@qwlu

Active vor 1 Tag, 5 Stunden
  • Auf reddit hat hat ein PC-Spieler überraschend gemerkt, dass er seit Jahren eine falsche Einstellung verwendet. Besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass er diesen Fehler erst nach 4 Jahren Gaming bemerkt h […]

    • QWLU kommentierte vor 2 Wochen, 1 Tag

      Ich würde zusätzlich noch empfelen nicht mit HDMI zu Spielen sondern mit DisplayPort 😅😉

  • Twitch hat die Streamerin Kaitlyn „Amouranth“ Siragusa gebannt. Das ist die größte Streamerin der Plattform. Die 27-Jährige steht im Verdacht, das neue „Twitch-Meta“ etabliert zu haben: Sie schleckte in engen Y […]

    • QWLU kommentierte vor 1 Monat

      Ich glaube Twitch fühlt sich hier auch hart verarscht darum gibt’s jetzt mal den 3 Tage Bann als Warnung..

      Warum fühlt sich Twitch verarscht? nun ja sie haben sich quasi mit der Gründung der neuen Kategorie Hot tub für diese Streamerinen und ihren Content ausgesprochen. Aber mit der Einbuße das es in dieser Kategorie keine Werbeeinnahmen gibt. Also als kleiner Kompromiss für all denen die angst hatten das Werbepartner von Twitch abspringen und für die normalen Streamer weniger Geld rausschaut.

      und was machen die Damen? Zuerst behaupten sie (wie gerade wieder) das es kein unterschied macht zu ihren einnahmen und das sie eh schon ausgesorgt haben. Aber dann knapp 2 Wochen später kommen sie mit diesem neuen Content, natürlich auf einer Neuen Kategorie wo es wieder Werbeeinnahmen gibt…

      Und ganz ehrlich da kann mir niemand sagen das sie nicht gewisse Fetischgruppen bedienen mit ihren Tiermasken, Kostümen, gespreizte Beine in die Kamera stöhnend lecken sie ihr Mikrophon ab……..
      ich musste echt lachen als ich dass das erste mal sah aber dann fand ich es echt traurig für alle Streiterinnen die so hart arbeiten auf Twitch und so grandioser Contant bringen. Sich Woche für Woche ins zeug legen und sich täglich gegen unbegründete Vorurteile stellen!

  • Bei Fortnite lief eine Turnier-Serie, in der es um Millionen an US-Dollar von Preisgeld ging. Doch ein russischer Teenager verbaut seinem Team die Chancen auf das große Geld und vielleicht eine Profi-Karriere. […]

    • Oooohh ich hab eigentlich nur auf den Bericht geklickt wegen der süssen Katze im Frontbild 😻😻😻
      Wundervoller schöner Tag euch allen noch 😅

  • Die Twitch-Streamerin xmarieangel zeigt auf TikTok zahlreiche Reaktionen von männlichen Mitspielern, wenn sie herausfinden, dass sie gerade gegen eine Frau in Call of Duty: Cold War spielen. Die Reaktionen gehen […]

    • Wie man immer an den Kommentaren sieht ist es ein sehr schwieriges Thema. Es tut mir sehr leid was die Weiblichen Spielerinnen sich alles anhören müssen. Warum sind diese Leute so Sexistisch? Ich wage mal zu behaupten es sind die gleichen die auch mich als Mann im Voice als HS oder G*y oder was auch immer beschimpfen. Diese Menschen (oder Männer) wollen einfach möglichst verletzend sein. Das heisst sie werden alles benutzen um dich möglichst tief zu treffen und haben keine Moralischen grenzen.. Bedauerliche weise wissen sie halt das sie bei einer Frau den meisten schaden erzielen wen sie Frauen diskriminierende Äusserungen machen. Ich hoffe das die betroffenen Frauen dann wenigstens gute Teammads haben die sie immer wieder aufbauen und ihr auch das Gegenteil aufzeigen können und Wertschätzung entgegen bringen.

      Ein kleiner Tipp aus meiner Zockergruppe was evt solche Situationen für den Moment etwas erträglicher macht ist folgender: Jedes mal bevor das Spiel beginnt und wir die Lobby sehen wettet jeder von uns auf ein Gegenspieler der als erstes beleidigen wird.. So herrscht fast schon Euphorie wen einer von den Gegner beginnt zu fluchen. Wir haben auch ein Punkte System das wir dann jeweils auf einer Excel Tabelle festhalten..
      So haben wir aus etwas sehr negatives was uns immer sehr getriggert hat was unterhaltsames gemacht. Klar die Lösung für das eigentliche Problem ist es nicht aber so verblasst der Hate der anderen und trifft uns nicht mehr wirklich.

  • Der Online-Shooter Fortnite löste 2018 einen Gaming-Hype aus wie lange kein Spiel mehr vor ihm. 2021 glauben einige nun, mit dem Spiel gehe es zu Ende. Der Hashtag #RipFortnite trendet auf Twitter. […]

    • Nun ja ich sah mich auch ehr bei den Kompetitiven Spielern, ich war bei weiten kein Profi oder super gut Spieler, einfach ein normaler Spieler der aber der reiz hatte zu gewinnen und tolle Kämpfe zu erleben. Fortnite konnte anfänglich gut zwischen den beiden Spieltypen balancieren doch ende Kapitel 1 machte sich immer mehr bemerkbar dass das Spiel mehr ihn Richtung Sandbox BR Shoter gehen könnte. Aber ab Kapitel zwei war dann für uns definitiv Schluss da Epic wohl mit einigen Änderungen klar machte das das Spiel eher Minecraft/GTA Sandbox mix sein soll. NBC, Spieler bots, Orte mit Goldenen Waffen, Superkräfte und und und nahmen uns Komplet den Reiz.
      Mit mitte 20 waren wir sicherlich auch eher am Rande der Zielgruppe aber dennoch fühlten wir uns willkommen doch die Änderungen ab K2 zielten aus unserer sich immer auf noch ein jüngeres Publikum.
      Nun ja unser Fortnite ist es schon lange nicht mehr aber mags jedem gönnen der sein Spass noch daran findet. Ich persönlich würde viel dafür geben wieder mal Kapitel 1 Season 3/4 zu spielen 😉

      • Ich denke, die haben sich mit dem Turbobauen in eine Ecke manövriert, von der sie nicht so leicht wegkommen. MMn hätten sie das Bauen nicht so befördern sollen. Aber jetzt kann ein großer Teil der Spieler -unter anderem Neulinge- nicht damit mithalten. Das was ich in Streams sehe bzgl Bauen ist einfach absurd.

        Irgendwann haben auch die altervativen Objekte wie Ballons oder Hamsterbälle oder Rift2Go den Anfängern nicht mehr geholfen, da sie ja auch können oder Erfahrung erfordern um damit zu gewinnen.

        Jetzt ist es so, dass sie versuchen, dass jeder mal gewinnen kann, wenn ich das richtig sehe. Sicher bin ich mir nicht, aber sieht so aus.

  • Der Fortnite-Profi Deyy sorgte mit einer Aktion in einem Turnier für viel Aufsehen. Er schlief mittendrin ein und verpasste ein Match. Seine Teammates beschwerten sich später auf Twitter.

    Was war passiert? D […]

    • Naja du hast schon recht was die Definition des Wortes ist. Nur sollte man sich nicht auf ein Wort verlassen.. Sondern die realen umstände beiziehen. Okay er verdient bisschen Geld damit cool.. Kann er damit sein ganzes Leben finanzieren? Da die Preisgelder zurück gehen aber die Konkurrenz bleibt ist es sehr unwahrscheinlich das er Irgendwann damit Finanziell ausgesorgt hat. Ein Turnier wo man auf Einschlag 3 Millionen gewinnt wird es in FN nicht mehr geben. Ja er könnte zu einem Lukrativeren Spiel wechseln aber ob der da auch genug gut ist um an die Spitze zukommen ist Fraglich. Dan gibt es noch die Option das er ein Vertrag hat oder bekommt von einem ESport Clan und somit evt. ein festen Lohn hat. Aber bekanntlich ist man ja auch da schnell weg wen man mal nicht liefert.
      ALSO ich glaube die Schule sollte bei ihm eher noch Priorisiert werden den Profi zu sein ist sehr vergänglich..

  • Der deutsche YouTuber Simex ist mit Fortnite: Battle Royale populär geworden, doch er sorgt immer wieder für Kontroversen. An einem neuen Video auf seinem Kanal entzündet sich jetzt die Diskussion: Da bewirft er […]

    • Nun Ja was will man zu so einem Menschen sagen..
      Ban auf allen Plattformen? und dann mal schauen unter welcher Brücke er in 5 Jahren in Barcelona Schläft?

  • ARK 2 wurde von Wildcard Ende 2020 auf der The Game Awards Show angekündigt. Hollywood-Star Vin Diesel übernimmt im Survival-MMO die Rolle des Charakters Santiago, der im ARK-Universum eine wichtige Rolle s […]

  • Auf Livestream-Webseiten wie Twitch findet man unzählige Streamer und Streamerinnen. Wir zeigen euch die größten Streamerinnen gemessen an Followern aus Deutschland.

    Das zeigt diese Liste: Wir zeigen euch hi […]

    • Ich kann nicht von allen Streamerinnen sprechen die hier genannt wurden weil ich nicht alle kenne aber die, die ich kenne betreiben ein grösserer aufwand ihn ihren streamst als manche männliche Kollegen die aber 4-5 fach mehr Viewer haben. Sie Variieren mehr mit ihren Spielen, schlüpfen meist ihn lustige Rollen, machen kleine events mit den Viewern, machen Kreativ Streams in denen sie Zeichnen, Kochen, Singen oder sie verkleiden sich und Spielen Pen and Paper Rollenspiele.

      Sie haben sich ihre Viwer echt hart erarbeitet und es ist nicht fair es nur auf ihr aussehen zu reduzieren. Und Ja sie sind viel auf “just chating” unterwegs aber eben weil sie solche Krativen streams machen und oft mit ihrer Community reden. Ausserdem schaut man die 3 grössten männlichen Streamer an dann fällt auf das diese so gut wie nur auf just chating aktiv sind.. und da wird es ja abgefeiert als gäbe es kein morgen wen die Herren “real talk” betreiben

      Also getraut euch euer Horizont zu erweitern, es gibt viel gutes und echt Kreatives in der Welt von Twitch. Schaut nicht nur immer die gleichen 3 die schon ewig den gleichen Content machen..

      ✌✌✌✌✌

  • Google hat Ärger mit einem Nutzer: Andrew Spinks (37) wurde aus seinem Google-Account ausgesperrt und regte sich furchtbar auf, dass ihm niemand hilft. Pech für Google: Spinks ist der Entwickler hinter dem S […]

    • Herr der Ringe 4k ist absolutes Grundrecht! Wie kann man nur! Schaltet die UN ein! die EU soll ihre üblichen Sanktionen verhängen!

  • Die Gaming-Szene ist im Börsenfieber. Mitglieder eines Subreddits haben sich zusammengetan und den etablierten Hedgefonds den Krieg erklärt. Es geht um die Aktie der kriselnden Ladenkette GameStop. Die r […]

    • Was ich nicht genau verstehe ist…
      Können die Leute die jetzt diese GameStop Aktie gekauft haben wegen der RobinHood Blockade ihre Anteil auch nicht mehr verkaufen? und sind so gezwungen die Verluste einfach hinzunehmen?

  • Fortnite hatte wohl aus Versehen ein Winter-Event frühzeitig geleakt, das bisher nur in Nordamerika aktiv sein soll. Darin können sich Spieler coole Belohnungen verdienen. Wir zeigen euch, was schon dazu b […]

    • Neu? Gleiche Skins wie beim aller ersten Winter Event einfach andere Farben… Also alles beim alten 😉😁😂

  • Eine Twitch-Streamerin erhält gerade viel Applaus im Internet für ihre Reaktion auf die Frage, welche Farbe ihr String hat. Sie weist den Fragesteller mit einer druckreifen Rede scharf zurecht. Das Internet f […]

    • @KopfChaos Danke für ihr Kommentar!
      Sie können sich so ausdrücken mit schreiben wie ich es nur zu gerne würde zu solchen Themen!

    • Genau deiner Meinung Amen!
      Ich war schon Deutschen Rust Thema schockiert was auch hier teils für abscheuliche Kommentare und sehr fragwürdiges Gedanken gut zugelassen wurden. Ich Probierte dagegen zusteuern aber das wurde mit Massiven Pfeile nach unten oder wieder haarsträubende Kommentaren gekonnter..
      Und wen ich hier nur schon wieder paar Kommentare lese einfach nur sehr sehr Traurig welche Ansichten einige Leute hier für richtig halten..
      Ich beschloss wen ich ein Kommentar zu solch einem Thema schreibe nicht mehr zurück zu komme um Antworten zu lesen oder gar weiter zu kommentieren..
      Werde ich auch hier nicht mehr machen

      • Man muss gegenteilige Meinungen schon aushalten, wenn sie noch im Rahmen sind und nicht völlig eskalieren.

        Es bringt auch nichts, wenn man sagt. Bei dem Thema X kann es nur die eine Meinung geben. Und jeder, der es anders sieht, ist ein Sexist und muss weggebannt werden. Das führt nur zu einer totalen Spaltung der Gesellschaft und jeder ist nur noch in seiner Filter-Blase und geht gar nicht mehr raus.

        Wenn eine Meinung kommt, die dir missfällt, dann kanns tdu der widersprechen, am besten mit Argumenten und ohne es zu eskalieren. Das bringt einfach mehr, als alles wegzubannen. Ich kann diesen Impuls verstehen, bei so Themen, aber es führt nicht zu einer Verbesserung, wenn man den Dialog radikal kappt.

        Wenn Kommentare kommen, die zu krass sind, die beleidigen oder zu Gewalt aufrufen oder ähnliches, dann meldet die, die löschen wir auch. Aber wenn einer sagt: Für mich ist das kein Sexismus. Ich sehe das anders als ihr, dann kann man das diskutieren, auch wenn ich total nachvollziehen kann, dass einen das aufregt.

        Aber immer wegbannen und löschen – so ändert man nichts. Das sehen wir doch in der Welt. Die USA hat ganz bitter gelernt, was passiert, wenn man die Meinung eines Teils der Bevölkerung über Jahre wegdrückt. Das ist eine Riesen-Gefahr in Deutschland, dass ein kultureller Mainstream, der in den Großstädten gemacht wird, sagt: Es gibt zu all diese Themen nur eine Ansicht, die vorkommen darf, und der Rest gehört sich nicht. Wir führen jetzt das Gender-Gap ein und das habt ihr jetzt alle gut zu finden, sonst seid ihr rückständig.

        Man spricht davon, dass sich der Meinungskorridor des Sagbaren immer weiter verengt. Das hat katastrophale Auswirkungen auf eine Gesellschaft, weil sich Leute total abgehängt fühlen, die diese Änderungen nicht mitmachen, sondern wenn sie die als aufgezwängt empfinden. Das ist vor allem ein Widerspruch zwischen den Leuten, die in Städten leben, und den Leuten, die auf dem Land leben. Da haben schon kluge Menschen viel Schlaues dazu gesagt.

        Ich weiß, wir machen hier Videospiele. Und das wirkt dann dick aufgetragen, wenn man sowas sagt: Aber die Diskussionen, die wir hier führen, spiegeln 1:1 auch die Diskussionen wider, die überall sonst geführt werden.

        • Genau sie sagen es schon richtig man muss auch andere Meinungen zulassen aber was bei Rust Thema abging war echt nicht ohne.. Ich hab da viel Geantwortet und meine Sicht geschildert und Probiert gegen zu steuern.
          Aber das Problem war das wenn ich das gegen Argument gelesen habe eindeutig klar war der Mensch will (absichtlich) nicht verstehen was das Problem an der Sache ist und denkt selber definieren zu können was Sexismus ist und was nicht. Ein weitere Antwort von mir wäre eben so stumpf wieder gekontert worden.. Also was soll ich denn tun? Mein Standpunkt das Opfer zu versteigen Aufzugeben? Nein

          Und leider bin ich auch kein Studierter Journalist der sich durch schreiben super gut ausdrücken kann was er gerade sagen möchte.
          Wegbannen und löschen ist wirklich nicht die Lösung da haben sie auch recht. Aber Sie als Redaktion dürften etwas mehr gegensteuern zbs mit Kommentaren ihrer Seits.. Das wurde beim Thema Rust echt sehr Sporadisch gemacht. Bei diesem Thema ist es zu meiner Freude schon viel besser.
          Wen ich jetzt zum Thema Amerika und der Gesellschaft Bezug nehmen will brauch ich eine weiter Stunde um mein Text als Legastheniker zu verfassen und da ich das ja nicht beruflich mache fehlt mir die zeit..

          Also was ich sagen will ist Ihr seit die News-Seite und ihr bestimmt welche Kultur ihr ihn eurem Kommentar Feld zulasst und welche nicht. Aber wenn ihr schon zu solchen Themas Artikel verfasst und dann noch Kommentare zulasst solltet ihr auch Aufklärung betreiben. Was ihr hier ja jetzt auch wirklich macht Mann sieht das es nach Rust bei euch wohl ein Meeting gegeben hat wie man zukünftig damit umgehen will.

          Danke

          • Es gab bei Rust kein großes Meeting. Das sind einfach Artikel, die kontrovers diskutiert werden und es gibt dann verschiedene Meinungen, wo man die Grenze zieht und was man löscht und was man stehen lässt.

            Das ist ganz normal. Da gibt’s auch keine perfekte Lösung.

            Wenn man dann zu präsent in den Kommentaren ist, gibt’ auch Leute, die sagen: Mir gefällt das nicht. Ihr rechtfertigt euch ständig. Lasst das sein.

            Wenn man viel löscht, heißt es: Meinungsfreiheit zählt wohl nichts .Ich fühl mich hier nicht mehr wohl.
            Wenn man zu wenig löscht, heißt es: Wie könnt ihr denn so Kommentare stehen lassen? Ihr seid ja offenbar auch Sexisten.

            Das ist einfach so. für mich ist es wichtig, als Seite, dass wir solche Konflikte aushalten und nicht sagen: “Nee, wir lassen das – das gibt nur Ärger.”

            Ich denke, wir machen hier auch abends die Kommentare zu, weil wir das nachts nicht moderieren können und das Thema viel Potential hat, um zu entgleisen.

            • Wenn man exotische Meinungen löscht führt das eher dazu, dass diejenigen glauben, dass sie nur aussprechen was andere denken und das es eine ganz normale Meinung wäre. Man sieht sie nur nirgends, denn es wird ja überall gelöscht. Dann landen sie in der unterdrückten Opferrolle breiten sich darin aus.

              Wenn man die Kommentare zulässt, dann gibt es Widerspruch und sie sehen: ah ok – es gibt sehr viele Leute die dass wohl anders sehen. Und mein Standpunkt kommt garnicht so oft vor, wie ich das vorher dachte.

              Und schon ist er kein unterdrückter Widerstandskämpfer mehr sondern eine arme, verirrte Seele.

              Schon klar, dass private Plattformen nicht unbedingt der Schauplatz dieses Geschehens sein möchte. Allerdings ist das ein gesamtgesellschaftliches Problem, dass durch das: wir wollen das hier aber nicht, nicht gerade entschärft wird.

              Genauer schafft man eher soziale Biotope, in denen man nur Willkommen ist, wenn man mit der Leitgesinnung des Biotops konform geht. Das schafft parallele Lebensweisen. Leute informieren sich nur noch auf Seiten mit ihrer eigenen Einstellung, tauschen sich nur noch in Foren mit ihrer Einstellung aus und reflektieren nur noch ihr eigenes Echo.

              • Ja, genau so sehe ich das auch. Es ist auch wertvoll mit anderen Leuten zu sprechen, weil man dann seine eigene Argumentation prüft und hinterfragt. Wenn ich den anderen einfach zum Schweigen bringe, dann tu ich das nicht.

            • Ja ich verstehe ihr Dilemma. Schluss endlich bin ich auch nur einer von diesen genannten Beispielen.
              Ich bin ehrlich und gebe zu das ich beim Thema Rust erschrocken bin wie viele anderer Meinung sind und mit welchen Argumenten sie teils ihre Ansichten begründen. Ich hab mich da ihn was reingesteigert ihn dem ich scheinbar immer noch fest stecke.
              Also abschliessend kann ich ihnen nur Danken das sie solche Gesellschaftlich heikle Themen immer noch Publizieren und so dafür sorgen das solche Vorkommnisse nicht schweigend unter den Teppich gekehrt werden.

            • Ich glaube, ihr fallt auf das klassische Toleranzparadoxon rein: Toleranz gegenüber Intoleranz ist automatisch das Ende jeglicher Toleranz. Wenn Intolerante auf die Meinungsfreiheit pochen, dann meinen sie vor allem die Freiheit ihrer eigenen Meinung. Viele Diskussionsspalten kippen bei Themen wie Rassismus und Sexismus schnell in eine bestimmte Richtung, weil durch konzentrierte Angriffe und Pöbeleien möglichst nahe am Rand der Regelsetzung eine Scheinmehrheit erzeugt werden soll. Mit einer zu laxen Moderation bewahrt man somit keine Neutralität, sondern hält eine Illusion aufrecht. So trägt man passiv dazu bei, dass tolerante, gemäßigte Gegenmeinungen verstummen – genau das Gegenteil also von dem, was erreicht werden soll (dazu gibt es auch bereits Studien). Da muss man sich zwangsläufig fragen, für wen genau sich dieser ominöse Meinungskorridor denn jetzt tatsächlich verengt. Denn wer hat schon Lust, sich alleine mit einer scheinbaren Übermacht an aggressiven Menschen auseinander zu setzen? Diese Leute werden sich immer als Opfer darstellen, egal ob streng moderiert wird oder nicht. Dann versteift man sich halt darauf, dass die pösen Gutmenschen einem nie die eigene Meinung lassen. Diese Manipulationstaktik um seine Nachrichten ungestört unters Volk zu bringen hat auch in der Vergangenheit schon gut funktioniert und funktioniert heute immer noch so, wenn man uns glauben macht, irgendwelche Menschenfeinde “entzaubern” zu können, indem man jeden Erguss “aushalten” würde. Hinzu kommt, dass dieses “Aushalten” ein Luxus ist, den man sich nur dann leisten kann, wenn man sich nicht permanent fragen muss, ob der Typ, der sich da anonym mit anderen Typen über Frauen hochschaukelt, nicht eventuell der gleiche sein könnte, der morgen über deine (als Frau) künftige Beförderung entscheidet.

              Das Thema USA ist interessanter Weise sogar ein Beweis dafür: Es war eben nicht das “Wegdrücken” von Meinungen, das dort zur Eskalation geführt hat, sondern umgekehrt das Zulassen von Scheinmehrheiten und Bestätigungsspiralen. Das erkennt man sehr gut an der Fassungslosigkeit, mit der die Kapitol-Stürmer darauf reagiert haben, dass sie nun als Terroristen eingestuft werden. Die waren nämlich vollkommen davon überzeugt, die Meinung des Volkes zu vertreten und den kompletten Staatsapparat hinter sich zu haben. Hätte man diese Dynamiken gar nicht erst zugelassen, wäre es nicht zum Sturm gekommen und viele Menschen hätten sich nicht für eine Rebellion das Leben versaut, die in Wahrheit nie existiert hat.

              Zusätzlich beachtet ihr in eurer Argumentation nicht, dass in Kommentarspalten, insbesondere von Seiten mit Gaming-Themen, der Männeranteil meist deutlich überwiegt. Somit ist mit hoher Wahrscheinlichkeit gar keine repräsentative Diskussion zum Thema Sexismus gegen Frauen zu erwarten. Frauenfeindliche Kommentare werden für gewöhnlich überwiegen, weil sexistische Männer Sexismus weiter kleinreden, während nicht sexistische Männer das Thema eher weniger Beachtung schenken, weil es sie so oder so nicht persönlich betrifft. Auch hier fördert man ohne es zu wollen eine Scheinmehrheit und eine Bestätigungsspirale zugunsten von Sexismus. Und selbst wenn diese ausnahmsweise nicht einsetzen sollte, streitet sich im allerbesten Fall ein Haufen Männer über die Köpfe von Frauen hinweg, ohne dass die Meinung der eigentlich Betroffenen überhaupt angemessen repräsentiert werden könnte.

              Daher auch mein Vorschlag: Statt etliche Kommentare zuzulassen, die Sexismus mit noch mehr Sexismus verteidigen und damit die Streamerin unnötig weiteren Abwertungen auszusetzen, könntet ihr bei entsprechenden Themen die Kommentarspalte von vornherein (!) schließen und stattdessen eine Infobox in dem Artikel anbieten, in welcher überhaupt mal erklärt wird, was Sexismus ist. Allein an dem falschen Glauben, dass Sexismus grundsätzlich irgendwas mit bösem Willen oder Sex zu tun hätte, scheint es hier nämlich bereits in vielen Diskussionen zu scheitern. Ich glaube, mit Aufklärung tragt ihr viel mehr zu einem ausgewogenen Meinungsbild bei, als das sowieso zu erwartende, halbinformierte Gift-und-Galle-Spucken, bei dem vor allem Falschinformationen in die Welt gesetzt werden.
              A propos Aufklärung: Lest doch bitte den Wikipedia-Artikel zum Gender-Pay-Gap. Aber nicht schon beim bereinigten Pay-Gap zurücklehnen, als wäre damit alles gut. Ohne jetzt jemanden angreifen oder das Thema weiter vertiefen zu wollen: Aber dass dieses komplexe Thema von der Moderation ohne konkrete Not aufgebracht und noch im gleichen Satz sarkastisch als etwas abgewatscht wird, das irgendwie von irgendwem plötzlich (die Erhebung gibt es immerhin schon seit den 90ern) “eingeführt” wurde, hat zumindest ein gewisses Geschmäckle und dürfte die falschen Menschen motivieren – das seht ihr hoffentlich auch, wenn ihr noch einmal in Ruhe darüber nachdenkt. Definitiv keine Aufforderung zur Rechtfertigung, sondern lediglich ein Vorschlag zur Selbstreflektion.

              Als krasses Beispiel für das Toleranzparadoxon zum Abschluss noch ein prominentes Zitat, das das Problem deutlich kürzer auf den Punkt bringt, als alles, was ich hier sonst noch schreiben könnte:
              “Wenn unsere Gegner sagen: Ja, wir haben Euch doch früher die […] Freiheit der Meinung zugebilligt – –, ja, Ihr uns, das ist doch kein Beweis, daß wir das Euch auch tuen sollen! […] Daß Ihr das uns gegeben habt, – das ist ja ein Beweis dafür, wie dumm Ihr seid!” (Goebbels)

      • Es kann sogar eine enorm wichtige, symbolische Bedeutung haben, wenn solche Kommentare auch von anderen als nur uns im Team hier Gegenwind bekommen. Das Problem ist auch, dass sich viele allein gelassen fühlen und glauben, dass den Mund aufmachen eh nichts bringt. Wenn sich aber mehr Leute auch stark machen, gibt einem das selbst vielleicht auch Mut den Mund aufzumachen oder sich zu wehren.
        Wir haben im gesamten schon eine gute Community, die auch zivilisiert miteinander diskutieren kann und das möchten wir auch gerne behalten.

        Unsere Kommentarrichtlinien geben an, was wir hier absolut nicht sehen möchten. Bei Beleidigungen und allem was klar unter die Gürtellinie geht, löschen wir auch rigoros. Wenn jemand mit sowas öfter auffällig wird, kommt auch den Bannhammer.

  • Das Survival-MMO Rust erlebte einen zweiten Frühling, nachdem unzählige Streamer ihre Erlebnisse auf Twitch geteilt hatten. MeinMMO-Redakteur Noah Struthoff entwickelte sich in der Zeit zu einem echten T […]

    • Haha lustig bei mir hat das Rust Projekt gleich das Gegenteil bewirkt.. Ich guck weniger Twitch.. Da ich schlicht zu wenig Zeit habe um alle Streamer und alles was bei Rust, bist tief in die Nacht, passiert zu verfolgen. Den wen man das nicht alles verfolgen kann und nur ab und zu mal so eine Stunde reinschauen kann ist das sehr mühsam und versteht bei den gefühlten 100 Insider einfach Garnichts was gerade vorgeht..

      • Geht mir auch so ich hoffe das im Kreissteh Gta Roleplay von 90% der Leuten ist bald wieder vorbei. Dann sieht man auch mal wieder Spiele die nicht so langatmig sind.

  • Ein „Overwatch-Dad“ spielt aktiver als ihr alle. Er rutscht wild vor dem PC herum, um das Maximale herauszuholen – vielleicht ist er auch eine Spur zu tief im Spiel.

    Wer in Blizzards Heldenshooter Overw […]

    • Naja ich Persönlich zittere nicht so rum aber mir ist schon zwei mal passiert das meine Smartwatch Alarm geschlagen hat weil sie ungewöhnlich schneller Puls gemessen hat. Beide male beim Spiel Age Of Empire 2 DE, bei andere Spielen kam das bisher noch nicht vor. Ich führe das auf den unglaublich stress zurück der AoE oder andre Echtzeit Strategie Spiele verursachen kann wen man 100 Sachen gleichzeitig managen muss..

  • Free2Play-Games erfreuen sich großer Beliebtheit. Wir stellen euch 28 Top-Spiele vor, die ihr kostenlos spielen könnt und die aktuell auch empfehlenswert sind.

    Das ist die Idee hinter der Liste: Damit ihr au […]

    • QWLU kommentierte vor 6 Monaten

      Also zu Yu-Gi-Oh! Duel habe ich ein Einwand. Man hat zwar erwähnt das man Karten kaufen kann aber das war nur eine Rand notiz. Das Spiel ist Ultra massiv pay to win. Wen ihr kein Geld ausgeben wollt dann vergesst die Online Fuktion den da trefft ihr nur auf solche Leute die Komplette karten Packs gekauft haben. Das Problem daran? die komplett fertigen gekauften Decks sind meist so heftig abgestimmt das ihr genau 1 Zug habt bevor ihr verliert. Den der Gegner wir 1 -2 karten setzen und dann wird eine welle von Effekts und Fusionen ausgelöst. Was ist das Resultat davon? nach der zweiten Runde steht euch jedes mal ein Monster mit 4000 angriff oder mehr gegenüber.. Das hat mir das Spiel so richtig versaut man konnte nicht ein vernünftiges Online dual machen..
      Wer allerdings offline gegen Nbc und die Mission spielen will dem wünsch ich viel spass.
      Ansonsten kann ich das Spiel echt nicht empfehlen.

  • Die deutsche Community auf Twitch hat eine Idee der US-Amerikaner kopiert und einen eigenen Server zum Survival-MMO Rust gestartet. Doch eine Diskussion um einen sexistischen Spruch, „Willst du dich auf mein G […]

    • Für die Leute die es immer noch verharmlosen! und es abtun als Witz oder mit der Begründung „Mann soll sich im Interne ein dickeres Fell zulegen und nicht alles so ernst nehmen hat ja keine Auswirkungen aufs Real live“
      Ach ja? die Massive Troll Belästigung die sonst schon erschreckend war hat gerade ein neuer Level erreicht.. Was eignen YTer oder Streamern gerade passiert die sich gegen Sexismus ausgesprochen haben..

      Tinkerleo: (Das Opfer der Sexuellen Belästigung)
      Die Trolle kamen irgendwie an ihre Handy Nummer an und bestellen jetzt in ganz Deutschland unter ihrer Nummer irgendwohin essen….

      HandOfBlood(Hat sich von den wirklich grossen Player in diesem beriech gegen Sexismus ausgesprochen)
      Auch an seine Nummern Kamen die Trolle ran. Neben den essen Bestellungen werden von seiner Nummer aus auch andere Influenza Kollegen und Kolleginnen angerufen und starch bedroht oder beleidigt.

      Shurjoka auch als Joka bekannt: (hat sich ebenfalls gegen Sexismus geäusert weil sie selbst schon oft Opfer war)
      Sie ist ebenfalls von der Telefonsache betroffen und zusätzlich werden von ihr wieder halbnackte Fotos von ihr als minderjährige verbreitet. Diese wurden vor 6 Jahren geleakt und tauchen jedes mal wieder auf wen sie sich gegen Sexismus wehrt..

      Und ich merke an das ist jetzt alles ohne die Massiven Troll Kommentare Beleidigungen, Drohungen die in den letzten tagen unter den Tweets dieser Personen abgegangen ist.

      Was ist mit dem Tätern oder Verharmlosen oder gar Leute die sich darüber lustig machen? nun die leben gechilt weiter und dürfen sich auch an Follower Zuwachs erfreuen.

      Was ist mit den ganzen anderen? Nur ganz wenige haben sich vorsichtig von der Aktion distanziert.. Aber die meisten schweigen wohl aus angst Follower zu verlieren oder gar auch von solchen Aktionen betroffen zu sein..

      Sexismus und anschliessendes Cybermobbing in ihrer reinsten Art was wir hier erleben..
      Aber hei ist nur das Internet legt euch ein dickeres Fell zu… Krank….

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.