@rigi2274

Active vor 2 Monaten, 2 Wochen
  • Bei Destiny 2 ist die Jahres-Erweiterung „Beyond Light“ live. Doch Spieler äußern Kritik: Es gebe einfach zu wenig Loot, seit Bungie wichtige Inhalte in den Tresor verschoben und andere Items in die Rente gesch […]

    • Und ist es nicht genau DAS was zählt. Denn der durchschnittliche Zocker will ein im Kern gutes Spiel und ein genauso geniales gunplay wie destiny es seit Jahren bietet.
      Es ist schon faszinierend, auf welchem Niveau hier gejammert wird.

      • Nein das zählt absolut nicht mehr wenn man ein Games as a Service Modell fährt und sein Spiel am Markt und am Laufen halten will. Würde sowas ausreichen hätten wir immer noch ein Anthem am Markt, denn Gameplay hatten die ganz ausgezeichnetes nur halt keinen guten Loot und wenig bis kein Endgame.
        Du siehst also Loot und Engame sowie die Lootprogression sind enorm wichtig grade für nen Lootspiel und dann auch noch mit dem Modell was sie fahren. Hätten sie Destiny als alleinstehendes Spiel gebracht wie nen Witcher 3 und noch 2 Addons gemacht und vorher gesagt das ist alles was ihr bekommt, dann könnten wir sagen ja das macht Bock, wegen des Gameplays, der Rest ist so Richtung ok, kann man sich so kaufen. Aber sie wollen ja das du das möglichst als ein Maingame spielst und immer weiter spielst und da ist sowas nicht ausreichend.

    • Also wer 10 bis 12 Stunden am Tag blaue Engramme auf dem mond farmt um im PL zu steigen, den würde ich nicht zwangsläufig als “profi” bezeichnen…. Die haben wohl bissi was falsch gemacht. Guck keine Videos sondern mach dir ein eigenes Bild.

      • Sind ja trotzdem profis oder spielst du in ihren jeweiligen bereichen besser als die? Es zeigt ja eigentlich nur wie dumm das lvl system ist wenn man sich am besten hochlvlt indem man zu ner 1 Jahr alten location geht und da völlig banalen content durchballert. Sollte man nicht durch schwierigen content hoch kommen?

    • Also Beyond the light gleich als fail zu bezeichnen, halte ich komplett für übertrieben. Das, gerade am Anfang, sich die Geister scheiden ist ja fast schon normal. Die “ewig Gestrigen” haben kein Verständnis für alle Neuerungen und wettern über die angebliche Übermacht des neuen Fokus und einige haben einfach keine Geduld. Man muss halt jetzt seine Spielweise komplett neu aufstellen und auch die bisherigen PvP-Götter können nicht mehr den jahrelang gepflegten (bis dato makellosen) Stiefel spielen. Man muss auch im Auge behalten, das BL ein “Reset” für das ganze Spiel ist. Dabei muss Bungie sich allerdings gefallen lassen, das einige Sachen noch nicht wirklich balanced sind. Wenn selbst hart gesottene PvP-Profis die neuen legendären Lost Sektors als zu heavy bezeichnen, dann brauchen es “Otto-Normal-Spieler” gar nicht erst versuchen. Auch ist es schleierhaft, wenn man es von den Forsaken-Waffen noch einigermaßen nachvollziehen kann, wsrum die Shadowkeep-Waffen (z. B. : Arkus-Logik) schon wieder dem sunsetting zum Opfer fallen.
      Es ist auch nicht wirklich nachvollziehbar, warum Waffen, für die wir wochen- und monatelang grinden mussten, jetzt plötzlich von jedem ohne großen Aufwand am Tresor geholt werden kann (luna, not forgotten, izanagi usw.!!!).
      Aber wer sich über “zu wenig” Inhalt beschwert, der hat wohl bissi den Bezug zur Realität verloren. Bungie hat Destiny dicher NICHT für irgendwelche Streamer oder 12-14 Stunden – Dauerzocker entwickelt. Diese Gruppe zu bedienen und zu befriedigen, würden selbst größte publisher nicht schaffen, da jene nie zufrieden sein scheinen. Ich wage zu behaupten, der normale Zocker ist selbst mit dem was bis jetzt (17.11.; eine Woche nach Release) ziemlich gut bedient.
      Bungie sollte hier und da dringend nachbessern.
      Im Großen und Ganzen finde ich das DLC sehr gelungen und bin gespannt auf alles was da noch kommt, aber auch hoffend, das Bungie sich die Sorgen der Spieler zu Herzen nimmt.

  • Destiny war 2014 ein Spiel, das wie eine Verheißung auf eine prächtige Zukunft aussah. 2020 hat dieser Traum mittlerweile Kratzer, Schrammen und tiefe Wunden erlitten. In den nächsten Wochen entscheidet sich mi […]

    • Letzten Endes sollen andere Spiele /Publisher erstmal dss bieten, was destiny /Bungie geboten hat. Der harte Kern hängt immer noch an destiny, mit all seinen Ecken und Kanten. Man konnte doch gut sehen, wie all Jene kläglich scheiterten, die versuchten, Destiny das Wasser zu reichen. Bungie hat damals einen neuen und somit riskanten Weg beschritten und das ein solcher weg nicht zwangsläufig geradeaus und steil nach oben führt ist ja verständlich. Die wenigsten Spiele haben es geschafft, über die Jahre hinweg eine so treue community zu fesseln. Und letztlich nörgeln wir doch nur, weil wir dieses Spiel so lieben. Ich freu mich auf BL und wenn es nicht perfekt sein sollte… What the hell… Sei’s drum… Ihr werdet sehen…. Am Ende kackt die Taube

  • Genre: MMO-Shooter | Entwickler: Bungie | Plattform: PC, PS4, Xbox One, Stadia| Release: 06.09.2017

    Destiny 2 hat endlich gezeigt, wie es mit dem Franchise weiter geht und stellte dabei überraschend nicht […]

    • Hm, natürlich freut sich jeder Destiny-Jünger auf beyond und alles was da noch kommt, wenn auch die ein oder andere Neuerung ambivalent bedrachtet wird (z. B. : Sunsetting der Waffen, contenttresor, etc.) kann es doch keiner, der destiny wirklich liebt und lebt, erwarten endlich Europa zu erkunden und due Gegner einzufrieren. Wenn da nicht das “ABER” wäre.
      Crossplay.. Gerne, aber bitte nur Konsolen!!! Während wir Konsolenspieleer uns bisher nur mit albernen Kinderreien a’ la welche Waffe muss dringend generft werden und “ist eine Quest nun easy oder zu schwer”, hätten wir dann die cheaterverseuchte community der pc’ler an der backe und darauf hat wahrlich keiner bock. Die sollen bitte ihre Tour de Cheat und dem ewigen Wettkampf der besten und neuesten wall-hacks und aim-bots mal schön unter sich austragen.
      Crossplay ja, aber nicht mit PC-Spielern.
      Bungie sollte wenigstens eine Wahlmöglichkeit geben, welche Spieler man zulassen möchte.

  • In Destiny 2 untersucht ein YouTuber den Inhalt von 350 Event-Boxen aus der Sonnenwende der Helden und schlüsselt auf, wie selten die Items sind.

    Was hat es mit den Paketen auf sich? Während des S […]

    • Ich seh das ähnlich wie viele meiner “vorposter”. Für eine funkelnde Rüstung mag ich diesen Modus einfach nicht wieder und wieder spielen (und das, obwohl ich im Clan als stylebitch bekannt bin 😂). Wenn es irgendwas exotisches oder Katalysatoren (zum Beispiel von den wegfallenden Waffen) gäbe, wäre der Reiz für mich größer. Aber so steht die mangelnde Abwechslung, zumindest nach meinem Geschmack, in keiner Relation zur Belohnung.

  • Der professionelle PvP-Clan G1 hat in einer coolen Montage seine Spieler und ihre phänomenalen Skills im Schmelztiegel von Destiny 2 zur Schau gestellt. Selbst, wenn ihr kein PvP mögt, ist der Clip durchaus e […]

  • Noch vor der anstehenden Rückkehr der Trials gab es bei Destiny 2 viel Wirbel und Kritik rund um das saisonale Artefakt. Viele befürchteten, es könnte die Balance des PvP-Formats nach kurzer Zeit zerstören, ein […]

    • Rigo kommentierte vor 1 Jahr

      Endlich,noch mehr content für PvP-sieler🙄🤮gibt’s ja noch nicht genug….und der pve-player kann nur wieder warten und hoffen,das er auch irgendwann berücksichtigt wird 🙄

  • Bei Destiny 2 ist heute, am 13. Februar, auf der PS4, der Xbox One, dem PC und auf Google Stadia ein neues Update erschienen – der Hotfix 2.7.1.2 Damit gehen Wartungsarbeiten und auch eine Server-Downtime einher. […]

    • Rigo kommentierte vor 1 Jahr

      Ha Ha… Wir reden hier von Destiny… Nach dem Bug ist vor dem Bug…. Patch und Glitch enden beide auf… “tch”.
      Möge das Update mit uns sein.

  • Kürzlich wollten wir von MeinMMO von euch wissen, an welchen Orten von Destiny 2 ihr am liebsten unterwegs seid. Nun haben wir die Umfrage ausgewertet und das Ergebnis zeigt: Ihr schwankt zwischen “Herr der Ri […]

  • Bei vielen Quests, Beutezügen oder Meisterwerk-Katalysatoren verlangt Destiny 2 von euch eines: haufenweise Kills. Wir stellen euch die 5 besten Orte vor, an denen ihr schnell viele Gegner erledigt.

    In […]

    • Rigo kommentierte vor 1 Jahr

      Ich bin sehr dankbar für solche Informationen, denn das leveln von Katalysatoren kann schon unglaublich nervig sein. Spots mit hohem “Opferaufkommen” sind zum Beispiel auch die Quartiere auf Titan oder der Kern-Terminus auf Mars, allerdings ist auch das ein ewiges “rein/raus”. Das heroische Abenteuer Hephaistos auf dem Mars eignet sich auch wunderbar, am Schluss, wenn Ana die Daten zusammen setzt kommen zahllose Wellen der Schar. Allerdings muss man aufpassen, daß man das Abenteuer nicht “versehentlich” beendet, bevor man die angestrebten kills erreicht hat (suicide 😘).

  • Habt Ihr noch exotische Meisterwerk-Katalysatoren, die Ihr in Destiny 2 leveln müsst? Dann solltet Ihr Euch diese Location genauer anschauen.

    Exotische Waffen verbessern kann aufwendig sein: In Destiny 2 […]

    • Rigo kommentierte vor 1 Jahr

      Wunderbar geeignet ist auch das Abenteuer Hephaistos auf dem Mars. Am Schluss kann man eine Welle Schar nach der anderen “empfangen”.Man kann sich solange selbst “hinrichten” bis der/die gewünschten Katalysatoren auf 100 % sind… Also nicht zu schnell beenden. Ein hohes Opferaufkommen gibt es auch in den verlorenen Sektoren “Kern Terminus” (Mars) und “Die Quartiere” (Titan).

      • Rigo kommentierte vor 1 Jahr

        Oder der öffentliche Event “Hexenritual”… Da erscheinen auch reichlich leibeigene.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.