@schandris

Active vor 1 Jahr, 1 Monat
  • Arthas gilt als einer der tragischen Bösewichte in der Geschichte von World of Warcraft. Doch war er vielleicht gar nicht so böse, wie wir alle dachten?

    Die Geschichte von Arthas Menethil, dem ehemaligen P […]

    • Das ist meine Meinung.
      Für mich ist und bleibt er ein Bösewicht auch wen er am ampfang gut war…
      Am ampfang von Warcraft III war er der gute Kerl den ich kannte ab da wo er den Massenmord in Stradholm begangen hat ist er für mich gestorben…
      Ich zitiere Uhter
      (es müsste einen anderen weg geben)
      Egal was man ihm sagte, wollte er lieber die Menschen umbringen alle samt abschlachten nur weil sie sich sonst in untote verwandelt hatten. Natürlich mussten die Leute (unschuldigen Leute) dran glauben nur weil sie was falsches gegessen hatten…..
      Es gibt ja keine Heiler oder Mediziner die ja vor Ort waren um die leute zu retten, nein sie wurden direkt getötet…
      Und vor rachsucht getriben folge er ihm ja auch den Schreckenslord um ihn ja auf jeden fall zu killen…
      Dabei hat er die waffe gefunden die ihn verflucht hat und genommen obwohl sie verflucht ist, ihm war es vollkommen egal was aus ihm wird, was aus seinen Freunden wird es war ihm schlicht weg egal, weil er ja unbedingt ihn töten wollte.
      Hat er dabei nicht nur den Schreckenslord getötet auch den Zwerg (sein verbündeten Freund) der dabei war…
      Aber es ist ja eine geschichte und ein Spiel es musste ja so kommen… Für mich ist er ein Massenmörder.

      • Jona kommentierte vor 1 Jahr, 1 Monat

        Ja klar. Quarantäne von zukünftigen Untoten und einem Schreckenslord. Klingt doch gut ^^
        Also anstatt sie Stück für Stück rechtzeitig auszuschalten wartet man ab bis die Mannstärke auf einem ordentlichen Niveau angelangt ist. Dann lässt man noch einen fähigen Kommandanten(Schreckenslord) ans Ruder um man kann sie alle auf einmal erledigen. Ist doch viel leichter als jedem Einzelnen hinterherzulaufen. Viel effektiver, eigene Verluste und die Möglichkeit zu verlieren mal aussen vor gelassen.

        • Die Tatsache, das im kommenden Pre-Patch Argentum-Leute die Seuche heilen können ist ein netter Hinweis seitens Blizzard, das es vielleicht damals auch gegangen wäre. Diese: “ALLE in der Stadt sind unrettbar. Punkt!”-Aussage ist nämlich schlicht nicht objektiv wahr. Arthas hat das so entschieden und aus dieser Prämisse gehandelt. ALle Verteidigung, die “Deswegen war es klug” sagt blendet komplett aus, das er vielleicht mit seiner Prognose Unrecht hatte.

          Weiterhin: “Ich weiß was richtig ist, wer widerspricht wird rausgeworfen” ist kein heldenhaftes Verhalten. Nicht mal wenn mans gutmeint. De Fakto den Paladinorden aufzulösen, weil sie nicht mitmachen wollen bzw. deren Anführerschaft zu usurpieren, weil “Ich es besser weiß!!” ist kein helfenhaftes Verhalten sondern brutaler Egoismus. 

          Und: Vielleicht war es utilitaristisch sinnvoll, die alle umzubringen. Aber: “Ah, die werden später vielleicht zu Feinden, deswegen besser alle abschlachten” ist kein Heldenverhalten. 

          Und das Racheverhalten bei der Verfolgung danach und das BEWUSSTE Aufheben Frostmournes, gegen Muradins Rat und unter kompletter Missachtung seines Lebens war auch seine Entscheidung. Selbst wenn AB diesem Moment die Klinge/der Seelendiebstahl an allem weiteren Schuld wären, bis hierhin war es es selber. Aus eigener Entscheidung.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.