@sgt-butterbread

aktiv vor 1 Monat, 3 Wochen
  • In Fortnite sollte gerade zu jeder Stunde ein kleines Event in Risky Reels stattfinden. Nachdem das Kino-Event entfernt und wieder zurückgebracht wurde, wollte unsere Autorin Eilyn Rapp selbst dabei sein, doch […]

    • Ja… und? Wundert mich kein Stück, jeder der denkt, er könnte in einem BR mal ganz brav mit anderen Spielern eine Leinwand anstarren, der glaubt auch das Gegner einen nicht angreifen wenn man „bitte“ sagt. Natürlich wird die zugebaut. Natürlich wird man getrollt. In dem Spiel ist sich jeder selbst der nächste und so ein Event ist eher eine interessante Idee nach dem Motto: „Wer drückt als erster ab.“ als ein netter Filmabend, das sollte auch Epic klar sein. Das hat nichts mit bösen bösen Idioten zu tun, die haben einfach ihren Spaß mit so einer Abart in so einem Spiel. Kann man doof finden, aber sich ernsthaft so beleidigt zu fühlen, ist ein bisschen albern.

  • Twitch hat die Streamerin Emma „Swebliss“ Bliss (33) vorübergehend gebannt. Ein Outfit war offenbar gegen die Regeln der Streaming-Plattform. Die Streamerin kann das nicht nachvollziehen. Sie wirft Twitch vor, […]

    • Sorry, das hätte man einfach wissen/ahnen können. So viele wie über ungleiche Behandlung meckern, so viele sind dann aber auch zu doof es gar nicht erst drauf anzulegen. Man sieht den BH, fertig aus, weg damit. Auf den Bildern von ihr hat sie oft Tops mit Ausschnitt an, die soll mal nicht so unschuldig tun. Natürlich erwarte nicht nicht von jedem einen Rollkragenpullover und ja, manchmal ist es einfach super warm und man will so wenig wie möglich anhaben, gar keine Frage. Hätte sie aber einfach ein stinknormales T-Shirt an, wäre alles in Ordnung. das hat auch nix mit Zensur oder Einschränkung zu tun.

      Wo ich jedoch mitgehe: twitch ist sehr unterschiedlich in der Behandlung verschiedener Streamer. Das ist eigentlich das größte Problem.

      • Ein Top ist genauso stinknormal wie ein T-Shirt. Sorry, aber ich glaube es ist wohl offensichtlich, dass man mit größerer Oberweite auch eher nen Ausschnitt hat. Schau dich mal um, wie viele Frauen tragen heutzutage Tops? Und jetzt sollen die gezielt ihren Kleidungsstyl anpassen, weil es zu Anzüglich sei? Hast schon mal Muscke-Shirts diverser männlicher Youtuber/Streamer gesehen? Da beschwert sich auch keiner.

        • Die sind genau so schlimm. Und am Ende des Tages sollte man immer damit rechnen, wenn man Haut zeigt. Gerade weil es ja so subjektiv ist. Für den einen Moderator ist es kein Ding, aber der andere findet es schon zu viel. Irgendwie scheint daran aber oft keiner zu denken. Wenn man streamt, sollte man einfach immer davon ausgehen, dass das jemand sehen kann, der super penibel ist. Es gab schon so viele Fälle in denen es mehr als übertrieben war, trotzdem lernt fast keiner draus.

  • Das Sandbox-Spiel Medieval Engineers hat den Early Access auf Steam verlassen. Das Besondere: Der Entwickler hat seit einem Jahr kein Update gebracht und veröffentlicht es jetzt zum Sterben.

    So steht es um […]

    • Ich persönlich fand Medieval Engineers eh immer eine, sagen wir mal schwierige Business-Entscheidung. Für mich war es immer nur eine Art Spielplatz für die Entwickler, um mithilfe der Community an der Gravitation und Physik zu arbeiten, damit die Planeten bei Space Engineers verbessert werden können und nie als eigenes Spiel gedacht. Schon allein deshalb nehm ich den das nicht mal übel, keine Updates mehr zu bringen, denn wahrscheinlich hat Medieval Engineers seinen Zweck jetzt erfüllt.

      • Dann hätten sie es kostenlos zur Verfügung stellen können mit genau diesen Informationen.
        Oder gleich so kennzeichnen sollen das dieses Spiel zum forschen dient und das Geld nicht für ein fertiges Spiel genutzt wird.
        Ich habe diese Spiel damals gebackt weil mir space engineers gefallen hat und mir die Idee diese Art Spiel sehr gut in einem Medieval vorstellen konnte.
        Ja eraly access ist keine Garantie auf ein fertiges Spiel oder das die Erwartung erfüllt werden.
        Jedoch muss ich jetzt sagen, so wie die damit umgehen fühle ich mich betrogen, kann dieser Firma nicht mehr als Kunde vertrauen und diese Firma wird niemals wieder auch nur einen Cent von mir sehen. Ich hoffe das genügt andere die auf gut Deutsch verarscht wurden das auch so sehen und diese Firma verdient pleite geht.

        • Alter, chill mal. Ja ist schade, da stimme ich voll zu. Aber Spiele werden aus ganz anderen Gründen einfach fallen gelassen, das ist sogar noch relativ ehrlich gewesen. Die haben es alles andere als verdient, pleite zu gehen. Space Engineers ist ein super Spiel and dem fleißig und kontinuierlich gearbeitet wird. Das man jetzt vielleicht nichts mehr kauft, meinetwegen, aber denen gleich die Pleite zu wünschen ist einfach nur kindisch.

          • Das hat nichts mit kindisch zu tun sonder mit der mittlerweile angestauten Abneigung gegen early access. Eine schande was sich einige „Entwickler“ wie sie sich selber nennen mit so einer guten Idee machen.
            Und auch wenn Space engineers ein gutes Spiel ist wo ich dir recht gebe ist das zumindest in meinen Augen kein freifahrtschein so mit den Backern umzugehen das Konzept Early access wird mittlerweile wenn es nicht voher schon so war nur noch von den meisten schamlos ausgenutzt. Vielleicht haben sie es nicht verdient pleite zu gehen aber das Vertrauen für neue Projekte haben die sich definitiv auch nicht mehr verdient.

  • In einem Livestream zeigte der Twitch-Streamer ohdear seine Kaufhistorie von Perlen im MMORPG Black Desert auf Steam. Dabei sind Käufe im Wert von 10.000$ nur im Februar und März 2020 zu sehen. Er selbst s […]

    • Da muss ich mal widersprechen, das ist total an den Haaren herbeigezogen. Das Abo-Modelle funktionieren zeigt WOW schon seit Jahren, da beschweren sich die Leute auch nicht. Das Problem ist, dass solche Leute wie ohdear den Entwicklern einen Freifahrtsschein geben. Denn ein Abo kostet einmalig im Monat eine bestimmte Summe, die nur durch die Zahl der Spieler wächst. Bei MTX reichen ein paar solcher Typen um ordentlich Umsatz für minimalsten Aufwand zu generieren. Scheinen ja alles richtig zu machen (die Entwickler), die Deppen kaufen ja immer noch wie blöde Perlen. Genau das meinen die Redditkommentare. Wenn ich mir eine neue GraKa kaufe, kann ich jedes beliebige Spiel spielen und unterstütze damit auch nur den Hersteller und keinen Spieleentwickler. Der Vergleich hinkt also auch.

  • Amazon hat beim MMO New World alle Survival-Elemente entfernt. Doch warum? Und heißt das automatisch, dass Survival-Games nicht mehr gefragt sind? Wir haben uns die aktuelle Situation genauer angeschaut.

    Was […]

    • Ich finde bei besagten Spielen ist Survival aber auch ganz gut umgesetzt bzw. eigentlich unwichtig. In Ark ist es hammer einfach an genug Nahrung und Wasser zu kommen, FO76 hat das auch nur so ein bisschen aufgesetzt. Bei Rust geht es viel mehr um die Interaktion mit anderen Spielern als um typisches Survival, DayZ ist vielleicht noch eher typischer. Don’t starve hat schon im Titel, dass es das „wahre“ Survivalspiel ist. Essen ist immer Priorität, die Umgebung gefährlich. Letztendlich ist Survival nur ein gimmick bei den meisten Spiele und es ist eine fantastische Idee sich dessen einfach komplett zu entledigen.

      • survival ist ja nicht nur essen/trinken etc. Sondern wie gefährlich ist die Karte etc. Man muss halt sachen herstellen um zu überleben. Und wenn man tot ist muss man es wiederholen. Das ist was anderes als der mmorpg spieler gewohnt ist

  • Einer der größten Streamer zu Fortnite war über einige Jahre Jack „CouRage“ Dunlop (25). Er moderierte sogar die Fortnite-WM. Doch offenbar hat er in letzter Zeit immer weniger Lust, in den Shooter einzul […]

    • Das erklärt warum mein Kumpel und ich die ersten paar matches fortnite im Schlaf gewonnen haben und uns nun Bob der Baumeister zusammen mit Hawkeye wegballert, da waren wir wohl „zu gut“ in den ersten Matches. Zwar kommen wir immer noch oft unter die letzten 10, aber dann wird’s echt brutal. Natürlich irgendwo auch gut, aber manchmal will man einfach ein entspanntes Spiel am Abend genießen. Kann CouRage verstehen, als Streamer muss das echt anstrengend sein, vor allem wenn man einfach ein bisschen rumalbern möchte.

  • DPS-Meter sind in MMORPGs ein immer wiederkehrendes Thema. Manche Spieler wollen sie haben, andere sind strikt dagegen. Was ist eure Meinung dazu?

    Was sind DPS-Meter? Unter DPS- oder Damage-Metern versteht […]

    • Werde die Diskussion nie verstehen. Jeder der dagegen ist hat entweder schlechte Erfahrungen gemacht (was schon schade wäre, so ist nicht) oder fühlt sich unter Druck gesetzt. Das sind aber beides zwei komplett persönliche Dinge. Rein objektiv betrachtet bringen sie den Spielern nur Vorteile, denn man kriegt Werkzeuge an die Hand, mit denen man das Spiel besser versteht. Vielleicht hat man einen build den man total gerne mag aber man hat das Gefühl der haut nicht ganz hin. Nun kann man mit DPS testen, ob man vielleicht Fähigkeit X statt Z nimmt. Ich denke oft, Entwickler sind ein bisschen bockig, dass man ihre Systeme entschlüsseln kann, gerade bei FF. So kann der Spieler aktiv Lösungen suchen und bewerten, anstatt den heiligen Entwicklern vertrauen zu müssen. Das ist jetzt absichtlich überspitzt gewesen, fühlt sich aber manchmal so an. Außerdem kann man so viel schwieriger die unbeliebten stealth-nerfs verstecken.

      • Nico kommentierte vor 3 Monaten

        was ein blödsinn, dps meter ist einfach nicht notwendig, seit es dps meter gibt schreien alle das die balance kacke ist. Ah die klasse macht gut 10% weniger dmg als die klasse usw… Dann rerollen oft solche, was oft der spielbalance wehtut

        • dps-Meter ist nicht nötig, wenn man keine Lust hat, sich mit seinem Char zu beschäftigen. Und wenn es einen gibt, fällt es auf, dass man es nicht tut….

          • Nico kommentierte vor 3 Monaten

            also ich benutze nie einen, und ziehe trotzdem die meisten spieler ab. So ein blödsinn das man einen dps meter brauch. Kein wunder das heutzutage der tiefgang in mmorgps so niedrig wird. weil alle nur auf ihre dps meter schauen und meinen sie beschäftigen sich mehr. was ein blödsinn das ist…..

            • Woher weißt du eigentlich, dass du die meisten Spieler abziehst?

              • Weil es ja so sein muss, weil er das ja sagt. Bestimmt kann er auch zweifelsfrei beweisen, dass die auch alle die DPS-Meter benutzen, um seinem Empfinden, dass die nix bringen auch Aussagekraft zu verleihen.

                Vielleicht labert er auch nur, weil ihm kein gutes und beweisbares Argument einfällt.

                • Nico kommentierte vor 3 Monaten

                  Weil es nunmal nicht schwer ist in den Spielen die skills abzudrücken? solche aussagen wie im Bericht oben das man den falschen skill benutzt ist ja wohl nur in dem Fall wenn man solche sachen macht das man meistens AE schadensfähigkeiten auf einzelziel benutzt. Oder andersherum. Ansonsten ist es doch heute doch mehr als eindeutig welche skills man wie zu drücken hat. Da brauch man nun kein dps meter dazu…

                  und ich hab noch nie einen meckern höhren das ich zuwenig schaden machen würde 😉

                  • ah ja, weil es nicht schwer ist, und keiner meckert, schließt du daraus, dass du die meisten Spieler abziehst. Hauptsache ein gesundes Selbstbewußtsein.

  • Ist der weibliche Charakter, mit dem man gerade den Dungeon geschafft hat, in Wirklichkeit ein Mann? Wie viel Wahrheit steckt in dem Klischee? Lasst es uns gemeinsam rausfinden.

    Worum geht’s hier? Es ist ein […]

    • Manchmal hat man ja auch keine Wahl, bestes Beispiel BDO. In MMOs allgemein ist es mir jedoch wurscht, kommt immer ein bisschen auf den Artstyle an. Bei Spielen mit übertriebenen Fantasyrüstungen eher Frau, da Männer meist lächerlich aussehen und die Damen zwar wenig anhaben aber wenigstens nicht die lachhaften möchtegern-Macho Designs haben. Asiaten können halt einfach keine Kerle designen, die sehen immer albern aus mMn. Hauptaugenmerk liegt bei mir also eigentlich immer eher auf den Rüstungsdesigns, die mich erwarten werden.

  • Das Online-RPG Monster Hunter World ist im Februar 2020 der heimliche Gewinner auf Steam. Mit der Erweiterung Iceborne begann der PC-Boom im Januar 2020. Das Erstaunliche: Der Hype hält an und das obwohl die […]

    • Ich kann nachvollziehen das Capcom das Spiel sauberhalten wil, aber es doch nichts neues, dass Denuvo für die Tonne ist. Ich selber hatte Gott sei dank nur die gelegentlichen Stillstände, aber das wurdw ja früh gefixt. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit Iceborne, endlich hat man mal eine schöne Anzahl Monster zum verprügeln und Leitlande sind auch eine super Idee für das Endgame.

      Stichwort games as a service: vielleicht merken daran Entwickler mal, dass gaas Schwachsinn ist. Solange das Spiel soliden Content und super Gameplay hat, kommen die Leute immer wieder zurück. Ganz ohne regelmäßige seasonpässe oder monatlich neue Kosmetikgegstände. Wer hätte das nur für möglich gehalten…

  • Der Twitch-Streamer und YouTuber Kurt0411 hat einen dicken Bann von Electronic Arts erhalten. Die sperren ihn aus all ihren Games und Online-Diensten. Mit seinen persönlichen Angriffen ging der FIFA20-Streamer […]

    • Ja, er war nicht gerade freundlich. Allerdings wird hier eine starke Anschuldigung getätigt, seitens EA, ohne das es irgendeinen Beweis gibt. Ich sehe eher EA im Momenz der Pflicht, das auch darzulegen. Es wäre nämlich bei weitem nicht das erste Mal, dass EA jemanden bannt um ihn ruhigzustellen. Im EA Forum verschwinden oft kritische Beiträge, selbst gut gemeinte, Leute werden dafür gebannt zu sagen, dass NHL19 wie NHL18 ist, um mal ein Beispiel zu nennen. Wahrscheinlich ist es wieder einmal die Mitte. Er hat sich nicht guz benommen und EA wollte ihn schon lange loswerden.

  • Für den „World First Kill“ von N’Zoth in WoW musste die Profi-Gilde Limit ordentlich Gold ausgeben. Jetzt sind sie stark verschuldet.

    Das Rennen um den „World First“-Kill von N’Zoth, dem finalen Boss von WoW: […]

    • Als jemand der kein WoW spielz aber die WF ganz interessant findet ist das jetzt doch ein Dämpfer. Ich wäre davon ausgegangen die Gilden erarbeiten sich das wirklich alles selbst, schon allein damit sie witklich behaupten können, sie hätten alleine den WF geholt. Eigentlich haben sie aber Fremde Sponsoren gehabt. Manche Gilden haben vielleicht nicht so eine große Reichweite und kommen nicht an so viel gepumptes Geld, die sind dann automatisch im Nachteil. Ich kann dem Geld leihen so gar nichts abgewinnen.

      • MB kommentierte vor 3 Monaten, 1 Woche

        Da fehlen mir die Worte…🙃
        edit: nicht für deinen Beitrag, sondern für das Thema.

  • MMORPGs folgen oft einem recht ähnlichen Spielablauf. Wir stellen euch fünf Dinge vor, die einem in fast jedem Online-Rollenspiel auf die Nerven gehen können.

    Kennt ihr das? Ihr spielt gerne MMORPGs und pr […]

    • Dem meisten stimme ich zu, aber ich glaube, dass ist einfach ein Ergebnis des Spielprinzips.
      Es ist schwer eine gute Story in ein MMO zu packen, da man sich die Welt mit so vielen anderen teilt. Also muss es Quests geben, die austauschbar und nicht Charakterbezogen sind. Ansonsten gibt es ein seltsames Ungleichgewicht zwischen Welt und der Anzahl an Spielern. Bestes Beispiel FO76. Man soll der letzte Überlebende sein, aber überall springen andere Spieler rum. Fetchquests sind einfach zu integrieren und vollkommen Charakterunabhängig, die füllen die Spielzeit etwas auf und passt. Gerade die asiatischen MMOs haben oft keinen roten Faden oder gute Stories generell. Gibt aber sicherlich auch Ausnahmen. Da geht es aber auch nicht um die Story, das wäre unglaublich viel Aufwand das alles gut zu verbinden. MMOs waren und werden immer Masse statt Klasse sein. Zumindest was Quests und gute Charaktere angeht. Immersion ist egal, es geht nur darum, dass der Spieler eine gute Zeit mit viel billigem Content und Freunden verbringen kann.

  • Seid ihr schon Edric begegnet? Dem Bossgegner des ersten Akts aus dem Action-RPG Wolcen: Lords of Mayhem? Er zeigt euch, dass sich das Hack ’n Slay doch nicht so einfach spielt, wie es zu Beginn erscheint. Er ist […]

    • Für mich ist Discord zum Beispiel immer ein heilloses Durcheinander und eher wie eine Kneipe in der jeder dazwischenruft. Ein Forum hätte den Vorteil, dass Dinge sauber sortiert sind und man auch viel leichter bestimmte Dinge wiederfindet. Bleibt allerdings die Frage, ob sich der Aufwand tatsächlich lohnt.

      • Foren sterben aus… Ich fühle deine Argumentation komplett..

      • Wir haben uns gegen Foren entschieden. Wenn ihr was diskutieren möchtet, was im weiteren Sinne zu einem Spiel gehört, könnt ihr das unter einem Artikel zum Spiel machen.

        Fokus unserer Seite sollen klar die Artikel sein.

        Ich seh das auf anderen Seiten, wo dann das Forum quasi ausgekoppelt ist und überhaupt nichts mit der Seite zu tun hat mit einer eigenen Community.

  • Vaevictis eSports machte 2019 damit Schlagzeilen, dass sie in League of Legends ein reines Frauen-Team ins Rennen geschickt haben. Das Team wird nun jedoch aus der Liga entfernt, weil es nicht ein Spiel gewonnen […]

    • Also wenn sie beleidigt wurden von anderen Teams, das wäre natürlich immer noch total daneben, egal ob Frau oder Mann. Wenn man allerdings supporter bannt, schwache Champions nimmt, dann ist das eher ein Signal an die Veranstalter: „die sind viel zu schwach für die Liga.“ und das darf einfach nicht sein. Schade das hier auf dem Rücken der Damen die PR-Trommel gerührt wurden. Aus einem anderen Grund wurden die wohl kaum in die Liga geholt.

  • Monster Hunter World: Iceborne bekommt heute, am 23.3., sein 3. kostenloses Title-Update für PS4, Xbox One und PC. Mit dem Patch erwarten uns brutale Varianten zweier Biester, die ohnehin schon gut zuhauen. Wir […]

    • Sind sie nicht, auch die haben normale Phasen und Rage. Zumindest war es immer so. Die Namen spiegeln eher wieder, dass sie wesentlich aggressiver und gefährlicher sind, sowie stärker draufhauen.

  • Beim neuen MMO New World ist ein Entwickler-Tagebuch erschienen. Das wird jetzt von den PvP-Fans kritisiert, denn Aufgaben für die PvE-Spieler sehen nach mühseliger Arbeit aus. Außerdem wurden drei Fehler in de […]

    • Wieso Leute ein offenes PvP Mmo wollen wird mir für immer schleierhaft bleiben. Die finden das so lange toll, bis sie selber von einem umgeklatscht werden, gegen den sie keine Chance haben. Das kann einfach nicht funktionieren. In einem MMO sind viele Leute gleichzeitig aktiv und dazu gehören dann auch Regeln. Wenn das Setting open PvP richtig hergibt, meinetwegen, siehe Sea of Thieves. Aber in einem MMO mit Material grinden und Ressourcen und dem ganzen PVE-Kram, wäre open PvP eine Katastrophe für die Spielerzahl auf Dauer.

      • Es kann funktionieren. Eve Online zum Beispiel ist da ein gutes Beispiel.

      • Sehe ich etwas anders. Genau dieses unkalkulierbare Risiko triggert hart. In eine ähnliche Kerbe schlägt doch auch „Escape from Tarkov“. Gehe mit minimaler Ausrüstung in die Kampfzohne oder trage das Risiko mit mehr Ausrüstung zu starten. Sammle dann unter ständiger Gefahr Items oder besiege Gegner um deren Ausrüstung zu looten und bring die Beute in Sicherheit. Selbiges mit der Dark Zone von Division. Sowas spielt man mit dem Wissen, dass man halt auch mal böse zerlegt wird und man muss die Ausdauer und Ambitionen haben besser zu werden.

      • Naja es geht aber auch um die atmo. Wenn ich ständig gesagt bekomme hier die andere Fraktion ist dein feind und du sie nichtmal anpusten kannst, dann sollen sie es ganz lassen mit den pvp. Genau aus dem Grund hab ich aufgehört eso zu spielen, erzählt mir ständig was von Fraktionen und krieg und bla und dann hüpft nen Fraktions Gegner einfach neben mir rum und du kannst nichts machen. Versteh mich nicht falsch für mich ist pve genauso Wichitg wie pvp aber das feeling von open pvp das kann keine mit schlechter KI gesteuerter dungeon bringen. Wie oft an nem quest/grindspot ganze gilden Kriege entbrannt sind oder jahrelange Feindschaften oder Freundschaften entstanden sind. Wenn du dir den Respekt an nen spot verdient hast weil du alle besiegst und du angeschrieben wirst ins ts zu kommen und direkt neue Leute kennen lernst. Oder dir nen ruf aufbaust nen miesen ganker zu sein wie ein schurke. Oder du dich in nen busch versteckst weil ein viel krasser Spieler dich sucht usw usw es gibt soviele Situationen und Feelings die kann pve nie bringen. Ich bin zwar nicht der über krasse pvp Spieler aber ein mmo ohne open pvp da entsteht für mich ne Lücke die nicht gefüllt werdne kann und somit macht es mir kein spass.

        • Ich mein damit eher den Ramen. Open PVP klingt für mich viel mehr nach kleinen kiddies die von Ressource zu Ressource rennen und jeden umklatschen nur weil es geht. Wenn ich einer PVP Gilde beitrete, ist es klar das mich andere Gildenmitglieder angreifen wollen. Wenn ich an einem wichtigen Grindspot stehe, ist es klar das Leute mich „entfernen“ wollen. Das habe ich auch in BDO erlebt und es war nicht schlimm. Ich habe nur immer Bedenken, dass mit open PvP wirklich ein komplett freies pvp entstehen soll, also einfach lustig griefen ohne Probleme. Vielleicht hätte ich das besser beschreiben sollen. Natürlich gehört PvP dazu, aber ich finde es sollte gewisse Einschränkungen geben. Zum Beispiel Gildenzugehörigkeit, einen PvE Modus (den man zum Beispiel beim verlassen der Stadt aktivieren kann und auch erst beim Betreten wieder deaktivieren. Weil genau so, wie ein PvP Spieler die Möglichkeit haben will, überall mit Gleichgesinnten zu interagieren, sollten PvE Spieler auch die Möglichkeit haben, dem aus dem Weg zu gehen.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.