@sazi

aktiv vor 3 Monaten, 3 Wochen
  • Das ging fix. Nach der großen Kritik ändert Blizzard den aktuellen Endboss N’Zoth im LFR-Raid von WoW – der ist nun leichter und hat Umhangpflicht.

    Wer in dieser Woche bereits versucht hat, N’Zoth der Ver […]

  • In einem Livestream zeigte der Twitch-Streamer ohdear seine Kaufhistorie von Perlen im MMORPG Black Desert auf Steam. Dabei sind Käufe im Wert von 10.000$ nur im Februar und März 2020 zu sehen. Er selbst s […]

    • Sazi kommentierte vor 4 Monaten

      Solange es klar erkenntlich ist, warum nicht? Andere kaufen sich teure Autos um auf der Autobahn überholen zu können. Und hier ist keiner gezwungen, Spiele mit deutlichem Pay2Win-Ansatz zu spielen. Wer trotzdem in solche Spiele einsteigt, weiß worauf er sich einläßt. Und wer dann jammert, ist entweder nur neidisch oder nicht sehr clever.

      • Sazi kommentierte vor 4 Monaten

        Nachtrag: Auch ist es dem Anbieter überlassen, worauf er sich konzentriert. Auf eine breite Playerbase die nur „mäßig“ Geld einbringt, aber dafür stabil ist oder ein/zwei Wale, die dafür in wenigen Tagen wieder weg sein können.

        • alfredo kommentierte vor 4 Monaten

          süß dass du glaubst man kauft sich teure autos um auf der autobahn schneller zu sein als die anderen 😀

          • SolomonMcD kommentierte vor 4 Monaten

            Ich stimme Sazi zu. Es ist doch nicht verboten sein Geld für das auszugeben, wofür jemand meint sein Geld ausgeben zu müssen/wollen. Ich persönlich halte nichts von P2W. Daher spiele ich auch z.B. kein Fifa mehr.

            Wir erwarten auf der einen Seite, tolle Spiele, mit alledem was die Technik heute so möglich macht, auf der anderen Seite reagieren einige Leute verbittert, weil ein Publisher damit wirklich Geld verdienen will. Die Zeiten eines Lord British, Sid Meier etc. die sind vorbei. Die Gaming Industrie ist heute richtiges Business geworden.

            P.S. Warum sich jemand ein teures, ein billiges, schnelles oder ein schönes Auto kauft, ist doch völlig wumpe.

  • Die Daily-Quests in der aktuellen World of Warcraft wurden massiv gebufft. Das heißt, dass ihr viel öfter in die Verstörenden Visionen gelangt.

    Update: Dieser Artikel wurde am 26.02.2020 aktualisiert. Bl […]

    • Wenn du nach dem Absolvieren einer Daily nur den Zuwachs durch die Questbelohnung auf der Habenseite hast, machst du irgendwas falsch. Mobs und Events und erst recht die Angriffe selbst, bringen noch eines zusätzlich und werden quasi nebenher bei den Dailys mit absolviert. Insofern ist deine Rechnung nur bedingt aussagekräftig.

    • Das Cap für die Gefäße wurde heute entfernt. Du kannst also Gefäße sammeln, falls du das für sinnvoll erachtest. Aber mit den Visionen ist es wie mit vielen Dingen in WoW. Es kommt drauf an, was man als Spieler draus macht. Wenn man natürlich immer nur ein paar Gebiete macht und dann den Endboss tötet, dann wird einem schnell langweilig. Wenn man sich jedoch mal mit den Masken beschäftigt, dann wird es schon herausfordernder. Außerdem gibt es noch diverse Gimicks und Erfolge zu entdecken. Wenn man sich halt darauf einläßt. Wenn nicht, wirds langweilig. Ist auch ok, aber nicht unbedingt schuld von Blizzard. Letztendlich ist aber auch klar, daß die Visionen kein Content ist, der bis zum nächsten Addon spannend bleibt. Aber aktuell gibts schon noch ein paar Dinge zu tun.

  • Unsere Umfrage zur Beliebtheit von WoW: Battle for Azeroth hat gezeigt – das Spiel kam noch schlechter weg, als wir dachten.

    Dass Battle for Azeroth nicht gerade die beliebteste Erweiterung von World of W […]

    • Sazi kommentierte vor 5 Monaten

      Zum Glück bezieht sich das alles nur auf die Teilnehmer der Umfrage. Es ist ja bekannt, daß hauptsächlich unzufriedene Spieler an solche nicht repräsentativen Umfragen teilnehmen. Die meisten Zufriedenen spielen ja WoW und haben gar kein Verlangen auf solche Umfragen. In BfA läuft nicht alles rund. Aber solange die überwiegende Mehrheit Spass am Spiel haben, ist WoW spielenswert. Egal was irgendwelche Umfragen sagen.

      • Cortyn kommentierte vor 5 Monaten

        Woher weißt du denn, dass die überwiegende Mehrheit Spaß am Spiel hat?

        • Sazi kommentierte vor 5 Monaten

          Wer keinen Spass hat, wird das Spiel nicht spielen. Und die immer noch hohen Abozahlen sprechen harte Fakten.

          Ansonsten empirissche Beobachtungen im eigenen Spielerumfeld. Die Situation stellt sich nicht groß anders dar als bei den vorigen Addons. Aber natürlich habe ich nicht so knallharte Fakten, wo 800 Unzufriedene das Meinungsbild von Millionen WoW-Spielern abbilden.

          BFA hat seine Stärken und seine Schwächen. Ob nun mehr oder weniger als die Addons davor, ist sehr subjektiv und auch eine Frage dessen, wie man mit dem Spiel generell umgeht. Mir geht aber vor allem dieses permanente Schlechtschreiben von WoW auf den Keks. Man kann natürlich schreiben, daß 43% es für ein schlechtes Addon halten und damit suggerieren, daß das viiiieeeele Spiele sind. Im Umkehrschluss halten aber 57% BFA eben NICHT für ein schlechtes Addon. Was nunmal die deutliche Mehrheit ist. Aber damit geht man beim Mainstream ja nicht auf Klickzahlenfang. Und Fakt ist eben auch, daß Leute, die in Foren oder auf Webseiten kommentieren, tendenziell eher negativ eingestellt sind. Das dürfte Euch als Webseitenbetreiber nicht neu sein. Die meisten die etwas frustet verschaffen sich so ein Ventil. Und bei wem es glatt läuft und der Spass hat …. Insofern sind die 57% in Realität sehr wahrscheinlich noch deutlich höher. Aber auf einen Artikel „WoW hat zufriedene Kunden“ klickt halt keiner drauf …

          • Nico kommentierte vor 5 Monaten

            hohen abozahlen? wo sind die abozahlen den hoch…

            Ohne WoW Classic wären die abozahlen auf einen rekordtief.

            • Kyriae kommentierte vor 5 Monaten

              Das weißt du woher, Nico? WoW Classic hat gezeigt wie verlogen ein Teil der Community ist. Was sie bei Classic feiern, flamen sie bei Retrail.

              • Nico kommentierte vor 5 Monaten

                ähm dann schau dich doch mal auf den servern um, was ist da denn noch los trotz großen realmpools? Und das war vor wow classic noch viel schlimmer….

                Wem sowas nicht auffällt naja…
                Und Retail hat doch garnichts mit classic zu tun was sollen sie da also feiern was bei retail gleich wäre? ist doch garnichts mehr so wie classic heutzutage

          • FrameFrevel kommentierte vor 5 Monaten

            Hohe Abozahlen kann ich nicht einschätzen aber mittlerweile sind so wenige Spieler Online, das es schon erschreckend ist.
            Ich finde auch das vieles zu schnell zu schlecht geredet wird aber kann einigen unmut auch verstehen. Es hat sich soviel geändert das es einfach ein anderes Spiel ist und besonders die Story ist mittlerweile eine einzige Katastrophe und auch wie schnell einige aufgebaute Charaktere einfach so wieder verschwinden oder zu schnell ins Gras beißen.

            Zum Anfang fand ich BfA echt spannend aber danach endete vieles abrupt, wie z.B. die Story um Tyrande weswegen ich mehr und mehr den Spaß verlor. Ich mache nur noch das nötigste habe auch noch Spaß daran aber trotzdem zählt BfA eher zu den schlechteren Addons. <— meine persönliche Meinung

  • Patch 8.3 hat viele Neuerungen zu World of Warcraft gebracht. Die meisten davon findet unser Autor Benedict lahm. Ein neues Feature hat es ihm aber angetan. Nur das darf er nicht so spielen, wie er will.

    Um […]

    • Das ist so nicht ganz richtig. Nur für die ersten Umhangsquest musst du den Endboss umlegen. Später musst du die Flügel erledigen. Dann ist (zumindest für die Umhang-Quest) der Boss erstmal nur noch Bonus (wenn auch loottechnisch ein guter). Erst die späten Quests verlangen dann wieder einen Fullrun.

      Trotzdem ist es derzeit sehr viel „Gambling“, wenn man optimal spielen will und den Endboss dann „riskant“ angehen mus.

    • Das Timegating des Umhangs wurde erst kurz vor Release eingeführt. Das dürfte relativ wenig Auswirkung auf das Gating der Visionen gehabt habe. Etwas anderes wird aber gern vergessen. Würde man die Visionen freigeben, so wäre nicht nur der Umhang betroffen, sondern auch die titanische Forschung. Ohne Begrenzung wäe es möglich, sich in der ersten ID die komplette Forschung freizuspielen. Und es wäre nicht nur möglich, sondern es bestünde ein entsprechender (Gruppen-)Zwang.

      Ich sehe die Ähnlichkeit weniger zum Magetower als zu M+. Da kann man zwar beliebig oft rein, aber auch da guckt man vorher Guides etc, weil Fehler gern mal zu einem versauten Schlüsselstein führen und ob man dann seinen Wunschkey wiederbekommt ….

      Ich persönlich finde es generell schlecht, wenn Fehler im Content dazu führen, daß man dauerhaft im Hintertreffen ist. Dadurch wird das Ausprobieren und Erforschen von Content bestraft. Man muß immer vorher alles genau in Guides sich vorkauen lassen. Ich wäre viel lieber in die Visionen gegangen, hätte sie erforscht und so lange angeschaut und probiert, bis die Belohnung eine bestimmte Wochengrenze erreicht hat. In dieser Beziehung stimme ich dem Autor zu.

  • Die verdorbenen Items aus WoW haben einen massiven Einfluss. Doch genau das sorgt für Frust und könnte sogar das „World First“-Rennen beeinträchtigen.

    Seit fast 2 Wochen gibt es in World of Warcraft mit Patch […]

    • Letztendlich ist das gesamte Drop-System zufallsbasiert. Bei den Legys und verderbten Items wird es nur besonders deutlich. Aber es kann genauso passieren, daß man wochenlang keine passende Waffe findet. Die einzige „Lösung“ für das Problem sind feste Lootdrops. Die kann man an Wochentagen, Uhrzeiten, Mondwechseln was weiß ich noch variieren lassen. Aber jedwer weiß, haue ich Mob X/Y zu einer bestimmten Konstellation um, bekommen ich Item Z. Nachteil hiervon ist natürlich, daß die Wiederbespielbarkeit von Content drastisch sinkt. Denn die allermeisten gehen nicht 20 M+ die Woche, weil die Kämpfe so toll sind.

  • Das Survival-MMO Last Oasis hat sich einen Seitenhieb gegen das MMORPG New World erlaubt. Es geht um PvP. Dabei zeigt Last Oasis deutlich: Wir sind nur was für die Harten.

    So verspottet Last Oasis New World: […]

    • Es gibt genügend MMOs ohne PvP die deine These widerlegen. Ich würde sogar eher sagen, daß MMOs, die PVE und PVP gleichwertig betrachten, erhebliche Schwierigkeiten haben. Selbst WoW ist PVE mit einem PVP-Anhängsel. Der Fokus auf entweder PVE oder PvP ist der Schlüssel zum dauerhaften Überleben.

      • ja das stimmt ich hab auch nicht gesagt das Fokus falsch ist. Nur das mir kein größeres MMo bekannt ist was auf eines von beidem vollkommen verzichtet.

  • Der Grind nach Rang 14 im PvP von World of Warcraft Classic fordert Opfer. Immer mehr Spieler zerbrechen an den krassen Anforderungen. Sie geben auf.

    In World of Warcraft gibt es viele Ziele, die sich […]

    • Für den Titel in GW2 kannste aber auch mal Pause machen, in Urlaub fahren, mit Freunden in die Kneipe etc. Du brauchst einfach nur viel Zeit und irgendwann bekommst du den Titel. Bei WoW musst du 12 Wochen am Stück 16 Stunden am Tag grinden … mag für dich vielleicht leicht sein. Für normale Menschen unmöglich 😉

    • Kann man den Titel dann auch im richtigen WoW einblenden?

  • Der Patch 8.3.5 von World of Warcraft wird nicht erscheinen. Dabei gab es Hinweise, dass er durchaus geplant war.

    Inzwischen ist es von Ion Hazzikostas in einem Interview bestätigt worden. Der Patch 8.3 […]

    • Ich kann diese Schwarzmalerei nicht nachvollziehen.
      – „Viele Events funktionieren nicht“ … Ich hatte gerade mal ein einziges, was dauerhaft verbuggt war und andere hatten ähnliche Erfahrungen
      – Beim Respawn der Gegenstände gab es bei einer Quest in Uldum ein Problem. Und das wurde noch am gleichen Tag gefixt, so daß die meisten die Quest regulär erledigen konnten.

      Welche Bugs werfen denn Spieler „um Wochen“ zurück? Selbst wenn man erst kommende ID in den Patch einsteigt … durch das Cappen des Fortschrittes beim Cape holt man das alles so schnell auf. Wirklich einen Unterschied würde das nur bei Mythic-World-Firsts machen …

      Grundsätzlich teile ich aber die Sorge, daß für viele irgendwann im Sommer der Content ausgeht. Das nächste Addon erwarte ich erst Ende des Jahres. Natürlich kann man sich immer was zu tun suchen in WoW. Wer also will, kann immer etwas (sinnvolles) tun. Vielleicht überrascht uns Blizzard aber doch noch mit einem Überraschungsraid/Patch analog zur Prüfung der Tapferkeit.

  • Schnell die Maximalstufe in World of Warcraft zu erreichen, ist für neue Spieler und für alte Hasen nützlich. Mit unseren Tipps fällt Euch die Levelphase leichter.

    Schneller Leveln in WoW: Es gibt viele Grü […]

    • Ich habe es beim Überfliegen nicht wirklich gelesen, deswegen würde ich es nochmal explizit erwähnen.

      Es gibt seit Kurzen das Feature der

      Gruppensynchronisation

      . Man synchronisiert seine 5er-Gruppe und passt damit die Stufe aller Spieler auf die Stufe des kleinsten an. Geht man so nun in Dungeons, gibt es sehr viel Erfahrung, vor allem auch durch die Dungeon-Quests. Die Erfahrung skaliert mit dem „echten“ Level. Damit schafft man z.B. in einem Run Gnomeregan zwei bis drei Level. Das dürfte deutlich mehr sein, als „normales“ Dungeon gehen. Ab Level 100 scheint der XP-Boost dann aber deutlich abzunehmen. Darunter lohnt es auf jeden Fall und wem es nur aufs Leveln ankommt, kann meiner Meinung nach nichts effektiveres Nutzen.

  • Um World of Warcraft etwas angenehmer zu gestalten, können Spieler auf eine ganze Palette von Modifikationen zurückgreifen, die alles mögliche ändern – sogenannte Addons. Wir zeigen Euch jeweils die drei bes […]

  • Der neueste Patch 8.3 „Visionen von N’Zoth“ in World of Warcraft ist noch keine Woche alt, aber schon gibt es laute Beschwerden. Viele Spieler sind unzufrieden und einige nennen ihn sogar den verbuggtesten Patch […]

    • Irgendwas mache ich falsch. Ein komplett verbuggtes Event gestern. Vor ein paar Tagen eins, was nach einiger Zeit erst wieder ging. Das wars an wirklichen „Bugs“… Ich werde wahrscheinlich immer von den üblichen Bugs verschont. Vielleicht liegt es aber auch daran, daß ich mich nicht stundenlang über die „doofen Entwickler von WoW“ aufrege, weil ein Fragezeichen mal ein paar Meter neben dem Quest-NPC zu sehen ist. Man kann sich über alles und jedes aufregen. Oder man nimmt es als Herausforderung und findet Wege, damit umzugehen. Zu wenig Rares? Dann bildet man Gruppen. Schaut im Tool nach. Camped die Spawnpunkte. Die meisten Rares sind ja innerhalb kürzester Zeit wieder da. Wer natürlich die ganze Zeit nur blind irgendwo im Gebiet rumflattert, verpasst die meisten Rares. Also verbringt weniger Zeit damit, sich über vermeintliche Probleme aufzuregen und schaut stattdessen, wie man damit umgeht. Das schont auch den Blutdruck.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.