@realburny

Active vor 1 Woche, 1 Tag
  • Bei GTA 5 gibt es einen deutschen Rollenspiel-Server, LuckyV. Der Server wird von Dennis „Heideltraut“ Werth betrieben. Ein deutscher Twitch-Streamer, Justus Henker, wurde von dem Server gebannt und will in der […]

    • Bei der ganzen Sache sollte man bedenken, dass die Schwester von Heideltraut ebenfalls auf LuckyV spielt und dort einen RP-Char namens “Ariane” hat. Ich kann mir recht gut vorstellen, dass es den Bruder etwas stört, wenn ein Random-Knilch live on Stream “Nimm ihn in die Hand, Ariane” raushaut, wenn die beiden sich sowieso schon nicht so grün sind.

      Davon ab steht im Regelwerk unter <Allgemeines> folgender Punkt:

      Ein Verstoß wird als Regelverstoß geahndet:

      • Grundlose / übertriebene Beleidigungen, Rassismus, sexuelle Handlungen / Anspielungen, Mobbing und Diskriminierung”

      Der Betreiber kann also unter Hinweis auf die geltenden Regelungen, einen Spieler von der weiteren Teilnahme ausschließen. So einfach verhält sich das.

      Davon ab: Da dieser Server privat betrieben wird und keine Nutzungsgebühr veranschlagt wird, dürfte es juristisch sehr schwer werden, einen Ausschluss anzufechten. Man kann sich ja auch schlecht in die private Grillfeier des Nachbarn einklagen, wenn der das nicht möchte. Aber gut, dann reden halt Anwälte miteinander bei einem Herrengedeck und lachen sich ob dieses Schauspiels tot.

      • Ich empfehle dir die Playlist auf Henker.TV mal anzuschauen. Dort wirst du sehen, dass Ariane Henker erst vorwirft, dass er sich auf ihr vermeintliches Plakat einen runter holen würde. Henker hat es später dann nur angedeutet und den Zuschauer alleine gelassen, damit was jetzt passieren könnte.

        Wie kommst du dass die beiden sich vorher nicht grün waren? Heideltraut hat sogar einen Podcast mit Henker aufgenommen.

        Der Permabann wurde ausgesprochen, weil Chatter in Heideltrauts Livestream behauptet haben, dass Henker ihn verklagen wolle. Heideltraut hat dann ohne etwas zu prüfen, den Henker vom Server live gebannt. Bis dahin war aber nicht die Rede davon. Diese Entscheidung ist erst fast 1 Woche darauf erst gefolgt.

        Deine Ansicht darüber ob man so einen Bann anfechten kann ist auch falsch. Es hat bereits ein Spieler auf einem anderen Server seinen Bann vor einem deutschen Gericht angefochten und gewonnen. Diese Server sind eben nicht private Bereiche, sondern öffentliche Bereiche.

        • “Henker hat es später dann nur angedeutet und den Zuschauer alleine gelassen, damit was jetzt passieren könnte.” Das fällt unter den Bereich <Sexuelle Handlungen / Anspielungen>.

          Und nur weil man zuvor etwas zusammen gemacht hat, bedeutet das noch lange nicht, dass man das aus purer Freundschaft getan hat und/oder dass sowas nicht zerbrechen kann.

          Ob Heideltraut nun aus eigenen Beweggründen gehandelt hat oder beeinflusst wurde, ist dabei sogar ziemlich nebensächlich. Er betreibt den Server, er hat das Entscheidungsrecht.

          Und meine Ansicht ist nicht “falsch”, deine Auffassung diesbezüglich jedoch konträr.

          “Es hat bereits ein Spieler auf einem anderen Server seinen Bann vor einem deutschen Gericht angefochten und gewonnen.” Dazu hätte ich gern eine Quelle; da Du das ja schon vorher in den Raum geworfen hast, dürftest Du dazu doch irgendwelche Belege haben.

          Und wo wir schon dabei sind: “Diese Server sind eben nicht private Bereiche, sondern öffentliche Bereiche.” DAS ist schlichtweg falsch. Der Betreiber hat das Hausrecht. Andernfalls dürfte man niemanden aus seinem Stream, seinem Discord-Server, seiner Facebook- / Signal- / Whatsapp- / oder-sonstwas-Gruppe löschen. Nur Verträge mit entsprechenden Artikeln, können Nutzungsrechte beinhalten. Selbst in diesen sind Punkte verklausuliert, die Nutzungsrechte entziehen können. In teilen anfechtbar, aber es gibt kein allgemeingültiges Nutzungsrecht, weil es eben KEIN öffentlicher Bereich ist.

          • Würdest du dir Henkers VODs anschauen, dann hättest du auch die andere Beispiele gesehen, wie Supportleiter selber sexuelle anspielungen machen oder dass sexuelle Vorspiele sogar in das offizielle LuckyV best of gekommen sind. Ein Problem ist doch dass dort mit zweierlei Maß gemessen wird. Kannst du im VOD von Henker Gate Part 3 sehen. Und Heideltraut hat ihn nicht wegen den sexuellen Anspielungen perma gebannt. Deswegen sind deine Ansichten falsch, weil sie auf falsch aufgefassten Zusammenhängen bestehen.

            Zu deinem zweiten Punkt, warum der Besitzer zwar das Hausrecht hat, aber sich deswegen nicht alles erlauben darf, hier das Urteil über die Person die wegen einem Bann geklagt hat und recht bekommen hat:

            Urteil des AG Saarlouis vom 1. April 2020, Geschäftszeichen: 25 C 1233/19 (12)

            Selbe Thema dreht sich übrigens auch über Clubs die aus rassistischen Motiven Gäste ablehnen.

            • Es hat bereits ein Spieler auf einem anderen Server seinen Bann vor einem deutschen Gericht angefochten und gewonnen.

              Deine Quelle bezieht sich doch gar nicht auf so einen expliziten Fall. Bei Deiner Quelle zum Urteil des AG Saarlouis vom 1. April 2020, Geschäftszeichen: 25 C 1233/19 (12).. da hat jemand geklagt, weil er aus einem öffentlichen Internetforum rausgeschmissen wurde. In dem Forum genügte eine einfache Registrierung aus. Unter Begründung Absatz B findet sich hier auch folgendes:

              Nicht anders verhält es sich hier: der Beklagte richtet sein Angebot, unentgeltlich seine Internetplattform zu nutzen, an alle Besucher des Internets. Besondere Zugangskontrollen finden, abgesehen von der Registrierung zur Plattform unter Eingabe eines Passworts, bei der, wie der Beklagte selbst vorgetragen hat, nicht einmal Klarnamen vonnöten sind, sondern lediglich die Angabe von Geburtsdatum und E-Mail-Adresse, nicht statt.

              Weiter unter Abschnitt B:

              “Anders verhält es sich jedoch, wenn er zum Beispiel ein Geschäft für den allgemeinen Publikumsverkehr eröffnet und damit zum Ausdruck bringt, dass er an jeden Kunden Leistungen erbringen will. Er erteilt in diesen Fällen generell und unter Verzicht auf eine Prüfung im Einzelfall eine Zutrittsbefugnis, solange und soweit der Besucher, insbesondere durch Störungen des Betriebsablaufes, keinen Anlass gibt, ihn von dieser Befugnis wieder auszuschließen.”

              Das ist bei LuckyV schon mal gar nicht der Fall. Hier wird im Einzelfall geprüft, wer auf den Server kommen darf, in Form einer Bewerbung. Findet man auch in der FAQ von LuckyV.

              Also entweder man hat eine Quelle zu “ein Spieler hat sich auf einen Server zurück geklagt” oder man hat diese nicht. Und da Du und Internetmensch dies behauptet, dann müsstet ihr diese Quelle doch auch bitte liefern können.

              ==========

              Mir geht es sowieso darum, dass Heideltraut als Besitzer des Servers, das Recht hat, einen anderen Teilnehmer von der Nutzung auszuschließen. Dir, so scheint es mir, geht es wohl eher darum, dass Henker deiner Meinung nach unfair behandelt wurde. Ich kenne weder Heideltraut noch Henker gut genug, um sie zu mögen oder nicht zu mögen und werfe mich daher auch nicht auf eine Seite.

              • Nein, darf er nicht! Du verstehst einfach nur das Urteil nicht. Bei dem Projekt hat man sich halt über ein Forum für das Projekt registriert. Es ist egal ob es ein Forum ist oder eine andere Registrierungsmaske. Der Server ist öffentlich zugänglich und Hausrecht ist lange nicht so umfassend wie du glaubst.

                • “Es hat bereits ein Spieler auf einem anderen Server seinen Bann vor einem deutschen Gericht angefochten und gewonnen.”
                  <Quelle bitte>
                  “Quelle beinhaltet ein Urteil eines Amtsgerichts bezüglich eines anderen thematischen Hergangs ohne Bezug”
                  <erneute Bitte um eine Quelle zur Erstaussage>
                  “Du verstehst das Urteil nur nicht!”

                  Was zum Henker [pun intended] ist denn das für eine Diskussionsgrundlage? Ich habe sachlich um eine Quelle zur Aussage gebeten, bekomme irgendwas hingeklatscht, worin sogar in der Urteilsbegründung Deiner Erstaussage widersprochen wird und Du behauptest daraufhin, dass ich das einfach nicht verstehen würde?!

                  Wenn Du solch eine Behauptung aufstellst, muss auch eine Quelle liefern und nicht irgendwas ähnliches, aber nicht gleichsam anwendbares. Du hättest auch einfach sagen können, dass es ein Schuss ins Blaue war und Du für die <<“Es hat bereits ein Spieler (nicht Forennutzer) auf einem anderen Server (nicht öffentlichem Forum) seinen Bann vor einem deutschen Gericht angefochten und gewonnen.”>> gar keinen Beleg hast. Aber weißt Du was, vergiss es, lass stecken, ich hab keine Lust mehr.

  • Die „Stretched Resolution“ ist ein umstrittenes Thema in Dead by Daylight. „Cheat!“, sagen die einen. „Ist hübscher“, behaupten die anderen.

    Bei Dead by Daylight gehören kleinere Streitereien in der Community […]

    • BHVR sollte es langsam endlich auf die Kette kriegen, ein vernünftiges System zur Verhinderung von Cheats einzubinden. Es gibt genügend Games die gar nicht erst starten oder automatisch gepatcht werden, sobald veränderte Gamefiles erkannt werden. Natürlich ist es nicht schlimm, wenn einige Spieler und Streamer die Icons für Perks und Addons anpassen um es ein wenig schöner oder besonderer zu haben – wenn man allerdings Texturen und Modelle/Skins von Charakteren austauschen kann, ohne dass das Game das bemerkt, ist das schon ziemlich peinlich. Streched-Res gehört für mich ebenfalls dazu – es ist ein unfairer Vorteil den man sich dadurch erschleicht.

      Wenn man sich mal ein wenig mit dem von BHVR verwendeten EAC auseinandersetzt, dann wird einem übel. Das Ding protokolliert absolut nichts – Gamefiles können verändert werden, der Game-Client kann gehighjacked werden, sämtlicher Datenabgleich zwischen Client und Server ist offen wie ein Scheunentor, weil diese EAC-Version nur murks ist. Gerade das nicht vorhandene Protokoll, sowohl Client- als auch Server-seitig ist das Highlight schlechthin. Das ist auch der Grund, warum man Video-Files, Timestamps, Profildaten und alles mögliche extern über deadbydaylight.com angeben muss und Cheater nicht ordentlich ingame melden kann. Sorry, aber wer macht sich diesen Aufwand, wenn das Ticket nach 30 Tagen ergebnislos geschlossen wird und man weiterhin im Spiel auf solche Vögel trifft.

      Selbst wenn mal ein Account gebannt wird – im Internet bekommt man frische Steam-Accounts mit DBD und allen Addons für ein paar Kröten hinterher geschmissen. Man muss ja nur wissen, wo man suchen muss – und wenn man das selbst nicht weiß, fragt man auf Reddit.

      Es gibt subtile Cheater (heute mal nur dauerhaft nur 5% schneller laufen) und es gibt richtig miese Cheater, die man sofort erkennt. Aber was ist aktuell das Schlimmste DBD? Ganz einfach: nicht mal die Cheater selbst, sondern die Leute, die das dulden und unterstützen. Die eine Lobby nicht einfach quitten, wenn ein fliegender Ghostface mit Wurfäxten über die Coldwind Farm jettet. Oder Survs welche in der Runde bleiben und cheatenden Survs lieber zuschauen und davon profitieren – getoppt nur noch von jenen Survs, welche gar noch dem Cheater vom Haken helfen und den Killer piesacken.

      Je höher man im MMR angelangt ist, desto schlimmer wird es. Cheater toben sich ja nicht unten aus – die müssen ja ganz oben sein um ihr andernfalls miserables Leben zu kaschieren.

      BHVR ist hier knallhart in der Pflicht. Es fehlt halt nur der notwendige Hebel. NFTs hin oder her – ist schon logisch, dass BHVR die Kacke mit Pinhead so kurz vor dem Release einer niedlichen rothaarigen Hexe mit spielverändernder Mechanik zugegeben hat. Wäre sowas vor dem Oni rausgekommen, hätten ziemlich viele auf dieses Oni-DLC verzichtet. Also was tun? Streiken? Wer will schon sein Game nicht spielen, wenn man eh nur im Mid-Tier rumogert und die Cheater oben an der Spitze rumpimmeln. Also lässt man das und macht sich einen Spaß draus, wenn man doch mal einen Cheater in der Lobby hat.

      • Es gibt subtile Cheater (heute mal nur dauerhaft nur 5% schneller laufen) 

        Was dann auch kaum nachweisbar ist. Falls doch, wird dagegen auch nichts unternommen. Ich hatte auch schon Survs, die sich mit gewöhnlichen selfcare in wenigen sekunden geheilt haben.
        Oder eine Meg die behauptete Adrenalin wäre nur aktiviert gewesen, aber sie rannte länger als 20 Sekunden im sprintboost.

        Ich habe auch hin und wann cheater, moduser, stretched User reportet. Mit Videobeweisen und links zu ihren Kanälen.
        Tja…die streamen heute noch munter und fröhlich weiter.

  • Mikaela Reid wird Dead by Daylight verändern. Auf dem Test-Server ist sie unbesiegbar – denn sie macht Überlebende unsterblich.

    Direkt nachdem die Entwickler von Dead by Daylight die neue Überlebende Mika […]

    • Stacking sollte definitiv ausgeschaltet werden und die Range muss dabei auch reduziert werden. Wenn ich an “Shadow Step” denke, ist das ebenfalls heftig. 28m keine Kratzspuren und der Effekt hält bei Verlassen des Radius noch weitere zwei Sekunden an, was weitere acht Meter mach. In der Summe sind das 36 Meter, in denen man keinerlei Kratzspuren hinterlässt – um gleich in den nächsten Boon-Radius zu laufen. Auf dem PTB war das echt merkwürdig. Iron Will + Shadow Step.. ich wurde vom Killer nicht einmal gefunden. Umgekehrt erging es mir genauso.. nur per Zufall bin ich auf Survs gestoßen. Von Finden konnte da keine Rede sein. The Game und die Schule waren besonders übel.. egal wo man hinlief, man war so gut wie immer innerhalb eines Boon-Radius. 16m Radius sollten das Maximum und Stacking ausgeschaltet sein, da der Killer die Totems nur cleansen, jedoch nicht zerstören kann. Damit komme ich als Surv gut klar und als Killer hat man wenigstens eine Chance was zu reißen.

      • 16m Radius sollten das Maximum und Stacking ausgeschaltet sein

        Wenn sie es genau so rausbringen würden, wäre ich 100% dabei. Ich hoffe sehr, dass die Enstscheidung von Behaviour wenigstens in die Richtung ausfallen wird…

    • “Aber schon süß, wie die Killer hier direkt alle weinen. Nach Jahren voller noed und Ruin kommt endlich mal die Revanche!! Ich freu mich drauf!”

      Typische Aussage eines Surv-Mains. *slowclap* Dann freu dich auch schon mal auf schön lange Wartezeiten um einen Killer in die Lobby zu bekommen und dazu eine Flut an Bubbas und Onis, denn One-Shot wird dann das neue Standard-Modell für Killer.

      Ich spiele sowohl Surv als auch Killer und feiere diesen Patch überhaupt nicht. Die Boon-Mechanik ist toll und spannend, aber die Umsetzung ist für den Arsch und absolut OP. Da hätte ich als Surv ein schlechtes Gewissen, sowas überhaupt zu benutzen.

      Beide Seiten wollen gewinnen, soweit so klar. Wenn man mit einigen sowieso schon schwächeren Killern dann Stand 5.3.0 kaum noch die Chance mit zwei Kills aus der Runde zu gehen, wie zum Beispiel mit dem Trickster, Legion oder Trapper, dann werden diese aussterben und es werden gleichsam genug Spieler, die sowohl Killer als auch Surv spielen, einfach gar nicht mehr oder selten als Killer antreten. Als hätte man als Killer in einer Runde so viel Freizeit, dass man mal nebenbei die Ruhe weg hat, um auf Boon-Totem-Jagd zu gehen.

      Und dieses ewige Herumgereite auf NOED ist albern. Klar, 2nd-Chance-Perk, aber damit hat der Killer eigentlich nur noch einen erwischt, es sei denn, die Survs haben sich total dämlich angestellt – schön aber, dass Du die Schlüssel-Problematik ebenfalls so gekonnt ausklammerst, welche immerhin jetzt endlich mal angegangen wurde. Und die Surv-2nd-Chance-Perks werden natürlich auch nicht erwähnt. Base-Set: BT, DS, DH & beliebiges Perk.

      Am besten patcht man die Killer gleich komplett aus dem Spiel, damit Survivor-Mains sich schön austoben können. Man kann dann ja noch einen Chat-Bot ins Spiel packen, damit Survs dann auch schön immer “gg ez” in den Äther rülpsen können und eine Antwort erhalten. Schöne feine Survivor-Main-Welt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.