@ratzeputz

aktiv vor 2 Stunden, 29 Minuten
  • Seid ihr schon Edric begegnet? Dem Bossgegner des ersten Akts aus dem Action-RPG Wolcen: Lords of Mayhem? Er zeigt euch, dass sich das Hack ’n Slay doch nicht so einfach spielt, wie es zu Beginn erscheint. Er ist […]

    • Das mit dem Autoangriff aus der linken Maustaste nervt mich auch immens.
      Mit einem Tankchar hab ich ihn ohne Probleme weggefegt … mit einem Mage komme ich ad Momentum nicht über Phase 2 hinaus, da jedes Mal wenn ich ausweichen will, dieser Schei** fritzelblitzel Char meint seine Leuchtkügelchen schießen zu müssen.
      Hat man noch einen Ausdauerbalken für die Hechtrolle geht das, aber selbst das normale Movement is mit dem Laufen/Hinhauen auf der linken Maustaste bei so einem schweren Boss ein Krampf.

  • Vor einigen Tagen gab es unter einem MeinMMO-Artikel zu Destiny 2 eine hitzige Diskussion. Ab welchem alter können Eltern erlauben, ihren Kinden den Shooter zu spielen?

    Worum ging es? In einem unserer […]

    • ratzeputz kommentierte vor 12 Stunden

      You are super cerial! 😀

    • Meine Kleine wird jetzt 11 und sie setzt sich auch gerne mal zu mir, wenn ich am Abend PUBG spiele.
      Sie lacht sich über die Bugs und teilweise einfach lustigen Situationen genau so kaputt wie ich, aber sie weiß ganz genau, dass das da keine echten Menschen, sondern irgendwelche Computerfiguren sind … selbst wenn die von echten Menschen gesteuert werden.
      Wäre ich der Meinung, dass sie das nicht unterscheiden kann, würde ich sie da nicht zusehen lassen.
      Sie hat kein Interesse, sowas selbst zu spielen, von daher bin ich fein raus. Zuschauen macht ihr genau so viel Spaß und den meisten Spaß haben wir sowieso, wenn wir gemeinsam Mario Kart oder Super Smash Bros zocken.

      Und für die ganzen Besten Eltern der Welt, die der Meinung sind, dass wenn man sein Kind zocken lässt, macht man das nur, weil man zu faul ist, was mit dem Kind zu unternehmen oder dergleichen.
      Überlegt mal, auf welcher Seite ihr hier seid … auf einer Seite, wo es um Videospiele geht … also müsst ihr wohl selbst irgendwann mal zu einem Zocker geworden sein.
      Da viele von euch das wohl auch schon seit Kindstagen machen, wird es auch bei euch Eltern gegeben haben, die wohl einfach zu faul waren, sich um euch zu kümmern und euch stattdessen lieber vor dem Fernseher geparkt haben.
      Von wegen Verallgemeinerung und so 😉

      Wenn meine Tochter zocken will, warum sollt ich ihr das verbieten? So wie „Killerspiele“ nicht automatisch einen Attentäter formen, so formt das Zocken grundsätzlich auch keine Sozialversager, die nur noch Handygesteuert durchs Leben wanken.

      Viele denken wohl auch, dass wenn Eltern sagen „Ich lass mein Kind auch zocken“, dass sie dann meinen „Ich bin froh, wenn es 18 Stunden vor dem Ding sitzt“
      Ich lasse mein Kind zocken kann nämlich auch heißen: „Wenn die Aufgaben erledigt sind und das Kind grade Lust drauf hat, soll es von mir aus noch 1-2 Stunden spielen, ehe es schlafen geht“
      So weit denken aber wohl nicht viele … ist hier ja scheinbar normal, wie man an den Kommentaren sieht -> „MEINE Meinung zählt und alle die nicht MEINER Meinung sind, sind Idioten“

      • Das Kind um das es hier geht hatte 6 Stunden ohne Pause mit den Streamern gespielt. Ich finde es sollte weniger um das Spiel gehen (auch wenn ich meiner Tochter kein Spiel erlauben würde in dem es das Ziel ist zu töten) sondern viel mehr darum das ein Kind 6 Stunden geparkt wird und das scheinbar schon sehr häufig.

        • Hast du den stream 6h geschaut oder woher weist du das er keine Pause hatte, pinkel Pause etc wird es sicher geugeben haben? Zudem wurde hier das Kind nicht geparkt, der Vater war die ganze Zeit dabei und hat ihn hörbar angefeuert, hat sich hinterher sogar bei den beiden Spielern bedankt, dass das ein großer Traum von dem jungen gewesen ist und so weiter, dass eltern ihre Kinder vor Geräten parken um ihre Ruhe zu haben kommt sicherlich vor da liegt das Problem aber auch bei den Eltern und ist ein Problem was hiermit nicht’s zu tun hat, rein gar nichts.

        • Vergiss es, wahrscheinlich geht’s mir ihren Kindern genauso und die, die sich noch um ihre Kindern kümmern sind Helikopter Eltern, ausreden findet man immer. Und auf welcher Seite ich stehe, ist die meiner Kinder, früher habe ich auch mehr gezockt aber wenn man Vater oder Mutter ist sollte man Prioritäten setzen und wissen auf welcher Seite man steht.

    • Full Ack!
      Auch ich habe in jungen Jahren Spiele gespielt, die über meinem Alter lagen.
      Sogar den schlüpfrigen Larry Laffer hehe.
      Trotzdem ist aus mir ein normaler Mensch geworden.
      Aber wie immer bei der Thematik „Killerspiele“ kommt es nicht auf das Generelle, sondern immer auf das Individuelle an.
      Es gibt Kinder, denen kannst du mit 9 auch PUBG vorsetzen, und sie zeigen keine Veränderung. So Kinder wie das Unreal Tournament Kid (ja sicher war das Video Fake, aber wir alle wissen, dass es sowas wirklich gibt), würde ich grundsätzlich mal gar nix spielen lassen 😀

      • Jap klar, ist das immer eine Situations Frage aber ich denke halt bei Kids die wirklich wie der Unreal Tournament Kid reagieren ist an ganz anderer stelle etwas mit der Erziehung schief gelaufen. ^^

  • Vaevictis eSports machte 2019 damit Schlagzeilen, dass sie in League of Legends ein reines Frauen-Team ins Rennen geschickt haben. Das Team wird nun jedoch aus der Liga entfernt, weil es nicht ein Spiel gewonnen […]

    • Muss man bei LoL auch Autofahren oder Einparken? Das würde die zahlreichen Niederlagen erklären 😀

      • Andy kommentierte vor 1 Tag, 5 Stunden

        Warum stellen Frauen ihren Computer auf den Boden? Damit er nicht abstürzen kann

        • Warum leben Frauen im Durchschnitt länger, als Männer?
          Weil der liebe Gott ihnen die Zeit gutschreibt, die sie beim Einparken verplempern 😀

  • Die Comedy-Serie Dead Pixels aus Großbritannien nimmt MMORPG-Fans aufs Korn. Sie ist eine gute Alternative zu Mythic Quest, ebenfalls einer Serie über MMORPGs. Unserem Autor Alexander Leitsch gefällt si […]

  • Der Twitch-Streamer Benjy „Benjyfishy“ Fish (15) hat sich den Traum erfüllt. Er ist ein richtiger Fortnite-Profi geworden. Seine Mutter hatte ihn dafür aus der Schule genommen. Es scheint sich auszu […]

    • Diskutier nicht mit Holz 😀
      .oO(Oder mit kleinen Kindern, die vom Leben keine Ahnung haben :D)

    • Ich bin bei meiner Kleinen, die auch unbedingt „YouTube Star“ werden will, da noch recht oldschool, sehe es gar als meine elterliche Pflicht an, dafür zu sorgen, dass sie etwas „gescheites“ lernt und aus ihr mal „was richtiges“ wird.
      Ob sie studieren gehen will, oder eine Lehre machen wird, das sei ihr natürlich frei gestellt, aber sie soll zumindest eine fertige Ausbildung haben.
      Niemals nie nie nicht würde ich sie aus der Schule nehmen, damit sie Fortnite Profi oder sowas wird.
      Selbst wenn sie gut sein sollte.
      Ich könnte es nicht ertragen, dass sie dann auch eine von diesen gescheiterten „Gamerprofis“ oder „Influenzias“ (bewusst so geschrieben) ist, die dann mit Anfang 20 dasteht, keine Ausbildung hat und nicht weiß, wie sie jetzt ohne Mama und Papa ihr Leben meistern soll, weil die Klicks auf einmal aus bleiben oder Twitch/YouTube/NoWorkButBeAStar und was weiß ich was auf einmal alles ändern und die Influenzias keine Kohle mehr verdienen.

      Ich hoffe mal diese Illusion, dass sie auch ein „YouTube Star“ wird verfliegt recht bald wieder und sie will wieder Lehrerin, Tierarzt oder sowas werden 😀

      • Schon ok, Boomer.

        • Keine Sorge Kindchen … auch du wirst noch erwachsen werden 🙂

          • Schon ok, Boomer

            • Ok deine absolute mangelnde Diskussionsfähigkeit und ständige Wiederholung einer plumpen Beleidigung zeigt eindeutig, dass du das geistige Alter von 5 wohl noch nicht überschritten hast.
              Im Kindergarten haben wir auch immer wieder so „Selber, Selber, Selber“ Spielchen gespielt … aber da waren wir eben noch kleine Kinder 🙂

        • Das ist natürlich die Art und Weise wie man eine zielführende Diskussion startet. Anstatt auf das geschrieben und die Ansicht einzugehen, mit Argumenten und Beispielen zu antworten kommt ein „Schon ok, Boomer“, also einfach der Versuch den anderen vor den Kopf zu stoßen.

          Andere Ansichten sind doch ok, also lieber mal reflektieren. Zudem ist noch hinzuzufügen das du nicht weißt ob der Spruch überhaupt auf ihn zutrifft. Oder hast du dich gefreut endlich mal den Spruch vom Stapel lassen zu können? Egal ob es jetzt passt oder nicht.

          • Kurt kommentierte vor 1 Tag, 8 Stunden

            Sorry, aber mit mit solchen Leuten ist eine Diskussion absolut nicht zielführend.
            Man kann da echt nur die arme Tochter bemitleiden.

            • Wenn du selber mal groß bist und Kinder hast, wirst du anders denken.
              Aber ja wie du sagst … mit „solchen“ Leuten wie dir (also kleinen Kindern ohne großer Lebenserfahrung) kann man wirklich nicht diskutieren … das beweist du wirklich eindeutig 😉

  • Das neue Action-RPG Wolcen ist offline auf Steam. Seit mehr als 30 Stunden sind die Server zu Wartungsarbeiten unten. Den ganzen Samstag über ging nichts. Wolcen kann nur offline gespielt werden. Fans rechnen […]

    • Meins pack ich nächste Woche aus 🙂
      Auf eine gute Saison und „Oben bleiben“ 🙂

    • Ja weil Online ist was ganz anderes als Offline.
      Bei Online ist dein Char auf deren Servern gespeichert, bei Offline direkt bei dir am Rechner … und nein ein transportieren von Offline nach Online geht auch nicht

    • Bezeichnend ist wieder mal das Verhalten im Discord.
      Im englischsprachigen Channel ist der allgemeine Ton eher „Ist natürlich doof, aber was will man machen … werden sie schon irgendwie hinbekommen. Spiel ich eben Offline oder was anderes“, während man im deutschsprachigen Channel eher auf „Ich verklag den Scheissladen“ „Schnauze du HuSo“ „Laber mich nicht voll du A-Loch“ und so weiter ist.

      Und da sag ich jetzt nicht, dass es explizit Deutsche, Schweizer oder Österreicher sind die sich so „benehmen“ … sondern allgemein, deutschsprachiger Channel.
      Ich versteh echt nicht, warum das in jedem Spiel oder wo auch immer eine Lobby mit deutschsprachigen Spielern vorhanden ist, immer dasselbe ist. Auch ein Grund warum ich bei MMOs viel lieber in Englischsprachige Gilden/Allianz/Sippen/etc. gehe …

      Nur bei den Franzosen … da is sowieso alles anders weil die sprechen aus Prinzip nicht Englisch 😀

      • Ich versteh den Aufruhr auch nicht wirklich. D3 war damals immer noch schlimmer, da es nicht einmal den Offline Modus gab, mit dem man bei Wolcen ja zumindest schonmal gut Skillungen durchtesten oder auch das Endgame anschauen kann.

        Wobei gerade die Exploits durchaus problematisch sind.
        Der Juwelenexploit scheint ja auch im Online Modus zu funktionieren.. ggf. müssen die Defs auch wegen der Ökonomie die Charaktere „wiederherstellen“ … Wenn jedermann mit 5-6 Klicks ein paar Milliarden Gold hat, dann ist die Ökonomie für Jahrzehnte im Anus.

        • Wobei ich glaube, dass man die die den Exploit verwenden dann sehr schnell finden und entsprechend bannen wird.
          Das is ja die Sache bei solchen Exploits … die Gier 😀
          Machst du das ein paar Mal und „ergaunerst“ dir nur ein bisschen mehr fällt das nicht so schnell auf, wie der Umstand, dass du mit z.B. 3 Stunden Spielzeit und einen Lvl 5 Char auf einmal mehrere Milliarden hast.

          Wie der Typ, der im Supermarkt die PS4 abgewogen, und als Bananen gekauft hat.
          Aufgefallen isses erst, als ers einen Tag später wieder probiert hat 😀

          • Ja nur sind Exploits, die die Ökonomie betreffen bei MMOs immer sehr problematisch, da man auch in einem MMO das Gold ‚waschen‘ kann. Auch als Admin ist es schwer die Verläufe von Gold durch diverse Hände etc. effektiv zu verfolgen.

            Ich habs die Exploits alle im SP ausprobiert und der Fakt, dass man durch simples Stacken und shift-klicken durch ein paar Wiederholungen schon Millionen hat bedeutet, dass man sehr schnell an sehr viel Geld kommen kann.

            Und während ein Spieler mit x Milliarden nach einer Woche natürlich auffällt, so fällt es ggf. weniger auf, wenn ein Spieler mehrere Millionen genutzt hat, um sich Skills zu kaufen oder die Stadt auszubauen. Wenn schon effektiver Handel getrieben würde (wird schon? ich war bisher nur 2h online) wäre es noch fataler, da ggf. Items etc. für gedubtes Gold erworben wurden.

            Ich bezweifle, dass die Entwickler vorher ein System implementiert hatten, um den Goldfluss durch alle Ressourcen und Investitionen hinweg nach verfolgen können. Und ein effektives System zur Erkennung solcher Accounts zu implementieren kann ebenfalls problematisch werden, da ’schlaue‘ Exploiter eben nicht mit x Milliarden rum rennen, sondern erstmal nur die ‚wichtigen‘ Investitionen tätigen.

            Und wie geschrieben ist für mich besonders die leichte Ausführbarkeit so dramatisch.
            Beim MF Exploit musste man ja zumindest noch über die Map rennen und die Items am Schrein verhämmer und möglichst erst am Ende alle Truhen auf machen, damit vorher so wenig Items wie möglich vom System, zur Verbesserung der Performance, entfernt wurden.

  • Das neue Action-RPG Wolcen ist ein Phänomen auf Steam: Während die Steam-Reviews in kurzer Zeit katastrophal gefallen sind, schießen die Spielerzahlen seit dem Release in ungeahnte Höhen. Die Höchstzahl der glei […]

  • In Zusammenarbeit mit NCSoft verlosen wir auf MeinMMO eine seltene Armbanduhr im schicken Look des MMORPGs „Blade and Soul“-Look. Macht mit und erzählt uns eure schönste MMO-Erfahrung!

    Was ist aktuell in B […]

    • Wenn einen die Muße küsst, muss man es doch ausnutzen hehe.
      Das erste Mal Thaurlach legen in LOTRO 🙂

      „Nun kann ich die Schlösser öffnen“
      Glathlirel erzählt abermals, wie schon an dutzenden Abenden davor die mitreißende Geschichte hinter Thaurlach, der in den Tiefen von Nûrz Ghâshu an Ketten gefangen auf sein Urteil wartet.
      Ein Donnern schallt durch den Raum, als die Elbendame uns 12 tapferen Recken des Random Raidcorps, die Tore zu Thaurlachs Gefängnis öffnet.
      Das Scheppern der Ketten wird von Thaurlachs wütendem Geschrei übertönt.
      Da steht er vor uns … zerrend, brüllend.
      „Konzentration Leute … wir alle kennen den Encounter. Jäger auf Position, Münzreihenfolge ist klar?“
      „Jawohl“, „Natürlich“, „Los geht’s“ … „Happy Wipe“

      Die Stimmung ist angespannt, die Leute hoch konzentriert.
      Es ist bereits Routine. Jeder kennt den Ablauf, als Glathlirel die Brunnen entgiftet.
      Die Weltenfresser, die ihr Tun unterbrechen möchten werden von uns geschickt daran gehindert. Sie haben keine Chance … zu oft waren wir bereits an diesem Punkt.

      Glathlirel geht weiter. Langsam aber stetig quert sie den Raum und wir laufen geschlossen an dem zornigen Ungeheuer aus Morgoth vorbei. „Zu dir kommen wir gleich mein Freund“ witzelt jemand durchs TeamSpeak.
      So lange es dauert, bis die Elbin endlich auf der anderen Seite des Raums ihr Werk vollbracht hat, so schnell versammeln wir uns geschlossen zum nächsten Schritt.
      „Kundiger nach links, Schurke nach rechts“ „Ich geh links als Support mit“ „Ok dann geh helfe ich rechts“
      Wir sind ein eingespieltes Team. Jeder kennt seine Rolle

      Versammelt stehen wir auf der leuchtenden Plattform, die uns die nötige Heilung verschafft, während die Tore an den Seiten der großen Halle aufgehen. Sofort nutzen Kundiger und Schurke ihre Fähigkeiten. Die Weltenfresser sind chancenlos. Hinterhältig werden sie festgehalten, während die Unterstützer an den Schlössern drehen.
      Schnell flüchten sie zum Rest der Gruppe zurück, als die Tore sich nur knapp hinter ihnen schließen.
      Die Feinde hatten keine Chance … eingesperrt blieben sie brüllend zurück, als Glathlirel sofort die Situation erkennt.
      Die giftigen Wasser sind verschwunden.
      „Da stimmt etwas nicht“, mahnt sie uns … als ahnten, oder vielmehr wüssten wir nicht, was nun folgt.

      Thaurlach reisst sich los. Er greift nach seinem Schwert.
      „Baruk Khazâd!“
      Unser Maintank hat sein Timing bereits perfektioniert. Weit holte der Balrog aus, als er den Zwerg an seiner Kette zu sich zieht.
      Immer wieder schlägt der tapfere Wächter auf das Ungetüm ein. Er brüllt, er schlägt, er zieht sämtlichen Hass des Balrogs auf sich. Glathlirel steht ihm unterstützend zur Seite während gegenüber des epischen Kampfes Zwerg gegen Balrog, bereits spottend der Allsehende auf uns wartet.
      Geschlossen laufen wir ihm entgegen, als er sich vor uns flüchtend in seine kleine Kammer zurückzieht.
      Das Tor schließt sich, wir sind gefangen.

      „OffTank mit dem Allsehenden zur Wand, Jäger übernehmen die Finsterlinge, Waffenmeister auf Supportanfrage der Jäger warten. Es läuft gut bisher“
      Die Routine macht sich bemerkbar. Kein Finsterling schafft es in dem dunklen Loch zu einem Weltenfresser verwandelt zu werden.
      Der Allsehende brüllt ein letztes Mal, als ein finaler Hieb ihn niederstreckt.
      „1, 2 gedreht“
      Schnell verstecken wir uns hinter einer der Säulen, als das Schalterrätsel gelöst wird, welches uns die Kammer öffnen soll.
      „4 gedreht … bereitmachen“
      Das Tor öffnet sich, ein Kreischen des Balrogs soll uns die Hoffnung nehmen, doch standen wir gut geschützt.
      „Raid nach rechts, volle Attacke. Die Elbin im Auge behalten“

      Glathlirel unterstützt unseren Maintank nicht mehr. Vielmehr ist sie wie wir alle erpicht darauf, den Balrog in jene Untiefen zurück zu schicken, aus denen er einst kam.
      „Ich hab ihn sicher …“
      Darauf haben wir gewartet. Die Nahkämpfer rücken in des Balrogs Rücken gegen ihn vor, während die Jäger ihn mit einem Pfeilhagel eindecken.
      „Schurke bereit machen“
      Ein Meister seines Fachs. Geschickt wirkt er sämtlichen Statusänderungen von Thaurlach entgegen.

      Plötzlich ein Schwall aus Gift, den der Balrog unserem Maintank entgegen wirft.
      Der Zwerg hält sich tapfer. „Khazâd ai-mênu!“ Ein stolzes Volk diese Zwerge.
      „Alles clean“. Der Kundige tat wie ihm geheißen und nahm dem wackeren Zwerg seine Krankheiten.
      Ein Kreischen des Balrogs sollte uns die Hoffnung nehmen, doch sofort zünden wir eine neue Münze. Zu oft scheiterten wir an diesem Umstand, doch waren wir gut vorbereitet.
      Die Angriffe gehen weiter und niemand im Teamspeak sagt auch nur ein Wort. Die Anspannung war deutlich zu spüren, die Nervosität jedes einzelnen ließ uns dennoch nicht von unserem Plan abweichen.
      Hochkonzentriert schlugen wir weiter auf das Ungeheuer ein, als er plötzlich zum Sprung ansetzte.

      „MT down! Hauptmann Rezz! OT Spott!“
      Wohl dem Kampfesrausch erlegen, merkte der Zwerg nicht, dass der Balrog ihn nun mit einem Schlag das Leben aushauchen ließe, als er hoch oben in der Luft über ihm zu einem tödlichen Aufprall niederging.
      Ein lauter Schrei ertönt, als der Off Tank zum Angriff ansetzt und den Hass des Ungeheuers auf sich zieht.
      „OT bleibt auf Aggro!“
      Es war knapp. Beinahe hätte uns der Balrog wieder in die Schranken gewiesen, stahl er uns zu allem Überdruss erneut die Hoffnung.
      Doch auch hierauf waren wir gut vorbereitet. Eine neue Münze geworfen machten wir uns daran fest, ihn nun endgültig zu besiegen.

      Ein letztes Aufbäumen, ein erneuter Schwall auf Gift, den der Kundige mit gezieltem Gegenwirken seine Gefahr nahm.
      „Herzsucher bereit!“ Das Kommando der Jäger war eindeutig.
      „Gelbes Manöver bereitmachen“
      Thaurlach entfesselte seine Wut allein gegen die Elbin Glathlirel.
      „GO!“
      Der Schurke startet seine Attacke, Thaurlach steht still und die Gruppe zündet ein gelbes Gefährtenmanöver
      „Herzsucher geht raus!“
      Der Hauptmann weiß, dass er die Attacken verstärken muss.
      Die Waffenmeister, in all ihrer Leidenschaft lassen ihre Grimmigen Schläge auf den Balrog los. Sein Lebensbalken sinkt, wie auch jener von Glathlirel stetig.
      „Herz der Gefährten geht raus“
      Die Barden spielen ihre Melodien.
      Das Chaos regiert … keiner achtet mehr auf den anderen sondern schlägt nur noch wild auf das Ungetüm ein.
      Ein Schrei des Balrogs ertönt. Langsam sinkt er, gefolgt von einem bebenden Donnern in die Wasser der Kammer nieder, als er sein Leben aushaucht.

      Ein lautes Brüllen der Freude. Der Jubel kennt keine Grenzen. Zum ersten Mal fiel Thaurlach. Der erste Sieg gegen diese Bestie
      „Endlich!“ „JAAA!“ „Raidcorps Baby!!“ „Scheiss gute Arbeit Leute!!“
      Der Zusammenhalt des Raidcorps zeigte sich vor allem da, als geschlossen dem Raidleader der komplette Loot zugesprochen wird. Demütig bedankt er sich und lobt erneut die gute Arbeit jedes einzelnen.

      Stolz präsentierten wir am Platz vor dem tänzelnden Pony das Erreichte. Jeder trug mit Recht den Titel „Bezwinger von Thaurlach“.
      Noch bis tief in die Nacht teilten wir unsere Freude miteinander im Teamspeak und resümierten noch einmal die wichtigsten Ereignisse im Raid. „Da wars ja wirklich verdammt knapp!“ „Ja hättest du da nicht instant gespottet, wärs vorbei gewesen“ „Die Finsterlinge beim Allsehenden hatten wir gut unter Kontrolle.“

      Ein Wochenende später sollte er erneut fallen … wenn auch mit etwas weniger Stress und bedeutend weniger Jubel 🙂

  • In den Jahren 2018 und 2019 sind viele neue MMORPGs für den PC erschienen. Viele gibt es auf Steam, über die meisten haben wir bei MeinMMO berichtet. Nun blickt unser Autor Alexander Leitsch auf die jüngsten On […]

    • Mensch über Astellia liest man ja wirklich sehr viel positives.
      Ich hatte die CBT1 und 2 dank Mein-MMO gezockt (da gabs doch Keys wenn ich mich richtig entsinne) und für mich wars eher so „meh … klassische mmorpg einheitskost in einfach bunt und quietschig“.
      Hat es sich seitdem wirklich so gut entwickelt?

      Es würde ja fast schon zum reinschauen animieren … Test oder Friendkeys oder sowas gibts nicht oder?

      • Ich glaube das Petding muss einem viel Spass machen wenn man die Mechaniken nicht liebt macht es wenig Sinn.

        • Das is eigentlich genau der USP von Astellia und genau das interessiert mich eigentlich auch daran.
          Weils echt mal was anderes ist.
          Ich kann mich an ein ähnliches Prinzip erinnern bei einem MMORPG … is aber schon ewig her -> Granado Espada oder auch Sword of the new World genannt
          Machte schon Spaß 🙂

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.