@ramzy

Active vor 5 Monaten, 4 Wochen
  • Was steht bei The Division 2 im neuen Jahr an? Was ist aktuell los und was kommt noch? Eine neue Erweiterung? The Division 3? Gar nichts? Erfahrt hier, was bislang darüber bekannt ist.

    Zu Beginn von 2021 […]

    • Hoffe Red Storm übernimmt das Projekt und wenn nicht, dann war es das erstmal für Division generell.

      Aber denke da kommt was ganz großes, hoffe nur das Massive Entertainment nicht mehr Division entwickelt , denn die haben das Spiel in den letzten 2 Jahren absolut vernichtet.

      Siehe Stand der Dinge heute!

      Back to the roots kann ich Ubisoft nur empfehlen , schaut euch den Trailer von 2015 an, an dieses Spielkonzept sollte
      man zurückkehren und darauf aufbauen.

      Dieses ganze PVE Zeugs ist viel zu viel , dieses Spiel ist eigentlich PVP orientiert und sollte auch wieder in diese Richtung gehen.

      Ich hoffe es 🤞🏼🤞🏼

      • Back to the roots 👍
        PVP-orientiert ? 🤔😵 made my day 😅

        • hi ja zurück zum Ursprung des Spiels.

          So wie es war 2015 und bei Release 2016.

          Was wir jetzt haben ist ein komplett PVE orientierest Spiel, wo man im Viereck läuft (Summit) und Gear am Farmen ist für warum auch immer.

          Back to the roots wie ich schon geschrieben habe, zurück zu den Wurzeln wo PVP Endgame ist und nicht Bots. ( wie in Division 1)

          Wird aber nicht passieren, die Community hat damals 1,5 Jahre rum geheult wegen dem Rouge System, so das Massive alles umgekrempelt hat.

          Siehe aktuelle Lage des Spiels.

          Nicht mal 2 Jahre nach Release dampft es schon aus allen Löschern und man munkelt das es ans Ende geht.

          Bleibe bei meiner Meinung.
          Massive Entertainment hat vieles verhauen, aber die Community hat einen riesigen Beitrag dazu mit geleistet das es so gekommen ist.

          Wenn ich sehe das du über back to the roots schmunzelst, sagt mir das schon das du nicht verstehst was damit gemeint ist.

          Und die Frage PVP orientiert?
          Ja Division ist ein PVP orientiertes Spiel mit Missionen wie bei GTA in der Open World usw. und im Endgame ist nur noch PVP und nicht wie es jetzt ist.

          Hast du Division 1 zu release gespielt? Wenn nein, dann kann man es dir nicht übel nehmen das du nicht verstehst was gemeint ist.

          👊🏻👊🏻

          • KV kommentierte vor 6 Monaten, 1 Woche

            Da kann ich dir nur zustimmen. Also ohne PVP gäbe es für mich keinen Grund Division überhaupt zu spielen. Daher verstehe ich auch nicht, warum die Leute sich da immer beschweren. Gerade das Rogue-System bei Teil 1 hat für mich den Reiz ausgemacht. Die ganze Zeit gegen Bots zu ballern ist stinklangweilig. Jetzt ist es einfach nicht mehr dasselbe. Ein Division 3 würde ich wohl nicht mehr zocken, es sei denn es geht tatsächlich back to the roots!

            • Hi KV.

              War auch so und hätte so bleiben sollen, aber leider ist dieses Konzept extrem geändert worden.

              Man darf den Leuten die nur Division 2 kenne nicht böse sein, die können es nicht verstehen sowie jemand der seit 2016 bei Division 1 dabei ist 🙂.

              Aber Fakt ist das bei Division 1 PVP das Endgame war und gewisse Sachen wie DZ Loot etc. extreme Bedeutung hatte , so das alle Agenten immer einen Reiz hatten.

              Als Beispiel:
              Selbst wenn alle Missionen erledigt waren, hatte man immer was zu tun und wenn es eine Exo Farmen war, denn die hatte immer 2 zufällige Talente, so hatte man immer einen Grund eine zu Farmen um dan das zu bekommen was man gerne spielen wollte.

              Und jetzt die Exos?

              Ohne Worte 😉 und das ist halt einer der vielen Unterschiede die ins Negative gegangen sind und aktuell negativ in die Entwicklung wiederfinden.

            • Hi KV.
              War auch so und hätte so bleiben sollen, aber leider ist dieses Konzept extrem geändert worden.
              Man darf den Leuten die nur Division 2 kenne nicht böse sein, die können es nicht verstehen sowie jemand der seit 2016 bei Division 1 dabei ist 🙂.
              Aber Fakt ist das bei Division 1 PVP das Endgame war und gewisse Sachen wie DZ Loot etc. extreme Bedeutung hatte , so das alle Agenten immer einen Reiz hatten.
              Als Beispiel:
              Selbst wenn alle Missionen erledigt waren, hatte man immer was zu tun und wenn es eine Exo Farmen war, denn die hatte immer 2 zufällige Talente, so hatte man immer einen Grund eine zu Farmen um dan das zu bekommen was man gerne spielen wollte. 
              Und jetzt die Exos? 
              Ohne Worte 😉 und das ist halt einer der vielen Unterschiede die ins Negative gegangen sind und aktuell negativ in die Entwicklung wiederfinden sind.

            • Ich verstehe, daß Du Spaß an PvP hast, aber ich verstehe nicht, warum man sich dafür unbedingt ein The Division kaufen muss. Echte PvP-Shooter gibt’s wie Sand am Meer und The Division ist nunmal kein PvP-Spiel sondern PvP nur ein zusätzliches Feature.
              Die DZ hätte tatsächlich ein einzigartiger und besonderer Spielmodus sein können, aber dafür hätte sie dann auch tatsächlich ein funktionierender Mix aus PvE und PvP sein müssen. Das ist aber nicht der Fall und Schuld daran sind die Spieler wie sie von Beginn an die DZ mißverstanden und sich in selbiger verhalten haben. Den Reiz eines Rogue-Systems braucht dann auch niemand erwähnen, Sorry. Es steckt kein Reiz dahinter wenn die Grundregel lautet “erst Schießen, dann Fragen”. Was dann auch noch so reizvoll ist, Mitspieler ständig hinterrücks an Spawn-Punkten abzuschlachten, das mußt Du mir aber nicht erklären, solches Verhalten sagt einfach schon viel über den Charakter eines Spielers. Nochmal Sorry, es ist einfach weder reizvoll noch spannend, auch nicht an Wahrzeichen oder Abholstationen, wenn man bereits weiß, daß 99% aller DZ-Spieler einem sowieso nur feige und hinterrücks in den Rücken fallen. Da ist es dann kein Wunder, daß man solo sowieso nicht in die DZ gehen sollte und PvE-Spieler die DZ grundsätzlich meiden.
              So ist die DZ als PvE/PvP-Mix dann einfach gescheitert und sie ist damit auch nichts anderes als ‘ne Spielwiese für Spieler, die in einem echten PvP-Modus eher wenig auf die Kette bringen aber sich billigst in einer DZ anderer Möglichkeiten bedienen.

              Und ein letztes Mal Sorry, das ist gar nicht persönlich gemeint und Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber jeder, der die DZ öfters spielt, weiß wie es dort abläuft und das ist einfach nur PvP auf kindischstem Niveau. Oder was soll daran reizvoll sein, Du Feind oder ich Feind, ach komm, dann halt ich 🙈💩

              • KV kommentierte vor 6 Monaten, 1 Woche

                Sorry, ich kenne sonst keinen PVP-Shooter mit solch einem Rogue-System und so vielfältigen Ausrüstungsmöglichkeiten. Als ich The Division 1 damals angefangen habe, wusste ich erst überhaupt nicht, welche Art von Spiel mich erwartet. Ich spiele sowohl Single-Player als auch Multiplayer Games. Die Missionen haben mich sehr gelangweilt und erst als ich am Ende in der Dark Zone angekommen bin, wurde das Spiel für mich interessant. Was Loot überhaupt bedeutet, wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht mal. Der Reiz für mich war einfach, dass es uns in der Dark Zone jederzeit erwischen konnte, insbesondere bei den Abholungen. Um den Loot ging es mir gar nicht, sondern zunächst nur darum, ob ich es schaffe stärkeren Spielern zu entkommen, zu überlisten oder später die Kämpfe zu meistern. Dass man nicht wusste, wie sich andere Spiele verhalten, war für mich halt der Reiz. So etwas gibt es bei anderen Shootern nicht. Ist ja in Ordnung wenn dich das nicht reizt, aber das ist ehrlich der einzige Grund warum ich das Game damals gezockt habe und dann auch Teil 2 angefangen habe. 😉
                Dass du gleich den Charakter von Dark Zone-Liebhabern in Frage stellst, finde ich nicht fair. Es ist schließlich nur ein Spiel und ich finde das gehört einfach zum Spielprinzip der Dark Zone. Wer das nicht mag, kann ja gerne bei den Missionen bleiben.

                • Keine Panik^^ ich verstehe schon was Du eigentlich meinst. Und auch Sorry, meine Worte betreffs Charakter von DZ-Spielern waren bestimmt nicht persönlich gewählt. Aber wie es in der heutigen DZ nahezu immer läuft, das weißt Du sogar besser als ich, denn mich sieht man dort aus exakt diesen Gründen nur selten.

                  So mag es vielleicht ein wenig spannend und reizvoll sein, ob Du Deinen Loot ausfliegen kannst, aber mal ehrlich, spannend und reizvoll ob andere Spieler abtrünnig werden oder nicht, ist die DZ nicht. Dafür verhält sich die ganz große Mehrheit der DZ-Spieler einfach viel zu toxisch.

                  In TD1 hattest Du aufgrund Größe der DZ und Stärke der NPCs im oberen DZ-Bereich dann wenigstens taktische Möglichkeiten gegen solche Rogue-Kids, da konnte man sogar solo halbwegs noch anständig die DZ spielen.
                  In TD2 kann man das Alles vergessen, die 3 DZ-Areale sind dafür viel zu klein und wenn irgendwelche 0815-Rogues unbedingt Alles und Jeden platt machen wollen, dann kannst Du ohne passende Team-Kameraden auch gleich den Server wechseln. Bringt nur Nichts, weil’s auf dem nächsten Server meistens auch nicht besser aussieht.

                  Das gesamte DZ-Konzept ist einfach nur ein weiterer massiver Fail der Entwickler. Siehe Geschütze an den Eingängen, na und ? Stecher-Drohnenstock rein und Du bist schon tot bevor Du richtig spawnst.
                  Wenn man die DZ wirklich interessant für jeden Spieler hätte machen wollen, dann hätte man die Division-Agenten besser schützen und belohnen müssen anstatt die Rogues. Das würde auch besser zur Story passen, leider kam’s aber nach der Closed Beta von TD1 genau umgekehrt aufgrund Rumgeheule von recht vielen Kids. In der Closed Beta von TD1 hast Du Dich nämlich nicht mal eben abtrünnig gemacht und bist kurz drauf wieder als Division-Agent rumgelaufen, so daß ein anderer Spieler nicht Rache nehmen konnte ohne selber Rogue zu werden. Jetzt ist das aber Standard und auch ‘ne Manhunt nur ein eher schlechter Witz, es finden sich ja nahezu keine Spieler mehr, die gemeinsam noch auf Rogue-Jagd gehen. Auch das war in der Closed Beta von TD1 noch ganz anders und dann hast Du es Dir 3 Mal überlegt, ob Du wirklich abtrünnig werden willst. So waren PvE-Spieler dann eben auch indirekt geschützt und in der DZ. Das war ein gelungener PvE/PvP-Mix, den aber die Kids einfach nicht wollten, weil’s denen damit zu schwer wurde, einfach nur feige und hinterhältig andere Spieler platt zu machen.

                  Mittlerweile sind wir in der DZ aber schon so weit gekommen, daß Rogues nichtmal mehr den Loot anderer Spieler einsacken. Den Loot könnte man ja noch als Motiv für den Kill verstehen, aber darum geht’s eben schon nicht mehr. In der DZ geht’s der ganz großen Mehrheit nur noch darum, andere Spieler möglichst oft abzuknallen. Dafür ist solchen Rogues jedes Mittel recht und das spricht dann leider für einen deutlich fragwürdigen Charakter solcher Spieler. Ausnahmen gibt’s, aber bestätigen die Regel 😉

                  Massive hat’s aber leider auch versäumt, gegen solches Verhalten von Spielern tatsächlich funktionierende Möglichkeiten einzubauen. Und tja, dann ist’s kein Wunder wenn die DZ heutzutage so ist wie sie ist. Dann braucht sich aber eben auch niemand wundern, daß PvE-Spieler die DZ bereits gar nicht mehr als Spielinhalt brauchen. Und wer auf richtigen und fairen PvP steht, den findet man dann eben auch in Conflict anstatt in einer leider eher sehr kindlich toxischen DZ.

                  Nun aber nix für ungut, ist wie gesagt Alles nicht persönlich gemeint. Außerdem ging’s eigentlich ursprünglich nur darum, daß The Division nunmal kein PvP-Spiel ist und die DZ auch kein reiner PvP-Content war. Aber natürlich wünsche ich Dir weiterhin viel Spaß in der DZ 👍 ab und an sieht man mich ja auch noch in der DZ. Allerdings wenn dann nur mit richtig extremen PvP-Freunden und dann heißt’s ausnahmsweise in der DZ auch heutzutage: die Jagd auf die Rogues ist eröffnet 😈

                  P.S. Uuups, schon wieder extrem langer Text geworden. Sorry, aber ich denke, damit hab ich Alles zur DZ gesagt und sind keine Mißverständnisse mehr offen 😉

                  • KV kommentierte vor 6 Monaten

                    Noch eine kurze späte Antwort: Ja, die Dark Zones sollten wirklich wieder größer sein und dass man als Solo Player oft schlechte Karten hat, stimmt auch. Man könnte da vieles besser machen. Trotzdem verbringe ich mehr Zeit in der Dark Zone als in der Light Zone und mittlerweile komme ich da auch gut zurecht. Bei den Spielern, die nur PVE spielen, frage ich mich halt zu welchem Zweck? Wenn ich eine Mission bereits auf heroisch oder legendär gemeistert habe, warum sollte ich das dann noch etliche Male wiederholen wollen? Um besseren Loot zu kriegen um die gleichen Missionen noch mal besser zu meistern? Andere Spiele wiederholt man ja auch nicht am laufenden Band und das Gameplay bei The Division ist ja nun alles andere als abwechslungsreich. Daher waren für mich persönlich die Missionen sozusagen immer nur die Vorbereitung für die Dark Zone. Ich finde es gut gelöst, dass PVP in Division nur optional ist und der PVP-Anteil im Spiel ist ja auch recht überschaubar. So müssen die PVE-Spieler die Dark Zone ja nicht betreten, wenn sie keinen Spaß daran haben. Den DZ-exklusiven Loot kriegt man ja mittlerweile auch auf anderen Wegen. 😉

                    • BavEagle kommentierte vor 6 Monaten

                      Auch diesmal nur kurz^^

                      Leider richtig und reine PvE-Spieler haben auch überhaupt Nichts in der DZ zu suchen. Nur schade, sowohl PvE-Aktivitäten als auch DZ (als PvE/PvP-Mix und als wirklich funktionierender PvP-Modus) hat Massive hinsichtlich langfristigem Spielspaß einfach in den Sand gesetzt. Sehr schade, weil eigentlich bei beidem so wahnsinnig viel mehr drin gewesen wäre.
                      Also nochmals Nix für ungut und Dir noch viel Spaß in der DZ 👍

          • Holla, na da ist wohl leider wieder Aufklärung von Nöten…

            Wenn ich sehe das du über back to the roots schmunzelst, sagt mir das schon das du nicht verstehst was damit gemeint ist.

            Ich gab Dir ‘nen Daumen hoch für “Back to the roots”, aber ok, einfach mal übersehen und kannst ja nicht wissen, bin Division-Veteran der allerersten Stunde, deshalb…

            Hast du Division 1 zu release gespielt? Wenn nein, dann kann man es dir nicht übel nehmen das du nicht verstehst was gemeint ist.

            Sorry, ich hab TD1 seit Closed Beta gespielt, denn ich verfolge The Division bereits seit den allerersten Infos und Screenshots aus der Entwicklungsphase von TD1 und nicht erst seit den ersten Trailern. So und nun kommst Du und sagst “Back to the roots” ?
            Dann sag ich, bitte gerne, aber wirklich “Back to the roots” und nicht “Back to whatever die Spieler aus dem Game gemacht haben”. Und nein, da sind wir uns leider nicht einig, denn…

            The Division wurde einst als Shooter mit RPG-Elementen angepriesen und das war TD1 größtenteils auch noch. TD1 war damit auch noch eher ein taktisch orientierter Deckungs-Shooter und die Skills dienten zur Unterstützung. Mit dem Hype um RPG-Spiele und all den Spielern auf’m Hype-Train wurde aber schon aus TD1 vermehrt ein Rollenspiel mit Beschäftigungstherapie Loot. In TD1 funktionierte das System aber noch so weit, daß man TD1 noch als Shooter spielen konnte und eine ständige äußerst kindische und dämliche Beschäftigungstherapie Loot nicht erforderlich war.
            Anders und kurz gesagt: in TD1 standen die Aktivitäten noch im Vordergrund, Gear und Loot waren eher Nebensache. Automatisch waren die Mitspieler dann auch mehrheitlich an der Aktivität interessiert anstatt an stupidem dümmlichem Grinden.

            Aufgrund zahlreicher Fehler der Entwickler schon in TD1 hat sich die Community dann aber verändert. Übrig geblieben sind vor allem Rollenspieler, welche es gewohnt sind, in ihren eingespielten Cliquen in fest eingefahrenen Rollen zu spielen und deren Spielspaß es dann ist, bis zur Perfektion an ihren Builds zu basteln und dafür auch bis St. Nimmerlein nur ständig neuen Loot zu farmen. Merkmal eines Loot-Shooters ? Nur bedingt, denn ein Lootshooter ist belohnend, ein The Division war dagegen nicht als rein solcher konzipiert und ein The Division ist mit TD2 überhaupt nicht mehr belohnend sondern hinsichtlich Loot irgendwas zwischen pure Lotterie und Spielerverar***e.
            Von mir aus können Spieler aber auch 1000+1 Mal irgendeine Mission in Rekordzeit durchrushen, nur um eventuell (!) schnellstens besten Loot abzustauben, den Sinn dahinter werde ich trotzdem nie verstehen und der wirklich geniale Inhalt von einem The Division wird mit solcher Spielweise zerstört, ist Perlen vor die Säue. Ich kenne Spieler, die haben 1000+ Spielstunden bei TD2 und wissen trotzdem nicht, daß sich in Mission X dies und das versteckt und es in der Division-Welt auch noch diese und jene beeindruckende Details zu entdecken gibt und das nicht nur graphisch. Warum ? Max-Leveln und Loot, der Rest interessiert den modernen Spieler gar nicht.
            Anders und kurz gesagt: Echtes Rollenspiel funktioniert mehrheitlich nur für Spieler in eingespielten Teams, in Random-Teams eher nicht und vor allem nicht mit derartigem Loot-System. Weil der heutige (Division-)Spieler aber nur nach Loot giert, bleiben die Aktivitäten dann sowieso auf der Strecke. Gretchenfrage: wenn man ‘ne Mission nur wegen der möglichen Beute spielt, wo bleibt dann das Interesse an der eigentlichen Aktivität ? Richtig, Perlen vor die Säue, ganz egal wie gut die Aktivität vielleicht designt ist und auch als Wiederholung Spaß machen würde.

            Spielt aber noch wer The Division oder doch nur ‘nen x-beliebigen Loot-Shooter ?
            Sorry, die ganz große Mehrheit rusht nur noch schnellstmöglich durch die Missionen für persönlich und egoistisch gewünschten Loot. Die Mission an sich ist komplett für den Allerwertesten und Argument “RPG + Builds” auch. Eine Buildvielfalt gibt’s nicht wirklich, es wird einfach immer die grad aktuelle Meta aus YT & Co. kopiert und dafür laufen Spieler mittlerweile sogar schon auf heroisch und legendär ohne auch nur irgendeinen Peil von der Mission zu haben. Hauptsache Loot und irgendwer zieht einen dann schon durch. RPG wird dabei aber auch schon immer lächerlicher, jetzt haben wir bereits Meta-Builds, da hockt Mr. BummBumm nur noch in der Ecke, wirft seine Skills, Waffen sind nur noch Deko am Rucksack und wehe, es kommt doch mal ein Gegner durchgerusht… zu dumm zum Schießen und Schwupps, Team-Wipe. Uuups, hat ab heroisch Konsequenzen, wußte Mr. Spatzenhirn natürlich nicht.
            Anders und kurz gesagt: TD1 wurde mal als Shooter mit RPG-Elementen angepriesen. Mittlerweile ist The Division aber leider ein “Shooter”, bei dem die Mehrheit der Spieler zu dumm ist, Waffen gezielt und taktisch einzusetzen.

            Aber ja, ich kenne das dämliche Gerede, ich hätte mir das falsche Spiel gekauft. Blödsinn, kommt von Spielern, welche eben nicht von Beginn an The Division verfolgt und gespielt haben und das eigentliche ehemalige einzigartige Konzept eines The Division nie begriffen haben sondern nur persönliche Wünsche hatten, die seitens der Entwickler aufgrund Trends leider erfüllt wurden. Fakt ist, The Division sollte ein Shooter sein, RPG eine Nebenrolle spielen und Skills dann zur Unterstützung und eben nicht ein Spiel für 3-Jährige, die ‘nen Controller richtig rum halten können, um mit Schultertasten Skills zu spammen. Das ist The Division aber jetzt und da sind wir uns einig:

            Massive Entertainment hat vieles verhauen, aber die Community hat einen riesigen Beitrag dazu mit geleistet das es so gekommen ist.

            Deshalb sage auch ich “Back to the roots”, aber eben bitte zurück zu den wirklich ursprünglichen Wurzeln. Und wenn Du dann PVP nennst, dann Sorry, muss ich Dir da widersprechen. Ich verstehe Deinen Hintergrund, aber es ist das selbige leidige Thema wie nun oben betreffs generellem Gameplay und Konzept eines The Division geschildert.
            The Division war schon immer ein PvE-Spiel, auch deshalb existieren eine derart einzigartige phänomenale Open World in The Division und derart zahlreiche wunderschön gestaltete Missionen. Wenn man diese natürlich gar nicht richtig spielt sondern nur zum schnellstmöglichen Loot farmen mißbraucht, sieht man das natürlich nicht. PvP ist dagegen in The Division aber nur ein zusätzliches Feature, welches durch die DZ um einen einzigartigen Spielinhalt erweitert wurde. Aber genau hier liegt das Problem und da fehlt es leider an Verständnis der DZ-Spieler und damit auch leider an logischem Menschenverstand.

            Die DZ sollte ein einzigartiger PvE/PvP-Mix werden und damit ist eigentlich auch schon Alles gesagt. Du spielst ‘nen PvE-Modus und es kann (!) sein, daß Du dabei in PvP-Gefechte verwickelt wirst. So hätte das Konzept auch funktioniert und schön wenn es so gewesen wäre, aber der moderne Spieler geilt sich an anderen Dingen auf und Schwupps, aufgrund Verhalten der modernen Spieler und Druck auf die Entwickler wurde aus der DZ ein purer PvP-Modus, in dem halt auch NPCs rumlaufen. Sowas kann gar nicht funktionieren, wird ‘nen PvE-Spieler niemals in eine DZ locken und das kindisch dümmliche Abschlachten im heutigen DZ-Kindergarten ist dann nur ‘ne logische Folge. Immer wieder lol, wenn Spieler das als PvP bezeichnen, denn Sorry, PvP-Skills braucht dafür niemand, in der DZ geht’s nur noch um Feigheit, Hinterhältigkeit und Spielverhalten auf unterstem Schubladen-Niveau. Dafür braucht’s null PvP-Skills und für echte PvP-Skills gibt’s auch echten PvP-Modus in The Division. Aber dort findet man diese Spieler natürlich nicht und sagt viel über deren Charakter aus.
            Leider hat Massive aber schon massive Fehler in TD1 gemacht und so wurde auch aus einer noch in Closed Beta von TD1 für alle Spieler funktionierender DZ aufgrund Rumgeheule vieler Kiddies eine Dark Zone, in der’s nur noch um’s feige billige Abschlachten von Mitspielern geht. Konzept einer DZ nie verstanden, für echten PvP zu feige, aber Hey, weil wegen anderer gravierender Fehler in TD1 viele echte Division-Spieler abgesprungen sind, hat sich’s durchgesetzt. Heute braucht kein echter Division-Spieler mehr ‘ne Dark Zone, mit den Änderungen in TD2 ist das PvE/PvP-Konzept einer DZ endgültig gescheitert und die DZ einfach nur noch ein Spielplatz für Spieler mit eher fragwürdigem Charakter und Ansichten.
            Anders und kurz gesagt: Die DZ sollte mal ein einzigartiger Spielmodus sein, in welchem PvE und PvP stattfinden. PvP war dabei ein Kann und kein Muss, aber ok, Klein Ballermann muss eben in jedem Game seinen Mitspielern ständig auf’n Sack gehen, auch wenn er selber noch keine Eier hat.

            Deshalb Ja, ‘ne DZ war in TD1 über längere Zeit vielleicht der meistgespielte Endgame-Inhalt, ABER: Grund dafür waren bereits in TD1 viel zu viele Fehler seitens der Entwickler was den Endgame-Inhalt betraf. Deshalb sind bereits viel zu viele Spieler anderen Contents aus TD1 (erstmal) abgesprungen, während dann eben eher kindisch veranlagte Spieler Gefallen an einer DZ gefunden haben und diese relativ zahlreich bevölkerten. Wo sonst konnte man so billig seinen Frust, whatever an Mitspielern auslassen und sich damit köstlich selbst bespaßen ? In echtem PvP bräuchte man dafür ja echte PvP-Skills und nee, das lassen wir mal lieber^^
            In TD2 wurde die DZ aber dann nur noch zum Spielplatz solcher Spieler und damit aus dem Inhalt von PvE-Spielern komplett gestrichen. Das ist für eine einstige DZ genauso schade wie es an sich einfach nur schade und traurig ist, was die Entwickler und die verbliebene Community aus diesem Game gemacht haben. Und nur weil damit das gesamte Spielkonzept über den Haufen geschmissen wurde, ist’s trotzdem kein PvP-Spiel. Auch nicht wenn sich zukünftig dann wieder nur noch Spieler gegenseitig in einer DZ auf’n Keks gehen, weil für die PvE-Inhalte zu dumm und ja leider doch nur zum schnellen Max-Leveln und Loot farmen gewünscht.

            Nun aber Sorry für den ewig langen Text und falls nicht verstanden, kein Problem, ein wenig Verständnis hab ich für den modernen Gamer 😉 Mir persönlich wäre es aber zu blöde, in ‘nem Shooter meine Waffen nur noch als Deko zu gebrauchen, nur noch wie Kleinkind auf Tasten für Skills rumzuhämmern und Spielinhalte pausenlos und ständig nur noch blind und dümmlich in NullKommaNix durchzurushen, um womöglich dabei irgendwas Brauchbares zu bekommen. Sorry, aber bin ja kein Hund, dem man’s Würstchen an den Schwanz gebunden hat, und auf Schwanzvergleiche stehe ich dann auch mal nicht 😜

            Also viel Spaß noch an die heutigen Division-Spieler beim stupiden Mission X & Repeat und auch in der DZ beim gegenseitigen Spawn-Campen 🐒💩 PvP ist das aber definitiv nicht und PvE-Inhalte sind dann eben auch kein Wunder. Aber Jedem das Seine, ich persönlich steh weder auf PvP-Kindergarten noch auf PvE-Mitspieler, mit denen der x-te Team-Wipe vorprogrammiert ist, weil unfähig für die Mission und der neueste YT-Shit eben doch nicht taugt, wenn für taktisches Teamplay und Shooter zu dämlich.

            Alles nicht persönlich an Dich gemeint, Ramzy, und Dir trotzdem noch viel Spaß in TD2, aber für andere falls

            TLDR: na dann geh doch Lincoln & Repeat oder f*ck mal eben wieder paar Mitspieler in der DZ ab. Mir doch egal, The Division ist das, was hauptsächlich auch die Spieler draus gemacht haben, und damit leider nur noch ein belangloser x-beliebiger Loot-Shooter. Das eigentliche Spielkonzept war wohl einfach nicht trendy genug.

            • Es war sehr anstrengend zu lesen , ich bin was das angeht nicht der stärkste.

              Was du geschrieben hast ist eigentlich genau das aus was ich meine , aber ich kann es nicht wie du so gut in Worte fassen. ( Spielkonzept Massive Fehler usw)

              Du bist einer der sich das genau so zurück wünscht wie ich auch , deswegen dieses back to the roots zurück zum Ursprung. Aber dies wird niemals passieren.

              Wie du schon geschrieben hast, es war wohl nicht trendy genug.

              Vielen Dank 👊🏻👊🏻

              • Nochmal Sorry für den zuvor langen Text, aber ich bevorzuge nunmal echte Argumente wenn man schon über Ansichten und Gegebenheiten diskutiert.

                Deshalb Danke für’s Lesen und ja, ich wünschte mir auch sehr, The Division würde zu seinen eigentlichen Ursprüngen zurückfinden. Leider wird der Zug aber bereits abgefahren sein, dafür hat sich nämlich auch die noch spielende Community einfach zu sehr verändert. Aber das scheint auch die “Normalität” der heutigen Zeit zu sein, immer nur dem Trend hinterher zu hecheln.
                Kein Wunder, wenn dann eben so manches eigentlich gutes Game letztendlich doch nur den Bach runtergeht und dessen Ursprünge wie dann auch irgendwann das gesamte Game in Vergessenheit geraten. Den Publishern kann’s egal sein, die haben ihr Geld (trotz ständigem Gejammer und nicht endend wollender Gier) gemacht, für uns Spieler ist sowas einfach nur traurig und schade.

    • Genau du Noob , schön die broken Kacke wieder ins Spiel bringen.

      • Ach ja…. wo war das denn bitte broken? Im verkackten PvP oder was? Im PvE wars klasse.

        • Okay PVE nicht aber im PVP.

          sorry 👊🏻😉 dachte du bist einer von diesen Helden die diese broken kacke im PVP nutzten.

          • Nene. PvP war für mich schon immer NoGo.
            Im PvE war der Berserker mit Clutch meiner Ansicht nach voll in Ordnung. High Risk / High Reward.

  • Bei The Division 2 startete der Endspurt des “Jahr 1” und gestern Abend, 28. Januar, veröffentliche Ubisoft einen Story-Trailer zur anstehenden Episode 3. Wir zeigen euch 10 Hinweise, die der kurze Trailer […]

    • Keine Kommentare ?

      Bin also nicht der einzige der absolut depressiv geworden ist seit dem D2 Erschienen war.

      • Es ist halt leider seit April/Mai 2019 echt wenig passiert bei The Division 2. Es gab keine Power-Cap-Erhöhung, keine neuen Modi, nur neue Missionen – irgendwie hatte man sich das alles anders vorgestellt.

        Ich glaube so im August, als dann Episode 1 kam und man eigentlich sah, dass dieser neue Inhalt relativ wenig Langzeitmotivation bringen würde – das war so der Punkt, wo dann auch für viele Stammspieler bisschen die Luft raus war.

        Ich hoffe, dass sie es hinbekommen, da wieder ein bisschen Hype und Rummel um das Spiel zu erzeugen. Ich fand The Division 2 in den ersten Monaten richtig geil, ich würd mir echt wünschen, dass das noch mal kommt. Aber man konnte jetzt das letzte halbe Jahr wirklich sehen, wie dem Spiel die Luft ausging.

        Weiß nicht, ob das Hardcore-Fans anders wahrnehmen als ich. Wär auch gut möglich. The Division 1 haben ja echt viele über Monate und Jahre geliebt und gespielt.

        • Also ich würde mich als einen dieser “Hardcore-Fans” des ersten Teiles bezeichnen und deine Einschätzung trifft auf mich persönlich sehr gut zu. Die ersten Wochen waren richtig gut in dem Spiel, dann kam aber zu wenig. Nicht an Inhalten (da kam bei the Division 1 auch nicht mehr), aber das Gear, der Loot, die Skills usw. boten einfach keine Buildkomplexität, weshalb man sich im Spiel schnell fragte “wo ist denn eigentlich die Karotte, der ich gerne nachgehen würde?”.

          Die anstehenden Änderungen klingen in der Theorie gut. Wenn man es dann noch hinbekommt, dass der Raid trotz Matchmaking (8 Spieler sind ansonsten ohne Matchmaking für einen MMO Shooter meiner Meinung nach einfach zu viel) fordernd und motivierend bleibt, sie vielleicht die Übergriffe (für 4 Personen ausgelegt) wieder ins Spiel bringen und sie die DZ wieder ein wenig interessanter gestalten können, dann kann das Spiel wieder richtig Laune machen.

          Ich bin gespannt und traue es Massiv durchaus zu, da sie es bei the Division 1 mit einer weitaus schwierigeren Vanilla Version schon mal hinbekommen haben. Die Vorschusslorbeeren sind allerdings aufgebraucht.

          • Hi 🙋🏻‍♂️ ich melde mich auch mal wieder, es ist mittlerweile das Jahr 2021 und Massive Entertainment hat es voll gegen die Wand gefahren.

            schade schade und nochmals schade ….

        • Hi 11 Monate später melde ich mich auch mal wieder.

          Massive Entertainment hat es komplett gegen die Wand gefahren.

          Schade um das so geile Spiel, es bleibt nur zu hoffen das Ubisoft weiter investiert und Red Storm das Projekt übernimmt.

          In Division 2 wird nichts mehr großes passieren, einfach weiter Seasons und Events bis mal ein Statement von Massive kommt.

  • Ein weiteres “State of the Game” mit vielen Ankündigungen, für die Zeit nach dem verhexten “Jahr 1”. The Division 2 überarbeitet fast alles, das mit dem Gear zu tun hat. Hier die vorgestellten Neuerungen für die […]

    • Hallo Max ich verstehe was du sagst bin da auch bei dir was Grafik Open World optic Details usw.

      Nur das Spiel so wie es aktuell ist, ist lächerlich und sehr schwach umgesetzt.

      Ich muss kein Pro sein um dir h Missionen zu Rügen dafür sorgt schon mein overpowered Gear mit 100%+ DTE usw. was auch total broken ist.

      Gear 2.0

      Ja sehe viel positives aber habe gleichzeitig Bauchschmerzen, da ich vermute das es wieder out of Control sein wird, sprich Broken 💩 2.0, ich hoffe natürlich auf das Gegenteil.

      Division 2 ist aktuell so das wirklich die ganzen Noobs am strahlen sind, viele Sachen im Spiel sind total aus dem Ruder und die Noobys freuen sich natürlich.

      Und das hoffe ich hat bald ein Ende.

      Zusammengefasst:

      Priorität liegt aktuell auf dem Gear 2.0
      Remake Überarbeitung aller Skills usw.

      Weiterer Content? (ich meine damit nicht 2 poplige Missionen)

      Der wird erst dann folgen wenn die neue Mechanic steht und läuft.

      2te Raid?

      Der wird auch erst dann folgen wenn das alles auf festen Füßen steht, denke Mitte des Jahres ca. denn hier werden vorab noch Updates und Änderungen folgen, da bin ich mir sehr sicher.

      Episode 3?

      Nächste Woche 29.01.2020 State of the Game.

      Abwarten ausprobieren schauen wie es sich spielen lässt und ganz wichtig wenn die Umsetzung nicht passt, dann bringen auch 100 weitere Änderungen nichts.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.