Accountdaten, Chars und ähnliches einsehen, aber keine persönlichen Daten wie Namen oder Adressen. Ich war selbst mit meinem Char am spielen, als es im Chat abging, das 2 Highlevels die Kleineren beim leveln Onehitten und alle schrieen im Chat nach einem GM. Die ersten paar Meldungen hab ich noch ignoriert, aber als es dann immer mehr wurden, habe ich auf meinen GM-Char umgelogt und mich unsichtbar zu der Zone geportet und zugesehen. Hab dann sehr schnell festgestellt, das die tatsächlich gezielt kleinere auflauerten und mit einem Treffer killten, obwohl das in ihrem Level gar nicht möglich hätte sein dürfte. Also hab ich die Chars überprüft und festgestellt, das alle Werte und Resistenzen so hoch waren, das sie Maxlevelchars entsprachen, obwohl das bei de nicht waren. Desweiteren hatten sie Items am Mann, die nur ein GM beschwören konnte, weil die noch gar nicht offiziell im Spiel waren.
      Ergo hab ich beide Accounts gebannt und auf (Lebens-)Dauer gesperrt und einen entsprechenden Threat ins interne Forum gesetzt, wegen Cheaten, Verstosses gegen die (Mitarbeiter)-AGBs und einer Ankündigung das ich die Logs prüfen werde, welcher GM hier seine Rechte missbraucht hatte.
      10 Minuten später waren meine Accounts alle gesperrt (Spiel und GM) und ich hatte ne Mail das der GD mich als Lead-GM und generell als GM entlassen hat, weil ich seinen Char und den seiner Freundin gesperrt und gebannt hatte.
      Gab natürlich noch ein richterliches Nachspiel zu meinen Gunsten, aber seitdem war mir mehr als klar, das GM/GD/EM und wie man sie alle nennen mag in den seltesten Fällen wirklich neutral sind (die gibts auch, klar, aber sehr selten eben).
      Sie haben Macht und sie benutzen sie auch zu ihrem und ihrer Freunde Vorteil…

      Es ist bei vielen Spielen keine Seltenheit, was Calino schrieb: Eventmaster machen zu unmöglichsten Zeiten nen Event wo DAS Hammerzeug gedroppt wird, aber komischerweise sind kaum “normale” Spieler zu den Uhrzeiten da sondern immer nur bestimmte Leute, oder Gilden, als wenn sie genau wüssten das um 0234 Uhr morgens da plötzlich ein Event ist, mit “besonderem Loot”^^
      Vor allem bei F2P: ich habs bei Tera, Aion,UO erlebt.
      Bei SWtOR wurde ich gesperrt (noch zu ABO-Zeiten wohlgemerkt), weil ich eine GM drauf hingewiesen haben das das was sie mir als “feature” verkaufen wollte, ein Bug ist….schon bekam ich nen 3 Tage Bann für “ungebührliches Verhalten” und sie eine auf den Deckel als ich die Logs an den Support schickte mit der Frage “Wer verhält sich hier ungebührlich?”

      Klar ist das alles Jahre her, weils mich seitdem nicht mehr interessiert, weils klar ist das, wie überall in der Welt, nur Vitamin B zählt….wenn du das hast kannst du machen was du willst. In Spielen genauso wie im wirklichem Leben….und was Vitamin B (eziehungen) nicht regelt, regelt Anlage B (estechung).
      Ist leider so geworden in unserer (Spiele-)Welt

  • Genre: MMORPG | Entwickler: NetEase | Plattform: PC, PlayStation, Xbox, Mobile | Release: nicht bekannt

    Mit The Ragnarök (ehemals Project Ragnarök) hat das chinesische Unternehmen NetEase ein neues A […]

    • Daalung kommentierte vor 10 Monaten

      Na Klar…O-Ton:
      “An anderen Gebieten jedoch gibt es offenes PvP, wobei es viele Anreize geben soll, sich nicht zu bekämpfen, sondern zusammenzuarbeiten:
      Wir geben Spielern keine besonderen Anreize, um sich gegenseitig oder andere einfach zum Spaß zu töten.”

      Seit wann interessiert das Ganker ob sie was davon haben, Kleinere umzulegen?
      Die machen das schliesslich nur aus dem Grund anderen den Spass zu versauen und sich als DIE Hengste zu fühlen, weil sie erflogreich jemanden killen der 20 Level unter ihnen ist, oder in Gruppen dann EINEN Gleichlevligen umhauen.

      Mal von NetEase Ruf ab….so wirklich überzeugende Sachen haben sie doch nicht geliefert, sondern das meiste von ihrem Zueg ist doch eh im “Mobil”-Sektor. Zudem ist ein Grossteil ihrer Spiele ja nur im Asiatischen bzw fast nur im chin. Raum zu finden, da haben sie dann vielleicht Millionen von Chinesen als Spielern, aber auch nur deshalb weils kaum was anderes gibt da. Alle anderen Spiele da publishen sie doch nur von anderen Schmieden (WoW zb.) weil die ja nicht auf den chin. Markt dürfen ohne über ein chin. Unternehmen zu laufen

      • Bodicore kommentierte vor 10 Monaten

        Ach es hat doch keinen Sinn…
        An der Flipchart funktioniert jedes PvP System.
        Im richtigen Leben halt nur Arena und BG

        Es wirkt fast so als wollen die es nicht begreiffen.

        • Nico kommentierte vor 10 Monaten

          Es funktioniert auch PvP ohne Arena und BG……

          • Bodicore kommentierte vor 10 Monaten

            Aber nicht in einem MMO und wenn dann kenn ich den Namen von dem Spiel nicht.

            • Nico kommentierte vor 10 Monaten

              Black Desert Online? Lineage2? sind 2 die ich selbst gespielt habe, Wenn man exp verliert oder items wenn man redflagged ist dann ganked keiner so schnell freiwillig, Man muss halt nur stark genuge Nachteile einbauen.

            • Scaver kommentierte vor 10 Monaten

              Also ich habe WoW lange auf einem PvP Server gespielt und habe auch jetzt fast immer den WarMode an.
              Sicher gibt es da mal Extremfälle was das Ganken angeht, aber als es noch so schlimm war, hat sich die Community darum gekümmert.

              Die Frage ist halt… wird das Dauer-Ganken nur nicht belohnt, sondern auch noch bestraft.
              Wenn man es sich mit NPCs verscherzen sollte und dann geflaggt wird und in keine Stadt mehr kann etc. oder sogar für alle Spieler auf der Map gemarkt wird, so dass alle sehen wo der Schelm sitzt und es für seine Eliminierung ggf. noch ein Kopfgeld gibt, dann kann das schon was werden.

              Sicher, das verhindert nicht das Ganken, aber es dämmt es ein und sorgt dafür, dass alle die Übertreiben, selber kein Spaß mehr haben.

      • Pineapple kommentierte vor 10 Monaten

        Geh doch einfach nicht in die open PvP Zone, sollte doch nicht so schwer sein.

        • schaican kommentierte vor 10 Monaten

          meist ist es leider so das mann für ne Quest/Rohstoffe/Belohnungen/ in diese Zone musst und schon bist de am arsch oder läßt diesen Inhalt weg

          • Nico kommentierte vor 10 Monaten

            oder man geht halt mal in Gruppe dahin, hab gehört in mmorpgs ist das Hilfreich……

            • schaican kommentierte vor 10 Monaten

              klar deine freunde/gildenmitglieder haben ja immer zeit und lust für andere “kindermädchen” zu spielen

        • Scaver kommentierte vor 10 Monaten

          Wird man aber wohl müssen. Ich verstehe das nicht als reine PvP Zone für das Endgame. Sondern Bereiche in der freien Welt, in der du auch Erfolge, Quests und Co. machen musst, kann es zu PvP kommen… nur halt nicht in jedem Gebiet.

  • Endlich hat Blizzard was zu den Bots in WoW Classic gesagt. Doch die Reaktion war nicht das, was die Spieler hören wollten.

    In World of Warcraft Classic gibt es seit einer Weile dicke Luft. Die Spieler sind […]

    • Daalung kommentierte vor 10 Monaten

      Das hat Blizzard doch noch nie interessiert.
      Schon damals nicht bei erscheinen, da hat man sie auch bis zum Erbrechen gemeldet und jeder konnte SEHEN das es Bots sind (Nur Blizz-GMs anscheinend nicht) da die da noch nicht so ausgefeilt waren, teilweise haben sie auf anflüstern auch immer denselben Satz zurückgeflüstert der dann immer war “ich nicht Bot, Mich melden du nicht”..egal ob man die mit “hallo” oder “hey Arsch” angeflüstert hat.
      Und TROTZDEM liefen die Monatelang an derselben Stelle rum….dann kam vielleicht mal ein temporärer Bann und die waren nach Monaten mal 4 Wochen weg und dann stand genau derselbe Char da wieder und farmte Botmässig weiter.
      Schon damals kamen Gerüchte auf das Blizzard nichts gegen die unternehmen wollte, weil sie heimlich ne Provision von den Goldsellern und Diensten kassierten.
      Also warum sollte sie das jetzt interessieren, nachdem doch, nach Blizzards Meinung, ihnen alle Classic-Spieler nun die Füsse küssen sollten, weil sie ja nach Jahren der Forderung und des Sperrens von ERFOLGREICHEN PRIVATEN Servern, endlich wieder Classic-Server brachten…natürlich NICHT so wie die Spieler das wollten (kein dämlicher Pre-BC Stand sondern Classic und Schluss beim Stand AQ)
      Mal davon ab, haben sie das doch mit dem Multiboxing doch eh quasi legalisiert, weil ja für jeden ACC bezahlt wird…weil jeder Bot hat ja auch ein Abo und nen Bezahlaccount!
      Wo ist also der Unterschied dazu ob ich jetzt EINEN von 2-“Unendlich” Chars steuere, oder ob ich ein Bot-Programm den einen auch noch übernehmen lasse…..was Blizz treibt ist einfach nur kundenfeindlich und dämliches, nichtsagendes Gequatsche..wie bei den Politikern halt und Geschäftsführer/Aufsichtsräte/Vorstände scheinen heutzutage dieselbe Doppelmoral zu fahren…viel heisse Luft und passieren tut eh nichts

  • Im Rahmen der PC Gaming Show veröffentlichte Amazon einen neuen Trailer zum MMO New World. Darin ging es um das Kampfsystem. Doch einige Kommentare zu dem Trailer, auch hier auf MeinMMO, fallen eher negativ aus. […]

    • Weil normale Spiele immer nur EINEN Nutzer betreffen, die sich höchstens über DLC noch weiterfinanzieren, aber 3-4 miese DLC und schon wird sich kein Aas mehr eins holen.
      Aber MMOs leben von der Masse (was ja auch erklärt warum alle Spiele immer leichter werden und man bloss nicht mehr denken muss (soll)), oder denkst du das das Ding keinen IG-Shop hat? oder sonst ne Gelegenheit echtes Geld zu verbrennen? Ergo setzen sie auf Masse und deswegen MUSS es auf jeder Möhre laufen ohne das man andauernd irgendnen Ladeschirm hat^^
      Es geht einzige darum, bei heutigen MMOs, möglichst vielen Leuten das Geld aus den Rippen zu leiern und das nach Möglichkeit in kürzester Zeit. Und damit hast die Antwort, warum es “muss”^^

  • So eine irre Hearthstone-Kombo erlebt man nur ein einziges Mal. Kein Wunder, denn die Chance darauf ist verschwindend gering.

    Wie bei Kartenspielen üblich basiert in Hearthstone einiges auf dem Zufallsfaktor. […]

    • Wetten er wünscht sich, in dem Moment lieber Lotto gespielt zu haben ;P

      • Chance auf 6 Richtige ist aber trotzdem nochmal fast 3 mal so selten 😱😳
        Und noch mit Superzahl ist 24 (!) mal so selten XDD 🤣👍

        Also vielleicht doch lieber RPGs spielen 😃

  • Im Rahmen von „Find Your Next Game“ haben sich Leya Jankowski von MeinMMO und Julius Busch von der GameStar mit zwei Legenden aus der MMO-Branche unterhalten. Dabei kamen interessante Ansichten zur Geschichte der […]

    • Es hätte genügend WoW-Killer gegeben, wenn sie den mal ein bischen mehr durchdacht gewesen wären.
      Ich nenn da mal 2:

      1. SwTor zb….aber was will man mit nem Spiel, wo man innerhalb von 2 Wochen (zu einer Zeit wo es bei WoW noch Monate dauerte) zu Maxlevel kommt und dann absolut nichts mehr zu tun hat ausser einer Ini und 2 Dailys und einem PvP-Schlachtfeld. Und das ist bis heute das Problem….die Kampagnen sind super gemacht, vor allem die des Grundspiels. Aber hat man mal Maxlevel hat, dann gibts nichts mehr zu tun!

      2. Ein anderes Spiel das es locker packen hätte können, wäre Aion gewesen…..wenn den die Macher nicht auf dieses Drecks-Zwangs-PvP, ab lvl 20, gesetzt hätten…das hat dem Spiel das Genick gebrochen, anonsten war da alles besser als bei WoW.

      Und genau da liegt der Hase begraben….es gab viele gute Ansätze die dann generell entweder durch Zwangs-PvP oder fehlenden Content gescheitert sind, weil einfach nur halbgares Zeug auf den Markt geworfen wurde um schnell auf den MMORPG-Hype zu der Zeit aufzuspringen.

      Und meiner Meinung nach liegts auch daran, das WoW noch immer “erfolgreich” ist (zuminddest anderen Spielen gegenüber), weil sie am Abo-System festgehalten haben und trotzdem auch nen Shop haben (den keiner braucht, ausser er will WIRKLICH was da drin)…andere Spiele haben beim geringsten (selbstverschuldeten) Ärger meistens sofort auf F2P und P2W umgestellt und sich dann erst die ganzen Idioten eingefangen, die wie Heuschrecken in ein Spiel gehen, da alles zerstören und wieder abhauen.
      Wenn man monatlich bezahlen MUSS, hat das Spiel einen ganz anderen Stellenwert und man setzt für normal alles dran, das man nicht gebannt wird…bei F2P interessiert das keinen.
      Neuer ACC mit neuer E-Mail und gut….aber ein Spiel das man a) erst kaufen und dann b) noch ein Abo haben muss um zu spielen, spielt man in der Regel (natürlich gibts immer wieder Ausnahmen), weils einem gefällt und man es weiterspielen will und nicht ums möglichst vielen anderen zu versauen (wie das bei den meisten F2P der Fall ist..vor allem die mit Zwangs-PvP)

      • Hey, raus aus meinem Kopf !!!

      • Zu 1. SW:ToR bietet das selbe wie WoW und Konsorten auch: Inis, Dailies, Crafting und Raids! Und durch die Kampagnen erst recht einen enormen Widerspielwert durch Twinks.
        Also ich hatte damals jeden Tag mehr als genug zu tun bei 2x Raiden die Woche!

        Zu 2. Also ich habe auch AION gespielt. Ich hab ne WoW Pause eingelegt und direkt nen Zugang zur Closed Beta bekommen und war auch bis es F2P wurde dabei. Also “alles war da besser”… auf gar keinen Fall!
        Hier stimmt die Aussage zum Thema Content Mangel viel eher als zu SW:ToR. Denn hier hatte man außer Crafting und Inis im PvE gar nichts zu tun. Raids gab und gibt es bis heute nicht (so wie man sie klassisch im PvE kennt).
        Das Zwangs-PvP war oft problematisch ja, aber von Anfang an war es klar und daran ist AION auch nicht gescheitert, sondern am reinen Content Mangel!

        Hast Du die beiden Games vielleicht vertauscht?

        Und gerade SW:ToR hat enorm von F2P profitiert. DIe Zahlen sind damals nach der Umstellung enorm nach oben geschossen. Und da waren nicht nur Idioten. Wo man kurz vor der Umstellung niemand mehr für Gilde und Raids fand, konnte man sich vor brauchbaren Leuten gar nicht mehr retten (war schon wieder zu viel).
        Aber sicher, Idioten die es ausnutzen, dass man sich einfach nen neuen Acc erstellen kann, gab es auch da. Aber die gibt es in jedem Game… egal ob F2P oder nicht.
        Der Erfolg von WoW beruht sicher nicht auf dem Abo System und dass der Account etwas bedeutet. Das beweisen genug Botter, die dann gebannt werden und sich nen neuen Account anlegen. Die Erweiterung muss einmalig neu gekauft werden (kostet aber je nach Key Seller auch nur wenige Euro) und das Abo bleibt ja gleich hoch.
        Der Erfolg von WoW lag und liegt eher daran, dass es den Leuten die 13 €im Monat wert ist, bei dem was WoW zu bieten hat. Deswegen können neue Games gar nicht mit einem Abo System funktionieren, weil sie genauso viel oder mehr beim Abo nehmen, meist aber nur ein Bruchteil an Content bieten, wie eben WoW, mit welchem sich nun mal jedes MMORPG vergleichen lassen muss, vor allem wenn es Buy2Play oder gar Pay2Play (Abo) ist.

        Ich sehe das anders wie Du. Sicher gibt es extreme Negativbeispiele bei F2P, die genannten gehören da nach meiner Meinung nicht dazu. Zumal man in der komplett kostenlosen Version in den beiden Games eh kaum was machen konnte!
        Wer anderen das Spiel vermiesen will, der macht es nicht dort, wo es für ihm am günstigsten ist, sondern dort, wo er am meisten Leute gleichzeitig stören kann. Und da stört solche Leute keine 5 oder 50 Euro. Und vor allem schauen die sich die Nutzungsbedingungen gut an und bewegen sich dann so hart am Rand, dass kaum was passiert und doch alle genervt sind. Thema Multiboxer in WoW z.B…. da muss man für 10 Chars auch 10x bezahlen und haut im Open World PvP alles OneHit weg… ist aber erlaubt! Ist Grifing pur nach meiner Meinung, aber ist halt erlaubt.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.